Selbst gestrickt – selbst getragen!

Werbung ohne Entgelt

Leichtgewicht aus Gotlandschaf-Lammwolle Foto: Rotlilie Strickmanufaktur

Leichtgewicht aus Gotlandschaf-Lammwolle – Foto: rotlilie Strickmanufaktur

Gastbeitrag von Susanne Nagel

Seit gefühlt 10 Jahren schwappt eine Welle der DIY-Blogs und Ratgebern quer durch alle Medien. Weil Stricknadeln zu mir gehören, wie Bücher und schöne Klamotten und quasi immer griffbereit liegen, nahm ich den Trend gerne auf. Ich brauchte dringend Ablenkung, mein Job ging mir auf die Nerven, eine wirkliche Alternative war nicht möglich, also besann ich mich auf mein zyklisch gepflegtes Hobby.

Immerhin reichte mein Enthusiasmus diese Mal bis zum Marktstand mit zwei gleichgesinnten Damen. Unter dem Namen rotlilie-Strickmanufaktur (Werbung) stehen wir auf dem Karl-August-Platz in Charlottenburg, einem der ältesten Märkte in Berlin. Mein Beitrag dafür beschränkt sich aus vielerlei Gründen zwar nur auf Accessoires, aber der Spaß an der Sache ist die Motivation und ich muss davon auch nicht leben!

Was macht das Selberstricken aus?

Die Läden sind voller Jacken, Pullover, Kleider aus Wolle, quer durch alle Preisklassen … Sparsamkeit ist es eher nicht. Qualitätswolle ist teuer geworden, Handelsrabatte gibt es nur bei Abnahme großer Mengen. Rechnet man die Arbeitszeit dazu, steht unterm Strich eine stattliche Summe. Nur ein bestimmtes Publikum schätzt Unikate und ist bereit, den Preis dafür zu bezahlen. Wir spüren das auf dem Markt.

Nachhaltigkeit hin oder her, die Herstellung von Wolle ist, wie die gesamte Textilproduktion, nicht gänzlich frei von Kompromissen an die Natur und Umwelt. Liegt was im Trend, wird der Rohstoffmarkt auch irgendwie ausgebeutet, denn so viele Ziegen, die ihr Unterfell für edles Kaschmir hergeben, existieren nun auch nicht auf der Welt! Man muss die Dinge immer von zwei Seiten aus betrachten.

Auf der Nadel: Alpaca und Schurwolle mit Maulbeerseide - Foto: rotlilie Strickmanufaktur

Auf der Nadel: Alpaca und Schurwolle mit Maulbeerseide – Foto: rotlilie Strickmanufaktur

Es ist die Leidenschaft, aus schönem Material etwas herzustellen. Der Trend hat den Wollmarkt quasi revolutioniert – noch nie wurden so viele verschiedene Wollqualitäten angeboten. Ein Fest für die Sinne, wenn das Garn durch die Finger läuft und im Kopf ein Muster entsteht. Dank strickender und nähender Vorfahren in der Familie, lege ich großen Wert auf gute Qualität. Somit ist die Versuchung groß, Wolle anzuhäufen. Eine süße Qual, sich zu beschränken …

Die Massenware in den Geschäften erschlägt und ermüdet mich gleichermaßen. Modisch bin ich gern individuell unterwegs und selbst gestrickt ist immer Unikat!

Der Weg ist das Ziel: auf dem Sofa, mit Stöpsel im Ohr für das Hörbuch oder die neueste Serie auf der Mattscheibe, da erdulde ich sogar Fußballlärm – der Gatte muss ja auch die klappernden Nadeln ertragen. Abschalten und kreativ sein – das ist meine Art von Meditation. Wunderbarerweise kommt manchmal auch etwas dabei heraus, was sich vorzeigen lässt …

Mein Lieblingsteil ist ein Mix aus Seide und Mohair - Ito Garn aus Japan - Foto: privat

Mein Lieblingsteil ist ein Mix aus Seide und Mohair – Ito Garn aus Japan – Foto: privat

Meine Prämissen sind

  • Selbstgestricktes darf auch so aussehen, ich will keine Maschinenware kopieren. Ich verstricke nur mittelstarke bis dicke Wolle. Feinstrick kaufe ich besser.
  • Je natürlicher die Wolle, umso mehr Spaß macht es, deshalb greife ich auch oft zu Schafwolle. Sie liegt beim Stricken gut in der Hand, lässt sich gut verarbeiten, wärmt und ist mit Sicherheit nachhaltig, weil sehr lange haltbar.
  • Ich dränge niemandem was auf, meine Angehörigen werden nicht ungefragt von mir bestrickt. Außer die Enkel, die können sich nicht wehren.
Für Elise - Lettlopi, reine isländische Schafwolle - Foto: Rotlilie Strickmanufaktur

Für Elise – Lettlopi, reine isländische Schafwolle – Foto: rotlilie Strickmanufaktur

Am liebsten arbeite ich nach meinen oder vorgegebenen Entwürfen, ohne dass mir jemand dazwischen funkt. Deshalb stricke ich nicht unbedingt nach Auftrag. Es wird immer anders als in der Vorstellung des Auftraggebers und führt manchmal zu Enttäuschungen. Der Überraschungseffekt fertiger Produkte birgt keine Erklärungsnöte. Aber ich mache auch Ausnahmen, gerade ist ein Pullover für meine Schwägerin in Arbeit.

Ungern gehörte Gegenargumente

Strick trägt auf – ach was! Mut zur Form kann ich da nur sagen! Die richtigen Maße und das richtige Material sorgen für einen perfekten Figurschmeichler!

Starkes Bündnis - Lettlopi, isländische Schafwolle und Nordatlantik - Foto: privat

Starkes Bündnis – Lettlopi, isländische Schafwolle und Nordatlantik – Foto: privat

Wolle kann man nicht einfach so waschen – gilt nicht, die modernen Waschmaschinen haben alle ein Wollwaschprogramm, da kann man überhaupt nichts falsch machen. Ein Waschbecken mit lauwarmem Wasser plus ein Spritzer Shampoo tut es auch. Außerdem muss man reine Wolle nicht immer gleich nach dem Tragen waschen – feuchte Nachtluft bringt jedes Strickstück wieder in die ursprüngliche Form und reicht völlig aus.

Mein Islandkleid wasche ich sehr selten. Wolle kratzt – stimmt nicht immer, aber man trägt sie auch selten auf nackter Haut, sie wärmt enorm und ist robust. Wolle bietet bestes Klima für die Haut, nicht umsonst haben  immer mehr Hersteller Wollprodukte für den Outdoorsport im Programm. Die Wolle für die dicke Jacke hat mir wunderbar weiche Hände hinterlassen, weil sie noch viel Wollfett enthält. Den Geruch muss man mögen – eine Prise Landluft ist garantiert.

Wärmende Hülle aus reiner Schafwolle mit Ärmeln aus Alpaka - Foto: Rotlilie Strickmanufaktur

Wärmende Hülle aus reiner Schafwolle mit Ärmeln aus Alpaka – Foto: rotlilie Strickmanufaktur

Warum ich für diesen Post Ines’ Blog okkupiere?

Mode, Stil, Image, Wohlfühlprogramme – hier bin ich richtig und Ihr auch, deshalb meine Fragen an die geschätzte Leserschaft von Ines

  1. Tragt ihr selbstgestrickte Pullover, Strickjacken, Kleider?
  2. Wenn ja, was schätzt Ihr an diesen Kleidungsstücken besonders?
  3. Wenn nicht, warum nicht?
  4. Welche Art Stricksachen mögt Ihr am liebsten?

Wer einen Kommentar hinterlässt kommt in den Lostopf für eine kleine selbstgestrickte Überraschung. Weihnachten steht vor der Tür, sie eignet sich auch zum Verschenken.

Teilnahmebedingungen für die Verlosung der Überraschung

  • Hinterlasse zwischen dem 13. November 2017 bis zum 26. November 2017 um 23:59 Uhr deutscher Zeit einen Kommentar bei diesem Beitrag, in dem Du mindestens eine der vier Fragen aus dem Beitrag beantwortest. Jeder, der einen solchen Kommentar schreibt, wird bei der Auswahl mit einem Los berücksichtigt. Der Gewinner wird durch Susanne Nagel gezogen.
  • Bitte gib beim Kommentieren eine gültige E-Mailadresse an, die ich an Susanne Nagel für die Gewinnbenachrichtigung weiterleiten darf.
  • Die Gewinner_in wird aus allen Teilnehmern innerhalb von 2 Tagen nach Ablauf der Teilnahmefrist per E-Mail benachrichtigt.
  • Teilnehmen kann jeder, der mindestens 18 Jahre alt ist und eine Empfängeradresse in Deutschland oder Österreich hat.
  • Der Ausgang der Blogaktion ist unabhängig von Erwerb von Produkten und Dienstleistungen.
  • Teilnehmer_innen erklären sich damit einverstanden, dass ihr Kommentar-Name im Fall des Gewinns auf der Webseite www.meyrose.de veröffentlicht wird.
  • Susanne Nagel braucht innerhalb von einer Woche nach der Gewinnbenachrichtigung von der Gewinner_in per E-Mail eine Antwort als Bestätigung, dass sie den Gewinn annimmt mit Vorname, Name und Lieferanschrift.
  • Ansonsten gelten meine üblichen Datenschutzbestimmungen.
  • Keine Barauszahlung / kein Umtausch / kein anderes Produkt möglich.
  • Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Danke für den Platz auf Deinen Seiten liebe Ines!

Danke an Susanne für diesen Gastartikel und die Fotos!

Buchreview: Lieblingsbilder – DIY-Projekte mit Fotos

Werbung zum Lesen und Basteln

(Affiliate Link auf dem Cover)
Lieblingsbilder: DIY-Projekte mit Fotos - viele Tipps für Bildtransfer ((Affiliate Link)
von Ina Mielkau

Ist Dein Finger am Smartphone auch ständig am Fotoauslöser? Sowie ich etwas Schönes sehe, habe ich das Bedürfnis, ein Foto davon zu machen, um es nicht nur in meinem Gedanken zu bewahren. Die meisten Schnappschüsse aus dem Alltag lösche ich hinterher wieder. Die besten Bilder bewahre ich auf und warte auf Gelegenheiten, mich an ihnen zu erfreuen oder sie für etwas zu verwenden.

Ina Mielkau, gelernte Dekorateurin und freie Grafikerin, zeigt in ihrem aktuellen Buch Lieblingsbilder, was Du alles aus Deinen liebsten Fotos machen kannst. Fotos können nicht nur auf Papier verwendet werden. Es gibt Dekorations- und Bastelideen sowie Bildtransferoptionen, mit denen Du zum Beispiel Deine Fotos auf Stoff, Holz oder Beton transferieren kannst. Die Autorin bloggt auf Ynas Design Blog (Werbung). Schau mal rein!

Stoffdruck und Transparentbild

Ich habe die Transfermethode ausprobiert, um ein Laserdruckpapierfoto auf Stoff auszubringen (Seite 44). Den Stoff habe ich mit einer Zackenschere ausgeschnitten und hinterher mit doppelseitigem Fotoklebefilm auf eine Postkarte geklebt. Anstelle von Aceton habe ich Lavendelöl verwendet. Foto davon? Im Basteleifer vergessen. Probiere es selbst aus, wenn Du sehen möchtest, wie es aussehen kann!

Außerdem habe ich ein Windlicht (Seite 71) gebastelt, indem ich ein Foto – auch Laserdruck – auf durchsichtiges Paketklebeband transferiert habe. Dabei habe ich etwas Klebeband über das Papier stehen lassen, damit es hinterher am Glas besser klebt. Dabei habe ich an Fotos gedacht. Hier kommt die Bilderflut:

Fototransfer mit Klebeband für ein Windlicht - DIY

Fototransfer mit Klebeband für ein Windlicht - DIY

Fototransfer mit Klebeband für ein Windlicht - DIY

Fototransfer mit Klebeband für ein Windlicht - DIY

Fototransfer mit Klebeband für ein Windlicht - DIY

Fototransfer mit Klebeband für ein Windlicht - DIY

Fazit

Schönes Buch mit kreativen Ideen zur Verwendung von Fotos. Auch wenn ich einige Optionen bereits kannte und im Internet DIY-Ideen dazu zu finden sind, ist es eine gelungene Zusammenstellung. Gut gefällt mir, dass für die meisten Umsetzungen wenig Hilfsmittel erforderlich sind.

Einziger Kritikpunkt: Ich würde mir Markenangaben zu verwendeten Produkten wünschen, zum Beispiel welches Paketklebeband bei der Autorin besonders gut funktioniert oder welcher Orangenöl-Reiniger anstelle von Aceton für den Stoffdruck funktioniert. Meine Recherche dazu hat mich dahin geführt: Lavendeldruck und Transfer-Experimente.

Wenn Du Deine Bilder im Alltag als Dekoration einsetzen möchtest oder persönliche Objekte bzw. Geschenke daraus basteln möchtest, findest Du gewiss Anregungen in dem Buch.

Was machst Du mit Deinen Fotos?

Das Buch ist über die üblichen Quellen und im Webshop beim Haupt Verlag (Werbung) in der Schweiz zu bestellen. Es wurde mir vom Verlag als Rezensionsexemplar kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt.

(Affiliate Link)

Bloggertreffen bei Deerberg zum Sommerfest 2017

Werbung für das Deerberg-Sommerfest 2017

Deerberg Blogger-Event Sommerfest 2017 - Let the sunshine in - DIY-Workshop Batik mit Spiritus

Let the sunshine in

Am 9. und 10. Juni 2017 findet bei Deerberg in 29582 Hanstedt, das liegt zwischen Lüneburg und Uelzen, das jährliche Sommerfest unter dem Motto Let the sunshine in statt. Dazu hat Deerberg (Werbung) letzte Woche vorab ausgewählte Bloggerinnen zu einem kleinen Event eingeladen. Mit dabei waren

Wir haben einen DIY-Workshop getestet, der auf dem Sommerfest angeboten wird, und durften auf Auszüge der neue Herbst-/Winterkollektion schielen, die beim Sommerfest präsentiert wird. Da sind schöne Sachen dabei! Außerdem haben wir aus der aktuellen Kollektion jeder ein komplettes Outfit zusammengestellt.

Die Besucher des Sommerfestes können vor Ort abstimmen, welches Ihnen am besten gefällt. Die Siegerin der Abstimmung bekommt das komplette Outfit als Gewinn. Ob mein Ton-in-Ton-Outfit eine Chance hat? Drück mir bitte die Daumen!

DIY Tutorial: Schnelles Batiken mit Edding-Markern und Spiritus

Deerberg Blogger-Event Sommerfest 2017 - Let the sunshine in - DIY-Workshop Batik mit Spiritus

Man nehme

  • Stoff zum Verzieren
  • lösungsmittelbasierte Filzstifte, z.B. Edding 3000 in verschiedenen Farben
  • Gläser
  • Gummibänder
  • Spiritus
  • einen Karton oder aufgeblasenen Luftballon

Deerberg Blogger-Event Sommerfest 2017 - Let the sunshine in - DIY-Workshop Batik mit SpiritusDeerberg Blogger-Event Sommerfest 2017 - Let the sunshine in - DIY-Workshop Batik mit SpiritusDeerberg Blogger-Event Sommerfest 2017 - Let the sunshine in - DIY-Workshop Batik mit SpiritusDeerberg Blogger-Event Sommerfest 2017 - Let the sunshine in - DIY-Workshop Batik mit SpiritusDeerberg Blogger-Event Sommerfest 2017 - Let the sunshine in - DIY-Workshop Batik mit SpiritusDeerberg Blogger-Event Sommerfest 2017 - Let the sunshine in - DIY-Workshop Batik mit Spiritus

Die Gläser kommen unter den Stoff und werden jeweils mit einem Gummiband fixiert. Die Öffnung kommt nach oben, damit später überschüssiger Spiritus hineinlaufen kann. Die Fläche bis zum Glasrand wird mit dem Filzstift nach Wunsch bemalt. Dann träufelst Du vorsichtig Brennspiritus (Sicherheitsvorkehrungen beachten!!!) auf die bemalte Fläche. Die Flüssigkeit breitet sich bis zum Glas- bzw. Gummibandrand aus. Dann lässt Du es entweder so an der Luft trocknen oder nimmst die Gläser vorsichtig heraus und legst einen Karton oder Luftballon unter den Stoff, damit sich darunter nichts einfärbt.

Ines Meyrose auf dem Deerberg Blogger-Event Sommerfest 2017 - Let the sunshine in - DIY-Workshop Batik mit Spiritus - Foto: Deerberg

Foto: Deerberg

Wir haben mit der DIY-Technik weiße Backbags – so wurden sie von Deerberg genannt, für mich sind das Büddel – verziert. Für die schlichten Rucksäcke hatten die Mitarbeiter von Deerberg bunte Stoffstreifen vorbereitet, die wir als Trageriemen eingezogen haben.

Ines Meyrose auf dem Deerberg Blogger-Event Sommerfest 2017 - Let the sunshine in - DIY-Workshop Batik mit Spiritus - Foto: Deerberg

Foto: Deerberg

Weil die Einladung recht kurzfristig kam und ich in der Woche schon einige ganztägige Kundentermine hatte, habe ich gefragt, ob Paul mitkommen darf. Er durfte! Deerberg ist ein familienfreundliches Unternehmen und hat drei Bürohunde. Da fiel Paul gar nicht weiter auf.

Paul auf dem Deerberg Blogger-Event Sommerfest 2017 - Let the sunshine in - Foto: Deerberg

Foto: Deerberg

Endlich Greenery

Schal Felipa von Deerberg in grün

In einer Geschenktüte für die Bloggerinnen war unter anderem neben gesunden Leckereien vom Bauckhof und einem Lavera-Lippenstift der Schal Felipa aus Baumwolle. Keine Ahnung, wie Deerberg die Farbe nennt, der Schal ist nicht im Onlineshop. Für mich ist das ganz klar Greenery! Damit hat die Pantone Farbe des Jahres 2017 dann also auch bei mir Einzug gehalten. Danke an Deerberg dafür, die Fotos und den wunderbar entspannten Nachmittag in der Lüneburger Heide.

Deerberg Velgen / Hanstedt

Alle Infos und Uhrzeiten zum Sommerfest 2017 findest Du im Deerberg Blog unter Sommerfest erleben (Werbung). Bei Ari findest Du ganz viele Bilder von dem Blogger-Event, auf denen Du auch die anderen Blogger sehen kannst. Klick dazu auf Deerberg Blogger Event in der Lüneburger Heide, ebenso bei Prülla.

Ich drücke die Daumen für tolles Wetter für das Sommerfest!

Verpackungskünstler

Werbung zum Einpacken

(Affiliate-Link auf dem Cover)

Verpackungskünstler werde ich in diesem Leben nicht mehr. Ich gebe das berühmte Beste und habe Spaß dabei. Im Lingen Verlag gibt es die Neuerscheinung monbijou Verpackungskünstler Floral (Werbung) mit 10 Bogen Geschenkpapier a’ 70 x 52 cm, das ich als PR-Muster erhalten habe. Weihnachtspapier brauchen wir erst nächstes Jahr wieder. Diese Motive sind für den Rest des Jahres gedacht.

Die Geschenkpapierbögen sind in einer Art Buch zusammengefasst, aus dem sie herausgerissen werden. Dazu sind alle Bögen mehrfach gefaltet auf knapp DIN A4. Im Buchumschlag gibt es passende Anhänger.

Mein Eindruck

Mir gefallen die Motive, die Druckqualität und Papierstärke. Der Druck bleibt beim Falzen bestehen und das Papier lässt sich sauber verarbeiten. Die Knicke im Papier durch die Faltung auf das kleinere Buchformat gefallen mir nicht. Ich werde es daher nur für kleine Geschenke oder zum Basteln verwenden. Dafür ist es allerdings schön.

Geschenktüte gefaltet aus monbijou Verpackungskünstler Floral

Geschenktuetchen-aus-monbijou-Verpackungskuenstler-Floral

Es ist eine Anleitung zum Falten von Geschenktüten dabei, die ich sofort verstanden habe und im ersten Anlauf sauber umsetzen konnte. Da ich mich mit Faltanleitungen schwer tue, spricht das für die Anleitung. Das Ergebnis kann sich sehen lassen, oder? Unter #papierglück und auf Instagram bei @monbijou_geschenke (Werbung) findest Du weitere Gestaltungsideen.

Was für Geschenkpapier verwendest Du am liebsten oder meisten?

Weihnachtskarten DIY

Weihnachtskarten 2016 DIY mit Masking Tape

Masking Tape ist eine feine Sache für Bastelmäuse. Diese Weihnachtskarten nach einer Idee bei Rougerepertoire habe ich heute gebastelt. Die Karten wurden aus Skizzenpapier zugeschnitten. Auf der Spitze ist eine Stern ausgestanzt. Stattdessen kann man auch gut einen Sternenaufkleber nehmen.

Was macht Ihr mit buntem Klebeband?

Buchreview: Das Adventsbuch

Werbung zum Basteln

(Affiliate Link auf dem Cover)
Adventsbuch: Weihnachtsdekoration für Tisch, Baum und Geschenke (Affiliate Link)

Vor dem Ende des Totensonntags, das ist in diesem Jahr der 22. November, braucht mir keiner mit aufgestellter Weihnachtsdekoration zu kommen. Aber mir Gedanken dazu zu machen, was ich dekorieren möchte, was wer geschenkt bekommt und wie ich die Adventszeit verbringen werde, gehört schon im Oktober für mich dazu. Deshalb stelle ich Euch dieses DIY-Buch auch heute bereits vor, falls es jemand für seine weihnachtliche Vorbereitung oder zum Verschenken kaufen möchte.

Von der Idee zum Buch

Hintergrund der Buchidee ist, dass ein italienischer Großvater seinen Enkelkindern so ein Büchlein mit Bastelideen, Christbaumschmuck und Weihnachtsgeschichten gefertigt haben soll. So ist das Buch mit kreativen Deko-Ideen auf 30 Seiten entstanden. Es ist wunderschön handgebunden mit festen Kartondeckeln.

DIY für die ganze Familie

Ein kleiner Weihnachtself hüpft durch das Buch und gibt Anleitungen, wie die Bausätze aus dem Karton zu Dekoration werden. Die meisten Sachen sind so vorgestanzt, dass man sie einfach zusammensetzen oder kleben kann. Die Motive der Deko-Ideen haben ein bisschen Retro-Charme und passen damit in die vorweihnachtliche Zeit, die ja auch von Erinnerungen geprägt ist.

Bastelt Ihr zu Weihnachten? Was?

Das Buch ist über die üblichen Quellen und im Onlineshop des Verlags (Werbung) zu bestellen. Es wurde mir von Edel Books als Rezensionsexemplar kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt.

(Affiliate Link)

Seite 1 2 nächste