Teoxane Deep Repair Balm Praxistest Wundheilung

Werbung ohne Entgelt

Teoxane Deep Repair Balm

Teoxane Deep Repair Balm im Praxistest

Blogger sind böse. Böse Anfixer. Jahrelang habe ich mich erfolgreich dagegen gewehrt, mich von gehypten Teoxane-Produkten in Versuchung führen zu lassen. Dann habe ich bei einer Verlosung die Gesichtscreme Advanced Perfecting Shield gewonnen. Die hat mich so überzeugt, dass ich im April endlich den Deep Repair Balm gekauft habe, den Ü50-Bloggerin Bärbel mir schon seit Monaten ans Herz legt. Sie hat damit ihre Haut nach einer Laserbehandlung heilen lassen.

Als die Lieferung nur einen Tag nach der Bestellung kam, habe ich sofort meine Hände angeschaut und nach einer Teststelle gesucht. Irgendeine findet sich bei mir leider meistens.

Folgende Fotos sind nichts für schwache Nerven

Die Bilder sind nur beschnitten und in der Dateigröße verkleinert. Ansonsten sind die unbearbeitet. Den Deep Repair Balm habe ich 2-3 mal täglich aufgetragen an Tag 1, 2 und 3, danach nicht mehr. Normalweise sieht man bei mir noch nach Monaten Narben nach so einem kleinen Ratscher. Bei dieser Stelle ist nach einer Woche schon fast nichts mehr zu sehen. Außerdem entzünden sich bei mir selbst in dem Abheilungsprozess kleine Wunden schnell. Ich habe einfach eine besonders schlechte Heilhaut. In diesem Fall ist keinerlei Entzündung aufgetreten.

Nicht die Zahnarztfrau bestätigt, sondern der Bloggerinnenmann

Mein Mann hatte den Einwand zu den Bildern, dass sie nicht einer medizinischen Studie entsprechen, weil die B-Probe fehlt. Meinen Vorschlag, dass ich mir auf der anderen Hand mit einem Rosendorn nebeneinander zwei Ratscher selbst zufügen könnte und einen
mit dem Balm behandeln und den anderen nicht, hat er allerdings abgelehnt. Was wäre ich nicht alles bereit, für meine Leser zu tun! Bestätigen kann er in jedem Fall, dass Wunden im Durchschnitt bei mir deutlich länger zum Abheilen brauchen. Schließlich muss er ansonsten ständig die Stellen begutachten, Schmerz wegküssen und mich bedauern.

12. April 2017 – Tag 1

Teoxane Deep Repair Balm im Praxistest - Tag 1

13. April 2017 – Tag 2

Teoxane Deep Repair Balm im Praxistest - Tag 2

14. April 2017 – Tag 3

Teoxane Deep Repair Balm im Praxistest - Tag 3

18. April 2017 – Tag 7

Teoxane Deep Repair Balm im Praxistest - Tag 7

Tag 1 – Zoom

Teoxane Deep Repair Balm im Praxistest - Tag 1 Zom

Tag 2 – Zoom

Teoxane Deep Repair Balm im Praxistest - Tag 2 Zoom

Tag 3 – Zoom

Teoxane Deep Repair Balm im Praxistest - Tag 3 Zoom

Tag 7 – Zoom

Teoxane Deep Repair Balm im Praxistest - Tag 7 Zoom

Die kleine Wunde ist so fix verheilt, dass ich gar nicht in Versuchung kam, am Schorf herumzupulen. Sie wurde an der Oberfläche ganz schnell glatt, der Schorf ging weg, ohne dass ich etwas davon gespürt habe.

Anwendung und Inhaltsstoffe

Eigentlich ist der Deep Repair Balm laut Texoane gedacht, um bei Bedarf trockene oder gereizte Hautpartien zu hydratisieren und die Schutzfunktion der Haut wieder herzustellen. Der Deep Repair Balm kann auch als Nachtpflege, tiefenwirksame Feuchtigkeitsmaske, After-Sun-Pflege oder als Begleitbehandlung bei professionellen ästhetischen Verfahren wie Injektionen, Laserbehandlungen oder Peeling angewendet werden.

Bei mir wird er in erster Linie solche kleinen Wunden heilen lassen. Dafür sorgen laut Hersteller unter anderem Arnika- und Helichrysuextrakt. Helichrysum sind übrigens Strohblumen, was ich vorher nicht wusste. Die vollständigen INCI findest Du im Onlineshop bei Teoxane (Werbung).

Selbst gekauft

Teoxane Deep Repair Balm

Dass es für alle Kunden im Onlineshop 30 % Rabatt gab, hat mich den Bestellfinger leichter klicken lassen. Inzwischen weiß ich, dass ich es auch zum Originalpreis kaufen würde, weil es mich überzeugt. Es sind zwar nur 30 ml enthalten, aber man braucht nur kleine Mengen. 30 ml Handcreme halten bei mir einen Winter – da werde ich damit sicher die 12 Monate auskommen, die es nach dem Öffnen mindestens haltbar ist.

Was ist Dein Wundermittel zur Wundheilung?