Kategorien
Fashion Outfits Stilberatung

Stilberatung: 10 Tipps für einen Wollmantel

Ines Meyrose - Outfit 2021 - Wollmantel braun

10 Tipps zum Kauf eines Wollmantels

  1. Kaufe einen Wollmantel am besten antisaisonal, also im Sale als Schnäppchen. Du bekommst so hochwertigere Ware für Dein Geld. Meiner war im April um 62 % reduziert, ich finde ihn aber 100 % schön. Da ich in der Preisklasse nichts extrem Modisches kaufe, macht es mir nichts aus, wenn er aus der letzten Kollektion ist.
  2. Achte auf das Material. Je höher der Wollanteil ist, umso besser wärmt er. Ein gefütterter Mantel wärmt besser als einer ohne Futter, weil Wind besser abgehalten wird und sich Wärme in der Schicht zwischen Ober- und Unterstoff zusätzlich halten kann. Meiner ist aus 51% Alpaka, 36% Schurwolle und 13% Polyamid gefertigt, das Futter aus 57% Viskose und 43% Polyester. Mäntel als Alpakawolle sind haltbar, wärmen besonders angenehm und haben einen angenehmen Griff.
  3. Schau auf das Gewicht des Mantels. Im Idealfall fühlt es sich an, als ob Du in eine zarte Wolldecke gehüllt bist. Zu schwere Mäntel sind auf Dauer unangenehm zu tragen.
  4. Die Länge würde ich davon abhängig machen, ob Du den Mantel primär zu Kleidern/Röcken oder Hosen tragen möchtest. Die ideale Länge bewegt sich dabei bei kleineren Personen oberhalb des Knies, bei größeren auch gerne darunter. Wenn Du Kleider/Röcke darunter trägst, würde ich deren Saum entweder nicht oder deutlich hervorschauen lassen. Da ich den Mantel primär zu Hosen trage, ist diese kniefreie Länge ideal, um nicht zu gestaucht zu wirken und dennoch warme Beine zu haben.
  5. Je unauffälliger die Verarbeitung ist, umso besser streckt der Mantel. Die seitlichen Eingrifftaschen sind vertikal eingesetzt, so dass sie eh wenig auffallen und wenn man sie wahrnimmt, durch die Blickrichtung von oben nach unten streckend wirken.
  6. Knöpfe lenken Blicke. In diesem Fall ist der Mantel zwar zweireihig, aber er hat verdeckte Druckknöpfe. Wenn er geschlossen ist, sind keine Knöpfe zu sehen. Durch die doppelreihige Überlappung des Stoffs an der Vorderseite wird Wind besser abgehalten und offen getragen wirkt der Mantel schön leger.
  7. Der Umlegekragen kann entweder als eine Art V-Ausschnitt getragen werden, wie Du es auf den Bildern mit dem geschlossenen Mantel siehst, oder er wirkt eher wie ein Schalkragen, wie Du es bei den Fotos mit offenem Mantel sehen kannst. Wenn der Kragen dezent ist, bist Du flexibel bei Einsatz von Schals jedweden Volumens.
  8. Bei der Form bevorzuge ich gerade oder höchstens leicht taillierte Mäntel, weil die mehr Spielraum für einen wärmenden Lagenlook darunter geben. So ist der Mantel von Herbst bis Frühling mit Bluse oder dicken Pullovern zu tragen, ohne dass er zu eng wirkt, und macht ein paar Kilo Gewichtsschwankungen über die Jahre spielend mit.
  9. Einen Wollmantel trägt man im Idealfall lange. Meine letzten haben jeweils etwa acht Winter gehalten. Deshalb würde ich eine dunkle Farbe nehmen, weil die weniger schmutzempfindlich ist, denn so ein Mantel wird in der Reinigung nicht besser. Passend zu Deinem Farbtyp bieten sich Grau-, Blau-, Brauntöne oder Schwarz an. Wenn Du allerdings eine Hinguckerfarbe als Lieblingsfarbe hast wie Orange, Moosgrün, Himbeerrosa oder Magenta, kann das auch super aussehen. Ich würde dann nur schauen, dass es vielleicht nicht die einige Winterjacke im Schrank ist, denn die Farben passen nicht zu jeder Kleidung oder jedem Anlass.
  10. Bei einem schicken Kleidungsstück, das Du viele Jahre tragen möchtest, lohnen sich Anpassungen durch eine Änderungsschneiderei. Bei meinem sind die Ärmel gekürzt, damit die Hände nicht darin versinken.
Ines Meyrose - Outfit 2021 - Wollmantel braun - Ü40 Bloggerin mit Hund Paul
Ines Meyrose - Outfit 2021 - Wollmantel braun - Ü40 Bloggerin mit Hund Paul
Ines Meyrose - Outfit 2021 - Wollmantel braun - Ü40 Bloggerin mit Hund Paul
Ines Meyrose - Outfit 2021 - Wollmantel braun - Detail verdeckte Druckknöpfe
Ines Meyrose - Outfit 2021 - Wollmantel braun - Detail in Längsrichtung eingesetzte seitliche Taschen
Ines Meyrose - Outfit 2021 - Wollmantel braun - Portrait

Worauf achtest Du beim Kauf eines Wollmantels?


Wer Lust hat, mir das Bloggen mit einem Espresso zu versüßen, darf gerne etwas in meine Kaffeekasse bei PayPal => Ines’ Kaffeekasse geben. Eine Bankverbindung findest Du hier. Merci! Alle anderen lesen einfach so.

38 Antworten auf „Stilberatung: 10 Tipps für einen Wollmantel“

Guten Morgen Ines, ich achte auf Material und Schnitt. Der Mantel ist toll, herrliche Wollqualität. Und das Futter auch nicht komplett Poly. Das mag ich sehr. Diesen Schnitt habe ich für mich auch am Liebsten. Ein toller Kauf. Er sieht wirklich klasse aus. Fast so kuschlig wie der Zausel. 😉 Kraul den Paul mal ordentlich von mir. Er ist so geduldig. War nach der Runde? Laila legt sich danach immer so gern ins Gras.
Ich wünsche Dir einen schönen Tag, liebe Grüße Tina

Dass das Futter wenigstens gut zur Hälfte aus Viskose besteht, kommt mir auch sehr gelegen. Futterstoff aus 100 % Viskose bekommt man selbst im Laden kaum gekauft – gilt als zu teuer … Jedenfalls ist das Futter angenehm, das ist die Hauptsache.

Paul kraule ich gerne von Dir! Die Fotos haben wir nach 1/3 der Runde gemacht auf dem Weg zum Eisladen. Müde ist er da nicht. Er liegt da so, weil ich es ihm gesagt habe. Wäre es nach ihm gegangen, hätte er den Parkplatz neben mir inspiziert samt der ankommenden Hunde und Mülleimer … Aber er wurde natürlich hinterher mit Leckerlis belohnt.

Ich wünsche Dir auch einen schönen Tag!

Hallo Ines,
der Mantel sieht klasse aus, die Tasche und die Schuhe aber auch. Und du auch. Trägst du eine neue Brille?
Einen klassischen Wollmantel antisaisonal zu kaufen, das sieht man dem Mantel wirklich nicht an. So mache ich das mit Sneakern, ich brauche nicht das neueste Up-to-Date-Modell.
Beim Mantel achte ich auf Qualität, Verarbeitung, Material und Schnitt. Und vor allem, dass er nicht zu schwer ist.
Auch sonst. Lieber ein Teil weniger, dafür gute Qualität.
Liebe Grüße
Claudia

PS.
Du hattest doch schon ein paar Sylturlaube verschieben müssen? Beim Einkauf gestern habe ich rote Grütze und Vanillesauce nach Sylter Art entdeckt. Sogar in der Glasflasche. Sie kommen zwar nicht direkt von dort, aber aus dem Norden. So konnte ich etwas Urlaubsgefühl einfangen.

Dein Tip mit der dünneren Einlegesohle bei den zu klein gekauften Trekkingschuhen war nicht schlecht, aber die Kappe hinten ist wohl etwas zu schmal. Jetzt werden sie geweitet.
LG

Nein, die Brille ist schon fünf Jahre alt, aber ich hatte sie hier im Blog lange nicht auf. Ich bin leicht kurzsichtig und altersweitsichtig. In dem Gestell waren bis zum Herbst die reinen Fernsichtgläser. Jetzt ist sie mit Gleitsichtgläsern als Computerbrille bestückt. Weil sie ganz oben aber quasi Fensterglas hat, kann ich auch im Raum und draußen gut damit gucken – nur zum Autofahren taugt sie damit nicht mehr. Dafür habe ich eine Gleitsichtbrille mit Fern- und Nahwert, mit der ich am PC aber gar nicht gut arbeiten kann und auch nicht gerne Bücher lese (Smartphone geht), weil sie mir die Bildschirmbreite zu viel verzerrt und ich den Kopf zu sehr neigen muss. Bücher lese ich weiter am liebsten mit einer reinen Lesebrille. So ist das, wenn man alt wird …

@PS: Hoffentlich bekommt der Schuster Deine Schuhe gerettet! Ja, zwei Sylturlaube und ein Ostseeurlaub „durfte“ ich schon verschieben dank Corona … Kommen die Sachen Sylter Art zufällig aus Neu Wulmstorf? Das ist hier nebenan … da gehen wir gerne zum Hochzeitstag oder anderen schönen Anlässen essen, aber die haben leider gerade komplett geschlossen. Das viel also auch schon mehrfach aus – spart ja alles ungemein  . Die rote Grütze und Soße sind jedenfalls lecker. Mich erinnert die allerdings weniger an Sylt als an typische Lokale mit Hamburger Hausmannskost, denn dort ist rote Grütze meistens der Standardnachtisch. Vermutlich ist es einfach norddeutsch. Freut mich, dass Du Dir so ein bisschen Urlaub ins Haus holen konntest!

Die Brille steht dir ausgezeichnet. Wenn ich jetzt schreibe, dass sie dir Kontur gibt, stimmt das nicht ganz. Denn Kontur hast du. Eher finde ich, dass sie deinem Gesicht einen Rahmen gibt.

Ja, aus Neu Wulmstorf sind sie und es schmeckt sehr lecker. Irgendwas von Sylt habe ich aber auf dem Glas gelesen. Aber auch wenn es nicht direkt von dort kommt, es ist lecker und nachkaufenswert. Das erinnert mich an einen Urlaubstag auf Juist, wo ich einen unfassbar leckeren Milchreis mit roter Grütze gegessen habe.

Ich hoffe auch, dass die Schuhe für mich tragbar gemacht werden können.
LG

@Brille Danke, das empfinde ich auch so. Ich mag die auch nach fünf Jahren noch leiden. Bei Wärme stören mich aber Kunststoffgestelle, deshalb sind die anderen dezentere Metallversionen. Diese hier setze ich auch auf, wenn ich markanter oder strenger wirken möchte – die Wirkung der Brillen ist schon recht unterschiedlich.

@ aus Neu Wulmstorf die verkaufen diverse Produkte mit dem Zusatz Sylt und wurden deshalb auch schon verklagt, weil die Produkte ja nicht von Sylt kommen, haben aber meines Wissens nach die Rechtsstreite alle gewonnen. Verkauft sich halt gut … Der Witz ist, dass exakt diese Produkte auch in Sylter Feinkostsupermärkten stehen – hergestellt in NW :). Schmeckt eigentlich alles aus dem Haus. Das ist das Lokal, in dem ich am liebsten mal wieder richtig schön Essen gehen würde. Letzten Sommer haben wir das nicht gemacht, weil wir uns nicht unnötig unter Menschen begeben wollten und es da immer gut gebucht ist. Und dann war es schon wieder zu spät …

Liebe Ines, zuerst mal was Generelles: ich finde diese strukturierte und übersichtliche Auflistung nach Punkten bei deinen Tipps und Beschreibungen für mich immer total ansprechend – so erhalte ich gleich einen tollen Überblick über das Thema und kann auch einzelnen Detailpunkte schnell wiederfinden. Dein Mantel sieht toll aus sowohl die Farbe als auch der Schnitt und ansonsten so richtig schön zum Reinkuscheln an kalten Wintertagen. Ich mag ebenfalls diesen eher geraden Schnitt bei Mänteln, aber die Ärmel können mir nie lang genug sein. Als bekennende Frostbeule muss bei mir das Handgelenk immer total im Mantel verschwinden und wenn möglich vielleicht auch noch mehr. Daher wurden im Gegensatz zu dir die Ärmel schon einige Mal herausgelassen und verlängert.
Hab einen wunderbaren Tag und alles Liebe Gesa

Es freut mich, dass Dir die Art des Artikels gefällt. Ich schreibe die gerne so, weil das meiner Denkweise entspricht.

Bei diesem Mantel hättest Du viel Stoff zum Herauslassen an den Ärmeln gehabt. Ein Vorteil hochwertiger Fertigung: Es ist nichts “auf Kante” genäht.

Wünsche Dir einen sonnigen Tag!

So schön ist Dein Mantel! Und jeden einzelnen Punkt kann ich voll unterschreiben.
(Ich habe übrigens passend zum letzten Thema auch einen midilangen schwarzen Blazer-Wollmantel für Beerdigungen. Da passt immer alles drunter und er wärmt bei solchen schweren Terminen die ganze Frau.)
Mein letzter Wollmantel ist 3 Jahre alt und in einem warmen Grau und leicht und geht bis zum Knie. Ideal auch noch fürs Radfahren, da etwas weiter und nicht zu lang und hell, damit ich gesehen werde. Ich fahre ja auch im Winter mit dem Rad. Das Grau mag ich, weil ich viele farbige Woll-Schals dazu kombinieren kann.

Deinen Schal und das Täschchen kenne ich doch auch… 🙂 Immer wieder schön!
Dir steht der Mantel ganz wunderbar und Du wirst noch lange Freude dran haben.
Paul trägt ja ein ganz ähnliches Modell :-), perfekte Partner!
Herzlich grüßt Sieglinde

Grau ist wirklich eine gute neutrale Leinwand für Tücher jeder Art.

Ja, Schal und Täschchen sind hier regelmäßig im Einsatz und bereiten immer wieder Freude. Die Tasche sind dennoch immer noch aus wie neu. Irre Qualität.

Paul und ich geben uns Mühe, zusammen zu passen :).

Guten Morgen, ich bin ja immer wieder erstaunt, welche Tips du so klar formulierst, über die ich nicht mal nachdenke, weil sie mir so selbstverständlich erscheinen!
Sehr gut auf den Punkt gebracht! Der Mantel sieht sehr gut aus und steht dir ausgezeichnet. Wie man dich so virtuell kennt, wirst du ihn vermutlich auch wieder 8 Jahre tragen. Und irgendwann folgt der autobiographische Roman: Mein Leben in acht Manteljahren – wir sind gespannt!
Hat er gut gemacht der Mann, viel Spaß damit!
Viele Grüße
Susanne

Und weil Dir das so klar ist, brauchst Du mich nicht als Einkaufsberaterin – andere Menschen hingegen schon, denn die wenigsten können das so selbstverständlich wie Du erkennen. Ich sage ja immer wieder: Du könntest meinen Job bestens machen.

7-Jahre-Zyklus fürs allgemeine Leben, 8-Jahre-Zyklus für meine Wintermäntel? Klingt gut. Jetzt brauche ich nur noch eine Abnehmerin für den alten Mantel, denn der ist nicht hinüber, ich kann ihn einfach nur nicht mehr sehen. Ich warte, dass Gunda endlich auf ein Eis vorbei kommt zur Anprobe.

@Mann Dass er die Fotos gemacht oder mir den Mantel geschenkt hat? Ich finde beides :).

Danke Ines, fürs nächste Leben hab ich mir das fest vorgenommen 😊
Es ist gut, dass es Menschen, wie dich gibt, die die Dinge auf den Punkt bringen können. Ich lerne immer wieder hinzu. Meine Intuition schützt nicht immer vor Fehlkäufen.
Herzlich, Susanne

Richtig schön Dein Mantel und ein wahres Schnäppchen. Ich würde beim Mantel ebenfalls einen klassischen Schnitt wählen und eine neutrale Farbe. Vermutlich Schwarz, weil das einfach immer passt bei mir. Auch die Länge gefällt mir gut.

Liebe Grüße Sabine

Du hast – wie gewohnt – sehr gut beschrieben, auf was man alles bei einem Mantelkauf achten sollte. 🙂

Ein schöner Mantel ist das, absolut stimmig kombiniert.
Chic, warm UND leicht was will frau mehr.
Der Mantel hat jedenfalls das Zeug zum Lieblingsteil.

Kannst ja bei Euch im Herbst im Laden mal so einen Zettel an den Ständern mit den Mänteln hängen. Diese Modell ist perfekt für …, weil …

In einem Laden habe ich sowas mal mit Kombinationsideen für Sachen auf dem Ständer gesehen, das fand ich sehr ansprechend gemacht.

Freut mich, dass er Dir gefällt!

Die Idee mit dem Zettel werde ich mir merken, danke 🙂

Das erinnert mich ein wenig an ein Ereignis vor ein paar Jahren:
eine Kollegin, die kurz vor ihrer Hochzeit stand, wollte von mir in der Arbeit wissen, was ich denn als Brautkleid tragen würde.
Daraufhin zeigte ich ihr ein schlichtes, wadenlanges, cremeweißes Kleid mit passendem Mantel aus Spitze und erklärte ihr, warum es (für mich zumindest) das perfekte Brautkleid wäre. Eine anwesende Kundin, die sich eigentlich im Laden nur in Ruhe umschauen wollte, kam spontan auf mich zu und zeigte auf Kleid und Mantel mit den Worten: “Das ist genau das, was ich für meine Hochzeit suche.”
Beides war auch wirklich perfekt für sie. So schnell kann’s gehn. 😉

PS: Meine Kollegin hatte übrigens bereits ihr Traumkleid. 🙂

Liebe Ines,
deine Brille mag ich sehr, sie steht dir ausgezeichnet.
Doch nun zum Thema: Der Mantel ist richtig hübsch und sieht kuschelig und warm aus. Bei geradem Schnitt war ich zunächst skeptisch, aber dein gerader Schnitt würde mir auch gefallen, da lässig gerade.
Ich mag deine präzise Analyse, ich schätze dich auch so ein..
Mein Mantel ist jetzt sechs Jahre alt und wird nicht mehr lange bleiben können, er ist etwas abgenutzt. Da er damals aber ein absolutes Schnäppchen war, ist das ok. Er war grau und jetzt hätte ich gern ein camelfarbenes Exemplar. Mal sehen..
Danke für deine tollen Tipps.
Liebe Grüße
Nicole

Danke, das Modell ist so zeitlos, dass er vermutlich auch in fünf Jahren noch funktioniert.

Der Mantel würde Dir in Schnitt und Farbe gewiss auch gut stehen. Gerade feinere Wollmäntel werden vom Tragen nicht besser. Bei mir schraddeln irgendwann die Saumkanten an den Ärmeln ab. Ich drücke die Daumen für eine gute Wahl in der kommenden Saison – zu Anfang oder Ende, wie es passt.

Der Mantel ist klasse, mir gefällt auch die Farbe, die steht dir sehr, sehr gut! Und deine zehn Punkte sind genau so, wie ich es mag: Kurz, knapp, aber alles drin und keine halbe Stunde Geschwader 😉
Ehrlich gesagt halten meine Wollmäntel mehr als acht Jahre – deshalb dürfen sie auch gern aus der vorletzten Saison sein…
Liebe Grüße
Fran

Dein Mantel ist so toll – Schnitt, Stoff, Farbe, einfach alles! Und der steht Dir hervorragend! Und wie Recht hast Du mit Deinen 10 Punkten! Ich versuche schon meine Sachen einigermaßen vernünftig zu kaufen, klappt bloß nicht immer. Vor kurzem habe ich mir ein Teddy-Mantel zugelegt. Ein Schnäppchen, Stoff – Kamel mit Wolle, sehr leicht und warm. Nun sehe ich damit bestimmt nicht schlanker, als ich bin, eher umgekehrt… Ob ein Teddy Klassiker bleibt? Ich hoffe doch…

Wenn man von einem Teddy umarmt werden kann, spielt die schlanke Linie keine Rolle mehr. Genieße einfach die Kuscheligkeit! Kamel mit Wolle klingt perfekt dafür.

Ich mag diese Stiltipps von Dir immer sehr gern. Prägnant, genau auf den Punkt gebracht und umsetzbar. Deinen neuen Mantel finde ich sehr schön. Steht Dir wirklich toll. Mein von Dir ausgesuchter Mantel ist auch im vergangenen Winter häufig zum Einsatz gekommen. Mich gruselt es vor der Vorstellung, dass ich irgendwann nächstes oder übernächstes Jahr Ersatz brauche. LG Caro

Gerade helle Wollmäntel aus glattem Stoff sind leider nicht für die Ewigkeit gemacht … ich bin guter Dinge, dass Du einen schönen neuen findest, wenn es soweit ist. Als ich gezielt nach dem Mantel online für mich geschaut habe, sind mir auch viele rote über den Weg gelaufen, die hätten was für Dich sein können.

Ich hätte jetzt auch eher gesagt “Eggshape”, als “gerade geschnitten”. Er ist super lässig. Schöne Farbe, der Toffee-Ton für Dich.
Im Prinzip stimme ich mit Deinen Punkten überein.
Ich würde für mich allerdings versuchen einen zu finden, der zwischen Knie und Wade endet. Sonst guckt das bei mir gerne wie zu kurz aus.
Oder halt gleich bis Mitte Oberschenkel oder klassisch, leicht taillliert und wirklich lang.
BG Sunny

Wenn man den Mantel hinlegt und die Seitenlinien anschaut, ist er gerade geschnitten. Laut Onlineshopangaben soll er leicht tailliert sein. Angezogen sieht er bei mir nach leichtem Eggshape aus – das finde ich auch. Am Ende ist egal, wie das Kind heißt: Hauptsache, es gefällt :):

Liebe Ines,

ich hechele den Kommentaren hinterher… Du hast in allen Punkten des Wintermantel-Checks so recht, danke für die Zusammenstellung. Mir ist das Gewicht und das Material auch sehr wichtig (geworden).
Aber Deine Fotos sind großartig und Du siehst so hübsch aus in Deinen Farben und mit den Accessoires dazu. Herbsttyp eben 😉 Über Paul sage ich jetzt mal gerade nichts… er ist immer der Knaller! Herbsttyp eben…
Herzliche Grüße, Susa

Liebe Ines,

der Mantel steht dir exzellent – eine tolle Wahl! Neben Paul ein perfekter Begleiter für kalte Tage.

Für mich ist vor allem der Schnitt wichtig. Ein Mantel muss für mich (sehr) lang sein, weil ich es auch warm an den Waden mag und meine längeren Kleider nicht raus schauen sollen. Dann muss er hoch geschlossen sein, weil ich keine Zugluft am Hals mag. So einen Woll-Mantel mit Kapuze und leicht tailliert habe ich vor ca. 10 Jahren in einem nicht zu dunklen Blau ergattert (runtergesetzt in einem Designerladen).

Auf das Material habe ich überhaupt nicht geachtet. Das muss aber gut sein, weil ich den Mantel wirklich sehr viel trage und er kaum Abnutzungsspuren hat. Allerdings war das Futter zu eng zugeschnitten und nach ein paar Jahren völlig hin. Eine Schneiderin hat mir das Futter ersetzt. Ihr Kommentar: das lohnt sich auf jeden Fall, so einen tollen Mantel bekommen sie nicht wieder. Recht hatte sie. Jetzt kann ich ihn noch ein paar Jahre voller Freude tragen und dann graut mir vor einer Neuanschaffung.

Liebe Grüße
Gabriele

Eine Kapuze ist natürlich perfekt – das mag ich auch gerne bei Mänteln. Wie schön, dass die Schneiderin Deinen Mantel retten konnte. Zur Not bleibt noch, ihn komplett nachschneidern zu lassen, wenn er sein Leben beendet.

Sehr schöner Mantel! Ich besitze schon drei in Braun. Ein Teddy, ein Wollmantel und eine Art Jacke. Ich habe vor paar Wochen auch gesagt, da wir das Wetter eigentlich fast das ganze Jahr schlecht und kalt haben, lohnt sich besser eine Investition in ein Mantel als in ein Kleid. Hat man mehr von. Liebe Grüße!

Das stimmt – bei einem Mantel kann in Norddeutschland die Modemathematik oft besser aufgehen als bei einem Kleid 😀.

Der Mantel hat so eine schöne Farbe und steht dir auch sooo gut! Die Fotos sind ja wunderschön geworden! Klasse!
Da ein Mantel ein zeitloser Klassiker ist und ich ihn noch lange tragen möchte, achte ich immer darauf, dass er gut sitzt und nirgends kneift. Außerdem spielt beim Faktor der Wärme die Qualität der Wolle bzw. des Stoffes auch eine große Rolle.
Liebe Grüße,
Claudia

Für die Haltbarkeit und Qualität ist Dein langer schwarzer Mantel das perfekte Beispiel, dass diese Kriterien eine größere Rolle spielen als modische. Und er ist immer noch schön!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.