Kategorien
Rezepte

Cookies mit Schokostückchen

Das Rezept für Schokoladen-Cookies habe ich bei Claudia im Blog entdeckt als sie fragte Kekse oder Kuchen? Sie war so lieb, mir zu erlauben, es hier auch zu veröffentlichen. Sie hat es ihrerseits von ihrer Freundin Monica bekommen. So ist das mit guten Rezepten, sie werden verbreitet. Es gibt es kleine Abwandelungen von mir, die sich für uns bewährt haben.

Zutaten für 24 Cookies

• 125 g zimmerwarme Butter
• 50 g Zucker
• 100 g brauner Zucker
• 180 g Weizenmehl Type 405 oder Dinkelmehl Type 630
• 1 Prise Salz
• Vanillezucker
• 1 Ei
• 140 g Zartbitter-Schokoladenkuvertüre gehackt oder 100 g Zartbitter-Raspelschokolade (dann auf keinen Fall mehr als 100 g)
• 2 TL = 9 g Weinsteinbackpulver

Zubereitung

• Backofen auf 180 Grad vorheizen.
• Zwei Backbleche mit Backpapier belegen.
• Schokolade grob zerkleinern.
• Butter, Zucker, braunen Zucker, Ei und Vanillezucker verrühren.
• Mehl, Backpulver und Salz zugeben und unterheben.
• Gehackte Schokolade oder Raspel zugeben und gut vermischen.
• Aus dem Teig mithilfe von zwei Teelöffeln walnussgroße Kugeln formen und mit ca. 5cm Abstand auf die Backbleche legen.
• Im Ofen nacheinander bei 180 Grad Ober-/Unterhitze oder gleichzeitig bei 160 Grad Umluft 15 Minuten backen.

Monica mag sie am liebsten frisch und warm. Mir schmecken sie ausgekühlt und am nächsten Tag sogar noch besser. Frisch sind sie kross, gelagert wird die Konsistenz saftiger.

Die Kekse lassen sich mit Zartbitter-Schokolade, -Kuvertüre oder -Raspeln zubereiten. Normale Schokolade wird mir jedoch nicht fest genug nach dem Backen, da bevorzuge ich Kuvertüre, wenn ich größere Schokostückchen in den Cookies haben möchte. Meistens nehme ich aber Raspeln, weil mir dann die Küchenschweinerei beim Hacken erspart bleibt.

Das sind keine Weihnachtskekse, sondern Ganzjahreskekse!


Dich hat der Blogbeitrag unterhalten oder einen Mehrwert gebracht? Über ein Trinkgeld in meiner virtuellen Kaffeekasse bei PayPal => Ines’ Kaffeekasse oder per Bankverbindung hier freue ich mich. Herzlichen Dank für die Anerkennung!

8 Antworten auf „Cookies mit Schokostückchen“

Hachz wenn das kein guter Morgen ist, gleich der Anblick von leckeren Keksen. Ich mag sie auch gern kross, backe aber nie selbst welche. Sarah macht sie öfter mal, da bekomme ich dann einen ab. 😁
Schönen Donnerstag Ines, liebe Grüße Tina

Frei nach einem blauen Fusseltier: Keekseeeeeee….
Lecker. Schoko-Cookies waren hier lange ein Renner. Am liebsten in der zahnlosen Konsistenz. Und ich mag beide Varianten: Die mit der leicht weichen Schokovariante als auch fester.

Und wieder bin ich dem Drang, deinen neuen Beitrag zu lesen, erlegen. Und nun? Will ich Keeeekseee..

Eine köstlichen Donnerstag für dich
Nicole

Genau, das blaue Fusseltier wusste schon immer, was gut ist! Ich hoffe, Du hast heute auch real einen köstlichen Moment.

Donnerstags schau ich auch immer gleich hier rein, was es wohl Leckeres gibt? Ist ja wie eine Wundertüte.
Heute gibts feine Kekse. Die schmecken der ganzen Familie.
Muss ich mal nachbacken.
Danke an Monica, Claudia und Ines…. ja, gute Rezepte haben lange Spuren…
Herzlich, Sieglinde

Die kannst Du auch super mit den Kindern backen, weil nichts auszurollen ist und es keinen Mehlstaub in der Küche gibt. Und sie sind schnell fertig … falls sie was zum Verzieren wollen, könntest Du weiße Schokoladenkuvertüre schmelzen und sie hinterher darüber locker verteilen lassen.

Du hast Recht, diese Kekse sind für das ganze Jahr. Und ich genieße sie das ganze Jahr über bei Moni – und wir sehen uns fast jede Woche! 😉
Und sowie du, liebe ich die Version am Folgetag, einfach köstlich!
Es gibt nichts Besseres für einen Blogger, wenn sein Artikel geteilt wird, vielen Dank dafür!
Liebe Grüße,
Claudia

“Es gibt nichts Besseres für einen Blogger, wenn sein Artikel geteilt wird”

Geht mir auch so. Das ist eine Form der Kopie, die eine Ehre ist und keine Dieberei :). Danke für Deine Zustimmung!

Du hast es gut, wenn Moni die für Dich backt. Liebe Grüße auch an Moni!

Kommentare sind geschlossen.