Lesetipp: Drei Familien in Hamburg, Köln und San Remo in den 1950ern

Werbung – Rezensionsexemplar

Carmen Korn: Und die Welt war jung

Und die Welt war jung
von Carmen Korn

Originalausgabe, Hardcover, 640 Seiten
ISBN: 978-3-463-40704-3
Erschienen am 22. September 2020 bei Kindler (Werbung), Rowohlt Verlagsgruppe

Drei-Städte-Saga Band 1 von 2 geplanten

1. Januar 1950: In Hamburg, Köln und San Remo begrüßt man das neue Jahrzehnt. Das letzte hat tiefe Wunden hinterlassen: in den Städten, in den Köpfen und in den Herzen. Gerda und Heinrich Aldenhovens Haus in Köln platzt aus allen Nähten. Heinrichs Kunstgalerie wirft längst nicht genug ab, um all die hungrigen Mäuler zu stopfen.

In Hamburg bei Gerdas Freundin Elisabeth und deren Mann Kurt macht man sich dagegen weniger Sorgen um Geld. Als Werbeleiter einer Sparkasse kann Kurt seiner Familie eine bescheidene Existenz sichern. Nach mehr Leichtigkeit im Leben sehnt man sich aber auch hier. Schwiegersohn Joachim ist noch immer nicht aus dem Krieg zurückgekehrt.

Margarethe, geborene Aldenhoven, hat es von Köln nach San Remo verschlagen. Das Leben an der Seite ihres italienischen Mannes scheint sorgenfrei, doch die Abhängigkeit von der Schwiegermutter quält Margarethe.

So unterschiedlich man die Silvesternacht verbracht hat – auf Jöck in Köln, still daheim in Hamburg, mondän in San Remo -, die Fragen am Neujahrsmorgen sind die gleichen: Werden die Wunden endlich heilen? Was bringt die Zukunft? Klappentext

Von Carmen Korn habe ich Dir hier im Blog die Jahrhundert-Trilogie Töchter einer neuen Zeit, Zeiten des Aufbruchs, Zeitenwende und den Roman Die geliehene Schuld vorgestellt. Band 1 und 2 der Jahrhundert-Trilogie haben mir sehr gut gefallen und der einzelne Roman ebenso. Deshalb habe ich mich gefreut, dass der Verlag mit dieses heute erst erscheinende Buch vorab zum Lesen zur Verfügung gestellt hat.

Die Drei-Städte-Saga ist auf zwei Bände angelegt. Der erste spielt von 1950-1959, der zweite wird durch die1960er gehen. Der 2. Weltkrieg ist vorbei, aber wie möchte und kann man sein Leben danach neu gestalten? Wie unterschiedlich die Sorgen, Nöte und Freuden dabei sein können, zeigt die Autorin mit den drei miteinander verwobenen Familien auf.

Die wesentlichen Geschichten der Hauptfiguren werden zum Ende abgeschlossen, um eine Person wird ein neuer Handlungsstrang eröffnet. Die Kölner sind verwandt mit den San Remesern, die Hamburger befreundet mit den Kölnern. Die drei Familien werden zu Beginn mit den wichtigsten Personen eingeführt und in Stammbäumen dargestellt. Das wäre für mich gar nicht nötig, weil die Personen in dem Roman selbst ebenso entsprechend vorgestellt werden. Ich konnte mir beim Lesen die handelnden Personen gut merken und wusste zu jeder Zeit, wo und bei wem ich beim Lesen gerade über die Schulter schaue.

Innerhalb jedes Jahres springt die Handlung zwischen den Orten und Personen hin und her, was den Vorteil hat, das man nie zu tief in einen Strang eintaucht. Der Fokus liegt auch bei diesem Roman von Carmen Korn auf dem Umgang und der Bewältigung der deutschen deutschen Vergangenheit sowie dem, was man daraus neu gestalten kann.

Das Buch lässt sich flüssig lesen und ist stimmig aufgebaut. Was mir nicht so gut gefallen hat, ist die enorme Melancholie der Geschichten. Der Roman strahlt trotz schöner Momente, die die Protagonisten erleben, eine Schwermut aus, die beim Lesen manchmal etwas anstrengend auszuhalten ist. Trotz der ernsten Themen hätte ich mir Momente mit mehr Leichtigkeit gewünscht, um das Lesen etwas vergnüglicher zu machen. So zogen sich für mich die letzten 100 Seiten doch etwas, so dass ich dem Buch nur 4 von 5 Sternen geben mag. 4 Sterne bedeuten aber dennoch, dass ich gerne Band 2 lesen und wissen möchte, wie es weiter geht.

Ist das ein Buch für Dich?


Der Lesetipp gefällt Dir? Ich freue mich über ein Trinkgeld in meiner Kaffeekasse via PayPal => Ines’ Kaffeekasse. Alternativ findest Du meine Bankverbindung hier. Merci!


Kleiderschrankinventur Herbst 2020 – der Check zum Saisonwechsel

Kleiderschrankinhalt September 2020 Stückzahlen

Hallo Herbst, ich liebe Dich!

Auf einen Frühling mit traumhaftem Wetter folgte im Norden ein erst zu nasser und dann zu heißer Sommer, der mir gestohlen bleiben kann. Jetzt wird es wieder schön für mich! Die Herbstsonne, abendlich feuchte Luft und nachts schon fast kalte Temperaturen lassen mich wieder aufleben. Dazu gehört natürlich die passende Kleidung. Ist alles vorhanden, was ich dafür brauche?

Kleiderschrankinhalt im September 2020

Oberbegriff Details Stückzahl Zwischensumme
Hosen Jeans 6
Cordhose 1
Lederhose 1
Stretchhosen 2
Shorts 2 12
Shirts Top 1
T-Shirts Kurzarm 4
T-Shirts 3/4 + 1/1-Arm 9 14
Tuniken & Blusen 5 5
Pullover & Co. Sweatshirts 2
Schlichte Pullover 4
Strickjacken 2
Rollkragenpullover 4
Pullunder 2 14
Blazer 2 2
Kleider & Röcke Winter-/Ganzjahreskleider 3
Sommerkleider 4
Anlasskleider 0
Röcke 0 7
Jacken & Mäntel Wollmäntel 2
Winterjacken/-mäntel 1
Westen 4
Leichte Steppjacken 1
Regenjacken/-capes 4
Jeansjacke 1
Sommermäntel 1 14
Textilaccessoires Schals & Tücher 18
Ponchos 2
Hüte & Kappen & Mützen 9
Handschuhe 4
Handstulpen 1 34
Schuhe Stiefel 2
Stiefeletten 6
Sneaker 1
Halbschuhe 1
Sandalen/-etten 2
Wanderschuhe 2
Loafer 2
Pumps 2 18
Handtaschen inkl. Abendtaschen 11 11
Summe 131

Nicht enthalten in der Tabelle sind Unterwäsche, Strumpfhosen, Leggings, Schlafzeug
Sportbekleidung, Hausschuhe, Gürtel, Schmuck und Brillen.

Veränderungen im Vergleich zum Frühjahr 2020

Kleiderschrankinhalt September 2020 Bestandsdifferenzen

Es sind zehn Teile weniger im Schrank als im März 2020. Bei genauem Zahlenvergleich wären es zwölf, aber die beiden hier fehlenden sind zwei Leggings, die ich aus der Statistik genommen habe, weil ich sie ab jetzt der Unterkleidung zurechne. Ebenso wie Strumpfhosen tauchen sie künftig nicht mehr in der Statistik auf. Betrachtet im Vergleich zu vor einem Jahr habe ich sogar 25 Teile weniger als im September 2019. Mein Sortiment hat sich also im letzten Jahr erfolgreich weiter verkleinert. Gut so, mir fehlt nichts bei Oberbekleidung.

Konsequenzen aus der Kleiderschrankanalyse

In 2020 habe ich bisher weniger Kleidung als in den Vorjahren gekauft. Fast alles ersetzt davon aufgetragene Sachen, weshalb der Bestand sich dadurch nicht vergrößert hat. Beim Blick auf die Schuhe stelle ich fest, dass ich ziemlich viele Stiefeletten habe, die aber alle getragen werden und etwas unterschiedlich sind => Stiefeletten-Kaufverbot.

Zwei T-Shirts sind nicht mehr so schön und dürften ersetzt werden. Die Halbschuhe haben schiefe Absätze, die nicht zu erneuern sind, werden also demnächst ausgemustert. Da mein Blusensortiment klein ist und es schwer ist, passende Blusen oder Tuniken für mich zu finden, bin ich da für einen Spontankauf offen, wenn mich eine braune oder dunkelblaue anlacht.

Minimalismus im ganzen Jahr versus Capsule Wardrobe

Mein minimalistischer Kleiderschrank entspricht quasi einer ganzjährigen Capsule Wardrobe. Genau genommen besteht er aus zwei Kapseln: einer für Frühling/Sommer und einer für Herbst/Winter.

Bei dem Projekt 333 zum Beispiel werden 33 Teile für 3 Monate aus dem Schrank ausgewählt werden und alles andere ist Tabu. Man käme dann maximal auf 132 Teile. In meinem ganzen Schrank sind nur 131 Teile.

So gesehen ist meine minimalistisch gehaltene Garderobe, die ohne den Hund mit noch weniger Jeans und Regenjacken auskäme, ein Praxisbeispiel dafür, wie man mit einer Capsule Wardrobe leben kann, ohne Einschränkung zu empfinden und vierteljährlich Entscheidungen zu treffen.

Kennst Du den Inhalt Deines Schranks?

image&impression Individuelle Image-, Stil- und Farbberatung

Du möchtest nicht alleine an die Inventur gehen? Dann buche mich für Deine Kleiderschrankinventur, die große Entmüllungsaktion in Deinem Schrank! Hinterher weißt Du, wovon Du zu viel, in der richtigen Menge oder zu wenig hast und kannst gezielter Shoppen. Das spart Zeit und Geld, weil Du Deine Einkaufsfallen dabei erkennst und lernen kannst, sie zu umschiffen.

Ob Du Minimalist oder Maximalist ist, spielt dabei keine Rolle. Entscheidend ist, dass Deine Art und Menge an Bekleidung und Accessoires zu Dir passt. Auf dem Weg, das herauszufinden, möchte ich Dich begleiten.

Die vorherigen Beiträge dazu findest Du in der Kategorie Kleiderschrankinventuren.

Wie bist Du für Herbst und Winter ausgestattet?


Wer Lust hat, mir das Bloggen mit einem Espresso zu versüßen, darf gerne etwas in meine Kaffeekasse bei PayPal => Ines’ Kaffeekasse geben. Eine Bankverbindung findest Du hier. Merci! Alle anderen lesen einfach so.


Lesetipp: Deutsch-dänische Krimiserie

Werbung – Rezensionsexemplar

Nordlicht - Die Tote am Strand von Anette Hinrichs

NORDLICHT – Die Tote am Strand
von Anette Hinrichs
Der erste Fall für das deutsch-dänische Ermittlerteam Boisen & Nyborg

Originalausgabe, Taschenbuch, Klappenbroschur, 432 Seiten
ISBN 978-3-7341-0722-1
Erschienen am 15. April 2019 bei blanvalet (Werbung)
Bestellmöglichkeiten bei diversen Händlern findest Du auf der Verlagswebsite.

“Im beschaulichen Küstenort Kollund an der deutsch-dänischen Grenze wird die Leiche einer jungen Frau gefunden. Erschossen am Strand. Die Tote wird als Liva Jørgensen identifiziert, die zwölf Jahre zuvor spurlos verschwand. Jetzt stellt sich heraus, dass Liva jahrelang unter falschem Namen in Deutschland gelebt hat. Was ist damals wirklich geschehen? Vibeke Boisen, gerade frisch als Leiterin der Flensburger Mordkommission angetreten, und ihr Kollege Rasmus Nyborg von der dänischen Polizei rollen den alten Fall wieder auf und stechen damit in ein gefährliches Wespennest …” Klappentext

Auf diesen Kriminalroman bin ich durch die Werbung im Internet für Band 2 aufmerksam geworden. Die Bände beinhalten laut Verlag eigenständige Fälle und sollen unabhängig voneinander gelesen werden können. Da ich es bevorzuge, Serien in der Erscheinungsreihenfolge zu lesen, habe ich lieber mit Band 1 begonnen, was sicherlich eine gute Entscheidung war, weil in ihm die Hauptcharaktere Vibeke Boisen und Rasmus Nyborg mit ihren persönlichen Geschichten eingeführt werden.

Band 2 NORDLICHT – Die Spur des Mörders wurde am 13. April 2020 veröffentlicht, Band 3 NORDLICHT – Die Tote im Küstenfeuer soll im Frühjahr 2021 erscheinen.

Für mich ist das Debüt der Krimiserie ein 5-Sterne-Volltreffer. Ein solider Krimi, der spannend ist, aber nicht zu brutal, im Verlauf immer tiefere Facetten bekommt und logisch aufgebaut ist. Als Nordlicht freue ich mich besonders darüber, dass ich immens viele Schauplätze kenne. Das meiste spielt an der deutschen und dänische Küste in der Flensburger Förde, in der ich schon öfter für Tagesausflüge und Urlaube war, siehe zum Beispiel im Beitrag Ein Tag Segeln ist wie eine Woche Urlaub. Ich kenne die Lokale, Hotels und Küstenabschnitte und habe beim Lesen trotz der Todesfälle ein Urlaubsgefühl. Im Gegensatz zu den mir bekannten Inselkrimis, die nur vom Lokalkolorit leben, dürfte dieser Krimi aber auch für Leser_innen funktionieren, die nicht aus der Gegend kommen.

Vibeke Boisen und Rasmus Nyborg tragen beide Lebensgeschichten mit sich herum, die Potenzial für Ärger haben und dennoch machen sie nicht so einen kaputten Eindruck, wie man es von manch anderem skandinavischen Ermittler kennt. Ich habe Lust, die beiden näher kennenzulernen. Außerdem finde ich die aufeinandertreffenden kulturellen Unterschiede spannend. Auch wenn Dänemark von Hamburg nur 200 km und von Flensburg einen Katzensprung entfernt ist, liegen bei einigen Lebenseinstellungen Welten dazwischen. Ich freue mich auf die Lektüre der nächsten beiden Bände.

Jetzt habe ich Lust auf ein Softeis an DER Bude auf der dänischen Seite!


Der Lesetipp gefällt Dir? Ich freue mich über ein Trinkgeld in meiner Kaffeekasse via PayPal => Ines’ Kaffeekasse. Alternativ findest Du meine Bankverbindung hier. Danke!


Leuchtturmliebe #11

Werbung ohne Auftrag durch Ortsnennungen und Verlinkungen

Leuchtturm Krautsand an der Elbe - Unterfeuer

Letze Woche war das Unterfeuer Krautsand in dieser Serie zu sehen, heute ist das dazu gehörende Oberfeuer Krautsand (Werbung) an der Reihe. Im Gegensatz zum Unterfeuer aus Glasfaserkunststoff ist es ein Stahlgitterturm. Seit 1908 ist der Leuchtturm in Betrieb und steht unter Denkmalschutz. Auf den ersten beiden Bildern siehst Du ihn von der Straßenseite aus, beim dritten vom Strand.

Leuchtturm Krautsand an der Elbe - Unterfeuer

Leuchtturm Krautsand an der Elbe - Unterfeuer - vom Elbstrand aus gesehen

Mir gefällt auf Krautsand besonders gut, dass man ein ganzes Stück am Elbstrand spazieren gehen kann, vor allem bei Ebbe. Um Hamburg herum kann man an der Elbe meistens nur auf dem Deich lang laufen, was ich äußerst langweilig finde. Der feine Sandstrand vermittelt deutlich mehr ein Gefühl von Urlaub und die Breite der Elbe an der Stelle schafft eine optische Weite, die ans Meer erinnert. Außerdem gibt es einen schönen Hundestrand, an dem der Zausel seinen Spaß hatte. Erst war es noch etwas diesig, dann wurde der Tag wunderschön himmelblau.

Paul in Krautsand am Elbstrand

Das Oberfeuer ist von vielen Stellen an der Elbe gut zu sehen. Wenn man auf den Anleger Krautsand geht, kann man Unter- und Oberfeuer zusammen sehen.

Elbinsel Krautsand Anleger

Leuchttürme Krautsand an der Elbe – Oberfeuer und Unterfeuer vom Anleger Krautsand aus gesehen

Das Foto hätte ich gerne nochmal ohne den Baukran. Da hilft wohl nur ein weiterer Ausflug im nächsten Jahr dorthin, oder?

Findest Du das Ober- oder Unterfeuer schöner?


Wer Lust hat, mir das Bloggen mit einem Espresso zu versüßen, darf gerne etwas in meine Kaffeekasse bei PayPal => Ines’ Kaffeekasse geben. Eine Bankverbindung findest Du hier. Merci! Alle anderen lesen einfach so.


Blumiger Ausflugstipp

Werbung ohne Auftrag für den Dahliengarten im Altonaer Volkspark in Hamburg

Dahliengarten im Altonaer Volkspark in Hamburg

Ab etwa Mitte Juli bis zum ersten Nachtfrost im Oktober blühen die Dahlien in voller Pracht und der Park ist tagsüber kostenfrei für Besucher geöffnet. Der Dahliengarten ist am Rand des Volksparks im Hamburger Stadtteil Altona, dem größten Hamburger Park. Mehr Informationen findest Du dazu unter hamburg.de (Werbung).

Dahliengarten im Altonaer Volkspark in Hamburg

Ich bin anlässlich des Ausflugs in den Dahliengarten erstmals tagsüber im Volkspark spazieren gegangen und war begeistert von der Weitläufigkeit und der Ruhe, die dort unter der Woche nachmittags herrschte. Es gibt aber auch Spielplätze, eine Minigolfanlage und Lokale im Park. Durch den alten Baumbestand ist es wunderbar schattig im Sommer, so dass ich mit dem Zausel da bestimmt mal wieder einen Ausflug hin mache.

Dahliengarten im Altonaer Volkspark in Hamburg

Einen Dahliengarten in der Art habe ich 2007 in Klagenfurt besucht, ansonsten kenne ich so etwas gar nicht. Ich kann nur sagen: Ein Besuch ist absolut lohnenswert! Auf den Fotos siehst Du nur eine kleine Auswahl der Dahlienblüten, die mir am besten gefallen haben. Live sind noch viel mehr zu bewundern.

Dahliengarten im Altonaer Volkspark in Hamburg

Dahliengarten im Altonaer Volkspark in Hamburg

Dahliengarten im Altonaer Volkspark in Hamburg

Dahliengarten im Altonaer Volkspark in Hamburg

Dahliengarten im Altonaer Volkspark in Hamburg

Dahliengarten im Altonaer Volkspark in Hamburg

Dahliengarten im Altonaer Volkspark in Hamburg

Dahliengarten im Altonaer Volkspark in Hamburg

Dahliengarten im Altonaer Volkspark in Hamburg

Dahliengarten im Altonaer Volkspark in Hamburg

Dahliengarten im Altonaer Volkspark in Hamburg

Welche Dahlie findest Du am schönsten?


Der Ausflugstipp gefällt Dir? Ich freue mich über ein Trinkgeld in meiner Kaffeekasse via PayPal => Ines’ Kaffeekasse. Alternativ findest Du meine Bankverbindung hier. Merci!


Lesetipp: Wie viel Mut braucht man, um Schweigen zu brechen, und was ist der Preis fürs Reden?

Werbung – Rezensionsexemplar

Amelie Fried: Die Spur des Schweigens

Die Spur des Schweigens
von Amelie Fried

Hardcover mit Schutzumschlag, 496 Seiten
ISBN 978-3-453-27048-0
Erschienen am 31. August 2020 im Heyne Verlag (Werbung)
Bestellmöglichkeiten bei diversen Händlern findest Du auf der Verlagswebsite.

“Journalistin Julia schlägt sich mühsam als freie Schreiberin durch und träumt von der großen, investigativen Story. Sie erhält einen Hinweis auf mögliche sexuelle Übergriffe in einem renommierten Forschungsinstitut. Der Me-too-Debatte überdrüssig, geht sie dem Verdacht zunächst nur halbherzig nach. Als sich aber die erste Betroffene bei ihr meldet und Julia den attraktiven Hauptverdächtigen kennenlernt, ist ihr Reporterinnen-Instinkt geweckt.

Am Institut stößt sie auf ein gefährliches Gemisch aus Machtmissbrauch, Schweigen und Vertuschung – und auf eine schockierende Verbindung zu ihrem Bruder Robert, der zwölf Jahre zuvor spurlos verschwunden ist.” Klappentext

Was passiert mit den Opfern der sexuellen Übergriffe? Was mit den Tätern? Was mit deren Beschützern? Was ist mit Robert passiert? Lebt er vielleicht noch? Bekommt Julia ihr Leben auf die Reihe oder versinkt sie in dem Sumpf?

Je tiefer Julia in die Geschichte einsteigt, umso mehr verweben sich die Vorkommnisse mit ihrem eigenen Leben. Sie stellt fest, dass sie ihren Bruder in den letzten gemeinsamen Jahren überhaupt nicht mehr kannte. Sein Verschwinden in einem Treckingurlaub in Skandinavien erscheint ihr immer merkwürdiger. Sie wusste nicht einmal, dass er eine chinesische Freundin hatte, die am Institut geforscht hat, und dass sie zwei Wochen vor diesem Urlaub Selbstmord begangen hat.

Julia macht sich einerseits erneut auf die Suche nach ihrem Bruder und versucht anderseits die Geschehnisse am Institut zu verstehen und aufzudecken. Ihr verkorkstes Privatleben wird davon, vorsichtig ausgedrückt, nicht gerade besser. Eine Mutter auf dem Weg in die Demenz macht es nicht einfacher.

Erschreckend ist immer wieder, wie noch der Preis ist, denn Missbrauchsopfer bezahlen, wenn sie damit an die Öffentlichkeit gehen. War der Rock nicht doch zu kurz und der Blick zu flirty? sind wohl noch die harmlosesten Unterstellungen. Opfer werden so zu doppelten Opfern und ich verstehe durchaus, dass einige Opfer auf diese zusätzliche Qual verzichten möchten und das Schweigen vorziehen. Selbstverständlich gibt es auf der anderen Seite leider mieseste Falschanschuldigen, die ausgesiebt gehören, aber das rechtfertigt nicht die einseitige Ermittlung und Fragestellung, die immer wieder vorkommt. Die Autorin beleuchtet beide Aspekte.

Wie stehst Du zur Me-too-Debatte?


Der Lesetipp gefällt Dir? Ich freue mich über ein Trinkgeld in meiner Kaffeekasse via PayPal => Ines’ Kaffeekasse. Alternativ findest Du meine Bankverbindung hier. Merci!


Leuchtturmliebe #10

Werbung ohne Auftrag durch Ortsnennungen und Verlinkungen

Krautsand Leuchtturm

Dieses Foto vom Leuchtturm auf Krautsand an der Elbe kannst Du aus dem Beitrag Urlaub in der Heimat – schöne Stunden am Strand vom letzten Jahr kennen. Beim Schreiben dieses aktuellen Beitrags für die Leuchtturmserie habe ich gelernt, dass es sich dabei um das Unterfeuer Krautsand (Werbung) handelt. Es gibt also auch noch ein Oberfeuer. Das ruft nach einem erneuten Ausflug nach Krautsand, oder?

Den Ruf haben wir erhört und uns am letzten Augustwochenende früh morgens bei feinstem Spätsommerwetter auf den Weg an die Elbe gemacht. Die Bilder vom Oberfeuer zeige ich Dir im nächsten Leuchtturmbeitrag. Das Unterfeuer aus einer anderen Perspektive im morgendlichen Gegenlicht siehst Du schon heute.

Leuchtturm Krautsand an der Elbe - Unterfeuer

Warst Du schon mal auf Krautsand?


Wer Lust hat, mir das Bloggen mit einem Espresso zu versüßen, darf gerne etwas in meine Kaffeekasse bei PayPal => Ines’ Kaffeekasse geben. Eine Bankverbindung findest Du hier. Merci! Alle anderen lesen einfach so.


Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 ... 269 270 271 nächste