Anzeige – Saisonwechselzeit = Farbberatungszeit

Farbberaterin Ines Meyrose mit Farbfaechern 2011Am Wochenende habe ich meine Kleiderschrankinventur erledigt, um gut auf die kommende Saison vorbereitet zu sein. Leider gehöre ich ja zu denen, die früh und damit zum vollen Preis kaufen müssen, wenn ich etwas wirklich haben möchte, weil meine Größe sonst meistens nicht mehr zu haben ist. Prä-saisonal zu kaufen hat auch Vorteile: Die Vorfreude auf das Tragen hält schön lange! Post-saisonal kaufe ich fast nur Schuhe. Da habe ich eine 38, die wohl immer weniger Frauen tragen.

Ich weiß, dass viele Menschen jede Saison wieder unsicher vor den Schaufenstern und Onlineshops stehen und sich fragen: Steht mir diese Modefarbe? Kann ich die Farben dieser Saison tragen? Oder lasse ich lieber die Finger davon und bleibe bei Altbewährtem? Wenn sich keine Antworten zu diesen Fragen im Kopf formen, hilft ganz klar eine Farbberatung. Die ist lebenslänglich gültig und hilft, sich im Dschungel der immer wieder neuen Farbnuancen klar zu kommen. Die Einstufung, welcher Farbtyp Ihr seid, könnt Ihr mit einer Selbsteinschätzung vornehmen, einen Onlinetest machen oder eine professionelle Farbberatung buchen. Tipps zu Farbtypen findet Ihr zum Beispiel hier (Werbung).

Wenn Ihr bereits wisst, welcher Farbtyp Ihr seid, könnt Ihr gezielt auf die Suche nach passenden Farben gehen. Um es Euch etwas einfacher zu machen, habe ich für Euch eine Tabelle zusammengestellt, in der Ihr die zum Farbtyp passenden Nuancen findet. Beim Bestimmen hilft natürlich auch eine Farbkarte mit Musterfarben.

Farbnuancen passend zu den Farbtypen nach Jahreszeiten

Farbtypen - Farbnuancen - Farbberatung nach Jahreszeiten

Ich habe mich bei den Bezeichnungen der Farbtypen an den Jahreszeiten von Carol Jackson orientiert, die ihrerseits auf drei Farbkontrasten von Johannes Itten basieren. Es gibt auch Beraterinnen, die der Meinung sind, dass diese Jahreszeitentypen überholt seien. Der Ansicht bin ich nicht. Es gibt Mischtypen, die nicht in genau eine Jahreszeit passen, aber das ändert nichts an den möglichen Begrifflichkeiten. Ob ich sage, dass jemand ein Frühlingsfarbtyp ist oder ihm helle, leuchtende, warme Farben stehen, ist am Ende das gleiche. Oder ich sage Sommer-/Winter-Mischtyp  bzw. jemandem stehen kühle, mittelintensive, leicht gedeckte Farben. Das hat ebenfalls die gleiche Aussage.

Verratet Ihr mir, welcher Farbtyp Ihr seid?