Flippies mit Geschichte

Meyrose_Mutiger_Montag_20120723_Gruen_LilaHeute adaptiere* ich mal eine Idee von Bianca vom Blog Kleidung-Stück, die sich vorgenommen hat, zu den gezeigten Kleidungsstücken ihre jeweiligen Geschichten zu erzählen. Außerdem möchte ich im Moment auch immer mal wieder Sachen verbloggen, die schon älter sind, um zu zeigen, dass auch Blogger nur einen begrenzten Kleiderschrank haben.

Die Flippies von Lazamani habe ich bei einer Trägerin gesehen und mich spontan verliebt. Da mir garantiert wurde, dass sie bequem seien und nicht am Steg drücken würden, wollte ich sie auch gerne habe. In der Breite passen sie übrigens besser, als es auf den Fotos aussieht. Dass der kleine Zeh so rüber steht, liegt an meiner Haltung für die Fotos.

Zehentrennersandalen von LazamaniDen weichen Braunton finde ich besonders schön und die Blume passt zu meiner latent romantischen Ader. Außerdem sind sie komplett aus Leder gefertigt und haben dafür einen absolut vernünftigen Preis, EUR 50 habe ich in Erinnerung. 2010 gab es Schuhe dieser Marke, zu erkennen auch an ganz tollen bunten Kartons, nur selten in Hamburg. Inzwischen sieht man sie häufiger, günstig sind sie aber immer noch.

Die Schuhe trage ich jetzt den fünften Sommer, aber nicht oft. Leider scheuert bei Hitze und längerem Gehen der Riemen, der an der Fußinnenseite langläuft und macht fiese Scheuerstellen. Außerdem ist die Vollledersohle sehr hart auf Dauer zum Stehen. Es sind also schöne Sitzschuhe, die nach Grillnachmittagen und Gärten rufen.

Von Schuhen, Haaren und Kino

Die nette Anekdote zu den Schuhen ist der Weg, auf dem sie zu mir kamen. Die Besitzerin des Neid-Exemplars war so lieb, mir bei shoes & shoes die Flippies in Kommission zu kaufen. Die Verkäuferin war so nett, die Schuhe gegen Barzahlung ohne Buchung aus der Hand zu geben und hätte sie am nächsten Tag einfach zurückgenommen. Wir haben uns im Anschluss in der Innenstadt getroffen, um Sex and the City 2 im Kino zu sehen.

Die Erklärung meiner Begleiterin, warum sie bei über 25 Grad in einer Lederjacke käme, ist völlig logisch: “Sie ist neu!” Diese supercoole, tiefblau-graue softe Lederjacke im Bikerstil ist übrigens auch heute noch im Einsatz. Oakwood, damals noch superselten zu sehen, macht gute Sachen! Dass sich Madame im Cabrio-Flitzer auf dem Weg zum Kino noch hat Blitzen lassen, um pünktlich zum Vorab-Prosecco zu sein trotz Umweg über den Schuhladen, ist jetzt keine Überraschung, oder?

Die Anprobe der Schuhe fand in den Waschräumen des plüschigen Passage-Kinos unter den Augen der sämtlich weiblichen Kinobesucher statt, während ich dann dort noch meiner Begleiterin die Haare nachschneiden durfte. Natürlich mit Profi-Schere und kleinem Umhang.

Geht mehr Klischee?

  1. * Klingt feiner als kopieren, übernehmen, nachahmen oder? ;) []

Zehensocken

Zehensocken

… gehören zu den Sachen, von denen ich gerade immer mal wieder höre und lese, dass sie ja gar nicht gingen. Als wären sie die weißen Tennissocken der 80er zum Anzug …

Meine Sicht ist anders: Tennissocken gehören zum Sportoutfit und sind da völlig OK. Zehensocken gehören heil und farblich passend – der Rest ist egal. Wenn sie in geschlossenen Schuhen stecken, sind die versteckt und gehen keinen etwas an. Sichtbar besockte Zehen in offen Schuhen sind für mich per se nicht verhandelbar.

Birkenstock Zehensteg-Sandale Modell Gizeh in der Farbe Habana

Wenn ich die Socken zu Hause zeige, geht das außer mir und meinem Mitbewohner auch keinen etwas an: Gäste müssen da durch. In erster Linie lachen Gäste übrigens darüber. Am meisten, wenn ich mir im Sommer auf Terrasse abends irgendwann die Socken überziehe und trotzdem meine geliebten Gizeh-Latschen von Birkenstock weiter anbehalten kann. Denn in diesen Schuhen sehen mich, ebenso wie in Zehensocken, nur sehr vertraute Menschen. (Dazu könnt Ihr hier auch =>abstimmen).So kann ich die Saison der Zehensandalen als Hausschuhe ganzjährig verlängern und meine Hallux valgus-geplagten Füße* danken es mir.

Diese Zehensocken trage ich bevorzugt aus Wolle, DIY by Schwiegermutter auf Bestellung, farblich natürlich immer aufs Outfit abgestimmt. Auch inhouse … ;)

Wie ist Eure Meinung zu Zehensocken?

  1. * Die Ballenprobleme hatte ich übrigens schon mit 12 und die sind vererbt – kein Hohe-Schuhabsätze-Schaden. []