Orange kombinieren: 5 Bloggerinnen zeigen Dir Stylingideen mit Orange

Werbung ohne Auftrag für erkennbare Marken – Bloggeraktion mit Andrea, Bärbel, Chrissie und Katrin

Farbberatungstücher von ColorCircus in der Farbe Orange - verschiedene Nuancen von hell bis dunkel von gedeckt bis leuchtend - Farbberatung warmer Farbtyp - Frühlingsfarbtyp - Herbstfarbtyp

Orange ist eine warme Farbe mit hohem Gelbanteil hat. Bei Orange gibt es, wie bei den meisten Farben, hellere und dunklere sowie leuchtende und gedecktere Nuancen. Hell und leuchtend erinnert Orange erinnert Orange an Warnwesten. Bei satten, klaren Orangetönen denke ich reife Mandarinen. Mit einem Schubs Weiß wird aus Orange Apricot. Die gedeckteren Nuancen lassen mich an Herbstlaub denken.

Unter meinen Kunden als Farbberaterin ist Orange einer der weniger beliebteren Farben. Zu Beratungsbeginn frage ich immer, welche Farben die liebsten sind und ob es welche gibt, die gar nicht in Frage kommen. Orange und Gelb werden oft als Antifarben genannt. Ich weiß gar nicht warum, weil ich die Farben beide mag.

Bei Gelb funktionieren die zitronigen Nuancen auch bei einigen kühlen Farbtypen, von Orange ist mir allerdings keine kühle Version bekannt. Wenn ich sehe, dass ein kühler Farbtyp vor mir sitzt, der kein Orange oder Gelb mag, bin ich entspannt. Wenn ich sehe, dass Gelb und Orange durchaus gut passen würden, weil ein warmer Farbtyp die Beratung bekommt, finde ich einen Weg, es der Person schonend beizubringen.

Wenn jemand sieht, wie gut die Farbe zu den eigenen natürlichen Farben passt, öffnet das manchmal auch das Herz dafür. Wenn nicht, bleiben schon noch genügend andere passende Farben aus dem warmen Spektrum übrig.

Orange – Farbe der 1970er

Farbberatungstücher von ColorCircus in der Farbe Orange - verschiedene Nuancen von hell bis dunkel von gedeckt bis leuchtend - Farbberatung warmer Farbtyp - Frühlingsfarbtyp - Herbstfarbtyp

Als Kind der 1970er begleitet mich Orange schon mein ganzes Leben lang. Ich bin in einem Haus Baujahr 1973 aufgewachsen mit Eltern, die fröhliche Farben mochten. Einbauküche: Mandarine. Großes Badezimmer alle Wände hoch gekachelt: Orange. Gäste-WC: Kacheln in – Du ahnst es …

Die Küchenfronten habe ich Anfang der 1990er mit meiner Mutter zusammen weiß gestrichen, das Gäste-WC wurde später irgendwann in grau-weiß renoviert. Das große Bad blieb bis zum Verkauf in der Knallfarbe Orange und auch die Käufer haben es so gelassen. Inzwischen hat das Haus den dritten Besitzer und ich habe ich kein Ahnung, ob das Bad immer noch orange ist. Der Blick von Besuchern war jedenfalls immer schön, wenn sie das orangefarbene Prachtwerk erstmals gesehen haben.

Energiefarbe Orange

Ines Meyrose – Outfit 20190203 – Orange am Herbstfarbtyp – Ü40 Bloggerin - Portrait

Auf jeden Fall brauche ich in einem Bad mit warmen Farben weniger Heizung als in einem mit kühlen. Meine Psyche lässt sich zum Energiesparen ausnutzen. Orange ist eine Farbe, die für mich so viel Energie ausstrahlt, dass ich sie nur mit guter Laune tragen kann, weil sie mich sonst aggressiv macht. Bin ich eher trüb gestimmt, schafft Orange es oft, meine Stimmung aufzuhellen.

Von Kopf bis Fuß oder als Farbklammer?

Ines Meyrose – Outfit 20190203 – Orange am Herbstfarbtyp – Ü40 Bloggerin

Vier Jahre, von 2002-2006, hatte ich sogar die Haare in orange. Es war ein Ton gemischt aus Orangerot und Blond, der immer etwas anders wurde. Ich fand die Farbe klasse, aber meine Kopfhaut mochte das Färben irgendwann nicht mehr. Heute ziehe ich Orange in kleineren Dosen in Form von Accessoires vor. Den Pashmina in hellem Orange habe ich von meinem Mann 2018 zu Weihnachten geschenkt bekommen, die Ohrringe vor vielen Jahren und die Socken sind ein Freundinnen-Geschenk, das Freude macht.

Komplementärfarbe Blau

Farbkreis nach Johannes Itten

Die Farbe, die im Farbkreis von Johannes Itten am weitesten von Orange entfernt ist und somit Komplementärfarbe genannt wird, ist Blau. Damit mein Ton-in-Ton-Outfit mit Orange-Gold-Beige nicht langweilig wird, kombiniere ich hellblaue Sneaker dazu. Das sind übrigens die Schuhe, die ich im Dezember im Laden zum Originalpreis nicht in der passenden Größe bekommen und dann online mit 20% Rabatt gefunden habe.

Ines Meyrose – Outfit 20190203 – Orange am Herbstfarbtyp – Ü40 Bloggerin

Noch mehr Kombinationen und Stylingideen mit Orange

Aktuelle Beiträge mit Outfits in der Farbe Orange findest Du heute in meinem Bloggernetzwerk bei

Ich bin selbst gespannt auf die Beiträge, denn ich habe keinen vorher gesehen. Abgesprochen ist nur, dass es um Outfits mit Orange geht. Da wir fünf alle einen unterschiedlichen Kleidungsstil haben, bin ich mir sicher, dass Du Vielfalt zu sehen bekommst.

Trägst Du Orange? Wie kombinierst Du Orange am liebsten?

Gold kombinieren: Leichte Daunenjacke am Herbstfarbtyp mit Goldgelb & Rot

Werbung für Wiebke Möller & da sempre mit PR-Muster von 2015

Ines Meyrose Outfit 20190102 mit kurzer Steppjacke / Daunenjacke von Gil Bret – Gold am Herbstfarbtyp – Ü40 Bloggerin

Die Verkäuferin im Laden strahlte mich an, als ich die Jacke anprobierte und rief begeistert:

“Die Farbe ist toll zu kombinieren, da passt ganz viel zu … Gedankenpause … zum Beispiel … Schwarz!”

Ich half ihr lächelnd aus und beruhigte sie, dass ich wirklich viele schöne Farben zum Kombinieren mit Gold hätte. Das ist einer der Vorteile, wenn man seinen Kleiderschrank mit zueinander passenden Farben bestückt: Es lassen sich die meisten Kleidungsstücke miteinander kombinieren.

Kombinationswunder Gold für warme Farbtypen

Ines Meyrose Outfit 20190102 mit kurzer Steppjacke / Daunenjacke von Gil Bret – Gold am Herbstfarbtyp – Ü40 Bloggerin

Als Herbstfarbtyp trage ich meistens warme, gedeckte, dunkle Nuancen der jeweiligen Farben. Zusätzlich liebe ich Marineblau und blaue Jeans. Schneeweiße Blusen trage ich nur, wenn ich keine in Cremeweiß bekomme, die ich dann aber bevorzugt mit warmen Farben kombiniere, wie Du im Beitrag Jeansjacke am Herbstfarbtyp sehen kannst.

Gold folgt Dunkelblau

Ines Meyrose Outfit 20190102 mit kurzer Steppjacke / Daunenjacke von Gil Bret – Gold am Herbstfarbtyp – Ü40 Bloggerin

Leichte Steppjacke von Camel Activ in dunkelblau mit Futter in oliv für DamenDie Jacke wird der Nachfolger meiner blauen Sommersteppjacke, die langsam den Geist aufgibt. Ich habe sie extrem viel getragen. Es ist O.K., dass sie Auflösungserscheinungen bekommt. Bei meiner blauen Steppjacke ist die Steppung am Köper noch etwas schöner als bei der neuen, weil Steppung in der Breite variiert und seitlich abgesetzt ist.

Weil diese neue Steppjacke aber dennoch tailliert geschnitten ist und die Wiener Nähte in Kombination mit den längs in die Naht eingesetzten Taschen die Figur strecken, finde ich, dass sie nicht aufträgt.

Goldgelb und Rot zu Gold kombiniert

Ines Meyrose Outfit 20190102 mit kurzer Steppjacke / Daunenjacke von Gil Bret – Gold am Herbstfarbtyp – Ü40 Bloggerin

Ich wollte eigentlich einen großen dunkelblauen Pashmina-Schal greifen, bevor wir uns für die Bilder auf den Weg gemacht haben. Dann lachte mich aber der Schal von Wiebke Möller an, den ich 2014 als PR-Muster für eine Kooperation mit da sempre (Werbung) bekommen habe. Im Beitrag Schmuckes für den Hals (mit PR-Muster) war 2015 ein Schal zu gewinnen. In dem Artikel kannst Du lesen, was es mit den Schals von Wiebke Möller aus der Serie 111 Besonderes auf sich hat.

Ines Meyrose Outfit 20190102 mit kurzer Steppjacke / Daunenjacke von Gil Bret – Gold am Herbstfarbtyp – Ü40 Bloggerin

Den farbenfrohen Schal hatte ich in diesem Winter erst einmal um und deshalb gar nicht so auf dem Zettel. Sonst trage ich meistens die rote Seite außen, zu der Jacke finde ich die goldgelbe aber noch viel schöner. Der Rolli darunter ist in Bordeaux.

Ausnahmsweise auch mal von der Kehrseite

Ines Meyrose Outfit 20190102 mit kurzer Steppjacke / Daunenjacke von Gil Bret – Gold am Herbstfarbtyp – Ü40 Bloggerin

Mit welcher Farbe würdest Du die goldfarbene Steppjacke kombinieren?

Hellblau am Herbstfarbtyp

Schaltuch Camel Active Blau-Beige

Dieses zweifarbige Schaltuch aus Baumwolle von Camel Active habe ich mir ausgesucht, weil ich nach der Analyse der Outfits aus dem wahren Leben zu der Erkenntnis gekommen bin, dass ich mehr helle Tücher tragen möchte als bisher. Mein Mann hat es mir im letzten Urlaub geschenkt. Ich liebe es, Kleidung und Accessoires im Urlaub zu kaufen, weil sie mich beim Tragen dann an die schöne Zeit erinnern.

Ines Meyrose im Marine-Look mit Hellblau auf Sylt in Kampen im Mai 2017 - Shirt Armor Lux, Schaltuch Camel Active, Jeans Please!

Ein Tuch in reinem Beige würde mich zu blass aussehen lassen. Das funktioniert zu meiner hellen Haut und den durch das Grau heller werdenden Haaren nicht gut. Ich bin ein sogenannter Herbstfarbtyp. Das heißt, zu meinen natürlichen Farben in Haut, Augen und Haaren passen am besten warme, dunkle, gedämpfte Farben in Gesichtsnähe und am Oberkörper. Wenn ich mich von den Farben weg bewege für mehr Abwechslung, achte ich darauf, dabei mindestens eine Dominanz der Farben zu behalten.

  • Wenn ich kühle Farben trage, achte ich darauf, dass es eine dunkle Farbe ist oder eine gedeckte, z.B. Marineblau, tiefes Lila oder Dunkelgrau. Ich trage keine kühlen, leuchtenden Farben wie Pink oder Cyan in Gesichtsnähe.
  • Wenn ich leuchtende Farben trage, achte ich darauf, dass sie warm sind, z.B. Orange oder Sonnenblumengelb. Das Leuchtende der Farben überstrahlt mich allerdings meistens, so dass ich leuchtende Farben eher meide.
  • Wenn ich helle Farben trage, kombiniere ich eine warme oder dunkle Farbe. Zur weißen Bluse und Hose trage ich zum Beispiel den Schal aus diesem Beitrag mit dem warmen Beige dabei und trage Schuhe in Beige dazu. So bilden die warmen Farben den Rahmen zum kühlen Weiß.

Das T-Shirt mit den Streifen in einem hellen Petrolton ist elfenbeinweiß im Untergrund. Das Tuch nimmt die Farben auf. Ich mag gerne farbliche Wiederholungen bei Kleidung und Accessoires. In diesem Fall habe ich das Tuch bewusst so gebunden, dass die Schalenden relativ gerade sind und den Fadenverlauf nicht schräg genommen, wie im Beitrag Schal binden schöner gemacht gezeigt, weil dieser Schal so besser sitzt.

Referenzfarben zum Vergleich

Blaugrau / helles Petrol / Blau am Herbstfarbtyp, Farbfächer ColorPocket ColorCircus Herbst pur

Wenn Du unsicher bist, ob eine Farbe dir steht, lege sie zu Farben, von denen Du sicher bist, dass sie zu Dir passen. Hier siehst Du am Farbfächer ColorPocket mit 36 Farben für den Herbstfarbtyp von ColorCircus, dass der Blauton vom Tuch zwar heller ist als der Petrolton im Farbfächer, sich die Farbe aber insgesamt ins Bild einfügt.

Die Farbe des Tuchs sieht übrigens je nach Lichteinfall unterschiedlich aus – von Aqua über Blaugrau bis Babybleu sind viele Interpretationen möglich. Deshalb passt sich das Tuch chamäleonartig vielen Farben in der Umgebung an. Ob der Blauton nun warm oder kühl ist, spielt beim Beige dabei dann eine geringere Rolle für mich, denn die Dominanz gedämpft erfüllt es in jedem Licht.

Wie nennst Du die bläuliche Farbe in dem Tuch? Ist sie für Dich warm oder kühl?

Modejahr 2016 – Frühlingsfarben im März

Modejahr 2016 - Eine Blogaktion bei www.meyrose.de #modejahr2016Frühlingsfarben

… sind das Motto im März. Das können Farben sein, die die Natur uns im Frühling schenkt. Oder die Farben, die Ihr in der kommenden Jahreszeit tragen möchtet. Oder Farben, die zum sogenannten Frühlingsfarbtyp am besten passen: helle, warme, leuchtende Farben. In der Tabelle findet Ihr eine Übersicht zu Farben nach Farbtypen.

Farbtypen - Farbnuancen - Farbberatung nach Jahreszeiten

Zeigt Eure Outfits und schreibt bitte im Kommentar oder Eurem Blogbeitrag dazu, was daran der Frühlingsfarbanteil für Euch ist.

Ich freue mich auf Eure Beiträge und Bilder in der Collage! Die Spielregeln und Themen für das ganze Jahr findet Ihr hier: Modejahr 2016.


Dezenter Modeschmuck

Werbung ohne Entgelt

Ring von Bering aus der Arctic Symphony Collection in Milanaise IP Braun

Kleiner Spontankauf neulich im Hamburger Hanse-Viertel: Ein Ring von Bering, der eigentlich ein Baustein aus der Arctic Symphony Collection ist. Die Ringe können wie Sammelarmbänder unterschiedlich kombiniert und zusammengesteckt werden. Das ist mir aber zu viel Bling Bling. Bei Schmuck mag ich es eher schlicht.

Ring von Bering aus der Arctic Symphony Collection in Milanaise IP Braun

Diesen Ring habe ich vor 1,5 Jahren schon mal bewundert und hätte ihn gerne gehabt, der Juwelier hat ihn aber nur in einem unschönen 3er-Set angeboten und war der Ansicht, dass man ihn nicht solo tragen könne, weil das Gewebe beim Tragen kaputt gehen würde, wenn kein fester Ring daneben oder darunter sei. Für EUR 20,- Kaufpreis bin ich bereit, dieses Risiko einzugehen, denn ich bin froh, mal Modeschmuck in einer passenden Farbe gefunden zu haben.

Ring von Bering aus der Arctic Symphony Collection in Milanaise IP Braun

Für kühle Farbtypen ist Modeschmuck eine einfachere Sache, weil Edelstahl und Silber viel zu bekommen sind und hochwertig wirken. Warme Metallnuancen wirken bei Modeschmuck jedoch leider schnell billig. Dieses braune Band ist aus dem gleichen Material, ionisiertes Edelstahl, wie mein Uhrenarmband. Es passt perfekt zu meiner braunen Kleidung, Haaren und Augen. An brauntragenden Winterfarbtypen kann ich es mir auch gut vorstellen. Ansonsten gibt es die Sachen auch in silber- und gelbgoldfarben. Wenn sich der Ring bewährt, wird er in rosègold passend zur Uhr und meinem Standardring auf den Wunschzettel wandern.

Ring von Bering aus der Arctic Symphony Collection in Milanaise IP BraunCartier Ring Love Bague Pendentif auf www.meyrose.deBering Ihr 10426-265 Classic Collection bei www.meyrose.de

Zum Thema Modeschmuck habe ich im August übrigens einen Beitrag in der Zeitschrift KOSMETIK international veröffentlicht: “Sieht schmuck aus! – Mit modischen Accessoires den eigenen Stil betonen”. Leider kann ich den hier nicht verlinken, weil er nicht auf deren Webseite ist und ich aus rechtlichen Gründen wegen der Fotos im Artikel kein PDF hier einstelle. Aber so erfahrt Ihr zumindest ein bisschen, womit ich unter anderem Geld verdiene.

Worauf achtet Ihr bei Modeschmuck?

Bekennender Bernstein-Fan

Werbung zum Lesen

Bernsteinring Tragefoto Ines Meyrose

An keinem Schmuck scheiden sich mehr die Geister als an Bernstein, oder? Bernstein ist ein bestimmtes fossiles Harz, das wissenschaftlich Succinit heißt. Es oder er kommt allerdings in so unzähligen Farbnuancen und Texturen daher und wird auf so unterschiedliche Arten verarbeitet, dass die Aussagen “ich mag Bernstein” oder ich “ich mag keinen Bernstein” kaum zu vergleichen sind, wenn es nicht um dasselbe Schmuckstück geht. Das wäre wie Parfüm zu mögen oder nicht, wenn der eine von 4711 redet und der andere dabei an Allure denkt.

Aktion Buntes 2014 im August mit GelbSeit ich meine Garderobe 2005 im Wesentlichen auf warme Farben umgestellt habe, vorher gab es viel Schwarz, trage ich sehr gerne Bernsteinschmuck, allerdings nur sehr ausgewählten. Für Frühlings- und Herbstfarbtypen gibt es tolle passende Nuance von hellem Honiggelb über Karamell bis zu Brauntönen. Weil der Ring Gelbtöne enthält, ist er ein weiterer Beitrag zur Aktion Buntes 2014 im gelben August.

Bernsteinring auf Sommertuch

Auf dem Tuch ist zu sehen, wie schön sich der Ring zu warmen Beige-Braun-Nuancen einfügt und mit dem Gelb doch einen kleinen Kontrast bildet. Leider wird Bernstein meistens mit Silber verarbeitet, was mir nicht gefällt, und auch zu warmen Farbtypen nicht gut passt. Daher halte ich immer Ausschau nach den wenigen Sachen, die zartes Gelbgold dazu haben oder noch besser: ganz ohne sichtbares Metall verarbeitet sind. So habe ich neben einer Plättchenkette und schönen Ohrsteckern inzwischen diesen Ring.

Der Ring hat im Januar 2014 im Silberstudio in Scharbeutz an der Ostsee EUR 9,- gekostet und ich habe ihn schon mehr getragen als manchen hochpreisigen Schmuck. Es lebe die Modemathematik! Die Mischung als Naturmaterial und verträglichem Preis ist auch etwas, was ich an Bernsteinschmuck mag. Außerdem erinnern mich alle drei Teile an schöne Kurzurlaube.

Buchtipp

Wer für den nächsten Urlaub oder ein schmökeriges Wochenende Lust auf einen Roman im Lübeck des 19. Jahrhunderts hat, dem empfehle ich dieses Buch:

(Affiliate Link auf dem Cover)
Die Bernsteinsammlerin: Roman (Affiliate Link) von Lena Johannson

Wie steht Ihr zu Bernstein?

Reh mit einem Schuss Curry

Nein, nicht zum Essen. Ich esse kein Wild. Aber zum Anziehen. Rehbraun passt bestens zu Curry und ein bisschen Taupe dazu geht immer. Bernstein in Ring und Ohrringen passt farblich zu allem davon. Und ob nun Pflichtschuhe in hellbraun oder legere Stiefeletten zum moderneren Krempellook ist auch egal. Ich finde, beides passt. Das eine Bild zeigt mich beim Versuch, ein Selfie von Schuhen und Hose zu machen. Ein Shoefie – oder doch ein Fussie? Oder ein Hosie? Oder Pantie? Wie Ihr seht, erfordert das gewisse Verrenkungen, die am Ende nicht ganz von Erfolg gekrönt waren. Aber ich denke, einen Eindruck vom unterschiedlichen Look könnt Ihr damit bekommen.

Ines Meyrose #ootd 20140618Dieses Outfit mit den Pflichtschuhen habe ich zu einem Seminar getragen, die Variante mit Stiefeletten abends getestet. Ich habe einige Firmenkunden, bei denen ich nie im Hosenanzug oder anderer förmlicher Kleidung auftauche, weil die Teilnehmer davon abgeschreckt würden. Ich bereite Menschen mit sehr wenig Geld zum Beispiel auf Vorstellungsgespräche für einen neuen Job vor und dabei geht es auch um Kleidung. Wenn ich sehr gestylt, sichtbar teuer oder markenlastig gekleidet wäre, würde das völlig zu recht als unpassend empfunden werden. Es manchmal gar nicht so einfach, dafür passende Outfits zu finden. Ein Hosenanzug oder Kostüm als eine Art Uniform wäre einfacher.

Outfit “Reh mit einem Schuss Curry” 18. Juni 2014

Immer wieder werde gefragt, warum ich bestimmte Kleidungsstücke genau so kombiniere, wie ich es tue. Bei diesem Outfit fallen mir diese Punkte auf

  • Schuhe (Duo, PR-Muster) und Stretchhose (Toni Gard) haben fast die gleiche Farbe, was optisch streckt. Die Biese vorne an der Hose streckt das Bein zusätzlich. So funktioniert dann auch ein Krempellook an einer kleineren Person wie mir. Aber die korrekt lange Hose, die bis zum Absatz der Schuhe geht, ist vorteilhafter.
  • Die Handtasche (Miles) passt farblich exakt zu den Pflichtschuhen (Progetto), die Ihr im Komplettfoto seht.Miles
  • Das gelbe Longshirt (Deerberg) ist ein farblicher Hingucker, der das Outfit fröhlich macht.
  • Die Lederkette (Sence Copenhagen) passt farblich exakt zur Hose und die vergoldeten Kugeln dran zum Shirt.
  • Ich trage noch einen Ring (Cartier) und Uhr (Bering) mit Roségold. Den Mix aus Roségold und Gelbgold finde ich OK, weil beides warme Töne sind. Außerdem finden sich die gelben Nuancen im Shirt wieder und die roségoldenen ergänzen sich gegenseitig.
  • Der leichte Longcardigan (Taifun) streckt durch die offen fallende, lange Mitte und lässt die Körpermitte somit schmaler erscheinen. Den gleichen Effekt habt Ihr hier und hier schon mal sehen können. Dass der Cardigan vorne länger ist als an den Seiten, gleicht meine A-Form mit breiten Hüften aus.
  • Der Schal, den ich nur unterwegs getragen habe, nimmt die Farbe von Hose und Cardigan auf.
  • Dominat sind warme, gedeckte Farben, die zu mir als Herbstfarbtyp passen.

Wie gefällt Euch dieser farbliche 1970er-Look?

Seite 1 2 nächste