Kategorien
Lifestyle Persönliches

Was ich heute gelernt habe – April 2021

Werbung durch Namensnennungen ohne Auftrag

Zierobstblüte weiß
  1. Ausgangssperre ab morgen zum ersten Mal in meinem Leben. Fühlt sich komisch an, obwohl es mich eigentlich gar nicht einschränkt, denn ich war seit Monaten nicht nach 21 Uhr draußen und mit Hund dürfte ich das auch jetzt noch.
  2. Fran vom Blog Fran-tastic gefällt meine Gelernt-Serie so gut, dass sie im März selbst einen Monatsbeitrag geschrieben hat.
  3. Petite Four heißt wörtlich übersetzt kleiner Backofen.
  4. Paul hat überlegt, mich abzuschreiben. Als er mich nach der Gassirunde, die mein Mann mit ihm gemacht hat, verdreht auf dem Wohnzimmerfußboden lagen sah, hat er mich beschnuppert, angestuppst und ist desinteressiert weggegangen. Der Hund hat wohl noch nie was von Stretching gehört …
  5. Erstaunlich viele User der Signal-App übersehen neue Nachrichten. Man kann da übrigens Benachrichtigungen einstellen.
  6. Mit dem Wort Blatt gibt es erstaunlich viele Teekesselchen. Blattlaub, Blattschuss, Papierblatt, Blattgold, Türblatt … Welche fallen Dir ein?
  7. Wenn man von Süden kommend am Siemersplatz in Lokstedt links abbiegen möchte, muss man dafür die ganz rechte Spur nehmen. Verpasst man die, fährt man mehrere Kilometer Umweg auf dem Weg zur A7, denn man kann auf den folgenden Kilometern legal keinen U-Turn machen oder links abbiegen.
  8. Mein Kniegelenk ist immer noch entzündet und der Arzt hat keine Ahnung, warum. Ich hätte nach einem halben Jahr mehr oder minder Dauerschmerzen jetzt gerne mal wieder meine Ruhe davon.
  9. Die unsägliche Mode der Pelzbesätze an Parkas scheint endlich ein Ende zu nehmen, man sieht sie in Hamburg zunehmend weniger. Yeah!
  10. Ist es arrogant oder intolerant von mir, wenn ich mich daran störe, dass bei einem Rocksender der eine Radiomoderator lispelt und der andere kein englisches th aussprechen kann? Mir ist schon klar, dass Radiomoderatoren von Privatsendern heutzutage keine teure Sprecherausbildung mehr erhalten, aber saubere Sprache – von Hochdeutsch will ich gar nicht reden – gehört für mich dazu. Es stellt doch auch keiner einen Legastheniker für ein Online-Magazin ohne Lektorat ein oder eine Kassiererin mit Dyskalkulie, oder? Stelle ich mich an? Was meinst Du?
  11. Das Wort Arbeitsehefrau. Bei genauer Betrachtung hatte ich schon einige Arbeitsehemänner.
  12. Bio-Hagebuttenpulver kostet im Reformhaus mindestens das Doppelte wie bei Amazon-Partnerhändlern. Snatchy Kommentar der angestellten Verkäuferin: “Ja im Internet … da ist immer alles billiger.” Aber doch nicht 50 -70 % für vergleichbare Ware! So viel mal wieder zum Thema Support Your Locals … Dass ich bei der immensen Preisdifferenz die Ware nicht kaufen wollte, hat sie dann sogar verstanden.
  13. Wenn man von der neuen Gynäkologin in der Praxis als erstes nach der Begrüßung hört “von der Schulmedizin halte ich jeden Tag weniger” kann sich daraus ein interessantes Gespräch entwickeln. Immerhin wurde mir keine ungewünschte Vorsorge aufgenötigt.
  14. Das Wort kinderfrei anstatt kinderlos. Sehr passend.
  15. Ich bin so alt, dass ich manchmal freiwillig im Auto NDR 1 Niedersachsen höre.
  16. An der Wandse kann man schön Spazierengehen. Eben beim verlinken habe ich noch gelernt, dass die Wandse in die Eilbek übergeht.
  17. Auf Facebook regt sich eine Frau auf, dass gesunde Kinder auf Corona getestet werden. Das sind Momente, in denen ich keine Hoffnung mehr auf ein gescheites Ende der Pandemie habe. Und nein, ich habe keinen Schreibfehler in besagtem Satz.
  18. Eine der blauen Blusen hat den Trocknertest schadlos überstanden. Farbe und Größe sind unverändert, der Stoff fühlt sich etwas weicher an als nach dem Trocknen auf dem Bügel.
  19. Die nächtliche Ausgangssperre sorgt dafür, dass die Bänke an der Hundewiese morgen nicht von Müll umgeben sind. Hat alles Vorteile.
  20. a) Man kann selbst einen unwilligen Hund ohne Narkose röntgen, wenn drei Erwachsene ihn festhalten.
    b) Der Zausel hat eine schwere Hüftdysplasie. Jetzt muss ich im Kalender bei Physio dazuschreiben, ob der Termin für Paul oder mich ist.
  21. Die dünnen Lyocell-T-Shirts von ARMEDANGELS sollte man nicht aus Versehen in den Trockner geben. Wie gut, dass ich nicht so lang bin.
  22. Eine besondere Schneiderin kann große Löcher in einem Strickpulli erstaunlich gut stopfen.
  23. Der Zausel hält nichts von Physiotherapie durch eine externe Person, sei sie auch noch so zauberhaft. Ihrem Satz, dass er doch jetzt bitte zugeben könnte, dass die Massage nun wirklich auch irgendwie schön wäre, wird er nicht zustimmen. Also darf ich den Job übernehmen.
  24. Der Hausmarkt ist in meiner Wohngegend ist noch stärker umkämpft, als ich mir vorstellen konnte.
  25. Das Strandbistro auf Krautsand hat für Verkauf außer Haus geöffnet und das klappt super. CüPo schmeckt auch auch auf der Bank am Deich mit mehr als 50 Meter Abstand zur Bude.
  26. Pizza Babka ist geiles Zeug. Den Fertigteig von alnatura als Basis vertrage ich ohne Bauchweh. Der mit Tomatenmark, Salami und Käsescheiben belegte Teig wird aufgerollt, mit einem scharfen Messer durchgeschnitten und mit den offenen Seiten nach oben verzwirbelt vor dem Backen. Für Details bitte googeln oder auf Instagram unter #pizzababka schauen.
  27. Bei Aldi gibt es drei Sorten Dinkelmehl. Zu unterscheiden sind die Pakete, die durcheinander im selben Bereich stehen, lediglich durch die Zahl bei der TYPE und die Farbe im kleinen Bereich der TYPE. Gelernt habe ich dabei auch noch, dass ich Dinkelvollkornmehl genauso wenig mag wie Weizen- und Roggenvollkornmehl. Vollkorn und ich werden in diesem Leben keine Freunde mehr. Künftig gucke ich beim Griff ins Regal besser hin. Mal ehrlich – wer rechnet bitte bei Aldi mit drei Sorten? Beim ersten Mal hatte ich zufällig die gewünschte TYPE erwischt und deshalb beim nächsten Kauf nur auf Bio und Dinkel geschaut.
  28. Mango- und Zitroneneis ergeben eine leckere, frische Sommerkombination.
  29. Sind Hochbeete sind der neue Trend gehen Corona-Langeweile?
  30. Nach was für Kriterien man einen Rollator für die Schwiegermutter aussuchen kann. Ganz wichtig: hübsches Rot!

Grüße vom Zausel & Kaffeekassensturz

Hund Paul Elbe April 2021

Kaffeekassensturz

Herzlichen Dank an alle Kaffeekasseneinzahlenden Leser_innen für Eure Beiträge und persönlichen Zusendungen! Weil es endlich draußen schöner wird und es an einigen Stellen Außer-Haus-Verkäufe gibt, habe ich inzwischen auch die aufgesparten Beiträge aus dem Winter für Verköstigungen auf Ausflügen, die mich aus dem Haus und der direkten Umgebung locken sollten, erfolgreich genossen. Wenn ich den Namen des bevorzugten Eiscafés sage, schlägt Paul direkt die richtige Richtung ein. Guter Hund.

Was hast Du im April gelernt?


Wer Lust hat, mir das Bloggen mit einem Espresso zu versüßen, darf gerne etwas in meine Kaffeekasse bei PayPal => Ines’ Kaffeekasse geben. Eine Bankverbindung findest Du hier. Merci! Alle anderen lesen einfach so.

44 Antworten auf „Was ich heute gelernt habe – April 2021“

Hallo Ines,
die HD von Paul tut mir leid. Hoffentlich kann die Hundephysio helfen.
Und dein entzündetes Knie nach einem halben Jahr ist auch blöd.

Zu Nr. 10.
Lispeln würde mich nicht stören, aber kein th aussprechen zu können als Rocksendermod. finde ich ziemlich unpassend.

zu Nr. 17
Was soll man dazu noch sagen? Höchstens schreien. In meiner Schulzeit gab es noch Jahrgangsimpfungen in der Schule. Hinmarschiert, geimpft, wieder weg. Wenn ich mir vorstelle, was das heute für Diskussionen geben würde. Das sind dann die Eltern, die Widerspruch gegen Masernimpfpflicht einlegen, aber davon profitieren, dass viele andere sich impfen lassen.

zu Nr. 30
vielleicht ein hübsches Ferrari-Rot? oder eher metallic?

Ich habe gelernt, wie man angeraunzt werden kann, wenn man sich in seiner Hausarztpraxis auf die Impfwarteliste setzen lassen möchte. Einzelheiten erspare ich, ich habe mich ziemlich geärgert über die Unfreundlichkeit der Arzthelferin.

Sechs Monate ohne schwimmen reichen mir. Aber so was von. Ich werde mir einen Neopren kaufen und gehe in den nächstgelegenen See. Hier könnte ich eine kleine Denunziantengeschichte erzählen, die zwar nicht mich betrifft, aber irgendwie typisch ist.

Wenn man sich etwas ausführlicher mit Leuten unterhält, erfährt man interessante Sachen.

Ich habe eine neue Eisdiele entdeckt. Jetzt habe ich zwei Lieblingseisdielen. Abwechselnd zur einen und zur anderen.

Wenn ich zu lange schlafe, bin ich müder als wenn ich früh aufstehen muss.

Wie gut, dass der Kaffeeröster zufälligerweise Jeans im Sortiment hatte. So konnte ich neben Kaffee eine neue puderfarbene Hose kaufen.

Das Insektenhotel auf unserem Balkon wird wieder bewohnt.

Liebe Grüße
Claudia

@HD Man kann nur die Muskeln an den Beinen und der Hüfte etwas stärken, aber die machen wir eigentlich sowieso seit Jahren schon, aus denen bestehen große Tage seiner Spaziergänge – Berghoch gehen, Bergab gehen, enge Kreise gehen, auf weichen und verschiedenen Untergründen gehen … Außerdem bekommt er abends ein Wärmekissen. 60 cm, 7 Kammer, Bio-Dinkel. Für den Hund nur das beste :).

Wenn er zu viel lahmt, bekommt er dann dauerhaft Schmerzmittel, jetzt nur bei Bedarf. Es ging ihm dieses Mal aber schon zweimal so schlecht, dass er sich von mir hat die Treppen tragen lassen und das ist ein übles Zeichen, denn er hasst es wie die Pest, wenn ich sonst auch nur anlupfe.

@Knie Ich könnte im Strahl kotzen deshalb. Letzte Woche meine der Physiotherapeut sich allen Ernstes, dass die Schmerzen ja vielleicht doch von den Fußfehlstellungen ausgelöst sein könnten – was ja genau meine These war, als ich im September zum Arzt und Physio ging …

@30 Hübsches Ferrari-Rot, sieht echt gut aus.

@Schwimmen Ein Neo ist eine gute Idee. Es gab Jahre, in denen ich im April schon in der Nordsee und am 1. Mai im Großensee war. Heute haben wir 7 Grad hier … möchte nicht wissen, wie kalt das Wasser noch ist. Mit einem Neo bist Du unabhängig von Öffnungszeiten und kannst bald starten. Viel Spaß dabei!

PS.
zu deiner Nr. 6
Da komme ich mit deinen Begriffen nicht so recht weiter. Teekesselchen ist bei mir etwas anderes. Oder ich stehe noch auf der Leitung. 😉

Ein Teekesselchen ist für mich ein Wort mit mehreren Bedeutungen. Schloss = Türschloss oder Märchenschloss. Hier Blatt = Türblatt oder Papierblatt oder Laubblatt oder …

Wir haben das als Kinder als Ratespiel gespielt. Ich sage Schloss und Du musst mir sagen, welche Schlösser ich meine.

Ja, jetzt weiß ich, was du meinst.
So kenne ich es auch – z.B. Bank, Hahn, Schloß.

meine Erkenntnis:
Ich möchte manchmal einfach eine Katze sein, in der Sonne liegen und mein Fell putzen. Vielleicht im nächsten Leben. Vielleicht werde ich dann aber auch ein Delphin.
LG

@Katze Das verstehe ich. Wenn ich ein Tier sein dürfte, wäre ich auch eine Katze. Zweite Wahl wäre Seehund.

Musste gerade sehr lachen – Kind, klein, wünscht sich ein Hochbeet. Im Moment macht es Regrowing-Experimente in meiner Küche… Da ist mir ein Hochbeet wesentlich lieber.
Ansonsten habe ich es im April tatsächlich wieder geschafft. Geht morgen online 🙂 Und Moderatoren bei eine Rock-Sender, die kein “th” aussprechen können, gehen gefühlt gar nicht. Ich bin da allerdings auch besonders empfindlich. Ich verdrehe auch die Augen bei Influencern, die mit französischen Firmen zusammenarbeiten und die Produktnamen so gar nicht aussprechen können. Vermutlich bin ich arrogant. Oder neidisch 😉
Liebe Grüße
Fran

P.S. Daumen sind fest gedrückt für die Bekämpfung der Hüftdysplasie!

Um mich herum sprießen die Hochbeete gerade aus dem Boden bei Menschen, die sonst alles haben inkl. Langeweile. Bei uns wird es keins geben. Nicht weil wir nicht alles hätten, sondern weil ich nicht in der Erde wühlen mag. Auch nicht im Stehen.

Bin gespannt auf Deine Liste morgen!

@Aussprachefehler Ich bin da auch extrem empfindlich. Mir tut es körperlich weh, sowas zu hören. Und wenn ich ein französisches Wort ausspreche, frage ich im Zweifelsfall vorher eine kundige Person, damit sich anderen Menschen nicht die Fußnägel aufrollen, wenn sie mich reden hören.

@HD Ernsthaft bekämpfen kann man da ja leider nichts – nur es ihm etwas leichter machen, aber selbst das ist schwierig außer mit Drogen. Aber wenn er humpelt, bekommt er die großzügig. Seine Physiotherapeutin wollte er ja lieber fressen, als sich behandeln zu lassen und mit Maulschlaufe entspannt sich das so schlecht … er lässt sich halt nicht gerne von Menschen außerhalb seines Gunstkreises berühren. Das ist in dem Fall echt blöd.

Das ist ja gar nicht schön bei Dir und Paul mit den Schmerzen! Wobei ich hoffe, dass wenigstens Dir schnell geholfen werden kann. Aber oft ist leider bei solchen Sachen ja viel Geduld nötig. Und eventuell eben auch Schmerzmittel…
Beim Knie empfehle ich mal ein Mittel aus Franken mit u.a. mediterranen Ingredenzien: Retterspitz äußerlich. Mein Wundermittel für einen Umschlag/Wickel bei entzündlichen Prozessen. Vielleicht magst Du es mal probieren?
Ausgangssperre haben wir seit Monaten hier in Bayern. Mich betrifft es kaum, aber für junge Leute ist es eine Herausforderung. Alles ein bisschen strange.
Das Teekesselchen kenn ich auch anders, aber macht nichts: wieder was gelernt.
Schön, dass Du die Kaffeekasse to go leeren konntest!

Einen schönen 1. Mai und gute Besserung wünscht Dir Sieglinde

@Schmerzmittel – Ich habe in den letzten Monaten so viele entzündungshemmenden Schmerzmittel genommen, wie noch nie in meinem Leben … so viel, dass sie jetzt nicht mal mehr helfen. Das einzige, was kurzzeitig geholfen hat, war eine Cortisonspritze im Gelenk, aber kaum dass ich mich freute, drei Wochen schmerzfrei zu sein und mit Erlaubnis des Arztes intensiver trainiert habe (30 Minuten Gymstaik im Wohnzimmer, kein Marathon …), kam die Quittung wieder mit voller Wucht. Das Knie ist eine Mimose. Und der Schmerz ist an der Stelle an der Innenseite, an der Muskeln zusammenlaufen, die das Gelenk dann dort reizen. Der Arzt würde mir gerne für 11 Tage Cortisontabletten geben, aber will ich nicht. Einer lokalen Spritze hätte ich nochmal zugestimmt, aber das geht nicht, weil das zu schnell nacheinander wäre, das könnte das Gelenk und Gewebe schädigen.

Danke für den Retterspitz-Tipp, das kannte ich schon. Hilft nicht. Ist in dem Moment ganz nett, aber nach der Anwendung sind die Schmerzen schnell wieder da. Habe ich wochenlang versucht. Mal sehen, ob die Einnahme des Hagebuttenpulvers hilft, das muss man aber über einen längeren Zeitraum nehmen. Das Glibberzeug aus den Hagebutten soll gut sein für die Gelenke – bei Mensch und Hund. Da es einfach nur komplett geschredderte, getrocknete Hagebutten sind und nicht irgendwelche homöopathischen Auszüge, kann ich mir durchaus vorstellen, dass es wirkt. Ansonsten ist das Knie gerade mal wiedee getapet und wird im Wechsel mit heißer Rolle und Eiswüfeln behandelt. Ich wünschte, einfaches Ignorieren würde helfen …

Wie kennst Du das Teekesselchen?

Einen schönen Maistart auch für Euch!

Ach, Du Arme. Soviele Schmerzmittel und dennoch solche Schmerzen?!
Klar, dass da Retterspitz allein nicht mehr hilft.
Eine zweite Meinung hast Du schon eingeholt?

Ich kenne das Teekesselchen so, wie es in Wiki beschrieben ist.
Also, z.B. Mein Teekesselchen kann man essen versus mein Teekesselchen kann leuchten = Birne als Lampe und als Obst

🙂 Was Du alles weißt…!
Ich mag auch keine Radio- oder Fernseh-Moderatoren, die nicht richtig sprechen können. Lispeln, Nuscheln, zu starker Dialekt – das sind Dinge, die ich überhaupt nicht mag. Wenn, dann sollte es “richtig anders” sein, als Hamburger Platt, Odenwälder Platt oder was auch immer. Aber ich schalte um und ärgere mich nicht mehr darüber.
Bei einem “se” statt “the” bekomme ich Gänsehaut!
Schönen 1. Mai und liebe Grüße,
Claudia 🙂

Dialekt kann ich ich bei Moderatoren auch nicht leiden, bei dem Sender sprechen die so ein übles breites Hamburgisch, meine Mutter hätte Barmbeksch dazugesagt, dass es mich oft schüttelt dabei. Aber dafür ist die Musik erträglich. Wir wissen ja #irgendwasistimmer …

Einen ebenso schönen 1. Mai wünsche ich Dir! Meiner ist bisher gut – die Steuererklärung 2020 ist durch, das ist immer wieder schön, wenn da ein Haken dran ist.

Das mit deinem Kniegelenk hört sich unschön an! Ich hatte jetzt selbst einige Monate mit meiner Schulter zu kämpfen und weiß daher nur zu gut, wie nervig es ist, wenn ein Schmerz immer da ist bzw. man ihn auch in Bewegung sehr merkt. Das ist einfach unschön! Ich hab jetzt seit ein paar Wochen meine Ruhe, bin sehr erleichtert und hoffe du findest auch bald eine Möglichkeit für dich!

Freut mich für Dich, dass Deine Schulter Ruhe gibt!

Die richtige Mischung aus Bewegung mit Stärkung der Muskeln und Ruhe, damit sich die Stelle am Gelenk erholen kann, wäre wohl die Lösung. Mittelwege konnte ich irgendwie noch nie … Deine Worte machen mir aber Mut, dass es irgendwann auch wirklich weg sein kann. Danke!

Retterspitz äußerlich hat mir über einige schmerzhafte Meniskusnächte geholfen! Aber das grundsätzliche Problem ist damit nicht gelöst. Bei mir lösen sich o.g. Schmerzen nach einem halben Jahr langsam auf. Physio, Akupunktur und Hyaloronspritzen, Gymnastik auch immer wieder mal. Es nervte…
Das ist einer der Gründe, warum ich keine Privatsender höre. Das Gesabbel, die Werbung und die ungebildeten Moderatoren gehen mir auf den Zeiger!
Seitdem ich das Buch der Ärztin Natalie Grams: Was wirklich wirkt, gelesen habe, benutze ich die Begriffe Schul – und Alternativmedizun nicht mehr und habe alle Kügelchen aus der Hausapotheke entsorgt! Nie hat mir irgendwas davon geholfen.

Einen schönen 1. Mai wünsche ich dir! Es gibt auch was für den Nachmittagskaffee ☕
LG Susanne

Dann ging es Dir mit Retterspitz wie mir. Ich würde nicht sagen, dass das Zeug nichts kann – aber es hilft nur gegen Symptome.

Kügelchen habe ich auch vor einiger Zeit alle entsorgt. Pflanzliche Wirkstoffe können gut sein, aber mit Homöopathie braucht man mir nicht mehr zu kommen.

Hast Du eine Idee, was bei Dir final geholfen hat?

In der Summe wohl, alles zusammen: Akupunktur, Physio, Hyaloronspritzen. Durch die Physio habe ich gelernt, das Gelenk zu entlasten. Die Zusammenhänge zwischen Belastung und Funktionalität zu kennen, das hat mir wohl auch geholfen. Ich hoffe, es hält noch eine Weile an.

Wie immer eine lehrreiche Liste.
Zu 8) Knie …. meine pflegerischen Fähigkeiten (Mann/Segeln) werden auch immer noch gebraucht und so wie’s aktuell aussieht noch länger…

und Retterspitz äußerlich hat, wie oben bereits erwähnt wurde, zwar gegen die Symptome geholfen, was ja schon mal gut ist… aber der Weg zur Heilung ist noch weit.

Mein April war lehrreich für mehr Geduld und Gelassenheit…

@pflegerischen Fähigkeiten Deinen Mann hat es ja auch an deutlich mehr als einer Stelle erwischt … hoffentlich heilt bei ihm am Ende dann auch alles aus.

Vielleicht brauche ich da auch einfach mehr Geduld. Meine Mutter hatte mal einen mehrfachen Beinbruch (mehrfach längs und zweimal quer im selben Unterschenkel) und es sah aus, als ob das nie wieder völlig gut werden würde. Und irgendwann konnte sie wieder 8 cm hohe Pumps tragen und ohne Schmerzen damit tanzen.

Man kippe bitte Geduld und Gelassenheit über uns beiden aus. Jetzt! Sofort!

Armer Zausel. Ganz viele Krauler für ihn! Das mit Deinem Knie tut mir auch leid Ines.
Zu 17 fällt mir ein… wir sind alle verloren! Das funktioniert wohl nie 🙁
Ich mag das Gefühl von Ausgangssperre auch nicht, auch wenn ich nicht raus gehe. Wir haben das schon lange so. Nützen tuts nix.
Schönes Wochenende Ines, liebe Grüße Tina

Danke!
@17 Das schlimmste ist, dass die Frau das ernst meint. Die hat unter anderen Beiträgen ähnliches schon öfter kommentiert. Ich bin mit ihr nicht “befreundet”, aber sie kommentiert unter öffentlich sichtbaren Beiträgen, die ich abonniert habe.
Ich wünsche Dir einen schönen Sonntag!

Übrigens lese ich auch sehr gerne, was du gelernt hast und habe bei der Gelegenheit auch schon mal was mitnehmen können. Wenn es auch nur ein Kopfschütteln zu Punkt 17 gewesen ist.
Im April habe ich sehr viel gelernt! Schönes und weniger schönes. Dieser Monat hatte wirklich von allem alles für mich bereit.
LG
Sabiene

1. Selten so gelacht wie über diesen Blödsinn. 99% der Bevölkerung bleibt eh Zuhause, wo soll man auch hin. Ist ja alles geschlossen. Und die paar renitenten Teens und Twens schert das kaum, die gehen sich trotzdem treffen.
7. Beste Notlösung: Rechts ins Nedderfeld abbiegen. Ich habe 21 Jahre in Niendorf gelebt.
8. Doof.
15. Langsam mache ich mir Sorgen.
29. Hochbeete sind das, was in den 70ern das Stricken und in den 80ern das Sauerteigbrot war. Ich habe jetzt auch zwei.

Ich kann mich nicht erinnern, ob ich etwas gelernt habe…
Wenn Du richtig viel verdienen und für schlechte Arbeit auch noch durch Freistellung bzw. Boni belohnt werden möchtest, musst Du Spieler beim BVB bzw. Manager bei der Bahn werden. Zählt das?

@7 Danke für den Tipp, falls mir das mal wieder passiert.
@15 Welchen Radio-Sender hörst Du?
@29 Zwei Beete sogar? Dann kann ja keine Langeweile mehr aufkommen. Danke für den Vergleich. Mir fiel nichts eine zu Hochbeete sind das neue … Stricken also.
@Gelernt Ja, das zählt. Aber das will man wohl lieber gar nicht wissen …

Armer Paul. Ich hoffe, die Physio hilft.

Zu Blatt fällt mir noch Blattlaus ein. Eher unschön, aber die müssen auch ihre Daseinsberechtigung haben, damit die Marienkäfer überleben können.

Hochbeet? Hatte erst überlegt, ob ich mir eins anschaffen soll, weil der Kater ein Beet ja gern mal als Katzenklo missbraucht. Aber ich sehe davon ab. Das macht mehr Arbeit als ein normales Beet. Und vermitlich würde der Kater auch das Hochbeet als Katzenklo ansehen.

Liebe Grüße Sabine

Oh ja, Blattläuse haben wir reichlich – und auch Marienkäfer.

Ich lache gerade über die Vorstellung, dass sich eine Katze davon abhalten lassen würde, ein Hochbeet zu bevölkern. Entweder nimmt er es als Klo oder findest die zarten Salatblätter als Liegeunterlage hervorragend. Die Mühe kannst Du Dir vermutlich sparen.

Liebe Ines,
ich frage gesenkten Hauptes: Was ist Cüpo? Sorry…
Bei der Aussprache und Sprache im allgemeinen und besonderen bin ich sehr bei dir und sehr pingelig. Wie bei Grammatik und rechtschreibung auch. Selbst, wenn ich nicht alles richtig mache.
Alles Gute für Knie und Hüfte.
Mango und Zitroneneis, lecker…
In diesem Sinne freue ich mich auf einen lehrreichen Mai.
Liebe Grüße
Nicole

Punkt 7 – die Kreuzung kenne ich gut. Das war die Heimfahrtsstrecke vom Zug, als mein Mann noch in Hamburg wohnte. Dort waren auch Einheimische häufig unsicher.
Eine Schneiderin, die große Löcher in Wollpullis stopft? Arbeitet sie auch überregional? Falls es bei mir mal wieder notwendig wird.
Viel Erfolg bei der Physio für Paul.
Liebe Grüße, Caro

@Löchern in Wollpullis
Ist bei mir im Stadtteil, kannst also bei Bedarf das Objekt zu mir senden und ich kann es für Dich hinbringen und Dir zurücksenden – wenn der Pulli ansonsten noch so schön ist, dass er Stopfen und zweimal Porto wert ist.
Danke!

Bei dem Knie könnte ein Wickel mit Quark vielleicht Linderung bringen. Hat mir bei Entzündungen schon geholfen und ich glaube nicht, dass man damit etwas falsch machen kann.
Ein Hochbeet steht bei meiner Tochter schon länger auf der Liste. Trotz Corona haben wir das noch nicht umgesetzt 🙂 Aber noch wäre ja Zeit. Ich schätze mal, es wird eher ein Post-Corona Beet
Mir fällt auch immer auf, wenn Moderatoren lispeln. Mich stört aber eher, wenn im Radio mit vielen Grammatikfehlern etc. moderiert wird.
In der Schule meiner Tochter gab es ein Rundschreiben, dass FFP2 Masken natürlich nicht verpflichtet getragen werden müssen. OP Masken sind ausreichend. Es hatten sich wohl Eltern beschwert. Ganz ehrlich, wo so viele Personen zusammen kommen, möchte ich meine Tochter bestmöglich schützen. Und das geht eben mit besagten Masken. Auch wenn das vielleicht nicht so chic ist. Ähnliche Rundschreiben zu anderen Themen gab es in der Vergangenheit immer mal wieder, weil mindestens einer immer was zu meckern hat…
Schöne Grüße
Andrea

Danke für den Quarkwickeltipp. Das lindert in dem Moment ebenso wie ein Coolpack, Retterspitzumschläge oder eine heiße Rolle, aber es heilt leider nichts. Die Stelle beruhigt sich nicht mehr als ein paar Stunden. Wobei ich Quarkwickel angenehmer finde als Coolpacks, weil der Wickel sich besser anschmiegt und die feuchte Kälte mag ich ebenso wie die feuchte Wärme der heißen Rolle. Nach zwei Wochen mit Quarkwickeln freute sich der Hund schon wie Bolle, wenn ich mich mit dem Wickel aufs Sofa gelegt habe. Ein Teil des Quarks durfte er nämlich hinterher fressen und er liebt Quark, Joghurt & Co.

Wenn alle OP-Masken tragen, sind auch alle geschützt, aber ich begebe mich in Gruppen auch nur mit FFP2-Masken. OP-Masken nehme ich draußen, wenn ich mir eis Eis holen gehe oder am Kiosk ein Paket abgebe. Die stecken wie Taschentücher in jeder Jacke. Die Schulmails dazu kann ich mir vorstellen …

Liebe Ines,
ich bin wieder zu spät – aus Gründen – danke für Deine Lernliste. Auf die freue ich mich immer schon sehr.
Ich mag mir Paul gar nicht unter Schmerzen vorstellen. Der Arme! Aber Ihr tut ja alles, um es für ihn möglichst beschwerdefrei zu halten. Und Du mit Deinem Kniechen tust mir natürlich auch leid. So viele Jahre hat Dein Knie doch noch gar nicht auf dem Tacho, dass es schon so Zicken macht. Letzten Sommer, im August, habe ich mir auch mein Knie verdreht, als ich aus dem Wasser zurück auf mein Board geklettert bin… et tut manchmal mehr, manchmal weniger weh, dann ist es verschwunden und kommt wieder. Aber… zum Ortho gehe ich damit nicht… typisch für mich. Immer nach dem Motto “braucht halt Zeit, irgendwann ist es wieder gut” . Ich werde sehen…
Mich nervt bei manchen Radiosendern, wenn ab Montag über den Beginn der Arbeitswoche gejammert wird, ab Mittwoch der Beginn des Wochenendes beschworen wird und am Freitagmorgen die Minuten bis zum Feierabend runtergezählt werden. Das finde ich immer so übel. Als wären wir alle Zwangsarbeiter… schrecklich.
Ach, ich mag auch keine Erde an den Händen. Meistens lasse ich deshalb die Blumen für meinen Balkon direkt in der Gärtnerei eintopfen. Auch zum Umtopfen bringe ich sie dahin. Handschuhe habe ich ausprobiert, aber das funktioniert bei mir auch gar nicht, da fehlt mir das Feeling. Deshalb für mich bitte keine Erdbestattung…
Noch ein letztes: ich habe im April lernen müssen, dass Pflegestationen für alte Menschen wirklich Sch…e sind. Egal wie viel Mühe sich bei der Auswahl gegeben wird. Zusätzlich noch weitere Erkenntnisse über das Altwerden… die zwar nützlich, aber traurig sind.
Möge der Mai besser werden…
Liebe Grüße an Dich, Ines!
Susa

Nix da zu spät – ist doch noch nicht mal ein neuer Blogbeitrag erschienen. Der kommt morgen und es geht ums gefühlte Alter …

@Knie Danke, Dein Knie klingt aber auch nicht so toll, aber wenn es im Alltag nicht behindert, würde ich das auch aussitzen. Ich wäre auch nie zum Ortho gegangen, wenn ich nicht bei jedem Schritt üble Schmerzen gehabt hätte. Das ist nicht so toll, wenn man 1,5 bis 2 Stunden am Tag mit dem Hund draußen ist und in einem Haus am Hang wohnt … Möge Dein Motto hilfreich sein!

@Radiosender Ja, das geht mir auch auf den Senkel. Auf Instagram sind da viele User auch fleißig dabei.

@Erde Und ich dachte schon, ich sei alleine damit … ich sitze noch nicht mal gerne im Sand am Strand. Den habe ich lieber zwischen den Zehen als unterm restlichen Körper.

@Pflegestationen Das ist schon deshalb nie schön, weil der Tod dort immer im Nacken sitzt und es nie wirklich persönlich dort zugehen kann. Es tut mir Leid, dass Du schon wieder von der Vergänglichkeit umgeben bist.

Ich wünsche Dir einen Mai mit ganz vielen sonnigen Momenten – im Gesicht und dem Herzen!

Liebe Ines, wir haben ja auch seit vor Ostern den strengen Lock-Down, wobei nur für bestimmte definierte Angelegenheiten das Haus verlassen werden darf. Das hört sich vielleicht schlimm an, aber ich habe das auch während der bisherigen Einschränkungen nie so wirklich schlimm empfunden. Es passiert dann schon mal, dass ich jemanden frage, der sich total darüber aufregt, worin er tatsächlich behindert ist. Vielfach stellt sich dann doch heraus, dass manche einfach nur schimpfen und sudern wollen und es ohnehin keinen konkreten Punkt gibt. Ich laufe im Normalfall nachts nicht draußen rum, also warum soll ich mich jetzt eingeschränkt fühlen, wenn es allgemein verboten ist? Ich habe übrigens heute auch schon was gelernt – seit heute dürfen sich in Niederösterreich nämlich alle Ü50 zur Impfung anmelden und du kannst dir nicht vorstellen, wie sehr ich mich über die beiden Impftermine gefreut habe. Normalerweise ist ein Arztbesuch nicht von Vorfreude geprägt und schon gar nicht, wenn man weiß, dass es einen Piks gibt – aber dieses Mal ist es eben anders, weil man nicht einfach selbstverständlich wie bei einem Impfungen nach Wunsch zum Arzt gehen kann.
Hab eine ganz wunderbare Maiwoche und alles Liebe Gesa

Oh, das freut mich so für Dich, dass Du bald zur Impfung darfst! Hier dauert es wohl noch ein paar Wochen, aber es ist in Sicht.

Ich wünsche Dir ein Impfung ohne unangenehme Nebenwirkungen und einen guten Mai!

Der Hund und Stretching – Hahaha, süß! 😉
Kniegelenk – Wie wäre es mit der Suche nach einem anderen Arzt, um eine andere Meinung zu haben!? Hast du schon?
Kein englisches “th” aussprechen – Yeeessss, an absolute “no go”!
Trockner – Ein Trockner ist praktisch, aber er kann der Kleidung manchmal auch schaden, deswegen für mich nur Handtücher und Spannbettlaken und Unterwäsche. Außerdem, ich checke die Pflegesymbole immer vor dem ersten Trocknergang.
Mango- und Zitroneneis – einfach unwiderstehlich!
Hüftdysplasie – Oh! Gute Besserung und alles Gute in der Behandlung!
Ich habe gelernt, dass ich nächsten Monat beide Artikel – deine und die von Fran – an verschiedenen Tagen lesen werde! Es ist fast Mitternacht und meine Konzentration will schlafen!
Also, gute Nacht!
Liebe Grüße,
Claudia

@Knie Ja, ich habe schon eine zweite Meinung.
@Trockner Ich finde es immer interessant, welche Sachen in den Trockner kommen bei jemandem. Spannbettlaken trockne ich immer an der Luft, weil das Gummi im Rand im Trockner leidet. Dafür gebe ich Jeans mit Stretchanteil in den Trockner, wobei andere einen Herzinfarkt bei der Vorstellung bekommen. Die kommen so schön glatt raus, dass es eine Freude ist. Allerdings hat der Trockner auch ein extra Programm für Jeans.
@Listen Oh ja, zwei solche Mamutbeiträge aus dem Leben anderer sind vielleicht des Abends wirklich etwas viel.

Guten Morgen!

Punkt 4 ist voll niedlich!!!!! 😀 – Stretchst Du einfach so oder nach Gabi Fastner o. ä.? Es wäre so hilfreich, aber ich hasse es ….

Punkt 5: Bei mir hat die App anfangs ständig Benachrichtigungen geschickt, aber nahezu nie war dann wirklich eine Nachricht da. Ich bevorzuge also nach wie vor WhatsApp.

Punkt 7: Wie unlogisch ist das denn …..

Punkt 8: Oje, das tut mir echt leid für Dich!

Punkt 9: Also, ICH mag das ja!!!

Punkt 10: Ich weiß nicht, ob ich mich daran stören würde, denn ich höre praktisch nie Radio. Aber vermutlich schon (habe mich früher auch immer gefragt, wie jemand eine lispelnde Fernsehmoderatorin einstellen kann), denn ich störe mich ja auch ständig daran, dass es z. B. allerorten langsam als normal zu gelten scheint, keine korrekte Rechtschreibung mehr auf die Reihe zu kriegen. 🙁 🙁 🙁

Punkt 15: Haha – ich auch!!!!! Hätte das nie für möglich gehalten und mich bereits über mich selbst gewundert, aber ist so! 😉

Punkt 27: Das mit dem Ablehnen des Vollkornmehls geht mir ganz genauso, obwohl ich es immer wieder aufs Neue versuche.

Liebe Grüße
Gunda

@4 Zu einem Video von Gabi Fastner – ist auch nicht mein Favorit. War O.K., als ich meinem Knie noch nicht mehr zumuten wollte, aber mich irgendwie auf die Matte begeben wollte. Stretching und auch Faszientraining langweilt mich zu Tode.

@15 Lustig, ich dachte schon, damit alleine zu sein. Ich finde die längeren Nachrichtenbeiträge und Kommentare dort auch ganz gut, da merkt man, dass es ein öffentlich-rechtlicher Sender ist, der immerhin einen Hauch von Bildungsbeitrag zu leisten versucht

@27 Beruhigend, dass ich damit nicht alleine bin.

Kommentare sind geschlossen.