Kategorien
Fashion Outfits Stilberatung

10 Gründe für diese Strickjacke

Werbung – Namensnennungen und Verlinkungen ohne Auftrag

Ines Meyrose - Outfit 2021 - braune Strickjacke, blaue Jeans, blaue Stiefeletten - Ü40 Bloggerin mit Hund Paul

Im letzten Winter – siehe Kleiderschrankinventur – haben einige meiner Pullover das Zeitliche gesegnet. Einer davon wurde durch eine Strickjacke ersetzt. Es ist das Modell OLENKAA in Ginger von ARMEDANGELS (Werbung) in Größe L.

Ines Meyrose - Outfit 2021 - braune Strickjacke, blaue Jeans - Detail Seitennaht

10 Gründe, warum ich diese Strickjacke gekauft habe

  1. Die Farbe ist für mich als Herbstfarbtyp in Gesichtsnähe perfekt – warm, dunkel, gedeckt.
  2. Die Farbe lässt sich super mit meinem geliebten Blau bei Oberteilen unter der Strickjacke und zu Jeans kombinieren.
  3. Das Material – 65% Bio-Baumwolle, 35% Bio-Wolle – ist ganzjährig tragbar. Es ist relativ fest, kratzt aber auf der Haut nicht.
  4. Der lockere Schnitt lässt es zu, sowohl Shirts als auch Blusen darunter zu tragen, ist aber gleichzeitig eng genug, um unter eine normal geschnittene Jacke zu passen.
  5. Die seitlichen Schlitze geben Bewegungsspielraum.
  6. Die Strickjacke ist hinten 2 cm länger als vorne. Das kommt mir gelegen, weil ich von vorne nicht unnötig darin versinke, von hinten mein Po jedoch bedeckt ist.
  7. Die Seitennähte sind nach außen genäht, das gibt etwas Struktur in die ansonsten schlichte Optik.
  8. Der tiefe V-Ausschnitt ohne Kragen lässt sich mit Tüchern kombinieren, ohne dass sich im Nacken etwas staut.
  9. Die hochwertigen Knöpfe fügen sich farblich trotz ihrer Größe unauffällig ein und man kann sie einzeln schließen oder offen tragen. Bei kragenlosen Strickjacken und welchen mit V-Ausschnitt bevorzuge ich klassische Knöpfe gegenüber Reißverschlüssen.
  10. Die Ärmel lassen sich einfach nach außen umschlagen. Ich predige immer wieder, dass zu lange Ärmel, bei denen das Daumensattelgelenk verschwindet, die Person hineingesteckt wirken lassen und weniger selbstbewusst. Gerade bei weiteren Ärmeln ist der Effekt noch stärker als bei schmalen. Auf dem Foto kannst Du den Unterschied deutlich sehen zwischen (zu) langem und dem um eine Bündchenlänge gekrempelten Ärmel.
Ines Meyrose - Outfit 2021 - braune Strickjacke, blaue Jeans, blaue Stiefeletten - Ü40 Bloggerin mit Hund Paul - Vergleich von verschiedenen Ärmellängen

Grüße vom Zausel und seinen Puschelfreunden

Ines Meyrose - Outfit 2021 - braune Strickjacke, blaue Jeans, blaue Stiefeletten - Ü40 Bloggerin mit Hunden Paul. Koda und Jazz

Die Fotos durften wir bei einer Freundin im Garten machen, der Besitzern der beiden Elos. Die beiden mussten natürlich noch mit auf ein Foto. Der kuschlige Koda sitzt neben mir und Jazz liegt vorne bei Paul.

Welcher Grund für diese Strickjacke überzeugt Dich oder hättest Du lieber einen der Hunde?


Wer Lust hat, mir das Bloggen mit einem Espresso zu versüßen, darf gerne etwas in meine Kaffeekasse bei PayPal => Ines’ Kaffeekasse geben. Eine Bankverbindung findest Du hier. Merci! Alle anderen lesen einfach so.

38 Antworten auf „10 Gründe für diese Strickjacke“

Ohhhh ein Freundetreffen! 💕 Soo süüß. Elos… muss ich mal Ecosia fragen. Bin sehr schlecht informiert über Hunderassen. Aber herzallerliebst die Drei.
Die Strickjacke ist echt klasse. Würde mir auch gefallen. Gibt es in XL aber das wird wohl eher nicht passen. Du trägst L .
Farbe und Form ist nämlich super. In meinem Schrank gibt es nämlich nur längere oder kürzere Strickjacken. Ich verstehe dass Du sie gekauft hast. Kratzen wirklich nicht? oder bist Du unempfindlich?
Ich wünsche Dir einen schönen Tag, liebe Grüße Tina

ich finde überschnittene Ärmel sehr unvorteilhaft. Die Jacke trägt dadurch im Brust und Schulterbereich sehr auf.

@Irmgard
Grundsätzlich bin ich auch kein Freund von überschnittenen Schultern am A-Typ mit großem Busen – Raglan finde ich allerdings noch extremer. Eingesetzte Ärmel an der Schulterkugel sind mir am liebsten, aber in diesem Fall bin ich den Kompromiss wegen der zehn Vorzüge eingegangen – frei nach dem Motto #irgendwasistimmer. Ich finde weniger, dass überschnittene Ärmel im Schulterbereich auftragen, die Schultern wirken dadurch hängender und schmaler und deshalb wird der Busen eher betont. Das stört mich hier allerdings im Kombination mit dem V-Ausschnitt nicht, der gleicht das wieder aus.

Wenn wir schon bei den Kritikpunkten sind: Der Kragen steht hinten am Hals immer etwas ab, aber darüber kann ich auch gut hinwegsehen, weil ich eh meistens ein Tuch darüber trage.

@Tina
Habe die Elos jetzt im Beitrag nachträglich zu Wikipedia verlinkt. Es ist eine Mischung aus primär Eurasier, Bobtail und Chow-Chow. Weil die aussehen wie Wattebäusche heißen sie die beiden bei mir “die Puschels”.
Wegen der Größe habe ich einen Blick in den Size Guide geworfen – demnach denke ich, dass XL tatsächlich zu klein für Dich wäre. Mir passen die Sachen in L von der Marke perfekt (habe noch Shirts, das eine trage ich hier, und ein Kleid). Schade!
Wenn Stoff kratzt, bekomme ich sofort rote Stellen am Hals oder den zarten Stellen an den Arminnenseiten. Da passiert hier nichts. Die Haptik ist schwer zu beschreiben. Sie ist nicht kuschelig wie Kaschmir und nicht glatt-weich wie Merinowolle. Fest trifft es noch am besten.
Habe auch einen schönen Tag!

Hallo Ines,
haha, meine Antwort kennst du sicher schon. 🙂
Als ich das erste Mal einen Hundebesitzer nach der Rasse seines Hundes fragte und meine Antwort war, aha, wie ELO, da sagte er ganz charmant: Da müssen sie aber auch schon älter sein. ^^ Band aus meinen Jugendtagen.

Zur Jacke:
An ihr gefällt mir, dass sie so dünn und schlicht ist und sicher nicht aufträgt, “einfache” Strickjacke in guter Qualität. Das mag ich.

Liebe winterliche Grüße
Claudia

Also, ich entscheide mich für die Strickjacke! 🙂
Obwohl die Hunde auch alle wunderschön sind…und zu mir als Herbsttyp passen 🙂
An der Jacke gefällt mir, dass sie genau meine Farbe und mein Modell mit V-Ausschnitt ist. Deine 10 Punkte finde ich alle sehr stimmig.
Aber, wenn Du schon L hast, ob mir dann XL passt?
Auf jeden Fall lohnt sich das Nachdenken über diese Investition. Eine Kaschmirjacke in genau der Farbe ist mir kürzlich kaputt gegangen und musste entsorgt werden. Das könnte ein Nachfolgemodell sein…
Lieben Gruß, Sieglinde

@Sieglinde
Vielleicht bestellst Du sie in XL einfach mal? Sie sitzt ja recht locker, beim Tragen weitet sie sich etwas – auf den Bildern ist sie bereits mehrfach getragen, wie an den Ärmeln auch zu sehen ist an den Falten.

Ich trage oben normal Größe 42. Wenn Du nicht mehr als 44/46 oben brauchst, wird XL vermutlich passen. Wenn es eher in Richtung 46/48 geht, vermutlich nicht.

Mit gefällt an dem Modell gut, dass der Schnitt anders ist, als ich es in den letzten Jahren gesehen habe. Gerade für kleinere Frauen wie uns ist der Schnitt vorne schön mit der Verkürzung und dem V-Ausschnitt. Hast Du das Waldtieretuch erkannt?

@Claudia
Das ELO kenne ich auch noch :).

Dass die Jacke unprätentiös ist, mag ich auch. Für mich hat sie ein bisschen Opa-Retro-Flair.

Ich mag Strickjacken ebenso. Ich vertrage nur keine Wolle auf der Haut. Was ich nehmen würde…. du kennst meine Antwort: Paule :-)) als ausgleichender Partner…. 😉 😉

Meinst Du, Paule hat dafür auf Dauer genug Ommmmm in sich? Zumindest lassen sich Eure Zwerge ja davon beeindrucken, wenn er sie mal anwufft. Ich glaube, Eure beiden haben einfach zu viel Zeit für Schabernack. Vielleicht wäre so ein ruhiger Sofavorleger wirklich ein guter Regulator – wie eine Art Welpenmutter. Aber dann braucht ihr eine größere Wohnung, Auto und einen Sponsor … im nächsten Leben :).

Liebe Ines,
ich liebe solche Strickjacken. Dir steht sie hervorragend, die Farbe wäre nicht meins. Ich würde mir wünschen, dass möglichst viele Hersteller Schlitze einbauen, auch bei Pullovern- das empfinde ich als so bequem und praktisch. Ich mag überschnittene Ärmel- ich habe immer das Gefühl, dann mehr Bewegungsfreiheit zu haben.
Also für mich hast du einen Volltreffer mit der Jacke gelandet.
Liebe Grüße
Nicole

Oh ja, bei Pullovern mag ich die schlitze auch, mein dahingeschiedener dunkelgrüner mit V-Ausschnitt hatte die auch.

Mehr Bewegungsfreiheit mag ich bei überschnittenen Ärmeln auch – das ist eindeutig ein Vorteil daran. Am Ende ist immer alles ein Kompromiss aus Optik und Haptik …

Leider gibt es die Jacke alternativ nur noch in hell, gäbe es sie in Dunkelblau, würde ich sie nochmal kaufen …

Liebe Ines,

ich würde die Strickjacke wählen, genau in Deiner Farbe… in Größe XS oder S würde ich vermuten… und: die ganze Hundebande dazu 😉

Hallo Ines, die Jacke steht Dir fantastisch. Die Farbe sieht toll aus und hat eine prima Länge. Das sind sicher genug Gründe. Und die Hunde dazu sehen so niedlich aus. Da weiß ich nicht wo ich zuerst hinsehen soll. LG Caro

Die Jacke ist wirklich superschön, liebe Ines – eine perfekte Herbsttypenjacke mit vielen Vorteilen! Aber wenn ich die Wahl hätte zwischen Jacke und Hund… ich glaube, ich muss nicht weiterschreiben ;-)) Gib bitte ganz liebevolle Knuddels an den supersüßen Paule und an die (beinah ;-)) ebenso entzückenden Elos weiter <3<3<3
Ganz herzliche Rostrosengrüße
von der Traude

Klar habe ich gleich das wunderschöne Waldtiere-Tuch erkannt :-).
Gerade heute habe ich mit dem Hersteller am Telefon gesprochen. Der wollte es nämlich nicht mehr auflegen. Aber ich hoffe, ihn überredet zu haben. Meine Kundinnen – und ich – lieben es! Mal sehen, ob es im Herbst wieder zu haben ist.
Das mit der Größe ist echt tricky. Ich überlege, ob ich sie bestellen soll…
GLG Sieglinde

Echt? Man wirkt weniger selbstbewusst, wenn die Ärmel zu lang sind? Das kann man doch prima taktisch einsetzen 🙂
Überschnitten Ärmel und V-Ausschnitt finde ich klasse, das gibt einer Strickjacke Retro-Charme. Im Gegensatz zu dir mag ich aber Strickjacken mit Schlitz nicht so. Frag mich nicht, warum – begründen kann ich das nicht.
Liebe Grüße
Fran

Wenn die Hände nicht vollständig zu sehen sind, fehlt ein Gestikinstrument. Man sagt ja nicht umsonst, dass man mit Händen und Füßen redet. Versteckte Hände wirken wie ein Pflaster auf dem Mund. Na klar kann man das bewusst einsetzen, wenn man mal das harmlose Mäuschen geben möchte. Die Rolle mag ich allerdings für mich gar nicht, wenn schon Taktik, dann erreiche ich mein Ziel lieber flirtend und das geht mit Gestik dann auch wieder besser ;).

Je mehr Oversized ein Teil ist, umso wichtiger ist mir, dass Ärmel nicht überlang sind. Das macht dann den Unterschied zwischen modischem oder individuellem Schnitt und einfach nur viel zu groß. Deshalb ist mein neuer Winterwollmantel gerade bei der Schneiderin zum obligatorischen Kürzen der Ärmel. Nächste Woche kann man ihn wohl auch noch tragen …

Liebe Ines,
Optisch gefällt mir die Jacke (an Dir). Schnitt gut, Farbe für Dich super. Leider vertrage ich gar keine Wolle auf der Haut, aber als Sweatshirtjacke entweder neutral blau oder in Hinguckerfarbe für mich unbedingt, Sweatcardigan mit V-Ausschitt, suche ich schon lange. Schön, dass etwas für Dich gefunden hast. Liebe Grüße Greta

Eine Sweatjacke mit V-Ausschnitt habe ich noch nie gesehen. Ich werde Ausschau danach halten für Dich.

Bei dieser Jacke hast du nichts falsch gemacht! Ich finde die Farbe super schön und mir gefällt auch die Kombi zur Jeans! Sehr schön und tolle Qualität! Liebe Grüße!

Liebe Ines,

das ist eine flotte Jacke mit interessanten Details. Die machen die Jacke besonders. Und sie steht dir ausgezeichnet. Ein absoluter Allrounder.

Aber ich verstehe viele Hersteller nicht. Oft habe ich das Gefühl, dass die Schnitte eher nach Männermaßen konstruiert sind. Dabei müssten nur die Schultern schmaler sein und dann passt auch die Armlänge bei den meisten Frauen. Ich habe schon etliche Teile im Laden hängen lassen, weil Schulterpartie und Armlänge nicht passte. Ärmel umkrempeln mag ich nicht so gerne.

Liebe Grüße

Gabriele

Über die langen Ärmel freuen sich die Frauen, die deutlich über 1,70 sind und von denen gibt es in nachfolgenden Generationen immer mehr. Aber in den Schultern sind denen auch viele Sachen zu breit. Die durchschnittliche Frau hat im Gegensatz zum Mann breitere Hüften und schmalere Schultern – dass das da nicht mehr berücksichtigt wird, verstehe ich auch nicht.

Über eine zu breite Schulterpartie ärgere ich mich auch oft. Allerdings bin ich da ein bisschen kompromissbereit, weil ich sonst von der Stange gar nichts bekommen würde, in das der Busen passt. Ich versuche das mit einer aufrechten Haltung auszugleichen.

Das zimtige Cognac-Braun ist sehr schön an Dir.
“Der lockere Schnitt lässt es zu, sowohl Shirts als auch Blusen darunter zu tragen, ist aber gleichzeitig eng genug, um unter eine normal geschnittene Jacke zu passen.”
So mag ich Strick auch am liebsten. Wärmend aber nicht zu auftragend.
Auf Knöpfe verzichte ich, wenn möglich. Ich trage sie eigentlich immer offen. Und hochschlagen tu ich sie auch meistens. Zudem ich sie auch immer etwas Richtung Ellenbogen zupfe. Ganz runter mache ich die Ärmel nur, wenn es eisig ist und ich einen warmen Puls will.
BG Sunny

Bei dem Wort zimtig bekomme ich sofort Lust auf Zimteis oder Zimtschnecken. Ich habe oft nur den obersten Knopf auf und bei 2-Wege-Reißverschlüssen nur ein kleines Stück in der Mitte. Offene Cardigans mag ich aber auch. Wenn der Stoff leicht ist, schiebe ich die Ärmel nach oben, das ist fast ein Reflex. Bei diesem dickeren Material würde das nicht halten.

Die Strickjacke passt perfekt zu Dir. Schade, dass man die Ärmel bei Stricksachen nicht kürzen kann. Ich muss grundsätzlich krempeln oder hochschieben. Aber das klappt bei solchen Jacken ja sehr gut.

Liebe Grüße Sabine

Grundsätzlich kann man Ärmel auch bei Stricksachen kürzen lassen, zweimal habe ich das schon machen lassen. Da waren aber beide Male schmale Bündchen angenäht. Das sah hinter genauso gut aus wie vorher. Frag mich nicht, wie die Schneiderin das gemacht hat …

Ich bevorzuge die Jacke, liebe Ines! Die schönen Hunde kann ich weiter durch die wunderschönen Fotos bewundern, tolle Shooting!
Deine neue Strickjacke gefällt mir sehr gut und ich bin beeindruckt! Da stimmt einfach alles, top Farbe, die überschnitten Ärmel und V-Ausschnitt, klasse!
Viel Freude beim Ausführen!
Claudia

Die Farbe ist einfach nur schön und wenn die Jacke enger geschnitten wäre, wäre sie sicher auch etwas für mich. Zumal ich von der Marke bisher nur positives gehört habe. Aber der Schnitt ist mir definitiv zu weit. Sehr gelungen finde ich, dass die Jacke vorne kürzer ist und an der Seite einen Schlitz hat. So etwas findet man leider nur selten, wobei ich das sehr schön und auch interessant finde.
Schöne Grüße
Andrea

Hatte Deine Tochter nicht letztes Jahr eine Jeans von der Marke bekommen? Wie macht die sich auf Dauer?

Genau, bisher ist meine Tochter sehr zufrieden und wird sich auch eine weitere von Armedangels kaufen. Sie sitzt sehr gut und hat die Wäschen bisher auch gut überstanden. Erstaunlich finde ich, dass sie mit einer 32er Länge zurecht kommt, da sie 1,76 m groß ist und tendenziell lange Beine hat.

Ines, die Jacke steht Dir wirklich super!
Ich beneide Dich ja um Dein Problem mit den zu langen Ärmeln.
Und das meine ich tatsächlich wörtlich und ohne jeglichen Unterton.
Ich habe das gegenteilige Problem: Gorilla-Arme bei Körpergröße 1,81 m.
Ärmel, die wirklich lang genug sind, sind ein echter Glückstreffer.
Obligatorisches Kürzen – davon kann ich nur träumen. Dranzaubern ist viel schwieriger als kürzen, meist sogar unmöglich.
Und zu kurze Ärmel fördern auch nicht gerade das Selbstbewusstsein. Ich komme mir oft vor wie ein Kind, das in rausgewachsenen Kleidern steckt.
Die Anzahl von Kleidung in Langgrößen ist leider nicht überwältigend… und wenn, dann schwarz, meine Antifarbe…

Danke!

Ich verstehe Deinen Neid völlig richtig, denn Abschneiden oder Umlegen ist definitiv einfacher als Verlängern. Und selbst bei einem Kleid kann man die Taille manchmal heben durch Kürzen der Träger, aber nicht tiefer setzen. Leider können wir uns die eigene Armlänge nicht aussuchen.

Langgrößen gibt es genauso selten wie Kurzggößen, vorallem außerhalb von 36-40. Wobei ich den Eindruck habe, dass es Langgrößen tatsächlich noch weniger gibt.

Zu kurze Ärmel sehen wie herausgewachsen aus, zu lange wie reingesteckt. Ist beides Mist.

Ich wünsche Dir gute Glücksfunde!

Kommentare sind geschlossen.