Düfte, die mich begleiten

Werbung ohne Auftrag durch Markennennungen

Parfümsammlung - Foto: Caro

Leserinnen schreiben für Leserinnen

Bei der Wunschliste für 2019 hat sich Leserin Claudia einen Beitrag über Düfte gewünscht, den ich nicht erfüllen kann. Leserin Caro ist meinen Aufruf gefolgt, ob jemand dazu einen Beitrag schreiben möchte und lässt uns in ihre Duftgeschichte blicken. Danke an Caro für den Gastbeitrag und das Foto!

Blogger bezeichnen manchmal ihren Blog als virtuelles Wohnzimmer. Wenn sich in meinem virtuellen Wohnzimmer Gäste interessiert miteinander unterhalten, gefällt mir die Atmosphäre. Hast Du auch Lust, einen Gastbeitrag zu schreiben? Komm gerne mit Themenideen auf mich zu.

Gastbeitrag von Caro

Düfte begleiten mich seit meiner Kindheit und ich gebe zu, dass ich eine sehr feine Nase habe. Ich bin in der ehemaligen DDR groß geworden und der erste Duft, an den ich mich erinnern kann, war der Duft des Westens – wenn ein Paket von unseren Verwandten aus dem anderen Teil Deutschlands ankam.

Beim Öffnen des Pakets entströmte ein ganz besonderer Duft – eine Mischung aus Seife, meistens Lux, und Bohnenkaffee. Diesen Duft habe ich auch noch kurz nach der Wende wahrgenommen, immer wenn ich in Berlin am U-Bahnhof Wittenbergplatz in unmittelbarer Nähe vom KaDeWe ausgestiegen bin. Irgendwann habe ich diesen Duft leider nicht mehr wahrgenommen.

Da meine Familie mit Verwandtschaft in der Bundesrepublik gut ausgestattet war, hatte meine Mutter ab und zu auch Parfüm aus dem Westen. Ich kann mich gut an Tosca oder später an Madame Rochas erinnern, die sie geschenkt bekam von ihren Geschwistern. Sie verwendete diese Schätze nur zu besonderen Anlässen. Wenn die Fläschchen leer waren, behielt sie diese und stellte sie unverschlossen in ihren Kleiderschrank, um noch einen Hauch des Dufts zu erahnen.

Anfang der 1980er Jahre erhielt ich ein Parfüm von meiner Tante aus Oldenburg geschenkt: My Melody Dreams. Das habe ich sehr geliebt. Mit einem Lächeln denke ich an den Flakon mit der hellblauen Blümchenbanderole. An den Duft erinnere ich mich nicht mehr so genau – vermutlich etwas blumig – eben für Teenager konzipiert.

Ende der 1980iger Jahre faszinierte mich LouLou von Cacharel. Allerdings war es für mich bis zur Wende unerreichbar, denn in der DDR gab es das nicht zu kaufen, maximal im Intershop. Das Parfüm gehörte zu meinen ersten Einkäufen als ich dann mit D-Mark ausgestattet war. Ich habe es mir immer wieder nachgekauft. Bei einer Sonderedition gab es ein Schaltuch dazu, das ich sehr gern getragen habe. Leider besitze ich es nicht mehr. Später habe ich gerne von Bogner Bath and Body getragen. Den warmen Duft von Vanille schätzte ich sehr.

Aber Präferenzen ändern sich. Heute mag ich klassische, nicht zu blumige Düfte. Mit orientalischen Duftrichtungen komme ich nicht zurecht, weil sie mich „erschlagen“. Auch mit Modedüften kann ich wenig anfangen.

Zurzeit verwende ich fünf verschiedene Parfüms, die ich im Wechsel nutze

DIOR – Miss Dior (Eau de Toilette)
JIL SANDER – SIMPLY (Eau de Toilette)
JIL SANDER – STYLE (Eau de Parfum)
Hermès – UN JARDIN SUR LE NIL (Eau de Toilette)
Annayake – Hokou for Her (Eau de Toilette)

JIL SANDER Parfüms erinnern mich an meine Zeit in Hamburg. Ich mag die Stadt und ich mag die Geradlinigkeit dieser Düfte. Bei Miss Dior und UN JARDIN SUR LE NIL verspüre ich einen Hauch von Luxus. Hokou for Her ist die Ausreißerin unter meiner Duftsammlung und vielleicht doch dem Mainstream zuzuordnen.

Die meisten der von mir genutzten Düfte sind der eher holzigen Duftnote zugeordnet. Hokou ist dagegen blumig. Bei diesem Duft gehen die Meinungen sehr stark auseinander. Viele finden den Duft scheußlich, andere finden ihn klasse.

Am Morgen überlege ich kurz, welchen Duft ich verwenden möchte. Was liegt an? Eine wichtige Besprechung oder Schreibtischarbeit? Gehe ich abends noch ins Konzert, trage ich STYLE von JIL SANDER oder das Parfüm von Hermès auf. Das Parfüm wird bei abendlichen Unternehmungen nochmals aufgefrischt.

Parfüms bleibe ich relativ lange treu, probiere aber gerne auch etwas Neues aus. Habe ich einen Duft gefunden, der mir gefällt, frage ich nach einer Probe, um das Parfüm im Alltag zu testen. Manchmal frage ich auch Kolleginnen, welchen Duft sie tragen, wenn dieser mir positiv auffällt.

Welche Düfte nehmt Ihr und warum?

dies & das #41

Werbung ohne Auftrag durch Namensnennungen

Clogs von Sanita braun

Und wieder einmal: Trend Clogs

Mein Beitragsfoto ist von 2011. Wie oft wurden Clogs in meinem Leben zum Trend ausgerufen? Tatsächlich habe ich die Clogs von Sanita noch und sie sind in tadellosem Zustand. Warum? Ich trage sie selten. Warum? Zum Autofahren taugen sie nicht, für lange Wege sind sie zu hart und ich bekomme barfuß am kleinen Zeh Blasen. Mit Socken sind die bequem, aber barfuß sehen sie besser aus.

Es gibt genau zwei Anlässe, bei denen ich sie trage: Zum Schneeschippen – rutschfest und man kann mal eben schnell reinschlüpfen – und bei legeren Grilleinladungen im Sommer. Kommt beides nicht so oft vor. Aber da die Süddeutsche Zeitung Clogs zum Trendschuh (Werbung) erklärt, bin ich also ausnahmsweise mal bei einem Trend dabei. Oder ist der schon wieder vorbei, weil der Beitrag aus dem Dezember 2018 ist?

Trendtier 2019?

Welches Tier wird von Kleidung bis Wohnaccessoires in 2019 die Dinge verzieren? Was kommt nach Eulen und Flamingos? Sind es Lamas?

Wer sein Bett macht, hat Kontrolle über sein Leben

In der Autobiographie von Michelle Obama habe ich gelesen, dass sie angewiesen hat, dass ihre Kinder im Weißen Haus morgens ihre Betten selbst machen müssen. Gut so! Ich bin zwar froh, dass meine Mutter das jeden Tag für mich gemacht hat, aber dafür hatte ich nicht ansonsten Personal für jede Lebenssituation. Wobei ich schon zugebe, dass es ein Luxus war, eine Hausfrauenmutter zu haben.

Den Zeit-Beitrag Rituale im Alltag: Wer sein Leben verändern will, soll mit dem Bett anfangen (Werbung) finde ich insofern lesenswert, als dass ich tatsächlich finde, dass es viel schöner ist, morgens ein ordentliches Bett zu hinterlassen und sich abends in ein glattes zu legen. Kissen und Decken aufzuschütteln und zurückzuschlagen, ist sozusagen mein Frühsport. Wenn am Tag sonst mal alles schief läuft, hat man abends wenigstens ein einladendes Bett. Und morgens hat man bereits mindestens eine Sache mit sichtbarem Resultat erfolgreich erledigt.

Für die Nase – Autorin gesucht

Bei der Wunschliste 2019 hat Leserin Claudia um einen Beitrag gebeten zum Thema “Stilberatung in Sachen Düften. Welche Duftfamilie zu welchem Anlass, was ist zu viel, was geht wann?”. Düfte sind nicht meine Welt, deshalb werde ich dazu keinen Beitrag schreiben. Interessante bereits veröffentlichte Beiträge verlinke ich auch gerne hier im Nachtrag:

Hast Du Lust, als Leserin einen Gastbeitrag hier oder als Bloggerin bei Dir über Düfte zu schreiben? Das würde mich freuen!

Gewinnspiel: Zeigt Euren Frühlingslook und gewinnt einen Duft

Werbung für die Schönheit

Nachtrag 15. Juni 2013: Das Gewinnspiel ist beendet und die Gewinnerin ist Lisa.
___
Was ist Euer liebster Frühlingslook? Inzwischen hat ganz Deutschland irgendwann mal etwas Sonne abbekommen und jeder von Euch hatte schon Gelegenheiten, frühlingshafte Kleidung zu tragen. Meteorologisch ist seit heute sogar schon Sommer – gefühlsmäßig bin ich noch ganz beim Frühling.

Mir geht es so, dass meine Lieblingslooks von Jahr zu Jahr wechseln. Meine Lieblingssachen vom Vorjahr finde ich dann in der Folgesaison oft gar nicht mehr so toll, auch wenn sie noch passen und zeitgemäß sind. Sie rücken dann in die zweite Reihe – eine gute Basis für Notfälle sind sie allemal – und ein neuer Lieblingslook entsteht.

Mein liebster Frühlingslook 2013

Frühlingslook 2013 von Ines MeyroseIm Frühjahr 2013 hat sich bei mir eindeutig dieses neue Kleid von Lauren Vidal zum Lieblingsteil gemausert. Ich habe es bei Concept:léger in der Osterstraße in Hamburg gefunden. Ich mag das Cremeweiß, den Schnitt, die romantische Note und die weiche Haptik.

Dazu trage ich die bewährten Falke Cotton Touch Leggings, das Tuch Blümchen von Fraas und Stiefeletten von Officine Creative. Im Sommer werde ich dann Sandaletten dazu tragen. Um einen Look komplett zu machen, gehört natürlich auch ein sommerlicher Duft dazu. Den könnt Ihr jetzt gewinnen!

Gewinnspiel – Ein Duft für Euch

Dieses Gewinnspiel biete ich Euch in Kooperation mit Flaconi an. Das Produkt für diese Blogaktion wird von Flaconi zur Verfügung gestellt. Zeigt oder beschreibt mir Euer liebstes Frühlingsoutfit 2013 und Ihr habt die Chance, Euch einen Duft von Davidoff (Werbung) oder Jil Sander (Werbung) mit einer Mindestgröße von 50 ml aus dem Onlineshopsortiment bei Flaconi auf www.flaconi.de auszusuchen.

Teilnahmebedingungen

  • Hinterlasst bis zum 14. Juni 2013 um 23:59 Uhr deutscher Zeit einen Kommentar bei diesem Beitrag mit dem Link zu Eurem Outfit oder seiner Beschreibung und nennt das Produkt, welches Ihr gewinnen möchtet.
    Ihr könnt mehrfach teilnehmen mit unterschiedlichen Kanälen, z.B. über Twitter, Instagram, Pinterest, Google+, Euren Blogs und was Euch sonst noch einfällt. Jeder Eurer Kanäle bekommt ein Los, wenn ihr den Link dazu hier im Kommentar einfügt. Wer nur kommentiert und den Look nicht zeigt, bekommt dafür ein Los.
  • Bitte gebt beim Kommentieren eine gültige E-Mailadresse an, an die ich die Gewinnbenachrichtigung schreiben darf. Sie ist nicht online sichtbar.
  • Der Gewinner wird aus allen Teilnehmern innerhalb von 1 Woche nach Ablauf der Teilnahmefrist von mir ausgesucht und per E-Mail benachrichtigt.
  • Teilnehmen kann jeder, der mindestens 18 Jahre alt ist und eine Empfängeradresse in Deutschland oder der Schweiz hat.
  • Der Ausgang der Blogaktion ist unabhängig von Erwerb von Produkten und Dienstleistungen.
  • Teilnehmer erklären sich damit einverstanden, dass ihr Name im Fall des Gewinns auf der Webseite www.meyrose.de veröffentlicht wird.
  • Ich brauche innerhalb von 1 Woche nach der Gewinnbenachrichtigung von dem Gewinner per E-Mail folgende Daten zur Weitergabe an Flaconi, die den Gewinn direkt versenden: Vorname, Name, Postanschrift, Telefonnummer für den Kurier/Post.
  • Ansonsten gelten meine üblichen Datenschutzbestimmungen.
  • Keine Barauszahlung / kein Umtausch / kein anderes Produkt möglich.
  • Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Anzeige – Make-up im Winter

Werbung

So langsam macht sich bei meiner Haut die Wetterveränderung in Richtung Winter bemerkbar. Sie wird trockener und meine Lippen mögen etwas Extrapflege, z.B. eine Schicht Bepanthen-Creme.

Auch mein Make-up verändert sich im Winter. Im Sommer meide ich cremiges oder flüssiges Make-up eher, weil es mir leicht zu schwitzig auf der Haut wird. Da reicht mir dann mit dem Pinsel leicht aufgetragenes Kompaktpuder. Jetzt mit der trockenen Heizungsluft nehme ich auch ganz gerne mal ein flüssiges Make-up dazu, z.B. das Minimal Make-up von Backstage. Das vertrage ich gut und es lässt sich in der Deckkraft sehr flexibel einsetzen.

Bei den Augen habe ich dann eher Lust auf weniger Farbe als im Sommer. Zu dem eher deckenden Make-up reichen mir im Moment sogar reichlich Mascara, Rouge und Lippenstift in Rosenholz. Im Gegensatz dazu bekomme ich bei Parfüm gerade wieder Lust auf mehr und trage mein Amber-Duftöl pur auf der Haut.

Da ich Kurzsichtig bin, trage ich außer Haus und beim Ines' neue Brille von OLIVER PEOPLESFernsehen eine Brille. Drinnen nehme ich sie meistens ab, weil ich ohne besser lesen und inzwischen auch am PC arbeiten kann. Draußen, zu Geschäftsanlässen oder zu feierlichen Outfits trage ich auch gerne mal Kontaktlinsen, weil ich ohne Brille etwas offener wirke und es im Sommer einfacher finde, bei Bedarf eine Sonnenbrille zu tragen.

Im Winter ersparen mir die Kontaktlinsen das Beschlagen der Gläser. Da ich die Linsen selten trage, habe ich Tageslinsen, die keine Reinigung erfordern und nach Gebrauch entsorgt werden. Nach dem ich in den letzten zehn Jahren diverse Tageslinsen ausprobiert habe, bin ich dank meines Optikers bei den Acuvue TruEye gelandet. Sie funktionieren bei meinen trockenen Augen noch am ehesten. Da die Auswahl der passenden Linsen mit intensiven Tragekontrollen durch meinen Optiker sehr zeitintensiv ist, finde ich es nur fair, die Linsen auch dort zu kaufen. Wer allerdings seinen Optiker oder Kontaktlinsenberater für die Beratung angemessen bezahlt hat, hat aus meiner Sicht damit auch das Recht erworben, die Linsen online oder woanders günstiger zu kaufen.

Wie sieht Euer Winter-Make-up aus?

Für diesen Beitrag mit den Verlinkungen wurde ich beauftragt und habe eine Vergütung erhalten. Damit ist der Beitrag eine Anzeige. Trotzdem gibt der Beitrag – wie immer – meine ehrliche, freie und subjektive Meinung wieder.

GLOSSYBOX Beauty Juni 2012

Werbung für die Schönheit

Freude - die neue GLOSSYBOX ist da! Das Glossy Mag blättere ich später.

Freude – die neue GLOSSYBOX ist da! Das Glossy Mag blättere ich später.

Ein neuer Karton mit matter, holziger Textur - ein bisschen Ökostyle - warum nicht.

Ein neuer Karton mit matter, holziger Textur – ein bisschen Ökostyle – warum nicht.

Hübsches blaues Seidenpapier und tolles Schleifenband. Das gefällt mir aber. Bin voller Vorfreude auf den Inhalt bei dieser schönen Verpackung!

Hübsches blaues Seidenpapier und tolles Schleifenband. Das gefällt mir aber. Bin voller Vorfreude auf den Inhalt bei dieser schönen Verpackung!

Kann ich später lesen - will lieber gleich sehen, was drin ist.

Kann ich später lesen – will lieber gleich sehen, was drin ist.

??? Das soll es sein ??? Ich bin enttäuscht ... :(

??? Das soll es sein ??? Ich bin enttäuscht … :(

Heute ist die GLOSSYBOX Beauty (Werbung) Juni 2012 pünktlich bei mir eingetroffen. Die Box sieht wie immer toll und liebevoll gepackt aus. Das Thema ist Aqua, Strand, Sommer – dazu farblich passend ist die Verpackung abgestimmt. Soweit passt alles. Enttäuscht bin ich deshalb, weil ich mit nur mit 2 Teilen vom offiziellen Inhalt etwas anfangen kann.

Inhalt meiner GLOSSYBOX Beauty Juni 2012

  • ALESSANDRO Nagellack 5 ml Probengröße – die Originalgröße hätte 10 ml – in der Farbe Sunshine Reggae. Der Deckel ist so billig gemacht, dass er sich kaum wieder aufschrauben lässt. Der Lack ist zitronengelb und steht mir damit leider gar nicht.. Wenn schon gelb, dann bitte Sonnenblumengelb. Aber immerhin ist es eine Trendfarbe. Wert der Probe: ca. EUR 5,00
  • CARTIER Parfum 1,5 ml Probengröße. Das ist wieder mal so eine Miniprobe, wie es sie umsonst in nahezu jeder Drogerie gibt. In der GLOSSYBOX erwarte ich eine Miniatur des Originals und nicht so eine winzige Probe. Zudem ist mir der zu blumig. Wert der Probe: EUR 0,00
  • IOBELLA Gesichtsreinigungstuch Mini-Probetuch in 10 x 10 cm. Das Originaltuch hätte 25 x 25 cm. Über das feine Microfleece-ABschminktuch freue ich mich, weil ich so etwas sowieso mal kaufen wollte. Da hätte IOBELLA aus meiner Sicht allerdings auch das Originalprodukt hergeben können. Wert der Probe: ca. EUR 4,00 => zum 1. Review vom 25. Juni 2012 und 2. Eindruck eines gekauften Tuchs vom 13. Dezember 2012
  • KRYOLAN Satin Powder 3 g Originalprodukt in der Farbe SP333. Das lose Puder ist Lidschatten, der mit irisierenden Mikropartikeln für außergewöhnliche Impressionen sorgen möchte. Mein erster Eindruck ist gut – ich stelle es in den nächsten Tagen separat vor. Den Beitrag verlinke ich dann hier. Wert des Originalprodukts: EUR 5,95 => zum Review
  • TIROLER NUSSÖL 30 ml kleine Originalgröße. Das Sonnenöl mit Lichtschutzfaktor 6 ist für unempfindliche, sonnengewöhnte Haut. Mal ehrlich: Wer benutzt heutzutage noch LSF 6? Entweder ich gehe in die Sonne, dann nehme ich LSF 30 oder viel mehr. Oder ich gehe nicht in die Sonne, dann reicht mir der LSF in meiner Tagescreme und der Körper ist bekleidet und damit genug geschützt. Und Sonnenöl ist mir schon immer zu klebrig gewesen. Positiv sei angemerkt, dass diese Art der Probe mit der Miniatur-Originalgröße zumindest zum Konzept der Box passt. Das ich das Produkt nicht anwenden kann mit meiner empfindlichen Haut ist also eher mein Problem. Wert der Probe: ca. EUR 3,58.
    Habe das Produkt als Pflegeöl zweckentfremdet => zum Review

Ein Jutebeutel mit Aufdruck von GLOSSYBOX lag noch zusätzlich dabei. Mit langen Henkeln kann ich ihn zum Einkaufen verwenden. Da ich diese Beutel mag, freue ich mich darüber zumindest. Wert: Werbegeschenk EUR 0,00

Fazit

Meine Box würde EUR 15,- kosten, wenn ich keinen Tester bekommen hätte. Die Box enthält überhaupt nur Ware für EUR 18,53, von der ich nur etwas in Wert von EUR 9,95 anfangen kann. Das einzige Produkt in voller Originalgröße ist der Lidschatten für EUR 5,95. Selbst wenn ich den Nagellack mögen und das Nussöl verwenden könnte, wäre die Ausbeute sehr schlecht. Klar – in einem Überraschungspakte gehört es dazu, dass einem nicht alles gefällt. Aber dafür sollte der Inhalt mit dem Wert den Kaufpreis ausgleichen und hochwertig sein. Sonst gehen die Kunden lieber in den Laden und kaufe genau das, was ihnen gefällt.
___
Die Produkte in diesem Beitrag wurden mir von GlossyBox oder der zuständigen PR-Firma kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt. Vielen Dank!

Seltenes Parfüm

Werbung ohne EntgeltIl Profumo Musc Bleu Osmo Parfum

Geht es Ihnen auch so, dass Sie Massendüfte nicht mögen? Auch wenn Parfüms an verschiedenen Personen jeweils anders riechen, ist der Wiedererkennungswert von Modedüften und Klassikern doch recht hoch. Das alleine ist für mich schon ein Grund, solche Düfte nicht zu verwenden.

Auf der Suche nach dem passenden Duft für mich bin ich nach langer Suche endlich fündig geworden und habe mich für Einzelduftnoten aus der Osmo-Linie von Il Profumo entschieden. Es gibt in dieser besonderen Reihe einzelne Duftrichtungen als Osmo Parfum (Natural Spray) und Osmo Absolu (Öl). Das besondere an diesen Düften ist, dass sie direkt auf der Haut getragen werden, mit ihr verschmelzen und über 24 Stunden langsam den Duft abgeben und entwickeln. Einzelne Düfte können untereinander gemischt werden. Wer gerne hautbetonte Düfte mag, wird die Osmo-Düfte lieben. Zu Weihnachten habe ich mir selbst das Musc Blue gegönnt.

Meine hysterische Allergikerhaut verträgt die Düfte auf der Oberseite des Unterarms perfekt, auf der Unterarminnenseite ist für meine Haut zuv iel. Also trage ich es halt oben auf – geht ebenso. Das Öl lässt sich auch perfekt Bodylotions beimischen. Da die Öle nicht sehr lange haltbar sind – nur 12 Monate nach dem Öffnen laut Verpackung – schaffe ich es dann auch eher, sie aufzubrauchen. Gleichzeitig kann ich so den hohen Preis vor mir besser rechtfertigen, weil ich damit meine günstige Bodylotion pimpe und Geld für die zum Duft passende spare …

Ich wurde für den Kauf ausgiebig und mehrfach in der Parfümerie Kloth in Seeetal-Hittfeld beraten. In Hamburg sollen die Düfte auch noch im Alsterhaus verfügbar sein. Andere Quellen sind mir in Hamburg nicht bekannt. Begeistert hat mich neben der ausführlichen Beratung, dass Frau Kloth mir den Duft gegen Kreditkartenzahlung per Boten ohne Aufschlag hat vorbei bringen lassen, da ich etwa 20 km entfernt wohne und es vor Weihnachten nicht mehr persönlich dahin geschafft habe. Das nenne ich Service!

Welches ist Ihr Lieblingsduft?

Review: Eau de Parfum Christian Lacroix NUIT präsentiert von AVON

Werbung für die Schönheit

Das neue Eau de Parfum von Christian Lacroix NUIT for Her wird von AVON präsentiert und angeboten. Mir wurde es zum Testen zur Verfügung gestellt.

Duftbeschreibung des Herstellers

“In der Kopfnote wird besondere Leidenschaft geweckt durch frische Bergamotte, Tunesisches Orangenblütenöl und violette Pfingstrose. Die Herznote verführt durch berauschende Blüten wie Jasmin, Kletter-Glyzinie und nachtblühende Tuberose, die einen intensiven, hypnotisierenden Duft verströmt. Abgerundet wird der Duft in der Basisnote aus edlem Amberholz, magischem Mitternachts-Moschus und geheimnisvollen Harzen.”

Mein Eindruck

Der transparente Flakon in tiefem Lila gefällt mir sehr gut. Er hat durch seine Birnenform einen guten Schwerpunkt und liegt gut in der Hand. Da mir leicht Sachen aus der Hand rutschen, freue ich mich über solche Details bei einem Produkt. Der silberne Aufdruck auf dem Flakon harmoniert farblich mit dem Lila sehr gut.

Den Verträglichkeitstest auf meiner Allergikerhaut hat der Duft bestens bestanden. Meine Haut zeigt keinerlei Reaktion, auch am nächsten Tag nach dem Duschen nicht (oft kommt die Reaktion bei mir erst dabei). So soll es sein – und ist leider so oft bei mir anders. Da sammelt Christian Lacroix mit seinem NUIT eindeutig Pluspunkte bei mir.

Der Duft gefällt mir. Er ist sehr intensiv, warm, sinnlich und langhaftend. Ein toller Duft für den Abend, wenn es mal etwas mehr sein darf. Bei Aufsprühen und auch auf der Haut erinnert mit der Duft stark an das Eau de Parfum Pure Poison von Dior, was seit Jahren bei mir Gebrauch ist. Pure Poison ist allerdings im Detail im Duft dann im direkten Vergleich doch anders. NUIT ist blumiger – Pure Poison eher seifiger. Mir gefällt im Moment gerade NUIT besser. Daher freue ich mich, dass mir ein Duft zum Testen geschickt wurde, der zu mir passt.

Zu wem passt der Duft?

Zu Frauen, die intensive, blumige, orientalische und extravagante Düfte lieben. Es gibt auch eine Variation für Herren, die mir nicht vorliegt,

Preis

Das Eau de Parfum ist z.B. über AVON online zu beziehen und kostet ca. EUR 36,- für 50 ml. Im Moment gibt es einen günstigeren Einführungspreis. Es gibt dazu auch noch ein passendes Duschgel und Körperlotion.

___
Das Produkt in diesem Beitrag wurden mir vom Hersteller oder der zuständigen PR-Firma kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt. Vielen Dank! Der Beitrag gibt meine ehrliche, freie und subjektive Meinung wieder.

Seite 1 2 nächste