Kategorien
Beauty

Kosmetik-Tipps für reifere Haut und Haare Ü50

Werbung mit PR-Mustern und ohne Auftrag

“Du hattest doch mal die Serie Die schönen Seiten des Älterwerdens. Das ist ein Thema, was mich zurzeit umtreibt. Daher wünsche ich mir eine Fortsetzung mit Kosmetik-Tipps für die reifere Haut und für reifere Haare. Bei mir sind die Haut, die Lippen und auch die Haare + Kopfhaut in kurzer Zeit total trocken geworden. Einfach eine Feuchtigkeitscreme oder ein entsprechendes Haarwaschmittel zu nehmen, funktioniert zumindest bei mir nicht.”

Caro, 53 Jahre, Kommentar bei der Wunschliste für 2021

Beauty-Tipps für Frauen ab 50

Keine Sorge, nur weil ich im kommenden Jahr selbst 50 werde, springe ich mit dem Blog nicht auf den Ü50-Zug auf. Das überlasse ich weiter Bärbel mit ihrem Blog uefuffzich, wie der Name schon sagt. Dennoch habe ich kürzlich aus meiner Blogbeschreibung das Ü40 entfernt – nicht weil ich nicht Ü40 bin, sondern weil mir der Stempel für meinen Blog einfach nicht gefällt. Es steht dort jetzt nur noch Lifestyle-Blog von Imageberaterin Ines Meyrose – image&impression – aus Hamburg.

Meine Stammleserinnen sind zwischen 40 und Ü70, wobei ich weiß, dass auch ein paar jüngere Frauen dabei sind. Ich schreibe schlichtweg über Themen, die mich interessieren, und ich schaue dabei, Wünsche der Leserinnen zu erfüllen. Das sind auch immer wieder Themen, die jüngere Menschen ansprechen, aber natürlich auch welche, die meinen eigenen Lebensabschnitt betreffen.

Heute ist es ein Ü50-Thema, das Leserin Caro bei der Wunschliste für 2021 eingetragen hat. Den Wunsch nach Beauty-Tipps für ihre sich mit Anfang 50 verändernde Haut, erfülle ich gerne, denn ich denke, dass der Beitrag nicht nur Caro helfen kann, sondern auch anderen Leserinnen. Außerdem hoffe ich auf Input von Leserinnen in den Kommentaren, um Tipps zu sammeln.

Disclaimer

Beim Lesen des Beitrags und ggf. Umsetzen der Tipps gebe ich zu beachten, dass ich weder Kosmetikerin noch Medizinerin bin. Die Empfehlungen erfolgen subjektiv aus eigener Erfahrung und Einschätzung, was zu Caros Haut und Haaren passen könnte. Ohne Gewähr sozusagen!

Kosmetik-Check für Caro

Um einschätzen zu können, was Caros trockener werdender Haut und Haaren Abhilfe schaffen kann, habe ich sie um eine Aufstellung der aktuell verwendeten Produkte und eine Einschätzung ihres Hauttyps gebeten, die ich hier veröffentlichen darf.

Caros aktuelle Beauty-Helfer

Haare

Reinigung
Marlies Möller – marine moisture shampoo im Wechsel mit
Nature Box – Volumen Shampoo

Styling
CulumNATURA – Feuchtigkeitsregulator – immer in die Spitzen
Taft – Wahres Volumen – Föhn-Spray oder
OLIEBE – Citrus Lockwell-Festiger

Gesicht – Hauttyp sensible Mischhaut

Reinigung
ISANA Milder Reinigungsschaum
Alverde – MizellenWasser Bio Limette&Bio Apfel
BALEA Augen Make-up-Entferner

Pflege
Alterra – HydroTagescreme
Im Sommer eher Dr. Hauschka – Gesichtsmilch
Sante – Sofort glättende Augencreme
Nachts Biotherm – Aquasource Everplump

Foundation
Bare Minerals – Complexion Rescue – Tinted Hydrating Gel Crème oder
M. Asam – Magic Finish
wenn Puder benecos Natural mineral powder

Körper

Alverde – Skin Food Körperbutter oder
Alverde – Körpermilch Bio Kakaobutter Bio Hibiskus

Caros aktuellen Beautyhelfer

Mein erster Eindruck von Caros Beauty-Produkten

  • Die Produkte dürfen offenbar gerne bio sein, müssen es aber nicht.
  • Es gibt günstige Drogerieartikel und hochpreisigere Markenartikel.
  • Es sind Produkte von vielen verschiedenen Herstellern.
  • Ich kenne keins der Produkte aus eigener Anwendung, nur die Marken sind mir bekannt und teilweise andere Produkte der Hersteller.

Meine Gedanken zu Caros Pflegeprogramm

  • Um die trockener werdende bisherige sensible Mischhaut wirklich hautgerecht reinigen und pflegen zu können, empfehle ich eine Hautanalyse. Das kann man im Kosmetikinstitut und einigen Parfümerien gegen Entgelt machen lassen. Manchmal werden die Kosten dafür beim Kauf von Produkten angerechnet. Wichtig ist, dass die Haut dafür nicht eingecremt, frei von Schminke und nicht frisch gereinigt ist, damit man wirklich den natürlichen Zustand der Haut betrachten kann. Dabei wird unter anderem analysiert, ob die Haut fett- und/oder feuchtigkeitsarm ist. Erst nach diesem Wissen würde ich die neue Pflege daraufhin umstellen oder ergänzen.
  • Wenn die Haut feuchtigkeitsarm ist, aber ansonsten eigentlich alles O.K. ist, empfehle ich ein Serum mit feuchtigkeitsbindender Hyaluronsäure zur Anwendung zwischen Reinigung und Tagescreme, ggf. auch über Nacht. Das wirksamste mir bekannte Produkt ist das RHA-Serum von Teoxane. Ich hatte das schon mehrfach als PR-Muster. Es glättet die Haut und versorgt sie nachhaltig mit Feuchtigkeit.
  • Wenn die Haut fettarm ist, empfehle ich als Tages- und Nachtcreme reichhaltigere Produkte aus einer Linie. In dem Fall würde ich, wenn sie nicht von meiner Lieblingsbeautymarke und Werbepartner Teoxane sein sollen, auf Produkte aus der Apotheke setzen, denn dort gibt es einige Marken, die gute Pflegeprodukte haben und deren Preis-Leistungsverhältnis für mich passt. Außerdem gibt es dort oftmals Proben, nach denen man vor dem Kauf fragen kann. Ich würde mir zum Beispiel Produkte von Eucerin (hatte ich mal PR-Muster von), Avène oder La Roche Posay ansehen und vor Ort beraten lassen und kaufen. Wenn es passende Produkte gibt, würde ich auch die Reinigung aus der Serie beziehen, weil die Inhaltsstoffe aufeinander abgestimmt sind und die Gefahr von Reaktionen der Haut auf einen INCI-Mix dadurch geringer ist. Ich bin durchaus Kundin von Online-Apotheken, aber vor Ort zu kaufen, wenn ich mich dort beraten lasse, ist Ehrensache. Dann kaufe ich auch dort nach.
  • Wenn die neuen oder ergänzenden Produkte aus dem Bereich Naturkosmetik sein sollen, empfehle ich die Gesichtspflege von Wunderfrollein. Der Name ist schräg, aber die Produkte mit den fantasievollen Namen sind super. Ich verwende seit Jahren die Augencreme – siehe Beautyprofil – und kenne keine bessere. Kennengelernt habe ich die Produkte über PR-Muster, die Augencreme kaufe ich seit dem auf eigene Rechnung regelmäßig nach. Auch der Reinigungsschaum gefällt mir sehr. Die Tages- und Nachtcremes sind mir zu reichhaltig, deshalb verwende ich sie nicht. Zum Testen gibt es Zusammenstellungen mit kleinen Verpackungseinheiten. Wenn Dir dabei etwas fehlt, schreib Inhaberin Christine Grub einfach eine E-Mail, mir hat sie bisher immer geholfen.
  • Bei der Körperpflege kenne ich keine wirksameren Produkte als die Eucerin AQUAporin ACTIVE Erfrischende Lotion und die Bioderma Atoderm Creme für trockene Haut, die es beide in der Apotheke gibt. Ich hatte mal PR-Muster und kaufe beide nach. Die benutzt sogar mein Mann. O.K., hat ein paar Jahre bis zur regelmäßigen Anwendung gedauert, aber bei täglicher Anwendung an den Armen und Beinen ist seine sonst sichtbar trockene Haut streichelzart. Beide gibt es im Spender, bei dem ein Hub für den Körper ausreicht.
  • Für die Kopfhaut empfehle ich Caro von Eucerin das DermoCapillaire Urea Intensiv-Tonikum. Das wird nach der Haarwäsche auf die handtuchtrockene Kopfhaut gegeben und soll sie beruhigen. Es wirkt ab der ersten Anwendung. Es kann kurartig, dauerhaft oder bei Bedarf ab und an angewendet werden. Damit habe ich vor einigen Jahren selbst gute Erfahrungen gemacht und kenne auch andere Frauen, denen es geholfen hat. Darauf abgestimmt gibt es von Eucerin das DermoCapillaire Urea Shampoo. Das Tonikum könnte Caro ergänzend zu ihren vorhandenen Shampoos verwenden oder beides zusammen umstellen. Wenn es ein anderes Shampoo sein soll, empfehle ich das ahuhu Hyaluron Hydro Shampoo gibt. Ich hatte es 2019 als PR-Muster, meine Kopfhaut und Haare mochten das sehr.
  • Wichtig: Nicht zu viel auf einmal ändern. Wenn man an zu vielen Stellschrauben dreht, kann man nicht mehr feststellen, welche Änderung gut war und was ein Rattern verursacht hat.
  • Sollten Anpassungen bei den Produkten nicht helfen und sich Hautprobleme vielleicht sogar verstärken, empfehle ich einen Besuch beim Hautarzt.

Was ist Dein Tipp für Caro? Nenn gerne konkrete Produkte oder Marken und warum Du sie für geeignet hältst.

PS: Auf externe Verlinkungen habe ich in diesem Beitrag bewusst verzichtet, weil es für einige der Produkte unzählige Einkaufsquellen gibt, ich dabei niemanden bevorzugen möchte und ich gerade bei den Apotheken die Beratung vor Ort empfehle. Deshalb bitte ich darum, in den Kommentaren ebenfalls keine Links zu setzen.


Wer Lust hat, mir das Bloggen mit einem Espresso zu versüßen, kann meine Kaffeekasse bei PayPal => Ines’ Kaffeekasse klimpern lassen. Eine klassische Bankverbindung findest Du hier. Herzlichen Dank!

25 Antworten auf „Kosmetik-Tipps für reifere Haut und Haare Ü50“

Guten Morgen, liebe Ines, hab ganz herzlichen Dank, dass Du meinen Leserinnen-Wunsch erfüllt hast. Mit Deinen fundierten Kenntnissen hast Du mir damit sehr geholfen.
Ich weiß jetzt, wo ich ansetzen kann und wie ich es angehen werde. Auf alle Fälle werde ich eine Beratung in der Apotheke in Anspruch nehmen, sobald das wieder möglich ist. Beim Durchlesen meiner Beauty-Helferliste ist mir auch aufgefallen, dass es eine Sammlung der verschiedensten Marken ist. Hier werde ich versuchen, mich auf weniger Marken zu beschränken und bei der Gesichtspflege aus einer Linie die Produkte zu verwenden. Die Lotion für die Kopfhaut hilft mir sehr. Die Kopfhaut ist deutlich entspannter und juckt kaum noch. Meine Haare sehen nach dem letzten Haarschnitt, der ein wenig anders ist, deutlich besser aus. Die von dir empfohlenen Shampoos werde ich in jedem Fall auch noch probieren.
In jedem Fall bin ich gespannt, was die anderen Leserinnen sagen, was ihnen aufgefallen ist und welche Tipps sie haben. Nochmals vielen Dank für deine Mühe. Liebe Grüße, Caro

Es freut mich, dass das Kopfhauttonikum bereits gute Dienste leistet. Die Shampoos probiere ruhig nacheinander aus, auch falls Du gleich mit dem ersten zufrieden bist, denn ein Shampoowechsel tut meiner Erfahrung nach ab und an mal gut und beide sind ergiebig. Ich würde mit dem von Eucerin beginnen, weil es auf das Tonikum abgestimmt ist – Stichwort weniger Markenvielfalt :).

Einen speziellen Produkt – Tipp habe ich nicht. Dazu müsste ich ihre Haut kennen und wissen, wie ihr Tag aussieht. Draußen? Drinnen? Öffis, Auto, zu Fuß etc. Eine Hautanalyse würde ich nur beim Hautarzt machen, nicht in einer Apotheke, Parfümerie und auch nicht in einem Kosmetikinstitut. Die sind nicht „markenoffen“, sondern kennen nur die Produkte, die sie verkaufen und haben dann auch wirtschaftliche Interessen.

Und wichtig finde ich auch die Verpackung. Tiegel? Tube? Airless-Spender? Ich bevorzuge die Variante mit wenig Luftkontakt.

Was meiner Haut bei NK nicht gefällt, ist der Alkohol als Konservierung und die ätherischen Öle. Ich habe keine Ahnung, wie das bei BIO ist. Ansonsten kenne ich auch keines ihrer bevorzugten Sachen, von Deinen Empfehlungen ist mir einiges bekannt, dass ich auch nachgeordert habe.

Danke auch für die Gedanken zur Etikettierung. Ich werde 60 im nächsten Jahr und gucke mal, ob der Blog dann umbenannt oder ausgeknipst wird.

Meiner Erfahrung nach ist Hautanalye bei einem Kosmetikinstitut durchaus objektiv, es wird nicht nur optisch geschaut, sondern auch gemessen. Aber was die Produktempfehlungen angeht, sehe ich das auch wie Du: die kennen nur ihre Sachen bzw. wollen nur die verkaufen. Deshalb würde ich da auch explizit nur die Analyse machen lassen und dafür bezahlen. Dürfte so bei 45 Euro liegen. Aber beim Hautarzt geht das natürlich auch. Ich habe keine Ahnung, was das da als Privatleistung kostet.

Offene Tiegel finde ich auch furchtbar. Spender sind mir immer lieber, airless am liebsten.

Vielleicht wird aus uefuffzich dann uesechzisch. Kannste ja umleiten. Und wenn mit 60 ein neues Hobby käme – warum nicht. Ich bin gespannt!

Den Tipp mit Kosmetika aus der Apotheke, finde ich interessant.
Damit habe ich noch wenig Erfahrung und bin doch nun bald Ü70.
Ich habe Kosmetik von lavera recht gern. Aber ich probiere auch mal anderes aus, wenn es mich anlacht.
Leider schlafe ich mir die meisten Falten an, denn ich liege gern auf der Seite und das drückt aufs Gesicht. Meistens rechts. Also bin ich da auch mehr verknittert.
Grundsätzlich denke ich, dass der Einfluss von Kosmetik auf Falten begrenzt ist, wenn man keine chirurgischen oder sonstigen Eingriffe möchte. Die Haut allerdings kann sich mehr oder weniger wohlfühlen mit den Pflegeprodukten, daher ist es schon wichtig für sich etwas Passendes zu finden.
Am wichtigsten finde ich die eigene Ausstrahlung. Dagegen haben Falten keine Chance.
Liebe Grüße schickt Sieglinde

Produkte von Lavera mag ich auch sehr gern. Vor allem bei dekorativer Kosmetik habe ich doch einiges von dieser Marke. Eine Tagescreme habe ich davon noch nicht ausprobiert. Auf alle Fälle ein guter Tipp. Danke! Viele Grüße, Caro

Liebe Ines,
danke für den inspirierenden Beitrag. Ich habe auch sehr trockene und empfindliche Haut. Im Winter ist es noch schlimmer als im Sommer, Heizungsluft, nicht so viel raus, Mütze auf dem Kopf = juckende Haut. Da kommen Deine Empfehlungen gerade recht. Beginnen werde ich wohl mit der Augencreme. Ich hatte eine, die ist jetzt gerade nicht zu bekommen. Und Deine Produkte für die Haare werde ich auch ausprobieren, fein und z.Z. Auch juckende Kopfhaut, dann arbeite ich mich so durch. Ich wünsche Dir einen schönen 4. Advent. Liebe Grüße Greta

Bei empfindlicher und juckender Kopfhaut ist die Lotion, die Ines empfiehlt, wirklich prima. Bei mir trat eine Linderung bereits nach der ersten Anwendung auf. Ich trage die Lotion allerdings abends auf, lasse die über Nacht einwirken und wasche am Morgen meine Haare. Ich habe sehr dünne Haare, sonst pappen die Haare etwas an, wenn ich die Lotion nach der Haarwäsche verwende. Liebe Grüße, Caro

Ich würde bei mir Haut und Haare als normal bis hin zu feuchtigkeitsarm beschreiben. Fett geht bei mir gar nicht.
Weniger ist definitiv mehr.
Sowohl bei den Produkten als auch bei den Inhaltsstoffen.
Die von mir verwendeten Produkte kann ich durch die Bank empfehlen.
Wenn Caro Interesse hat, kann sie gerne bei mir vorbei schauen und mich ggf. anschreiben. Ich nenne ihr gerne meine über Jahre erprobte Produkte.
BG Sunny

Du darfst die Produkte auch gerne hier nennen. Aber wenn Du das nicht möchtest, findest Caro ja Deine Kontaktdaten im Blogimpressum.

Ich würde auch eine Hautanalyse empfehlen. Ich habe meine im Zuge einer Kosmetikbehandlung machen lassen und es ging dabei auch nicht um den Verkauf der Produkte (wären mir auch zu hochpreisig gewesen). Seitdem weiß ich, dass meine Haut feuchtigkeitsarm ist aber nur wenig Fett benötigt. Seitdem kaufe ich passende Produkte und bin sehr zufrieden. Ein toller Helfer bei meiner Haut ist übrigens Rosenwasser. Simpel und altbewährt.
Schöne Grüße
Andrea

Danke für den Tipp. Das werde ich auf alle Fälle machen wenn es wieder möglich ist. Von Rosenwasser habe ich noch nichts gehört. Welches nimmst Du? Viele Grüße, Caro

Eine Hautanalyse ist auf jeden Fall sinnvoll, um die richtige Pflege zu finden.

Mir fallen spontan auch die Produkte von Beyer & Söhne (Apotheker aus Hamburg) ein oder die Shea-Tagescreme von Lavolta, beides ohne Parfüm. Für sehr feuchtigkeitsarme Haut ist ein Tropfen Squalan (auch von Beyer & Söhne) dazu hilfreich. Das könnte man zusätzlich in die Nachtcreme geben, wenn die Pflege nicht reicht.

Die Shampoos von ahuhu verwende ich auch sehr gern, weil sie ohne Silikone, Parabene und andere bedenkliche Inhaltsstoffe sind, die Kopfhaut und Haar belasten.

In meinem Blog habe ich schon einiges vorgestellt. Ich selbst probiere zwischendurch aber auch andere Anti-Aging Produkte aus und ergänze sie zu meinem “Pflege-Programm”.

Liebe Grüße Sabine

Beyer & Söhne ist sicher auch eine sehr gute Option. Da werde ich nach einem Probepaket im Onlineshop Ausschau halten. Lavolta habe ich bis jetzt noch nicht gekannt, werde ich gleich mal recherchieren. Bei den Shampoos von ahuhu werde ich jeweils eine kleinere Menge kaufen, um das auch auszuprobieren. Davon habe ich bis jetzt nur Gutes gehört. Dankeschön und liebe Grüße, Caro

Den Reinigungsschaum verwende ich auch sehr gerne. Aber ich habe die Vermutung, dass der Schaum meine Haut zu sehr austrocknet. Deshalb verwende ich den Schaum nur noch abends. Liebe Grüße, Caro

Ich möchte nicht viele Produkte in meinem Bad haben und daher bin ich großer Fan der Beyer & Söhne Hautcremes in Kombi mit Squalan bei meiner trockenen Haut. Das Sortiment ist überschaulich und von hervorragender Qualität und Inhaltsstoffen. (ich hatte nie eine Kooperation, ich kaufe das zum vollen Preis, bzw. am Blackfriday meinenJahresvorrat mit 20% Rabatt)
Zum Abschminken nehme ich auch Squalan.
Für den Körper diverses Duschgel ( bekomme ich viel geschenkt) und was ich richtig mag ist die Douglas in Dusch Lotion Hibiscus Manoi Oil. (war auch ein Geschenk) Kein Trockenheitsgefühl bis zur nächsten Dusche.
Liebe Grüße Tina

Von den Produkten von Beyer & Söhne habe ich eine viel Gutes gehört. Das werde ich auf alle Fälle auch ausprobieren. Auch wenn meine Kosmetikliste ziemlich lang aussieht, habe ich nicht das Empfinden, dass ich übermäßig viel verwende. Aber sicher kann ich nochmal kritisch alle Produkte durchgehen und überlegen, was ich aufbrauchen werde und danach nicht wieder kaufe. Ein bisschen Minimalismus mag ich sehr gerne. Anstelle von Duschgels nutze ich häufig das Shampoo gleich für den Körper mit. So steht weniger in der Dusche. LG Caro

Liebe Ines,
ich finde es toll, WIE du analysierst und Ratschläge gibst. Mir gefällt dabei, dass du Tipps gibst ohne den heiligen Gral zu empfehlen. Den gibt es erfahrungsgemäß ja auch nicht.
Ich bin normalerweise alle acht Wochen bei der Kosmetikerin, d.h. sie sieht anstehende Veränderungen recht gut und sagt mir immer wieder (empfindlich-trockene Haut), dass Feuchtigkeit das A und O sind. Ich habe fast 30 Jahre ausschließlich Clinique verwendet, jetzt sind einige Produkte von Biotherm dazugekommen. Aber auch ich bin offen.
Am Körper mag ich sehr gern Neutrogena Hydroboost Lotion, die ist Klasse. Und meine Life Plankton.

Die Empfehlung deines Kopfhautserums finde ichtoll. Das habe ich mal aufgenommen.
Danke für deine Tipps und alles Liebe
Nicole

Freut mich, dass Dir meine Herangehensweise zusagt. Tatsächlich denke ich, dass es bei Haupflege den heiligen Gral nicht gibt, weil die Haut so individuell ist und auch die Anforderungen, was die Kosmetik können soll und welche INCI drin sein dürfen. Den Bereich der “guten” oder “schlechten” Inhaltsstoffe aus ökologischer Sicht habe ich in dem Beitrag ausgespart, um den Rahmen nicht zu sprengen und weil ich selbst auch Dinge verwende, die meiner Haut gut tun, die bei Codecheck aber deutliche Abzüge haben. Das kann ja jeder für sich selbst prüfen und entscheiden.

Danke für Deine Bestätigung des Kopfhautserums. Das scheint schon einigen Leserinnen geholfen zu haben.

Liebe Ines,
deine Tipps klingen in jedem Fall gut und nach großer Beratungs-Erfahrung. Was trockene Haare + Kopfhaut betrifft, tut manchmal auch eine ganz einfache Ölkur gut. Ich massiere von Kopfhaut bis Haarspitzen ein gutes Öl ein (kaltgepresstes Olivenöl, Arganöl, Koksöl), setze mir eine Plastikhaube auf und lasse das Öl am besten über Nacht einwirken. Sehr gut tut auch eine Haarkur aus Honig und Ei, die nach dem Einwirken mit einem milden Shampoo ausgespült wird.
Danke dir für deine einfühlsamen Zeilen bei mir und dem Zausel danke ich für den Stupps 🙂
Ich wünsche dir und deinen Lieben noch eine gute Adventzeit und besinnliche Weihnachten sowie einen guten Start in ein Jahr, das hoffentlich in vielerlei Hinsicht besser wird als 2020!
Herzlichst, Traude

Gerade bei trockenen, gelockten Haaren kann ich mir gut vorstellen, dass eine Ölkur über Nacht Wunder wirkt. Ich habe mir früher, als ich noch kinnlange Haare hatte, manchmal für mehr Glanz Rizinusöl mit Eigelb vermischt ins Haar geschmiert mit Plastikhaube darüber. Die Mischung aus Honig und Ei kannte ich noch nicht. Das kann ich mir für feine Haare gut vorstellen, die das Öl zu sehr beschweren würde.

Für 2021 habe ich leider keine Illusionen, dass es auch nur einen Hauch besser wird als 2020 seit Mitte März. Bis Mitte März war 2020 perfekt für mich. Immerhin! Der Mensch braucht ein Jahr für Umgewöhnungen, weil es dann im Vergleich zu dem Tag vor einem Jahr das Neue gibt und nicht mehr das alte. Letztes Weihnachten war noch coronafrei, ab März vergleichen wir nur noch mit dem Coronamärz 2020. Ab März 2021 ist Corona sozusagen Normalität und ich habe 0,0 Hoffnung, dass sich bis März auch nur irgendwas ändern wird. Ändern kann sich nur mein Umgang mit der Situation.

Kommentare sind geschlossen.