Kategorien
Lesetipps

Lesetipp: Thriller über die Spaltung der deutschen Gesellschaft

Werbung – Rezensionsexemplar

Die Stunde der Wut von Horst Eckert

Die Stunde der Wut
von Horst Eckert
Ein Fall für Melia und Vincent-Reihe – Band 2

Originalausgabe
Paperback , Klappenbroschur, 448 Seiten
ISBN 978-3-453-44103-3
Erschienen am 8. März 2021 im Heyne Verlag (Werbung)
Bestellmöglichkeiten bei diversen Händlern findest Du auf der Verlagswebsite.

Den Reichtum der einen bezahlen die anderen. Manchmal mit dem Leben.

Mit Immobiliendeals wurde Hartmut Osterkamp reich. Kompromisslos baut er sein Imperium aus. Ihm ist jedes Mittel recht. 

Kriminalrätin Melia Adan ist überzeugt, dass Neonazis auf einer Osterkamp-Baustelle die Leiche einer ehemaligen Kollegin verschwinden ließen. Noch hat sie keinen Beweis. Aber schon bald gefährliche Feinde. 

Hauptkommissar Vincent Veih hat es mit dem Mord an der Tochter eines Psychiaters zu tun. Was zuerst wie eine Beziehungstat aussieht, führt Vincent auf ein Schlachtfeld von Gier, Korruption, politischen Intrigen – und blanker Wut.”

Klappentext

Band 1 der Serie kenne ich bisher nicht, das hier ist der erste Thriller von Horst Eckert, den ich gelesen habe. Im ersten Band arbeitet Melia für den Verfassungsschutz, im zweiten ist sie zur Polizei zurückgekehrt.

Der zweite Band nimmt mit der verschwundenen Kollegin vom Verfassungsschutz zwar Bezug auf den ersten, aber außer dass es dort um rechtsradikale Vereinigungen geht, ist nichts über den ersten Fall bekannt und ich habe nicht den Eindruck, dass mir Informationen fehlen.

Der Thriller spielt in einem Zeitraum von sechs Tagen, in dem die Beteiligten nicht zur Ruhe kommen. Es geht um die Spaltung der Gesellschaft und was Macht, Geld und Drogenhandel aus Menschen machen können.

“Polizeiarbeit ist politisch.
Du dienst dem Staat. Also denjenigen, die regieren.”

Seite 241

In der Geschichte wird deutlich, wie wenig sich linker und rechter politischer Extremismus zuweilen unterscheiden. Beides macht mir deshalb gleich viel Sorge. Ebenso sorgenvoll sehe ich die Verstrickung der Polizei und Verfassungsschutz in der Politik und die Ränkespiele innerhalb der Organisationen. Beim Lesen möchte ich denken, dass das alles nur ausgedacht ist, und gleichzeitig glaube ich, dass die Realität davon leider nicht weit entfernt ist.

Das Buch ist spannend, allerdings nicht so sehr, dass ich es Thriller nennen würde. Für mich ist es ein Krimi. Es gibt zwar brutale Morde, aber für einen Thriller fehlt mir der Zug. Ich war zwar bis zum Ende gespannt, wie es weiter geht und wie die Lösungen sind, aber ich war nicht gefesselt von der Geschichte, weshalb das Buch bei mir nur vier von fünf Sternen bekommt.

Zum Vergleich: Die deutsche Thriller-Serie von Andreas Gruber mit Maarten S. Sneijder und Sabine Nemez finde ich zum Beispiel dichter und spannender. Warum empfehle ich das Buch dennoch? Weil ich gerne politische Krimis lese und ein solcher ist der hier in jedem Fall. Band 3 ist beim Autor in Arbeit, ich mache mich jetzt erstmal an Band 1, denn ich möchte wissen, warum Melia den Polizeidienst vorzieht.

Nachtrag 19. März 2021: Band 1 war mir zu verworren, aber da mir Band 2 so gut gefallen hat, möchte ich Band 3 dennoch lesen.

Kennst Du die Serie oder andere Bücher von Horst Eckert?


9 Antworten auf „Lesetipp: Thriller über die Spaltung der deutschen Gesellschaft“

Liebe Ines, mit Lesetipps läuft du bei mir immer offene Türen ab, aber bald habe ich keinen Platz mehr – ich komme ja schon fast nicht mit dem Lesen deiner Buchvorstellungen nach 😉 Aber ich liebe es natürlich, immer ein paar Bücher für den Bedarf auf Vorrat zu haben, daher vielen Dank für diesen Hattrick. Vor allem „Vererbte Notlügen“ hat es mir gleich angetan – ich lmag einfach solche Familiengeschichten mit einem kleinen Geheimnis und vielleicht auch noch die Perspektiven von verschiedenen Personen oder unterschiedliche Zeitabschnitte. Aber auch „Die Stunde der Wut“ hört sich spannend an und ist natürlich wieder ein ganz anderes Kaliber – Extremismus ist immer wieder schlimm, egal in welcher Form und welcher Richtung. Jedenfalls kenne ich weder diese Serie noch andere Bücher von Eckert, was sich aber dank dir in naher Zukunft ändern wird.
Hab einen wunderbaren Tag und alles Liebe Gesa

Mit einem Vollzeitjob käme ich beim Lesen auch nicht hinterher … aber so vertreibt es mir schön die Zeit, bis ich wieder mehr Aufträge habe :). In den nächsten Tagen geht es wieder aufwärts, ich bereite gerade vier Termine vor :).

Viel Spaß beim Reinlesen und habe einen ebenso schönen Tag!

Liebe Ines,
ich habe die ersten Bücher von ihm gelesen und fühle wie du. Gut gefällt mir, dass er beide Extreme und die Gefahr, die von ihnen ausgehen kann, aufzeigt. Es besorgt mich wie dich, dass dort sicher ein Kern Wahrheit dabei ist.
Ich würde seine Bücher Politthriller nennen, Krimi ist für mich seichter. Und du hast Recht, was Marten S Snejder angeht: Sie sind dichter, spannender und gleichzeitig behandle ich sie wie Bücher. Während ich bei Eckert grübelnd zurückblieb..
Liebe Grüße
Nicole

“… gleichzeitig behandle ich sie wie Bücher. Während ich bei Eckert grübelnd zurückblieb.”

Meinst Du damit, dasss Snejder für Dich Fiktion ist und Eckert real sein könnte? Wenn ich so darüber nachdenke, geht mir das damit ähnlich. Bei Snejder ist der Plot unter dem Strick so krass, dass ich das nicht für real nehmen kann. Bei Eckert kann ich mir jeden Satz als Tatsache vorstellen.

Na, zum Glück hast Du bald wieder viele Termine :-)!
Man kommt ja kaum nach mit Deinen Büchern…
Klingen alle irgendwie interessant, aber für mich derzeit unmöglich soviel zu lesen. Doch ich weiß, wo ich nachschauen kann, wenn ich mal wieder ein Lese-Geschenk brauche oder doch auch mal wieder selbst was brauche…
Lieben Gruß
Sieglinde

Dafür sind die Buchvorstellungen alle in der Kategorie Lesetipps unter https://www.meyrose.de/category/lesetipps/ gesammelt. Es ist ja nicht so, dass ich gar nichts zu tun habe, aber eine Onlineberatung – hatte gerade wieder eine – dauert halt eine oder zwei Stunden und ich bin dafür nicht mehr als den halben Tag unterwegs. Alleine, was ich an Fahrtzeiten gespart habe durch die Onlineberatungen, lässt mich schon x Bücher mehr lesen … und ich lese schnell. Meistens habe ich ein Buch mit 400 Seiten innerhalb von 36 Stunden durch. Ich lese im Schnitt 1 Seite pro Minute und wenn ich mich hinsetze mit dem Buch, vergehen schon mal drei oder vier Stunden am Stück und dann ist es ja schon halb durch …

Nein Horst Eckert ist mir bisher noch nicht untergekommen. “Lustig” finde ich das Zitat:
“Polizeiarbeit ist politisch. Du dienst dem Staat. Also denjenigen, die regieren.”
Diese könnte so von mir sein: “Verwaltungsarbeit ist politisch.
Du dienst der Stadt. Also denjenigen, die regieren.”
Aber klar. Sowohl Polizei als auch Verwaltung sind Organe der Exekutive. Sie führen das aus, was die Legislative vorgibt. Zum Glück gibt es in unserem Land eine unabhängige Judikative.
BG Sunny

Kommentare sind geschlossen.