Etikette: Lippenstift bei Tisch nachziehen?

Artdeco Ombre 3 Lipstick 23 trouble in paradise Tragefoto

Lippenstift verschwindet gerne beim Essen ganz oder partiell. Wenn er ganz weg ist, stören keine Reste, aber er fehlt der Trägerin vielleicht im Gesamtbild ihres Gesichts – schließlich hat sie ihn für den Look passend dazu ausgewählt. Wenn er sich nur teilweise vom Acker gemacht hat, sehen die Reste meistens unschön aus. Lösung? Lippen nachschminken. Aber wo?

Etikettefrage

Ich denke darüber nach, ob es inzwischen in Ordnung ist, sich in einem Lokal den Lippenstift unauffällig bei Tisch nachzuziehen – also ohne großes Spiegelzücken, Kontrollgucken und Getue darum – oder ob das unpassend ist und wie Haare kämmen in den Waschraum gehört. Die Frage lautet

Findest Du es O.K., wenn jemand Lippenstift bei Tisch nachzieht?

View Results

Loading ... Loading ...

Neben dem Voting freue ich mich besonders über Kommentare und Diskussionen dazu, besonders wenn die Antwortmöglichkeiten nicht passen.

Meine Meinung

Je feiner das Lokal oder der Anlass und umso roter der Lippenstift, umso eher gehe ich dafür in den Waschraum. In einem Straßencafé habe ich keine Skrupel, den Lippenstift bei Tisch nachzuziehen, wenn ich das ohne Spiegel sauber schaffe. In einem Lokal mit Tischdecken oder einer Abendeinladung und bei Lippenstiftfarben, die ich exakt auftragen möchte, ziehe ich den Spiegelraum vor.

Danke für Deine Stimme!

Körpersprache Hunde #1 die Rute

Paul auf Sylt am Strand in Wenningstedt

Die neue Blogserie Körpersprache Hund starte ich mit der Rute. Der Schwanz eines Haushundes wird Rute genannt. Dieses Körperteil habe ich für den Start ausgewählt, weil die Stellung so eindeutig zu sehen ist. Ich finde es leichter zu sehen, ob eine Rute nach oben oder unten zeigt als die Mimik eines Hundes zu erkennen.

Aus der Praxis für die Praxis

… sagte meine Marketingdozent regelmäßig. Bei der Serie ist mir wichtig klarzustellen, dass diese Beitragsreihe aus Sicht einer Ersthundehalterin geschrieben ist, die weder eine fachkundige Ausbildung noch jahrzehntelange Erfahrung im Umgang mit Hunden hat. Es handelt sich um subjektive Beobachtungen und Erfahrungen aus der fast vierjährigen Praxis im Leben mit dem kastrierten Hütehundmischling Paul. Die Bedeutungen der Körpersprache können bei anderen Rassen, unkastrierten Hunden oder anderen Hütehunden völlig anders sein.

Schau genau hin und suche Referenzbilder

Wenn Du sehen willst, was ein Hund gerade kommuniziert, schau Dir einzelne Körperteile an und vergleich sie mit seiner Körpersprache in anderen Situationen. So bekommst Du ein Gefühl für das Individuum. Auf jedem der folgenden Bilder sind außer den von mir beschriebenen Stimmungen mit den Stellungen der Rute unzählige andere Signale zu sehen

  • Macht sich der Hund groß oder klein?
  • Ist der Fell glatt oder aufgeplustet?
  • Wie ist der Kopf geneigt?
  • Wie ist die Stellung der Ohren?
  • Was sagt die Mimik der Augen und im Lefzenbereich?
  • Wenn er sich bewegen würde, wäre auch noch wichtig, ob er das langsam, stakselig oder schnell tut.

Das alles lasse ich erstmal außer Acht, weil ich die Bilder fokussiert betrachten möchte. Alleine nur über die Stellung von Pauls Rute kann ich Dir schon sagen, ob er mit hoher Wahrscheinlichkeit gehorchen wird, abhauen möchte oder meinen Beistand sucht. Für diesen Beitrag habe ich Fotos von ähnlichen Stimmungen in verschiedenen Situationen gemacht.

Schau Dir an, wohin die Rute zeigt und wie sie in Bezug auf den Rücken steht. Ist sie die gerade Verlängerung des Rückens, wie sehr oder an welcher Stelle kringelt er sie ein?

Entspanntes Gehen

Körpersprache Hund – die Rute – am Beispiel des Hütehundmischlings Paul: entspanntes Gehen

Entspanntes Gehen

Körpersprache Hund – die Rute – am Beispiel des Hütehundmischlings Paul: entspanntes Gehen

Entspanntes Gehen

Körpersprache Hund – die Rute – am Beispiel des Hütehundmischlings Paul: entspanntes Gehen

Entspanntes Gehen

Interessiertes Gehen

Körpersprache Hund – die Rute – am Beispiel des Hütehundmischlings Paul: interessiert auf etwas am Wegesrand zugehend

Interessiert auf etwas am Wegesrand zugehend

Entspanntes Schnüffeln

Körpersprache Hund – die Rute – am Beispiel des Hütehundmischlings Paul: entspanntes Schnüffeln

Entspanntes Schnüffeln

Körpersprache Hund – die Rute – am Beispiel des Hütehundmischlings Paul: entspanntes Schnuppern

Entspanntes Schnuppern

Enttäuschung – das Leckerli kam zu spät

Körpersprache Hund – die Rute – am Beispiel des Hütehundmischlings Paul: enttäuscht – das Leckerli fürs Kommen kam zu spät

Enttäuscht – das Leckerli fürs Kommen kam zu spät

Körpersprache Hund – die Rute – am Beispiel des Hütehundmischlings Paul: enttäuscht – das Leckerli fürs Kommen kam zu spät

Enttäuscht – das Leckerli fürs Kommen kam zu spät

Unsicher fragend, ob es vielleicht doch noch ein Leckerli gibt

Körpersprache Hund – die Rute – am Beispiel des Hütehundmischlings Paul: unsicher und aufmerksam zugleich – fragend, ob doch noch eine Belohnung erfolgt

Unsicher und aufmerksam zugleich – fragend, ob doch noch eine Belohnung erfolgt

Ängstlich wegen Knallerei vor Silvester

Körpersprache Hund – die Rute – am Beispiel des Hütehundmischlings Paul: ängstlich, die Rute ist komplett zwischen den Hinterläufen eingeklemmt wegen Böllerei vor Silvester

Ängstlich mit zwischen den Hinterläufen eingeklemmter Rute

Präsentiermodus im Erstkontakt mit einem fremden Hund

Körpersprache Hund – die Rute – am Beispiel des Hütehundmischlings Paul: Präsentiermodus im Erstkontakt mit einem fremden Hund

Präsentiermodus im Erstkontakt mit einem fremden Hund

Körpersprache Hund – die Rute – am Beispiel des Hütehundmischlings Paul: Präsentiermodus im Erstkontakt mit einem fremden Hund

Präsentiermodus im Erstkontakt mit einem fremden Hund – guck hier auch mal auf die Köpfe

Körpersprache Hund – die Rute – am Beispiel des Hütehundmischlings Paul: Präsentiermodus im Erstkontakt mit einem fremden Hund

Präsentiermodus im Erstkontakt mit einem fremden Hund

Fragen an Dich

  1. Kannst Du meine Interpretationen zur Aussage der Rutenstellungen auf den Bildern nachvollziehen?
  2. Wenn nicht: Was siehst Du auf den Bildern?
  3. Möchtest Du weitere Beiträge zur Körpersprache von Hunden am Beispiel von Paul lesen oder nicht?
  4. Wenn ja: Was interessiert Dich dabei als nächstes?
  5. Hast Du einen Verbesserungsvorschlag für die Beitragsreihe? Welchen?

Danke für Deine Unterstützung mit Feedback für das Gestalten der Blogserie!

Körpersprache Hunde – Blogserie

Werbung mit Affiliate Links von Amazon

Paul im Mai 2016 im Neugraber Moor

Einer der Leserinnenwünsche für 2019 ist, mehr Hundecontent hier im Blog zu lesen. Dazu beginne ich heute die Artikelreihe zum Thema Körpersprache bei Hunden. Die anderen Themen um Mode, Stilberatung, Beauty und sonstige Lebensthemen bleiben der Schwerpunkt im Blog, der vom Hundethema ergänzt wird.

Ohne Gewähr und Garantie

Als erstes ist mir wichtig klarzustellen, dass diese Beitragsreihe aus Sicht einer Ersthundehalterin geschrieben ist, die weder eine fachkundige Ausbildung noch jahrzehntelange Erfahrung im Umgang mit Hunden hat. Was ich aber habe, ist ein Auge für Körpersprache und jahrzehntelange Erfahrung mit Katzen und anderen Tieren.

Als Zausel Paul – sein Instagram-Profil findest Du unter zausel_paul – bei uns einzog, war mir wichtig, ihn zu verstehen. Dazu habe ich mir bei einem Trainer Einzelstunden mit dem Hund gebucht. Das war eine gute Investition. Wie Paul zu uns kam, kannst Du im Beitrag Langeweile in Perfektion lesen.

Jeder Hund kommuniziert anders

Was ich schnell gelernt habe ist, dass jeder Hund seine Gefühlslage anders zeigt. Die äußeren Signale sind einerseits rasseabhängig – ein Windhund hat ganz andere Rutenstellungen als ein Hütehund – und anderseits vom Individuum abhängig. Sieht die Rute eingeklemmt aus, ist der Windhund vermutlich total entspannt, ein Hütehund ist wahrscheinlich unsicher oder ängstlich.

Auch Geräusche, die Hunde von sich geben, sind nicht immer klar zu deuten. Das ist schon bei ein und demselben Hund manchmal eine Herausforderung. Ein Beispiel: Wenn Paul bei Berührung brummt, ist zwischen Schmusebrummen oh weitermachen, ich bin im Stöhn-Genuss-Modus und Warnbrummen Finger weg oder sie könnten gleich weg sein für Fremde kaum ein Unterschied zu hören.

Wenn ich unsicher bin, ob Pauls Stimmung kippt, reicht mir neben dem Tonfall inzwischen ein Blick auf seine Lippen. Entspannt hängende Lefzen? Alles gut, weitermachen. Gerade harte Lippenlinie an der Seite? Lieber aufhören und ihm Raum für sich geben. Das mag bei anderen Hunden anders sein. Muss man alles erstmal lernen. Mehr dazu im Lauf des Jahres in einem Beitrag über seine Mimik.

Buchtipp Hundeverhalten: Mimik, Körpersprache und Verständigung

 (Affiliate Link auf dem Cover)
Hundeverhalten: Mimik, Körpersprache und Verständigung, mit über 800 ausdrucksstarken Fotos (Affiliate Link) von Barbara Hantelman

Ich habe lange nach einem guten Buch gesucht, dass die Körpersprache der Hunde für mich entschlüsselt. Am ehesten ist das noch Barbara Handelman mit ihrem Buch über Hundeverhalten gelungen. Neben einer ausführlichen Einführung über Verhalten an sich gibt es ein Kapitel zur Anatomie des Hundes, was ich spannend finde. In den nächsten Abschnitten werden unglaublich viele Verhaltensweisen des Hundes in verschiedenen Situationen definiert, erklärt und mit illustrierenden Fotos verschiedener Rassen und Begegnungen begreifbar gemacht.

Herausfordernd fand ich, die verschiedenen Bilder zu ähnlichen Situationen im Detail zu erfassen und zu deuten. Mir wurde erst dabei klar, wie unterschiedlich die körperlichen Signale der verschiedenen Rassen sind. Fazit: Genau hingucken und auf Veränderungen achten. Bei Hunden – fremden Hunden und bei Paul – achte ich jetzt nicht nur auf die Körperhaltung an sich, sondern vielmehr darauf, wie sie sich in der Situation verändert. Was bei einem Hund eine entspannte Rute ist, ist beim anderen freudige Aufregung.

Natürlich gibt der Gesamteindruck die größte Information über seine Stimmung ab. Dennoch sind einzelne Körperteile und die Veränderungen in deren Haltung aussagekräftig. Bei der Wunschliste 2019 und dem Beitrag Restaurantbesuch mit Hund haben sich einige Leserinnen mehr Hundecontent für diesen Blog gewünscht. Das versuche ich mit dieser neuen Reihe Körpersprache Hund zu erfüllen. Weil die Ruten-Stellung so einfach zu erkennen ist, beginne ich mit ihr.

Ziel der Serie Körpersprache Hund

Paul ist nur ein konkretes Beispiel. Ich möchte mit der Serie den Blick des Betrachters auf Hunde schärfen. Hundehalter können mit einem genaueren Blick Begegnungen mit anderen Hunden und Menschen sicherer einschätzen. Vielleicht kann ich bei Nicht-Hundehaltern das Interesse für Hunde wecken.

Mittsommernachtstraum Paul

Wir wissen letztlich nicht, von welcher Rasse Paul wirklich abstammt. In seinem Tierschutzvertrag steht eventuell Tervuerenmix. Tervueren sind langhaarige Varietäten des belgischen Schäferhundes. Wenn Tervueren neben ihm zu sehen sind, sieht er aber doch ein bisschen anders aus, weil zum Beispiel seine Ohren nicht stehen.

Er hat die Proportionen eines Australian Shepherds, aber ein ganz anderes Fell. Sein Kopf und das Fell sieht aus wie bei Leonbergern, aber die sind dreimal schwer als er und viel größer. Es gibt Fotos im Netz vom Harzer Fuchs, denen er ähnelt. Einig sind wir uns hier im Haus, dass Paul ein Hütehundmischling ist. Diese Einschätzung ist durchaus von Relevanz, wenn es darum geht, sein Verhalten einzuschätzen. Außerdem ist er kastriert.

Blogserie Körpersprache von Hunden am Beispiel von Hütehundmischling Paul

  1. Die Rute – der Beitrag geht gleich online, damit Du direkt weiterlesen kannst.

Wie erkennst Du bei Deinem und/oder fremden Hunden die Gesinnung? Worüber möchtest Du mehr bei der Körpersprache von Hunden wissen?

(Affiliate Link)

Was ich heute gelernt habe – Dezember 2018

Werbung mit Affiliate Links von Amazon und Namensnennungen und Verlinkungen ohne Auftrag

Weihnachtskarte DIY Tannenbaum mit Herz aquarelliert

  1. Es gibt Menschen, die leider offenbar wohl nie verstehen werden, warum ich privat ansteckende Bazillen-Viren-Menschen meide. Wenn die mich nochmal ohne Vorwarnung so in ihr Haus einladen, mache ich auf dem Absatz kehrt. Ich kann damit leben, dass man mich in dem Punkt überempfindlich findet. Ich bin aber nicht bereit, deshalb meinen Willen nicht respektiert zu wissen. Und nein – ich habe keine Keimphobie, ich habe keine Krankentagegeldversicherung und einen gelben Zettel kann ich mir im Gegensatz zu denen sonst wohin stecken. Eine fiese Dreckserkältung und Seitenstrangangina hat mir im Herbst schon gereicht! Nachtrag: Umso schöner, dass genau das von anderen Menschen am 2. Dezember respektiert wurde!
  2. Landgurken sind wie Schmorgurken zu verwenden, haben aber eine kürzere Garzeit. Lecker auch im Winter. Gelernt Dank Schwiegermutter.
  3. Zausel Paul stellt sich vor mich, wenn ich Angst vor jemandem habe. Ich wusste nicht, wie tief er grollen kann. Gut so! Die große Person im Gebüsch in der Heide war mir echt unheimlich.
  4. Vier Hochzeiten und ein Todesfall ist immer noch einer meiner Lieblingsfilme. Unglaublich, wie jung Hugh Grant 1994 aussah. Meine Lieblingsszene ist immer noch die, in der Andie MacDowell ihre Liebhaber durchgeht. Mein Mann sieht immer mich in der Szene. Immerhin – er durfte mich heiraten.
  5. Das neue Buch von Peter Prange Eine Familie in Deutschland- Zeit zu hoffen, Zeit zu leben (Affiliate Link) hat mir nicht gefallen. Es zog sich sehr hin. Teil 2 soll im Herbst 2019 erscheinen. Der wird vermutlich an mir vorübergehen. Aber ich habe einiges über die Geschichte der Gegend um Wolfsburg gelernt und die Anfänge von VW, die mir diesen Konzern keinen Deut sympathischer gemacht haben.
  6. Heute lief im Radio zum 70. Geburtstag von Marius Müller-Westernhagen das Lied Dicke. Ich musste beim Hören schmunzeln. Heute wäre es wohl nicht mehr möglich, diesen Text ohne Shitstorm zu veröffentlichen.
  7. Beim Büromaterialdealer meines Vertrauens sind mal wieder Anfang Dezember genau die zwei Farben meiner bevorzugten Klappkarten und Briefumschläge nicht mehr vorrätig, aus denen ich Weihnachtskarten gestalten möchte: Rot und Grün. In einem früheren Jahr war ich nach genau dieser Erfahrung so schlau, rote Karten im Sommer zu kaufen. Gelernt habe ich heute, dass ich die Erinnerung Weihnachtskarten zum Basteln kaufen mit jährlicher Erinnerung für Juni in meinen Kalender aufnehme. Dabei habe ich mich auch gefragt, welche Weihnachtskarten ich 2017 gebastelt habe. Weiß das noch jemand, der hier liest? Der aquarellierte Tannenbaum oben ist von 2016.
  8. Habe nach zwei Tagen Jammerei einen neuen hausinternen Spitznamen bekommen: Muskelkätzchen.
  9. Schmeckende Süßkartoffel-Parmesan-Suppe nach dem Rezept von Bloggerin Sarah aus dem Knusperstübchen (Werbung) gekocht. Das Rezept für Köttbullar (Werbung) von ihr auch klasse. Ich mag sie am liebsten mit selbstgemachten Spätzle. Sarahs Kochbuch Herzhafte Glücksmomente (Affiliate Link) soll im Januar 2019 erscheinen. Das habe ich schon vorbestellt.
  10. Das Syndrom des trockenen Auges heißt im Fachjargon Keratoconjunctivitis sicca.
  11. Eine Festplatte auszubauen und absichtlich zu zerstören ist schwerer als vermutet.
  12. Es ist überlebbar, morgens um 5 Uhr mit dem Zausel spazieren zu gehen.
  13. Liebe braucht keine Ferien ist ebenso immer wieder schön zu sehen.
  14. Ich kannte das Hamburger Sie “Ines, können Sie mal bitte?” und habe gelernt, dass das Gegenteil “Frau Meyrose, kannst Du mal bitte?” Münchner Du heißt.
  15. Endlich kenne ich den Unterschied zwischen Pouladen und Hähnchen. Poularden wiegen mehr als 1200 g, Hähnchen nur bis zu 1200 g. Ich esse beides gerne.
  16. Wie schnell und einfach man zwei Nachbarjungs strahlend glücklich machen kann. Man frage: “Wollt Ihr einen Billardtisch geschenkt haben?”
  17. Neues Cafe kennengelernt. Da muss ich nicht wieder hin. Unleckeres Essen und schlechter Service – erstaunlich, wie viel Spielraum da nach unten ist. Aber der Freundinnen-Plausch war schön!
  18. Digitales Entmüllen macht mir genauso Spaß wie analoges. Wie viele nicht mehr benötigte E-Mails hast Du im Smartphone in den Ordnern Gesendet und Papierkorb?
  19. Das Buch Die Villa am Elbstrand (Affiliate Link) hat mir gut gefallen. Über eine Fortsetzung würde ich mich sehr freuen. Mein Opa war Seefahrer, wurde 2 x versenkt  – erst nach dem 3. Mal wäre er freigestellt worden). Ich habe von 1991 – 2005 in der Schifffahrts-/Hafenbranche gearbeitet, es gibt durchaus Identifikationsfiguren. Aber wo denn nur ist meine Villa am Elbstrand? Ich hätte schon eine im Blick. Oder lieber die? Oder doch die? Nein, besser die! Da stehen durchaus nette Hütten …
  20. Der Film Die Relativitätstheorie der Liebe ist unterhaltsam. Gute Schauspieler! Irgendwie hatten wir den vergessen zu gucken und beim Aufräumen die DVD gefunden.
  21. Was für Marken man billig oder teuer finden kann, geht manchmal noch mehr auseinander, als mir vorstellen konnte. Wo ordnest Du Tamaris ein?
  22. Tatsächlich… Liebe ist immer noch ein schöner Film.
  23. Gnocchi mit Ziegenkäsefüllung und Granatapfelkernen in Salbei-Butter sind nicht nur hervorragend komponiert, sondern auch extrem lecker. Eine gute Wahl bei Da Antonio.
  24. Ich wollte offline ein Buch, Thermoleggings und einen Lip Balm – jeweils konkrete Produkte – kaufen. Drei Läden, drei Produkte, dreimal leer ausgegangen. Ich bin dann mal Online-Shoppen … Läden vor Ort sind schön, aber sie nützen mir nicht, wenn ich meine gewünschten Produkte dort nicht bekomme. Ich weiß, dass man nicht alles vorrätig haben kann, aber ein Bestsellertaschenbuch, etwas von Bobbi Brown und Wolford ist an einem Ort mit zahlungskräftigem Publikum sind nicht so unrealistische Wünsche, oder? Selbiges ein paar Tage vorher mit Sneakern. “Ihre Größe ist weg, es sind nur Restgrößen verfügbar.” Zum Originalpreis. Freundlich wirkte die Verkäuferin obendrein nicht. Habe dann meine Größe online bei Zalando mit 20% Rabatt gefunden, bestellt und brauche sie nicht selbst nach Hause zu tragen.
  25. In diesem Leben vermutlich nicht mehr lernen werde ich, nicht zu fragen: “Ihr Hund ist auch ein Tierschutzhund, oder?”. Wieder einmal wurde ich entsetzt angesehen und belehrt: “Nein, UNSER Hund ist kein Tierschutzhund”. Einige reinrassige Zausel verbergen ihre saubere Papierherkunft aber auch zu gut … Wobei ich es dennoch befremdlich finde, wenn Menschen es absurd finden, dass sie einen Tierschutzhund haben könnten.
  26. Es kann sich der falsche Kerl im Haus angesprochen fühlen, wenn ich sage: “Oh schön, eine Kartoffel ist über. Darüber wird sich jemand als Belohnung nach der Abendrunde freuen.”
  27. Das Buch Herz auf Eis (Affiliate Link), ein Weihnachtsgeschenk, hat mein Herz berührt. Krasse Geschichte über ein gestrandetes Pärchen auf einer Insel mitten im Ozean und die Findung der eigenen Identität.
  28. Es ist keine Sweatshirtjacke mit Zwei-Wege-Zipper für mich zu finden. Bin ich die einzige Frau, die es nervt, wenn der Reissverschluss sich im Sitzen wölbt?
  29. Ich mag keine Mutzenmandeln mehr.
  30. Perfekten Umsonst-Parkplatz in Travemünde fast direkt am Strand gefunden.
  31. Neuen Beruf erstmals gehört. Waldbademeister. Mir flatterte Werbung für die Ausbildung zu selbigem ins Haus. Wat dat allns gift …

Damit geht dieses Jahr zu Ende. Ich wünsche Dir einen guten Rutsch in ein gesundes und fröhliches neues Jahr!

Möchtest Du diese Serie in 2019 weiterlesen oder nicht?

Wolkenbruchs wunderliche Reise in die Arme einer Schickse

Werbung mit Affiliate Links von Amazon

 (Affiliate Link auf dem Cover)
Wolkenbruchs wunderliche Reise in die Arme einer Schickse (Affiliate Link)
von Thomas Meyer

Kurz gesagt: Ein othodoxer 25-jähriger Jude entdeckt die süßen Seiten des unkoscheren Lebens.

Länger formuliert: Motti geht in Zürich dem braven Leben eines orthodoxen Juden nach. Er lebt in der jüdischen Gemeinschaft, hält sich an die traditionellen Regeln und Gebote, kleidet sich entsprechend und macht, was Vater und Mutter von ihm erwarten. Das geht alles soweit gut bis Motti sich in Laura verliebt und seine übergriffige Mutter es zeitgleich mit den Heiratsvermittlungsversuchen für ihn arg übertreibt. Nun ist Laura nicht nur ausgerechnet die attraktivste Kommilitonin, die man sich vorstellen kann, sondern natürlich auch noch eine Schicke.

Nun hat der gute Motti zu entscheiden, welchen Weg er gehen möchte: konventionelles Leben oder ein Bruch mit den Eltern? Und ist Laura überhaupt für ihn zu haben? Dazu ein Zitat des Klappentextes:

“Und Motti kann schon bald einen vorläufigen Schluss ziehen: Auch schiksn haben nicht alle Tassen im Schrank.”

Bei dem Wort schiksn habe ich mich eben nicht vertippt. Es ist in dem Text im Original so geschrieben. Es ist ein Beispiel für viele Wörter aus dem Jiddischen, die der Autor verwendet. Am Ende gibt es für die wichtigsten Worte ein Glossar. Der Rest erschließt sich beim Lesen. Den Tipp des Autors, die unbekannten Worte laut zu lesen, habe ich erfolgreich befolgt. Geschrieben hatte ich manchmal keine Ahnung von der Bedeutung, laut gelesen war es dann schnell klar.

Den Roman, ein Freundinnen-Geschenk, habe ich verschlungen und mich köstlich beim Lesen amüsiert. Du hast Lust auf leichte Unterhaltung mit ernstem Hintergrund? Lies das!

Was liest Du gerade?

(Affiliate Link)

Bewerbungsanschreiben an Firmen mit Duz-Kultur: Du oder Sie?

Stellenanzeige per Du – mit welcher Anrede ist das Anschreiben zu formulieren?

In dem Seminar Stilsicher auftreten zur Vorbereitung auf Bewerbungsgespräche kam die Frage auf, wie ein Anschreiben zu formulieren sei, wenn die annoncierende Firma in der Stellenanzeige die Bewerber duzt. Zum Beispiel in der Mode-, Medien- oder IT-Branche kommt es inzwischen häufig vor, dass Firmen, in denen eine Duz-Kultur über alle Hierarchien hinweg herrscht, die Stellenausschreibungen in Du-Form geschrieben sind.

Zwischen Anerkennung der Firmenkultur und respektvollem Umgang

Die Seminarteilnehmer waren unterschiedlicher Meinung und teilten nicht unbedingt meine. Ich bin der Ansicht, dass wenn mich jemand duzt, ich ihn auch duzen darf. In diesem Fall nicht nur darf, sondern das tun sollte. Wenn ich den Mitarbeiter schriftlich sieze, zeige ich damit – extrem ausgelegt – dass ich damit nicht in deren Duz-Kultur passe. Anderseits empfinden viele Menschen in Deutschland ein Sie als respektvolle und höfliche Anrede. Zum Du kann man dann immer noch übergehen, wenn man sich persönlich kennengelernt hat.

Mich interessiert Deine Ansicht dazu. Am liebsten ausführlich als Kommentar. Weil aber nicht jeder kommentieren mag, der eine Meinung dazu hat, gerne auch als Klick in der Abstimmung.

Wenn eine Stellenanzeige mit Du-Anrede formuliert ist, schreibe ich die Bewerbung

View Results

Loading ... Loading ...

Falls Du für das Du bist, interessiert mich zusätzlich, welche Anrede Du empfiehlst. Hallo Max? Lieber Max? … Max?

Danke für Deine Meinung dazu!

Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 ... 46 47 48 nächste