Kategorien
Fashion Outfits Stilberatung

Beanie in vier Variationen

Mützen sind bei kurzen Haaren im Herbst und Winter unerlässlich. Am liebsten trage ich Beanies in verschiedenen Stärken aus Wolle oder Kaschmir. Anhand einer festeren Variation aus Schurwolle zeige ich Dir heute, was eine Beanie außer dem schlichten Bohnenlook sonst noch kann.

Beanie pur

Mit Rollrand

Mit doppeltem Umschlag

Als Kappe im 1920er-Jahre-Look

Wie trägst Du eine Beanie?


Wer Lust hat, mir das Bloggen mit einem Espresso zu versüßen, kann meine Kaffeekasse bei PayPal => Ines’ Kaffeekasse klimpern lassen. Eine klassische Bankverbindung findest Du hier. Herzlichen Dank!

28 Antworten auf „Beanie in vier Variationen“

Hallo Ines,

die Farbe ist der Hammer!

Ich trage lieber Strickmützen, die nicht in Beanieform sind. Aber einen Beanie habe ich, dick gestrickt mit groben Maschen und die trage ich ganz normal. Der Teil des Beanies, der eigentlich zu viel ist, hängt hinten runter. Tolle Umschreibung.

Liebe Grüße
Claudia

Guten Tag Ines,

Deine Beanie hat eine sehr schöne leuchtende Farbe!

Meine rote Beanie trage ich mit doppeltem Umschlag, denn es muss immer schnell gehen. Manchmal versuche ich beim Weggehen aus meiner Wohnung einen 20er-Jahre-Look zu tragen, unterwegs – beim Aufsetzen ohne Spiegel – verwandelt er sich wieder in den doppelten Umschlag.

Schönes Wochenende!
Gwen

Wie schön, dass Du an Deiner roten Mütze auch immer noch Freude hast.

Das mit dem hübsch hinzugezupft aus dem Haus gehen und unterwegs irgendwie wieder auf den Kopf ziehen kenne ich auch :).

Guten Morgen Ines, das ist ja cool. Ich wäre gar nicht auf die Idee gekommen. Dann macht die Länge auch einen Sinn 😁
Ich trage kaum Mützen, außer meiner geliebten Baskenmützen.
Deine hier hat einen tollen Farbton.
Ich wünsche Dir ein wunderschönes Wochenende, liebe Grüße Tina

Ja, so ist die Wolle nicht verschwendet. Es regelt sich auch ein bisschen der Wärmegrad mit den Varianten. Je mehr Lagen vorne sind, umso winddichter und wärmer sind die Beanies.

Ich beneide Dich darum, dass Dir Baskenmützen so gut stehen. Die passen mit Deinen Haaren und Gesicht zusammen wie füreinander gemacht.

Liebe Ines,
Erst einmal: Die Mütze steht dir klasse, du siehst, auch wenn man das wahrscheinlich so nicht sagt, knuffig aus.
Die Ideen finde ich super. Ich habe Beanies spät für mich entdeckt, trug früher lieber Barett oder Hut oder gar nichts. Jetzt liebe ich sie. Mir gefällt, wenn es hinten wippt, das ist irgendwie fröhlich für mich. Aber ich werde die eine oder andere Idee von dir sicher nachmachen.
Hab ein schönes Wochenende und liebe Grüße
Nicole

20er Jahre finde ich toll an Dir. Feminin und doch frech.
Auch die doppelt gerollte gefällt mir besonders gut. Hat sowas Seemännisches… auf jeden Fall tolle Farbe!
Ich trage keine Beanies. Dafür Baske oder enganliegende Mütze – aber die Haare hinterher, ooooh! 🙁 Manchmal auch Hut, das mögen die Haare am liebsten. 🙂
Ein schönes Wochenende wünscht Dir
Sieglinde

Danke, den 20er-Look mag ich auch gerne. So wird eine sportliche Mütze mit zwei Handgriffen elegant.

Enganliegende klassische Mützen und Basken sehen bei mir beide leider total blöd aus. Da fehlen sichtbare Haare. Dafür verträgt im Gegenzug meine Frisur das Tragen von Beanies meistens passabel.

Liebe Ines, eine tolle Farbe hat deine Beanie und sie steht dir ausgezeichnet. Aber vor allem finde ich deine Kreativität beim Tragen dieser Kopfbedeckung genial – auf diese diversen Tragemöglichkeiten wäre ich überhaupt nicht gekommen und sie lassen die gleiche Mütze immer ganz anders wirken. Ich trage eine Beanie nur ganz selten – irgendwie habe ich immer das Gefühl, dass sie nicht so richtig zu mir passen – bei mir sind es daher meist richtige Wollmützen mit Quaste 😉
Hab einen wunderbaren Tag und alles Liebe Gesa

Danke! Bei langen Haaren finde ich Wollmützen mit Quasten auch richtig gut. Mir stehen die leider nicht. Man kann nicht alles haben :).

Guten Morgen liebe Ines,

ich habe nun seit ca. 1 Woche die Haare endlich wieder so richtig schön kurz, wie Du (und lieeeebe es!!). Meine Friseurin sagte, noch 2 x schneiden (ca. 8-10 Wochen), dann ist meine chem. Haarfarbe rausgewachsen und mein Grau darf endlich durchkommen.

Aber genau das habe ich erst die Tage zu meinem Mann gesagt: “Himmel, ich muss mir angewöhnen, immer ein Stirnband im Auto liegen zu haben!”

Mir sind den einen Morgen, als ich sehr früh raus bin (wir wohnen hier mitten auf dem Land) zum Einkaufen, fast die Ohren abgefroren (reimt sich sogar! ;-))) Also ich werde mich jetzt auch mal nach ein paar schönen Mützen & Co. umschauen, das ist bei so kurzen Haaren echt nötig 😉

Ich bin ja leidenschaftliche Schalsammlerin und mag auch so XXL Schals, die man, wenns kalt ist, auch mal über den Kopf mit schlingen kann. So richtig kuschelig.

Die Beanie steht dir super! ♥

Hab einen gemütlichen Sonntag,
LONY x

Ich finde es immer krass, wie lang die einzelnen Haare selbst bei einer superkurzen Frisur sind. Auch da dauert es bis zu sechs Monaten bis wirklich alle Farbe herausgewachsen bzw. -geschnitten ist. Ich wünsche Dir viel Freude am frischen Pixie!

Schals über den Kopf trage ich selten, da pfeift es mir zu sehr rein, das ist nur eine Notlösung. Optisch allerdings sehr schön!

Liebe Ines,
tolle Mütze, tolle Farbe. Steht Dir super. Und wie immer eine Anregung, was Frau damit alles machen kann, danke. Ich trage diese Mützen auch sehr gern, bei kurzen Haaren unerlässlich. Ich habe einige, ausschließlich Baumwolle bei meiner empfindlichen Haut. Normalerweise reicht das auch. Wenn es ganz kalt wird, ziehe ich meine Kapuze drüber. In diesem Jahr habe ich eine in einer ähnlich tollen Farbe ergattert. Muss wohl in sein. Liebe Grüße und einen schönen Sonntag wünscht Greta

Wenn es richtig kalt ist, kommt bei mir auch noch die Kapuze darüber.

Petrol ist einfach eine schöne Farbe, die vielen Menschen gut steht. Ich freue mich sehr, dass die Farbe nach etwa zehn Jahren Auszeit jetzt offenbar wieder in der Mode angekommen ist.

🙂 Liebe Ines,
ich trage überhaupt keine Mützen, weil ich sie bescheuert an mir finde und sie die mühsam geföhnten Haare immer plätten. Meistens fliegen die Haare nach dem Abnehmen der Mütze.
Ich wickle mir lieber einen Schal locker um den Kopf. Bei Eiseskälte trage ich ein Stirnband oder einen Hut und mache von einer Kapuze gebrauch.
Liebe Grüße
Claudia 🙂

Mir gefallen alle Varianten! Der Beanie sieht echt kuschelig aus! Und tolle Farbe! 🙂
Ich persönlich bevorzuge richtige Mützen, mit Beanies hab ich es nicht so.
Liebe Grüße,
Claudia

Also wenn Beanie, dann wie Nicole schreibt “Mir gefällt, wenn es hinten wippt, das ist irgendwie fröhlich für mich.”
Eine Mütze braucht bei Volumen, als Gegengewicht zum Kopf. Ich habe ja so einen totalen Cone-Head. :-)) Also nur mit Luft oben für mich.
Aber am liebsten tatsächlich Kapuze. Ich mag es, dass der Kopf damit an 5 von 6 Seiten vor Wind geschützt ist, die Kapuze aber so locker sitzt, dass meine Matte und der Kopf belüftet bleiben.
BG Sunny

Kapuzen mag ich auch gerne. Bei den kurzen Haaren fehlt ab gewissen Temperaturen der Puffer zwischen Kopf und Kapuze. Da bist Du mit Deiner Matte definitiv im Vorteil.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.