Aus Mode & Stil wird meyrose

Dieser Blog ist seit 2009 auf www.meyrose.de online. Anfang 2010 habe ich auf die Software WordPress umgestellt und ihm den Namen Mode & Stil gegeben. Zum einen wollte ich mit dem Namen weg von Anglizismen, zum anderen war das einfach eine passende Überschrift für das, was mich damals zum Bloggen bewogen hat.

Im Lauf der letzten zwei Jahre haben sich Beauty- und Make-up-Themen immer mehr dazu gesellt und nehmen inzwischen großen Platz ein. So erscheint mir der Name bzw. die Überschrift nicht mehr zeitgemäß. Nach monatelangen Überlegungen habe ich dann jetzt beschlossen, dass der Blogname schlicht meyrose wird und der Untertitel von Der Blog von Imageberaterin Ines Meyrose auf fashion, beauty & me geändert wird. Der Untertitel ist dann auch einfacher anzupassen, wenn sich wieder neue Wege erschließen.

Die Anpassungen – auch im Header – werde ich in den kommenden Tagen Stück für Stück durchführen. Sollten also RSS-Feeds oder andere Abo-Systeme nicht mehr bei Euch funktionieren, könnte es daran liegen. Dann freue ich mich über eine Info.

Wie gefällt Euch die Namensänderung?

Herbstfarben

Herbstblatt

Am Wochenende – als mein Fuß noch heil war – habe ich im Garten das erste herbstlich verfärbte Blatt an unserer Felsenbirne gefunden. Bisschen früh – noch vor dem kalendarischen Sommeranfang. Ich mag den Herbst sehr gerne – vorher möchte ich jedoch noch die Rosenblüte im Garten genießen. Und das ohne Herbstlaub!

Das Blatt ist übrigens mal wieder ein schönes Beispiel für warme Farben, die dem Herbstfarbtyp besonders gut stehen: gedämpftes Orange, Maisgelb, Olivgrün … Beim Herbstfarbtyp passt die Benennung nach der Jahreszeit auch bei uns in Deutschland bestens.

Ich wünsche Ihnen schöne Sommertage, bevor der Herbst wirklich da ist!

Kindle zu Weihnachten

Werbung zum Lesen

… war wohl in diesem Jahr bei vielen der Renner. So auch bei mir. Nachdem ich im November in einer Woche Sylt wieder fünf Bücher und zwei Zeitschriften gelesen und mich über die schweren Koffer geärgert habe, war für mich klar: Ein E-Book-Reader muss her! Passenderweise war in der ct damals auch gerade ein Testbericht zu den Dingern drin und danach stand fest: Ein Kindle Keyboard mit 3G von Amazon muss es sein. Schließlich will ich dann auch überall neue Bücher kaufen können und nicht auf WLAN angewiesen sein. 3G-Empfang ist in meinen Urlaubsgebieten in der Regel sichergestellt.

(Affiliate Link)

Da ich den Kindle auf meinen Weihnachtswunschzettel gesetzt habe, musste ich noch zum 24. Dezember 2011 warten. Das war hart! Inzwischen habe ich ihn online schon mit Büchern gefüllt und bereits eins gelesen. Bisher bin ich sehr zufrieden. Die Neoprenhülle von Belkin, in der auch Kabel und Adapter verstaut werden können, macht einen gut schützenden Eindruck.

(Affiliate Link)

Bis zum 6. Januar gibt es bei Amazon übrigens noch Kindle Gratis-Tage – jeden Tag ein Buch geschenkt. Vielleicht ist auch etwas für Sie dabei? Den Tipp dazu habe ich übrigens bei perun.net gefunden und gebe ihn hier gerne weiter.

Elbphilharmonie mit besonderem Einblick

Dieses Bauwerk wird in Stil und Einzigartigkeit so individuell, wie Sie es als Mensch sind.

Wussten Sie, dass es die Möglichkeit gibt, die Baustelle der Elbphilharmonie in Hamburg zu besichtigen? Mein Liebster und ich hatten Sonntag das Glück, Karten für die Baustellenführung zu haben und besondere Einblicke in die Baustelle und auf Hamburg zu erhaschen. Es war toll und ich bin noch immer ganz beeindruckt!

Hier kommt eine Bilderflut für Sie:

Seitlicher Blick von der zur Straße liegenden Zugangsseite der Elbphilharmonie am 4. Dezember 2011, Copyright Foto: Ines Meyrose

Seitlicher Blick von der zur Straße liegenden Zugangsseite

Ines in voller Besichtigungsmontur für die Elbphilharmonie am 4. Dezember 2011 - die gelben Sicherheitsgummistiefel habe ich auch an:) , Copyright Foto: Ines Meyrose

Ines in voller Besichtigungsmontur – die gelben Sicherheitsgummistiefel habe ich auch an :)

Innenseite eines Fensters der Elbphilharmonie am 4. Dezember 2011, Copyright Foto: Ines Meyrose

Innenseite eines Fensters der Elbphilharmonie

Blick durch eine Logia im Bau in der Elbphilharmonie am 4. Dezember 2011, Copyright Foto: Ines Meyrose

Blick durch eine Logia im Bau

Treppenaufgang im inneren Bereich der Elbphilharmonie am 4. Dezember 2011, Copyright Foto: Ines Meyrose

Treppenaufgang im inneren Bereich

Blick durch zwei der besonderen Fenster der Elbphilharmonie am 4. Dezember 2011, Copyright Foto: Ines Meyrose

Blick durch zwei der besonderen Fenster

Einblick in die Entstehung des großen Konzertsaals der Elbphilharmonie am 4. Dezember 2011, Copyright Foto: Ines Meyrose

Einblick in die Entstehung des großen Konzertsaals

Einblick in die Entstehung des oberen Bereichs des großen Konzertsaals der Elbphilharmonie am 4. Dezember 2011, Copyright Foto: Ines Meyrose

Einblick in die Entstehung des oberen Bereichs des großen Konzertsaals

Blick durchs ein Fenster Richtung Nordwest der Elbphilharmonie am 4. Dezember 2011, Copyright Foto: Ines Meyrose

Blick durch ein Fenster Richtung Nordwest

Ausblick auf die Queen Mary 2 und Hafenteile von der Elbphilharmonie am 4. Dezember 2011, Copyright Foto: Ines Meyrose

Ausblick auf die Queen Mary 2 und Hafenteile

Park an der Elbphilharmonie am 4. Dezember 2011, Copyright Foto: Ines Meyrose

Park an der Elbphilharmonie – in Hamburg geht nichts ohne einen Park. Ich finde ihn super!

Am meisten beindruckt haben mich die Fenster. Nach Aussage der Dame, die uns durch die Baustelle geführt hat, wird keine der sämtlichen Scheiben vom Konzerthaus, Hotel, Wohnungen und dem ganzen Rest gleich sein, d.h. jede ist für sich ein Unikat. Sie unterscheiden sich in Größen, besonders den aufgebrachten Schichten, Winkeln, Biegungen etc. Die Scheiben sind mit einer Chromschicht bedampft und so konstruiert, dass sie Wärme und Kälte abweisen.

Die Karten zu bekommen bedarf ein bisschen Mühe mit richtigem Timing und Geduld an der Kasse oder Telefon-Hotline. EUR 5,- pro Erwachsenem war mir das Event in jedem Fall mehr als Wert.

Wichtig

Man muss echt gut zu Fuß sein, um bis in den 12. Stock die Treppen in etwa zwei Etappen zu steigen. Die Führung geht nur mit Allen weiter oder Keinem. Wenn ein Teilnehmer unterwegs schlapp macht, hört die Führung an der Stelle auf, weil der Guide weder die Gruppe alleine lassen noch einen Einzelnen zurücklassen darf. Das wäre dann extrem schade für alle anderen, die darunter dann zu leiden haben.

___
Vielen Dank an die Elbphilharmonie für die Erlaubnis, die Fotos hier im Blog zu veröffentlichen. Kopieren, Herunterladen, Verbreiten, Vervielfältigen etc. dieser Fotos ist ausdrücklich von mir untersagt!

Seite vorherige 1 2 3 ... 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52