Kategorien
Lifestyle Persönliches

Was ich heute gelernt habe – Juli 2021

Werbung – Namensnennungen und Verlinkungen ohne Auftrag

Rose Leonardo da Vinci rosa
  1. Die zweite Rosenblüte ist schwächer als die erste, weil die Knospen bei höheren Temperaturen schneller wachsen.
  2. Was es mit dem Kinderspiel Marco Polo in amerikanischen Filmen auf sich hat.
  3. Wie das Badezimmer aussieht, wenn ich eine elektrische Zahnbürste in Verwendung auf den Boden fallen lasse.
  4. Was der Hamburger DOM mit dem Hamburger Dom zu tun hat.
  5. Dass es in den 1960ern Pläne gab, die Häuser in Hamburg-St. Georg bis auf ein paar Fassaden an der Alster komplett abzureißen und ein neues Alsterzentrum dort zu bauen. Auf Welt online kannst Du im Beitrag Ausstellung: Schöne neue Heimat (Werbung) ein Bild sehen, wie der Stadtteil bebaut werden sollte. G R U S E L I G sieht das aus.
  6. Wir sind uns doch einig, dass der Zausel die Wahlplakate der Partei, die für mich keinerlei Alternative darstellt, nach Herzenslust bepinkeln darf, oder?
  7. Penne als einzige Dauernudelsorte im Haus gefallen mir nicht. Fusilli sind besser dafür geeignet.
  8. Platzteller heißen auch Sousplat. Das habe ich bei Claudia Lasetzki im Blog gelernt.
  9. Toni, männlich, Hebamme ist eine schöne kleine TV-Serie. Hoffentlich gibt es bald neue Folgen.
  10. Das QR bei QR-CODE steht für quick response.
  11. Zwei weitere (eins schon im Frühjahr, das habe ich ohne Reklamation entsorgt) meiner T-Shirts aus 2020 von ARMEDANGELS haben sich aufgelöst. Ich habe sie erfolgreich reklamiert und einen Gutschein für bekommen, für den ich zwei neue Shirts gekauft habe. Es ist sozusagen ein 1:1-Tausch für mich geworden, deshalb tauchen die neuen Shirts dann auch bei den Käufen für 2021 nicht auf. Sie haben zwar Ringel und sind nicht einfarbig, aber egal. Dafür sind sie heil. Noch. Ich hoffe, dass Bio-Baumwolle besser hält als der Lyocell-Mix der Vorgänger und die Shirts dann wirklich eine Chance haben, nachhaltige Kleidungsstücke zu sein.
  12. Für das Buch Die verschwundene Schwester von Lucinda Riley habe ich zum Glück kein Geld bezahlt, ich konnte es ausborgen. Die Serie wird kontinuierlich mit jedem Band schlechter. Dieser Band ist aus meiner Sicht langatmig bis dorthinaus. Die Hälfte an Seiten hätte es auch getan. Außerdem ist Hauptfigur derart selbst mitleidig, dass es unerträglich ist. Einzig das politische Hintergrundthema fand ich gut gewählt – Irland von 1920 bis 2008. Aktuell ist das erst recht durch den Brexit.
  13. Was bei Verhören die Reid-Methode ist.
  14. An der Steinbeck kann man total schön durch den Wald spazieren. Freue mich, dort nach der Brut- und Setzzeit mal ohne Leine mit dem Zausel gehen zu können.
  15. Die zweimal geflickte Regenrinne am Haus sollte man besser nach 37 Jahren mal komplett ersetzen. Nebenentdeckung beim Fensterputzen.
  16. Letzte Woche wurde ich vor einer Einladung zum Grillen gefragt, was ich GAR nicht essen würde. Die spontane Liste ergab … am Ende einen separaten Blogbeitrag Auf meinen Teller kommt kein …
  17. Den Ausdruck genderfluid für Mode, die geschlechterübergreifend gedacht ist. Mit meinem Busen dürfte das nichts werden … Gibt es zum Beispiel bei Karl x Kenneth in der Kapselkollektion, die Kenneth Ize für das Label Karl Lagerfeld designed hat.
  18. Die A1 zwischen Buchholz und Bremen fährt sich genauso bescheiden wie die A2 zwischen Braunschweig und Magdeburg. Drei Spuren ohne Tempolimit mit überholenden LKW – das funktioniert einfach nicht.
  19. Die Taschenbezeichnung Croissant-Bag. Ja, das kann man sehen, wie der Begriff zustande kam.
  20. Den Ausdruck pansexuell.
  21. Im Buch Nalas Welt von Dean Nicholson auf Seite 11 das schottisches Sprichwort: “Whit’s fur ye’ll no go past ye.” Was so viel bedeutet wie “Was für Dich bestimmt ist, wird nicht an Dir vorbeiziehen.” Schön oder?
  22. Mako ist eine Herkunftsbezeichnung für bestimmte Baumwolle, kein Hinweis auf Webarten. Das habe ich bei Mira im Blog gelernt im Beitrag Sommerstoffe Teil 3 – (Bio) Baumwolle.
  23. Keinohrhasen ist auch beim x-ten Mal gucken noch lustig.
  24. Wenn ich sehe, dass Restaurantbesitzer und Theater nach monatelangen Schließungen Sommerpause machen, habe ich 0,0 Verständnis.
  25. Wo man in WordPress wiederverwendbare Blöcke verwalten kann.
  26. Um dem Zausel Blut abzuzapfen, braucht man inzwischen drei erwachsene Menschen.
  27. Warn-App NINA vom Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe installiert. In der Hoffnung, sie nicht zu brauchen.
  28. Budni in Neuwiedenthal hat kein Kühlregal.
  29. Endlich geimpft. Bin wieder für private Treffen zu haben und ganz vielleicht darf man mich sogar anfassen. Habe die Impfung zum Glück bestens vertragen.
  30. Bloggerin Tina ist meine persönliche Corona-Bekämpfungs-Heldin. Dank ihr habe ich jetzt ein elektronisches Impfzertifikat. 1000 Dank, liebe Tina!

Kaffeekassensturz

Herzlichen Dank an alle Leser_innen, die von ab und an bis regelmäßig in meine Kaffeekasse einzahlen. Es freut mich, dass meine Arbeit am Blog damit honoriert wird. Ich war im Juli oft davon in der Eisdiele. Bald sprechen die Paul und mich dort mit Namen an :).

Was hast Du im Juli gelernt?


Wer Lust hat, mir das Bloggen mit einem Espresso zu versüßen, darf gerne etwas in meine Kaffeekasse bei PayPal => Ines’ Kaffeekasse geben. Eine Bankverbindung findest Du hier. Merci! Alle anderen lesen einfach so.

Kategorien
Fashion Minimalismus Outfits

Marinelook Sommer 2021

Ringelshirtliebe

Anfang der 2010er zog das erste Ringelshirt bei mir ein, 2016 wurde es zusammen mit Jeans zu meiner persönlichen Uniform im Frühlings-Einheitslook und spätestens seitdem sind Ringelshirts nicht mehr wegzudenken aus meinem Kleiderschrank.

Ines Meyrose – Outfit 2021 – Marinelook mit Ringelshirt – Blau, Weiß, Rot – Ü50 Bloggerin

Die gestreiften Shirts sind fester Bestandteil meiner minimalistischen Garderobe. Sie sind perfekt für eine Capsule Wardrobe, weil sie sich unkompliziert kombinieren lassen. Am Strand sieht ein Ringelshirt genauso passend aus, wie unter einem dunkelblauen Blazer.

Marinelook in Blau – Weiß – Rot

Ines Meyrose – Outfit 2021 – Marinelook mit Ringelshirt – Blau, Weiß, Rot – Ü50 Bloggerin mit Hund Paul

Neu ist bei meinem Marinelook im Sommer 2021, dass ich die Shirts nicht bevorzugt mit Jeans kombiniere, sondern am liebsten die rote Sommerhose dazu trage. Die Mischung der Farben Blau, Weiß und Rot machen für mich einen besonders fröhlich wirkenden Marinelook aus.

Lieblingsteil Marinière

Ines Meyrose – Outfit 2021 – Marinelook mit Ringelshirt – Blau, Weiß, Rot – Ü50 Bloggerin - Portrait

Das gestreifte T-Shirt, auch Marinière genannt, ist aus fester Baumwolle. Ich habe es 2017 im Frühling gekauft. d.h. ich trage es im fünften Jahr. Die Farbstellung mit Cremeweiß und Jeansblau mag ich sehr gerne. Es gehört zu meinen absoluten Lieblingsteilen im Schrank.

Ines Meyrose – Outfit 2021 – Marinelook mit Ringelshirt – Blau, Weiß, Rot – Ü50 Bloggerin

Ein weiterer Fan

Es gibt übrigens noch jemanden, der mein Ringelshirt mag: ein fast zahmer Admiral, der an der Hundewiese heimisch ist. Er lässt sich gerne auf Menschen nieder und hat sich abends ausgiebig auf dem Arm von mir fotografieren lassen.

Admiral Schmetterling

Was sind für Dich typische Merkmale des Marinelooks?


Wer Lust hat, mir das Bloggen mit einem Espresso zu versüßen, darf gerne etwas in meine Kaffeekasse bei PayPal => Ines’ Kaffeekasse geben. Eine Bankverbindung findest Du hier. Merci! Alle anderen lesen einfach so.

Kategorien
Lifestyle Persönliches

Auf meinen Teller kommt kein …

  • Rindfleisch (außer bei gemischtem Hack), Lamm, Pferd, Wild samt Kaninchen und Hasen, Innereien, Zunge, Füße, Eisbein, Weißwurst, Leberwurst, Blutwurst und alles andere aus der Ecke, Pasteten, kalte Hackbällchen, alles in Aspik
  • Wachteln, Strauss
  • Schnecken
  • Thunfisch, Tintenfisch, Aal, Dorsch, roher Fisch (also Sushi), eingelegter Fisch wie Matjes und Hering, Fischbrötchen außer mit Lachs, Labskaus
  • gekochte und gespiegelte Eier, glitschiges Rührei (also keine Carbonara)
  • herzhafte Geschmacksrichtung süß-sauer
  • Mayonnaise (auch nicht in Salat- oder Grillsoßen), Remoulade, Butter oder andere Streichfette auf Brot (außer wenn die Butter geschmolzen ist wie bei Knoblauchbrot)
  • kalter Käse (aber gerne geschmolzen auf Aufläufen und Nudelsoßen)
  • Kapern, Sardellen, Oliven (außer deren Öl, das liebe ich), Peperoni (außer getrocknet zu Chilipulver gemahlen), süßer Senf
  • Estragon, Anis, Meerrettich, Wasabi
  • rote Beete, Staudensellerie, Fenchel
  • Bananen, Birnen, Litschi, Physalis
  • Schwarz- und Vollkornbrot, belegte Schnittchen (dann ich esse lieber trockene Brötchen)

Nur in kleinen Mengen esse ich …

  • rohe Tomaten, Wurzeln, Paprika, Zwiebeln – das alles gegart liebend gerne in großen Mengen
  • Avocado
  • rohes Obst

Die kleinen Mengen haben nichts mit Geschmack zu tun, sondern weil ich davon einen kratzigen Hals bekomme – Kreuzallergie mit Heuschnupfen. Diese Sachen mag ich durchaus gerne.

Warum diese Anti-Liste?

Wir waren kürzlich zum Grillen bei Nachbarn eingeladen, die mich nicht so gut kennen. Es kam vorab die Frage, ob es etwas gibt, was wir gar nicht essen. Solche Fragen sind der pure Stress für mich, denn wer bereut nicht umgehend, eine Einladung ausgesprochen zu haben an jemanden, der mit einer solche Liste auf die Frage antwortet?

Nun ist beim Grillen ja das Gute, dass man seinen Teller selbst befüllt und nicht zu nehmen braucht, was man nicht mag. Außerdem haben wir eine Gemüsebeilage und den Nachtisch mitgebracht, ich würde also in jedem Fall satt werden. Wenn bei fremden Menschen oder in Lokalen bei Geschäftsessen vollständig aufgefüllte Teller serviert werden, kann das schon anders aussehen.

Ich wollte mich also um die Antwort drücken, kam damit aber nicht durch. So habe ich dann spontan angefangen, diese Liste zu erstellen und einen Blogbeitrag daraus zu machen. Wenn das nächste Mal jemand fragt, versende ich den Link. In der Hoffnung, dann nicht ausgeladen zu werden.

Damit mir das nicht wieder passiert

Die lustigste Geschichte dazu fand vor vielen Jahren bei Freunden statt, als wir uns noch nicht so gut kannten. Wir wurden vorab gefragt, ob wir Lamm essen. Mein Mann ja, ich nein. Ich sagte, dass ich gerne Beilagen esse und mich Ofenkartoffeln und Gemüse, was es dazu geben sollte, vollständig glücklich machen würden. So ist es nämlich: Ich brauche keine Extrawurst, ich möchte einfach nur das essen, was ich mag, und Beilagen liebe ich.

Wir waren also bei den Freunden und irgendwann rief der Mann aus der Küche, wie ich mein T-Bone-Steak haben wollen würde. Ich rief zum Scherz rare – in der Annahme, dass es eine Scherzfrage sein, denn das ich seit 35 Jahren kein Rindfleisch – außer in gemischtem Hack – mag und erst recht nicht mit dem Hauch eines Bluttropfens auf dem Teller, weiß wirklich jeder. Dachte ich.

Dann sah ich, wie er ein riesiges Steak in Richtung Pfanne befördern wollte und rief halt. So hatten die beiden am nächsten Tag ein großes Mittagessen, ich durfte endlich zufrieden sein mit den Beilagen und seitdem ist die Geschichte ein Running Gag.

Wenn Du Dich fragst, was meine Eltern falsch gemacht haben: Die haben alles versucht und spät aufgegeben. Viele der Dinge mochte ich sogar als Kind, aber als Teenager irgendwann nicht mehr. Dafür mag ich jetzt andere Sachen, Spinat zum Beispiel, die ich als Kind nur unter Tränen gegessen habe. Und ich habe all diese Sachen probiert, teilweise mehrfach.

Es gibt noch allerdings etwas, dass ich nicht einmal probieren möchte: Froschschenkel, rohe Austern, Würmer und Insekten jeglicher Art.

Gleiches Recht für alle

Weil ich mich freue, wenn Freunde sich merken, was ich gar nicht mag, gebe ich mir im Gegenzug natürlich genauso Mühe, mir die Abneigungen und Besonderheiten zu merken. Ich weiß also genau, wer keinen Senf, Zimt, Bananen, Rosenkohl, Tomatenkerne, Himbeeren, Hühnereiweiß, rohe Äpfel oder Haselnüsse essen möchte oder darf.

Damit ich Gäste bei uns im Haus nicht in die Lage bringe, vor einer geschmacklichen Grässlichkeit zu sitzen, frage ich nicht so vertraute Menschen immer vorher, ob sie wissen möchten, was es gibt. Wer Überraschungen möchte, hat selbst schuld.

Alle anderen bekommen die Rezepte oder Angaben zu den Grundzutaten vorab gesendet mit der Bitte O.K., leichte Änderungswünsche oder neue Vorschläge. Das erhöht die Chance auf zufriedene Gäste am Tisch deutlich.

Niemand mag alles

Viele Menschen sagen, dass sie alles essen würden. Mein Mann gehört zu denen. Aber wenn man jemanden besser kennt, kann die Liste der Dinge, die nicht unbedingt sein müssen, auch schnell ziemlich lang sein. Alles, was ich mag, findest Du übrigens in meinem Foodblog Leckerei bei Kay.

Was isst Du gar nicht?


Wer Lust hat, mir das Bloggen mit einem Espresso zu versüßen, darf gerne etwas in meine Kaffeekasse bei PayPal => Ines’ Kaffeekasse geben. Eine Bankverbindung findest Du hier. Merci! Alle anderen lesen einfach so.

Kategorien
Fashion Outfits

Anzeige – UXGO – modische Schuhe für breite Füße

UXGO Schuhe für Hallux in Weite G - Modell Amber - in warmen Rot-/Orange-Brauntönen kombiniert für den Herbstfarbtyp

Bequem & schön: Schuhe von UXGO für breite Füße, orthopädische Einlagen, Hallux und Fersensporn

Die Firma UXGO, Teil eines Familienunternehmens mit 75 Jahren Tradition, das Schuhe und andere orthopädische Produkte in Deutschland entwickelt und in Europa fertigen lässt, habe ich auf Social Media entdeckt.

Da ich immer auf der Suche bin nach Schuhen, die für meine breiten Knick-, Senk-, Spreizfüße mit Hallux valgus passend sind und ich im Idealfall meine angefertigten Einlagen verwenden kann, habe ich mich direkt im Onlineshop umgesehen und das Modell Amber bei UXGO (Werbung) gefunden. Da passt alles!

Aus der Entdeckung hat sich eine Kooperation mit UXGO ergeben und so kann ich Dir heute ein Outfit mit dem Sneaker Amber präsentieren. Schließlich weiß ich, dass es einige Leserinnen hier mit breiten Füßen gibt und viele, die orthopädische Einlagen tragen. Dafür zeige ich gerne geeignete Schuhe.

Ines Meyrose - Outfit 2021 - UXGO Schuhe für Hallux in Weite G - Modell Amber - in warmen Rot-/Orange-Brauntönen kombiniert für den Herbstfarbtyp - Ü50 Bloggerin mit Hund Paul

Über UXGO

“Wir, die UXGO GmbH, stellen mit Leidenschaft modische und super bequeme Sneakers für Frauen her.

Den Unterschied zu anderen Schuhen kann man vor allem spüren. Damit Druckstellen und Fußprobleme Dich nicht ausbremsen, haben wir für unsere Sneakers den besonderen UXGO Schuhleisten mit V-Effekt entwickelt. Alle UXGOs bieten viel Volumen im Vorfußbereich und sind speziell für sensible Füße und Fehlstellungen wie z.B. Hallux valgus geeignet. Dank der taillierten Ferse bieten sie trotz des großen Vorfußvolumens einen sicheren Halt. UXGOs werden übrigens von zahlreichen Sanitätshäusern, Podologen und Physiotherapeuten empfohlen.“

Einen Fersensporn habe ich (bisher …) zum Glück nicht, aber auch das Leiden ist unter meinen Leserinnen verbreitet. Auch dafür findest Du entsprechende Modelle im Onlineshop.

Zwei Weiten je Größe zur Auswahl

Ines Meyrose - Outfit 2021 - UXGO Schuhe für Hallux in Weite G - Modell Amber - in warmen Rot-/Orange-Brauntönen kombiniert für den Herbstfarbtyp - Ü50 Bloggerin mit Hund Paul

Ich habe anhand der Größentabelle meinen Fuß in Länge und Ballenumfang ausgemessen und so bestimmt, dass ich Größe 38 in Weite G brauche. Das entspricht meiner üblichen Größe, nur das Weite G sonst eben schwer zu finden ist – erst recht bei schönen Schuhen.

Ich habe zwar vorne einen breiten Fuß, aber keinen kräftigen, so dass mir die G-Weite reicht. Für stärkere Hallux-Ausprägungen oder kräftigere Füße steht die Weite H zur Verfügung. Das Größenspektrum geht übrigens von 36-45.

Ines Meyrose - Outfit 2021 - UXGO Schuhe für Hallux in Weite G - Modell Amber - in warmen Rot-/Orange-Brauntönen kombiniert für den Herbstfarbtyp - Ü50 Bloggerin mit Hund Paul

Die weiche Fersenkappe ist angenehm hoch geschnitten, was guten Halt gibt. Dank der mittigen Aussparung im oberen Bereich an der Fersenkappe ist der Sneaker an der Achillessehne trotz der Höhe angenehm.

Vorne ist viel Raum im Schuh für die Zehen. Ich kann sie entspannt seitlich und nach oben bewegen beim Tragen und habe auch nach vorne genug Platz, um beim Gehen nicht anzustoßen. Da die hochwertige und bequeme Innensohle herausnehmbar ist, können auch individuelle Einlagen im UXGO getragen werden.

Ines Meyrose - Outfit 2021 - UXGO Schuhe für Hallux in Weite G - Modell Amber - in warmen Rot-/Orange-Brauntönen kombiniert für den Herbstfarbtyp - Ü50 Bloggerin mit Hund Paul

Als ich neulich ein Outfit mit der roten Sommerhose mit blauer Bluse gezeigt habe, war Susa überrascht über den hohen Kontrast, den ich als Herbstfarbtyp manchmal trage. Heute zeige ich Dir bei dem Outfit das Gegenteil: Ton-in-Ton in warmen Nuancen von Hellbraun über Orange, Terrakotta zu Rot.

Das sind perfekte warme, gedeckte Herbstfarben, oder? Zu den gedeckten Farben passt zusätzlich, dass der Sneaker aus mattem Veloursleder ist. Der Zausel findet sie übrigens auch gemütlich.

Ines Meyrose - Outfit 2021 - UXGO Schuhe für Hallux in Weite G - Modell Amber - in warmen Rot-/Orange-Brauntönen kombiniert für den Herbstfarbtyp - Ü50 Bloggerin mit Hund Paul

10 % Rabatt für Dich!

Bei der Lieferung lag ein Gutschein über 10 % Rabatt für eine Freundin dabei. Zählen Blogleserinnen auch als Freundinnen? Also ich finde ja. Deshalb verrate ich Dir, dass Du mit dem Gutschein-Code DANKE10K einmalig im Onlineshop bei UXGO (Werbung) 10 % Rabatt bekommst!

Der Code ist gültig bis zum 31. August 2021. Er ist nicht mit anderen Gutscheinen oder Rabattaktionen kombinierbar. Eine Rückvergütung auf bereits getätigte Einkäufe ist nicht möglich.

Wie würdest Du Amber kombinieren?


Wer Lust hat, mir das Bloggen mit einem Espresso zu versüßen, darf gerne etwas in meine Kaffeekasse bei PayPal => Ines’ Kaffeekasse geben. Eine Bankverbindung findest Du hier. Merci! Alle anderen lesen einfach so.

Kategorien
Lesetipps

Lesetipp: Wenn ein Ehering wieder auftaucht

Werbung – Rezensionsexemplar

Cynthia D'Aprix Sweeney Unter Freunden

Unter Freunden
von Cynthia D’Aprix Sweeney

Gebunden mit Schutzumschlag, 352 Seiten
ISBN 978-3-608-98448-4
Aus dem Amerikanischen von Nicolai von Schweder-Schreiner Originaltitel Good Company
Erschienen am 24. Juli 2021 bei Klett-Cotta (Werbung)
Bestellmöglichkeiten bei diversen Händlern findest Du auf der Verlagswebsite.

“Flora Mancini ist seit über zwanzig Jahren glücklich verheiratet. Doch alles, was sie über sich selbst, ihre Ehe und ihre beste Freundin Margot zu wissen glaubt, wird auf den Kopf gestellt, als sie den lange verlorenen Ehering ihres Mannes wohlverwahrt in der eigenen Garage findet. Zufall? Unwahrscheinlich. Ein hinreißend humorvoller und warmherziger Roman über ein lang gehütetes Geheimnis, das Freundschaften und Beziehungen durcheinanderwirbelt.

Klappentext

Good Company

Flora und Julian sind beide Schauspieler. Die Good Company, Namensgeberin des Originaltitels, ist das Theaterensemble von Julian und Freunden. Weil die Theaterwelt in New York finanziell schwierig ist, geht das Paar nach einigen Jahren zusammen mit Tochter Ruby nach Los Angeles, um in der Filmwelt Fuß zu fassen. Flora bringt jahrelang die Familie und Julians Projekte mit ihrer Arbeit als Synchronsprecherin durch, wobei es ihr fehlt, selbst auf der Bühne oder vor der Kamera zu stehen.

Die Karriere von Floras bester Freundin Margot läuft in Los Angeles deutlich besser. Aus der ehemaligen WG-Mitbewohnerin wurde eine gut bezahlte Serienschauspielerin, für die Ruby eine Art Ersatztochter ist. Ihr Mann David ist erfolgreicher Arzt.

Der Abend von Rubys Highschool-Abschluss bringt alles durcheinander. Als Flora ein Erinnerungsfoto von Heimatort der Good Company mit den Freunden und Ruby zu deren Abschluss sucht, um es ihr zu schenken, findet sie Julians Ehering, den er angeblich viele Jahre zuvor beim Schwimmen verloren hat, in einem Briefumschlag bei abgelegten Fotos und Dokumenten.

Als Flora ihn am Ende der Feierlichkeiten Hause darauf anspricht, beteuert er ihr seine Liebe. Ihre Gegenfrage


„So schlimm?“ beantwortet er mit „Jedenfalls nicht gut“.

Seite 126

Nicht gut ist relativ, oder? Was er damit meint, kommt häppchenweise heraus. Der Roman ist aus der Perspektive verschiedener Hauptdarsteller geschrieben und springt vom Kennenlernen von Flora und Julian auf einer Party bis in die Gegenwart hin und her. Gut finde ich dabei, dass ich mich dadurch beim Lesen in alle relevanten Charaktere hineindenken konnte. Nicht nur die Erwachsenen, sondern auch Ruby, auf einem Teil ihres Weges zu begleiten, mochte ich.

“Die Castings, die Absagen, das ganze Melodrama. Es war faszinierend, aber Ruby hatte schon in jungen Jahren beschlossen, so nicht leben zu wollen. Sie wollte kein Leben, dass so viel Ablehnung versprach und in dem Erfolg und Versagen so flüchtig waren.”

Seite 61

Von mir bekommt Unter Freunden 5 Sterne. Obwohl man meint, sich die Handlung denken zu können, gibt es interessante Wendungen und Details. Das Buch war spannend und hat mir hat gefallen, dass es nicht nur die Hochglanzseite der Schauspielwelt zeigt und dass es in Beziehungen nicht nur eine Wahrheit gibt. Ich freue mich, es vom Verlag als Vorab-Exemplar erhalten zu haben, so dass diese Rezension am Erscheinungstag online gehen kann.

Ist das ein Roman für Dich?


Der Lesetipp gefällt Dir? Ich freue mich über ein Trinkgeld in meiner Kaffeekasse via PayPal => Ines’ Kaffeekasse. Alternativ findest Du meine Bankverbindung hier. Merci!