Ich bin nicht süß

Unterwäsche Panty traumweich in offwhite von nur die mit Schleife

Das meiste Geld für Kleidung habe ich 2016 bisher in Unterwäsche investiert. Die brauchte dringend ein Upgrade in Form von passender Wäsche. Mal davon abgesehen, dass ich BHs und Bodys nicht gerne kaufe, weil die Passform immer wieder ein Akt ist, stellt sich mir jedes Mal die Frage:

Warum sind Schleifen an Unterwäsche von Frauen?

Kleine Schleif(chen) – alleine das gedachten chen dabei – haben für mich etwas niedliches, zartes, mädchenhaftes. Nun ist meine Unterwäsche aber ansonsten nicht mädchenhaft, sondern erwachsen. Warum ist selbst an ganz schlichten, sportlich-reduziert wirkenden Bodys und BHs in der Mitte der Cups in den meisten Fällen eine Schleife aufgehäht? Warum ist an der Unterhose oben im Bild eine Schleife?

Meistens trenne ich diese Schleifen sofort ab. Sie sind oft mit dickem Garn angenäht, was nicht zum Garn des restlichen Wäscheteils passt und sich dann meistens im Lauf der Wäschen farblich anders als die Unterwäsche verändert. Das stört mich dann zusätzlich.

Aber zurück zum Thema: Warum verzieren Unterwäschehersteller die Sachen so? Will die Kundschaft das? Wollen das die Trägerinnen? Oder finden die Partner_innen der Trägerinnen das schön? Ich kenne durchaus Männer, die das niedlich finden. Niedlich bin ich aber ebenso wenig wie süß. Stelle ich mich an? Deshalb frage ich Dich:

Magst Du Schleifen an Unterwäsche?

View Results

Loading ... Loading ...

Danke für Deine Abstimmung!

dies & das #7

Werbung mit Stil


7 Bloggerinnen sehen Rot!Diese Woche läuft die Blogparade 7 Bloggerinnen sehen Rot. Sonntag erscheint noch ein zweiter Beitrag von mir und eine Linkliste mit zusätzlichen Beiträgen von Bloggerinnen, die sich im Lauf der Woche der Aktion angeschlossen haben.

Wieder einmal bin ich beeindruckt davon, wie unterschiedlich die Interpretationen sind. Ist diese Vielfalt an Ideen nicht wunderbar?

Outfit des Monats

Sabine Gimm lädt auf ihrem Blog Bling Bling Over 50 zur neuen monatlichen Linkparty Outfit des Monats ein. Jeweils ab dem letzten Sonntag im Monat bis zum letzten Sonnabend des Folgemonats könnt Ihr Eure Lieblings-Outfits des vorangegangenen Monats verlinken. Der Hashtag in den Socials dazu ist #Outfit-des-Monats.

eve in paradise

Bei da sempre gibt es jetzt neu im Sortiment neben Schals auch Stulpen von eve in paradise (Werbung). Dieses Modell aus reiner Merinowolle in rost/grau habe ich geschenkt bekommen. Sie sind aus feiner Wolle gestrickt. Durch die eingestrickten Wellen entstehen kleine Luftkammern, die ganz angenehme Wärme auf der Haut erzeugen. Mir gefallen sie.

Stulpen aus merinowolle von eve in paradise in rost/grau

Ich kombiniere sie gerne zu Dunkelblau als sanfte Kontrastfarbe.

Stulpen aus merinowolle von eve in paradise in rost/grau kombiniert zu einem dunkelblauen Pullover

Blogtage

In den letzten zwei Jahren habe ich meistens montags, mittwochs und freitags Blogbeiträge veröffentlicht, wenn nicht Aktionen oder Feiertage den Ablauf verschoben haben, obwohl die Umfrage 2014 ergeben hat, dass den meisten Leserinnen die Auswahl der Tage egal ist. Wie dazu Eure aktuelle Meinung ist, könnt Ihr mir unten in der Umfrage mitteilen. Weil ich im Moment viel zu tun habe und einige Beiträge sehr umfassend sind, bringe ich den Takt gerade ein bisschen durcheinander, möchte Euch aber natürlich nicht verwirren.

Umfrage zur Regelmäßgkeit der Blogartikel

Mich interessiert Eure aktuelle Meinung zu festen Blogtagen und der Häufigkeit von Beiträgen. Wenn klare Trends aus der Abstimmung zu erkennen sind, versuche ich gerne, die Wünsche zu erfüllen.

Einen neuen Blogbeitrag sehe ich hier bevorzugt am

View Results

Loading ... Loading ...

Legst Du Wert darauf, dass Blogbeiträge regelmäßig an gleichen Wochentagen erscheinen?

View Results

Loading ... Loading ...

Ich lese lieber

View Results

Loading ... Loading ...

Danke für Eure Stimmen!

Leser_innenservice

FragezeichenOhne Leser_innen ist ein Blog nix. Das weiß jeder Blogger. Bei einigen Sachen ist es leichter, bei anderen schwerer, es den Leser_innen leicht zu machen, einen Blog gerne zu lesen.

Neben den Themen und der Häufigkeit neuer Artikel habt Ihr bestimmt auch Vorlieben, an welchen Tagen Ihr gerne frische Blogartikel lest, oder?

Habt Ihr’s gemerkt?

Seit Monaten versuche ich, montags + mittwochs + freitags einen Beitrag zu veröffentlichen. Meine Frage an Euch ist jetzt, ob Euch das so gefällt. Diese drei Blogtage haben sich so ergeben, weil ich lange Zeit montags und freitags die meisten Besucher hatte und Mittwoch gut dazwischen passt. Am Wochenende hatte ich deutlich weniger Besucher. Der Verdacht liegt nahe, dass der eine oder andere während der Arbeitszeit gern mal eine kleine Ablenkung sucht. Oder ist es inzwischen so, weil ich am Wochenende selten poste? Was war zuerst da – Huhn oder Ei? Da sich mein Leser_innenkreis ständig erweitert und sich Gewohnheiten und Vorlieben auch mal ändern können, bitte ich um Eure Stimmen:

Einen frischen Blogbeitrag lese ich bevorzugt am

View Results

Loading ... Loading ...

Die zweit- und drittliebsten Wochentage sind mir ...

View Results

Loading ... Loading ...

Danke für Eure Stimmen!

P.S.
Das Pucci-Kleid, für das ich Euch neulich um Upcycling-Ideen gebeten habe, folgt den Worten von Sonja auf Instagram: “Kleid bleibt Kleid!” So soll es sein und deshalb ist es weitergezogen. Ich habe es verschenkt. Danke trotzdem für Eure Ideen dazu!

Jeans all over?

Banderole um Zeitschriftenausrisse

Meine liebe Freundin M., der ich auch den Anschubs zum Foodblog verdanke, denkt beim Blättern von Zeitschriften oft an meinen Job und diesen Blog und ist so lieb, mir interessante Presseausschnitte zuzusenden. Da wir unterschiedliche Presseerzeugnisse lesen, kommt so schöner Input auf meinen Schreibtisch. Ich freue mich immer sehr. Der Beitrag zu den Dresscodes war auch davon inspiriert.

In der Artikelsammlung letzte Woche war eine Seite aus der Für Sie 08/2014 dabei, in der beim Streetstyle-Check auf Seite 32 gefragt wurde: “Trägt man das jetzt so?” In einem Outfit geht um den Jeanslook von Kopf bis Fuß. Wie Ihr der Banderole oben auf dem Foto entnehmen könnt, wurde ich dezent aufgefordert, dazu etwas zu schreiben ;) . Genau dazu interessiert mich auch Eure Meinung:

Jeanslook von oben bis unten ...

View Results

Loading ... Loading ...

Meine persönliche Meinung

Von vorne nach hinten: Cambio, Lands' End lang, Lands' End Capri, s.OliverJeanshosenanzug finde ich gut, Jeanskleider auch. Ich hatte auch mal eins. Jeansrock- oder Hose zu einem anderen Jeansoberteil – Blazer oder Hemd – finde ich meistens nicht so schön, auch wenn gerade noch so in sein mag. Für mich muss die Jeansfarbe entweder genau zusammen passen oder ganz anders sein. Meistens ist es leider jedoch so knapp daneben, dass ich es nicht leiden mag.

Vielleicht liegt es aber daran, dass Jeanshemden für mich sehr 1990er sind, da habe ich die ständig getragen, und diese Zeit einfach für mich vorbei ist. Außerdem gibt es wenig Jeansoberteile, die weich und dünn genug sind, dass sie sich wirklich gut tragen.

Also, wie steht Ihr dazu? Freue mich über Eure Kommentare und Voting!

Danke an 200.000

Der 200.000ste Blogbesucher hat gestern den Weg hierher gefunden! Danke an Euch für die Blogbesuche und Eure Kommentare. Schreibt mir gerne, worüber Ihr Artikel lesen möchtet. Dann versuche ich, mir dazu etwas einfallen zu lassen. Diese Frage habe ich dafür an Euch:

Wer seid Ihr eigentlich?

View Results

Loading ... Loading ...

Danke für Eure Antworten!

Abschluss der Männermontage: Der Gentleman

Werbung zum Lesen

Maennermontage_www.meyrose.de

Im September 2012 habe ich die Männermontage ins Leben gerufen und Euch seit dem jeden Montag ein Buch vorgestellt, das für Männer (und vielleicht auch Frauen) zum Thema Mode oder Auftreten spannend ist. Ein Voting dazu gibt es am Ende des Artikels.

(Affiliate Link auf dem Cover)
Der Gentleman: Handbuch der klassischen Herrenmode (Affiliate Link)

Zum Abschluss der Männermontage stelle ich Euch den Klassiker vor. Klassiker deshalb, weil es seit Jahren im Handel gefragt ist und zum anderen, weil es sich auf klassische Herrenmode bezieht. Es geht ausdrücklich nicht um Trends & Co., sondern um den klassischen Stil. Mir liegt die 1. Ausgabe von 2004 vor, aktuell ist die 2. Auflage von 2009 im Handel. Ich denke, der Unterschied wird sich nicht auf meine Vorstellung hier auswirken.

Das hochwertig aufgemachte und vielfältig bebilderte Hardcover umfasst alles, was Mann von Bart, Haar und Unterwäsche über Hemden, Krawatten, Anzüge, Jacken, Hosen und Schuhe bis hin zu Accessoires, sportlicher sowie festlicher Kleidung und zu Hause auf dem Sofa richtig und falsch machen kann.

Es werden historische Grundlagen, Entstehungsgeschichten und Verarbeitungsweisen detailliert aufgezeigt. Der Fokus liegt auf dem klassisch-englischem Stil, der für unseren (Nord-) Deutschen Geschmack manchmal eher extravagant als klassisch wirkt. Die neuere Ausgabe bezieht auch den italienischen Stil ein.

Wer sich mit diesen Grundlagen der Herrenmode befassen möchte, wird an diesem Buch nicht vorbei kommen. Auch wenn man in den Interpretationen des Autors zu einigen Dingen anderer Meinung sein kann (nein, zu kurze Hosen strecken bei kleinen Männern nicht das Bein, sondern machen noch kleiner …), lohnt sich die Lektüre auf jeden Fall. Und sei es nur, um sich selbst eine differenzierte Meinung zu dem Thema zu bilden.

Es gibt vom Autoren Bernhard Roetzel noch ein weiteres Buch zum Thema: Mode Guide für Männer (PR-Muster), das in der Ausrichtung moderner und pragmatischer ist und Euch auch von mir vorgestellt wurde.

Und jetzt könnt Ihr abstimmen!

Feedback zu Reihe Männermontage - Bücher für Männer mit Stil

View Results

Loading ... Loading ...

Hunter Fullbrooke – cool oder doof?

Foto: Zalando.de

Foto: Zalando.de

Stimmt am Beitragsende ab!

Gummistiefel haben seit einiger Zeit ihr Kinder- und Seglerschuhimage abgelegt – Hunter und Aigle gelten sogar als in der City tragbar. Freundinnen von mir tragen die Modelle ganz selbstverständlich wie schicke Lederstiefel. Ich habe keine, weil a) der Bedarf nicht da ist und ich b) in den Schaft der Stiefel nicht mit Jeans passe (und alles andere wäre bei Regen- und Matschwetter sinnbefreit). Ich gebe zu, dass ich den knallroten Hunter wohl sonst schon erlegen wäre.

Nun bringt das Wetter, zu Gummistiefel passen, Regen und Schmutz mit sich. Dazu passt bei mir keine schicke Kleidung, sondern pragmatische. Daher bin ich etwas erstaunt, dass von Hunter ein Modell mit einem Netto-8-cm-Absatz gibt – den Fullbrooke. Der Name ist zwar ein nettes Wortspiel – aber der Sinn dieses Schuhs erschließt sich mir nicht.Mal ganz davon abgesehen, dass ich EUR 229,95 etwas viel dafür finde – dafür gibt es auch wetterstabile Ledermodelle.

Aber lassen wir den Preis mal außen vor. Bei dem dazu passenden Wetter will ich nicht mit Absatzschuhen durch die Gegend laufen. Wenn die Hose so lang ist, dass ich die hohen Absätze brauche, wird sie am Saum trotzdem nass – nur die Füße bleiben trocken. Und zu einem Kleid oder Rock sehen die Stiefel einfach nur unpassend aus. Den einzigen Look, den ich mir vorstellen kann, ist eine in die Stiefel gesteckt Röhrenjeans oder Reiterhose. Daher nun meine Frage an Euch

Wie findet Ihr den Hunter Fullbrooke?

View Results

Loading ... Loading ...

Das Foto in dem Artikel stammt von Zalando.de und die Nutzung wurde mir gestattet.

Seite vorherige 1 2 3 nächste