Buchtipp: Pariser Chic – Der Style Guide

Werbung zum Lesen

(Affiliate Link auf dem Cover)
Pariser Chic - Der Style-Guide (Affiliate Link)

  1. Was trägt die Pariserin?
  2. Wie pflegt sich die Pariserin?
  3. Chez moi
  4. Ines’ Paris (nicht meins, das von Inès de la Fressange ;))

Das wollten Sie schon immer mal wissen? Dann lesen Sie das Buch
Pariser Chic
von Inès de la Fressange und Sophie Gachet!

Abbildung aus dem Buch "Pariser Chic" von Inès de la FressangeAm spannendsten fand ich natürlich den Teil “Was trägt die Pariserin?”. Die Autorinnen lüften einige Geheimnisse, die den französischen Chic ausmachen. Dazu gehört, dass die Französin Flitter hasst, Qualität liebt, Komplettausstattungen meidet, Freestyle liebt (H&M oder Adäquates trifft Luxusartikel), sich in ihrer Haut wohl fühlt und unaufgesetzter Casual Look mit Jeans, Vintage-Stiefeln und grauem Kaschmirpullover fast immer geht.

Ihre absolute Vorliebe für Converse-Chucks kann ich zwar überhaupt nicht teilen – aber da bilde ich wohl auch in Hamburg die Ausnahme. Diese Dinger scheint jede Person außer mir zu lieben. Mir haben die schon als Kind nicht ordentlich gepasst – und ich trage ungern die Sachen heute, die ich in der Grundschule schon hatte …

Abbildung aus dem Buch "Pariser Chic" von Inès de la FressangeDie Autorinnen geben Tipps, die ich auch in meinen Stilberatungen und Einkaufsbegleitungen Kunden und Kundinnen gebe. Dazu gehört zum Beispiel auf Seite 16: “Wenn ich diese Sachen kaufe, habe ich dann Lust, sie heute Abend sofort anzuziehen?”

Wenn die Antwort nicht Ja ist, bleibt das Teil besser im Geschäft. Sonst wird es kein Lieblingsteil. Wenn Ihnen für das Stück der Anlass fehlt, sorgen Sie umgehend für den Anlass mit dem Kauf von Opernkarten oder was sonst dazu fehlt oder lassen das Teil ebenfalls im Laden.

Abbildung aus dem Buch "Pariser Chic" von Inès de la FressangeViele Geschäfte werden mit Fotos und besonderen Artikeln, die Sie dort erhalten können, liebevoll vorgestellt. Dazu gibt es noch einige Schönheitstipps und sonstige Lebensweisheiten. Der ironisch-fröhliche Schreibstil ist so herrlich subjektiv, dass ich beim Lesen viel Freude hatte.

Wenn es irgendetwas an dem Buch zu kritteln gibt, dann nur, dass die Autorinnen davon ausgehen, dass alle Damen Größe 34 (allerhöchstens 38) tragen und somit auch in die Kindergrößen vieler Label wie beispielsweise Petit Bateau passen. Das kann ich allerdings gut ignorieren, denn es geht um Pariserinnen und nicht Hamburgerinnen!

Fazit

Schon mehrfach war ich versucht, das Buch zu kaufen. Allerdings habe ich es nie in der Hand gehabt, sondern immer nur im Internet gesehen. Da es mit EUR 24,95 für einen Style Guide nicht gerade wenig kostet, konnte ich mich nicht endgültig zum Kauf entscheiden.

Nachdem mir der Verlag jetzt das Buch als Rezensionsexemplar in einer PDF-Version zur Verfügung gestellt hat, bin ich anderer Meinung. Das Buch ist extrem schön aufgemacht mit ganz vielen Zeichnungen, Fotos und gestalterischen Elementen. Fast alle Seiten sind farbig. Jetzt finde ich auch den Preis mehr als angemessen. Wer sich für Mode und Paris interessiert, hat bestimmt ebenso Freude an dem Buch wie ich.

___
Das Buch in diesem Beitrag wurde mir vom Knesebeck Verlag (Werbung) als Rezensionsexemplar in einer PDF-Version kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt. Vielen Dank! Der Beitrag gibt meine ehrliche, freie und subjektive Meinung wieder.

___
Vielen Dank an den Verlag, dass ich die Zeichnungen aus dem Buch hier im Blog veröffentlichen darf. Kopieren, Herunterladen, Verbreiten, Vervielfältigen etc. dieser Werke aus dem Blog ist ausdrücklich von mir untersagt!

(Affiliate Link)

Review AHAVA LEAVE-ON DEADSEA MUD Dermud Intensive Foot Cream

Werbung für die Schönheit

AHAVA LEAVE-ON DEADSEA MUD Dermud Intensive Foot Cream

AHAVA LEAVE-ON DEADSEA MUD Dermud Intensive Foot Cream

Heute stelle ich Ihnen auch gleich noch diese Fußcreme von Ahava (Werbung) vor aus der Weihnachtsausgabe der deutschen GlossyBox 2011 (PR-Muster).

GlossyBox sagt dazu

Sie soll für weiche, intensive gepflegte Füße sorgen, den Selbstheilungsprozess strapazierter Haut fördern und vor Feuchtigkeitsverlust schützen.

Meine Erfahrung damit

Die Creme lässt sich gut verteilen, ist ergiebig und zieht schnell ein. Sie riecht sehr angenehm nach Mandel. Im Winter mag ich die Konsistenz und das Gefühl auf der Haut, weil ich Strümpfe darüber trage (oder ins Bett gehe). Im Sommer würde ich die Creme nicht mögen, weil mir die Füße damit zu glatt werden und ich mit Cremes in Sommer immer wieder Probleme mit Rutschen in den Schuhen und Abfärben der Innensohlen bekomme, wenn ich die Schuhe barfuß trage. Da bevorzuge ich Gelkonsistenzen.

Fazit

Im Winter schön in der Anwendung – und mit EUR 17,50 für 100 ml Originalprodukt für meine Begriffe zu teuer für eine Fußcreme.

___
Die Produkte in diesem Beitrag wurden mir von GlossyBox (Werbung) oder der zuständigen PR-Firma kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt. Vielen Dank! Der Beitrag gibt meine ehrliche, freie und subjektive Meinung wieder.

Review Awapuhi Shampoo von Paul Mitchell

Werbung für die Schönheit

Awapuhi Shampoo von Paul Mitchell

Das Awapuhi Shampoo von Paul Mitchel (Werbung) stammt aus der GlossyBox Dezember 2011 für Österreich (PR-Muster). Es soll den Feuchtigkeitsverlust des Haares verhindern, es tiefenwirksam reinigen und ihm Volumen und Fülle schenken. Und ich kann nur sagen: Das tut es!

Sie fragen sich, was Awapuhi ist? Es ist ein weiße Ingwerpflanze, die auf Hawai wächst.

Fazit

Ca. EUR 16,- für 300 ml sind sicher kein Schnäppchen. Wenn ich aber dafür andere Pflegeprodukte wie Festiger einsparen kann, lohnt es sich für mich, das Geld dafür auszugeben. Ich kann mir sehr gut vorstellen, das Produkt im Laden zu kaufen, weil ich damit sehr zufrieden bin. Es erfüllt definitiv bei meinem Haar das Produktversprechen. Mein Haar fühlt sich quietschgesund an – es quietscht wirklich in nassen Zustand beim Ausspülen – und hat unglaubliches Volumen. Das macht sogar aus meinem babyweichen Flitschihaar stylingfähiges Haar :).

___
Die Produkte in diesem Beitrag wurden mir von GlossyBox (Werbung)oder der zuständigen PR-Firma kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt. Vielen Dank! Der Beitrag gibt meine ehrliche, freie und subjektive Meinung wieder.

Review L’Oreal Paris Studio Secrects Professional Make-up-Stick

Werbung für die Schönheit – oder auch nicht

Der Make-up-Stick von L’Oreal Paris Studio Secrects Professional war in Originalgröße in der Weihnachtsausgabe der deutschen GlossyBox 2011 (PR-Muster). Es soll einen ebenmäßigen, perfekt mattierten Teint erreichen. Dabei hat es zum Ziel, Unregelmäßigkeiten abzudecken und den ganzen Tag zu halten.

L'Oreal Paris Studio Secrects Professional Make-up-Stick in der Farbe Sand 132

L’Oreal Paris Studio Secrects Professional Make-up-Stick, Farbe Sand 132

Meine Erfahrung mit dem Make-up-Stick

Die Textur ist ganz zauberhaft weich. Es fühlt sich seidig-pudrig an und verschmilzt sofort mit der Haut. Ich habe es mit dem Stick direkt auf die Haut gegeben und dort sofort mit meinen Fingern gut verteilt. Es lässt sich sehr gut verblenden.

Von der Haltbarkeit bin ich begeistert. Sogar eine Stunde Sport mit Schwitzen übersteht es makelfrei und ohne auch nur einen Hoch glänzen. Die Hautoberfläche bleibt perfekt matt.

Mit der Deckkraft bin ich ebenfalls sehr zufrieden. Meine roten Äderchen auf den Wangen werden komplett abgedeckt, ohne dass ich maskenhaft wirke.

Swatch: L'Oreal Paris Studio Secrects Professional Make-up-Stick in der Farbe Sand 132

Swatch: L’Oreal Paris Studio Secrects Professional Make-up-Stick in der Farbe Sand 132

Nicht glücklich bin ich mit der Farbe. Mit wurde die Nuance Sand 132 zur Verfügung gestellt. Sie ist recht gelblich, was bei mir passt. Das Problem ist mehr, dass sie zu dunkel für mich ist. Man sieht den Übergang zum Hals, auch wenn ich es verblende. Das ganze Gesicht wirkt im Vergleich zum Hals einfach zu dunkel. Dem schaffe ich normalerweise Abhilfe, in dem ich ein helleres Puder in meiner Optimalfarbe zum Fixieren verwende. Das könnte ich hier auch machen – allerdings wird die Oberfläche dann leider maskenhaft. Das ist schade, denn mir gefällt an dem Make-up gerade so besonders, dass es eigentlich ohne Puderfixierung auskommt. Der Swatch hier ist von meiner Unterarminnenseite – die bei mir farblich dem Gesicht an der Kinnlinie recht nahe kommt und besser schattenfrei zu fotografieren ist.

Ein weiterer Nachteil bei dem Produkt ist, dass sie das Make-up bei mir in den Nasolabialfalten absetzt. Das sieht sehr unschön aus und ist indiskutabel bei mir für ein Make-up. Damit fällt es leider als komplett zu verwendendes Make-up durch. Ich denke, es wird bei mir eher als Abdeckstift auf den Wangen eingesetzt werden. So findet es wenigstens etwas Verwendung.

Fazit

Ca. EUR 14,- für diese Größe wäre ok, wenn es sich nicht in den Falten absetzen würde. Da es das aber tut, kann ich den Kauf leider nicht empfehlen. Da nützen auch die Haltbarkeit und seidige Textur nichts.

Welche Erfahrungen haben Sie mit dem Produkt?

___
Die Produkte in diesem Beitrag wurden mir von GlossyBox (Werbung) oder der zuständigen PR-Firma kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt. Vielen Dank! Der Beitrag gibt meine ehrliche, freie und subjektive Meinung wieder.

Review RITUALS Duschschaum Yogi Flow

Werbung für die Schönheit

RITUALS Duschschaum - ein Duschgel, das mit Wasser zu Schaum wird

RITUALS Duschschaum – ein Duschgel, das mit Wasser zu Schaum wird

Dieser Duschschaum von RITUALS (Werbung) war in Originalgröße in meiner in der Weihnachtsausgabe der deutschen GlossyBox 2011 (PR-Muster).

Die Version Yogi Flow versorgt mit süßem Mandelöl die Haut und verwöhnt die Nase mit Duft von indischer Rose. Der Hersteller schreibt auf seiner Webseite: “restauriert den Feuchtigkeitsgehalt der Haut”. Restaurieren finde ich jetzt etwas hart ausgedrückt – so nötig hat meine Haut es dann nun auch wieder nicht ;-). Allerdings kann ich bestätigen, dass sich meine Haut nach einigen Tagen Anwendung sehr zart und schön gepflegt anfühlt. Der Duft des Schaums ist mir etwas zu süß – auf der Haut hinterher ist es mir angenehm.

Das Tollste an diesem Produkt ist

… die Konsistenz!!! Das Gel verwandelt sich in so hauchzarten, zauberhaft weichen Schaum, dass ich ganz verzückt davon bin! Ich liebe so zarte Schaumtexturen.

Auch noch schön

… ist die Haptik der Dose. Die Oberfläche fühlt sich seidenmatt an und liegt sehr griffig in der Hand, auch wenn die Hand und Dose unter der Dusche nass sind. Ich hatte erst Angst, dass die Metalldose mir aus der Hand in die Dusche rutschen könnte – das Risiko sehe ich jetzt nach Gebrauch als eher gering an.

… die Farbe der Dose. Ich liebe dieses matte Himbeerrosa. Wenn mir die Farbe stünde, würde ich sie wohl fast ausschließlich tragen. Da sie das leider nicht tut, freue ich mich über alle anderen Sachen, mit denen ich die Farbe um mich haben kann. Gerade morgens unter der Dusche macht mir die Farbe sehr gute Laune.

Zum Preis

Die Dose kostet mit 200 ml ca. EUR 7,90. Das finde ich für Duschgel eher viel, weil ich sonst einfache Sachen von Dove zum Duschen verwende. Die kosten deutlich weniger als die Hälfte. Allerdings bekommt der Benutzer für das Geld auch mehr Erlebnis als bei einem einfachen Drogerieprodukt. Daher finde ich den Preis ok, wenn man sich mal etwas Besonderes leisten möchte, was den Rahmen nicht völlig sprengen soll. Als kleines Freundinnengeschenk fände ich es auch schön.

Fazit

Es gibt von mir eine Kaufempfehlung für Freunde schöner Duschtexturen.

___
Die Produkte in diesem Beitrag wurden mir von GlossyBox (Werbung) oder der zuständigen PR-Firma kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt. Vielen Dank! Der Beitrag gibt meine ehrliche, freie und subjektive Meinung wieder.

Review OPI Nagellack "French Quarter for Your Thoughts"

Werbung für die Schönheit

Swatch OPI French Quarter for Your Thoughts

Swatch OPI French Quarter for Your Thoughts

In der ersten GlossyBox Dezember 2011 für Österreich (PR-Muster) habe ich eine Miniatur-Originalverpackung des Nagellacks von OPI (Werbung) in der Farbe French Quarter for Your Thoughts bekommen.

In dem Artikel vom 16. Dezember 2011 zur GlossyBox habe ich schon ein bisschen zu dem Nagellack geschrieben:

“… Er sieht hell-kittfarben aus. Mal gucken, ob es eher grau oder schlammig wird im Auftrag. Leider mag ich die Pinsel der OPI-Mini-Ausgaben nicht. Von streifenfrei auftragen merke ich da nämlich leider nichts. Aber zum Glück sind die Originalgrößen mit besseren Pinseln ausgestattet und da funktioniert es dann auch meistens. …”

Meine Meinung nach dem Test

Diese Farbe lässt sich besser streifenfrei auch mit dem Minipinsel auftragen als beispielsweise die Farbe You don’t know Jacques (PR-Muster). Der erste Anstrich deckt schon ganz OK und mit zwei Anstrichen bin ich zufrieden. Auf dem Foto sehen Sie zwei Lackschichten ohne Unter- und Überlack.

Der Farbton ist ein kühles Grau, dass mich an Kitt und Beton erinnert. Die Farbe ist sehr trendy – passt leider aber überhaupt nicht zu mir und meinen Farben in der Kleidung. Sie sieht bestimmt an einem Sommerfarbtyp zu kühlen Pasteltönen in der Kleidung super aus.

Fazit

Wer glitterfreie Lacke in hellen, kühlen Farben mag, macht damit bestimmt einen guten Fang.

___
Die Produkte in diesem Beitrag wurden mir von GlossyBox (Werbung) oder der zuständigen PR-Firma kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt. Vielen Dank! Der Beitrag gibt meine ehrliche, freie und subjektive Meinung wieder.

Review Barbor Glossy Liplite

Werbung für die Schönheit

Glossy Liplite von Barbor in der Farbe 01

Glossy Liplite von Barbor in der Farbe 01

Glossy Liplite von Barbor in der Farbe 03

Glossy Liplite von Barbor in der Farbe 03

Diese beiden Lipglosse von Barbor (Werbung) stammen aus den GlossyBoxen mit den Weihnachtssachen im Dezember 2011 für Deutschland (PR-Muster) und Österreich (PR-Muster). Das besondere an den Glossy Liplites ist, dass im Teil mit dem Pinselschwämmchen ein LED-Licht leuchtet und im Glossbehälter an der Seite ein Spiegel integriert ist. Sinn der Sache ist, das Nachziehen der Lippen auch im Dunklen zu ermöglichen. Der Auftrag ist ganz einfach, weil genau die optimale Menge Gloss am Schwämmchen zur Verfügung steht.

Erst hielt ich das Licht und den Spiegel mehr für eine Spielerei, weil der Spiegel bei Tageslicht nicht sehr scharf reflektiert und das Licht nur punktförmig leuchtet. Aber das war ein Irrtum! Der Test im absolut Dunkeln ergab, dass das Licht da durchaus eine gute Leuchtkraft hat und – oh Wunder – wenn man die Schutzfolie von der Spiegelfläche abzieht, dieser gestochen scharf reflektiert! Leider habe ich das mit der Folie erst eben gerade gemerkt – auf den Fotos oben ist sie noch drauf. Wenn man die Schutzfolie auf dem Spiegel lässt, ist der an den Kanten allerdings besser geschützt und der Übergang zum Kunststoffbehältnis ist weicher. Bei dem zweiten werde ich die Folie erst mal dran lassen. Das ist ein nettes Feature, wenn man abends im Dunkeln nachschminken möchte.

Wem stehen diese Farben?

Im Auftrag sind die Farben bei wesentlich zarter in der Intensität, als es im Behältnis wirkt. Die Farbbtöne bleibt jedoch gut erhalten. Beide Farben haben feine Glitzerpartikel im Gloss, die unter anderem Goldtöne haben.

Obwohl die Nuance 03 rosa aussieht, steht sie auch warmen Farbtypen, weil der Glitzer warmtonig ist und sie die Lippenfarbe verstärkt. Bei mir wirkt es recht auffällig, aber durchaus stimmig. Das Schwämmchen wirkt auf dem Bild und auch in Natura leuchtend Orange – das Gloss hat aber die Farbe, die ansonsten zu sehen ist. Daher wird es auch bei vielen hellen Farbtypen passend wirken.

Die braun-kupferfarbene Nuance 01 ist perfekt für alle Herbstfarbtypen. Es ist ein ganz weicher Braunton, der gar nicht aufgesetzt, sondern ganz natürlich wirkt. Diese Farbe wird Einzug in meine Handtasche finden.

Trageeigenschaften

Die Textur der Glosse ist sehr angenehm. Sie fühlen sich auf den Lippen leicht an, sind geschmacksneutral und klebefrei. Sie halten mehrere Stunden ohne Essen und Trinken. Trinken überstehen sie sehr gut. Essen überstehen sie sogar ein bisschen.

Fazit

Klare Kaufempfehlung von mir an alle Gloss-Liebhaberinnen. Den Preis finde ich mit EUR 16,50 (Angabe laut GlossyBox) angemessen.

___
Die Produkte in diesem Beitrag wurden mir von GlossyBox (Werbung) oder der zuständigen PR-Firma kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt. Vielen Dank! Der Beitrag gibt meine ehrliche, freie und subjektive Meinung wieder.

Seite 1 2 nächste