Grundausstattung #8 Socken & Co

Werbung mit Affiliate Links von Amazon und Namensnennungen ohne Auftrag

(Affiliate Link auf dem Bild)

Leserin Susa Berg hat sich das Thema für die Serie gewünscht:

“Ich hadere oft mit den Strümpfen. Sportstrümpfe o.k., aber dann, die Strumpfhosen, dicke und feine; Socken kurze oder höhere, bunt (!!) oder uni etc.. Socken passend zum Schuh? Oder als bunter Farbtupfer? Sind bunt gemusterte Socken “peinlich”? Dann gibt es jetzt Glitzersocken (die kratzen bestimmt!).”

Irgendeinen Abgrund hat jeder Minimalist, oder? Bei Socken und Strümpfen bin ich Maximalist. Die sind Flecken auf meiner Minimalistenweste. Sie füllen eine große Schublade im Kleiderschrank und zwei kleine in einer Kommode. Die große Schublade im Schrank ist länglich, so dass fünf Schuhkartons bzw. deren Deckel offen nebeneinander genau hinein passen. Darin sortiere ich die Socken und Strümpfe in den Kategorien, die zu meiner Grundausstattung gehören

  • Baumwollsocken in normaler Stärke in einigen Farben
  • dünne blickdichte Kniestrümpfe dunkelbraun
  • normal dicke Kniestrümpfe dunkelbraun und bunt
  • Sneakersocken in verschiedenen Stärken und Farben
  • dicke Woll- und Sportsocken in vier (1) verschiedenen Stärken, die ich in vielen Stiefeletten unsichtbar trage.

In der Kommode liegen in den beiden Fächern

  • Leggings aus Nylon und Baumwolle bzw. Viskose in verschiedenen Farben
  • Nylon- und Wollstrumpfhosen von farblos über braun bis zu blau und schwarz
  • Nylonkniestrümpfe hautfarben, die ich nur selten trage.

Das ist das Sortiment, das ich brauche, um gut bestrumpft durch das Jahr zu kommen. Mal sehen, ob ich Susas Fragen damit beantworten kann.

Strumpfhosen, dicke und feine?

Bei feinen Strumpfhose bevorzuge ich 15-den von bekannten Kaufhausmarken wie Falke, Hudson oder Kunert oder der Drogeriemarke nur die in meiner blassen Hautfarbe. Sie sollen beim Tragen möglichst nicht zu sehen sein. Weil sie so dünn sind, halten sie nicht lange und ich habe immer eine heile in Reserve im Schrank liegen.

Dicke Strumpfhosen trage ich in 60- und 80-den im Herbst und Winter von den gleichen Marken. Die sind wirklich blickdicht und wärmen einigermaßen. Dicke Strumpfhosen finde ich in dunklen Farben am schönsten.

Winterleggings habe ich in diesem Winter erstmals in der innen weichen Thermoversion mit 100-den von Wolford gekauft. Die wärmen deutlich mehr, haben aber auch einen sportlichen Preis. Ob da die Modemathematik aufgeht, kann ich bisher nicht sagen, weil ich noch nicht weiß, wie lange sie bei mir halten. Die Chancen stehen gut, weil andere Strumpfwaren der Marke bei mir immer jahrelang und viele Tragetage gehalten haben.

Socken kurze oder höhere, bunt (!!) oder uni etc.?

Bei Socken mag ich nicht, wenn man das Ende beim Tragen zu Hosen sehen kann. Ausnahme: Sneakersocken. Fazit: kurze Socken – schwierig, höhere Socken – kein Problem. Ob einfarbig oder gemustert ist Geschmackssache. Du kannst Kontraste damit setzen oder Farben aus Deinem Outfit aufnehmen.

Socken passend zum Schuh oder als bunter Farbtupfer?

Nimm die Farbe der Socken passend zum Schuh, der Hose, einer anderen Farbe im Outfit oder setze einen Kontrast. Weil die Socken weit weg vom Gesicht sind, kannst Du Kontraste auch mit Farben setzen, die Dir in Gesichtsnähe nicht so gut stehen. Wenn Du sie in der gleichen Farbe wie Schuh und/oder Hose wählst, wirken Deine Beine und Du damit insgesamt länger, als wenn Du mit unterschiedlichen Farben arbeitest.

Sind bunt gemusterte Socken “peinlich”?

Nein, die sind nicht peinlich, sondern modern! Ich freue mich, dass die 1980er an dieser Stelle zurück sind und trage mit Freude gemusterte Socken. Happy Socks hat genau das zum Markenzeichen gemacht.

Was ist mit Glitzersocken (die kratzen bestimmt!)?

Mach die Anfassprobe! Wenn sie kratzen – auf keinen Fall kaufen! Glitzersocken sind für mich eine Frage des Stils. Du stehst auf Bling-Bling? Kaufen. Du magst es unauffällig? Finger weg davon!

Was für Strumpfwaren bevorzugst Du? Wie beantwortest Du Susas Fragen?

Hier geht es zu den anderen Teilen der Serie: Grundausstattung.

(Affiliate Link)

Stilfrage: Socken in Loafern?

Tassel Loafer MDK for Munderingskampagniet

Es gibt Mode- oder Stilfragen, zu denen sich im Lauf des Lebens ab und an mal die Meinung ändert. Von Trend zu Modesünde ist der Weg manchmal kurz. Alleine die Frage, ob man Loafer schön findet oder nicht, wird sicher phasenweise unterschiedlich beantwortet. Ich mag diese Art Schuhe schon immer. Es war ein Fest für mich, als ich als Kind meine ersten Collegeschuhe bekommen habe. Die Füße mussten erst genug Halt in den Schuhen finden, bevor sie genehmigt wurden. Für mich ist es eher eine Frage der Form oder der Verzierung, welche ich gerade schön finde.

Penny Loafer mit dem geschlitzen Riegel mag ich lieber als Tassel Loafer – auch Bommelschuhe genannt. Die letzten Bommelschuhe hatte ich in der Grundschule in den 1970ern. Aber wie das so ist: Alles kommt wieder und die Schuhe waren ein Outlet-Schnäppchen. Ohne das Gezumsel wären sie mir lieber, aber ich mag sie auch mit. Sie sind gemütlich, hochwertig verarbeitet, das Leder ist schön, die Farbe flexibel kombinierbar, der Preis stimmte – deshalb sind sie ein gutes Schnäppchen.

Ines Meyrose Outfit mit Tassel Loafern von MDK for Munderingskampagniet barfuß

Gekauft habe ich sie im November 2017 und sie lagen den ganzen Winter ungetragen im Schrank. Es stellte sich für mich nämlich ganz schnell heraus: Es gibt keine dazu passenden Socken oder Strümpfe in meinem umfassenden Sortiment. Seit dem Frühjahr trage ich sie gerne, aber immer barfuß. Dabei stellte sich mir dann die Frage, ob Socken zu Loafern überhaupt passen oder nicht barfuß tragen die einzig wahre Lösung ist. Wie siehst Du das?

Wie trägt man Loafer?

View Results

Loading ... Loading ...

Danke für Deine Stimme!


Achtung – E-Mail-Abo für neue Beiträge wird eingestellt!

Leider kann ich den bisher für den Newsletter genutzten Dienst Feedburner von Google nicht weiter verwenden, weil er nicht mehr weiterentwickelt wird und somit eine DSGVO-gerechte Anpassung nicht möglich ist. In den nächsten Tagen werde ich alle Daten für den Newsletter bei Feedburner löschen. Dies ist einer der letzten Beiträge, die per E-Mail verteilt werden. Wie Du mir auf anderen Wegen folgen kannst, kannst Du im Beitrag E-Mail-Abo für neue Beiträge wird eingestellt! lesen.

Voting zum Sommertrend 2013: Barfüßige Halbschuhe

Halbschuhe bafuß tragen: Go or NoGo?

Jeden Sommer gibt es etwas Neues – und meistens gab es das irgendwann schon mal. In den letzten Wochen habe ich in vielen Zeitschriften Bilder in Modestrecken gesehen, auf denen die Modells Halbschuhe barfuß zu Hosen tragen. Beliebt ist die Kombination mit schmalen Zigarettenhosen. Wie steht Ihr dazu? Stimmt ab!

Mögt Ihr den Barfußlook in Halbschuhen?

View Results

Loading ... Loading ...

Anfang der 1990er habe ich diese Art von Halbschuhen auch barfuß getragen – privat und im Büro als Azubi. In der Kombination mit Leggings und langen, weitem Pullover mochte ich das damals gerne leiden. Heute trage ich Schuhe nicht mehr so gerne barfuß. Daher kommt mir auch die Sommerstiefelettenmode entgegen, weil da Socken unsichtbar sind. Denn um eins klar zu stellen: Scheinbar unsichtbare Füßlinge sind für mich nicht verhandelbar. Ich gehe entweder barfuß, mit unsichtbaren Socken oder zum Outfit gehörender Strumpfware.

Auf dem Foto seht Ihr meine gut eingetragenen Halbschuhe n.d.c. von 2010 und die rote 7/8-Ponte-Hose von Lands’ End kennt Ihr unter anderen aus der Liste mit meinen guten Käufen 2012.

Danke für Euer Voting!

Stilfauxpas oder nicht? Voten Sie mit!

Werbung zum Lesen

(Affiliate Link)

Am Wochenende habe ich das Buch Perfekte Kleidung fördert die Karriere von Ulrike Mayer gelesen. Inhaltlich stimme ich den meisten Aspekten und Aussagen zu – im Detail gibt es ja immer auch ein wenig Auslegungsspielraum. Empfehlen kann ich das Buch leider nicht, weil es für meinen Geschmack zu viele Wiederholungen innerhalb des Textes hat und mir vom Schreibstil mir nicht gefällt. Ich finde es etwas trocken. Aber das ist ja persönliche Ansichtssache – und mäkeln ist immer leichter als es selbst besser zu machen.

Ulrike Mayer führt in ihrem Buch viele Stilfauxpas auf, denen ich absolut beipflichten kann, z.B. ungepflegte Schuhe in allen Details, kaputte Kleidung, zu kurze bzw. lange Sachen etc.

In einem Punkt bin ich allerdings anderer Ansicht als die Autorin. Für sie sind Stilfauxpas u.a.

  • Helle Strümpfe zu dunklen Kostümen
  • Hautfarbene Strümpfe im Winter
  • Blickdichte Strumpfhosen zu eleganten Kostümen.

Helle Strümpfe zu dunklen Kostümen finde ich völlig ok. Wenn dunkel heißen soll Schwarz, Marine oder Anthrazit, finde ich transparente Stumpfhosen absolut besser passend. Beine in transparentem Schwarz finde ich furchtbar (mal davon abgesehen, dass man schneller Ziehfädchen zieht, als man gucken kann), Nylons in Marine sind sehr 90er und transparent grau finde ich omahaft. Was soll man denn dann tragen außer hell-transparent oder blickdicht? Blickdicht mag ich in dunklen mit mittleren Farben sehr gerne. Nur da ich der Autorin zustimme, dass blickdichte Strumpfhosen nicht zu eleganten Kostümen passen (nehmen ihnen die Eleganz), ist für mich die Alternative ganz klar hell, denn ein Kostüm im Business-Kontext gehört elegant getragen.

Hautfarbene Strümpfe im Winter finde ich zu Hosen auch nicht schön, es sei denn man trägt sehr helle Schuhe. Zu Kleidern und Röcken, wenn sie mit Pumps oder Ballerinas (keine Stiefel oder Stiefeletten) getragen werden, passen aus meiner Sicht hingegen auch durchsichtige Strümpfe, weil es leichter wirkt. Wichtig ist, dass die Strumpfhosen wirklich durchsichtig und nicht fleischfarben wirken. Dann finde ich die es völlig ok und keinen Fauxpas. Wichtig bei hellen Strümpfen: Beine rasieren oder eplieren bitte auch im Winter nie vergessen!

Mich interessiert Ihre Meinung

Stimmen Sie ab – ich bin gespannt auf das Ergebnis und Ihre Kommentare!

Sind helle Strümpfe zu dunklen Kostümen ein Stilfauxpas?

View Results

Loading ... Loading ...