Werbung: Der neue Suter

Werbung ohne Auftrag für das Buch Montecristo von Martin Suter

Sommergeburtstage haben den Vorteil, dass es von einigen Autoren zuverlässig neue Werke gibt, die sich bei mir einfinden. Meine Freundinnen wissen, was sie mir schenken können, und ich weiß, mit was ich ihnen Freude machen kann, denn ich habe viele Juni- und Julikinder um mich herum. Nach dem Lesen werden die Bücher dann fröhlich getauscht und weitergereicht. Dieser neue Suter fand sich auf meinem Gabentisch ein.

Montecristo habe ich in einem Rutsch am letzten Wochenende verschlungen. Martin Suter ist es wieder mal gelungen, einen spannenden Roman mit Wendungen zu schaffen, die mich zum Ende dahin gebracht haben, die letzte Seite vorab zu lesen, weil ich die Spannung nicht mehr aushalten konnte. Nennt mich Weichkeks, ist O.K. :) . Es gibt also mal wieder wortwörtlich Spannung bis zur letzten Seite. Das Banken- und Kulturumfeld bietet Abgründe, die Außenstehenden die Ohren schlackern lassen.

Wenn Ihr Lust auf gemütliche Stunden auf dem Sofa oder in der Sonne habt, kann ich diesen Roman nur empfehlen.

Lieblingsbaum im Sommerkleid

Kleine Eiche in der Fischbeker Heide im Sommer 2015

In diese kleine Eiche habe mich beim ersten Spaziergang 2003 in der Gegend sofort verliebt. Sie ist seit dem nur ein bisschen gewachsen. Im Sommerkleid mit sattem Blattgrün mag ich sie am liebsten leiden.

Sie steht einen Kilometer von meinem Zuhause entfernt und wird regelmäßig besucht. Das ist die Stelle, an der Runtastic mir sagt: Du bist einen Kilometer gelaufen und hast null Kalorien verbrannt. Ich habe die Stimme jetzt abgestellt.

#Schreibzeit – Bloggen und Alltag

“Wie machst Du das alles? Wann bloggst Du? Wie oft bloggst Du? Stresst Dich das Gefühl nicht genug zu bloggen oder keine Zeit zum Bloggen zu finden?” Das sind Bines Fragen im Juli zur #schreibzeit.

Einfach machen

Die Frage mit das alles kenne ich auch aus dem wahren Leben. Die Antwort ist. Ich tue es einfach. Ich mache es, weil es mir Spaß macht. Was mir keinen Spaß macht, aber getan werden muss, damit der Rest funktioniert, wird getan, weil es eben sein muss. Die Prägung im Elternhaus mit den Sätzen stell Dich nicht so an und reiß Dich zusammen hat auch Vorteile. Damit ich die Energie dafür habe, das alles zu tun, bin ich viel draußen unterwegs. Bei Spaziergängen mit Zausel Paul kommen mir viele Ideen, die ich hinterher im Büro umsetze.

Nine to five

Meine bevorzugte Zeit zum Bloggen ist unter der Woche zwischen Montag und Freitag während des Tages. Am Wochenende vermeide ich es nach Möglichkeit und versuche, meine virtuelle Zeit ebenso zu begrenzen. Das Wochenende gehört bis auf gelegentliche Kundentermine nach Möglichkeit meinem realen Privatleben. Da ich mir Teile meiner Zeit frei einteilen kann und oft Kundentermine habe, wenn andere Menschen frei haben, komme ich gut tagsüber zum Bloggen. Vormittags bin ich produktiver nach nachmittags.

Stress? Nein Danke!

Natürlich kommt es mal vor, dass die Bloggerei mich stresst. Das liegt aber nicht an dem Gefühl zu viel, wenig oder sonst was zu Bloggen, sondern entsteht eher, wenn etwas technisch nicht klappt oder ich in Abhängigkeit mit anderen Menschen etwas blogge. Seit ich blogge, lese ich weniger Bücher. Zum Lesen habe ich vorher immer Zeit gefunden, also finde ich die jetzt auch zum Bloggen. Ein Manko hat Bloggen allerdings: Es dauert meistens mindestens doppelt so lange wie geplant.

Nachtrag Beim Schreiben habe ich völlig verdrängt, dass ich Outfitfotos meistens am Wochenende machen lasse. Und das stresst nicht nur mich …

Ein bisschen mit Plan

Ich habe keine festen Termine oder Zeiten zum Bloggen. Ich schreibe einfach, wenn ich Lust und Zeit dafür habe und deshalb empfinde ich es als stressfrei. Viele Artikel blogge ich vor, weil ich derzeit meistens an drei Tagen in der Woche zur selben Uhrzeit veröffentliche. Das hat sich für die Leser als angenehm herausgestellt und die Struktur dabei liegt mir. Meistens habe ich für 1-2 Wochen Artikel im Voraus in Arbeit, an denen ich dann noch Kleinigkeiten ändere. Die Reihenfolge verschiebe ich dabei dann oft noch, wenn etwas Aktuelles dazu kommt, was ich vorziehen oder einschieben möchte – diesen Beitrag hier beispielsweise.

Ist Bloggen Arbeit? Jein!

Mein Blog ist eine Mischung aus privat und beruflich. Ich schreibe ihn einerseits aus meiner Selbstständigkeit als Imageberaterin und anderseits enthält er ganz viele persönliche Noten. Wenn ich beim Schreiben an meine Firma oder Kunden denke, empfinde ich es als Arbeit. Wenn ich beim Schreiben als Ines fühle, ist es Privatvergnügen. Andere Blogs lese ich bevorzugt beim Frühstück. Das ist eindeutig privat.

Wie geht es Euch mit Bloggen und Alltag?

Nice to have #9

Werbung durch Namensnennungen ohne Auftrag

Felco 4 Gartenschere

Ihr seht hier die Gartenschere fürs Leben. Hat nichts mit Mode und Beauty zu tun, aber mit meiner Vorliebe für Blumen. Diese Felco Gartenschere Nr. 4 begleitet mich seit zehn Jahren durch den Garten. Gerade hat sie die dritte neue Klinge bekommen. Das Beste an der Schere ist, dass sie unglaublich scharf ist und lange scharf bleibt. Außerdem lässt sich gut mit einer Hand bedienen. Ihr weiterer Pluspunkt ist, dass sie sich ganz einfach komplett auseinanderbauen und reinigen lässt.

Gelebte Nachhaltigkeit

Felco 4 Gartenschere

Jedes Teil ist als Ersatzteil zu haben und auf der Herstellerseite gibt es Explosionszeichnungen dafür. Es gibt keinen Grund für eine neue Schere, nur für neue Verschleißteile. Frisch gewaschen und mit Nähmaschinenöl gepflegt ist sie hinterher wieder wie neu. Auf die Griffe aus geschmiedetem Aluminium gibt der Hersteller lebenslange Garantie.

Von Küche bis Hecke

Felco 4 Gartenschere

Diese Schere verwende ich in der Küche für Schnittblumen und im Garten für alles, was bis zu fingerdick ist. Man braucht zum Schneiden nur wenig Kraft, weil die Schere kraftschonend konstruiert ist. Mit der kleinen Kerbe in der Klinge kann man Blumendraht schneiden. Dickere Drähte aber bitte nicht, das hat sie nicht gerne.

Geschenkidee

Felco 4 Gartenschere

Das Modell habe ich schon mehrfach verschenkt und es ist immer gut angekommen. Auch Männerhände schätzen sie, weil sie einfach gut in der Hand liegt. Manch Beschenkte fragte sich schon, wo Schatzi ihre Schere hinverbummelt hat … also passt gut darauf auf, falls Ihr mal so ein gute Schere habt!

Was ist Eure liebste Blumenschere?

Heideblüte 2015

Heideblüte 2015 in der Fischbeker Heide in Hamburg

Gestern habe ich sie erspäht, die ersten Heidebüten im Sommer 2015. Bis die Fischbeker Heide in voller Blütenpracht steht, wird es noch ein paar Sonnenstrahlen brauchen. Aber die Pflanzen warten nur darauf, ein lila Meer zu werden, siehe 2013 und 2014.

Ihr möchtet das mal sehen? Macht Euch in den kommenden Wochen auf den Weg in die Fischbeker Heide. Die Anreise mit der S-Bahn bis Neugraben und ab dort zu Fuß bis zur Hundewiese Kiesbarg oder mit dem 250er-Bus bis zur Endstation ist ganz einfach.

Seite vorherige 1 2 3 ... 53 54 55 56 57 58 59 ... 71 72 73 nächste