Kategorien
Lifestyle Persönliches

Motto 2022

Das letzte Motto habe ich für 2020 ausgerufen. Es lautete

“Es darf leicht gehen.”

Motto 2020

und hat, wie wir alle wissen, nicht wirklich funktioniert. Im Lauf des Frühlings 2020 habe ich es für mich in die Tonne getreten und gedanklich durch wirtschaftlich und privat überleben ersetzt, was ich zum Glück auch geschafft habe.

Für 2021 habe ich kein Motto vergeben, weil ich am Jahresbeginn keinerlei Hoffnungen für das Jahr hatte. Dass es so viele Highlights bekäme, habe ich im Januar nicht zu träumen gewagt. Für 2022 möchte ich deshalb wieder ein Motto für mich ausrufen.

“Durchhalten, aushalten, Perspektiven schaffen”

Motto 2022

Denn eins ist klar: Der Status quo kann bitte nicht auf Dauer das neue Normal sein! Mit meinem Motto möchte dazu beitragen, zu überlegen und umzusetzen, was sich aus den Erkenntnissen der Corona-Jahre als etablierenswert gezeigt hat, welche Perspektiven sich daraus ergeben und letztlich den Kopf hoch zu halten, um die Zeit zu überstehen, bis aus dem aktuellen Wahnsinn wirklich ein neues Normal geworden ist.

Was ist Dein Motto für 2022?


Der Beitrag gefällt Dir? Über ein Trinkgeld in meiner virtuellen Kaffeekasse freue ich mich! PayPal => Ines’ Kaffeekasse – oder klassisch per Bankverbindung hier. Herzlichen Dank!

25 Antworten auf „Motto 2022“

Guten Morgen Ines,
Oh ja das ist alles verständlich, auch Dein neues Motto. Der Pandemie geschuldet eindeutig. Ich habe keines und bin auch völlig verwirrt wenn ich drüber nachdenke. Durchhalten… so empfinde ich gerade fast jeden einzelnen Tag. Mich nerven schon Kleinigkeiten, wie jeden Morgen Regen wenn ich zur Arbeit laufe. Jetzt höre ich ihn schon wieder prasseln. Bäh. Covid…. ich kanns nicht mehr hören.
Dein Foto ist sooo schön, wie Eiszapfen einfach gefrieren, auch mal völlig schief. 😊
Ich wünsche Dir einen schönen Dienstag, herzliche Grüße Tina

Der Wind macht an der Ostsee nicht einmal vor Eiszapfen halt …

Ja mit blauem Himmel ist das meiste besser zu ertragen. Das hat auch den ersten Corona-Frühling in Hamburg erleichtert. Jetzt müssen wir auch noch durch das miese Wetter. Ist hier seit Tagen auch nicht besser. Das Weihnachtswetter mit Schnee und blauem Himmel war im Norden auch die Ausnahme.

Halten wir zusammen durch!

Stimmt, der Wind ist deutlich sichtbar in den Eiszapfen. Herrlich.
Zusammen durchhalten klingt gut und ich habe tatsächlich das Gefühl, das tun wir auch. Schon ein tolles Gefühl, ich glaube das genau ist es was mir am Bloggen gefällt. Der Kontakt und Austausch miteinander.
Und in den Kommentaren zu lesen was andere Leser denken. Das erweitert meinen Horizont und bringt diverse Sichten auf eine Sache.
Gute Nacht Ines

Hallo Ines,

ein wunderschönes Foto, eins schöner als das andere. 🙂

Mein Motto:
Ich bin ausgemotto-t oder ausgemottet oder…
Ich habe dieses Jahr keins.
Vielleicht habe ich wieder eins nach der Pandemie.

Viele Grüße
Claudia 🙂

Liebe Ines,
Schönheit… liegt im Auge der Betrachterin und Du hast ein Auge für sie!

Ein passendes Motto für die derzeitige Situation hast Du gewählt. Durchhalten war schon oft meine Devise in der Vergangenheit, wenn es mal zäh wurde, sozusagen “Augen zu und durch”. Das heißt aber natürlich nicht, dass man jede Situation hinnehmen oder erleiden muss.

Ich glaube, ich habe erst für die zweite Jahreshälfte ein Motto 😉
Herzliche Grüße,
Susa

Danke fürs Auge!

Normalerweise denke ich immer: take it, change it or leave it – aber change und leave funktionieren bei der aktuellen Wege nur bedingt …

Oh ja, für die 2. Jahreshälfte wird Dir etwas Gutes einfallen!

“Durchhalten, aushalten, Perspektiven schaffen”
Das finde ich ein sehr gutes und aktives Motto, liebe Ines.
Ich bin sicher in 2022 werden wir einen geglückten Anfang machen können für das Neue Normal.
Du bist jedenfalls schon mal auf einem guten Weg dazu.
Herzlich, Sieglinde

Für den Sommer 2021 habe ich Hoffnung, Sorge macht mir der Herbst und das, was jetzt auf uns zu läuft. Aber das überstehen wir auch noch, schütteln uns und dann geht es aufwärts! Bei Euch hoffentlich auch!

Guten Morgen Ines,
normalerweise bin ich mottolos, ich nehme es wie es kommt. Dein schönes Foto hat mich aber inspiriert, spontan eins auszurufen: Mehr Gelassenheit. Deine Vorlage passt pefekt! Soll das Jahr kommen, ich bin bereit.
Auch wenn ich das C-Wort nicht mehr benutzen möchte und mir alles damit im Zusammenhang mächtig auf die Nerven geht, genieße ich die Zeit gerade etwas, denn wir sind im ÖD tageweise wieder “ans Haus gefesselt” – dem Motto gemäß habe ich meinen Rythmus umgestellt und beginne den Tag neuerdings mit Onlineyoga, kalter Dusche und einem Pott Tee am Schreibtisch. Ich bin gespannt, wie lange ich meine neue Disziplin durchhalte 😉 vorerst tut sie mir sehr gut!

Herzliche Grüße
Susanne

Kalte Dusche? Du hast meinen Respekt! Die würde mich … nun ja … arg ungelassen machen … also eher laut fluchend 😉 … aber wach!

Möge mehr Gelassenheit in 2022 für Dich gelingen!

Liebe Ines,
Das klingt nach einem guten Motto. Dabei bin ich darüber ins Grübeln geraten, ob ich eines habe/hätte.
Hmm.
Vielleicht: Liebevoll und dankbar das Schöne sehen/den Glow finden.
Denn ich beschäftige mich gerade noch mit 2021 (auch für den Blog). Und dabei stelle ich fest, dass das bei mir viel bewirkt.
Ich wünsche uns allen ein schönes 2022- mit welchem Normal auch immer.
Liebe Grüße
Nicole

Die Rückschau auf 2021 bewirkt etwas in Deinem aktuellen Bewusstsein? Nur mit dem Gefühl für die Vergangenheit oder auch als Ableitung für die Zukunft?

Für 2022 wünsche ich Dir viele schöne Glow-Momente!

Liebe Ines,
ich bin nicht so der “Motto-Typ”, denn so, wie es dir in den vergangenen beiden Jahren ging, ist es bei mir eigentlich eh immer: Erstens kommt es anders, als man zweitens denkt – sowohl in positiver als auch in negativer Richtung. Wenn schon Motto, dann würde es bei mir wohl lauten: “Schau ma mal, was kommt.” (und dann vielleicht noch als Ergänzung: “Und wenn’s da ist, mach’ma das Bestmögliche draus!”) 😀
Wie auch immer, ich wünsche dir (und allen, die dir wichtig sind) auch hier nochmal alles Gute im Neuen Jahr! 🍀🥂 – und schicke natürlich auch wieder ganz liebe Krauler für den Paule mit!
Herzlichst, die Traude
https://rostrose.blogspot.com/2022/01/ein-kurzer-gru-im-neuen-jahr.html

“Schau ma mal, was kommt.” und das Beste daraus zu machen, klingt nach einem guten Lebensmotto unabhängig von einem bestimmten Jahr.

Ich wünsche Euch viele besonders schöne Enkelmomente in 2022!

🙂 Liebe Ines,
ich habe kein Jahresmotto. Aber ich werde weiter meinen Weg gehen, so wie ich meine, dass er gut für mich ist und darauf achten, dass mein Job zwar weiterhin eine wichtige Rolle in meinem Leben spielt, weil er mir Freude macht und mich ernährt, aber dennoch nicht zur Hauptrolle wird. Mir ist in diesem Jahr mehr denn je – nach all dem eingesperrt sein – wichtig, so oft es geht Freunde und Familie zu treffen, mein Theater-Abo zu nutzen und zu verreisen wann immer es möglich ist..
Alles Gute für das neue Jahr und liebe Grüße,
Claudia 🙂

“Durchhalten, aushalten, Perspektiven schaffen” – das ist ein gutes Motto, liebe Ines!!!! Kann ich nur zu 100% unterstreichen!
Seit meinem Herzstillstand lautet mein Motto – “Yesterday is history, tomorrow is a mystery, and today is a gift… that’s why they call it the present.” Ja, jeder Tag ist ein Geschenk, ich bin dankbar für jede Minute, es kann so schnell gehen …
Schönes Foto!
Liebe Grüße,
Claudia

Ganz meine Rede: Das Leben IST leicht.
Und Du schreibst jetzt: “Es darf leicht gehen.”
Darf es. Schon immer. Der schwere Weg ist nicht der bessere.
Keep it simple!!
BG Sunny

Das galt für 2020 vor Corona … aber mal sehen, wann es das wieder wird :). Simple ist immer gut! Vielleicht Keep it simple mein Motto für 2023? Wer weiß!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.