Kategorien
Fashion Lifestyle Stilberatung

dies & das #17

Werbung – Namensnennungen /Verlinkungen ohne Auftrag

Disclaimer: Der Blogartikel und die dazu gehörenden Kommentare stellen keine medizinische Beratung dar, sondern basieren nur auf persönlicher Erfahrung.

image&impression – Individuelle Image-, Stil- und Farbberatung – Ines Meyrose e.K. - Logo

Kundenstimmen

Es gibt neue Rezensionen zu meiner Arbeit im Business-Profil von image&impression bei Google (Werbung). Herzlichen Dank an die Sterne-Schenkenden!

Fragen einer Leserin

Die folgenden Fragen hat mir Leserin Gwen gesendet und wir denken beide, dass die Antworten auch andere Lesende hier interessieren, weshalb ich sie nicht per E-Mail, sondern mit diesem Beitrag ausführlich beantworte.

Etiketten in leichten Stoff- oder Wolltüchern

“Früher waren Hersteller- oder Pflegeetiketten mit zwei Stichen an zwei Ecken angenäht, somit mit ruhiger Hand und spitzer Schere (leicht) zu entfernen. Heute sind diese Etiketten an allen vier Seiten mit klitzekleinen Stichen maschinell angenäht. HILFE! Selbst mit meiner ruhigen Hand, einer doppelten Lupe neben der Brille und spitzer Schere bringe ich es nicht mehr fertig, die Etiketten zu entfernen, ohne ein Loch in der dünnen Wolle, Leinen oder anderer Stoffart zu riskieren. Kennst Du einen Trick?”

Gwen
camel active Etikett in einem Herrenhemd

Oh weh, ich weiß exakt, was Du mit den Etiketten meinst. Selbst wenn sie nur an zwei kleinen Stellen angenäht sind, sind die Stiche oft so dicht und in der Farbe des Etiketts/Kleidungsstücks, so dass es absolute Puzzlearbeit ist, die Etiketten vollständig zu entfernen. Wenn sie dann auch noch an vier Seiten angenäht sind, wird es nicht besser.

Also erstmal: Ich stimme Dir völlig zu, ich möchte Etiketten an Kleidung nicht haben – weder optisch noch haptisch, weder innen noch außen. Deshalb entferne ich sie an meinen Sachen, wenn es auch nur irgendwie geht. Auch außen aufgenähte Label entferne ich oft von Kleidung und Taschen für eine ruhigere Optik. Mein Mann ist da leidensfähiger und lässt sie drin, ihn stören die nicht. Vorteil: Ich konnte eins seiner Hemden als Beispiel fotografieren.

Um die Etiketten unfallfrei zu entfernen, helfen nur gutes Licht und gutes Werkzeug. Mit spitzer Stickschere und wirklich hellem Licht habe ich bisher – zum Glück! – alle Einnäher unfallfrei entfernt. Inzwischen brauche ich dabei aber viel länger als früher. Beim letzten gestrickten Tuch habe ich bestimmt 20 Minuten daran gesessen und gefühlt jeden hauchfeinen Faden einzeln bearbeitet. Wenn Du das mit Deinen Bordmitteln nicht mehr sauber schaffst, bitte vielleicht eine Schneiderin um Hilfe.

Etikett im Saum des Tuchs direkt eingenäht

Das einzige Blöde, was mir in dem Zusammenhang mal passiert ist, war das versehentliche Auftrennen der Naht des Kleidungsstücks, als das Etikett in der Seitennaht direkt mit eingenäht war. Die Naht ließ sich von der Schneiderin zum Glück nachnähen.

Seitdem achte ich noch genauer darauf, welche Fäden am Etikett wohin führen. Gerade bei Tüchern kommt es vor, dass die Etiketten direkt mit dem Saumfaden eingenäht sind.

Einen Trick habe ich allerdings: Wenn sich die Nahtfäden gar nicht lösen wollen oder meine Angst, versehentlich in den Stoff zu schneiden, zu groß ist, trenne ich nicht die Naht auf, sondern zerschneide das Etikett in der Nähe der Naht.

Wenn das Etikett aus gewebtem Stoff besteht, was meist der Fall ist, kannst Du dann das Etikett mit den Fingernägeln auseinanderzupfen und so fadenweise rechts- und linksseitig aus der Naht ziehen.

Entweder bleiben die Nahtfäden dann im Kleidungsstück oder sie lassen sich besser mit der Schere raustrennen als vorher, weil das Etikett nicht mehr dazwischen steckt.

Plastegeruch in Handtaschen

“Als ich Deinen Artikel zu den a/u Rucksäcken las, wusste ich sofort, den muss ich haben. Gedacht und bestellt. Seitdem trage ich diesen Rucksack täglich und bin sehr zufrieden. Wenn da nicht meine Nase wäre, und die empört sich tagtäglich seit einem halben Jahr. Der Rucksack riecht intensiv nach Plaste.
Dieser Plastikgeruch gehört nicht allein zur Marke a/u, auch zwei Freitag-Taschen aus gereinigten alten Lastwagenplanen, die ich seit vielen Jahren besitze, leiden unter diesem Geruch. Er ist einer der Gründe, dass ich sie so gut wie nie trage. Hast Du eine Möglichkeit gefunden, diesen Geruch zu eliminieren? Oder stört er dich einfach nicht?”

Gwen
a/u by aunts & uncles - WAKAYAMA in cosmic blue - Collection Japan - roll-top Backpack - Rucksack - Verschlussdetail

Es freut mich, dass der Rucksack an sich Dir gefällt. Schade, dass er Deine Nase belästigt. Ich habe den Rucksack inzwischen sogar in zwei Farben und hätte mir den nicht in der zweiten Farbe von meinem Mann zu Weihnachten gewünscht, wenn er unangenehm riechen würde.

Mein Mann und ich haben beim Schreiben dieses Beitrags beide die Nasen tief an und in meinen blauen Rucksack gesteckt und können beide keinerlei störenden Geruch wahrnehmen. Er riecht außen etwas anders als innen, aber der Geruch ist weder penetrant noch nach Plastik. Es ist einfach ein leichter Eigengeruch, denn wir nur bei tiefem Einatmen direkt am Stoff wahrnehmen.

Der Rucksack steht normalerweise zu Hause auf einem Stuhl am Esszimmertisch neben meinem Sitzplatz, wenn er meine Sachen beherbergt. Wenn der komisch riechen würde, würde mich das alleine schon beim Essen stören, denn ich bin extrem geruchsempfindlich.

Du kannst versuchen, eine Handvoll Kaffeebohnen für einige Tage in den ansonsten leeren Rucksack legen. Kaffeebohnen können unangenehme Gerüche aufnehmen. Bei meinen Staubsaugerbeuteln klappt das zum Beispiel.

Wenn das nicht zum gewünschten Ergebnis führt, würde ich an Deiner Stelle den Rucksack zeitnah dort versuchen zu reklamieren, wo Du ihn gekauft hast. Deiner scheint meinem Eindruck nach stärker zu riechen, sonst würde der Geruch Dich vermutlich nicht so stören.

Dass Taschen aus LKW-Planen intensiv nach Plastik riechen, kenne ich. Mein Hackenporsche von Andersen, den ich zum Transport von Seminarmaterial nutze, ist mit einer großen Plastikplanentasche von Ortlieb bestückt.

Die Ortlieb-Tasche roch zu Beginn so intensiv nach Kunststoff, dass mein ganzes Büro von dem Geruch erfüllt war. Das wurde nach intensivem Auslüften besser, aber den Geruch nehme ich immer noch war, wenn ich der Tasche mit der Nase näher komme.

Eine olfaktorische Vorstellung habe ich also davon, welchen Geruch Du meinst. Für täglich im Privatgebrauch würde ich mir aus dem Grund aus der typischen LKW-Plane keine Tasche mehr kaufen.

Sommerhut

“Ich trage immer Hut. Ich gehe nie mehr aus dem Haus ohne Kopfbedeckung, selbst nicht in den Garten. Was sollte frau beachten zum Kaffeetrinken mit Freunden auf einer Terrasse, beim Apero im Biergarten, beim Sommerfest des Wirtschaftskreises oder dem Gartenfest des kleinen, feinen Museums? Mit der Kopfform oder dem Gesicht mit Brille abstimmen oder besser auf die Kleidung achten?
Kopfbedeckung und Minimalismus, wenn es nur einer sein sollte. Oder doch zwei sein dürfen? Deine Ratschläge lese ich gerne.”

Gwen
Sommerhut cremeweiß mit Krempe und üppiger Verzierung

Dass Du immer einen Hut trägst, finde ich sehr schön. Hüte können ein Outfit in Windeseile spannender machen und schützen den Kopf auf angenehme und stilvolle Weise. Wie die Form der Krempe sich auswirken kann, habe ich 2001 im Beitrag Sommerhüte: 1 Outfit – 2 Looks beleuchtet.

Die Form des Hutes und der Krempe würde ich beim Kauf auf die Kopfform und das Gesicht abstimmen. Einen Sommerhut würde ich immer auch mit Sonnenbrille testen, denn oft trägt man im Sommer beides. Brille und Hut kommen sich gerne mal in die Quere und streiten um den Platz im Bügelbereich der Brille und an den Augenbrauen. Ein Sommerhut muss für mich mit und ohne Brille funktionieren. Außerdem achte ich natürlich darauf, dass Farben und Stil des Hutes zur Person passen.

Wenn Du nur Hüte hast, die zu Deinem Kopf insgesamt passen und mit Deinen Farben und Stil harmonieren, würde ich dann einfach nur noch schauen, welcher an dem Tag zu Deinem Outfit und Deiner Stimmung passt. Ein Vorteil an einem klaren Farb- und Stilkonzept ist, dass Dinge untereinander gut zu kombinieren sind.

Welche Kopfbedeckung – Hut und/oder Mütze – ich wählen würde, wenn ich minimalistisch nur diese hätte, verrate ich Dir im Lauf des Sommers in der Serie Minimalismus im Kleiderschrank. Der Beitrag ist schon eingeplant.

Sonnenschutz für die Kopfhaut

“Vor einem Jahr verboten die Ärzte mir ohne Sonnenschutz auf dem Kopf aus dem Haus zu gehen. Ich interpretierte ihre Worte mit Kopftuch oder Sonnenhut. Doch vor Kurzem las ich, dass es auch eine Sonnenschutzcreme für die Kopfhaut gibt: Solvinea Liquid AK LSF 50+ von Dermasence. Wohlbemerkt, das war keine ärztliche Empfehlung, sondern nur eine Bemerkung einer mir unbekannten Person. Ich hatte bis anhin noch nie etwas über spezifische Sonnenschutzcreme für die Kopfhaut gehört. Kannst Du zufällig dazu etwas sagen? Benutzt Du einen spezifischen Sonnenschutz für die Kopfhaut?”

Gwen

Auf diesen Teil des Beitrags bezieht sich der obige Disclaimer:, dass der Blogartikel und die dazu gehörenden Kommentare keine medizinische Beratung darstellen, sondern nur auf persönlicher Erfahrung basieren.

Die Worte Deiner Ärzte zum Sonnenschutz auf dem Kopf hätte ich genauso interpretiert und ihn mit Kopftuch, Mütze, Kapuze oder Hut geschützt. Zusätzlich oder stattdessen eine Sonnenschutzcreme mit hohem LSF zu verwenden, ist natürlich denkbar. Ich hätte allerdings Bedenken, dass ich die Sonnencreme auf der Kopfhaut im Bereich, wo Haare sind, zu dünn auftragen würden – ob als Spray oder per Hand.

Das Problem mit der Kopfhaut, die der Sonne ungeschützt ausgesetzt ist, kennt mein Mann mit seiner hohen Denkerstirn. Er trägt seit dem ersten richtigen Sonnenbrand auf der Kopfhaut draußen immer einen Hut bzw. Kappe oder schmiert sich die Kopfhaut mit Sonnencreme ein, die er ansonsten fürs Gesicht an solchen Tagen verwendet. Seither hat er keinen sichtbaren Sonnenbrand im Kopfhautbereich gehabt, wobei seine Haut auch nicht so hell und empfindlich ist wie meine.

Meine Kopfhaut schütze ich bisher nicht mit Sonnencreme, sondern achte nur darauf, bis in die Geheimratsecken und auf den Ohren Creme zu verteilen, wenn ich an dem Tag mehr Sonne abbekommen werde. Wenn ich Sonnencreme für die Kopfhaut auswählen würde, wäre mir ein Sprühprodukt am liebsten in der Anwendung.

Ein leichter Sonnenhut ist bei starker Sonnenexploration bisher meine Wahl. Aber ob das ausreichend vor Hautschäden schützt, kann ich nicht beantworten. Bitte frage Deine Ärzte explizit danach und lass mich wissen, was sie empfohlen haben.

Was sind Deine Tipps für Gwen?

Der Beitrag gefällt Dir? Über ein Trinkgeld in meiner Kaffeekasse bei PayPal => Ines’ Kaffeekasse freue ich mich – klassische Bankverbindung auf Anfrage. Herzlichen Dank!

Kategorien
Lifestyle Persönliches

Was ich heute gelernt habe – Mai 2024

Werbung – Namensnennungen /Verlinkungen ohne Auftrag

  1. Der Mai ist wie eine Achterbahnfahrt – Herr Buddenbohm beschreibt das Gefühl exakt in seinem Blogbeitrag Die grüne Hecke ist ein Zitat.
  2. Ines bedeutet auf Arabisch Liebenswürdigkeit. Na dann.
  3. Feinbäckerei ist ein anderes Wort für Konditorei.
  4. Wenn ich extrem laut und hoch lache, hört der fast taube Zausel das noch.
  5. Dank der App Merlin Bird ID weiß ich jetzt, dass unter anderem balzende Blaumeisen den frühmorgendlichen Krach veranstalten.
  6. Dass der Parkplatz Zentral in Lüneburg super zentral gelegen ist. Wie man da, wenn der voll ist, mit einem langen Auto wenden soll, um nicht rückwärts durch die Ausfahrtsschranke fahren zu müssen, ist mir unklar. Zum Glück fahre ich den kleinen, wendigen Citifloh.
  7. Was ein Spatenausschnitt ist – das ist der an meiner neuen Pop-over-Bluse in blumigem Mustermix.
  8. Wir haben die Vogelarten Grasmücke, Blaumeise, Kohlmeise, Zilpzalp, Mönchsgrasmücke, Zaunkönig, Buchfink, Amsel, Fitislaubsänger, Rotkehlchen, Kuckuck und Ringeltaube auf einem Spaziergang am Hörster See gehört.
  9. Mohammed ist mit Variationen des Namens 2023 der häufigste in Hamburg vergebene Jungsname. Das ist einmal mehr ein Grund dafür, dass ich christliche arbeitsfreie Feiertage in Deutschland nicht mehr zeitgemäß finde. Wie ich bereits 2022 im Beitrag Wenn ich Königin von Deutschland wäre schrieb, bin ich für die Abschaffung sämtlicher religiöser Feiertage. Wir können gerne neue Feiertage einführen, die mit Jahreszeiten oder demokratischen Ereignissen zu tun haben.
  10. Unsere Gartenmöbel haben wir im Grunde nur für Gäste. Wir sitzen alleine nicht freiwillig draußen.
  11. Perniziös heißt bildungssprachlich unheilvoll, verderblich, im medizinischen Sinn bösartig.
  12. Auf die Blüten des Schneeballs reagieren ich mit Atemnot. Das war etwas beängstigend.
  13. Bei Queen All im Blog habe ich gelernt, was eine Tiny Wedding ist. Treffend finde ich den Onlineartikel dazu vom stern über Opulente Hochzeiten – Studie zeigt: Ein Viertel der Hochzeitsgäste sagt wegen zu hoher Kosten ab (Werbung). Aus dem Grund habe ich auch schon die Teilnahme an Feiern abgesagt.
  14. Dompfaff und Gimpel bezeichnen dieselbe Vogelart.
  15. Eine Jugendliche mit Kopftuch schminkt sich in der schaukelnden S-Bahn die Augen samt Anwendung einer Wimpernzange und ausgiebigem Tuschen der Wimpern in liebevollster Kleinarbeit unter zu Hilfenahme der Selfiekamera des Smartphones. Das erinnert mich an meine Mutter in den 1950ern, die sich auf dem Schulweg umgezogen hat, weil ihr Vater die kurzen Röcke verboten hat. Schade, dass sich für einige Menschen in der Hinsicht seit den 1950ern nichts verbessert hat.
  16. Kartoffelsuppe und Tomatensuppe esse ich bei Wärme durchaus gerne, wenn sie nicht mehr ganz so heiß ist. Wenn nicht das Kochen wäre …
  17. Im Blogbeitrag bei Jens Scholz habe ich gelernt, Warum Filterblasen gut für uns sind.
  18. Der Plural von Impressum lautet Impressen.
  19. Sabine Gimm stellt in ihrem Blog eine getönte Tagescreme vor, die nicht gelblich ist, sondern eher neutral, und an kühlen und warmen Hauttypen funktionieren dürfte.
  20. Wenn man bei Aldi ein Lebensmittel reklamiert – konkret vier Pakete vor Ablauf des MDH verdorbener Bio-Büffel-Mozzarella für 8 Euro – reichen die gesäuberten Verpackungen und der Bon nicht aus, es muss die verdorbene Ware mit dabei sein als Nachweis, das man sie nicht gegessen hat. Dabei ist egal, um welche Ware es sich handelt und wie eklig die dann in einer Plastiktüte oder ähnlichem verpackt ist, wenn man sie zurückbringt.
  21. Was Energiesuffizienz ist.
  22. Kichererbsenwasser wird auch Aquafaba genannt und wird als veganer Eiweißersatz verwendet. Nicht von mir, aber von anderen Menschen.
  23. Seqoe Print ist eine schöne Schrift in Kleinbuchstaben für Plotter-Flexfolie.
  24. Ein Vorteil an der allgegenwärtigen Sneakermode ist, dass man erheblich weniger ungepflegte Füße in der Öffentlichkeit in offenen Schuhen sieht.
  25. Ein Augendruck von 13 mmHg ist gut. Die Einheit mmHg steht für Millimeter Quecksilbersäule.
  26. Es gibt einen Unterschied zwischen Medizinprodukten und Arzneimitteln, den ich hier nicht in wenigen Worten darlegen kann, weil ich ihn nicht zu 100 % verstehe.
  27. Man kann ein Konto gegen beleghafte Überweisungsträger sperren lassen für mehr Schutz gegen Überweisungsbetrug, wenn man das Konto nur online führt.
  28. Mein Füller hat nach 35 Jahren den Geist aufgegeben und läutet damit das Ende einer Ära ein. Wenn ich unbedingt mit Tinte schreiben möchte, nehme ich künftig eine Schreibfeder aus meinem Kalligraphie-Schreibkasten.
  29. Alter ist keine Krankheit.

Was hast Du im Mai gelernt?

Der Beitrag gefällt Dir? Über ein Trinkgeld in meiner Kaffeekasse bei PayPal => Ines’ Kaffeekasse freue ich mich – klassische Bankverbindung auf Anfrage. Herzlichen Dank!

Kategorien
Lifestyle Persönliches

Monats-Memo Mai 2024

Werbung wegen Namensnennungen ohne Auftrag

Maigrünes Buchenblatt im Wald
Noch Fragen, woher die Bezeichnung Maigrün kommt?
Bettwäsche aus Seersucker-Baumwolle
Hochwertige Seersucker-Bettwäsche von elegante liebe ich. Ausnahmsweise ist sie mal nicht weiß oder schmal hellblau-weiß gestreift.
Sommerhose in Sandbeige - Ringelshirt in Orange-Cremeweiß
Neue leichte, weite Sommerhose in Beige, der Hersteller sagt dazu Sand, mit schönem Detail am Saum und ein Ringelshirt in Orange-Cremeweiß. Der Hosenkauf war geplant, der Shirtkauf spontan. Das Outfit damit zeige ich Dir am 15. Juni 2024. Die blaue Schwesterhose kennst Du schon. Dass eine Sommerhose mehr als geplant zu mir kam, ist gut, denn in die hellblaue Jogpant habe ich am Monatsende aus Versehen ein Loch gerissen.
Dunstabzugshaube - Metallfilter
Schön ist, wenn es 19 Jahre dem Kauf noch problemlos neue Filter für die Dunstabzugshaube gibt.
Wulmstorfer Heide
Entdeckung einer Bank mit tollem Blick auf die Wulmstorfer Heide. Die Wulmstorfer Heide liegt direkt neben der Fischbeker Heide und befindet sich im Gegensatz dazu bereits in Niedersachsen. Die Gebiete sind getrennt durch die Landesgrenze.
Pusteblumen
Wünsch Dir was!
Fischbeker Heide - Schafherde bei der Arbeit
Endlich haben wir die neue Schafherde gesehen, die in der Fischbeker Heide für Ordnung sorgt. Die alte hat die Gegend 2023 verlassen.
Leuchtturm Twielenfleth
Pfingstausflug an die Elbe: Den Leuchtturm Twielenfleth mag ich nach wie vor.

Nennung von Markennamen in Kommentaren

ERMASENCE RosaMin-Serie - Hautpflege bei Rosazea und zu Rötungen neigender, empfindlicher Haut - und DERMASENCE Chrono retare Anti-Aging-Augenpflege

Danke für die ausführlichen Kommentare beim Beitrag Rosazea – Hautpflege für zu Rötungen neigende Haut. Das scheint ein Thema zu sein, was einige Leserinnen betrifft. In den Kommentaren dazu tauchte die implizite Frage auf, ob jemand einen Markennamen dort schreiben möge oder nicht.

Grundsätzlich halte ich das in meinem Blog so: Wenn Beiträge von mir werbefrei sind, möchte ich auch in den Kommentaren keine Markennamen lesen, denn auch die würden dann werblichen Charakter haben, der kennzeichnungspflichtig wäre.

Wenn jemand Markennamen ungefragt nennt, entferne ich die entweder mit einem entsprechenden Hinweis aus den Kommentaren im Sinn vom [Markenname wurde vom Admin entfernt] oder ergänze einen Werbehinweis. Wenn ich den Beitrag bewusst werbefrei geschrieben habe, ist es mir allerdings deutlich lieber, wenn das in den Kommentaren dann auch so bleibt.

Wenn bei einem Blogbeitrag bereits Werbung oben drüber steht, schließt das für mein Verständnis Markennennungen in den Kommentaren ein. Wenn ich Marken im Beitrag nenne, kannst Du das bei mir in den Kommentaren also auch gerne tun.

Kochmonat – neu im Blog

Blogparade bei Sunnys side of life

Falls Du Dich wunderst, warum ich hier im Mai mit Lammfellstiefeln, Poncho und langer Steppweste zu sehen bin – es geht um den dunkelblauen Schal, der schon oft nebenbei im Blog zu sehen war.

Nicole hat auf meinen Wunsch hin in ihrem Blog ihr ältestes Kleidungsstück gezeigt, was Sunny dazu animiert hat, die Blogparade Vintage – zeig mir Dein ältestes Kleidungsstück zu starten.

Die kleine Fotogalerie ist mein Beitrag zu der Blogparade. Der große Paschmina-Schal aus Kaschmir ist mein ältestes Kleidungsstück, wie bei Nicole ist es genau genommen ein Accessoire.

Den hochwertigen Schal habe ich 2005 von meinem Mann von einer Geschäftsreise als Geschenk zum ersten Hochzeitstag mitgebracht bekommen und trage ihn seitdem mehr oder weniger jeden Winter.

Er ist heil, sein Alter ist ihm inzwischen allerdings ein bisschen anzusehen, vor allem an den Kordeln und an der Oberfläche. Beim Waschen nach der Kleiderschrankinventur im Frühjahr 2024 habe ich genau hingesehen und beschlossen, dass er noch einen Winter bleiben darf. Vielleicht schneide ich die Kordeln im Herbst einfach ab.

Grüße vom Zausel & mir

Hund Paul 2024
Kaffeevollautomat
Herzlichen Dank für die stete Versorgung mit Espresso über die Kaffeekasse für meine Sinne und Leckerlis für Paul!

Wie war Dein Mai bisher?

Der Beitrag gefällt Dir? Über ein Trinkgeld in meiner Kaffeekasse bei PayPal => Ines’ Kaffeekasse freue ich mich – klassische Bankverbindung auf Anfrage. Herzlichen Dank!

Kategorien
Lifestyle Persönliches

Was ich heute gelernt habe – April 2024

Werbung – Namensnennungen /Verlinkungen ohne Auftrag

  1. Mit den neuen Lampen im Esszimmer sind wir äußerst zufrieden. Die eine der beiden alten ließ sich samt Bohrmaschine, die in Wänden ohne Stahlbeton noch funktionierte, erfolgreich über Kleinanzeigen verschenken.
  2. Wir brauchten eine neue Haushaltsleiter, weil die von meiner Oma 1992 geerbte wackelig geworden war. So weit, so gut. Es kommt vor, dass Dinge nach um und bei 40 Jahren den Geist aufgeben. Die kurze Onlinerecherche ergab, dass das stabile Nachfolgemodell desselben Herstellers 75 Euro plus Versand kostet. Man kann die Leiter anstelle des Versand aber auch online zur Abholung im Baumarkt vor Ort reservieren. Weil ich Verpackung und Versand sparen wollte und vier Leitern im nahen Baumarkt vorhanden sein sollten, habe ich keine reserviert. Vor Ort kostet selbige Leiter allerdings 80 Euro. Hätte ich online reserviert, hätte der Onlinepreis gegolten. Das ist mein heutiges Learning. #findedenfehler
  3. Bei der schönen Pflanze auf dem Beitragsbild handelt es sich um Wunder-Lauch (Allium paradoxum), auch Seltsamer Lauch, Berliner Lauch oder Berliner Bärlauch genannt. Zufällig haben wir auf einer Hunderunde im Wald große Flächen davon entdeckt.
  4. Die Kragenschenkel bei Blusen sind aktuell deutlich größer als in den letzten Jahren.
  5. Jahrelang mochte ich Samstage nicht. Aktuell stehe ich mit Mittwochen auf Kriegsfuß.
  6. Was ein Schnullerbaum ist. Nicht alles, was aus Dänemark kommt, gefällt mir. Schnullerentwöhnung – schön und gut, aber Plastik an Bäume zu binden, finde ich absurd.
  7. Ein Trend der 1980er wird auch Textmarkerlook genannt. Klingt viel schöner als Neonfarben.
  8. Tiere verlassen einen nie ganz. Zumindest, wenn sie behaart sind. Habe heute in einem Spiel Haare von Pauline-Katz gefunden, die vor elf Jahren gestorben ist. Rummikub haben wir wohl schon lange nicht mehr gespielt.
  9. Der Chat-Bot von der TK fragt zu Beginn, ob wir uns Siezen oder Duzen wollen. Finde ich gut.
  10. Es gibt Wattwürmer in der Ostsee
  11. Die Eröffnung des Westfield Hamburg-Überseequartiers wird wegen eines Wasserschadens vom 25. April auf August 2024 verschoben. Das zieht bestimmt gleich erste Pleiten bei Shop-Inhabern nach sich. Dem Einzelhandel in Hamburg wird es echt nicht leicht gemacht.
  12. Die Moldau ist ein Nebenfluss der Elbe. Danke an Sabine für das Learning.
  13. Dass Hamburger Schüler_innen ab dem Sommer ein kostenfreies Deutschlandticket bekommen, finde ich super. Dafür sind Steuergelder bestens investiert.
  14. Meine Haut mag Ostseeluft deutlich lieber als Nordseeluft.
  15. Siseby ist ein wirklich kleiner Ort. Einen Regennachmittag für den Ausflug dorthin zu wählen, keine gute Wahl. Hat aber auch keiner empfohlen.
  16. Was für eine wunderschöne Pappelallee am Windebyer Noor steht. Eine Allee mit so dicken Baumstämmen habe ich nie zuvor gesehen.
  17. Wenn bei einem Geschirrspüler in einer FeWo die Frontplatte höher ist als gewohnt, gibt das in ganz geöffnetem Zustand Autsch.
  18. Ich bin übrigens manchmal sehr weit davon entfernt, alles im Griff zu haben. Nur so zur Info an alle, die das Gegenteil denken oder hier und da an sich selbst zweifeln.
  19. Dass das Z bei Generation Z üblicherweise amerikanisch – nicht britisch – ausgesprochen wird. Mir war bis dahin allerdings nicht mal bekannt, dass Amerikaner nicht sett sonder sie zu z sagen. Zwei Learning in einem absolviert.
  20. Dass meine Haarmatsche aka Stylingprodukt in der Kapuze der neuen mobilen Bettdecke unschöne Spuren hinterlässt.
  21. Im Blog Lifestyle by Bine den schönen Satz Die Frisur ist das Kleid auf unserem Kopf gelesen.
  22. … (Aus Versehen 18. nochmal notiert. Lässt auch tief blicken …)
  23. Wie Metro-Fliesen aussehen.
  24. Wenn man offenbar die letzte Person ist, die nach dem Umbau des P+R-Parkhauses lernt, dass nicht mehr das oberste Deck den kürzesten Weg zu den Bahnsteigen hat, sondern das unterste, hat man das oberste Deck für sich allein.
  25. Was ein Mexiko Chair ist.
  26. Beige ist das neue Dunkelblau. Das gilt zumindest für meine Sommerhose, denn es stand eine in Dunkelblau auf der Wunschliste, die aber in Beige zu mir wollte, denn sie hat gewünschten Stoff und Schnitt und war im Laden nur in Weiß und Beige zu haben. Nachdem ich dann zu Hause herausgefunden habe, dass es sie durchaus direkt beim Hersteller im Onlineshop in Dunkelblau gibt, habe ich jetzt zwei. Beige ist also doch nicht das neue Dunkelblau, sondern das neue zwei.
  27. Alle Wünsche aus der Kleiderschrankinventur zum Frühling samt dem zusätzlichen Austausch von abgetragenen Shirts durch Blusen sind erfüllt.
  28. Wie Hortensien mit Spätfrostschäden aussehen.
  29. Anregungen zum Prozess des Verzeihens bei Jochen Metzger im Beitrag Wie kann ich anderen verzeihen? (Werbung)
  30. Dass Nicole das Buch Offene See ebenso gut gefallen hat wie mir, wie Du in ihrem Blogbeitrag Wie Poesie – Offene See lesen kannst. Danke an die Leserin, die uns beiden damit Freude geschenkt hat!

Was hast Du im April gelernt?

Der Beitrag gefällt Dir? Über ein Trinkgeld in meiner Kaffeekasse bei PayPal => Ines’ Kaffeekasse freue ich mich – klassische Bankverbindung auf Anfrage. Herzlichen Dank!

Kategorien
Lifestyle Persönliches

Monats-Memo April 2024

Werbung wegen Namensnennungen ohne Auftrag

Ines Meyrose - 2024 an der Ostsee
Ein Ausflug an die Ostsee ist immer eine gute Idee …
Hund Paul müde
… findet der Zausel auch, ist dann allerdings am Ende etwas platt.
Und jetzt: Ton an und entspannen bei Ostsee-Plätsch!
Pop-over-Bluse / Schlupfbluse mit Blumenmuster im Farbenmix
Neue Pop-over-Bluse aka Schlupfbluse mit blumigem Mustermix. Die Farben passen perfekt zu meinem Spektrum aus warmen und dunklen Farben – Apricot, Beige, Naturweiß, Dunkelblau – und meiner Vorliebe für Jeansblau. Die Bluse ist ausnahmslos mit allen Hosen in meinem Schrank kombinierbar.
Fernbedienungen für Deckenleuchten -Beschriftungen mit Plotter
Yeah, die neuen Lampen im Esszimmer haben es nach der Anschaffung des Bohrhammers an die Decke geschafft und wir können bald ein Geschäft mit Fernbedienungen eröffnen. Es wurde das gleiche Lampenmodell, das auch in meinem Büro hängt. Nicht nur Kleidung mehrfach zu kaufen, sondern auch Lampen, ist konsequent, oder?
Deckenlampe - LED - Spiegelung in einem roten Schrank
Interessante Spiegelung der Lampe in einem Hängeschrank im Esszimmer.
Ines Meyrose 2024 auf dem Hasselbrack
Dicker Stein macht schlanken Fuß.
Baumgesicht
Baumkunst
Ines Meyrose - 2024 - Magnolienblüte mit Hund Paul
Ausflug an die Außenmühle in Harburg zur Magnolienblüte. Der Mülleimer könnte einen schöneren Platz haben, aber immerhin gibt es da viele und es ist meistens sehr sauber dort.
Eckernförder Bucht mit Schwänen
Eine Woche Urlaub in Eckernförde!
Eckernförder Meerblick
Der Blick aufs Wasser ist für mich Entspannung pur.
Wattwurm - Sandhaufen in der Ostsee
Gelernt: Es gibt Wattwürmer in der Ostsee.
Hund Paul im roten Regenmantel
Dem Blick des Zausels ist seine Meinung zu Regenwetter abzulesen.
Ines Meyrose - 2024 an der Ostsee in Orange
Leuchtboje Ines vor Leuchtturm.
Pop-over-Bluse / dunkelblaue Schlupfbluse mit Punkten in Cremeweiß
Noch eine neue Schlupfbluse in Dunkelblau mit Punkten im Cremeweiß. Dank des A-förmigen Schnitts passt sie sogar in Größe 40. Ich liebe Punkte und kreisförmige Muster, habe ich das schon mal erwähnt? Jetzt kann ich die gestreiften Hemdblusen mit den angeschubberten Ärmelabschlüssen privat über den Sommer auftragen und zum Herbst gehen lassen.
Kappeln - Mühle Amanda zur Magnolienblüte 2024
Die Mühle Amanda in Kappeln haben wir in diesem Jahr am 14. April endlich zur Magnolienblüte erwischt. Anfang April 2022 war die Natur noch nicht so weit, als wir zum ersten Mal an der Schlei Urlaub gemacht haben. Ein wunderschönes Blütenmeer.
Hamburg - Fischbektal - Heidelandschaft - Frühjahr 2024
Die Sache mit dem Frühling hat dann zu Hause auch geklappt: zart-frisches Blattgrün gepaart mit eiskalter Luft.

Lokalkolorit am Rand

Ines Meyrose - Outfit 2024 - Strickjacke, Jeans und Boots - Dunkelblau geht immer - mit Bloggerhund Paul

Das Foto von Paul und mir war im Monats-Memo März zu sehen. Wir sitzen da an der Elbe in Bassenfleth am Strand. Dort haben wir schon oft eine schöne Ausflugszeit verbracht und Bilder von mir für den Blog gemacht.

Im ZDF gibt es eine neue Serie Neuer Wind im Alten Land. Die Serie spielt nicht nur an vielen Orten hier in der Gegend, die ich kenne. Es sind auch diverse Leuchttürme mit schönen Luftbildaufnahmen zu sehen, die Du hier aus dem Blog kennen kannst: das Krautsander Oberfeuer, der alte und neue Twielenflehter Leuchtturm und beide Glückstädter.

In Folge 1 – Beke wirbelt auf sitzt Beke, gespielt von Felicitas Woll, am Ende an genau der Stelle am Strand auf dem Holz, auf dem ich auf dem Bild sitze. Das ist ein guter Platz!

Grüße vom Zausel & mir

Hund Paul 2024
Wir lieben Anleiner
Solche Formulierungen sind der Grund, warum der Hund und wir uns in der Schlei-/Eckernförde-Region so wohl fühlen im Gegensatz zu Glücksburg/Holnis in der Flensburger Förde: An der Schlei stehen ab und an mal freundlich formulierte Gebotsschilder für Hundehalter und nicht haufenweise Verbotsschilder.
Kaffee erreicht Stellen, da kommt Motivation gar nicht hin!

Herzlichen Dank an alle Kaffeekassenspenderinnen von Paul und mir! Nach den schönen Ausflügen und der Woche an der Ostsee sind wir jetzt wieder total motiviert. Das wird sich im Blog allerdings erstmal anders zeigen, denn ich habe im Urlaub nicht vorgebloggt, die Liste an vorgeplanten Beiträgen ist leer.

Das Wetter ist derzeit definitiv zu kalt, um Outfits mit den neuen Frühlingssachen zu fotografieren. Wir lesen uns wieder am 4. Mai mit der Gelernt-Liste vom April und bis dahin hatte ich hoffentlich Gelegenheit, für frische Blogbeiträge im Mai zu sorgen.

Wie war Dein April bisher?

Der Beitrag gefällt Dir? Über ein Trinkgeld in meiner Kaffeekasse bei PayPal => Ines’ Kaffeekasse freue ich mich – klassische Bankverbindung auf Anfrage. Herzlichen Dank!