Kategorien
Fashion Stilberatung

Stilberatung: Die perfekte Länge von Shorts, Bermudas, Capri- und 3/4-Hosen

“Mit Blick auf Frühling und Sommer denke ich an kürzere Hosen … Caprihosen, so hießen sie früher … Bermudas (finde ich sehr schön in der Freizeit), Shorts (für mich nur noch am Strand). Dreiviertellange sehen oft unschön aus, kommt auf die Wade an. Du weißt schon …”

Themenidee von Susa Berg

Ja genau, es kommt darauf an, wo eine Hose aufhört, ob sie die Beine schön betont oder unförmig wirken lässt. Worauf kannst Du bei der Hosenlänge achten? Das Auge des Betrachters schaut immer dort hin, wo etwas endet, also in dem Fall auf den Hosensaum. Kurz gesagt: Lass eine Hose an einer Stelle des Beins enden, auf die man gerne schauen darf.

Stilberatung Hosen für Damen

In diesem Beitrag gehe ich ausschließlich auf die Wirkung der Länge von Hosen und Bezeichnungen von Hosentypen ein. Ob die Hose

  • hell oder dunkel
  • uni oder gemustert
  • in der Farbe und/oder Muster des Oberteils ist oder im Kontrast dazu steht und welche Form etc. das Oberteil dazu hat
  • schmal oder weit, gerade geschnitten, nach unten zulaufend (Karotte) oder auslaufend (Schlag)
  • aus dünnem oder dickem, fließendem oder festem Stoff ist
  • barfuß oder mit sichtbaren Socken bzw. Strümpfen kombiniert wird
  • in der Wirkung mit den Schuhen (Farbe, Stil, Absatzhöhe) steht oder die Schuhe sich neutral einfügen in der Farbe der Hose oder des Beins

lasse ich dabei außer Acht. An diesen unzähligen Aspekten kannst Du sehen, dass ein Blogbeitrag keine individuelle Stilberatung ersetzt.

Bei der Wahl einer Hose ist für den gewünschten Gesamteindruck der Trägerin zu beachten, ob sie insgesamt oder nur am Ober- /Unterkörper länger oder kürzer, schmaler oder breiter wirken möchte und welche Stellen betont werden mögen. Das ist nicht nur mit der Hosenlänge zu erreichen, sondern mit den eben genannten Aspekten, die ein Kleidungsstück und seine Kombination als Outfit hat.

Definition von Hosenlängen – die Sache mit den Achteln

Wenn von menschlichen Proportionen die Rede ist, liegt denen in der Regel der vitruvianische Mensch zugrunde, von dem Du bestimmt die berühmte Zeichnung von Leonardo da Vinci kennst.

In der Mode und Stilberatung wird mit einer Achtelung des Körpers in der Länge gearbeitet, die Mitte liegt dabei etwa auf Schritthöhe. Daraus ergibt sich die Frage, ob eine in der Mode als 3/4-lange bezeichnete Hose bis zu 3/4 der Gesamtkörperlänge geht – also bis etwa bis zum Knie – oder bis zu 3/4 der Beinlänge, was Mitte der Wade wäre. Tatsächlich sind sich nicht mal die Modemenschen einig darüber. Einige gehen von der Gesamtlänge aus, andere von der Beinlänge .

Mir persönlich liegt bei Hosen, gilt auch für Röcke und Kleider, die Sichtweise näher, dass sich die 8/8-Konstruktion auf die Unterkörperlänge bezieht. Eine Hose in 1/2-Länge geht demnach bis zum Knie und eine mit 3/4-Länge bis zur Mitte der Wade.

Shorts

Hot Pants bedecken gerade mal so eben den Po. Meiner Ansicht nach gehören die nur an den Strand.

Shorts gibt es in verschiedenen Längen. Kurze Shorts bedecken mindestens den Oberschenkelansatz, längere enden etwas oberhalb des Knies wie meine blau gemusterte. Achte darauf, dass sie an einer schmalen Stelle des Oberschenkels endet, wenn Du schlank wirken möchtest. Kurze Shorts sind Freizeithosen.

Tückisch finde ich bei Shorts, dass sie im Stehen oft eine schöne Länge haben, im Sitzen aber unschön ins Beinfleisch einschneiden und durch Hochrutschen mehr nackten Oberschenkel zeigen, als beabsichtigt war. Auch meine Shorts auf dem Foto sehen im Stehen schöner aus als im Sitzen, deshalb trage ich sie nur privat.

Ines Meyrose – Outfit 2020 mit Bermuda, Ringelshirt, Jeansajcke, Sommerstiefeletten – Copyright Foto HappyFace313
Copyright Foto: HappyFace313

Bermudas gehen bis zum Knie. Im Original enden Bermuda-Shorts etwa 5 cm oberhalb des Knies, in der Praxis gibt es auch längere, die das Knie umspielen. Mit der Länge können Bermudas durchaus bürotauglich sein, wenn der Stoff im Stil zum Job passt, denn sie zeigen nicht mehr als ein knieumspielender Rock. Mit Bluse oder Blazer lassen sich Bermudas sogar richtig schick stylen.

Caprihosen

Caprihosen können eine Länge von unterhalb des Knies bis zur Mitte der Wade haben, der Saum ist immer geschlitzt. Typisch für Caprihosen ist eine schmale Form.

Wenn eine Caprihose direkt unter dem Knie an der schmalen Stelle zwischen Knie und Wade endet, entspricht das der sogenannten italienischen Länge bei Röcken. Diese Länge steht bei Hosen und Röcken fast jeder Frau, denn unabhängig vom Körpergewicht und der sonstigen Form der der Beine haben die meisten Frauen genau dort eine schmale Stelle, die sich mit der Hosenlänge betonen lässt.

Ines Meyrose - Outfit 2017 - weiße Caprihose und Sandaletten

Ist eine Capri ein bisschen länger als kniebedeckend – siehe Foto -funktioniert das optisch auch noch gut, weil das Ende immer noch im schmalen Bereich liegt. Der Vorteil an dieser Länge ist, dass das Knie auch im Sitzen bedeckt bleibt.

Je mehr sich die Caprilänge der Wadenmitte nähert, umso breiter wirkt die Wade und damit das ganze Bein. Wenn Du Deine Beine zu zierlich findest: anziehen. Wenn Du Deine Wade nicht betonen oder nicht breiter wirken lassen möchtest: Finger weg davon.

3/4-Hosen

3/4-Hosen sind das Pedant zu Midi-Röcken: schwierig. Da die wenigsten Frau ihre Beine optisch dicker machen und in der Länge stauchen möchten, ist diese Länge bei den meisten Frauen keine gute Wahl. Eine 3/4-lange Hose hört genau an der breitesten Stelle der Wade auf und betont den Wadenmuskel.

Dazu kommt noch, dass das Bein zu 3/4 bedeckt ist und nur 1/4 herausschaut, was keine schönen Proportionen macht. Das Auge bevorzugt 1/3 zu 2/3 – in welcher Reichenfolge auch immer: Stichwort Goldener Schnitt.

Wer 3/4-Hosen oder Midi-Röcke tragen möchte, tut sich einen Gefallen damit, sie etwas länger zu wählen, so dass sie unterhalb des breiten Teils des Wadenmuskels enden und sich eher den 7/8 nähern.

7/8-Hosen

7/8-lange Hosen enden oberhalb des Fußgelenks. Das ist eine Stelle, ebenso wie die direkt unter dem Knie, die bei vielen Frauen im Verhältnis zum restlichen Bein schmal ist, auch wenn die Person an sich kräftigere Beine hat.

Ines Meyrose - Outfit Sommer 2019 - weiße Tunikabluse mit Batiktuch in orange zur cropped Jeans mit offenem Saum - Ü40 Bloggerin

Deshalb ist das eine Körperstelle, die sich eignet, um den Blick dahin lenken, wenn man von runderen Stellen ablenken möchte. Im Zusammenspiel mit den Schuhen kannst Du mit 7/8-Hosen schöne Outfits kreieren, die moderner und schicker wirken als mit langen Hosen.

Aktuell werden Jeans mit dieser Länge als Cropped Jeans bezeichnet. Cropped heißt übersetzt auf Deutsch abgeschnitten. Im Fall meiner Hose auf dem Foto passt das wortwörtlich, denn den offenen Saum habe ich selbst erzeugt, in dem ich eine lange Bootcut, die ich in der Länge zu wenig getragen habe, zur Cropped geändert habe.

Lange Hosen

Im Beitrag zur perfekten Hosenlänge für lange Hosen kannst Du sehen, wie lang eine Hose idealerweise bei Dir ist, wenn Du die volle 8/8-Länge haben möchtest. Je nach bevorzugter Absatzhöhe kannst Du kürzere und längere Hosen im Sortiment haben.

Perfekte Hosenlänge - Copyright Foto: Gunda Fahrenwaldt
Copyright Foto: Gunda Fahrenwaldt

Weil meine aktuellen Schuhe maximal Absätze mit 5 cm haben, brauche ich keine überlangen Hosen. Meine bevorzugten Längen sind die volle Länge und 7/8, auf die sich etwas zu kurze Hosen außerdem gut krempeln lassen.

Worauf achtest Du bei Hosenlängen? Was ist Deine liebste?


Wer Lust hat, mir das Bloggen mit einem Espresso zu versüßen, kann meine Kaffeekasse bei PayPal => Ines’ Kaffeekasse klimpern lassen. Eine klassische Bankverbindung findest Du hier. Herzlichen Dank!

24 Antworten auf „Stilberatung: Die perfekte Länge von Shorts, Bermudas, Capri- und 3/4-Hosen“

Ah, gerade habe ich mir drei leichte Hosen in 7/8 Länge bestellt. Bin mal gespannt, wie sie ausfallen. Da kann ich ja mal drei nebeneinander messen und sehen, was die Hersteller sich so denken…
Das ist meine Lieblingslänge im Sommer und im Winter gehe ich normalerweise auf lang. Aber auch da habe ich eine weite mit festem Stoff in 7/8, die ich mit Stiefeletten trage. Das gefällt mir auch.
Dein Beitrag ist mal wieder super und erleichtert den Einkauf von Hosen. Was dabei noch alles zu bedenken ist und Du heute nicht ausführen konntest, ist erstaunlich.
Danke für diesen klasse Beitrag,
sagt Sieglinde

Mode ist komplexer, als es auf den ersten Blick wirkt. Eine leichte Sommerhose habe ich gar nicht. Viel Glück mit Deiner Bestellung!

Ich liebe Shorts und Bermudas im Sommer und trage, wenn das Wetter passt, den ganzen Sommer selten längere Hosen. Und falls doch, dann 7/8. Aber niemals, wirklich niemals die typische bunte Baumwoll-Caprihose mit Schlitz. Frage mich nicht warum, aber das ist in meinem Kopfe der Inbegriff von “flott in den Fünfzigern”, am besten mit gewagter roten Strähne im Haar. Keine Ahnung, woher diese Assoziation kommt, aber sie ist tief verankert 😉
Liebe Grüße
Fran

Ich denke bei schmalen Hosen an 50er-Jahre und durchaus wirklich schicke Looks.

Dein “flott in den Fünfzigern”-Bild habe ich eher bei den unsäglichen gerade geschnittenen 3/4-Hosen. Zur roten Strähne wurde mir hier mal von einer Leserin voller Empörung der Mund verboten … also schweige ich jetzt taktvoll für welchen (nicht) Schick das für mich steht …

Beides nicht Dein Stil, den Bildern in Deinem Blog nach. Außerdem zeigst Du Deine Beine gerne, da kannst Du auch diese Länge gut verzichten. Fehlt also nichts im Schrank :).

Liebe Ines,
ich mag einfach gern 7/8 Hosen. Kann gar nicht sagen weshalb. Im Sommer gern auch noch einen Tick kürzer, auch wenn das nicht vorteilhaft ist. Ich trags halt 🙂
Ich finde es toll wie Du das zusammengefasst hast hier.
Ich wünsche ein schönes Wochenende, liebe Grüße Tina

Freut mich, dass Dir die Zusammenstellung gefällt.

@Sommerhose Hauptsache, Du fühlst Dich darin wohl – das ist am Wichtigsten.

Dein Bild mit Cropped Jeans, weißer Hemdbluse und Schal samt Tasche in Orange ist der Hammer. Klasse!! 🙂
7/8 ist meine liebste Hosenlänge.

“Meine bevorzugten Längen sind die volle Länge und 7/8, auf die sich etwas zu kurze Hosen außerdem gut krempeln lassen.”

Den Satz kann ich so voll unterschreiben. Wenn die Hosen weiter sind greife ich mit 164 cm lieber zur Kurzgröße, da ich nur Schuhe mit wenig Absatz trage.

Liebe Grüße Sabine

Ich trage normalerweise lange Hosen. 7/8 wenn dann mit Absätzen, sonst wären meine Beine zu kurz. Ich liebe bzw. liebte längere Shorts. mit einer Bluse und Absatz können die auch schick ausschauen. Jetzt trage ich sie selten, denn dafür muss man schöne schlanke Beine haben. Dein Beitrag gefällt mir richtig gut! Sehr informativ! Liebe Grüße!

Mit Bluse und Pumps habe ich Bermudasshorts vor 15 Jahren auch noch gerne öffentlich getragen. Ich weiß, was Du meinst :). Aus dem Grund habe ich im letzten Sommer beschlossen, keine kniezeigenden Kleider mehr unbestrumpft zu tragen …

Liebe Ines,
das ist ein spannendes Thema, dass du hier aufgreifst.
Abgesehen von Shorts, die ich beim Sport und Wandern trage, habe ich tatsächlich nur lange Hosen. Selbst bei hohen Temperaturen trage ich gerne lange, luftig geschnittene Leinenhosen. Röcke und Kleider für den Sommer sind mindestens das Knie bedeckend. Komisch, aber ich würde nicht auf die Idee kommen, mir alternativ Caprihosen oder so zu kaufen.
Allerdings fällt mir gerade ein, dass ich eine braune 7/8 Hose habe – eine lange Hose, die zu kurz geraten ist – die ich aber liebe und gerne mit grüner Bluse zu meinen grünen Stoffturnschuhen trage.
Liebe Grüße
Gabriele

Dabei würden Caprihosen doch durchaus zu Deinen schlanken Beinen passen und Deine Waden schön betonen. Weite lange Blusen sähen toll dazu aus bei Dir. Vielleicht ist es aber bei Dir eine Frage des Stils und nicht der Figur?

Einige Jahre habe ich auch gerne weite Leinenhosen im Sommer getragen, aber von Leinenkleidung habe ich mich aktuell komplett getrennt. Es gibt nur noch ein Tuch als Leinen und das ist angenehm. Bei Kleidung nervt mich das Geknitter einfach zu sehr. Die Haptik von Leinen ist bei Hitze allerdings unschlagbar.

Abgesehen von Shorts sind alle anderen Variationen willkommen, einige mehr als andere, je nach Anlass oder wo ich bin – am Strand, zu Hause, mit Freunden,usw.
Danke für die tolle Zusammenfassung!
Liebe Grüße,
Claudia

Ich hätte gerne mal wieder kurze Shorts, die im Herbst und Winter mit Strumpfhosen getragen werden – aber die sind wohl leider so aus der Mode, dass ich seit Jahren keine finde.

Liebe Ines,
danke, dass Du meine Frage so umfassend beantwortet hast. Was Frau doch alles bedenken Muss (kann). Durch Dich habe ich gelernt, dass Mode viel mit Mathematik zu tun hat. Passt Lässigkeit zur Modemathematik? Mein Bestreben ist ja immer, dass es nicht überlegt und gewollt aussieht, sondern eher cool und lässig (das habe ich aber erst in letzter Zeit über mich gelernt, obwohl es “schon immer” so war). Wobei bitte nicht nachlässig… nur lässig.
Danke für den schönen Beitrag – wieder einmal! Sollen wir das Thema bei einem Eis vertiefen? Ich lade Dich gerne dazu ein.
Viele Grüße, Susa

Ein Modegespräch bei einem Eis klingt verlockend. Danke für die Einladung!

Zum Thema lässig hat eine Kundin letzte Woche eine wunderbare Formulierung gebraucht, die ich mir definitiv merken werde:
Es solle aussehen, als hätte sie sich Gedanken gemacht, aber nicht den Kopf zerbrochen.

Passt Lässigkeit zur Modemathematik? Na klar, man kann ja auch mal alle Fünfe gerade sein lassen :).

Liebe Ines,
ich habe seit frühester Jugend eine totale Affinität zu 7/8 Hosen. Meine Tante nannte sie immer Piratenhosen. Ich mag diese Länge einfach zu gern. Aber ich trage auch lange Hosen, nur die überlangen, die mag ich gar nicht, was auch daran liegen mag, dass ich niemals Pumps trage.
Shorts trug ich früher nie, aber in einem sehr heißen Sommer vor fünf Jahren habe ich sie entdeckt, wegen der schwitzenden Nebenwirkungen sind sie manchmal angenehmer als Röcke. Und mir ist ein Licht aufgegangen, was du über die Shortslänge gesagt hast…
Bei Caprihosen sehe ich auch schicke Looks wie du, aber sie dürfen sich nicht in den Knieen kräuseln, das mag ich nicht. Im Moment besitze ich auch keine.
Ich danke dir für deine wunderbaren und lehhreichen Ausführungen und wünsche dir eine schöne Woche.
Liebe Grüße
Nicole

Kräuseln dürfen sich Hosen bei mir nirgends :).

Mir geht es wie Dir: 7/8 mochte ich auch schon früh, mit überlangen Hosen wurde ich nie ganz warm. In den 2000ern hatte ich welche als ich noch höhere Schuhe trug, aber mich hat alleine immer schon genervt, dass ich sie im Haus umkrempeln musste, um nicht darauf zu laufen.

Super Beitrag, Ines.

Ich liebe die Capri Hosen im Sommer. Perfekt für mich. Sonst bin ich bei lang. Bermudas gehn für mich nur am Strand oder im Garten.

Lieben Gruß, Angela

Danke!

Dir stehen die Capris auch super. Leider gibt es wenig schöne in der aktuellen Mode. Da kann man nur auf Perlensuche gehen.

Liebe Ines,
kurze Hosen sind für mich ein “heißes” Thema. Ich habe noch keine Hosenlänge gefunden, die mir wirklich steht (außer LANG natürlich ;-)). Auch beim Punkt “Diese Länge steht bei Hosen und Röcken fast jeder Frau, …” bin ich wohl die “Fast-Frau”. Zum Radfahren oder Wandern im Sommer trage ich manchmal kürzere Hosen, aber nicht, weil sie mir stehen, sondern weil mir in langen Hosen einfach zu heiß ist und weil ich gern ein bisschen Sonne an meine Beine kommen lassen will (was aber sowieso nichts hilft, weil meine Beine NIE braun werden…) Mittlerweile bin ich glücklicherweise alt genug, um meine Beine allenfalls noch im Schwimmbad herzeigen zu “müssen”, aber in jüngerenJahren tat’s mir schon weh, wenn so ziemlich alle meine Freundinnen in Shorts oder Bermudas rumliefen, nur ich nicht…
Alles Liebe am Montag-Abend und herzhafte Paule-Krauler,
Traude
https://rostrose.blogspot.com/2021/03/ende-februar-anfang-marz-2021.html

Würdest Du Deine Beine mit Deinem Selbstbewusstsein von heute auch als junge Frau verstecken? Also wenn Du Dein Leben nochmal leben würdest? Oder wäre es Dir dann egal, wenn Deine Beine kräftiger oder weniger glatt als die andere Frauen sind? Ich kenne einige Frauen, die nicht mehr verstehen, was sie damals davon abgehalten hat.

Es gibt ja auch kein „Gesetz“, dass man seine Beine zeigen muss. Neben langen Röcken, die ja auch eine Alternative sind, gibt es ja auch andere Möglichkeiten, Luft an die Haut kommen zu lassen. Auf Deinen sommerlichen Blogbildern zeigst Du ja durchaus Deine Arme. Die zeigen andere Frauen nicht gerne – dazu gehöre ich auch.

Kommentare sind geschlossen.