Kategorien
Lifestyle Persönliches

Monats-Memo November 2022

Werbung wegen Namensnennungen ohne Auftrag

Samenstand im Herbst
Naturschönheit
Sneaker Abnutzung
Nicht so schön. Das passiert bei Sneakern von Asics nämlich schon nach sechs Monaten und nicht nur außen an einigen Stellen, sondern auch innen.
Ines Meyrose - Outfit 2022 im Herbst - Braun und Dunkelblau kombiniert mit Bloggerhund Paul
Vorteil einer großen Tasche: Es passt viel rein.
Nachteil einer großen Tasche: Es passt viel rein.
Eisbegonie pink
Die Eisbegonie hat von Juni bis Ende November draußen durchgehend geblüht ohne Gehätschel. Dankbare Blühblume.
Leuchtturm Krautsand
Wir waren nochmal ein paar Tage auf Krautsand. Der Ausblick auf den Leuchtturm war im Zimmer inklusive.
Aperol-Spritz
Wenn man im November draußen in der Sonne Mittagessen kann, kann man sich im Urlaub einen Aperol Spritz dazu gönnen, oder?
Kühlschranktemperatur
Einen 13 Jahre alten Kühlschrank auf 8 Grad anstatt 6 zu stellen, ist keine gute Idee gewesen, weil er dann im oberen Teil und der Tür mindestens 10 Grad hat und Milch, Mozzarella und Feta schneller schlecht werden, als man zugucken kann. Das ist dann gar nicht lecker.

Kochmonat – ohne Rezepte

Kartoffelsuppe mit Würstchen
Kartoffelsuppe mit Würstchen ist immer eine gute Idee. Das kocht jeder ohne Rezept, oder? Wenn jemand bei den Bildern ohne Rezept eins haben möchte, bitte kommentieren.
Nudeln geschwenkt in gebratenen Zwiebelspalten und gewürfelten getrockneten Tomaten und reichlich Olivenöl, dazu zerzupfter Mozzarella. Schnelles Glück.
Bolognese mit Ofengemüse
Bolognese mit Ofengemüse – Die Bolognesesoße habe ich mit Hack, Tomatenpassata und Gewürzen gekocht, das Gemüse – rote Zwiebeln, Paprika, Möhren, Aubergine – mit Olivenöl, Harissa und Salz 30 Minuten bei 200 Grad Umluft gebacken und vor dem Servieren in die Soße gegeben. Köstlich!
Köttbullar mit Erbsenreis
Köttbullar mit Erbsenreis
Weißkohleintopf mit Kassler- und Kartoffelwürfeln
Weißkohleintopf mit Kassler- und Kartoffelwürfeln
Geschnetzeltes mit Pilzrahmsoße und Reis
Geschnetzeltes Schweinefilet in Pilz-soße mit Reis

Kochmonat – mit Rezepten aus diesem Blog

Kochmonat – mit Rezepten anderer Blogger

Nudeln mit Auberginen-Speck-Sahne-Soße
Pasta mit Aubergine, Sahne, Käse, Schalotten, Knoblauch … köstlich! Idee gesehen auf Instagram bei Uschi aus Aachen. Das wird es künftig öfter hier geben.
Geschenke aus der Küche: Scharfe Nussmischung und Schoko-Zimt-Mandeln
Geschenke aus der Küche nach Rezepten von Bine vom Blog was eigenes: scharfe Weihnachtsnüsse und Schoko-Zimt-Mandeln.

Grüße vom Zausel & mir

Lachender Hund Paul
Gut gelaunter Zausel im Wald
Paul im Sand
Entspannter Zausel am Strand
Ines Meyrose - 2022 - in Glückstadt mit Hund Paul
Glückliche Ines in Glückstadt am Marktplatz

Danke an alle Leser_innen fürs oft und manchmal Lesen, Kommentieren, Mitfühlen und Befüllen der Kaffeekasse. Ich wünsche allen einen guten Start in den Jahresendspurt und einen Dezember mit schönen Momenten, die einen Erinnerungswert haben.

Wie war Dein November?


Dich hat der Blogbeitrag unterhalten oder einen Mehrwert gebracht? Über ein Trinkgeld in meiner virtuellen Kaffeekasse bei PayPal => Ines’ Kaffeekasse oder per Bankverbindung hier freue ich mich. Herzlichen Dank für die Anerkennung!

Kategorien
Fashion Persönliches Stilberatung

Stilreise 2022

Mit meiner Stilentwicklung habe ich mich das letzte Mal im Herbst 2020 beschäftigt, nachdem es 2017 eine Stilreise von 1971-2016 gab. Inzwischen bin ich nicht mehr 49 sondern Ü50, Veränderungen bringt das Leben mit sich und die Fragen sind, was dabei bleibt oder geht.

Stiltyp

Die grundsätzliche Stilrichtung High Class Leger Chic bleibt – keine zur Schau getragenen Designermarken, sondern schlichtweg hochwertige Kleidung, gut sitzend und unkompliziert kombiniert ohne Schnickschnack.

Proportionen

Die Basis dafür findest Du in meinem Stilprofil. Ich möchte immer noch den Blick zum Gesicht lenken, die Gesamtlänge optisch strecken, die Hüften schmaler wirken lassen und die Beine ab der Oberschenkelmitte betonen.

Die Konfektionsgrößen sind im Wesentlichen geblieben, allerdings verschwindet meine Taille immer mehr, der Bauch wird runder und der Po flacher. Dass ich nach der Knie-Verletzung vor zwei Jahren nur eingeschränkt Sport machen kann, macht es nicht besser. Typische Altersgewichtsverschiebung. Darauf könnte ich verzichten, aber stattdessen ignoriere ich es bestmöglich und verpacke mich entsprechend.

Stilreise mit 51 – das geht – das bleibt – das kommt

  • Schuhe trage ich nur noch flache mit einem Absatz von maximal 4 cm – und das auch nur mit dicken Sohlen. Die letzte höhere Stiefelette hat mich deshalb verlassen.
  • Stiefeletten mit weitem Schaft habe ich nur noch ein Paar und das wird in der Form nicht ersetzt. Stiefeletten dürfen gerne bleiben, aber mit schmalem Schaft.
  • Die blauen Blusen sind gegangen. Der Grund war aber keine mangelnde Liebe, sondern dass sie aufgetragen waren. Ansonsten hätten sie gerne bleiben dürfen.
    Ines Meyrose - Outfit 2021 - Frühlingseinheitslook - persönliche Uniform - dunkelblaue Bluse, Jeans, Stiefeletten
  • Jeans bleiben mit schmalem Bein, leichter Waschung und leicht verkürzter Länge bis zum Knöchel. Die Höhe der Hose wandert zusammen mit meiner echten Taille nach oben von Mid Waist auf High Waist. Das sitzt besser, wenn man einen Muffin-Effekt vermeiden möchte und ich habe Modelle gefunden, die mich im Sitzen dennoch atmen lassen.
  • Sneaker bleiben, aber es reicht ein Paar. Das ist cremeweiß und im Sommer einfach zu kombinieren.
  • Matte, glatt fallende Stoffe sind mir immer noch am liebsten.
  • Tücher sind nach wie vor meine täglichen Accessoires. Schmuck trage ich immer weniger, meistens nur noch schlichte Ohrstecker und Ehering, manchmal eine Uhr.
  • Einfarbige Sachen und kleine bis mittlere Muster mit geringem Kontrast stehen mir am besten. Bei der Art der Muster bleiben Streifen, Punkte und Ornamente.
    Seidentuch mit Krawattenmuster in hellblau und braun 70 x70 cm
  • Kontraste bei Farbkombinationen mag ich in hell-dunkel, warm-kühl nur mit Blau.
  • Jacken mit Kapuzen liebe ich immer noch.
    Ines Meyrose - Outfit 2022 - Rollkragenpullover, Loop, Stulpen, Jeans, Halbschuhe und Wachsmantel
  • Lippenstift trage ich nach wie vor in Rosenholz und Tomatenrot, die Orangetöne gerade nicht mehr.
  • Dunkelblau bleibt – Braun kommt mehr, weil es endlich (!) wieder in der Mode angekommen und zu bekommen ist. Das sind meine dunklen Basisfarben, dazu kommen Orange, Rot und etwas Gelb als Akzentfarben. Auf Grün habe ich gerade gar keine Lust mehr.
  • Zu den schlichten Sachen hat sich wieder etwas Romantik eingeschlichen, wie es 2007-2014 bereits schon einmal der Fall war. Das Blusen-Stufenkleid hat Rüschen, die braunen Blusen Lochstickerei am Saum.

    Ines Meyrose - Outfit 2022 mit hellem Blusen-Stufenkleid in Midilänge - Ü50 Bloggerin mit Hund Paul
  • Kleider wurden länger. Ich habe keine Sommerkleider mehr, die kürzer als kniebedeckend sind, weil ich meine Knie unbekleidet nicht mehr schön finde. Die italienische Länge, bei der das Knie gerade eben bedeckt ist, stand mir immer schon am besten. Neu ist, dass es zwei deutlich längere Kleider gibt.
    Ines Meyrose - Outfit 2022 - Sommerkleid in Maxilänge in rot-weiß kombiniert mit Sandalen
  • Pullover sind weiter geworden, wie bei dem hellen Hoodie, dem braun-blauen Overshirt und dem dunkelblauen Pulllover vom Beitragsbild zu sehen ist. Das kommt der Figurverschiebung entgegen.
    Ines-Meyrose - Outfit 2022 - heller Strickhoodie mit Eingrifftasche kombiniert mit Loop und Stulpen in Orange - High Class Leger Chic - Ü50 Bloggerin

Zur Frage, was kommt: keine Ahnung. Mal sehen, was 2023 für mich bereit hält!

Wie hat sich Dein Stil im letzten Jahr verändert?


Dich hat der Blogbeitrag unterhalten oder einen Mehrwert gebracht? Über ein Trinkgeld in meiner virtuellen Kaffeekasse bei PayPal => Ines’ Kaffeekasse oder per Bankverbindung hier freue ich mich. Herzlichen Dank für die Anerkennung!

Kategorien
Lifestyle Persönliches

Wenn ich Königin von Deutschland wär …

Das alles
und noch viel mehr
würde ich machen,
wenn ich Königin von Deutschland wäre.

In Anlehnung an Rio Reiser
  1. Care-Arbeit als Arbeit anzuerkennen und sie nicht wie jetzt als ich bin nicht berufstätig, sondern kümmere mich um unsere Kinder/Eltern zu sehen. Diese Care-Arbeit ist dann auch bei der Rentenberechnung zu berücksichtigen.
  2. Eine wirkliche Trennung von Staat und Religion, die in der Konsequenz bedeutet, alle religiösen Feiertage abzuschaffen und auch die Kirchensteuer nicht mehr über das Finanzamt einzuziehen.. Wir können gerne neue Feiertage einführen, die mit Jahreszeiten oder demokratischen Ereignissen zu tun haben.
  3. Tempolimit von 130 km/h – mindestens tagsüber – auf Autobahnen und ein Überholverbot für LKWs auf Autobahnen. Das würde zu mehr Sicherheit auf den Autobahnen, gleichmäßigerem Verkehrsfluss und verringertem Energieverbrauch führen, was gut für die Umwelt und Menschen ist.
  4. Eine Frauenquote in allen Bereichen und gleiche Gehälter für alle Geschlechter. Das führt dann auch dazu, dass nicht in den meisten Fällen Frauen in der Halbtagsfalle landen, weil sie weniger als die Väter der Kinder verdienen, sondern zum Beispiel für beide 30 Stunden in der Woche anstatt 20 und 40 normal werden können. Nur so haben alle wirklich die Wahl, wie sie externe Arbeit und Care-Arbeit aufteilen möchten.
  5. Abschaffung des Föderalismus oder mindestens stärkere Zusammenlegung von Bundesländern. Das spart Verwaltungskosten und macht das Leben leichter, wenn man von einem Bundesland in ein anderes zieht. Gerade wenn man in der Metropolregion Hamburg wohnt, hat man schnell mit Hamburg, Bremen, Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern und Niedersachen zu tun, was bei unterschiedlichen Regelungen und Gesetzgebung keine Freude ist, wenn man sie zu beachten hat.
  6. Ein einheitliches, wissenschaftlich basiertes Schulsystem in ganz Deutschland und in der Folge, Erzieher_innen und Lehrpersonal in allen Bildungseinrichtungen gleich zu bezahlen von der Kinderkrippe bis zur Oberstufe.
  7. Abschaffung der Zeitumstellung. Die Sommerzeit wäre mir ein bisschen lieber, aber Hauptsache eine Zeit. Auch mit dauerhafter Winterzeit kann ich leben, habe ich schon neun Jahre getan.
  8. Bedingungsloses Grundeinkommen für alle. Ich bin der festen Überzeugung, dass die meisten Menschen dennoch freiwillig arbeiten werden, um entweder mehr Geld zur Verfügung zu haben oder einer sinnhaften Arbeit nachzugehen. Die wenigen Menschen, die sich mit dem Grundeinkommen zufriedengeben, finden auch heute einen Weg, den Staat ihr Leben finanzieren zu lassen. Das bedingungslose Grundeinkommen wäre würdevoller für alle, die darauf angewiesen sind. Es würde immense Verwaltungskosten einsparen, es über die Finanzämter an jeden mit Steuer-ID auszahlen zu lassen, anstatt es über das Sozialamt oder andere Ämter einzeln zu beantragen und immer wieder überprüfen zu lassen.
  9. Alle Berufstätigen zahlen in dieselben Sozialkassen für eine einheitliche Grundversorgung ein. Neben der verpflichtenden Grundeinzahlung für alle, sind private Ergänzungen nach eigenem Bedürfnis möglich.
  10. Kostenfreier ÖPNV für alle auf Steuerkosten und Ausbau des ÖPNV in allen Regionen. Nur so ist der Individualverkehr auf den Straßen auf Dauer in den Griff zu bekommen. Wer den ÖPNV nicht nutzt, zahlt über seine Steuern trotzdem dafür. Weil keiner gerne für etwas bezahlt, von dem er nichts hat, motiviert das zur Nutzung – wenn der ÖPNV entsprechend zur Verfügung steht.

Wenn für die Umsetzung dieser Pläne Steuererhöhungen notwendig sind, kann ich damit gut leben, wenn die nicht versanden, sondern genau dafür eingesetzt werden. Ohne Einzahlungen kein Output.

Was würdest Du machen, wenn Du König_in von Deutschland wärst?


Dich hat der Blogbeitrag unterhalten oder einen Mehrwert gebracht? Über ein Trinkgeld in meiner virtuellen Kaffeekasse bei PayPal => Ines’ Kaffeekasse oder per Bankverbindung hier freue ich mich. Herzlichen Dank für die Anerkennung!

Kategorien
Lifestyle Persönliches

Was ich heute gelernt habe – Oktober 2022

Werbung wegen Namensnennungen ohne Auftrag

  1. Liebstöckel lässt sich aus Saatgut im Topf auf der Terrasse ziehen. Schmeckt! Den brauche ich regelmäßig die Gemüsebrühepaste und im Beet ist er immer mit der Zeit verschwunden. Hoffentlich kommt eer nächstes Jahr im Topf wieder.
  2. Doris Day trägt im Film Ein Pyjama für zwei in einer Szene ein mit Perlen besetztes Cropped Shirt. Hieß damals bestimmt anders.
  3. Apfelpfannkuchen schmecken mit Gravensteiner Äpfeln noch besser als mit Boskop.
  4. Was für einen Lärm ein Eichhörnchen auf dem Dachfirst veranstalten kann.
  5. Beim Kleiderschrank kann man beim Wiederaufbau Bodenplatte und obere Abdeckung vertauschen und alles fügt sich dennoch zusammen. Der Inhalt meines Kleiderschranks und halben Schlafzimmers passt übrigens ins Bad. Wie man sieht, ist das noch Original von 1983 …Renovierungschaos
  6. Es hat sich gelohnt, den Bodenbelag im Schlafzimmer zu erneuern. Das Projekt des Teppichaustausches in den beiden Büros und im Schlafzimmer ist erfolgreich beendet. Ich hatte schon schlechtere Ideen.
  7. Es war so schön, das erste Mal seit dem Beginn von Corona in Deutschland mal wieder im Dorfkrug zu Essen. Das sind die mit der Sylter Salatsoße, die aus Neu Wulmstorf kommt. Die kochen da nicht nur richtig gut, sondern verstehen auch etwas von Service. Der Abend war eine Wohltat.Restaurant Zum Dorfkrug in Neu Wulmstorf
  8. Was Neurodiversität ist.
  9. Schrumpelige Möhren lassen sich zwar schlechter schälen als knackige, aber leichter zerteilen.
  10. Zum Fotografieren brauche ich eine neuerdings die Lesebrille, um das Bild auf dem Bildschirm von Smartphone oder Kamera vorm Abdrücken richtig sehen zu können. Für die Motive bräuchte ich die nicht. Das nervt, denn ich trage im Alltag keine Brille außerhalb des Schreibtischs, Lesen oder Kochen nach Rezept.
  11. Mit einem Zierknopf lässt sich ein gestopftes Mottenloch im Kaschmirponcho kaschieren.Ein gestopftes Loch in einem Kaschmirponcho lässt sich mit einem aufgenähten Knopf kaschieren.Ein gestopftes Loch in einem Kaschmirponcho lässt sich mit einem aufgenähten Knopf kaschieren.
  12. Beifuß ist das Zeug, dass den Heuschnupfen verlängert hat. Hasel das, was ihn früher beginnen lässt.
  13. Hunde haben theoretisch 42 Zähne. 40 konnte ich bei Paul zählen, davon sind drei beschädigt; scheint ihn aber nicht zu stören.
  14. Der kleine Teich in der Heide, der bei mir Seerosenteich heißt, weil dort Seerosen wachsen, heißt den neuen Wanderschildern nach Krötenteich. Lustigerweise habe ich dort noch nie eine Kröte gesehen, am Kuhteich hingegen ganz viele. Und frage jetzt bitte nicht, warum der Kuhteich heißt; ich weiß es nicht.
  15. Den Gartenschlauch bei der Regenrinnenreinigung zur Hilfe zu nehmen, ist zielführend und mit einer Verlängerungsstange, die eigentlich zum Malen von hohen Wänden und Decken gedacht ist, kann man Moos aus entfernten Winkeln am Übergang zum Nachbarhaus entfernen, wenn man sich aus dem kleinen Dachfenster lehnt. Endlich weiß ich, wofür ich so gelenkig und klein bin!
  16. Feuerschalen sind eine olfaktorische Erfindung direkt aus der Hölle.
  17. Es wäre gut, wenn ich auf die Frage, ob ich Kinder habe, nicht ganz so entsetzt mit NEIN! in Kombination mit aufgerissenen Augen reagieren würde. Fremde verstehen mein Entsetzen bei der Vorstellung nicht, dass ich welche haben könnte.
  18. Es gibt Menschen, die eine technische Anleitung in Form von 1008 Seiten wirklich durcharbeiten. Also mindestens einen. Mich.
  19. Was ist das Gegenteil von einer Schrankleiche? Schrankschätzchen!
  20. Die Maßeinheit Fuder.
  21. Suppenhühner und ich werden in diesem Leben keine Freunde mehr. Die Brühe war gut, das dröge Fleisch hat der Zausel bekommen. Es gab also Hühnerfrikassee ohne Hühnerfleisch für uns und einen glücklichen Hund. Finde den Fehler. Das kommt dabei raus, wenn man ausnahmsweise mal keine Keulen kauft, sondern ein ganzes Huhn, weil man zwei Jahre lang die Eier dieses Huhns gegessen hat und es konsequent ist, sich nicht vor seinem letzten Weg zu verstecken.
  22. Das Lahmacun im Big Döner House ist so lecker. Warum habe ich das erst im letzten Winter entdeckt? Ein guter Anlaufpunkt mit Hunger anstelle der Eisdiele, wenn die in der Winterpause ist. Die Backen dort den Teigfladen frisch für jedes einzelne Lahmacun . Das schmeckt 1000 Mal besser, als wenn er für diese türkische Pizza nur im Ofen erwärmt wird.Lahmacun
  23. Ein Besuch der Bansky-Ausstellung in Hamburg lohnt sich. Mehr dazu im nächsten Ohne Worte.
  24. Bisher mied ich längsgestreifte Kleidung. Aber an einer braun-cremeweiß gestreiften Bluse aus Organic Cotton konnte ich gestern nicht vorbeigehen. Outfitbilder folgen im November.Bluse gestreift braun-cremeweiß
  25. Meine neue Friseurin gefällt mir sehr. Nach langer Zeit gab es mal wieder einen Messerschnitt. Hatte Gefühl und Geräusch davon vergessen. Der fluffige Schnitt sitzt gut.
  26. Das Wort Oktobersommer.
  27. Wir haben unseren Gasverbrauch in den letzten 12 Monaten im Vergleich zum Vorjahr bereits um etwa 4 % gesenkt. Bin guter Dinge, den diesen Winter noch weiter reduzieren zu können.
  28. Wenn man in einem gusseisernen Topf Bratsatz mit Soja Cuisine ablöschen möchte, setzt die im Gegensatz zu Sahne an. Besser gibt man zuerst einen Schupps Wasser in den Topf.
  29. In einem eng bestuhlten Theater fühle ich mich nicht mehr wohl.
  30. Es lohnt sich immer wieder, bei Ausflügen an die Ostsee der frühe Vogel zu sein, siehe Beitragsbild auf dem Weg dahin von der Autobahn aus aufgenommen.Hund Paul an der Ostsee im Oktober 2022

Kochmonat

  • Schwäbische Regententorte
  • Schoko-Cookies
  • Möhren aus dem Ofen mit grünen Tagliatelle und gebratenem Speck
  • Köttbullar mit Erbsen und Salzkartoffeln am nächsten Tag die andere Hälfte Klöße in Soße mit Erbsenreis
  • Bratkartoffeln mit Rührei und Kräuterquark
  • Krautfleckerl – endlich ist wieder Zeit für deftige Essen! Ich liebe Krautfleckerl mit Bergkäse und Kürbiskerne Überbacken und dicken Kochschinkenwürfeln, die vorher angebraten wurden.
  • Auberginen-Lasagne
  • Quiche mit braunen Champignons und Kirschtomaten auf Haselnuss-Magerquarkboden. Fazit: Mit Mandeln ist der Boden feiner, aber mit Haselnüssen, die ich übrig hatte, funktioniert das Rezept auch.
  • Quiche mit Spinat, Tomaten und Kürbiskernen
  • Grüne Tagliatelle mit gebratene Tomaten, roten Zwiebeln und zerzupftem Mozzarella
  • Bratwurst mit Spinat und Kartoffelpü
  • Grüne Tagliatelle mit Spinat-Gorgonzola-Rahmsoße und Cashewbruch
  • Spiralnudeln mit Speck, Erbsen und Schalotten in Rahm-Parmesan-Soße
  • Kräuterrührei
  • Linsen-Kokos-Suppe
  • Quiche mit Spinat, Kirschtomaten, Bergkäse und Kürbiskernen
  • Ravioli mit Spinat-Ricotta-Füllung mit geschmorten Tomaten
  • Ravioli mit Tomatenfüllung mit Pilzrahmsoße
  • Kartoffelpü mit Rührei
  • Spiralnudeln mit Puten-Erbsen-Rahmgeschnetzeltem

Grüße vom Zausel & Kaffeekassensturz

Hund Paul - wer küsst ihn zum Froschkönig?

Es hat sich immer noch niemand gefunden, der ihn erfolgreich zum Prinzen geküsst hat … Paul und ich sagen herzlichen Dank an alle Kaffeekassentrinkgeldspender_innen!

Von Pralinen, Rascheln und Klimpern in der Kaffeekasse mit wertschätzenden Worten, über die ich mich sehr gefreut habe, war alles dabei. Ich freue mich über jeden einzelnen Beitrag von Herzen.

Was hast Du im Oktober gelernt?


Dich hat der Blogbeitrag unterhalten oder einen Mehrwert gebracht? Über ein Trinkgeld in meiner virtuellen Kaffeekasse bei PayPal => Ines’ Kaffeekasse oder per Bankverbindung hier freue ich mich. Herzlichen Dank für die Anerkennung!

Kategorien
Lifestyle Persönliches

Was ich heute gelernt habe – September 2022

Werbung wegen Namensnennungen ohne Auftrag

“Es ist Deine Art zu denken, die Dich schön macht.”

Irgendwo gelesen und für wunderbar befunden. Die innere Haltung ist immer im Außen zu sehen.
  1. Bereits 1872 trat erstmals eine Frau, Victoria Woodhall, als Kandidatin für das Amt des US-Präsidenten an. Also damals hätte mal wohl noch Präsident gesagt und nicht Präsidentin.
  2. Pangramme sind Sätze, in denen alle Buchstaben des Alphabets mindestens einmal vorkommen.
  3. Habe erfolgreich ein Kleid über meine Story auf Instagram verkauft. Das werde ich bei guten Sachen wieder versuchen, hat schon zum zweiten Mal geklappt. Es war das langärmelige Jeanskleid von 2018. Noch schön, aber seit zwei Jahren nicht mehr gerne getragen.
  4. Eine Wandmalfarbenrolle braucht vier Tage zum Trocknen.
  5. Wespen mögen im Gegensatz zu meinen Haaren mein neues Shampoo. Kaufe ich nicht wieder.
  6. Wie grottenschlecht eine Aushilfskellnerin am ersten Tag arbeiten kann. Nicht für den Job gemacht, ist meine Einschätzung. Und ja, ich habe selbst schon hinterm Tresen gestanden, kenne den Job und kann das beurteilen.
  7. Dass Lederwanderschuhe nach norddeutschem Regen zum vollständigen Trocknen lange brauchen.
  8. Soja Cuisine flockt im Eintopf beim Kochen aus wie saure Sahne. Besser erst am Ende beifügen.
  9. @8 – zwei volle Tage, bei der Luft trocknet gerade nichts im Haus gescheit – siehe auch @5.
  10. Mit Babypflegefeuchttüchern bekommt man sogar mit teerigem Elbschlick verzierte weiße Ledersneaker blitzschnell blitzsauber. Der Tipp, Leder mit Mizellen-Gesichtswasser zu säubern, funktioniert bei mir leider nicht.
  11. Wenn ein Badeanzug ein Jahr lang wöchentliches Schwimmen in Chlorwasser überlebt hat, kann er sich nach vier Jahren Schwimmpause nach einem Einsatz dennoch auflösen. Schön, dass das Modell von 2017 immer noch im Sortiment ist. Direkt nachbestellt.
  12. Für meinen Hag Capisco Schreibtischstuhl gibt es nach 15 Jahren noch Ersatzbezüge. Nachhaltige Lösung, denn die Polsterung ist noch einwandfrei und die Metallteile wie neu. Das Auseinanderbauen des Stuhls und das Aufziehen der neuen Bezüge hätte ich ohne kräftige Hilfe nie alleine geschafft, aber im Team waren wir erfolgreich.
  13. Für ein Puzzle mit 750 Teilen brauchen wir 12,5 Arbeitsstunden am Stück im Flow, also gute sechs Stunden zu zweit. Ist ähnlich anstrengend wie Marathonlesen und macht vergleichbaren Spaß. Das Motiv war fies schwierig. Darin sind jetzt acht Rätsel versteckt, die es einzeln zu entschlüsseln und für die finale Lösung zusammenzusetzen gilt.
  14. Römische Zahlen in arabische zu übersetzen, gelingt mir nicht mehr vollständig fehlerfrei. Das ärgert mich, weil ich das aus dem Effeff konnte. Übungsfeld für Wintertage.
  15. Exit-Spiele für zu Hause taugen meiner Erfahrung nur von Kosmos. Das Puzzle Im Vampirschloss von Ravensburger hat als Puzzle – siehe @18 – wirklich Spaß gemacht. Aber sechs von acht Rätseln fand wir blöd gemacht. Die Verstecke der Rätsel und die Lösungen waren an den Haaren herbeigezogen. Und die finale Lösung war so belanglos, dass wir kaum glauben konnten, dass das jetzt das Ergebnis sein soll. Dann kann ich lieber ein Puzzle ohne den Schnickschnack kaufen oder ein gut gemachtes Exit-Spiel. Der Vorteil an dem Puzzle ist, dass es beim Lösen erhalten bleibt, man es also weitergeben kann im Gegensatz zu den sich beim Spielen zerstörenden Exit-Spielen von Kosmos. Aber wenn der Rätselspaß fehlt, ist das Exit-Puzzle keine Option für mich. Da bekommt kein zweites eine Chance.
  16. Lasagne mit für die Soße vorher im Ofen gebackenen Auberginen anstatt Hack ist lecker. Rezept folgt, ich arbeite noch an der Optimierung der Details.
  17. Ein Tag mit mieser Handseife kann einem die Hände so trocken ziehen, dass die Nagelhaut noch Tage später rau ist.
  18. Berlin-Friedrichshain und ich werden keine Freunde.
  19. Ganz viel gelernt gestern in einem Seminar über Visualisierung beim Flipchart-Coach. Viel erinnert, einiges neu, freue mich aufs Gestalten in der Praxis damit und einen Follow-up-Tag im nächsten Jahr.
  20. Taillenhohe Jeans fühlen sich beim Tragen angenehmer an als in mittlere Höhe. Sie bleiben einfach besser ohne Gürtel oben.
  21. Für die Grundsteuererklärung bedeutet Nutzfläche etwas anders als für Versicherungen. Für die einen ist es Gewerbefläche, für die anderen sowas wie Hobbykeller.
  22. Den Unterschied zwischen Exklave und Enklave. Eine Exklave ist vom Rest des Gebietes durch Grenzen räumlich abgetrennt und ausschließlich über fremdes Gebiet zu erreichen, zum Beispiel Kaliningrad aus russischer Sicht. Eine Enklave ist ein fremdes Gebiet oder ein Teil eines fremden Gebietes, der von einem anderen Gebiet vollständig umgeben ist, zum Beispiel der Staat Vatikanstadt von Italien.
  23. Wie man bei WhatsApp Nachrichten mit Symbolen direkt an der Nachricht markieren kann.
  24. Der Roman Die große Liebe kann mich mal von Sophia Money-Coutts ist eine schöne Schmonzette á la Notting Hill.
  25. Die Flipchart-Stifte von Prokey schreiben noch besser als die von Neuland.

Kochmonat

  • Ofenmöhren mit grünen Tagliatelle und Speckwürfeln
  • Ofengemüse mit Bratwurst und Kartoffeln
  • Grüne Tagliatelle mit Erbsen in Gorgonzolasoße
  • Lauch-Kartoffel-Hack-Eintopf
  • Tomatensuppe mit Mozzarellaeinlage und Ciabatta, endlich sind die deutschen Tomaten schön reif und bezahlbar
  • Kartoffelsuppe mit Würstchen
  • Auberginen-Lasagne
  • Apfel-Crumble
  • Kartoffeln mit Kräuterquark
  • Hoppelpoppel aus Bratkartoffeln, Würstchen und Erbsen
  • Rühreier
  • Ravioli mit Tomaten und Mozzarella

Kaffeekassensturz

Herzlichen Dank fürs fröhliche Klimpern und Rascheln in meiner Kaffeekasse, die mir unter anderem leckere Getränke, Blumen und Lesestoff beschert hat. Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende – mit einem Feiertag für alle, yeah! – und einen guten Start in den Oktober.

Was hast Du im September gelernt?


Dich hat der Blogbeitrag unterhalten oder einen Mehrwert gebracht? Über ein Trinkgeld in meiner virtuellen Kaffeekasse bei PayPal => Ines’ Kaffeekasse oder per Bankverbindung hier freue ich mich. Herzlichen Dank für die Anerkennung!