Geburtstaggeschenk zu gewinnen

Werbung für mein BuchBuchcober Soft Skills für Softwareentwickler, 3. Auflage 2014

Nachtrag 12. Juni 2014: Das Gewinnspiel ist beendet, die Gewinnerin ist Heidi.
___

Heute ist mein Geburtstag und damit nicht nur ich schöne Geschenke absahne, möchte ich einem von Euch auch etwas schenken. Sehr gefreut habe ich mich übrigens über Eure liebevollen Kommentare zu den Lebenslinien.

Vielleicht habt Ihr letzte Woche gesehen, dass unser Buch Soft Skills für Softwareentwickler in der 3., überarbeiteten Auflage erschienen ist. Mit meinen Co-Autoren Uwe Vigenschow und Björn Schneider arbeite ich seit 2007 daran, die Inhalte aktuell zu halten und immer wieder mit Erfahrungen aus der Praxis zu ergänzen.

Das Buch ist unabhängig vom IT-Kontext für alle spannend, die sich mit Kommunikation und Konfliktmanagement beschäftigen möchten. Ein Freiexemplar dieses Buchs kann einer von Euch geschenkt bekommen. Das Teilen dieser Aktion auf sozialen Netzwerken würde mich erfreuen. Bitte lest die Teilnahmebedingungen durch und hinterlasst dann Euren Kommentar.

Teilnahmebedingungen

  • Hinterlasst vom 5. Juni 2014 bis zum 11. Juni 2014 deutscher Zeit einen Kommentar bei diesem Beitrag, in dem Ihr schreibt, warum ausgerechnet Ihr unbedingt das Buch haben möchtet.
  • Bitte gebt beim Kommentieren eine gültige E-Mailadresse an, an die ich die Gewinnbenachrichtigung schreiben darf. Sie ist nicht online sichtbar.
  • Der Gewinner wird aus allen Teilnehmern innerhalb von 1 Woche nach Ablauf der Teilnahmefrist von mir subjektiv ausgesucht und per E-Mail benachrichtigt.
  • Teilnehmen kann jeder, der mindestens 18 Jahre alt ist und eine Empfängeradresse in Deutschland hat.
  • Der Ausgang der Blogaktion ist unabhängig von Erwerb von Produkten und Dienstleistungen.
  • Teilnehmer erklären sich damit einverstanden, dass ihr Kommentar-Name im Fall des Gewinns auf der Webseite www.meyrose.de veröffentlicht wird.
  • Ich brauche innerhalb von 1 Woche nach der Gewinnbenachrichtigung von den Gewinnern per E-Mail für den Versand Vorname, Name, Postanschrift – ansonsten wähle ich einen anderen Gewinner aus.
  • Der Versand erfolgt unversichert per Post.
  • Ansonsten gelten meine üblichen Datenschutzbestimmungen.
  • Keine Barauszahlung / kein Umtausch / kein anderes Produkt möglich.
  • Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Ich bin gespannt auf Eure kreativen Begründungen!

Ohne Schlecken bitte

Plastiktütenrolle

Ein offener Brief an Mitarbeiter_innen im Einzelhandel

Liebe Einzelhandelsmitarbeiter_innen,

es geht um Plastiktüten. Genauer gesagt darum, dass sich dünne Plastiktüten nicht gut voneinander lösen bzw. nicht gut so öffnen lassen, so dass die Ware eingefüllt werden kann. Ich kann verstehen, dass diese dünnen Dinger schwer zu handhaben sind.

Leider gibt es in diversen Geschäften und Verkaufsständen immer wieder Mitarbeiter_innen, die den Zeigefinger mit der Zunge anschlecken, um mit eben diesem angefeuchteten Finger die Tütenhälften voneinander zu lösen. An genau diese Mitarbeiter_innen richtet sich dieser offene Brief, denn das finde ich eklig und extrem unhygienisch!

Zu Ihrer Information: Dieses Verhalten trägt dazu bei, dass ich bei Ihnen nicht mehr kaufe oder es mir sehr genau überlege, ob es nicht Alternativen gibt. Bitte unterlassen Sie das in Zukunft, wenn Sie möchten, dass ich bei Ihnen gerne oder überhaupt kaufe. Vielen Dank.

Mit freundlichen Grüßen
Ihre Kundin Ines Meyrose

Aus der Praxis

Eine Kassenmitarbeiterin habe ich übrigens letztes Jahr direkt darauf angesprochen. Ich konnte das aus meiner Sicht widerliche Geschlecke beim Anstehen bereits bei den vorherigen Kunden beobachten. Da ich leider nicht auf den Kauf der Ware verzichten wollte, nahm ich meinen Mut zusammen und bat sie, es bei meinem Kassier- und Einpackvorgang bitte zu unterlassen. Ich wurde

  • entsetzt angeguckt, weil sie gar nicht wusste, was ich meinte.
  • angemault, dass das jawohl ihr Problem sei und nicht meins, wenn sie sie den Dreck von Geld und Co. damit in den Mund befördern würde.
  • belehrt, dass ihre Spucke für mich kein Gesundheitsrisiko darstellen würde. Muss ich noch erwähnen, dass ich ein Lebensmittel gekauft habe? Was allerdings dabei keine Rolle für mich spielt. Ich will nicht die Spucke fremder Leute auf meinen Tüten anfassen.

Das Schlimmste dabei ist für mich fast, dass ich das Fingerschlecken sofort wahrnehme. Eine Freundin, die oft mit mir Einkaufen geht und beim Praxisbeispiel daneben stand, sieht das gar nicht. Leider fehlt mir dieser Filter im Gehirn.

Wie steht Ihr zu dem Thema? Schleckt Ihr vielleicht sogar selbst?

Buchtipp in eigener Sache: Soft Skills …

Werbung zum Lesen

(Affiliate Link auf dem Cover)
Soft Skills für Softwareentwickler: Fragetechniken, Konfliktmanagement, Kommunikationstypen und -modelle (Affiliate Link)
von Uwe Vigenschow, Björn Schneider und Ines Meyrose

Das Buch erscheint heute in der 3., überarbeiteten Auflage. Die Vorabexemplare lachen mich von meinem Schreibtisch aus an :) . Diese Auflage wurde komplett überarbeitet und in vielen Bereichen aktualisiert sowie ergänzt. Das Buch ist seit der 1. Auflage 2007 ein ständiger Begleiter meiner Arbeit, wenn es um Kommunikation und Konfliktmanagement geht. In jede Überarbeitung fließt die Praxiserfahrung des Autorenteams ein.

Nicht nur für Softwareentwickler

DBuchcober Soft Skills für Softwareentwickler, 3. Auflage 2014as Buch ist in jedem Fall auch für Leser_innen außerhalb der IT-Branche interessant. Die Beispiele sind zwar aus dem Umfeld, die Inhalte aber branchenübergreifend gültig. Einfach mal reinlesen!

Vielleicht fragt Ihr Euch, was Soft Skills mit Mode & Stil oder Imageberatung zu tun haben: Als Kommunikationswirtin und Mediatorin bin ich auch Kommunikationstrainerin und Moderatorin. Mehr dazu auf meiner anderen Webseite www.konflikte-mediation.de. Außerdem braucht eine Imageberaterin auch ziemlich viele Soft Skills …

Ist das Thema für Euch interessant?

Es gibt übrigens auch noch die Bücher Soft Skills für IT-Führungskräfte und Projektleiter: Softwareentwickler führen und coachen, Hochleistungsteams aufbauen (Affiliate Link) und Soft Skills für IT-Berater: Workshops durchführen, Kunden methodisch beraten und Veränderungen aktiv gestalten (Affiliate Link).

Das Leben ist bunt!

Werbung zum Essen

Essenzen in allen Regenbogenfarben von Eat a Rainbow

Essenzen in allen Regenbogenfarben von Eat a Rainbow

… steht auf den Stoffbeuteln, die ich für Seminarmaterial und Produktversand verwende. Kirsten Ritter twitterte neulich, dass ich Farbe im Blut habe. Da könnt Ihr Euch vorstellen, wie sehr ich mich über die Einladung von Eat a Rainbow (Werbung) zu einem Kochevent in der Schlemmerschule Hamburg gefreut habe.

Was hat es mit Eat a Rainbow auf sich? Es handelt sich um Essenzen von Lebensmitteln, die rein physikalisch gewonnen werden. Es bleiben dabei im Wesentlichen die sekundären Pflanzenstoffe erhalten, die Lebensmitteln ihre Farbe geben, z.B. Flavonoide und Carotinoide. Es gibt die Sorten

  • Purple – Beere & Traube
  • Blue – Spirulina & Traube
  • Green – Mango & Spirulina
  • Yellow – Kürbis & Mango
  • Gold – Karotte & Kürbis
  • Red – Tomate & Paprika.

Mit allen Sorten lassen sich herzhafte und süße Speisen sowie Getränke verfeinern und wertvoller machen. Die Gerichte bekommen eine tolle Farbe und gleichzeitig eine Portion Obst bzw. Gemüse dazu. Pur als Topping auf Eis oder herzhaften Sachen wie Mozzarella-Bällchen kommen Farbe und Geschmack kraftvoll zum Einsatz. Eat a Rainbow will kein frisches Obst und Gemüse vom Teller streichen, aber das Beste daraus hinzufügen, wenn sonst keins oder für gesunde Ernährung zu wenig auf den Tisch käme.

Motto: Einfach mal machen

In der Schlemmerschule habe ich auf dem Kochevent zusammen mit den anderen Teilnehmern einige Gerichte gekostete und vor allem viel selbst ausprobiert. Hier eine kleine Bilderflut der leckersten Ergebnisse:

Vorbereitete Stationen von süß über trinkbar zu herzhaft auf dem Kochevent von Eat a Rainbow

Vorbereitete Stationen von süß über trinkbar zu herzhaft

Probierlöffel RED auf dem Kochevent von Eat a Rainbow

Probierlöffel Red

Ideen für Zutaten zum Kochen mit Red auf dem Kochevent von Eat a Rainbow

Ideen für Zutaten zum Kochen mit Red

Joghurt mit Purple - Spaß für Spielkinder Teil 1 #etaarainbow

Joghurt mit Purple – Spaß für Spielkinder Teil 1

Joghurt mit Purple - Spaß für Spielkinder Teil 2 #etaarainbow

Joghurt mit Purple – Spaß für Spielkinder Teil 2

Herzhafter Kräuterquark mit Gold #eatarainbow

Herzhafter Kräuterquark mit Gold

Bunter Reis mit Blue, Yellow, Red #eatarainbow

Bunter Reis mit Blue, Yellow, Red

 

Köstlicher Spargelsalat mit Dressing aus den Essenzen und Ruccola mit roten Pfefferbeeren #eatarainbow

Köstlicher Spargelsalat mit Dressing aus den Essenzen und Ruccola mit roten Pfefferbeeren

Crostini mit Green #eatarainbow

Crostini mit Green

Gebratene Hähnchenbrust mariniert mit Yellow und Koskosraspeln #eatarainbow

Gebratene Hähnchenbrust mariniert mit Yellow und Koskosraspeln

Quarkspeise mit Green #eatarainbow

Quarkspeise mit Green

Dekorierte Quarkspeise Green mit Kokosraspeln Blue #etaarainbow

Dekorierte Quarkspeise Green mit Kokosraspeln Blue

 

Nachtisch Quarkspeise Green mit Erdbeersalat, er mt reichlich frischer Minze #etaarainbow

Nachtisch Quarkspeise Green mit Erdbeersalat, er mt reichlich frischer Minze

 Something Blue…

Krümelmonster lebt! Spontane Idee einer Köchin, Koksraspeln mit Blue zu vermischen. Klappt auch mit Zucker zum Verzieren von Desserts & Co. #eatarainbow

Krümelmonster lebt! Spontane Idee einer Köchin, Koksraspeln mit Blue zu vermischen. Klappt auch mit Zucker zum Verzieren von Desserts & Co.

Quark mit Blue. Habt Ihr das Herzchen gefunden? #eatarainbow

Quark mit Blue. Habt Ihr das Herzchen gefunden?

Blue und Green sind ganz neu und erst ab 15. Mai 2014 im Onlineshop erhältlich. Blaue Lebensmittel sind in der Natur bisher nicht auffindbar gewesen. Aber es wurde die Blau-Alge Spirulina entdeckt, die in Blue enthalten ist. Green ist übrigens die einzige Sorte, die ein Mischprodukt aus zwei Regenbogenfarben ist, da Grün zwar in der Natur vorkommt, aber ohne Zusatzstoffe nicht farbstabil ist. Mit Blue können jetzt auch Kinder ab 2 Jahren (Herstellerempfehlung) endlich Lebensmittel in ihrer Lieblingsfarbe durch einen natürlichen Farbstoff bekommen. Welches Kind steht nicht auf blaues Essen? Im Gegensatz den meisten Erwachsenen lieben Kinder das. Aber auch Ihr Erwachsenen braucht keine Angst davor zu haben: Blue schmeckt nicht nach Alge, sondern eher nach Traube und Apfel.

Mix it!

Man kann alle Sorten mischen und ausprobieren, zu oder in welchen Lebensmitteln sie einem schmecken. Pur schmecken Sie auch, sind dann sehr intensiv und bis auf Red (herzhaft-säuerlich) und Purple (fruchtig-säuerlich) recht süß. Die Süße ist rein natürlich und kommt durch Fruchtzuckerreste und die hohe Konzentration der Essenzen zustande. Daher ist es leicht, nur wenig oder keinen Zucker hinzuzufügen, wenn man die Essenzen verwendet, weil im Gehirn der Eindruck von bereits mehr vorhandener Süße entsteht. So ging es mir bei dem Joghurt mit Purple und der Quarkspeise mit Green.

Zum Mischen der Sorten sagt Colourfood-Geschäftsführerin Dr. Saksia Reitzle:
„So lange die Farbe enthalten bleibt, weiß ich: Das Gute ist noch drin.“
So funktioniert der natürliche Verträglichkeitstest, der beispielsweise ergibt, dass Purple in Buttermilch, Quark und Joghurt bestens funktioniert und köstlich verfeinert – in Milch hingegen nicht. Das liegt am PH-Wert der Lebensmittel, der zeigt, was zusammen passt und was nicht. Einfacher kann die Natur nicht anzeigen, was auch für den Körper passt.

Auf der Webseite von Eat a Rainbow findet Ihr weitere Rezeptideen und Hintergrundinformationen zu den sekundären Pflanzenstoffen, der Firmenphilosophie und gesunderer Ernährung mit 5 am Tag.

An sich an sich gehört das Thema Kochen in meinen Foodblog Leckerei bei Kay. Da ich aber so viel Spaß dabei hatte und das Thema Farbe eine große Rolle spielt, passt es hier auch zur Rubrik Lifestyle, oder? Im Foodblog zeige ich Euch dann demnächst mal, was ich zu Hause mit den Produkten selbst kreiere, Gold und Blue gab es in der Goodie-Bag. Einen Schnappschuss konntet Ihr schon auf Instagram sehen. Da habe ich einfach nur Gold über Büffelmozzarella gegeben und etwas Brot dazu als kleines Mittagessen verspeist. Einfach und köstlich – genau wie ich es liebe.

Fazit

Ich bin gerade ganz regenbogenbunt geflasht und kann mir sehr gut vorstellen, mich demnächst mit einigen Sorten einzudecken. Da ich viele Obst- und Gemüsesorten auf Grund von Unverträglichkeiten nicht mehr roh essen kann, ist für mich gesunde Ernährung sehr schwer. Diese Produkte vertrage ich problemlos ohne Kratzen im Hals und meine Stimme bleibt auch in gewohnter Höhe. Für mich ist Eat a Rainbow eine tolle Entdeckung, um mein Leben noch bunter zu machen.

Danke an Colourfood und die PR-Firma, dass ich dabei sein durfte!

Die Produkte in diesem Beitrag bzw. die Einladung zum Kochevent wurden mir kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt. Vielen Dank!

Der blaue Keller

Himmelblaue Kellerwand als Fotohintergrund

… hat seinen Namen daher, dass die Vorbesitzer des Hauses dem Raum hellblau gestrichen und mit hellblauem Teppichboden versehen haben. Wir haben dann nach einiger Zeit den Teppich entfernt, den Boden mit spezieller Farbe gestrichen und die Wände der Einfachheit wieder mit Himmelblau gestrichen, damit wir sicher gehen konnten, in einem Streichvorgang deckend arbeiten zu können. Und außerdem heißt der Raum nun mal im Hausjargon Blauer Keller.

Es ist ein Abstellraum, der natürlich auch blaue Regale bekommen hat, als wir ihn vor einigen Jahren der Renovierung unterzogen haben. Kennt Ihr noch zwei Menschen, die eine Urlaubswoche dafür nehmen, gute 13 qm zu entrümpeln, zu streichen, in Schwerlastregale zu investieren und wieder einzuräumen? Ich nicht …

Himmelblauer Hintergrund

Meine Freunde hassen diesen Raum vermutlich, weil sie bei meinem Einzug meinen kompletten Hausstand in diesen einen Raum (im Keller in einem Haus auf einem Hügel mit vielen Treppen dahin) einlagern durften. Warum erzähle ich Euch das alles? Weil er in den nächsten Wochen manchmal als Fotohintergrund zu sehen sein wird.

Es ist so schwer, passende Fotohintergründe zu finden. Irgendwas ist immer im Weg oder Licht und Wetter ein Thema. Dazu inspiriert hat mich Sonja, als sie Bilder aus ihrem Wäschekeller gepostet hat. Das Blau erinnert natürlich ans Clas schönste Tapete im ganzen Land. Eine Kellerwand kann und will da gar nicht mithalten. Nur ist sie nun mal leider gerade auch blau und die einzige freie Wand im ganzen Haus. Vorerst werde ich sie nicht umstreichen, aber wer weiß, was mir dazu noch einfällt. Da ich auch gerne Fotos draußen mache, werdet Ihr sie nur ab und an mal zu sehen bekommen. Naturfarben stehen mir leider viel besser als das schöne Himmelblau.

Danke an Sonja und Cla für die Inspiration!

Anzeige – Blümchenliebe

BEST MOM EVER-Box von BLOOMY DAYS mit einem Schälchen von Rosenthal aus der Maria Pink Rose Edition von Regula Stüdli

Ob man den Muttertag nun mag oder nicht: So komplett ignorieren tun ihn die wenigsten Kinder. Meiner Mutter hat traditionell ein Margeriten-Bäumchen bekommen und bestand auf entsprechender Würdigung des Tages. Meiner Schwiegermutter reicht ein Anruf – aber der sollte schon sein. Ist ja auch OK. Wenn man sich sieht, gibt es noch Pralinen oder Blumen dazu. Weihnachten und Ostern feiern auch die meistens Menschen irgendwie, auch wenn es ein Pflichttag ist. Und Mütter haben nun mal leider einen der undankbarsten Jobs dieser Welt. Mir fällt kein Beruf ein, der weniger Wertschätzung bekommt und bei dem noch mehr für selbstverständlich erachtet wird. Da kann man dann schon mal wenigstens einmal im Jahr bewusst DANKE sagen.

Geschenkidee zum Muttertag

BEST MOM EVER-Box von BLOOMY DAYS mit einem Schälchen von Rosenthal aus der Maria Pink Rose Edition von Regula Stüdli

Bei BLOOMY DAYS kann man Blumen online bestellen (Werbung) und es gibt zu diesem Anlass die BEST MOM EVER-Box, die ich für Euch testen durfte. Und dass, obwohl ich gar keine Mutter bin ;) . In der Box ist ein Bouquet aus rosa Nelken, pink-weißen Buschröschen und Schleierkraut. Im Frühling mag ich solche Farben und Blumen gerne. Nelken waren lange out, aber inzwischen gibt es aktuelle Sorten, die ich durchaus reizvoll finde. Diese hier sehen fast wie Pfingstrosen aus. Im Krug von IKEA machen sie sich gut, oder?

BEST MOM EVER-Box von BLOOMY DAYS mit einem Schälchen von Rosenthal aus der Maria Pink Rose Edition von Regula Stüdli

Zusätzlich ist in der Box eine Porzellanschale von Rosenthal aus der Maria Pink Rose-Serie, gestaltet von Schweizer Designerin Regula Stüdli. Das Geschirr Maria hat sicher jeder schon mal gesehen, es ist ein absoluter Klassiker, der gelegentlich mit besonderen Dekoren herausgegeben wird. Das kleine Schälchen ist perfekt für kleine Pralinen, z.B. meinem geliebten Mini Schicht-Nougat von Lindt. Obwohl ich ansonsten schlicht und minimalistisch eingerichtet bin, mag ich solche romantischen Einzelteile durchaus gerne als Ergänzung.

Schnittblumenabo

BEST MOM EVER-Box von BLOOMY DAYS mit einem Schälchen von Rosenthal aus der Maria Pink Rose Edition von Regula Stüdli

BEST MOM EVER-Box von BLOOMY DAYS mit einem Schälchen von Rosenthal aus der Maria Pink Rose Edition von Regula Stüdli

Schnittblumen könnt Ihr bei BLOOMY DAYS im Abo bestellen mit verschiedenen Lieferabständen und Pausierungsmöglichkeiten. Eine schöne Idee für alle, die nicht gerade einen Markt oder Blumenladen um die Ecke haben. Auf den Fotos seht Ihr, wie meine Blumen sicher verpackt waren. Dass ich Blumen sehr liebe, könnt Ihr auf Instagram laufend sehen.

Rabatt für meine Leser_innen

BLOMMY DAYS stellt für Euch einen Rabatt zur Verfügung: Der Gutscheincode lautet BEHAPPY. Damit bekommt Ihr beim Abschluss eines Abos (natürlich sind auch Einmallieferungen möglich), erhalten EUR 5 Rabatt auf die erste Lieferung. Der Code ist bis zum 7. Mai 2014 gültig.

Wie ist Euer Verhältnis zum Muttertag? Was verschenkt oder bekommt Ihr?

Seite vorherige 1 2 3 ... 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 nächste