Kategorien
Fashion

Warum diese 6/8-Cordhose ein Fehlkauf ist

Ines Meyrose – Outfit 2020 mit dunkelblauer 7/8-Cordhose

Die Quote meiner Fehlkäufe ist zum Glück gering, weil ich vor dem Kauf Dinge meistens detailliert ansehe und weiß, worauf ich zu achten habe. Gerade bei scheinbaren Schnäppchen schaue ich genau hin, warum das Teil reduziert sein mag. Wollte es vor mir keiner haben, weil es keiner entdeckt hat oder weil damit irgendetwas nicht stimmt?

Was habe ich mir beim Kauf dieser Cordhose gedacht?

Ines Meyrose – Outfit 2020 mit dunkelblauer 7/8-Cordhose
  • Als ich die Hose im Januar 2020 gekauft habe, war es kalt und nass. Ich hatte das Bedürfnis nach warmen Beinen bei Spaziergängen mit dem Zausel.
  • Mir hat die 6/8-Länge gefallen, weil ich sie primär zu Hunderunden in der Heide und an der Nord- und Ostsee kombiniert mit derben Schuhen tragen wollte. Der Vorteil an verkürzten Hosen ist, dass das Ende des Hosenbeins auf der Innenseite nicht so viel Dreck beim Gehen abbekommt, die Hose also einen Tag länger bis zur nächsten Wäsche durchhält. Stattdessen werden die Schuhe an der Innenseite schmutzig, von denen der Matsch nach dem Trocknen einfach abgebürstet werden kann.
  • Dunkelblau geht immer.
  • Als Kind der 1970er liebe ich die Haptik von Feincord.
  • Dass sie auf den halben Preis reduziert war, hat mir gefallen, allerdings hätte ich sie auch zum vollen Preis gekauft.
Ines Meyrose – Outfit 2020 mit dunkelblauer 7/8-Cordhose

Warum diese Cordhose für mich ein Fehlkauf ist

Die Hose lässt sich nicht für kaltes Wetter sinnvoll mit Socken und Schuhen kombinieren. Was heißt das?

  • Ziehe ich Socken an, schaut ein nackter Hautstreifen beim Gehen hervor, der kalt wird, und der Wind weht ins Hosenbein. Ich bin kein Teenie, der ganzjährig mit nackten Fußköcheln und Sneakersocken glücklich ist.
  • Ziehe ich normal dicke Baumwollstrümpfe an, die mir warm genug wären und auch in den Wanderschuhen oder Boots tragbar wären, klebt die Hose an der Wade dermaßen an den Strümpfen fest, dass es a) blöd aussieht und b) extrem unangenehm ist. Warum habe ich das beim Kauf nicht bemerkt? Ich hatte Nylonstrümpfe an, die nicht am Hosenstoff haften.
  • Ziehe ich dünne Strümpfe an, ist mir am Schuhübergang zu kalt und die derben Schuhe sind zu weit. Und nein, ich möchte nicht dicke Socken über dünne Strümpfe ziehen, denn ich mag keine zwei paar Strümpfe übereinander tragen.
  • Generell ist die Hose trotz eines leichten Elasthan-Anteils nicht sehr geschmeidig. Der Stoff fühlt sich zwar beim Anfassen weich an, er macht aber die Bewegungen der Beine nicht gut mit. Dadurch ist sie auch im Sitzen nicht sonderlich bequem. Bei der kurzen Sitzprobe im Laden habe ich gedacht, dass es daran liegt, dass die Hose noch fabrikneu war.
  • In Stiefel hineinstecken mag ich die Hose nicht, was den Bereich der nackten Haus bei Socken lösen würde, weil es dann mit dem festgenähten Umschlag im Stiefel unangenehm dick an der Stelle ist.

Wenn es also im Januar an die Betrachtung der guten und schlechten Käufe aus dem Jahr 2020 geht, landet diese Cordhose auf der Fehlkaufseite. Bis dahin wird sie mich allerdings bereits verlassen haben. Nach der nächsten Wäsche kommt sie ins Sozialkaufhaus. Vielleicht hat jemand mit dünneren Waden oder weniger kälteempfindlichen Knöcheln mehr Freude an ihr als ich. Oder möchtest Du sie haben? Sie ist in Größe 38 und fällt aus wie eine normale Größe 40.

Ines Meyrose – Outfit 2020 mit dunkelblauer 7/8-Cordhose und Bloggerhund Paul

Hättest Du die Tücken dieser Hose vor dem Kauf erkannt?


Wer Lust hat, mir das Bloggen mit einem Espresso zu versüßen, darf gerne etwas in meine Kaffeekasse bei PayPal => Ines’ Kaffeekasse geben. Eine Bankverbindung findest Du hier. Merci! Alle anderen lesen einfach so.

39 Antworten auf „Warum diese 6/8-Cordhose ein Fehlkauf ist“

Hallo Ines,
ich finde die Hose sehr schön!
wenn du sie wirklich abgeben möchtest, ich würde mich freuen.
viele Grüße
irmgard

Das freut mich! Ich sende Dir gleich eine E-Mail, um Deine Adresse zu bekommen. Ich habe sie soeben von der Leine genommen und beiseite gelegt.

Schade, dass sie ein Fehlkauf ist. Sie sieht hübsch aus an Dir, wie auch die Jeansjacke und die tolle Bluse!
Das mit der Lücke bei Strümpfen, Schuhen und Hose ist mir eh ein Rätsel. Ich sehe so oft das nackte Bein rausschauen. Anscheinend macht es den Trägerinnen nichts aus. Mir schon!
Daher hätte ich diese Hose in Cord für diese Jahreszeit nicht gekauft.
Was ich Dir noch raten könnte, sind kleine, offene Beinstulpen, die innen das Hosenbein sozusagen abdichten, aber nicht hoch hinaufgehen.
Aber vielleicht mag ja gleich eine Leserin hier Deine schönen Hosen haben. Eine mit Mut zur Lücke! 🙂
Schönstes Wochenende wünscht
Sieglinde

Dieser Trend hat sich mir auch noch nie erschlossen. Es sind ja nicht nur Teenies und Twens, die mit den nackten Knöcheln oder Stellen an der Wade am Übergabg zur Stiefelette im Winter zu sehen sind, sondern auch Frauen Ü50 … muss in den Genen liegen und ist nicht in meinen verankert.

Stulpen im Hosenbein sind auch nur theoretisch eine Idee, aber praktisch nicht möglich. Ich habe es mit dicken Wollsocken versucht, die ins Bein hineingehen, aber die werden vom stumpfen Stoff nach unten geschubbelt.

Irmgard möchte sie haben und ich freue mich, dass sie ein neues Zuhause bekommt.

Optisch mag ich die Hose angezogen auch leiden. Die Bluse war ein guter Kauf. Sie ist aus Seide und bekommt langsam erste Tragespuren, aber ich bemühe mich, sie nicht zu Tode zu schonen. Wer weiß, wann die Motten wieder zuschlagen. Dann trage ich sie doch lieber auch im Alltag einfach mal!

Liebe Ines, wie schade, aber ich kam deine Minuspunkte nachvollziehen! Ich hatte in diesem Jahr auch so einen Fehlkauf, die Beine einen tick zu kurz und zu eng, so dass ich immer am Zuppeln war. Außerdem ging der Reißverschluss ständig auf. Cordstoffe sind haptisch nicht so glatt und rutschig wie Baumwolle, das hat mit der Webart der Stoffe zu tun. Ein größerer Elasthan Anteil wäre hilfreich. Cordhose sind immer irgendwie speziell, was mich davon abhält, mir nach zig Jahren mal wieder eine zu kaufen. Eigentlich gehen nur die ganz robusten weiten, quasi manstyle Formen.
Ich mag ja auch kürzere Hosenbeine und mache den Trend mit nackten Fesseln seit einigen Jahren mit. Allerdings nur bis zu einer bestimmten Temperatur, für dieses Jahr bin ich damit durch! Hauptsache die Füße sind warm und das schaffen bei mir warme Füsslinge oder Sneakersocken. Zu Anfang fand ich die Mode extrem bescheuert, aber konnte mich immer mehr damit anfreunden. Ich mag zb keine Nylons, das finde ich altbacken, erst recht, wenn sie zwischen Schuh und Hosenbein zu sehen sind. Erklären kann ich es nicht 🤷🏻‍♀️ Wenn Strümpfe, dann bunte, bzw. kontrastreiche Socken, im Winter 40 Den Kniestrümpfe.
So hat jeder seins😊
Schön, dass du eine Abnehmerin gefunden hast!
LG Susanne

Nylons mag ich auch nicht gerne, die trage ich nur in Pflichtschuhen, wie an dem Tag des Hosenkaufs.

Meine letzte gemütliche Cordhose hatte ein weites Bein mit Boot Cut – lange her, aber die war genau deshalb gemütlich. Mit Samthosen hatte ich das Problem noch nicht, die sind offenbar anders gewebt als Cord oder hatten eben mehr Stretch. Also gibt es irgendwann wieder eine Samthose für kalte Wintertage :).

Bunte Socken mag ich auch gerne und die dürfen auch zu sehen sein.

Das ist echt schade, dass die Hose ein Fehlkauf war. Die Hose sieht an Dir einfach toll aus. Aber wenn diese solche Nachteile hat, kann ich gut verstehen, dass Du sie weggeben willst. Ich habe mir im Oktober gleich zwei Cord-Hosen gekauft. War eher ein Zufall als ich in Berlin eine gesenkte Samthose anprobiert hatte, meinte die Verkäuferin ehrlich, dass die Hose mir nicht schmeichelt. Sie war sehr engagiert und brachte mir eine Feincord-Hose einer Eigenmarke in Slimfit und siehe da, die passte auf Anhieb. Bis jetzt hatte ich noch keine Hose von dieser Eigenmarke und da ich mich wohl darin fühlte, mussten gleich zwei mit. Einmal in einem dunklen Flaschengrün und in einem fröhlichen Rotbraun. Ich habe beide schon mehrfach getragen und schaue mal, wie diese nach der Wäsche ausschauen. LG Caro

6/8? Das ist doch eine absolut normale Hosenlänge. Ich dachte jetzt schon ich wäre im falschen Post. 6/8 endet bei mir irgendwo in Culotte länge kurz unterm Knie.
Völlig unabhängig davon trage ich im Herbst/Winter draußen eigentlich immer Strumpfhosen mit Socken drüber. Kenne ich gar nicht anders.
Ein gutes hat das Homeoffice. Ich habe mir dieses Jahr schon unmengen an Geld gespart, das ich sonst in Falke Strumpfhosen versenkt hätte.
BG Sunny

Du bist ja auch 20 Zentimeter länger als ich!

Bei mir es eine 7/8-Hose. Aber laut Hersteller ist eine 6/8, deshalb auch die Bezeichnung hier.

Nylons unter Hosen? Furchtbar für mich. Ziehst Du die im Büro dann aus und hast sie nur für den Weg an? So hat das eine ehem. Kollegin im Winter immer gemacht.

Ja, solche Ausgabe spart Corona ungemein ein.

Also jemand der Größer ist, hat ja dann noch mehr Probleme. Das schoppt ja dann an der Wade…
Nein. Ich trage seit ich ins Büro fahre immer Strumpfhosen unter meine Hosen, wenn es Unter 10 Grad hat. Ich hasse kalte Beine. Und nein. Die ziehe ich nicht aus. Warum? Ist schön warm an den Beinen. Ich hab auch kein Problem mit Strumpfhosen. Sofern man eine Marke hat, die gut sitzt, nicht rutscht und nicht zu weit über den Nabel geht sind die quasi “unfühlbar” und wirken zudem noch wie eine ganz leichte Shapeware.
BG Sunny

Ich gebe Sunny recht. Die Hose ist doch länger als 6/8, zumindest bei Dir.
Schade, dass sie Dir nicht gefällt. Von der Optik her finde ich sie ganz schön bei Dir. Aber ich kenne das.

Liebe Grüße Sabine

“Wer schön sein will, muss leiden” gilt für uns beide zum Glück nicht mehr :).

Na ja, normale Länge ist für mich nicht bis zum Stiefelette, sondern bis zum Absatz. Bei mir hat die Hose 7/8. Was leider an dem Problem nichts ändert …

Ich freue mich, dass sie eine neue Besitzerin findet. Muss sie nur noch verpacken und auf den Weg bringen, wenn ich wieder herumhüpfen kann.

🙂 Liebe Ines,
ich hab mit einer Hose mal ähnliche Probleme gehabt und weiß deshalb ziemlich gut, warum Du sie nicht magst. Wie schön, dass Du jemanden gefunden hast, der sich über das gute Stück freut!
Liebe Grüße
Claudia 🙂

Sowas passiert uns beiden hoffentlich nur einmalig!

Hoffentlich hat die neue Besitzerin wirklich mehr Freude daran. Aber es kann keiner sagen, dass ich nicht vor der Hose gewarnt hätte ;).

Liebe Ines,
mit meinen oft kalten Füßen kann ich Dich nur zu gut verstehen. Ich trage fast immer dickere Strümpfe und die Hose muss lang sein. Das kleben und hochringeln kenne ich auch bei engen Jeans. Deshalb bevorzuge ich Hosenbeine unten nicht zu eng, gern Bootcut, aber schwer zu bekommen. Mit Cordhosen habe ich unterschiedliche Erfahren gemacht, hatte nur einmal eine wirklich tolle und gebe sie lieber zugunsten von Jeans auf. Strumpfenhosen unter der Hose nur im Notfall, auf keinen Fall in Räumen. Ich suche jetzt eine Thermoheans. Die erste bestellte geht zurück, zu lang, zu groß, zu schwer, zu dunkel, nichts passte. Dein Fehlkauf hat mir bei der Entscheidung geholfen, wenn sie nicht zu 90 Prozent passt: zurück. Liebe Grüße Greta

Bloß retournieren, wenn es nicht wirklich einen guten Eindruck macht. Sonst ziehst Du sie eh nicht an. Einen Tipp für eine Thermojeans habe ich leider nicht für Dich.

Von Herbst bis Frühling trage ich meistens Wandersocken mit Merinowolle. Die sieht man in meinem Stiefeletten mit langen Hosen kombiniert nicht :).

Mir macht der Streifen Haut auch nicht viel aus. So ist jeder anders. Aber ich hätte das vorher wohl auch eher nicht erkannt. Irmgard wird vielleicht viel Freude an der Hose haben 🙂
Schöne Fotos sind das. Und he Dein Blog wird immer persönlicher. Ich sehe Dich sofort 🙂
Liebe Grüße Tina

Du läufst ja auch im Winter nur mit Strickjacke als Jacke draußen herum. Wer so hart ist, verträgt auch einen nackten Streifen am Bein :).

Selbst wenn gerade eben keine Haut zu sehen ist, schafft es der Wind, sich in das enge Hosenbein einzuschleichen. Und dass wo ich als Norddeutsche Wind an sich wirklich vertrage. Eine Frechheit ist das!

Ich hoffe auch, dass Irmgard mehr Freude daran hat. Ist schon eingepackt, der nächste Postbote bekommt das Päckchen in die ahand gedrückt. Die sind bei uns nämlich so nett, auch ohne Abholauftrag alles mitzunehmen, was frankiert ist. Wir haben hier die besten Postboten ever.

Hallo Ines,
Hosenfehlkäufe sind die am häufigsten bei mir. Was mir im Laden noch passend erscheint und ich mir einreden will, dass es doch so geht, erscheint mir zuhause nur als blöder Kompromiss.

6/8-Hose war mir kein Begriff , ich kannte nur 7/8. Der Mathematiker in mir musste gleich kürzen auf 3/4, dann stimmt’s wieder. 😉

Mir gefällt die Kombi, die du trägst, mit Jeansjacke und Boots.
Cordsachen mag ich auch gern, Kindheitserinnerungen. Vielleicht kaufe ich mir diese Saison einen Cordrock?
Liebe Grüße
CLaudia

Ich würde sie auch mathematisch auf 3/4 kürzen, auch wenn die Hose eh schon zu kurz ist 🙂 Bei den 6/8 des Herstellers habe ich es belassen, weil in der Mode Hosenlängen tatsächlich in Achteln angegeben werden. Das Bein wird in Achtel geteilt und dann schaut man, wo die Hose aufhört.

Ein Cordrock ist bestimmt eine gute Idee!

Was ist bei Hosen der Punkt, den Du Dir in der Kabine schön redest, der dann beim Tragen stört?

Wieder was gelernt, dass man Hosenlängen in Achteln angibt. Das wusste ich nicht.

Meistens ist es die Länge, die ich mir schönrede. “Wird schon gehen, kann man ja umschlagen oder umnähen”. Nur, dass dann oft der Schnitt des Hosenbeins nicht mehr so ist, wie er sein sollte. Gerade bei leicht ausgestelltem Bein ist das so, dass dann das Knie weiter nach unten rutscht und es nicht mehr passend aussieht. Bei Röhrenjeans bzw. gerade geschnittenem Bein ist das nicht so schlimm, dann klappt es meistens. Ich bin deshalb auch dazu übergegangen, mir lieber 7/8 – Hosen zu kaufen, die passen mir dann bis zum Schuh.
Gut, dass es bei vielen Herstellern variable Hosenlängen gibt. Nur sind leider die Kurzgrößen schnell weg. Deshalb kaufe ich ungern Hosen.
LG

Ja, das ist so – mit dem Schnitt des Hosenbeins, der nicht richtig positioniert ist und dazu noch beim Kürzen verloren gehen kann. Das ist wie bei zu langen Ärmeln von Outdoorjacken, die zum Beispiel Ellenbogenpatches haben. Die kürzt mein Schneider dann vom Ärmeleinsatz aus. Aber eine Hose vom Schritt aus zu kürzen, geht leider nicht …

Leider gibt es immer noch viel zu wenig Kleidung in verschiedenen Längen für kleine und große Menschen. Wäre die Mode weniger schnelllebig, würde sich das breitere Angebot eher lohnen für die Hersteller.

Liebe Ines,
optisch gesehen ist die Hose ein Knaller. Ich mag für mich auch die Länge. Besonders im Sommer. Für diese Jareszeit hast du Recht: Der Stoff muss geschmeidig sein, damit er flutscht. Das ist bei Cord immer schwierig. Ich habe einen Feincordrock, den muss ich selbst über die Strumpfhose zubbeln.
Aber normalerweise geht diese Länge mit dünnen Kniestrümpfen ganz gut.
Schön, dass du eine Abnehmerin gefunden hast.
Hab eine knöchelwarme Woche,
Nicole

Röcke, die an Strumpfhosen kleben, sind auch die Pest. Immer mit Strumpfhose anprobieren! Hast Du einen Unterrock oder Unterkleid aus glattem Stoff von einem anderen Kleidungsstück? Das kann Abhilfe schaffen.

Bin ganz erstaunt, dass die Hose optisch bei den Leserinnen so gut ankommt, weil ich sie weniger wegen des Looks, sondern wirklich aus praktischen Gesichtspunkten gekauft habe. Die ja nun leider nicht aufgegangen sind … Tatsächlich ist das ein Outfit, was meinem Alltagslook, wenn ich keine Termine habe, durchaus entspricht. So kannst Du mich auf einer Hunderunde oder beim Einkaufen treffen.

Liebe Ines, was für ein schönes Bild von dir und Zausel – diese Brillenform steht dir total gut und Zausel schaut auch ganz zufrieden 😉 Ich finde es toll, dass du auf deinem Blog auch auf allfällige Fehlkäufe eingehst; denn ich denke, auch wenn der Plan noch so gut ist und die Kriterien gut überlegt sind, dann kann es doch immer mal wieder dazu kommen, dass wir zu einem Produkt greifen, dass sich in der Praxis doch nicht so passend herausstellt. Vor allem dass du auf die einzelnen Punkte so detailliert eingehst, hilft sicher dadurch auch uns bei den nächsten Kaufüberlegungen.
Hab einen wunderbaren Start in die Woche und alles Liebe Gesa

Freut mich, dass Dir die Brille gefällt. Es ist meine erste Gleitsichtbrille. Vorher gab es Fernsicht- und Lesebrille getrennt.

Fehlkäufe zu betrachten und nicht einfach nur abzuschreiben, ist genauso hilfreich, wie die Analyse von guten Käufen. Das sehe ich auch so.

Ich wünsche Dir einen ebenso guten Wochenstart!

Zuallererst, was für schöne Bilder von dir und Zausel, Ines! Genial!
Schade, dass dir die Hose nicht gefallen hat, auf den Fotos scheint sie sehr schön zu sein! Gut, dass sie schon das passende Zuhause gefunden hat!
Liebe Grüße und noch eine schöne Woche,
Claudia

Manche Sachen sehen nur auf dem Papier Foto gut aus – und bei anderen ist es genau umgekehrt :).

Eine ebenso schöne Woche wünsche ich Dir!

Ich muss ein wenig schmunzeln, ein herrlicher Beitrag. Aber recht hast du. Ich weiß nicht wie die Französinnen es tun, sie laufen nur mit 7/8 Hosen und Sneakers, bzw. Ballerinas rum. Vielleicht dünne Kniestrümpfen wären die Lösung. Liebe Grüße!

Wie die Französinnen das machen, erschließt sich mir auch nicht.

Dünne Kniestrümpfe sind leider keine Option, weil ich damit in den Hunderundenboots herumschlappe …

Hallo Ines, meinen ersten Kommentar vom vergangenen Samstag hat der Computer geschluckt… dann hatte ich zuerst keine Lust mehr, ihn neu zu formulieren. Jetzt aber doch: Die Hose hat Dir sehr gut gestanden, ohne Zweifel, aber obwohl ich Cord – außer Breitcord – sehr mag, ja er ist schon mal schwierig an anderen Materialien. Ich zuppele mir die Beine dann immer parat, nervt mich fast gar nicht. Aber Deine Halbstiefel… sehr schön. Die gefallen mir richtig gut. Außerdem Deine Brillenfassung, optimal für Dein Gesicht. Ich bin begeistert. Die Bilder von Dir und Paul auch sehr sehr schön.
Du merkst schon, ich schwelge (Rheinländer kann man aber auch so leicht zu Begeisterungsstürmen hinreißen lassen…)
Sonnige Grüße in den Norden,
Susa

Danke, dass Du nochmal Worte gefunden hast! Freut mich, dass Dir die Brille gefällt. Ich mag sie auch und empfinde sie als sehr organisch. Zudem ist sie extrem leicht und flach, für eine Brille angenehm zu tragen. Soll ja auch ein paar Jahre halten …

Die Boots trage ich schon seit Jahren in meiner Freizeit von Herbst bis Frühling. Es gab sie auch schon genauer im Blog. Ist das dritte Paar im gleichen Leder. Angenehm ist, dass man die Innensohle herausnehmen kann und Sporteinlagen hinein passen. Lustig finde ich, dass solche Boots jetzt der Mode letzter Schrei sind. Schnell welche nachkaufen, bevor der Preis explodiert?

Werbung ohne Auftrag …

Nein, Camel Active hat schöne Outdoorschuhe, aber die sind mir leider allesamt zu schmal.

Es sind “Dr. Martens 2976 Braun GAUCHO Unisex-Erwachsene Chelsea Boots”. Ich bestelle ich bei Amazon-Unterhändlern. Größe 38 – fallen normal aus, um mit Sportsocken zu passen.

Beim Nachsehen in den Bestellungen habe ich gesehen, dass sie von Juni 2018 sind – die sind wirklich haltbar. Irgendwann sind die an der Knickstelle am Ballen nicht mehr wasserdicht trotz Putzens (mit denen kann man sonst durch Pfützen hüpfen) oder sie drücken an der Ferse, weil sie einfach durch sind. Meine bekomme alle 6 Monate etwa neue Innensohlen. So bleiben sie gemütlich und gut gedämpft. Das Innenfutter aus Leder ist wunderbar weich.

Liebe Ines, also mir gefällt Deine Hose auch total gut, aber ich kann verstehen, nachdem ich Deinen Beitrag gelesen habe, warum sie nichts für Dich ist. Es kann wirklich vorkommen, dass einen Sachen aus Cord ein bisschen unglücklich machen, ich weiß das aus eigener Erfahrung …
Liebe Grüße, Rena
http://www.dressedwithsoul.com

Cordsachen sind einfach von innen so stumpf, das ist das Problem. Die Hosen bräuchten ein glattes Innenfutter wie Lederhose, dann wäre vermutlich alles gut. Und ich dünnere Waden – oder die Hose einen Hauch mehr Spielraum an der Stelle …

Liebe Ines, die Hose ist angekommen. ich war jetzt ein paar Tage nicht zu Hause, deshalb erst jetzt meine Rückmeldung. Ich finde die Hose klasse!
sie sitzt wie angegossen, macht schlank und ist total angenehm zu tragen!
vielen Dank nochmals!
liebe Grüße
irmgard

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.