Rezepte

Kochen und Essen spielen eine große Rolle in meinem Leben. Warum? Ich esse gerne und bin krüsch. Es gibt immens viele Sachen, die mir nicht auf den Teller kommen. Deshalb sorge ich gerne selbst dafür, dass auf meinem Teller landet, was mir schmeckt.

Ich gehöre zu den Menschen, die mit dem leisesten Hunger unausstehlich werden und drei Malzeiten am Tag brauchen. Morgens gibt es getoastetes Brot mit Nuss-Nougat-Creme und eine Handvoll geschälte Mandeln. Mittags und abends bevorzuge ich warme Mahlzeiten mit spürbarem Anteil an Kohlenhydraten.

Vegetarierin bin ich nicht, aber es kommen regelmäßig Gerichte ohne Fleisch auf den Tisch. Gemüse schmeckt mir. Obst esse ich im Alltag kaum. Bei Fleisch esse ich am liebsten Geflügel und Schwein. Im Gegensatz zu den meisten Fleischessern mag ich kein Rindfleisch, deshalb gibt es Hack hier meistens als gemischtes Hack, bei dem ich das Rind nicht so herausschmecke.

Wenn Rezepte vegan sind, ist es eher Zufall als Absicht. Manchmal ergibt es sich, aber auf Eier, Butter, Schmand und Käse möchte ich beim Kochen auf Dauer nicht verzichten.

Kochen mit Freude – Essen mit Genuss

Beim Kochen ist mir wichtig, dass die Rezepte mit wenigen Zutaten auskommen, so dass ich mit kleiner Lagerhaltung auskomme und nichts verdirbt. Die meisten Gerichte sind schneller auf dem Teller, als ein Pizzabote liefern kann.

Bei den Zutaten ist mir wichtiger, dass sie saisonal und regional sind, als dass sie biologisch erzeugt wurden. Wenn sie bio sind – gut. Wenn der Rest passt – auch gut. Wie ich meine Kochwoche plane, kannst Du im Blogbeitrag Wochenplan fürs Essen lesen.

Hier im Blog findest Du in der Kategorie Rezepte alle bereits veröffentlichten in zeitlicher Reihenfolge. Nach Themen sortiert gibt es die Kategorien

Viel Spaß beim Nachkochen und Genießen!