Kategorien
Lifestyle Persönliches

Was ich heute gelernt habe – Dezember 2021

Werbung wegen Namensnennungen ohne Auftrag

Ostsee Winter 2021

Ein frohes neues Jahr wünsche ich Dir mit vielen schönen Momenten, Glück und Gesundheit!

Neues Jahr – neues Glück. Bevor 2022 Fahrt aufnimmt, verrate ich Dir noch, was ich im Dezember gelernt habe.

  1. Unser Klempner fährt einen Tesla, ich einen Kleinstwagen von Skoda. Was will mir das sagen?
  2. Selbst im Jahr 2021, in dem es den Geschlechtseintrag divers gibt und Deutschland aus Bewohnern unzähliger Sprachen besteht, deren Namen für Männer und Frauen ich keinem Geschlecht zuordnen kann, muss ich mich für meinen ersten Namen Kay rechtfertigen. Da weiß ich sofort wieder, warum ich mich niemandem im persönlichen Kontakt mehr mit diesem Namen vorstelle, sondern den zweiten Namen Ines verwende. Leider stehen sowohl auf der auf der Krankenkassenkarte als auch in der Corona-Impfpass-App beide. Sollte ich vielleicht mal ändern lassen. Ich möchte in diesem Leben bitte nie wieder gefragt, ob ich das wirklich bin, wie man als Frau so heißen kann oder was sich meine Eltern dabei gedacht haben.
  3. Eine Welt ohne Parfüm und Eau-de-weiß-wicht-was-alles-noch wäre eine schönere für mich. Beduftete Menschen sind für mein Wohlbefinden deutlich öfter eine Beeinträchtigung als denn ein olfaktorischer Genuss.
  4. Im Blog bei was eigenes gibt es ein Rezept für köstliche Weihnachtsmandeln. Ich habe sie mit Zartbitterkuvertüre und normaler Vollmilchschokolade ausprobiert. Mit Kuvertüre gelingen sie mir besser, weil die schneller fest wird. Außerdem mag ich die dabei entstehende Knackigkeit in Kombination mit den Mandeln noch lieber als die weiche Schokoladigkeit mit der normalen Schokolade.
  5. Wie sich ein Magen-Darm-Infekt tagelang auswirken kann. Das erste Mal in 50 Jahren. Hätte ich lieber nicht gelernt.
  6. Olea ist ein schöner Name.
  7. Der Kosmos-Exit-Spiel-Adventskalender Die geheimnisvolle Eishöhle macht bis zum Ende Spaß.
  8. Ich reagiere allergisch auf Amaryllispollen. Das Gute ist, dass man die Staubgefäße im Gegensatz zu denen von Tulpen recht einfach entfernen kann. Es ist schon doof genug, auf Tulpen im Haus zu verzichten!
  9. XING-Profil gelöscht. Hat mir seit 2005 nichts außer Arbeit eingebracht. Gute Entscheidung, was weg ist, ist weg.
  10. Wird Zeit, die Vorratsschränke mal wieder komplett leer zu essen. Nicht alle auf einmal – nacheinander. Kühlschrank ist durch, große Schublade und Trockenvorräte auch. Es folgen die TK-Fächer samt anschließendem Abtauen.
  11. Es gibt runde Zucchini.
  12. Die ab 2022 steigenden Kosten für Strom und Gas betragen für unser Haus mal eben im 50 Euro Monat zusätzlich. Das ist echt eine Ansage neben den ganzen anderen Preissteigerungen für Alltagsdinge wie Lebensmittel.
  13. In einer Zeitschriften werden Blousons und Bomberjacken als modische Statement-Pieces angepriesen. Ich kenne keine Jackenform, die weniger Menschen steht, als diese. Die Fotostrecke dazu tut meinen Augen weh.
  14. Ein Textilduschvorhang hält etwa vier Jahre. Damit kann ich gut leben.
  15. Wie man Abwasserrohre im Keller mit Wickelfilz einkleidet und dass ich drei Rollen mehr brauche, als der Klempner geschätzt hat. Ich wickle wohl großzügiger als ein Handwerker. Viel hilft viel!
  16. Bei 10 Grad tragen sich die blauen Blusen auch im Winter hervorragend.
  17. Eine Kleiderstange, die man im Schrank einbauen oder zwischen zwei Wände in einer Nische einsetzen kann, heißt im Fachvokabular im Baumarkt Schrankrohr.
  18. Blinkende Weihnachtsdeko empfinde ich als Zumutung.
  19. Spontaner Happy-Booster-Day! Und wie sehr einem der Arm nach einer Impfung schmerzen kann. Drei Tage war der Arm außer Gefecht gesetzt.
  20. Ganz viel über Igel bei einer Runde durch den Wildpark Schwarze Berge.
  21. Angst vor Luftballons wegen der möglichen Knallgeräusche heißt Ligyrophobie.
  22. Es gibt einen neuen Lippenstift von NYX, der mit Shaping-Effekt beworben wird. Was das alles gibt, was die Welt nicht braucht …
  23. Ein Espresso mit weniger Wasser auf die übliche Bohnenmenge heißt Ristretto.
  24. Sich versehentlich die eigene Mundpartie mit Lesebrille anzusehen: too much information
  25. Grünkohl vom Schlachter des Vertrauens ist ein gutes Heiligabendessen. Kohlwurst rein legen und kleine Kartoffeln dazu kochen und fertig ist das Festmahl für zwei.
  26. Geht schon wieder los mit coronabedingten Kundenterminabsagen. Ich kann das so gut verstehen, denn ich werde selbst auch schon den ganzen Monat über jeden Tag zurückhaltender mit Kontakten. Mal sehen, was uns allen der Januar bringt.
  27. Nachdem ich im September gelernt zu haben meinte, dass mir die Deocreme von Wolkenseifen gefällt, wurde ich im Dezember eines besseren belehrt. Sie hat auf cremefarben Unterhemden unter den Armen gelbe Flecken verursacht und sie funktioniert bei mir nicht im Zusammenhang mit Wollpullovern, darin stinke ich bei der Anwendung und das geht gar nicht. Weder möchte ich stinken, noch möchte ich müffelige Pullover tragen. Zurück zum konventionellen Produkt also. Das Experiment hatte dennoch einen Vorteil: Über Wolkenseifen habe ich mein aktuelles Pixie-Stylingprodukt gefunden und das gefällt mir so gut, dass ich mir gerade einen großen Tiegel nachgekauft habe.
  28. In diesem Jahr habe ich 70 Bücher gelesen, davon 15 selbst gekauft.
  29. Ein Buch über Leben mit weniger Plastik & Consorten hat mich dazu inspiriert, diverse Küchengegenstände aus Plastik auszusortieren – großteils ersatzlos entsorgt, wenige wurden durch Metall- bzw. Holzteile ersetzt. Mehr dazu am 6. Januar in einem ausführlichen Beitrag.
  30. Um das Schrankrohr in der Wandnische zu befestigen, wäre ein neues Metallsägeblatt eine feine Sache gewesen. So hat es etwas länger gedauert, aber das Ergebnis ist super geworden. Alles gerade und fest! Der alte Garderobenständer hat über Ebay Kleinanzeigen eine Hausreihe weiter ein neues Zuhause in einem Kinderzimmer gefunden.
  31. Das Jahr hatte mehr Highlights, als ich zu Beginn zu träumen gewagt hätte. Am 4. Januar verrate ich Dir mein Motto für 2022. Du kannst ja schon mal überlegen, was Deins wird!

Kaffeekassensturz

Danke an alle Leser_innen, die meine Arbeit an diesem Blog mit ihren Kaffeekassenbeiträgen honorieren. Inzwischen ist das eine feste kleine Säule in meinem Einkommensmix. Herzlichen Dank für alle kleinen und großen, monetären und sächlichen, einzelnen, ab und an und regelmäßigen Beiträge!

Was hast Du im Dezember gelernt?


Der Beitrag gefällt Dir? Über ein Trinkgeld in meiner Kaffeekasse bei PayPal => Ines’ Kaffeekasse – oder klassisch per Bankverbindung hier – freue ich mich. Herzlichen Dank!

30 Antworten auf „Was ich heute gelernt habe – Dezember 2021“

Liebe Ines,

ich wünsche dir, deinem Mann und Paul Zausel ein gutes, fröhliches, gesundes Neues Jahr. 🙂

Ein Magen-Darm-Infekt, da habe ich zum Glück auch sehr selten mit zu tun. Aber wenn, dann heftig. Nicht schön für dich.

Also Ines, mir wäre ein Skoda-Kleinwagen allemal lieber als ein Tesla. Denn unter uns, mir gefallen die überhaupt nicht. Und was ich von Elon Msk halte, steht auch auf einem anderen Blatt.

Ich habe direkt in den Morgenstunden des Neuen Jahres was gelernt. Nämlich, wie gut die “Keine Böller”- Bitte umgesetzt wird. Nicht.
Woher haben die alle die Böller? Und muss ich mich so zum Affen machen (Entschuldigung an alle Affentiere) und das auch noch öffentlich zum Besten geben, wie toll ich mich daran halte. Nicht.

Zuviele Feiertage hintereinander machen mich verruckt.

Viele Grüße
Claudia

2 Sachen habe ich noch gelernt:

Wie shreddere ich einen Papiershredder?
Gib einfach zuviel Papierbögen hinein und es verkeilt sich so, dass der Shredder selbst geshreddert ist.

Wie kann man schön lange Kopfschmerzen oder Erkältungsschmerzen am Kopf haben?
Fön dir nicht ordentlich die Haare, wenn du an einem ziemlich kalten Tag aus dem Schwimmbad kommst. Einfach Mütze überziehen und denken, trocknet schon so, funktioniert nicht.

Das Foto ist sehr schön, ruhiges Fahrwasser und blau.

Liebe Grüße
Claudia

Danke!
@Magen-Darm Dass das kein Mensch braucht, war mir auch vorher schon klar – nur am eigenen Leib noch nicht erfahren …

@Auto Mir ist der kleine Skoda schon aus einem Grund lieber: Ich kann ihn mir leisten und er ist bezahlt. Wie das bei großen Autos bei einigen anderen Menschen aussieht, möchte ich so genau gar nicht wissen. Ein Handwerker wird sich sein Auto vermutlich auch leisten können, aber ich mir sicher, dass viele Menschen mit hochpreisigen Autos über ihre Verhältnisse leben. Im nächsten Leben sollte ich allerdings vielleicht doch Handwerkerin werden.

@Böller Oh ja, hier auch – seit Silvester um 16:15 Uhr durchgehend. Das war noch nicht mal dunkel, als es begann. Aber dafür nur an Silvester und nicht ab dem 29. und hoffentlich auch heute nicht mehr, denn hier ging es sonst am 1. Immer noch fröhlich weiter draußen …

@Feiertage Warum? Kommst Du zu sehr aus dem Tritt oder bekommst Du einen Mitmenschenkoller? Wir waren heute früh schon eine Runde Nordic Walken. Das tat gut.

@Foto Das Wetter an dem Tag war perfekt. Das Wasser ist die Ostsee am 2. Weihnachtstag.

PS: Das mit dem Schredder glaube ich sofort, da mal war ich auch mal knapp davor. Deinem Kopf geht es jetzt hoffentlich wieder gut!

Ein wunderschönes Foto voller Ruhe. Sind das zwei Möven auf dem Wasser?

Handwerk hat goldenen Boden, wohl zumindest wenn du einen eigenen Betrieb hast. Je älter ich werde, desto eher denke ich manchmal, ein richtig schöner Handwerksberuf, das wäre auch was für mich gewesen. Nicht so kopflastig.

@ Feiertage
– zu viel Rumgesitze und Rumge-esse
– zu wenig Bewegung
und so viele Feiertage hintereinander bringen mich aus dem Rhythmus. Also sozusagen von Weihnachten bis Neujahr.
Ansonsten habe ich nichts gegen Feiertage.

@ Kopf
Danke, dem geht es wieder besser. Hat sich wie eine Nervenentzündung angefühlt, war fies.

Dir noch einen schönen Neujahrsabend.
Claudia 🙂

Das sind Schwäne. Recht weit weg. Das Bild ist etwas langgezoomt, aber ansonsten ohne Filter. Es war so traumhaft dort.

Tischler würde mir gefallen. Ich mag Holz.

Den wirren Rhythmus kann ich verstehen. Wir waren eben beim Griechen bei uns um die Ecke. Es war erwartungsgemäß dünn besucht. Mein Mann: “Wie sonntags.” Ich: “Wir haben doch Sonntag.” Habe soeben einen Tag zum 29. Beziehungstag geschenkt bekommen :).

Genieße den Neujahrsabend und den Sonntag :).

So blau und weit wie Deine Fotoaussicht, wünsche ich mir auch das Jahr 2022. Sehr beruhigend.
Dir und Deinen Lieben wünsche ich das Allerbeste für das Neue Jahr und dass wir immer wieder von einander hören oder lesen. Das würde mich sehr freuen! <3

Gelernt hast Du einiges: leider auch, was man nicht braucht.
+Magen-Darm z.B. – kenne ich auch. Sehr unschön.
+Ich bin froh, dass ich nicht die einzige bin, der zuviel Parfüm um sie herum, körperlich unangenehm ist. In der Oper z.B. ist es manchmal nicht auszuhalten und stört sehr meinen Genuss am Opernbesuch.
+70 Bücher gelesen?! Echt beeindruckend!
+Nr. 26 ist ja besonders unschön. Da werde ich gleich mal zu Neujahr die Kaffeekasse ein klein wenig auffüllen…
Happy New Year! 🙂
Sieglinde

Danke Dir und das werden wir! Bestimmt!

@Parfüm Oh ja, in der Oper ist das auch schlimm. Aber auch im ÖPNV oder einfach schlichtweg, wenn jemand hier im Wald (!) an mir vorbeigeht und ich das 30 Sekunden später noch in der Nase habe …

@Bücher Dem langen Lockdown im Frühjahr sei Dank … Aber auch im Rest des Jahres habe ich gerne und viel gelesen.

@Kaffeekasse Herzlichen Dank!

Liebe Ines,
Ich wünsche dir erst einmal ein tolles und gesundes neues Jahr, aus dem wir alle das Beste machen und sehen sollten….
Zu Claudia: Ich höre gerade im Radio von zwei Schwerverletzten durch Böller und ich gestehe, ich bin a) bei dir und b) tun mir die Ärzte leid, die hier ihren hippokratischen Eid einhalten müssen. Und unser aller Gesundheitssystem, das das finanziert…
Jetzt wieder zu dir, liebe Ines:
– Magen-Darm ist, auch durch die Kinder damals, mein persönlicher Albtraum einer Krankheit.
-Tesla finde ich wie Claudia nicht hübsch, aber Handwerker zu sein, bekommt wieder sehr viel wert (merke es hier oft)
-Parfum: Ich bin sehr olfaktorisch, mag GUTE Düfte, aber bekomme von Überladenem direkt Kopfschmerzen oder Schlimmeres
– Grünkohl ist etwas feines. Gibt es hier immer Neujahr, also heute, weil mein Dad stets sagte, dann hätte man genug Geld
– 70 Bücher- Wow, ich bin stolz auf meine 32(?)
– Preissteigerungen sind sehr aua.
Insgesamt hast du wieder alles gelernt, was das Leben (leider auch) bereithält.
Wiederholung: Ich liebe diese Rubrik.
Hab einen schönen Neujahrestag und liebe Grüße
Nicole

@Böllerverletzungen Mein Kommentar beim Frühstück zu den Verletzten war ähnlich. Böllerverletzungen sollten aus der gesetzlichen Krankenversicherung ausgenommen werden.

@Tesla Leiden mag ich den schon, aber es wäre kein Auto für mich. In groß bitte einen klassischen Kombi oder einen Bus, in klein bitte wirklich klein wie meinen, damit ich weiter schrammenfrei durch kleine Parkhäuser und in kleine Parklücken komme.

@Düfte Das ist ja eins der Probleme bei der Wahrnehmung von Düften – wer entscheidet, was ein guter Duft ist? Des einen Nasengenuss ist des anderen Nuttendiesel. Weniger ist mehr dürfte allerdings für alle Düfte gelten und dann ist es auch nicht so schlimm, wenn jemand anderes den Duft nicht so mag, weil der damit dann nicht so intensiv oder lange behelligt wird.

@Rubrik wird beibehalten 😊

Wünsche ebenso Happy Neujahrstag!

Ein schönes Nord-Ost-See-Bild. Ich weiß, warum ich die Ostsee so mag. Dein Bild macht Lust auf einen Ausflug dahin.
Mit zunehmenden Alter habe ich das Gefühl, dass sich mein Geruchsempfinden verändert. Ich bin empfindlicher geworden was Düfte angeht. Zumindest werde ich auf Parfüm verzichten, wenn wir zusammen auf eine gebuchte Shopping-Tour gehen. Hatte ich gesehen, dass Du Dein Parfüm im Beauty-Profil geändert hast? Das von Dir gerade verwendete mag ich außerordentlich gerne.
Liebe Grüße und ein gutes neues Jahr 2022, Caro

Du bist dir erste, der es aufgefallen ist :), steht schon seit bestimmt einem Jahr mindestens drin, denn ich habe es schon zwei Jahre. Aber bald wird es keins mehr hier geben, auch wenn ich das wirklich sehr gerne mag, weil ein hormonwirksamer Stoff enthalten ist. Produkten, die den enthalten, möchte ich nicht mehr nachkaufen. Leider on dem Fall … Mehr dazu am Donnerstag an dieser Stelle …

Wie witzig, wir hatten unseren Poster am gleichen Tag – ich war allerdings gleich wieder zwei Tage ausgeknockt… Ansonsten hätte ich durchaus gern einen Tesla. Aber da ich meine Autos vom vorhandenen Geld kaufe und nicht finanziere, wird das wohl in den nächsten Jahren nix. Wichtig ist eh, dass der Handwerker zum verabredeten Termin kommt – nicht, mit was er kommt 😉
Deine Namens-Probleme kenn ich in ähnlicher Form. Du ahnst nicht, wie oft ich höre, dass es meinen Namen in voller Länge a) gar nicht gibt und b) bin ich in 90 Prozent der Fälle ein “Herr W.”
Liebe Grüße
Fran

Die Impfungen waren bei Dir alle so heftig, oder? Ich hatte den Impfarm meines Lebens. Drei Stunden nach der Impfung ging das los und war so schlimm, dass ich nicht mal mit dem Arm Besteck halten konnte. Wie gut, dass es Pizzalieferdienste gibt und man Pizza einhändig essen kann. Das war drei Tage so krass, ich hätte damit nicht Autofahren können. Am vierten wurde es besser. Zum Glück habe ich ansonsten gar nichts gemerkt und fühlte mich total frisch – wenn ich den Arm still gehalten habe. Hat dazu beigetragen, die 70 Bücher voll zu machen 😊 .

Ja, der Handwerker ist zuverlässig, der hat mich auch noch nie hängen lassen und von Bad bis Keller- und Dacharbeiten haben die schon viel hier im Haus gemacht. Ein Zufallsfund übers Telefonbuch damals noch – ging ran, kam schnell und hat damit einen Dauerkunden gewonnen.

Das Namensthema bei Dir glaube ich sofort. Empfindest Du diese Fragen auch als vorwurfswoll-angreifend oder eher als positiv interessiert? In meinem Ohr kommt dabei immer nur Kritik an für etwas, für das ich nichts kann. Was die männliche Note dabei angeht, kam als Kind noch dazu, dass ich wie ein Junge aussah. „Wie heißt er denn?“ „Er ist eine Sie und heißt Kay?“ „Äh? Ich denke, es ist eine Sie? Wie kann sie dann …“ Außerdem schaffen die meisten Menschen es nicht, den Namen richtig zu schreiben. Ein i liegt dem Gehirn offenbar näher als ein y. Mein Patenkind schafft das bis heute nicht und sie ist über 20. Machen sie bei Dir aus dem c auch noch ein z oder schafft die Menschheit es wenigstens, Deinen Namen richtig zu schreiben?

Liebe Ines, ich wünsche Dir ein gesundes und frohes neues Jahr. 🍄🍀🐖🎉.
Oh jeh Magen-Darm-Grippe braucht kein Mensch. Sowas bitte so selten wie irgend geht.
Ich finde Deiner ersten Namen toll und mir wärs egal was andere Leute sagen oder denken. Dass es da heutzutage überhaupt noch Fragen gibt.
Ich muss Dich vor dem neuen Eberhoferkrimi, also dem Kaiserschmarrndrama warnen, wegen dem Ludwig dem Hund den Du so magst…. er stirbt in dem Teil in etwa an Altersschwäche. Ist nur so nebenbei, nur dass Du gewarnt bist. Wir haben ein klein wenig geheult deswegen.
Düfte mag ich gern wenn sie dezent sind. Richtig Horror habe ich vor unangenehmem Körpergeruch. Manches Mal wird uns in der Praxis schon an der Anmeldung übel. örks.
Liebe Grüße Tina

Vier Tage hat mich der Mist umgehauen und noch einen weiteren, um wieder richtig auf die Beine zu kommen. Ich habe es nicht untersuchen lassen, aber das war jedenfalls ein ernsthafter Virus und Bazillus. Zum Glück hat sich mein Mann nicht angesteckt.

Danke für die Vorwarnung wegen Ludwig. Ich werde dann wohl auch ein paar Tränen vergießen, aber immerhin bin ich vorgewarnt. Der definierte Zauselkopf nochmal ganz neu.

Unangenehmer Körpergeruch schlägt das miesteste Parfüm, da stimme ich Dir sofort zu. Was Ihr da in der Praxis erlebt, kann ich mir vorstellen. Da kann man vermutlich manchmal kaum gegen an lüften.

Guten Morgen liebe Ines,

ich wünsche Dir von Herzen ein glückliches neues Jahr!

deine “wieder Neues gelernt” Beiträge lese ich immer zu gerne! In diesen Blog Posts lerne ich auch immer so viel dazu, oft muss ich auch zustimmend mit dem Kopf nicken 😉 Blousons und Bomberjacken… finde ich z. B. ziemlich grauenvoll und meiner Meinung gibt es niemanden, den sie in irgendeiner Weise vorteilhaft schmücken. Ich weiß, im Grunde genommen ist es irgendwo Geschmacksache, aber nein, für mich persönlich ganz furchtbare Kleidungsstücke… 😉

Was Deo ohne Aluminiumsalze angeht, bin ich für mich endlich fündig geworden! In dem großen Discounter, der mit L beginnt und aufhört, habe ich an der Kasse in der Warteschlange gestanden, da fiel mein Blick wirklich per Zufall auf ein Sprühdeodorant “Bio Limette” und habe es spontan zum Ausprobieren mitgenommen. Es ist superfrisch und wirkt fantastisch – den ganzen Tag! Ein ganz ähnliches gibt es auch von der Hausmarke Alv…. in unser aller Lieblings Drogeriemarkt (die Sorte nennt sich Bio-Limette/Bio-Salbei), dieses habe ich ebenfalls ausprobiert, es wirkt genauso gut! Ich nutze nichts anderes mehr!

Hab einen schönen Sonntag,
liebe Grüße sendet Ilona

Danke Dir!

Danke für Deinen Deo-Tipp. Ich mag nicht gerne Sprühsachen. Bei mir gibt es jetzt, wie die Jahre zuvor auch, wieder eins von Nivea. Ich mag den typischen Duft und das aktuelle hat INCI, die für mich O.K. sind. Es ist nur ein bedenklicher Stoff drin und es funktioniert – die Mischung passt dann für mich.

Wo ist Dein Silberpixie hin? Ich finde den Namen so schön!

So ein Sonntag als langes Wochenende hat was 😊 Wünsche Dir einen entspannten Tag, bevor das Jahr Fahrt aufnimmt.

🙂 Liebe Ines,
das ist ja lustig mit Deinen Namen! Ich kenne auch nur männliche Kays in -Deutschland, aber weibliche Kays in Amerika.
Das mit dem Deo ist ärgerlich. Mein Deo, das immer duftneutral war, hat plötzlich einen Bruder/Schwester bekommen, was ich gar nicht realisiert hab. Ich griff einfach zur Flasche und habe jetzt ein Deo mit Duft, das immer dann anfängt zu duften, wenn mir schrecklich warm wird. Und das finde ich bescheuert. Ich mag kein Duft beim Schwitzen…weder nach Blumen, noch nach Früchten oder sonst was!
Früher habe ich schwere Parfums geliebt. Inzwischen mag ich nur noch leichte Düfte, selbst in der kalten Jahreszeit.
Bin auf Dein Motto gespannt. Aber ich habe gestern alle Geburtstage in meinem neuen Papier- (!) Kalender eingetragen – auch Deinen – und deshalb bin ich auf Dein heuriges Motto sehr gespannt 😉
Schönen Start in die Woche und liebe Grüße
Claudia 🙂

Der Frauenname Kay ist die nordische Verkürzung von Katharina, ich kenne ihn aber auch eher aus dem Amerikanischen als Frauenname.

Dein Deofehlkauf würde mich auch nerven. Wenn man schwitzt, will man doch gerade eins: NICHTS riechen!

Ich mochte eine Zeitlang auch schwere Parfüms gerne, aber der Geschmack ändert sich da wohl wie bei vielem im Leben.

Danke, dass mein Geburtstag einen Platz in Deinem Papierkalender hat. Deiner ist in meinem Kopf. Seit ich die Eselsbrücke kenne, ist er dort verankert.

Einen ebenso guten Wochenstart wünsche ich Dir! Meine Woche fing gut an. Montag, Jahresbeginn, Quartalsbeginn – und beim Arzt zur Blutabnahme niemand in der leeren Praxis vor mir. Das Jahr darf so weiter gehen!

Liebe Ines,

das Foto… ein Träumchen!
zu Nr. 8 – aha, deshalb niese ich wie in besten Zeiten. Heute werden die Blüten “kastriert”.
zu Nr. 13 – schrecklich, sehe ich genauso
zu Nr. 18 – bei uns im Haus im EG, es ist so hässlich! Ich schäme mich, wenn Besuch kommt!
Viele Grüße, Susa

@8 Geht super mit einem kleinen Küchenmesser
@18 Dann musst Du immerhin aus Deiner Wohnung nicht darauf gucken. Stell Dir vor, Du würdest gegenüber wohnen! Aber das Schämen verstehe ich :), würde ich mich auch.

nochmal zu 18: Ich sehe das Geblinke gegenüber in den Fensterscheiben und der Fassade, obwohl es keine enge Straße ist. Manno, alle (fast alle) anderen haben recht geschmackvolle Dekorationen und dann bei uns… Plastikweihnachtsmann auf dem Vordach, Leuchtende Schlitten mit Riesenigeln an der Eingangstür, falsche (!!!) Leuchtbäume im Beet. Schrecklich. Aber es sind die Eigentümer, die im EG wohnen, da kannst Du nichts sagen. Die haben hinten im Garten auch so hässliche Dekoteile. Trotzdem, wirklich, ein schöner Gartenanblick aus unserer 1. Etage… Wir leuchten dagegen mit einem sonnengelben Herrnhuter Stern…
Susa

Oh weh – Geblinke über Bande sozusagen. Wir hatten jahrelang blauen Dekowahn aus der Reihe hinter uns in unser Wohnzimmer leuchtend schon sb einer Woche vor Totensonntag.

Euer Stern gibt alles für Klasse statt Masse!

Hallo Ines,
das mit deinem Vornamen kann ich gut verstehen, mir reichen schon die Blicke, wenn ich meinen Vornamen in Italien nenne und ich bin mehr als einmal gefragt worden, ob das so richtig sei. Ist wahrscheinlich ähnlich.
Bei Parfum geht es meinem Mann wie dir während ich bei vielen Menschen den Eigengeruch nicht mag und es als angenehm empfinde, wenn jemand nach Parfum duftet.
50 Euro sind ganz schön viel. Wir haben seit ein paar Monaten eine Solaranlage, die wird hier einiges abfangen (allerdings war die nicht umsonst und benötigt einige Jahre, um sich zu amortisieren-das geht jetzt schneller).
Blousons stehen mir nicht, meiner ist eine Schrankleiche, die darauf wartet, dass ich sie endlich meiner Tochter aufschwatzen kann (1,76 und eine schlanke H Figur sind optimal für so eine Jacke – trifft bei mir beides nicht zu). Ihr fehlt leider der Platz im Schrank. Mal gucken, was aus der Jacke wird…
Schöne Grüße
Andrea

Ja, die Reaktionen auf den Vornamen werden die gleichen sein, nur dass mich das im deutschen Alltag begleitet.

Den Eigengeruch konnte ich nur bei meiner Mutter nicht leiden. Noch nie. Darf Dein Mann dann wenigstens Deine Düfte mit aussuchen?

Dass die Solaranlage sich so schneller rechnen wird, ist immerhin auch was. Bei uns gab es 2020 eine Heizung und die spart gar nichts – die Megaeinsparung hatten wie bereits 2003 beim Umstieg auf die erste Brennwerttherme. Immerhin …

Dann sieh mal zu, dass Du den Blouson los wirst! Deine Tochter wird eine der wenigen sein, der das Teil wirklich stehen könnte.

Erst Magen-Darm und dann noch die Boosterimpfung hinterher. Ganz schön strammes Programm 😉 Mich hat die 3. Impfung auch mehr umgehauen als die anderen. Blousons sehe ich nicht als It-Piece oder Statement. Die richtigen “Bomberjacken” stehen mir überhaupt nicht.
Musstest Du das Plastik für die Küche aussortieren, weil es kaputt war? Ansonsten würde ich erst neu kaufen, wenn das alte Zeugs nicht mehr zu gebrauchen ist.

Liebe Grüße Sabine

Ja, der Dezember hatte so seine Momente 😉 … aber auch viele schöne!

X-Typ und Bomberjacke verträgt sich einfach nicht, sehe ich auch so.

Die Plastiksachen waren entweder stark abgenutzt – und dann treten die Gifte durch das poröse Plastik noch mehr aus – oder ich habe sie kaum mehr verwendet – so dass sie unnütz ausdünsten durften. Bei den abgenutzten Sachen. Da die Sachen waren großteils zwischen 20 und 30 Jahre alt waren, hatte ich eh schon länger überlegt, sie zu ersetzen, weil die Abnutzungsspuren mir auch vor dem Lesen des Buchs ungut vorkamen. Weill sie aber in ihrer Funktion nicht beeinträchtigt waren, hatte ich davon abgesehen. Jetzt bin ich froh, gewartet zu haben, denn ich hätte sie 1:1 in Plastik in neu nachgekauft und das habe ich jetzt nicht gemacht, sondern Rührschüsseln durch Edelstahl ersetzt zum Beispiel. Mehr dazu ausführlich am Donnerstag in einem laaangen Blogbeitrag.

PS: Es ist nicht so, dass meine Küche jetzt plastikfrei ist. Ich verwende weiter Gefrierbehälter und Mikrowellengeschirr aus Plastik – aber aus heilem. Die angeschraddelte Sachen wurden teilweise durch andere Sachen aus dem Haushalt ersetzt, die eh da waren – also im Grunde nicht ersetzt, sondern anderes wieder mehr in Gebrauch genommen, oder ich brauche sie gar nicht mehr.

Ein frohes neues Jahr wünsche ich Dir mit vielen schönen Momenten, Glück und Gesundheit!
–> aber genau so.
zu 1. Dass er genug verdient, um ihn abzusetzen. Tesla fahren macht Spaß. E-Auto-Fahren macht Spaß.
Zu 12. Ich habe Dir gesagt, dass die Inflation kommt. Wie wäre es mit mit eigener Stromproduktion für Strom und ggf. eine Wärmepumpe. Wenn Ihr beide zu Hause arbeitet, macht das sicher Sinn.
zu 27. Gelbe Flecken? Alluminiumsalze? Mein Sohn schwört auf das Nivea Deo ohne Alu. Wenn Du willst, gucke ich, wies genau heißt.
BG Sunny

Dass die Inflation kommt, war nicht zu verhindern … Unser Dach ist von 1982, da werden wir nichts mehr drauf bauen. Aber wenn das irgendwann neu kommt, wird das sicherlich für Solartechnik in irgendeiner Form geeignet sein, denn die Himmelrichtung ist auf einer Seite gut. Die andere Seit gar nicht … und das Reihenhaus hat eine kleine Dachfläche – aber dann sicher besser als nichts. Das steht aber nicht absehbar an. Was viel gebracht hat, waren neue Dachfenster vor einigen Jahren, weil das Glas deutlich besser isoliert.

@27 Die gelben Flecken haben nicht die Aluminiumsalze gemacht, die hat die Öko-Deocreme ohne selbige verursacht. Mein neues von Nivea ist ohne Alu und funktioniert dennoch und hat bisher keine Schäden gemacht – aber bei dem anderen hat es ja auch etliche Monate gedauert, bis es passiert war. Manchmal mag es auch eine Kombination aus verschiedenen Sachen – Deo, Schweiß, Waschmittel sein, die zu solchen Verfärbungen führt. Welches Dein Sohn nimmt, schreib mir gerne mal.

Kommentare sind geschlossen.