Kleiderschrankinventur Herbst 2019 – der saisonale Check

Kleiderschrankinhalt-201909-Stueckzahlen

Hallo Herbst,

schön, dass Du da bist! Ich lebe nach den heißen Sommertagen wieder auf und freue mich darauf, kuschlige Pullover und Tücher zu tragen. Um zu wissen, ob ich für die kommende Saison gut gerüstet bin, hilft mir ein Blick in die Schränke. Das mache ich in jedem Herbst und Frühjahr. Die vorherigen Beiträge dazu findest Du in der Kategorie Kleiderschrankinventuren.

Kleiderschrankinhalt September 2019 im Detail

Oberbegriff Details Stückzahl Zwischensumme
Hosen Jeans 8
Lederhose 1
Stretchhosen 3
Caprihosen/Shorts 1 13
Shirts Tops 1
T-Shirts 1/4-Arm 3
T-Shirts 3/4 + 1/1-Arm 8 12
Tuniken & Blusen 7 7
Pullover & Co. Sweatshirts 2
Schlichte Pullover 4
Strickjacken 1
Rollkragenpullover 4
Pullunder 2 13
Blazer 2 2
Kleider & Röcke Winter-/Ganzjahreskleider 6
Sommerkleider 6
Anlasskleider 0
Röcke 1 13
Jacken & Mäntel Wollmäntel 2
Winterjacken/-mäntel 1
Westen 3
Leichte Steppjacken 2
Regenjacken/-capes 4
Jeansjacke 1
Lederjacken 0
Sommermäntel 1 14
Textilaccessoires Schals & Tücher 27
Ponchos 4
Hüte & Kappen & Mützen 9
Handschuhe 5
Handstulpen 2 47
Schuhe Stiefel 2
Stiefeletten 5
Sneaker 3
Gummistiefel (-etten) 1
Halbschuhe 1
Sandalen/-etten, Clogs 3
Zehensandalen 1
Wanderschuhe 1
Ballerina/Mokassins/Loafer 5
Pumps 2 24
Handtaschen inkl. Abendtaschen 11 11
Leggings aus Jersey 2
2
Summe 158
Archiv Korsage zu gewagt

Nicht in der Tabelle enthalten sind Unterwäsche, Strumpfhosen, Schlafzeug, Sportkleidung, Hausschuhe, Gürtel, Brillen und Schmuck.

Veränderungen zum Frühjahr 2019

Kleiderschrankinventur Herbst 2019: Kleiderschrankinhalt Bestandsdifferenzen zu Frühjahr 2019

Mit meinem Bekleidungsbestand bin ich zufrieden. Es sind fünf Teile mehr als im Frühjahr 2019. Zwei neue leichte Pullover sind eingezogen, weil ich zwischen Ringelshirt und Rollkragenpullover eine Bekleidungslücke hatte. Ein paar braune Halbschuhe könnte ich gut gebrauchen.

Einige Teile wurden 1:1 ausgetauscht, so dass ich zwar Dinge gekauft habe, die aber lediglich defekte oder nicht mehr passende ersetzt haben. Der zum Wollmantel umfunktionierte alte Gehrock wurde durch einen Caban ersetzt, bei Schuhen hat der Stiefelettenbestand zugenommen. Meine beiden Lederjacken habe ich verschenkt, weil ich sie nicht getragen habe.

Dir fehlt der Überblick der Überblick in Deinem Schrank?

image&impression Individuelle Image-, Stil- und Farbberatung

Du möchtest nicht alleine an das Projekt gehen? Dann buche mich für Deine Kleiderschrankinventur, die große Entmüllungsaktion in Deinem Schrank! Hinterher weißt Du, wovon Du zu viel, in der richtigen Menge oder zu wenig hast und kannst gezielter Shoppen. Das spart Zeit und Geld, weil Du Deine Einkaufsfallen dabei erkennst und lernen kannst, sie zu umschiffen. Mich hat die aktuelle Zählung zum Beispiel gestern von der Anprobe und vermutlich folgendem Kauf einer gut aussehenden Jeans abgehalten, weil ich gerade eher zu viele als zu wenige Jeans besitze. Das wäre mir ohne die Kleiderschrankinventur nicht so konkret bewusst gewesen.

Ob Du eher wenig im Schrank haben möchtest wie ich oder ein Typ für mehr Vielfalt bist, spielt dabei keine Rolle. Wichtig ist, dass Dein Sortiment an Bekleidung und Accessoires exakt zu Dir passt. Auf dem Weg, das herauszufinden, begleite ich Dich gerne.

Wie bist Du für die kommende Saison mit Kleidung ausgestattet?

Wanderurlaub mit Hund

Werbung ohne Auftrag für die Harzregion und mit Affiliate Links von Amazon

Nationalpark Harz Bank

Urlaub im Harz

Im letzten Beitrag Wenn Urlaub in der Heimat auf einmal cool wird habe ich gestanden, Stammleser wird es nicht überrascht haben, dass ich nicht gerne in die Ferne reise. Zum einen bin ich nicht gerne über weite Strecken unterwegs, zum anderen bekommen mir klimatische Veränderungen nicht besonders gut. Um nicht immer nur exakt die gleichen Urlaube zu machen und Dank schwärmender Berichte einer Freundin, die im Frühjahr mit Hund im Harz war, haben wir beschlossen, in diesem September nicht an die See zu fahren, sondern im Harz zu Wandern. Eine gute Entscheidung!

Wandern mit Hund im Harz

Wandern mit Hund im Harz: Zausel Paul auf dem Weg zum Ilsenstein mit Blick auf Ilsenburg

Ohne Paul – ohne mich. Wenn es irgendwie geht, kommt der Zausel mit in den Urlaub. Für ein paar Tage gebe ich ihn auch mal in die Hundepension, aber das kam schon seit zwei Jahren nicht mehr vor, wobei er dort sogar gerne hin geht. Richtigen Urlaub verbringen wir als Familie gemeinsam. Dabei stellt man dann fest, dass Regionen bedeutend unterschiedlich hundefreundlich sind. Der Harz ist mir in der Hinsicht doppelt positiv aufgefallen: Die Menschen dort sind auffallend freundlich zu Menschen und Tieren. Ich habe lange schon nicht mehr so höfliche Menschen getroffen.

Für uns hat es in Bezug auf den Hund keinen Unterschied gemacht, ob wir zu Hause einen Tagesausflug machen oder dort. Durch die vielen kleinen Bäche konnte er auch unterwegs öfter mal einen Schluck frisches Wasser trinken, wobei ich mich darauf nicht verlassen würde.

Bad Harzburg - Elfenstein - Wanderung mit Hund im Harz

Für Paul: bis hierhin und nicht weiter!

Bad Harzburg im Harz – Elfenstein

Für mich: rauf auf den Elfenstein!

Es gibt viele Wandertouren mit festem Untergrund, die super mit Hund zu gehen sind. An Stauseen entlang kann man mit wenig Höhenunterschied gehen, die Berge hoch und herunter mit mehr. Der größte Höhenunterschied lag bei unseren Touren bei 330 m. Meistens ging es den halben Weg hoch, den Rest wieder runter. Paul konnte das alles bestens bewerkstelligen. Fahrten mit Seilbahnen oder der Brockenbahn haben wir ihm und uns erspart.

Tagestouren in und um Bad Harzburg

Bad Harzburg im Harz – Harzburger Fenster

Harzburger Fenster

Mitte der 1980er war ich als Kind zuletzt im Harz und hatte keine Ahnung, wo es mir dort wohl gefallen würde. Da das Wetter nicht vorhersehbar ist, wollte ich gerne mehrere Städte in der Nähe haben, um zur Not Bummeln anstatt Wandern gehen zu können. Goslar wollte ich ansehen und um dichter an den Bergen für die Touren zu sein, habe ich mich für Bad Harzburg entschieden.

Bad Harzburg Rabenklippe im Harz

Rabenklippe

Bad Harzburg Rabenklippe mit Blick auf den Brocken im Harz

Brockenblick von der Rabenklippe

Bad Harzburg ist ein gut gelegener Ferienort im Nordwestharz, um mit dem Auto zu verschiedenen Orten in der Umgebung zu Tourenstartorten zu gelangen. Außerdem gibt es direkt von Bad Harzburg aus schöne Wanderwege, zum Beispiel zum Luchsgehege mit Futtervorführung an der Rabenklippe oder zum Elfenstein.

Harz: Blick vom Ilsenstein auf Ilsenburg

Blick vom Ilsenstein auf Ilsenburg

Die Wanderung vom süßen Ort Ilsenburg im Nordostharz zum Ilsenstein und den Paternosterklippen war für mich die schönste. Hier der Blick vom Ilsenstein Richtung Ilsenburg und Richtung Brocken im Nebel.

Harz: Blick vom Ilsenstein zum Brocken im Nebel

Blick vom Ilsenstein zum Brocken im Nebel

Ilsenstein Gipfelkreuz im Harz

Ines auf dem Ilsenstein – im Ringelshirt wie üblich

Felsen im Harz #iseefaces

#iseefaces und was siehst Du?

Buchenwald an der Ilse in Ilsenburg im Harz im September mit Maigrün

Maigrüner Buchenwald an der Ilse bei Ilsenburg im September

Goslar, Wernigerode und Quedlinburg sind zauberhafte alte Städte, die schön restauriert sind und erhalten werden. Wir sind an Tagen ohne Fernsicht durch die Orte gebummelt, dennoch waren die Blicke von hohen Gebäuden zauberhaft. Eins ist mir durchgehend aufgefallen: Es gibt hier überall köstliche Torten!

Kirsch-Sahne-Baiser-Torte

Liebesbankweg für Verliebte und Verheiratete und alle anderen in Hahnenklee

Liebesbankweg in Hahnenklee im Harz Wegzeichen

Der Liebesbankweg in Hahnenklee ist besonders schön beschildert und gestaltet. 25 Bänke zu Hochzeitsthemen schmücken den leicht zu gehenden Rundweg, der nur 130 m Höhenunterschied hat. Für die Anfahrt sollte der Magen allerdings serpentinensicher sein. Der Ort ist zum Glück in besserem Zustand als die Bocksberg Alm am Parkplatz.

Hahnenklee Blocksberg Alm im Harz

Lesetipp Wanderführer für Touren im Harz

(Affiliate Link auf dem Cover)

52 kleine & große Eskapaden im Harz: Ab nach draußen!
von Jana Ziesenniß

Liebesbankweg in Hahnenklee im Harz Steinmännchen

Geplant habe ich den Urlaub nach diesem Buch. Es enthält 52 Touren durch den Harz gegliedert nach kürzeren Ausflügen für ein paar Stunden, Tagestouren und Wochenendausflüge. Das meiste sind Wanderungen, aber auch Radtouren und Schneespaß sind dabei. Die Autorin hat Tipps für Unternehmungen in der Natur fürs ganze Jahr zusammengestellt.

Anhand der Beschreibungen und Bebilderungen der Touren konnte ich gut abschätzen, ob sie für uns geeignet sind. In dem Buch ist hinten ein QR-Code, über den man die Wanderkarten mit weiteren Informationen zu den Touren herunterladen und über eine Wanderapp ansehen kann. In der App gibt es zusätzliche Informationen zur Wegbeschaffenheit, das Höhenprofil und eine interaktive Karte, auf der bei Handyempfang die Tour verfolgt werden kann.

(Affiliate Link)

Sicherheitshalber hatten wir aber trotzdem Wanderkarten dabei, die wir parallel verwendet haben. Die Ausschilderungen sind bei einigen Wegen im Harz nicht so, dass wir uns darauf verlassen mochten. Einige hätten wir ohne Karte gefunden, andere hingegen überhaupt nicht. Es lebe an dieser Stelle das Papier.

(Affiliate Link) (Affiliate Link)

Wenn Urlaub in der Heimat auf einmal cool wird – von Fernreisenunlust und Flugscham

Werbung ohne Auftrag durch Ortsnennungen

Blick auf die Außenmühle in Hamburg-Harburg

In meinem 48jährigen Leben habe ich keine Lust verspürt, die berühmte große, weite Welt zu entdecken. Es gab immer genug spannende Sachen in der Umgebung oder zumindest in Europa. Damit galt ich 48 Jahre lang als desinteressiert, uncool, vielleicht sogar ignorant. Seit die Flugscham erfunden wurde, habe ich auf einmal kein schlechtes Gewissen mehr deshalb. Hey, was ich die meiste Urlaubszeit meines Lebens mache ist jetzt cool! Ich bin ein Trendsetter! Da fühlt sich mein Lifestyle direkt bedeutend besser an!

Deutschland, Europa und die Welt – meine Reiseländer bis 2019

Wenn ich allerdings überlege, in wie vielen Ländern der Welt ich bereits war, sind das vermutlich mehr als bei den Durchschnittsweltbürgern, denn die wenigsten Menschen auf der Erde reisen wirklich weit und nur zum Spaß. Ich hatte im Gegensatz zu anderen Menschen auch nie Interesse daran, mich beruflich ins Ausland versetzen zu lassen, was in der internationalen Schifffahrtsbranche, in der ich bis 2005 tätig war, durchaus eine Option gewesen wäre. Stattdessen habe ich sogar einen Job in Kalifornien abgelehnt, was mein Mann bis heute unverständlich findet und sofort mitgegangen wäre. In diesen Ländern bin ich schon beruflich oder privat gewesen, teilweise mehrfach und in verschiedenen Landesteilen

  1. Deutschland – in allen Bundesländern bis auf das Saarland. Auch das kann nicht jeder Deutsche von sich behaupten, oder? Durch Thüringen nur durgefahren, aber immerhin.
  2. Dänemark
  3. Österreich – immerhin in sechs Bundesländern
  4. Schweiz
  5. Niederlande
  6. Belgien
  7. Luxemburg (durchgefahren)
  8. Frankreich
  9. Italien
  10. Spanien
  11. Polen (durchgefahren)
  12. Tschechien
  13. England
  14. Schottland
  15. Türkei
  16. Kanada

Sind das viele Länder oder wenige? Für meinen Geschmack sind es genügend. Im Moment steht kein Land auf meiner Wunschliste. Selbst viele dieser Länder habe ich nur auf Wunsch anderer Menschen hin besucht.

Ein Vorteil am Leben in einer großen Stadt wie Hamburg in Bezug auf Weltoffenheit ohne Reisen ist sicherlich, dass hier Menschen vieler Nationen leben. Ich komme mit anderen Kulturen in Kontakt, ohne mein eigenen Lebensraum zu verlassen. Natürlich anders, als wenn ich die Länder bereisen würde, aber definitiv mehr, als wenn ich nur von gebürtigen Deutschen umgeben wäre.

Aktuell: Urlaub im Umkreis von 250 km

Urlaubsplanung läuft bei uns so: Zeitraum festlegen. Wohin wollen wir? Die Welt steht uns offen. O.K., wir bleiben in Europa. Lust aufs Ausland? Nö. Lust auf Flug oder lange Anfahrt? Nö. O.K., Nord- oder Ostsee also. Je nach Jahreszeit wird es dann das eine oder andere am Festland oder auf einer Insel.

Ganz crazy haben wir in diesem September sogar mal eine Woche woanders verbracht. Wir waren Wandern mit Hund im nördlichen Harz, der von Hamburg aus auch nur 250 km entfernt ist. Darüber berichte ich Dir im nächsten Beitrag. Bei der Entfernung habe ich keine Skrupel, mit dem Auto anzureisen, denn eins ist für mich klar: Reisen mit der Bahn ist in Deutschland keine Option, schon gar nicht mit Hund.

Wie gut kennst Du Deine Region? Welche Länder hast Du bereits bereist?

dies & das #45

Werbung ohne Auftrag durch Namensnennungen und Verlinkungen

Herbstblatt

Hallo Herbst!

Pünktlich zum meteorologischen Herbstbeginn am 1. September hat sich der Sommer in Hamburg verabschiedet. Ich kann wieder atmen und aufleben, so fühlt sich das Leben gut an. Ich freue mich auf viele schöne Herbststunden und Pullover. Ich gehöre zu den Menschen, die angezogen besser aussehen als ausgezogen und die sich angezogen besser fühlen als ausgezogen – außer beim Baden. Die Sommerkleider verstaue ich leichten Herzens in der hintersten Kleiderschrankecke.

Danke für die Blumen!

Ich habe mich ausnehmend über die lieben, wertschätzenden Kommentare zum gesponserten 10. Blog-Geburtstag gefreut. Es haben einige stille Leserinnen erstmals dabei kommentiert. Es freut mich immer besonders, wenn ich auf dem Weg ein bisschen mehr erfahre, wer diesen Blog regelmäßig liest. Kommentare sind (ja, neben bezahlten Beiträgen) des Bloggers Lohn. Wenn Leser mich damit entlohnen, bin ich dankbar.

Weniger Plastikmüll bei Herstellern fordern: REPLACE PLASTIC

Bei Bloggerin Sunny habe ich im Beitrag Von der Realität, Blogger-Blasen und heißen Eisen erstmals von der App REPLACE PLASTIC gelesen. Hat ein bisschen gedauert, bis sie bei mir Anwendung gefunden hat, aber jetzt ist sie im regelmäßigen Einsatz. Es geht dabei darum, über die App mit dem Barcode der Verpackung zu melden, dass Du der Meinung bist, dass bei dem Produkt Plastikverpackung vermieden werden könnte.

Ab einer gewissen Menge an Rückmeldungen über die App pro Produkt informieren die Betreiber den Hersteller der Ware über den Verbraucherwunsch der Reduktion von Plastik bei dem Produkt. Dabei kann es darum gehen, weniger Plastik zu verwenden oder die Verpackung komplett durch ein anderes Material zu ersetzen. Mehr über die App findest Du im Blog Küste gegen Plastik (Werbung) bei den Erfindern.

Bei mir hat den Ausschlag für die Installation der App und das erste Melden eines Produkts Räucherlachs von Aldi Nord gegeben. Es ist unglaublich, in was für einem Verpackungsberg 200 g konventioneller Räucherlachs bzw. 100 g Bio-Räucherlachs verschwinden.

Und nun möchte ich hier bitte keine Diskussion über Überfischung haben und dass ich den Lachs gar nicht erst kaufen sollte. Den Lachs möchte ich haben, aber mit weniger Verpackungsmüll bitte. Ich könnte ihn alternativ auf dem Wochenmarkt am Fischstand direkt vom ganzen Filet in gewünschter Menge abschneiden und in eine mitgebrachte Dose verpacken lassen. Das hat dann aber einen Preis, den ich jenseits von Gut und Böse finde, nämlich 100 % mehr als bei Aldi. Ich fange also in diesem Fall erstmal damit an, den Hersteller über meinen Verpackungsreduktionswunsch zu informieren. Zum Marktstand komme ich später vielleicht irgendwann.

Ich lese übrigens immer wieder im Blogs oder den Socials, dass es immer noch Läden gibt, die sich weigern, in mitgebrachte Gefäße abzufüllen. Auf unserem Wochenmarkt ist das kein Thema, da wird auch frisch aufgeschnittene Wurstware direkt in die eigene Dose verpackt. Antwort des Verkäufers auf meine Frage danach: Warum auch nicht? Genau!

Am Gemüsestand zuckt kein Verkäufer, wenn man einen Wäschesack herüber reicht, um die Kartoffeln darin verpacken zu lassen. Bei Äpfeln und andere loser Ware wurde schon immer gefragt, wenn ein Einkaufskorb zu sehen ist: “Direkt in den Korb?”

In Norddeutschland muss man schon seit ich denken kann eher sagen, wenn man eine Tüte haben möchte, als dass man ungefragt eine bekommt. Spart übrigens nicht nur Müll, sondern auch Geld für den Marktstand für das Verpackungsmaterial. Wäre schön, wenn Eigen- und Verbrauchernutz immer so harmonieren würden.

Kennst du die App? Nutzt die sie?

Lesetipp: Ein Verbrechen – eine Schuld und die Frage nach Rache und Vergebung

Werbung – Rezensionsexemplar und Affiliate Links von Amazon

(Affiliate Link auf dem Cover)

Der Verrat
von Ellen Sandberg

Puh, das Buch ist schwer zu rezensieren. Warum? Weil es schwierig ist, darüber zu schreiben, ohne etwas vom Inhalt zu verraten. Diese Familiengeschichte verbirgt dermaßen viele Lügen und Verstrickungen, dass es die wahre Pracht ist. Aber keine Sorge, man kommt beim Lesen mit. Aber weil ich eben auf keinen Fall etwas verraten möchte, was die Lesespannung trüben könnte, hier ausnahmsweise der Klappentext:

“Ein Weingut an der Saar. Ein altes Verbrechen. Und eine Schuld, die nie verjährt …

Als Nane nach zwanzig Jahren Haft aus dem Gefängnis entlassen wird, hat sich vieles verändert. Nicht aber die Schuld, die weiter auf ihr lastet. Nicht die Erinnerung an die Nacht, die ihr Leben zerstörte und schon gar nicht das Verhältnis zu ihrer Schwester Pia.

Pia hat es gut getroffen. Die erfolgreiche Restaurateurin lebt mit ihrem Mann auf einem idyllischen Weingut an der Saar. Da lässt es sich gut verdrängen, auf welch zerbrechlichem Fundament ihr Glück gebaut ist. Doch dann tritt ihre Schwester Nane wieder in ihr Leben und Pia ahnt: Es ist Zeit für die Wahrheit. Und damit Zeit für Rache – oder Vergebung.”

Ein fesselnder Roman über

  • drei Schwestern, denn es gibt neben Nane und Pia noch Sandwichkind Birgit, die Kümmerin der Familie, die Nane nach der Haft wieder ins freie Leben verhilft.
  • die Frage, wie Schuld gesühnt werden kann. Wie kann eine Schuld vergeben werden? Von wem?
  • Gerechtigkeit.
  • Fassaden von Menschen.
  • Liebe, Hass und Wut.
  • Leben und Tod.

Das Buch, das mir als Rezensionsexemplar vom Penguin Verlag (Werbung) aus der Random House Verlagsgruppe zur Verfügung gestellt wurde, ist spannend bis zur letzten Seite und ich habe die finale Lösung der Kernfrage nicht vorhergesehen.

Ich empfehle den Roman allen, die spannende Familiengeschichten mögen!

Von der Autorin habe ich kürzlich im Blog bereits das Buch Die Vergessenen, ebenso ein Rezensionsexemplar, vorgestellt. Am 28. Oktober 2019 soll Das Erbe von Ellen Sandberg erscheinen. Ich freue mich schon jetzt darauf!

(Affiliate Link)

Was ich heute gelernt habe – August 2019

Werbung mit Namensnennungen ohne Auftrag

Art Journal Kalenderblatt August

  1. Es kann so heiß sein, dass sogar kleine Ohrstecker zu viel Schmuck sind.
  2. Die Leimmottenfallenklebeditscher sind mit Waschbenzin von der Marmorfensterbank ablösbar.
  3. Grillen finde ich so überbewertet, wie man das nur überbewertet finden kann.
  4. Per Anhalter zu fahren, scheint out zu sein. Ist jeder mobil oder ist der ÖPNV so dicht und bezahlbar geworden? Zu meinen Oberstufenschulzeiten auf dem Dorf war es normal, täglich auf Daumen zu fahren, wenn Mutti das Auto nicht für den Schulweg rausgerückt hat (oder die 18 zum Führerschein noch fehlte).
  5. Die kombinierte IKEA-Andronaco-Ausbeute passt in den Kofferraum meines Autos. Da sage nochmal jemand, der Cityfloh sei klein!
  6. Selbstmitgefühl klingt viel schöner als Selbstmitleid.
  7. Erstaunlich, was man für eine Wissenschaft aus Wanderstöcken machen kann. 2004 habe ich ohne tiefsinnige Gedanken dazu das Angebot bei Tchibo gekauft. 2019 – die alten sind vergammelt – gibt unzählige Testberichte und Features. Der Testsieger ging allerdings nach einmaligem Gebrauch retour. So viel dazu. In gebügelter weißer Bluse und rotem Lippenstift wird man im Outdoor-Laden übrigens nicht als sportlich angesehen. In solchen Momenten verstehe ich nicht, dass es Menschen gibt, die leugnen, dass Kleidung eine Rolle spielt. Ich habe trotzdem bekommen, was ich wollte.
  8. Interessante Frage: Wer bin ich ohne meine Dinge? => Was bleibt von mir übrig ohne meine Dinge?
  9. Ich weiß jetzt, wo tonnenweise Motten im Garten wohnen: In den Rhododendren. Wenn man die Blätter von oben gießt mit dem Gartenschlauch, ist die Luft voller Motten. Motten sind Nachtfalter. Ich sollte unseren Garten weniger falterförderlich machen. Denn: Kein Kaschmir ist auch keine Lösung. Hmmm. Keine Schmetterlinge ist aber auch doof. Keine Lösung in Sicht.
  10. Man kann ein Einserabitur machen, ohne Zeichensetzung zu beherrschen.
  11. Es heißt nicht das Napf sondern der Napf.
  12. “Die Art, wie wir auf Fehler reagieren, macht uns aus.” gehört. Kluger Satz.
  13. Man kann auch mit 93 noch die Vorzüge von Amazon Prime entdecken.
  14. Jetzt weiß ich, welcher Wadenmuskel, wenn er verspannt ist, den Fußballen nach außen zieht und den Hallux valgus verstärkt und Schmerzen macht. Dehnen mit gestreckten Fuß hilft. Wenn man einmal gesehen hat, wie das auf dem sehnigen Fuß angesteuert wird, ist der Zusammenhang sonnenklar.
  15. Der Trick gegen Mehlklumpen im handgerührten Pfannkuchenteig ist, die Eier erst am Ende unterzurühren. Am besten einzeln, dann wird der Teig am besten.
  16. Das Kaufhaus mit Herz in Neu Wulmstorf freut sich ganzjährig über Spenden von Weihnachtsartikeln. Die gehen außerhalb der Saison ins Winterlager. Hätte ich nicht gedacht. Ich wollte eigentlich nur erfragen, wann ich denn damit Herbst willkommen wäre. Jetzt bin ich sämtliche Weihnachtsdekoration los und freue mich über das leere Regalbrett im blauen Keller.
  17. Der neue Brunetti “Ein Sohn ist uns gegeben” gefällt mir. Er hat Längen, aber das Thema ist schön. Es geht um Liebe, Familie, Wahlverwandtschaften und Betrug.
  18. Die Trendfarbe Riviera von SCHÖNER WOHNEN ist ein tiefes Blau mit einem Hauch Petrol, ist eine gute Wahl für den Windfang. Zusammen mit einer geölten Kiefernholzkommode sieht das sehr schön aus. Noch schöner wäre allerdings, wenn 7 qm Wand trotz Lüftens nicht tagelang furchtbar stinken würden.
  19. Ein Fachmann sagte, ich hätte ein zartes Bindegewebe. Eine nettere Formulierung kann ich mir für das weiche Zeug nicht denken.
  20. Nach dem Wechsel zum Ökostrom ist jetzt auch der Wechsel vom Gasanbieter zum Hamburger Unternehmen geglückt. Die Kündigung durch den neuen Anbieter bei eon funktionierte nur mit exakt falscher Schreibweise meines Namens, der dort vor Jahren in der Datenbank fabriziert wurde. Nein, ich bin keine Bindestrichfrau!!!
  21. Die Entscheidung, nach der Grillparty anstatt vorher zu putzen, war eine weise.
  22. Businesshemden von Olymp soll man geschlossen, auf rechts mit Kragen nach innen waschen, damit die Kragenecken nicht kaputt gehen. Und nicht mit Jeans in einer Maschine! Mal ehrlich: Wer macht das so?
  23. Auf dem Wochenmarkt gibt es Salatgurken. Gerade Gurken kosten an dem einen Stand 1 Euro, krumme 60 Cent. Ich kaufe eine krumme Gurke. Die Frau nach mir ordert vehement: ICH nehme eine GERADE Gurke. Es gibt definitiv Menschen, die zu viel Geld haben, oder? Mal davon abgesehen, dass meine Gurke nach dem Abschneiden der Enden auch fast gerade war.
  24. Ich weiß jetzt, WIE abstrus chauvinistisch ein alter Mann im Jahr 2019 noch sein kann. Kotz.
  25. Ein Tiedress ist ein Bindekleid.
  26. “Morgen wird kommen, ob wir bereit sind oder nicht”. Zitat aus der Fernsehserie BULL.
  27. Wenn man einen Korkuntersetzer im Backofen bei 180 Grad Umluft erhitzt, riecht es in der Küche wie in der Sauna. Bitte nicht nachmachen, auch wenn der Duft genehm ist.
  28. Das Wort Megalomanie für Größenwahn.
  29. Ich habe schon jetzt mein Motto für 2020 gefunden. Das verrate ich aber noch nicht!
  30. Der Thriller “Todesmal” von Andreas Gruber mit den Ermittlern Maarten S. Sneijder und Sabine Nemez 5 ist fulminant.
  31. Brechbohnen, tomatige Soße und Schafskäse passend hervorragend zusammen. Schon im Lauf des Monats gelernt, aber für heute aufgespart, damit der Beitrag am Samstag online gehen kann.

Nachdem ich in den letzten Wochen teilweise sogar mehr als drei Blogbeiträge in der Woche veröffentlicht habe, trete ich in der nächsten Zeit ein bisschen kürzer. Mein Ziel: Jeden Samstag gibt es einen frischen Beitrag. Wenn mir zwischendrin noch etwas einfällt, bemühe ich mich, es wie gewohnt am Dienstag oder Donnerstag zu veröffentlichen.

Was hast Du im August gelernt?

Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 ... 248 249 250 nächste