Über mich

Farbberaterin Ines Meyrose mit Farbfaechern 2011Ich bin …

eine Frau …

die schöne Kleider

und gutes Essen mag …

ihren eigenen Kopf hat

und ihn zum Denken benutzt!

Als Inhaberin der Firma image&impression verdiene ich mit Imageberatung meine Brötchen und schreibe diesen Blog. Außerdem bin ich als Moderatorin, Mediatorin und Konfliktmanagerin im Einsatz.

In meiner Freizeit fotografiere, lese und koche ich leidenschaftlich gerne. Letzteres sieht man meiner Figur an … leichte Küche ist nicht gerade meine Spezialität. Dagegen helfen auch Nordic Walking, Schwimmen und Hundespaziergänge nur bedingt … Nun gut – das macht mir zumindest Freude, obwohl es Sport ist. In meinem Foodblog Leckerei bei Kay schreibe ich seit 2012 übers Kochen, Rezepte und Eigenkreationen.

Kunden, Freunde und Familie schätzen an mir meine offene Art – auch, wenn das nicht immer einfach auszuhalten ist. Du (oder Sie) kannst Dir direkter Worte sicher sein, wenn Du mit mir zusammenarbeitest – was Diplomatie durchaus beinhaltet 🙂 .

Was ich am wenigsten leiden kann? Wenn ich mich ungerecht behandelt fühle!

24 Gedanken zu „Über mich

  1. Hi Ines, diese Idee mit deinem Blog finde ich ja ganz klasse und es ist höchst interessant darin zu schmökern! Könntest Du hierüber nicht einen kleinen Info-Beitrag bei Hauptversammlung geben? Ich denke, es wäre für alle Kolleginnen sehr interessant!

    Liebe Grüße ausdem Frankenland,
    Marie-Luise

    • Hallo Marie-Luise,
      danke für Dein positives Feedback zu meinem Blog! Ich kann gerne auf der Versammlung kurz etwas zum Thema bloggen in unserem Arbeitsumfeld erzählen.
      Liebe Grüße
      Ines

    • Hallo Frau Meyrose,
      mein Name ist Luci und ich habe heute in der hiesigen Tageszeitung gelesen, dass Strickmode wieder supermodern ist. Es wird bei dieser Mode natürlich viel Wolle verwendet.
      Nun will ich mein Anliegen, das mir derzeit schwer im Magen liegt, vorbringen. Ich bin leider vor einigen Tagen im Internet auf die Recherchen von PETA bei den australischen und amerikanischen Schaffarmen gestoßen. Dort herrschen grauenhafte Zuständen bei Scheren der Schafe durch brutale Schafscherer. Ich bin immer noch schockiert und möchte am liebsten gar keine Bekleidung mehr mit Wolle tragen. Aber es muß doch möglich sein, dass man Bekleidung bekommt, wo man nachvollziehen kann, woher die Wolle stammt und auch, ob die Schafschur ohne derartige Tierquälerei vollzogen wurde. Es kann doch nicht wahr sein, dass alle Schaffarmen solch furchtbare Praktiken anwenden. Ich hoffe es jedenfalls nicht.
      Könnten Sie bitte mein Anliegen ernst nehmen und mir eine hoffenlich positive Nachricht zukommen lassen.
      Vielen Dank und viele Grüße
      Luci Lindner

    • Liebe Frau Lindner,

      ich verstehe Ihe Anliegen und nehme es ernst, kann Ihnen jedoch leider nicht helfen. Am ehesten würde ich Unternehmen mit halbwegs nachvollziehbarer Lieferkette wie hessnatur z.B. vertrauen.
      Liebe Grüße
      Ines

  2. Pingback: Mode & Stil» Mode & Stil – der Blog von Imageberaterin Ines Meyrose aus Hamburg

  3. Liebe frau Meyrose,
    ihr Blog ist sehr gut aufgebaut, mein Kompliment.
    Auch gefällt mir, wie natürlich und symphatisch Sie sich darstellen.Ich möchte auch gern einen Blog einrichten.
    Wenn es Ihnen nichts ausmacht, wäre ich sehr dankbar für ein paar Tipps.
    Weiterhin viel Erfolg.
    Barbara Ehlert

    • Liebe Frau Ehlert,

      Danke!

      Ich weiß ja nicht, was für Tipps Sie dafür brauchen. Wenn Sie Ihre Fragen näher spezifizieren, beantworte ich sie Ihnen nach Möglichkeit gerne.

      Was ich Ihnen in jedem Fall schon sagen kann: Ein Blog ist zeitaufwändig zu pflegen und Sie brauchen Freude am Schreiben und etwas Technikaffinität. Wenn SIe das mitbringen, sollte Ihrem Blog nicht im Wege stehen 🙂

      Liebe Grüße
      Ines Meyrose

  4. Liebe Frau Meyrose, seit Wochen liegt mir mein Jüngster mit dem Thema “Boxershorts” in den Ohren. Ich kann mich mit diesem Textil nicht so richtig anfreunden. Kann man in meinem Alter noch eine solche Art von Unterwäsche tragen? Ist das nicht was für Jüngere?
    Mit lieben Grüßen
    G. Petrina

    • Lieber Herr Petrina,

      an Ihrer Stelle würde ich mich davon geehrt fühle, dass Ihr Sohn mit diesem Anliegen kommt. Für mich heißt es, dass es ihm wichtig ist, dass sein Vater attraktiv gekleidet ist und dazu gehört auch die Unterwäsche.

      Boxershorts sind sicherlich Geschmacksache in Optik und Tragegefühl. Für mich sind sie keinesfalls eine Frage des Alters. Also erste Antwort: Ja, Sie können die durchaus in Ihren Alter tragen. Zweite Antwort: Wenn Ihnen locker sitzende Boxershorts aus gewebter Baumwolle nicht zusagen, sind anliegende aus Jersey eine schöne Alternative. So ein Modell sehen Sie beispielsweise hier http://de.tommy.com/3er-pack-Baumwoll-shorts/1U87906239,de_DE,pd.html?cgid=214000#!color%3D416%26size%3DSM von Tommy Hilfiger. So etwas gibt es auch günstiger und in schönen Designs, z.B. einfarbig oder zart gestreift. Diese Art von Unterwäsche im Retro-Look finde ich ganz persönlich bei erwachsenen Männern am schönsten.

      Hilft Ihnen das weiter?

      Liebe Grüße
      Ines Meyrose

  5. Hallo Ines,
    leider habe ich erst heute Deinen Blog entdeckt. KOMPLIMENT !
    Ich werde häufig reinschauen bei Dir… (hatte leider meine Mail-Adresse beim ersten mal falsch angegeben – sorry)
    Liebe Grüße von (hihi)
    Ines – (so heiße ich nämlich auch)

    • @Ines
      Herzlich Willkommen als Leserin hier. Habe Deinen ersten Kommentar fast für Spam gehalten, wegen der Absenderdomain. Aber Du scheinst eindeutig ein Mensch und kein Roboter zu sein 😉
      Herzliche Grüße
      von Ines zu Ines

  6. Hallo Ines,
    ich habe deinen Blog über die Blogvorstellung bei Sally entdeckt (meinen Blog hat sie auch vorgestellt, hab mich so gefreut!) und finde ihn total toll!! Werde heute Abend, wenn die Kinder im Bett sind, alles in Ruhe durchstöbern 🙂
    Viele Grüße,
    Sarah

    • Oh, das freut mich! Ich habe noch gar nicht gesehen, dass Sally mich vorgestellt hat – habe sie erst vorgestern dazu kontaktiert. Da gehe ich jetzt selbst schnell mal gucken! Und gehe ich mir Deinen Blog ansehen!
      Viele Grüße
      Ines

  7. Hey bin durch Google hier hin gelangt und echt begeistert 😉 schöne Mode Tipps – sehr authentisch alles …. du bist echt vielseitig – weiter so!

    Alles Gute weiterhin von Elischeba

  8. Hallo Ines,
    entweder bin ich zu bedeppert oder noch nicht richtig wach. 🙂 Gern hätte ich unter deinem letzten Post gern einen Kommentar hinterlassen. Das geht irgendwie nicht, weil nix da ist. 🙁 . Aber ich kann Dir nur sagen. Mit den Tüchern das stimmt und ich hatte bei deinen Fotos auch gleich so Outfits da sagte mein ich , jep das ist es und bei manchen. grrr. lieber nicht. Tücher trage ich sehr gern und seit meiner HWS OP um so lieber. 🙂 Deinen Blog ist so schön und ich lese ihn so gern. lg, Elke

  9. Was soll das denn bitte für ein sexistischer Quatsch sein?
    http://www.berliner-zeitung.de/wirtschaft/–6092634

    “Hotpants
    Tragen dürfen diese ohnehin nur Frauen mit schlanken, wohlgeformten Beinen und schöner Haut – also ohne Cellulite, sagt Modeberaterin Ines Meyrose aus Hamburg.”

    Davon abgesehen, dass Männer keine Cellulite bekommen und Hotpants damit eher für Männer geeignet wären als für Frauen mit Cellulitestampfern.
    Als wennnur Frauen eine schöne Haut hätten oder wohlgeformte Beien. Frauen sind oft auf die Beine von so manch eines Mannes neidisch.

    • Danke Dir für den Link zu dem Beitrag, den ich dadurch erst gesehen habe. Ich bin völlig entsetzt darüber. Ich bin in dem Beitrag falsch zitiert worden. Ich habe bereits mit der Redaktion Kontakt aufgenommen und lasse für Richtigstellung sorgen.

      Ich würde nie sagen, dass jemand etwas nicht trage DÜRFE. Mein persönlicher Geschmack und was ich schön finde, ist eine Sache. Aber wie ich Kunden oder der Öffentlichkeit mitteile, was ich für passend oder unpassend in der Öffentlichkeit, oder im dem Fall im Büro, halte eine andere. Das falsche Zitat ist geschäfts- und rufschädigend für mich, weil es meine Beratungs- und Coachingkompetenz in Frage stellt. Danke, dass Du mich auf den Beitrag aufmerksam gemacht hast!

    • Meinem Antrag auf Richtigstellung wurde bei der Berliner Zeitung nachgekommen und ich werde jetzt korrekt zitiert mit:

      „Beine in Szene setzen, das können Hotpants perfekt, sagt Modeberaterin Ines Meyrose aus Hamburg.”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentarlinks könnten nofollow frei sein.