Kategorien
Lifestyle Persönliches

Was ich heute gelernt habe – März 2021

Werbung durch Namensnennungen ohne Auftrag

Azalee
  1. Das Wort Xenophobie.
  2. Der Eisladen hat kommentarlos die Preise um 18 % im Vergleich zum Vorjahr erhöht. So viel zu den wirtschaftlichen Folgen von Corona. Immerhin sind die Kugel noch so schön groß und lecker wie im Vorjahr.
  3. Nach einem Taschentuch und Kackebeuteln gehört jetzt eine OP-Maske in die Tasche jede Jacke als Standardausstattung.
  4. Habe mich heute früh bei meinem Anblick mit kurzen Haaren nach dem gestrigen Friseurbesuch im Spiegel erschrocken. Kam mir einen Moment wie eine fremde Person vor. Da sieht man mal, wie schnell man sich an unliebsame Dinge wie ungeschnittene Haare gewöhnen kann.
  5. Was Salfett ist.
  6. Auf meinem Laptop waren 258 GB auf der SSD mit Sicherungen von meinem Smartphone belegt. Weil das in der Struktur so übersichtlich aussah, bin ich nie auf die Idee gekommen, tiefer zu schauen und mir die Datenmenge anzeigen zu lassen.
  7. Modern Family Staffel 10 samt Finale ist auf Deutsch erschienen. Freue mich aufs Schauen.
  8. Wie man eine Cloud konfiguriert.
  9. Das Grab in den Schären – 10. Fall für Thomas Andreasson von Viveca Sten hat mir nicht gefallen. Nora hat mal wieder Beziehungs- und Psychodrama, Thomas kann die Hände nicht von Ex lassen und der Fall ist arg schräg verworren.
  10. Google findet, dass meine Mail zum Blogbeitrag über einen Krimi, bei dem es um die Spaltung der Gesellschaft geht, gegen seine Richtlinien verstößt. Absurd.
  11. Mitglieder der CDU-Bundesregierung geben eine Ehrenerklärung ab. Haha. Kohl lässt grüßen? Oder Barschel? Ich könnte Kotzen ob der Umstände, wegen denen es dazu kam. Wann endlich hört Lobbyismus auf und wann müssen Abgeordnete endlich alle Nebeneinkünfte offen legen?
  12. Das Dr. Lavea Spray gegen Hundemief funktioniert auch in einer Holzschublade, sogar ohne Tropfenspuren.
  13. Die Bezeichnung Bengalin-Hosen für Stretchhosen.
  14. In meinem Horoskop in der Brigitte steht, ich solle meine Energie nutzen, um mein inneres Silber aufzupolieren. Was bitte ist inneres Silber?!?
  15. Feste Seife unter der Dusche und ich werden keine Freunde.
  16. Weinsteinbackpulver wird in der Menge wie herkömmliches angewendet, hat aber nicht den muffigen Geschmack. Gute Entdeckung! Das wird künftig mein Standardbackpulver.
  17. Auch im Lockdown ist ein neuer Lippenstift etwas Feines.
  18. Es war wunderschön, das erste Mal seit dem Herbst wieder durch den Wildpark Schwarze Berge zu gehen.
  19. Pullunder heißen jetzt Slip over. Aha.
  20. Kreißsaal mit offenem Fenster zum Wartebereich vor der Notaufnahme. Interessante Geräuschkulisse. Gebärende Frau schreit real lauter als im Film.
  21. Nach einem Corona-Test ist Bepanthen-Nasensalbe wohltuend.
  22. In unserem Garten wächst eine- theoretisch – wunderschön rosa-mauve blühende Azalee – siehe Beitragsbild. Es gehen aber immer nur ein paar Blüten vollständig auf, der Rest der Knospen vertrocknet in unterschiedlichen Entwicklungsstadien. Lässt mich bitte jemand lernen, was der Grund dafür sein kann? Den großen weißen Rhododendren im selben Beet geht es allerbest, so dass ich nicht denke, dass es am Standort liegt, den eine Azalee gehört zur Gattung der Rhododendren.
  23. Einen konkreten Essensplan für mehrere Tage zu erstellen – Ostern steht vor der Tür und die Einkäufe werden hier sicher nicht am Samstag gemacht – liegt mir überhaupt nicht. Mir fallen zwar Gerichte ein und ich kann die Zutaten auf den Einkaufszettel schreiben. Wenn ich dann aber zu Kochen beginne, kommt garantiert etwas anderes dabei heraus. Feste Rezepte und ich passen nicht zusammen.
  24. So ein Frühlingstag mit 20 Grad weckt die Lebensgeister doch ungemein.
  25. Bei Aldi wird man an der Kasse in Schriftform neuerdings geduzt: “Wir haben Corona-Schnelltests für Euch.” Nach einem ersten Zucken stelle ich fest, dass ich das mag.

Bei den Tagen mit … ist nichts Unsägliches passiert. Ich habe schlichtweg nicht daran gedacht, etwas zu notieren, oder es ist mir nichts an dem Tag aufgefallen.

Kaffeekassensturz

Eistüte

Herzlichen Dank an alle Leser_innen für die Einzahlungen in die Kaffeekasse und die schönen persönlichen Zusendungen. Danke für die Einladungen auf ein Eis und diverse Kaffeespezialitäten!

Was hast Du im März gelernt?


Wer Lust hat, mir das Bloggen mit einem Espresso zu versüßen, kann meine Kaffeekasse bei PayPal => Ines’ Kaffeekasse klimpern lassen. Eine klassische Bankverbindung findest Du hier. Herzlichen Dank!

28 Antworten auf „Was ich heute gelernt habe – März 2021“

@28 Nachtrag

Vermutlich ist ein Pilz, der durch eine Zikade übertragen wird. Habe alle vertrockneten Teile großzügig abgeschnitten. Mal sehen, wie sie im kommenden Jahr aussieht …

Guck am besten auch auf dem Boden nach, ob da nichts mehr liegt. Ich hatte das mal am Rhododendron….das breitet sich unglaublich aus und ist so hartnäckig.
Ich habe in diesem Monat gelernt, dass es wirklich Sinn macht, Unkraut bereits im März zu entfernen. Nie war es so einfach. Allerdings muss Frau auch Zeit dafür haben. Dieses Jahr hatte ich sie und in den nächsten werde ich sie mir nehmen.
Schöne Grüße
Andrea

Danke für den Bodenhinweis. Daran habe ich gar nicht gedacht, weil der Boden nämlich Dank Dreiblatt schon wieder kaum zu sehen ist. Das hole nachher gleich nach.

ahhhh nein der zweite Kommentar in Folge weg 😩
fehlermeldung ich tippe zu schnell!!??
test… ich komme später am Laptop wieder…

Mist, tut mir Leid! Das kenne ich nur, wenn man ganz viele Kommentare direkt nacheinander schreibt … freue mich, wenn Du nachher wieder kommst!

Hallo Ines,
zu deiner Nr. 13
“ich gebe Ihnen mein Ehrenwort”, an die Aussage kann ich mich sehr gut erinnern und an das, was danach kommt, noch besser.

Meine Erlernungen:
Kaufe niemals Schuhe, die es in deiner Größe nicht gibt, eine halbe Nummer kleiner und denke, es sind ja nur ein paar Millimeter. Funktioniert nicht.

Sonne und Wärme machen glücklich, auch in diesen Zeiten.

Eis wurde wohl überall teurer. In einer Eisdiele haben sie den Sahnepreis gleich mit angepasst. Und in einer anderen die Thermobox von 6,20 auf 7,20 erhöht. Aber da es das beste Eis in Town ist, kaufe ich weiterhin dort.

Wie schnell mein Vertrauen in einen Impfstoff schwinden kann. Und um so mehr, je mehr aufgerufen wird, dass doch bestimmte Personengruppen jetzt damit vorgezogen geimpft werden sollen.

Liebe Grüße
Claudia

@Ehrenwort Als die Barschel-Affäre aktuell war, war ich gerade ein paar Tage in Paris. Damals schaute mal immer im Vorbeigehen am Kiosk auf die Schlagzeile der Bild-Zeitung. Die war ein guter Indikator, ob etwas wirklich wichtiges in Deutschland oder auf der Welt passiert ist. Und da war auf einmal das Badewannenfoto auf der Titelseite …

@Schuhe Oh weh, was für welche sind es? Besteht Hoffnung, dass ein Schuster sie weiten kann?

@Eisdiele Bei uns wurde der Sahnepreis auch angepasst und die Eisbecherpreise.

@Impfstoff Ich bin mir unsicher – es gibt bei so vielen Medikamenten so viele Nebenwirkungen, die in ähnlichem geringem Maß auftauchen, dass ich denke, dass das aufgebauscht wird. Ich würde mich auch mit AZ impfen lassen. Im Moment habe ich keine Hoffnung mehr, dass alle Deutschen geimpft sind, bevor die Wirkung des Impfstoffs bei den ersten schon wieder nachlässt. Außerdem muss der Impfstoff sicher wie bei der Gruppe auf die Virusveränderungen regelmäßig angepasst werden und das ist bisher meines Wissens nach noch nicht passiert … und Ich bin ehrlich gesagt auch nicht mit der Impfreihenfolge einverstanden (und dabei geht es mir gar nicht um mich, ich habe evolutionär betrachtet ausgedient als Erwachsenen ohne Kinder). Was ist mit den ganzen Lehrer_innen und Erzieher_innen und allen, die in gesundheitlichen Bereichen arbeiten und für die Versorgung wichtig sind wie Mitarbeiter_innen im Supermarkt?

Hallo Ines,
da ich heute sowieso die Verzettelkönigin bin und gnadenlos der Zeit hinterher hinke, kommt es darauf auch nicht mehr an. ( Mein Mann sitzt diszipliniert seit 7 Uhr im Home-Office, ich habe heute frei und wollte schon längst unterwegs sein und dann kommt dies und das.. )
neue Erkenntnis:
Home Office wäre nichts für mich.

@ Schuhe, ich werde einen Versuch beim Schuster
starten, es sind auch noch Trekkingschuhe..

@ Foto
Ich erinnere mich an das Titelbild vom Stern. Ob es nötig war, das abzudrucken – andere Geschichte.

@ Impfreihenfolge
Da habe ich mir mit meiner Meinung schon gewaltig den Mund verbrannt.
Ich hätte auch eine andere Reihenfolge gewählt. An erster Stelle wären für mich Ärzte und Pflegepersonal in den KH gekommen, dann in den Praxen, dann weiteres med. Personal, Lehrer, Kitas usw. Ich hätte die Priorisierung nicht an das Alter geknüpft.
Ich habe keine Eile mit dem Impfen. Ich möchte die Erkrankung nicht bekommen, aber ich möchte mich nicht mit einem Impfstoff impfen lassen, wo alle paar Wochen eine andere Empfehlung kommt. Egal, von welcher Firma der geliefert wird. Wir werden sehen.
Ich glaube, der mRNA-Impfstoff kann sich an Mutationen anpassen lassen, bin mir nicht sicher.

@ duzen
Im Sport, im Schwimmbad ( was war das noch ? ), usw. duzen absolut okay. Aber in Geschäften, wo nach paar Sätzen aus Gewohnheit wieder zum Sie gewechselt wird, nöö. Bei meinem Coffeeshop und da wo ich die Leute schon ewig kenne, kein Problem mit Du.

Jetzt muss ich aber wirklich los…….

Dann sind wir uns bei der Impfreihenfolge absolut einig.

Bei Trekkingschuhen habe ich mit dünneren Innensohlen, die trotzdem ein Fußbett hatten, schon mal gute Erfahrungen gemacht, dass dadurch auch vorne etwas mehr Platz war.

Eis muss sein! Da schlucken wir die Preiserhöhungen einfach mit. 🙂
Dass Du an manchen Tagen nichts gelernt hast, ist wohl Corona zuzuschreiben. Es passiert halt zu wenig…
Wir haben inzwischen einen Essensplan schätzen gelernt. Machten wir vorher nie, ist aber für uns extrem nützlich. Auch wenn wir nicht immer alles da haben im Zweifelsfall und doch was anderes zusammenmixen. Man muss insgesamt weniger einkaufen gehen.
Zu Nr. 31)
Diese allgemeine Duz-Kultur gefällt mir nicht, weil sie für mich nicht wirklich einhergeht mit dem entsprechenden Menschenbild und einfach nur Reklame ist. Anders als in Skandinavien z.B.
Aber vielleicht ändert sich da ja was bei uns und ich habe es noch nicht gemerkt?? In diesem Sinne wäre ich gern lernfähig.
Herzlich grüßt aus dem sonnigen Süden, Sieglinde

@31 Mein erster Gedanke war, ob ich jetzt bei IKEA bin … aber die sagen Du und nicht Euch – ist auch noch ein Unterschied. Ich habe meine Leser_innen zu Beginn gesiezt, bin dann auf Euch übergegangen und dann auf das Du in der direkten Ansprache. In Zusammenhang mit den Corona-Tests, die da ja auch recht günstig sind, finde ich das Euch gar nicht schlecht im Sinn von “Wir sorgen für Euch.” Aber ich würde mir dann auch wünschen, dass die komplette Firmensprache angepasst wird. Die Kassierer_innen dürfen sich dann bitte das Münchner-Du mit “Frau Meyer kannst Du mal” auch schenken – das habe ich dort am selben Tag mal wieder gehört. Vielleicht ändert sich das wirklich. Mir wäre es dann wie Dir lieber, wenn es sich komplett ändern würde. Ist ja nicht so, dass das nicht schon mal passiert wäre, früher haben Kinder ihre Eltern gesiezt …

Normalerweise kaufen wir im Supermarkt für eine Woche ein, einmal auf dem Wochenmarkt, manchmal noch ein zusätzliches Brot auf dem Wochenmarkt und Kartoffel/Eier bekomme ich in der Nachbarschaft von einer Freundin direkt von einem Hof. Zwei Gerichte stehen meistens fest vor dem Einkauf, aus dem Rest würfele ich spontan etwas zusammen.

Ich bin gespannt, ob sich die Duzkultur bei uns langfristig durchsetzt. Das ging ja schon damals los mit Sprüchen wie “Frau Meyrose, kannst Du mal gucken?”. Fand ich immer albern. Dann schon eher der Vorname und Sie.

Liebe Grüße Sabine

Das Hamburger Sie mit Sie und Vorname finde ich auch deutlich angenehmer als das Münchner Du mit Du und Nachname. Liegt vielleicht daran, dass ich Hamburgerin bin …

Das Hamburger Sie mit Vornamen finde ich viel angenehmer. Es ist respektvoll und dennoch vertraut. Das Müncher Du mit Nachnamen ist ein bisschen “gschert” wie ich finde. Eher weniger respektvoll und zu wenig Distanz wahrend.
Und das sagt eine aus Bayern…naja nicht ganz: eine aus Franken! 🙂
Herzlich, Sieglinde

Liebe Ines, immer wenn ich deine „Lernerfolge“ lese, kommt im Hintergrund ein Gedanke hoch „Was? Schon wieder eine Monat vorbei?“. Ja, auch wenn wir Einschränkungen und immer wieder unterschiedliche Formen des Lock-Downs haben, läuft mir die Zeit so richtig unter den Finger davon. Aber dieses Mal stört mich das nicht, wenn ich an das herrliche Wetter in den letzten Tagen denke und da muss ich gleich deinem Punkt 30 zustimmen – mit den Graden steigt die gute Laune und natürlich auch die Lebensgeister und die Motivation und der Drang nach Draußen und, und, und. Übrigens denke ich, dass du auch an den ….-Tagen etwas gelernt hast, nämlich, dass man Tage auch nur einfach so verbringen kann, dass nicht jeden Tag etwas Neues passieren muss, dass wir auch mit Altbekannten eine schöne Zeit verbringen können. Ich wünsche dir natürlich einen tollen Start in das neue Monat und freue mich schon, am Monatsende mit dir wieder deine Ergebnisse Revue passieren zu lassen.
Hab einen wunderbaren Abend und alles Liebe Gesa

„Was? Schon wieder eine Monat vorbei?“ So geht es mir auch, wenn ich die Liste aus dem Smartphone in den Blog übertrage …

Ich wünsche Dir tolle Frühlingstage im April!

Dass ich diene Lernmomente liebe, weißt du ja. Und diesmal habe ich es tatsächlich geschafft, sie selbst aufzuschreiben!
Zum Duzen: Nach einer Gewöhnungsphase find ich es nicht mehr tragisch. Oder besser: Weniger tragisch als wenn Menschen unter 30, die mit anderen Menschen unter 30 selbstverständlich per Du sind, mich ansehen und ins Sie verfallen. In solchen Momenten altere ich dann schlagartig um etwa 30 Jahre 😉
Liebe Grüße
Fran

Klasse! Freut mich, dass ich Dich dazu anregen konnte!

@Duzen Oh, dann würdest Du ja auf die 90 zugehen, was wäre wirklich etwas arg ;). Ich kenne das weniger von Gesprächen untereinander, die aufs Sie umgehen, wenn ich dazu komme, als dass junges Personal in Läden mich erst duzt, wenn das da so üblich ist, aber dann im Lauf eines Beratungsgesprächs aufs Sie umschwenkt. Könnte an meiner strengen seriösen Ausstrahlung liegen …

Was Salfett ist, habe ich auch jetzt gelernt, aber frag mich nicht noch einmal in einer Woche! 😉
Was bitte ist inneres Silber?!? Kkkkkk Gibt es auch inneres Gold? Es wäre mehr wie ich!
Feste Seife schmücken das Gäste WC. Nur!
Pullunder heißen jetzt Slip over…. Oder auch Pull-over, liebe Ines!
Ich wünsche dir ein frohes Osterfest, viele bunte Eier, dazu noch ein leckeres Essen und die warmen Strahlen der Frühlingssonne!
Liebe Grüße,
Claudia

Liebe Ines,
Ich mag diese Rubrik. Dieses Mal war ich sehr amüsiert über die geschickte Raumaufteilung der Notaufnahme.
Das mit dem Eis ist mir auch aufgefallen und wir haben uns neulich überlegt, bei welchem Preis einer Eiskugel wir unser erstes Eis gekauft haben. Da bedarf es keines Sie mehr, im Alter abzuschätzen, hahahaha.
Ich fände ein grundsätzliches Du gut und auch nicht so schlimm. Das macht vieles einfacher.
Ich wünsche dir schöne Ostern
Nicole

Für 20 Pfennig gab es das erste Eisdieleneis für mich, was schnell auf 30 erhöht wurde und die Kugeln waren dort schon immer winzig …

Ebenso schöne Ostern wünsche ich Dir!

So wieder da. ☺ Meist lese und tippe ich am Ipad und da habe ich tatsächlich jetzt schon 3x in Folge Pech gehabt. Tz.. aber es gibt Schlimmeres 😉
Ich finde es witzig, dass Du Dich jetzt nach dem Friseurbesuch erschrocken hast, beim Anblick im Spiegel.
Ist das Minzeis? Ich liebe Minze, aber das bekommt man hier eher selten bei Eisdielen. Aber Zitrone tuts auch! 18 %?! das haben wir bestimmt Corona zu verdanken.
Selbst wir in der Hausarztpraxis haben etwa 20% weniger Fallzahlen. Das ist nicht gut. Es kommen immer die Selben, unerschrockenen in die Praxis und das am besten jede Woche mindestens 1x. (Augenrollemoji)
Frohe Ostern Ines, liebe Grüße Tina

Das ist Waldmeister, Minze käme mir nicht in die Tüte.

Verdächtig ist auch , das viel weniger Krebs-, Herzinfarkt- und Schlaganfallpatienten in die Kliniken kommen und das sind ja definitiv Vorkommnisse, die man sich nicht einbildet … das kann wohl auch zu üblen Spätfolgen führen.

Frohe Ostern wünsche ich Dir!

Der Kreißsaal: das glaube ich gern. Auf einer Skala von 1-10 würde ich den Geburtsschmerz bei 9,5 ansiedeln. Seit meiner Entbindung weiß ich, man kann von Schmerzen ohnmächtig werden und durch den Schmerz auch wieder daraus “erweckt” werden. Braucht kein Mensch.

Inneres Silber: Könnten vielleicht die inneren Werte sein, derer man sich bewusst werden soll und die dann auch den Selbswert zum strahlen bringen, oder so…

Seife. So sehr mein ökologisches Bewußtsein danach dürstet, so unmöglich ist es mir, welche zu wenden. Die Seife verträgt sich mit unserem sehr kalkigen Wasser so gar nicht. Es bildet sich zentnerweise graue, glibrige Kalkseife. Als feiner Belag auf Keramik und Amaturen, als dicke Brocken im Abfluss.
Das was man an Chemie quasi täglich braucht, um das Bad ansehnlich zu halten, ist der ökologische Nutzen der Seife nicht wert.
BG und ein schönes Osterfest
Sunny

@Geburtsschmerz Ja, so hörte sich da an – wie kurz vor Sterben.

Schöne Ostern wünsche ich Euch ebenso!

🙂 Liebe Ines,
– das ständige Zwangsgeduze geht mir echt auf die Nerven. Daran werde ich mich wohl nie gewöhnen. Ich will es auch nicht. Da bin ich gern old-fashioned!
– Pullunder = slip over? Wollen die uns veräppeln?
– Nach Plan kann ich auch nicht kochen.
– Mein letzter Corona-Test war so schmerzhaft, dass ich mich künftig weigern werde zu männlichen Testern zu gehen! Die Frauen haben das bisher alle ganz toll und schmerzfrei erledigt.
Schönen Ostersonntag noch und liebe Grüße
Claudia 🙂

Mit dem Pullunder ist das wie bei Schuhen. Da wurden als Schlappen Slip on, aus offenen Pantoletten Slidern, aus Mules Babouches … mal sehen, was als nächstes kommt.

Kommentare sind geschlossen.