Leser_innen-Interview #6: Katja

Leser_inneninterview by meyrose IconLiebe Leser_innen,

heute darf ich Euch das erste Interview mit einer Leserin aus Österreich präsentieren. Dass Wien eine zauberhafte Stadt ist, weiß ich seit 2001. Dass Katja diese Stadt als ihre Bühne nimmt, erst seit 2014.

Liebe Katja,

in Deinem Blog collected by Katja präsentierst Du seit 2012 jede Woche ein anderes Thema – Du nennst sie collections – und zeigst unterschiedliche Stylings dazu. Du begeisterst mich dabei mit Deinen Themenideen, der konsequenten Umsetzung, Deinem persönlichen Stil und nicht zuletzt den fantastischen Fotos mit Wiener Kulissen.

Copyright http://www.collectedbykatja.com/

Wie bist Du auf die Idee mit den collections gekommen und was inspiriert Dich zu neuen Themen?

Mode bzw. mein Blog ist für mich eine ganz wunderbare Möglichkeit, meine Kreativität auszuleben, meine Persönlichkeit zu zeigen und mich mit anderen auszutauschen. Ich liebe es, mich von meiner Umgebung, der Natur oder faszinierenden Persönlichkeiten inspirieren zu lassen und mit Mode zu experimentieren – mit unterschiedlichen Materialien, Farben und Stilen. Wenn ich irgendwo ein wunderschönes Blumenmuster sehe, überlege ich, was mein Kleiderschrank an Floralem hergibt und wie ich das Stück unterschiedlich tragen und kombinieren kann. Wenn ich neue Trends sehe, überlege ich, was mir davon gefällt und wie ich die jeweiligen Themen zu meinem Typ passend stylen kann. In collections zu denken macht mir einfach unglaublich Spaß! Und es hilft außerdem, Fehlkäufe zu vermeiden. Oder besser gesagt bin ich mir sicher, dass ich mindestens drei unterschiedliche Tragemöglichkeiten für ein neues Kleidungsstück habe 🙂 …

Wie bist Du zum Bloggen gekommen und was bedeutet es Dir? Und wie gelingt Dir der Spagat zwischen Hauptjob und der zeitintensiven Blogarbeit?

Auf eine relativ unspektakuläre bzw. klassische Art und Weise. Für Mode bzw. die ästhetischen Dinge des Lebens habe ich mich schon immer sehr interessiert. Das Lesen von entsprechenden Magazinen oder Blogs gehört daher seit Jahren zu meiner Freizeitbeschäftigung. Meine Freunde haben mich daher (und da sie meinen Stil und meine Einkaufsberatungen sehr schätzen 🙂 …) die letzten Jahre immer wieder gefragt, ob ich denn nicht selbst bloggen möchte. Ende 2012 war dann für mich der richtige Zeitpunkt, einen eigenen Blog zu starten. Neben meiner Tätigkeit als selbständige Kommunikationsberaterin war das Bloggen anfangs ein wunderbares Hobby. Und auch für meinen Lebensgefährten, der mich ganz wunderbar unterstützt und die Fotos für meinen Blog schießt. Mittlerweile nimmt das Bloggen einen Großteil meiner beruflichen Tätigkeit ein und ich kann beide Bereiche gut verbinden.

Als was für eine Art Bloggerin siehst Du Dich? Personal Style, Fashion oder … ?

Ich habe mich ganz bewusst gegen einen Lifestyle-Blog und für einen personal style fashion Blog entschieden – obwohl das in Österreich eine Nische ist. Aber nach meiner Meinung gibt es bereits unglaublich viele Lifestyle-Blogs, die sich außerdem vom Layout und von den Themen her immer ähnlicher werden. Um eine möglichst große Reichweite zu bekommen und um für möglichst viele Kooperationspartner interessant zu sein, verfolgen leider immer weniger Blogger_innen eine individuelle Linie. Da ist mir eine klare Positionierung wichtiger.

Deine Looks wirken auf den Fotos hochwertig. Oft bin ich bei genauem Hinsehen überrascht, dass die Sachen teils von günstigen Anbietern wie C&A oder Deichmann sind. Ist das genau der Beweis dafür, dass stilvolle Kleidung nichts mit dem Budget zu tun hat?

Vielen Dank für das tolle Kompliment, liebe Ines! Und genau das ist mein Ansatz: Ein gutes Outfit muss nicht zwangsläufig etwas mit teuren Marken zu tun haben. Vielmehr kommt es darauf an, WIE man etwas trägt! Ich mische gerne und ganz bewusst teure mit günstigen Marken und möchte dadurch zeigen, dass ein toller Look in jeder Preisklasse möglich ist!

Wenn ich Deine vielfältigen Outfits sehe habe ich schon oft gedacht, dass Dein Kleiderschrank riesig sein muss. Ist das so? Oder täuscht der Eindruck durch immer wieder andere Kombinationen? Wie behältst Du den Überblick?

Ich zaubere zwar sehr gerne mit ein und demselben Kleidungsstück viele unterschiedliche Kombinationen bzw. Outfits. Aber ich muss zugeben, dass mein Kleiderschrank definitiv relativ „umfassend“ ist 🙂 … Das ist mir gerade wieder bei unserem Umzug aufgefallen, als auf wirklich sehr, sehr vielen Kisten der Name Kleidung, Schuhe oder Taschen zu lesen war. Aber obwohl ich einen gut gefüllten Kleiderschrank habe, überlege ich mir bei jedem Kauf eines neuen Stücks mindestens drei bis vier völlig unterschiedliche Kombinationen – erst dann darf was Neues in meinen Kleiderschrank einziehen. Spontan- bzw. Fehlkäufe kommen daher sehr selten vor.

Du bekommst regelmäßig gesponserte Bekleidung und Accessoires. Nach welchen Kriterien suchst Du Deine Kooperationspartner aus?

Ja, das stimmt. Und das ist auch einer der Gründe, weshalb mein Kleiderschrank immer voller wird. Kooperationspartner wähle ich aber sehr bewusst aus und ich gehe eine Kooperation nur dann ein, wenn die Marke bzw. das Kleidungsstück oder das Accessoire zu mir, meinem Alter, meinem Stil und meinem Blog passen. Da ich gesponserte Produkte ja selbst trage und sie in meinen Outfits-Posts präsentiere, ist das mein oberstes Kriterium.

Welches ist Deine Lieblingsmarke und warum?

Vermutlich bin ich eine ganz untypische Bloggerin – aber ich habe keine klassische Lieblingsmarke! Vielmehr könnte ich Dir aufzählen, welche Schnitte, Farben und Stile meine aktuellen Lieblinge sind. Denn genau so gehe ich einkaufen. Ich bin auf der Suche nach einem bestimmten Kleidungsstück – die Marke ist dabei für mich zweitrangig. In qualitativ hochwertige und klassische Dinge wie einen Burberry Trenchcoat oder eine Prada Handtasche investiere ich aber dennoch gerne.

Wer macht Deine Fotos und wie läuft das bei Euch ab?

Da habe ich unglaublich großes Glück und bin wahnsinnig froh, dass mich mein Schatz seit Anfang an unterstützt und sämtliche Fotos macht. Das ist nämlich nicht selbstverständlich und daher möchte ich mich an dieser Stelle auch ganz herzlich bei ihm bedanken! Die Shootings an sich laufen ziemlich unglamourös ab 🙂 … Am Samstag oder Sonntag nehmen wir uns ca. zwei bis drei Stunden Zeit und shooten auf einmal alle Looks für die kommende Woche. Mit Umziehen im Auto, der Tiefgarage oder wo auch immer … Ach ja, das Blogger-Leben ist einfach wunderbar 🙂 …

Wie geht Dein reales Umfeld mit Deiner Bloggerleidenschaft um?

Auch da habe ich großes Glück und bin mit einem sehr verständnisvollen Umfeld gesegnet 🙂 … Sowohl meine Familie als auch meine Freunde wissen, wie wichtig mir der Blog ist und dass er Teil meines Jobs ist. Allerdings muss ich selbst immer wieder mal aufpassen, nicht zu übertreiben und auch mal offline zu sein und nicht alles zu fotografieren und auf den Social Media Kanälen zu teilen.

Welche Leser_innen möchtest Du gerne mit Deinem Blog ansprechen? Auf welche Gedanken möchtest Du sie bringen?

Ganz einfach gesagt freue ich mich über jede einzelne meiner Leserinnen bzw. jeden einzelnen Leser wirklich sehr! Aber aufgrund meiner Blog-Art (personal style) und meines Alters (ich bin jetzt 36) spreche ich hauptsächlich modeinteressierte & berufstätige Frauen Ü30 an. Und über einen Austausch mit genau diesen Leser_innen freue ich mich ganz besonders. Sich von ihnen inspirieren zu lassen und selbst Inspiration zu bieten ist etwas ganz Tolles am Bloggen.

Wenn Du fremde Menschen auf der Straße siehst, was begeistert Dich optisch und worüber schüttelst Du den Kopf?

Mich inspiriert und begeistert Individualität, Authentizität und ein natürliches Selbstbewusstsein. Alles, was zu viel ist, mag ich nicht – zu kurz, zu eng, …

Gibt es einen speziellen Wiener Stil? Wenn ja, wie sieht der aus?

Viele europäische Großstädte haben einen ganz unverwechselbaren eigenen Stil. Aber so sehr ich mein Wien liebe, damit können wir leider nicht glänzen. Wien wirbt ja gerne mit dem Spruch „Wien ist anders“ für sich. Und ich bin jetzt so frei und interpretiere dieses Motto für den Wiener Stil mal so: Alles geht, nichts muss. Von chic & casual über Bobos bis zu Punks und elitärer Eleganz ist in Wien alles zu finden.

Was wird auf Deinen Blogs voraussichtlich nie zu sehen geben?

Alles, was nicht authentisch ist und wofür ich mich vielleicht mal schämen müsste! Also keine Bikinifotos und ähnliches.

Was inspiriert Dich auf anderen Blogs? Warum liest Du meinen Blog?

Ich lese am liebsten Blogs, die von Frauen geschriebenen werden, die mit beiden Beinen im Leben stehen. Die wissen, was sie wollen und nichts krampfhaft müssen. Die unverwechselbar sind, mich unterhalten, inspirieren oder zum Nachdenken anregen! Und so bin ich auf Deinen wunderbaren Blog gestoßen, liebe Ines! Dein sonniges Wesen, Deine offene Art, Dein (Schreib)stil und Deine überlegte und feinfühlige Art sprechen mich sehr an und ich freue mich immer auf einen Besuch bei Dir! Und ich freue mich auch sehr über Dein Interesse an mir als Person und die Chance, mich und meinen Blog bei Dir vorzustellen! Danke dafür!

Was beschreibt Deine Grundeinstellung zum Leben in einem Satz?

Albert Einstein hat mal gesagt: „Wer nie einen Fehler beging, hat nie etwas Neues ausprobiert.“ Und da pflichte ich ihm völlig bei! Ich bin ein temperamentvoller, wissbegieriger und neugieriger Mensch. Und wer dazu lernen und sich weiterentwickeln will, muss mutig sein und Neues probieren. Auch wenn’s mal in die Hosen geht 🙂 …

Vielen Dank für das Interview!

Habt Ihr weitere Fragen an Katja? Dann besucht einfach ihren Blog und stellt sie dort im Kommentarfeld oder hier. Ich habe mich sehr gefreut, Katja näher kennenlernen zu dürfen. Vielen Dank an diese interessante Frau!

Du möchtest auch gerne hier vorgestellt werden? Dann melde Dich bei mir!

Hier findet Ihr die bisherigen Interviews: Leser_inneninterview by meyrose.