Töchter einer neuen Zeit (Jahrhundert-Trilogie 1)

Werbung zum Lesen

(Affiliate Link auf dem Cover)
Töchter einer neuen Zeit (Jahrhundert-Trilogie, Band 1) (Affiliate Link)
von Carmen Korn

Die Trilogie soll am Ende fast 100 Jahre umfassen. Band 1 startet im Frühjahr 1919 in Hamburg. Kernort des Geschehens ist das Hamburger Komponistenviertel und die schöne Gegend um die Außenalster. Damit liefere ich auch schon den Hauptgrund, warum mir der Roman gefällt: Ich kenne fast jede Straße, gehe in Gedanken jeden Schritt der Personen mit.

Alsterblick in Hamburg

Hauptfiguren sind Henny, Käthe, Lina und Ida. Die vier stammen aus sehr unterschiedlichen Verhältnissen, obwohl sie dicht beieinander wohnen. Henny und Käthe machen zusammen nach der Ausbildung zur Krankenschwester eine Hebammenausbildung, Lina ist Lehrerin und Ida ist verwöhnte höhere Tochter. 

Diese vier Frauen begleiten die Leser durch das 20. Jahrhundert samt ihrer Partner, Kinder und Enkelkinder. Band 1 endet 1949, in Zeiten des Aufbruchs (Jahrhundert-Trilogie, Band 2) (Affiliate Link) geht es weiter bis in die späten 1960er. Politische Einstellungen, verschiedene Lebensentwürfe, Umgang mit Schicksalsschlägen und die Emanzipation vier Frauen spielen eine große Rolle. Ich freue mich schon darauf, in Band 3 Zeitenwende (Affiliate Link), der am 25. September 2018 erscheinen soll, die Frauen von den 1970ern zur Jahrtausendwende zu begleiten.

Ich habe den Lesetipp von Moppi bekommen und gebe ihn gerne an Dich weiter. An dem Roman gefällt mir nicht nur, dass Frauen im Fokus stehen und er in Hamburg spielt. Ich finde es spannend, dass zwar das Geschehen im zweiten Weltkrieg behandelt wird, aber vor allem die Zeit danach nicht außer Acht gelassen wird.

Es gibt so viele Romane, die durch den ersten und/oder zweiten Weltkrieg hindurch spielen, aber mit Kriegsende aufhören. Das ist dann wie im Märchen nach der Hochzeit: Die Überlebenden lebten mehr oder weniger glücklich bis an ihr Lebensende … Aber WIE lebten sie danach? Spannend!

Was liest Du gerade?

Achtung – E-Mail-Abo für neue Beiträge wird eingestellt!

Header des Blog meyrose - fashion, beauty & me auf www.meyrose.de

Keine Sorge – ich schreibe diesen Blog weiter! Danke, dass Du ihn bisher per E-Mail-Abo verfolgt hast – und Danke auch allen Followern auf anderen Kanälen. Leider kann ich den bisher für den Newsletter genutzten Dienst Feedburner von Google nicht weiter verwenden, weil er nicht mehr weiterentwickelt wird und somit eine DSGVO-gerechte Anpassung nicht möglich ist. In den nächsten Tagen werde ich alle Daten für den Newsletter bei Feedburner löschen. Dies ist einer der letzten Beiträge, die per E-Mail verteilt werden.

Alternativen zu Feedburner gewünscht? Bitte maile mir!

Es gibt andere datenschutzvorschriftenkonforme Anbieter für Newsletter, die jedoch entweder kostenpflichtig für mich sind oder Werbung in den Newsletter einbinden, z.B. MailChimp. Bevor ich mich damit zeitaufwändig beschäftige, ob so eine Lösung sinnvoll ist, und ggf. dafür bezahle, möchte ich wissen, wer von den Abonnenten des jetzigen E-Mail-Abos ernsthaftes Interesse daran hat, weiter per E-Mail über neue Beiträge informiert zu werden.

Wer Interesse daran hat, antwortet bitte auf diese E-Mail oder kommentiert diesen Beitrag im Blog. Von den Antworten mache ich abhängig, ob ich weiterhin einen Newsletter anbieten möchte oder nicht.

Ich möchte durch die Änderung natürlich keine Leser verlieren. Wenn es jedoch möglich ist, ohne den Newsletter auszukommen, bin ich nicht böse drum … Es gibt so viele Alternativen, diesem Blog zu folgen, die auch Benachrichtigungen per E-Mail über neue Beiträge beinhalten, wenn Du das dort einträgst.

Aktuelle Beiträge von meyrose – fashion, beauty & me findest Du in

Sozialen Netzwerken

  • Facebook
  • Google+
  • Twitter
  • Nicht optimal zum Verfolgen der Beiträge ist Instagram, weil dort zu den Bildern keine Links veröffentlicht werden können, aber ich erwähne die neuen Artikel dort ebenso.
  • Pinterest füttere ich nur unregelmäßig, das empfehle ich nicht als E-Mail-Abo-Ersatz.

Feedreadern

  • RSS-Feed, den Du als Lesezeichen in Deinem Browser abspeichern kannst. Das ist ein guter Weg, wenn Du wenigen Blogs folgst und am PC liest. Was ein RSS-Feed ist, kann Du hier auf Wikipedia lesen: RSS.
  • Bloglovin’
  • Feedly
  • Trusted-Blogs

Dein individuelles Blogger-Magazin

Bloglovin’, Feedly und Trusted-Blogs lesen den RSS-Feed ein und Du bekommst darüber meine gesammelten Beiträge. Der Vorteil dem direkten Folgen meines RSS-Feeds gegenüber liegt darin, dass Du in diesen Feedreadern auch noch anderen Bloggern folgen kannst. So kannst Du Dir Dein Blog-Magazin selbst zusammenstellen und zum Beispiel morgens beim Frühstück schauen, was es in Deiner Bloggerwelt an Neuigkeiten gibt.

Wie stehst Du zu dem E-Mail-Abo? Gibt es gute Alternativen für Dich?

Das Lügenhaus & Einsiedlerkrebse

Werbung zum Lesen: Die Lügenhaus-Serie

(Affilialte-Link auf dem Cover)
Das Lügenhaus: Roman (Die Lügenhaus-Serie, Band 1) (Affiliate-Link)
von Anne B. Ragde

(Affilialte-Link auf dem Cover)
Einsiedlerkrebse: Roman (Die Lügenhaus-Serie, Band 2) (Affiliate-Link)
von Anne B. Ragde

Geliebte Struktur hin oder her – manchmal geraten mir auch mal Dinge durcheinander. Im Herbst wurde mir von Amazon das Buch Sonntags in Trondheim von Anne B. Radge empfohlen. Ich kaufte es, las es auf dem Kindle und es gefiel mir. Erst spät beim Lesen wurde mir klar, dass es Band 4 einer Reihe ist, der sogenannten Lügenhaus-Serie.

Über das Bloggerportal von Random House (Werbung) habe ich dann die Einsiedlerkrebse als Rezensionsexemplar erhalten. Ich dachte ganz freudig-naiv, dass es Band 5 sein müsse, weil es mir neu erschien und der Teasertext dazu passte. Ein Blick aufs Erscheinungsdatum hätte helfen können … – es ist Band 2 … Nun gut, dann lese ich die Bücher halt kreuz und quer durcheinander und springe in den Lebensgeschichten hin und her. Ist das bei Star Treck nicht auch so? Nicht, dass ich das sehen würde …

Das Lügenhaus

… ist ein Bauernhof in der Nähe von Trondheim in Norwegen. Hofeigentümerin Anna liegt im Sterben und die verstreute Familie kommt zusammen. Anna hat drei Söhne, Tor, Margido und Erlend, von denen sie nur Tor guten Kontakt hat. Die anderen beiden haben den Hof vor vielen Jahren aus verschiedenen guten Gründen im Streit verlassen.

Tors uneheliche Tochter Torrun lernt ihre Familie väterlicherseits durch Annas Ableben auf schräge Weise kennen. In Band 1 Das Lügenhaus (Rezensionsexemplar) wird die ganze Familie eingeführt am Ende steht die Frage, ob sie zusammenführbar ist und wie es weiter gehen soll. Es gibt eine Überraschung, die in den nächsten Bänden aufgearbeitet wird.

Einsiedlerkrebse

In Band 2 Einsiedlerkrebse (Rezensionsexemplar) stehen Tor, Margido und Erlend im Vordergrund. Die Last des Nicht-Miteinander-Redens wiegt schwer, weil Gedanken so schwer zu lesen sind. Unausgesprochene Erwartungen sind zu erfüllen und immer wieder Entscheidungen über das weitere Bestehen des Bauernhofs der Familie zu treffen. Alle versuchen, ihr Leben in den Griff zu bekommen.

Derzeitiger Hofbetreiber Tor versucht, seiner Tochter Torrun die Übernahme des maroden Hofs schmackhaft zu machen. Allerdings könnte man das deutlich charmanter tun. Bestatter Margido möchte sein Leben möglichst unverändert weiter leben und entzieht sich einiger Verantwortung für den Hof. Unerwartete Gefühle verwirren ihn auf seinem Weg.

Erlend lebt in Kopenhagen mit seinem Partner Krumme und hat ebenso andere Gedanken: Die beiden planen Nachwuchs im Doppelpack mit dem lesbischen Pärchen Jytte und Lizzi.  Kann das alles gut gehen? Um das herauszufinden, habe ich ein Wochenende auf dem Sofa ins Buch eingetaucht verbracht und kenne nun die Antwort!

Fazit

Trotz der trüben Stimmung, Trauer, Verfall und verkrampfter Beziehungen sind es fesselnde Bücher mit Momenten zum Lächeln. Ich habe sofort nach dem Lesen der ersten beiden Bücher Band 3 Hitzewelle gekauft und ebenso verschlungen. Band 4 Sonntags in Trondheim habe ich zum Abschluss dann nochmal schnell gelesen und dabei mehr verstanden. Ich empfehle also durchaus lieber die Lektüre in der richtigen Reihenfolge …

Kennst Du die Lügenhaus-Serie? Welche Serie kannst Du empfehlen?

Das Leben ist vernetzt … und bunt!

Bleistifte - Give-aways - von image&impression mit dem Aufdruck "Das Leben ist bunt!" und www.imageandimpression.de

Ab und an werde ich gefragt, warum ich blogge. Es kostet viel Zeit und manchmal noch mehr Nerven. Einerseits schreibe und fotografiere ich gerne, anderseits habe ich über das Bloggen mein persönliches und berufliches Netzwerk in den letzten Jahren erweitert und das empfinde ich als Bereicherung. Dieser Blog ist außerdem der Unternehmensblog von image&impression und ich versuche, darüber Kunden zu erreichen. So viel zum Thema, warum ich blogge.

Mit Instagram verhält es sich ähnlich. Kostet auch Zeit und Nerven, bringt mir aber Webseitenbesucher und ist damit Teil meines virtuellen Netzwerks. Weil der Austausch mit den anderen Menschen auf Instagram oft recht persönlich ist, habe ich auch darüber schon angenehme Menschen live kennengelernt.

Die Welt ist klein

Das Prinzip von sozialen Netzwerken baut darauf auf, dass jeder jeden über sechs Ecken kennt. Spannend finde ich bei Xing dabei die Bezüge, wer wen aus meinem Netzwerk über welche Ecken kennt. In meinem Umfeld gibt es einige Menschen, die ich auf verschiedenen Wegen über jeweils eine andere Person hätte kennenlernen können. Ich finde das spannend. Lange Rede – kurzer Sinn: Ich liebe mein Netzwerk. Hier ein aktuelles Beispiel, wie es arbeitet und zu konkreten Resultaten führt.

Netzwerken konkret

Ela hat mich auf die #zeigdeinbusinesschallenge von @webdesignbuero aufmerksam gemacht. Ela hat mir bereits mehrfach Tipps in der Art gegeben. Uschi aus Aachen hat sich auch an der Challenge, die sie bei mir gesehen hat, beteiligt und bei der Challenge-Frage nach Arbeitsmitteln ein Foto von Bleistiften mit ihrem Firmenaufdruck ronnenberg-design.de gepostet: https://www.instagram.com/p/BfP9MMbH4S7/?taken-by=uschi.aachen .

Das Leben ist bunt!

Ich war schon länger auf der Suche nach schönen Stiften, die ich für meine Firma bedrucken lassen kann. Überraschend hatte ich ein paar Tage später Post von Uschi mit einer Auswahl ihrer Firmenbleistifte. Die Bezugsquelle hatte sie mir bereits auf Instagram verraten. Von der Anforderung der Muster bis zum Druck ging dann alles fix.

Was auf meinen Bleistiften stehen soll, war sofort klar: Das Leben ist bunt! Die #zeigdeinbusinesschallenge hat mir also nicht nur ein paar neue interessante Kontakte auf Instagram gebracht, sondern auch etwas zum Anfassen und Weitergeben.

Danke Ela und Uschi, dass Ihr mein Netzwerk bereichert!

Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 ... 43 44 45 nächste