Geht doch! #5 Pailletten

AUST-Longsleeve-Pailletten-Herz-i

Anstatt von Pailletten hätte ich auch Bling-Bling schreiben können. Worauf will ich hinaus: Auffälliger Glitzerkram an Kleidung und Accessoires im Alltag. Wenn man den Schuhfenstern der Saison Glauben schenken mag, gibt es im Frühling 2017 ausschließlich Glitzersneaker. Und das, wo ich mich gerade erst an schlichte Sneaker gewöhnt habe …

Liebe Mode, Du willst ganz schön viel von mir!

Ein bisschen was Glitzerndes fürs Auge ist O.K. – aber dem großen Glitzerkram erteile ich im Alltag eine Absage. Das hebe ich mir für Anlässe auf oder überlasse es anderen, wie Sabine Gimm vom Blog Bling Bling over 50. Zu meiner zweiten Hochzeit hatte ich übrigens ein orangefarbenes Top mit Glitzerpailletten an. Ich schweife ab … dabei will ich auf den Alltag hinaus.

Longsleeve mit Herz: Yes

Ines-Meyrose-AUST-Longsleeve-Pailletten-Herz-i

Im letzten Herbst habe ich mir bei AUST dieses Longsleeve gekauft. Es hat mich spontan angelacht, ich wollte ein neues unkompliziertes Longsleeve für den Alltag haben und ich fand das Paillettenherz mit dem Yes-Schriftzug darin fröhlich. Weil die Farbe des Shirts beim Kaufen ein heller, eindeutig warmer Schlammton war, habe ich die silbernen Pailletten ausnahmsweise als kühlen Kontrast akzeptiert. Wie sagte mein Mann so schön dazu:

„Du trägst so selten Silber, da ist das direkt mal wieder schön.“

AUST-Longsleeve-Pailletten-Herz-Makro-i

Nicht so schön ist, dass das Shirt mit jeder Wäsche heller wird und inzwischen über kühles Greige bei Hellgrau angelangt ist. Hellgrau ist nun leider so gar nicht meine Farbe. Deshalb trage ich dazu meinen neuen Schal von s.Oliver in Honig, um die volle warme Ladung Kontrast zu addieren. Die Passform wird auch nicht gerade besser mit jeder Wäsche … aber ich habe keine Lust, es zu reklamieren, weil ich es an sich immer noch mag und nicht hergeben möchte.

Neulich beim Treffen mit Gunda hatte ich das Shirt an und es bekam von ihr ohne Tuch dazu den Stempel: Geht gar nicht! Bei der Farbe gebe ich ihr in purer Form absolut Recht – die macht mich blass. Mit dem gelben Schal dazu sage ich: Geht doch! Und ich finde auch, dass ich mal ein paar Pailletten vertrage.

Für eine Überraschung bin ich immer gut!

Hier geht es zu den anderen Beiträgen der Reihe Geht doch! – Kleidungsstücke und Accessoires, die Risiken und Nebenwirkungen haben können.

Wie stehst Du zu Pailletten im Alltag und wie würdest Du das Shirt kombinieren?

In den Kleider von … #3 Beate

Ines Meyrose im Rock von Designerin Beate Grigutsch

In dern Kleidern von ... eine Artikelserie im Blog meyrose - fashion, beauty & meMit Rot und sportlichem Shirt kombiniert wirkt der Rock gleich ganz anders, oder? Gewöhnlich vermeide ich es, Rundhals-T-Shirts ohne etwas darüber zu tragen, weil sie einfach keinen schönen Oberkörper bei großem Busen machen. Hier mache ich es ausnahmsweise mal, weil ich ein möglichst Figur nahes Oberteil zum Rock kombinieren wollte, und nichts anderes im Schrank gefunden habe.

Wie schon erwähnt: Mein Schrankinhalt ist auf andere Kombinationen ausgelegt. Also bitte die Idee betrachten und nicht die Details in dem Punkt. Spannend finde ich, wie unterschiedlich Eure Reaktionen in den Kommentaren sind. Dass der Look polarisiert, war mir vorher klar. Wie sehr, überraschte mich dann doch wieder. Das Bloggerleben bleibt immer interessant!

Ines Meyrose im Rock von Designerin Beate GrigutschInes Meyrose im Rock von Designerin Beate GrigutschInes Meyrose im Rock von Designerin Beate Grigutsch

Komposition

Die Farbe der Sommerstiefel passt zur besonderen Vintage-Borte im Rock. Das Shirt nimmt die Farbe der Schuhe etwas satter, aber auch warm wieder auf. Die Breite des Bernsteinarmbands passt zur Breite der Borte. Solche Details mag ich.

Ines Meyrose im Rock von Designerin Beate Grigutsch

#3 In den Kleider von Beate

Weitere Teile der Serie

Was würdet Ihr zu dem Rock kombinieren?

Senfgelber Leger-Look

Ines Meyrose #ootd 20140501

Gelb ist in dieser Saison eine Farbe, die es nach einigen Anläufen in den letzten Jahren wirklich in die Kleiderschränke geschafft hat. Ich habe übrigens bereits 2009 einen sonnenblumengelben Blazer gekauft und so viel getragen, dass er bereits seit zwei Jahren in der Altkleidersammlung ist.

Was es bei mir auch schon länger gibt und mit den ganzen Brauntönen des Herbstfarbtyps ganz einfach zu kombinieren ist, ist dieses Longsleeve von Lands‘ End in currygelb. Es nennt sich dort Langarm-Shirt aus Baumwoll-Viskose-Mix für Damen und ich habe es auch noch in tiefdunklem navy und ebereschenrot. Das elfenbeinfarbene Exemplar ist schon aufgetragen. Die Shirts halten jahrelang, kommen fast glatt aus der Wäsche und sind super zum Unterziehen. Pur sind sie mir zu körpernah geschnitten bei meiner Figur, aber das ist ja bekanntlich Geschmacksache.

Sammlung gelber Looks

Warum zeige ich Euch diesen 1.Mai-Wildpark-Ausflugs-Leger-Look? Weil die Modeflüsterin gerne das currygelbe Shirt sehen möchte. Und wer kann da schon Nein sagen 😉 … In ihrem gelben Beitrag neulich sind hauptsächlich stylishere Looks verlinkt – aber Gelb ist Gelb, oder?

#ootd 1. Mai 2014

Dazu trage ich einen Ponchopullover von Aigle (2013), der leider seeehr an Pilling leidet trotz Fuselrasierer, eine zu weite gewordene* frisch gewaschene Slim-Jeans von NYDJ (2013) und Cowboystiefel von Lucchese (2011). Zu so einem Look müssen wenigstens coole Schuhe sein. Auf diesem Bild könnt Ihr sie rechts ganz sehen. Das Tuch ist no name. Das Gute an dem Pullover ist, dass er um 90° gedreht auch als Wolldecke im Urlaub an der Nordsee beste Dienste leistet. Das Haus verlässt er ansonsten selten.

Morgen startet die white week und ich bin gespannt auf die Looks!

  1. * Zum einen hat sie beim Tragen ganz schnell so dauerhaft nachgegeben, dass ich sie in der Taille enger habe machen lassen, damit sie nicht herunterrutscht – zum anderen bin ich offensichtlich etwas schmaler geworden, was in Kombination mit dieser Ausleierhose auch nicht gerade knackiger wirkt. []

Henleys für Herren

Henley Shirts von Camel Active

Mal wieder ein Beitrag für Männer. Ihr kommt hier im Blog ja etwas kurz. Liegt vielleicht auch daran, dass sich meiner so ungern als Fotoobjekt zur Verfügung stellt. Jetzt habe ich ihm aber drei neue Henley Shirts gemopst und für Euch fotografiert.

Henley Shirts von Camel ActiveCharakteristisch für Henley Shirts ist die Knopfleiste. Zu Geschichte und Namensgebung findet Ihr hier etwas: Wikipedia. Demnach waren Shirts dieser Art Bestandteil der Uniform der Ruderer der Stadt Henley-on-Thames. War klar, dass es mal wieder von einer Uniform und/oder Sport abgeleitet ist, denn viele Bekleidungsbegriffe kommen daher.

Die Longsleeves von Camel Active, die Ihr hier seht, sind aus ganz weichem Baumwolljersey, zeichnen aber trotzdem nicht ab. Das petrolfarbene Shirt habe ich vor einigen Wochen im Laden erspäht, wollte der Liebste doch schon länger mal ein schönes neues T-Shirt haben, das auch untergezogen unter Freizeithemden mal etwas spannender aussieht. Petrol ist eine tolle Farbe!

Da das Henley Shirt erste Trage- und Waschtests größen- und formstabil überlebt hat, wurde beim nächsten Besuch im Camel Store gleich ein Duplikat besorgt und Oliv und Naturweiß durften sich dazu gesellen. Der leicht entstehende Used-Look in der Farbe ist OK. Unter den typischen Hemden von Camel Active mit kräftigen Streifen oder Karos sehen die Shirts klasse aus. Auch über einem normalen Rundhalsshirt sehen sie bei schlanken Männern gut aus. In jedem Fall sehen die Modelle mit der Knopfleiste spannender aus als die schlichten und weniger verspannt als Polohemden. Wenn es schon mal etwas Schönes in der passenden Größe und Farbe gibt, ist Zuschlagen die einzige Möglichkeit, oder?

Wusstet Ihr, woher die Namensgebung stammt?

Erdbeerrot trifft Grasgrün: Kombi-Stars von Scandic

Dass ich in diesem Sommer auf rote Klamotten ist kein Geheimnis. Inzwischen gibt es so viel Rot im meinem Schrank, dass sich viele Kombinationen ergeben und ich ganz glückserfüllt davon bin. Rot macht mir gute Laune! Die kraftvolle Energie dieser Farbe wirkt sich irgendwie positiv auf mich aus. Deshalb konnte ich bei Scandic auch diesen Sachen nicht widerstehen:

  • Jacke Crazy Christine Strawberry mit Jacquardmuster von Scandic Way of Life
  • Kleid Crazy Marion Strawberry mit Jacquardmuster von Scandic Way of Life, wobei das bei mir kein Kleid, sondern ein langer Pullunder ist. Minikleid wäre noch geschönt für die Länge …
  • Dazu passend das Longsleeve Amelie von Jackpot
  • Und das Grasgrün aus dem Muster aufnehmende dünne Baumwollschal von Sundqvist.

Ich liebe die Details wie die grünen Schleifen auf den Taschen des Kleids und an den Ärmeln der Jacke und den liebevoll gestalteten Kragen der Jacke. Dieses skandinavische Bekleidungsdesign ist nicht jedermanns Sache – meine ist es!

Warum passt der Schal so gut?

Das Muster in dem Schal entspricht in der Mustergröße genau dem Design von Jacke und Kleid und die Farbe ist enthalten. Am liebsten trage ich es mit dem Schalknoten „drunter und drüber“ gebunden.

Kombinationsmöglichkeiten

  • Nur das Kleid mit nackten Armen
  • Kleid mit Longsleeve in Rot, Grün oder Lachsorangefarben
  • Kleid mit Jacke drüber
  • Jacke über Shirts in Rot, Grün oder Lachsorangefarben
  • Das grüne Tuch geht immer dazu
  • Hosen trage ich dazu in Sandbeige oder Rot.
  • Meine roten Sommerstiefel ergänzen den Look perfekt.

Da soll mal einer sagen, das seien keine Kombi-Stars!