Kategorien
Stilberatung

Stilberatung: 25 Tipps für kleine Frauen, um größer auszusehen

Ines Meyrose – Outfit 2020 mit dunkelblauem Kleid in A-Linie mit Bloggerhund Paul

Stilberatung – der Aspekt der individuellen Proportionen

Bei einer individuellen Stilberatung wird nicht nur die Gesamtlänge einer Person betrachtet, auf die sich dieser Beitrag bezieht, sondern auch

  • das Verhältnis der Bein- und Oberkörperlänge
  • Armlänge im Verhältnis zur Gesamtlänge
  • Gesichtsform
  • Halsform und -länge
  • das Verhältnis der Breite von Schultern und Hüfte
  • die Silhouette der Person.

Nicht umsonst dauert eine individuelle persönliche Stilberatung 2,5 Stunden und kostet 190 Euro (Stand Oktober 2020). Dass dabei so viele Komponenten zu berücksichtigen sind, macht Online-Stilberatungen schwierig. Das eine Problem ist dabei die Selbsteinschätzung der Person, das andere der fehlende Gesamteindruck.

Manchmal beißt sich Katze in Schwanz, wenn Du zum Beispiel ein rundes Gesicht strecken, aber den Oberkörper verkürzen möchtest. Ein V-Ausschnitt streckt beides und macht optisch noch viel mehr – was nun? In der individuellen Beratung lassen sich solche Aspekte im persönlichen Kontakt schnell erläutern und Schwerpunkte festlegen.

25 Stylingtipps, um länger auszusehen, als Du bist

  1. Trage passende Kleidung. Zu große Kleidung macht kleiner, über zu enge Kleidung brauchen wir hoffentlich bitte nicht zu sprechen.
  2. Achte darauf, dass Ärmel von Pullovern, Blazern, Blusen und Longsleeves nur bis zur Daumenwurzel gehen oder verkürzt sind, so dass Deine Hände zu sehen sind. Das lässt Dich länger und selbstbewusster wirken.
  3. Durchgehende Farben und Muster am Oberkörper und Beinen strecken. Konkret:
    A. Trage Kleider anstatt Röcke mit andersfarbigem Oberteil.
    B. Trage Hosenanzüge oder Kostüme anstatt Kombinationen oder wähle zumindest die Farbe des Blazers ähnlich wie die von Rock oder Hose bei Kombinationen, zum Beispiel dunkelblaue Jeans zu dunkelblauem Blazer.
    C. Kombiniere zu dunklen Hosen dunkle Oberteile oder nimm beides in hellen Farben.
    D. Wähle am Oberkörper und Unterkörper ähnliche Stoffe in Textur und Gewicht.
  4. Wenn Du Farben mixen möchtest, schaffe dabei vertikale Linien. Kombiniere zum Beispiel eine dunkle Hose und ein dunkles Shirt mit einem offen getragenen hellen Cardigan. Wenn Du oben und unten verschiedene Farben oder Muster mit einfarbigen Sachen kombiniert tragen möchtest, nimm die hellere Farbe oder das Muster nach oben, weil das den Blick zum Gesicht lenkt.
  5. Hosen mit Bügelfalten strecken, Biesen und Galonstreifen auch – wobei die bereits erste Tücken in der Gesamtkombination haben, weil sie Kurven an den Hüften arg betonen.
  6. Trage Gürtel in unauffälligen Farben, um eine optische Querteilung zu vermeiden.
  7. Bevorzuge einreihige oder verdeckte Knopfleisten bei Blazern, Jacken und Mänteln.
  8. Achte bei Taschen bei Jacken und Mänteln darauf, dass sie in Längsrichtung eingesetzt und möglichst dezent sind. Vermeide große aufgesetzte Taschen bei Deiner gesamten Kleidung.
  9. Kürzere Oberteile lenken den Blick nach oben zum Gesicht. Wenn es zu Deiner Figur, Proportionen und Körpergefühl passt, stecke gerne Oberteile ganz oder teilweise in die Hose oder Rock (ein Tipp, der nicht für Frauen mit kurzem Oberkörper gilt, weil der dann noch kürzer wirkt).
  10. Längere Oberteile, d.h. schrittbedeckend, sehen am besten zu schmalen Hosen aus, so dass sie wie ein Minikleid wirken.
  11. Feine Längsstreifen strecken.
  12. Achte bei Querstreifen auf den Leitereffekt.
  13. Wähle als schlanke kleine Frau kleine Muster und Accessoires. Wenn Du zwar klein bist, aber mehr Körperfläche hast, können Muster und Accessoires mittelgroß sein. Große Musterelemente, Schals, Schmuck und Taschen erschlagen die meisten kleinen Frauen. Man sieht dann nur das Zubehör und nicht den Menschen. Was den Kontrast beim Muster angeht – eher Ton-in-Ton oder plakativ – halte Dich an Deinen Farbtyp. Zum Frühlings- und Winterfarbtyp passen hohe Kontraste, zu Sommer- und Herbstfarbtypen geringe. In meinem Beitrag 10 Stylingtipps zum Trend Blumenmuster (der Beitrag ist aus 2014, aber auch 2019 sollen Blumenmuster wieder im Trend liegen) siehst Du Beispiele für verschiedene Mustergrößen und bekommst noch mehr Tipps zum Einsatz von Mustern.
  14. Trage maximal lange Hosen. Die perfekte Hosenlänge für über den Schuh fallende Hosen für Schuhe mit bis zu 6 cm Absatz triffst Du, wenn die Hose barfuß hinten den Boden berührt. Enge Hosen können kürzer sein. Wenn Du verkürzte Hosen trägst, achte auf andere streckende Komponenten im Outfit.
  15. Trage Hosen mit unauffälligem Saum, meide Hosenaufschläge oder umgekrempelte Hosen, weil sie das Bein optisch verkürzen und damit Deine Gesamtlänge. Schmale Hosen lassen Dich länger erscheinen als weite. Trage weite Hosen möglichst nur mit Absatzschuhen oder meide sie ganz.
  16. Achte bei Hosentaschen auf dem Po darauf, dass sie gerade aufgesetzt sind. Das Auge verlängert optische Linien. Gerade Taschen strecken als mehr als schräg aufgesetzte oder Pattentaschen.
  17. Trage Schuhe und Strümpfe in gleicher Farbe oder ähnlichem Helligkeitsgrad wie Rock oder Hose. Stichwort: Durchgehende Farben strecken!
  18. Kleider und Röcke lassen die Knie hervorschauen, wenn Du magst. Je mehr Bein Du zeigst, umso länger wirkst Du.
  19. Bei Ausschnitten hängt so viel von den anderen genannten Proportionen ab, dass die pauschale Aussage lautet: Ein V-Ausschnitt und alles, was entsprechend fällt streckt am meisten. Wenn es zur Gesamtstatur passt, können andere Ausschnitte aber ebenfalls streckend wirken. An einer zierlichen Frau mit wenig Busen streckt ein enger Rollkragenpullover super, an einer vollbusigen fülligen Frau gar nicht.
  20. Wähle Blazer mit schmalem Revers. Ob kurz oder lang besser passt, hängt vom Rest des Körpers ab. Ein langes Revers lenkt den Blick zur Taille und betont diese, aber es lenkt ebenso den Blick auf den Bauch, wenn Du mehr Bauch als Taille hast. Ein kurzes Revers lenkt den Blick zum Gesicht.
  21. Wähle bei Mänteln Kurzmäntel, damit Du nicht nur aus Mantel bestehst.
  22. Spitze, einfarbige Schuhe und ein weiter Schuhausschnitt strecken die Füße optisch und damit die Gesamtsilhouette.
  23. Trage nicht zu klobige Absätze, um dem Gesamtbild etwas Leichtigkeit zu geben.
  24. Dass hohe Schuhabsätze strecken, ist sicher das geringste Geheimnis, das ich aber der Form halber nicht unterschlagen möchte.
  25. Trage Stiefeletten oder Stiefel bis zum Knie, aber keine Halbstiefel, weil die das Bein verkürzen und die Wade an einer breiten Stelle betonen.

Was ist Dein Stylingtipp für kleine Frauen, um länger zu wirken?


Wer Lust hat, mir das Bloggen mit einem Espresso zu versüßen, darf gerne etwas in meine Kaffeekasse bei PayPal => Ines’ Kaffeekasse geben. Eine Bankverbindung findest Du hier. Merci! Alle anderen lesen einfach so.

11 Antworten auf „Stilberatung: 25 Tipps für kleine Frauen, um größer auszusehen“

Ah, das mit dem Bündchen nervt mich auch 🙁 ich hatte mal so jugendlich modische, die saßen mehr so auf der Hüfte und da war das Bündchen etwas breiter gestrickt, die gingen besser und kniffen nicht so in den Bauch.
Aber selbst kniestrümpfe Strümpfe oder söckchen aus Nylon scheinen ja heutzutage irgendwie verpönt zu sein?
Früher trug man sogar in Sandalen so kleine söckchen oder kniestrümpfe , nicht nur die Kinder, sondern auch die Frauen, muss man mal alte Filme ansehen.:-D

Hallo Ines,
danke für deine umfangreichen Stylingtips. Ich bin auch eine kleine Frau und kaufe meine Sachen nach “Gespür”. Die Punkte, die du ansprichst sind so vielfältig, die werde ich mir in einer ruhigen Minute genauer ansehen und beim nächsten Einkauf darauf achten.
Aus meiner Erfahrung kann ich sagen, dass Hosen mit zuviel Schlag an mir schrecklich aussehen, weil ich so klein bin, daher bevorzuge ich schmal geschnittene und im Sommer gern nur bis zum Knöchel. Röcke, Kleider und Mäntel gehen bei mir höchstens bis zum Knie.
Danke für die Aufzählung
Viele Grüße
Claudia

PS.
So viel Input in einer 2,5-stündigen Beratung für 190 Euro – wenn ich nicht so sehr weit entfernt von dir wohnen würde, würde ich das sofort machen.
Allein schon die Infos, die in deinen 25 Punkten stehen, finde ich beachtlich.

Ich glaube gerne, dass eine Onlineberatung schwierig ist. Denn in Natur wirken viele Menschen anders als aus Bildern. Außerdem finde ich auch, dass Kleidung zum Typ passen muss.
Viele deiner Tipps berücksichtige ich, einiges trage ich, auch wenn es „verkürzt“ , weil es mir eben gefällt. So krempele ich ganz gerne mal meine Hosen auf und trage auch knöchelfrei.
Zwei Dinge fallen mir noch spontan ein, die ich berücksichtige: ich trage keine Zweireiher und ich trage gerne nudefarbene Schuhe, die das Bein optisch strecken.
Das Bloggen hilft mir übrigens immer mal wieder, Neues zu entdecken, was ich bei der Kleidung tuen oder lassen sollte.
Liebe Grüße
Andrea
https://hereiam-andrea.blogspot.com

Da hast Du uns mal wieder einen wunderbaren Ines-Post geschenkt! Zumindest uns kleineren Frauen.
Viele Deiner Tipps sind mir bekannt, aber nicht immer werden sie von mir beherzigt. Daher ist so eine Aufstellung immer sehr interessant und erinnernd. Auch was Du dazu schon alles gepostet hast, ist beeindruckend.
Da ich grade meinen Schrank durchgehe wegen Frühlings-Neukäufen, werde ich verstärkt an Deine Tipps denken.
Danke und schönen Sonntag!
LG Sieglinde

Zu große Kleidung macht kleiner…ja ich weiß, aber ich LIEBE sie. Oversize ist bei kleinen Frauen irgendwie immer semi finde ich.
Bei den Schuhen und Strümpfen achte ich tatsächlich auch immer auf die farbliche Abstimmung, wenn ich ein wenig länger wirken möchte. Das ist einer der einfachsten Kniffe für mich und leicht auch mit meinem Kleiderschrank umzusetzen.
Ich brauche ein paar neue Basics bald und werde mal drauf achten, ob ich V finde. Danke für die vielen wertvollen Tipps liebe Ines

Viele Grüße Ela

Ines, vielen Dank für diesen Blogpost. Den Beitrag werde ich intensiv studieren und auch Ausdrucken. Für mich ist Papier eine Alternative, da ich oft mit Markierungen und Notizen arbeite.

Vielen Dank und einen tollen Sonntag.

Beate

Solche Tipps sind wirklich Gold wert. Da ich selbst schon bei einer Farb- und Stilberatung war, weiß ich, wie aufwändig (und anstrengend) das sein kann. Obwohl ich manchmal Fünfe gerade sein lasse, wenn’s nicht perfekt ist.

Liebe Grüße Sabine

Liebe Ines, irgendwann komme ich nach Hamburg und buche eine Stilberatung bei Dir!
Apropos Stil: was fällt denn einer Fachfrau wie Du es eine bist ein, wenn sie Theresa May in diesen Tagen so oft im TV sieht. Also, was fällt Dir ein außer, die Frau schläft z. Z. sehr schlecht? Ist sie gut beraten bei ihren Outfits und Accessoires? Sie hat wahrscheinlich andere Sorgen, trotzdem, Deine Meinung würde mich interessieren.
Sonnige Grüße in den Norden,
Susa

Vielen Dank für diese Aufstellung. Ich finde viele Deiner Tipps durchaus für slle Längen und Figuren durchaus hilfreich. Entweder 1:1 oder auf den Kopf gestellt.
Ich habe morgen übrigens einen Beitrag am Start, der sich um ein gutes Kleid für große Frauen mit mehr Breite als Tiefe dreht.
BG Sunny

Liebe Ines,
vielen Dank, für Deinen tollen Service; habe mir Deine Liste ausgedruckt, damit ich sie besser in Erinnerung behalte und umsetzen kann; ich bin 166 cm groß, empfinde mich jedoch nicht als klein, aber bei manchen Kombinationen wirke ich gedrungen, jetzt weiß ich langsam warum!
liebe Grüße Gabriele

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.