Kategorien
Lifestyle

Kalligraphie: Momente voller Glück

Diese Kalligraphie mit dem Titel Momente voller Glück habe ich 2020 im Blog gezeigt. Sie kam, ebenso wie das Schriftbild Zauberhaft, bei vielen Leser_innen gut an. Im Original ist es von mir auf Aquarellpapier geschrieben und aquarelliert.

Auch von dieser Kalligraphie habe ich einen Druck auf glänzendem Acryl ohne Rahmen anfertigen lassen, der in unserer Küche hängt. Das Format ist 34,5 x 30 cm und die Farben wirken kräftiger als im Original auf Papier, wie Du in dem Ausschnitt sehen kannst.

"Momente voller Glück"- Kalligraphie von Ines Meyrose - Acryldruck - Ausschnitt

Weil das Bild damals im Blog und heute in unserer Küche gut ankommt, biete ich davon Abzüge davon zum Verkauf an. Ich lasse es bei einem Anbieter meiner Wahl drucken und berechne die Kosten nach Auslage zzgl. einer Gebühr für die Nutzung meiner Druckvorlage. Ein konkretes Angebot unterbreite ich auf Nachfrage, wenn ich die gewünschte Größe und Material kenne.

In welchen Raum würdest Du das Bild hängen?


Der Beitrag gefällt Dir? Über ein Trinkgeld in meiner Kaffeekasse bei PayPal => Ines’ Kaffeekasse – oder klassisch per Bankverbindung hier – freue ich mich. Herzlichen Dank!

16 Antworten auf „Kalligraphie: Momente voller Glück“

Hallo Ines,

ich würde das schöne Motiv an meinen Frühstücksplatz hängen, sodass ich den Spruch an jedem neuen Morgen sehe.

Farblich passt das Motiv glaube ich nicht in meine chillirote Küche. Wir haben ein paar grasgrüne Akzente dazu…

Einen Sonnengruß sendet Dir Susa

Chilirot und Grasgrün passen zum dem Bild definitiv nicht. Grasgrüne Akzente finde ich schön in Küche und Wohnräumen. Die lassen Räume frisch wirken.

Es ist wunderschön, liebe Ines.
Ich würde es vermutlich ins Bad oder in die Küche hängen. Zum einen, weil es farblich dort passt, zum anderen, weil es mich morgens zusätzlich erinnern würde, meine Glowmomente zu sammeln.

Liebe Grüße
Nicole

Sich am Bad zum Tagesstart daran erinnern zu lassen, klingt nach einer guten Idee. Tut es bei mir in der Küche über der Espressomaschine auch. Bei uns würde es sogar ebenso ins Gäste-WC passen. Da sind nämlich die gleichen pink-rot-lila-orange-bunten Mosaikfliesen wie in der Küche – nur nicht als ganzer Fliesenspiegel wie in der Küche zwischen Arbeitsplatte und weißen Hängeschränken, sondern zwei Reihen breit als Bordüre zwischen weißen Wandfliesen. Dass das Bild dann direkt über dem Toilettenspülkasten hängen würde, wäre vielleicht allerdings etwas schräg. Anderseits – wie oft habe ich mir schon nichts anderes als eine Toilette in der Nähe gewünscht … zumindest könnte es für Amusement bei Gästen sorgen.

Bewahre Dir Deinen Glow in der inneren Haltung – auch in so gruseligen Tagen.

Liebe Ines,

das sind schöne Aquarelltöne, die mir gut gefallen. Obwohl ich kein Lila-Fan bin. Eine Künstlerin. 🙂

Das Bild würde ich nicht aufhängen, würde es mich darin erinnern, dass es momentan keine Momente des Glücks gibt. Es mag andere geben, es sich positiv reden können. Ich gehöre nicht dazu.
Was negativ ist, ist so und da kann ich mir die Welt nicht schön reden.
Liebe Grüße
Claudia

Und ich glaube, viele können es auch nicht und tun nur so. 😉

Mir geht es genau umgekehrt. Ohne die Momente des kleinen Glücks würde ich im Strudel des großen Unglücks versinken.

Natürlich gönne ich mir selbst Momente des Glücks, keine Frage. Sonst könnte ich ja nur in Trauer versinken. Aber das ist bei mir eher eine innere Haltung als das von außen kommen oder sehen.
Vor allem aufgesetztes Glücklichsein oder das auf Knopfdruck stößt bei mir auf. “So, jetzt sind wir alle mal schön glücklich und suchen uns unsere Glücksmomente.”
Glücksmomente suchen emfinde ich schon als einen Widerspruch in sich.
Glück kommt zu mir, das muss ich mir nicht krampfhaft in Erinnerung rufen. Wie ich überhaupt alles Aufgesetzte als unangenehm empfinde.

So hat jeder was anderes. Glücksmomente finde ich in der Natur, im Gespräch mit Menschen, bei Pflanzen, Tieren. Nicht in Sätzen. Es ist sicher etwas anderes, wenn man der Kreateur eines Bildes ist. Ganz sicher.
Jetzt ist es doch ein philosophischer Exkurs geworden, Mist.

Übrigens, zu deiner Liebe zu Leuchttürmen:

Es gibt momentan eine Briefmarke, die deine Leuchtturmliebe und Schreibfederliebe verbindet = Leuchtturmfeder 2,75 Euro.

Philosophische Exkurse sind doch kein Mist – die sind wichtig!

Endlich ein 2,75-Marke und dann auch noch so eine schön – da werde ich mich mit eindecken, wenn ich sie sehe, denn die Portoeinheit verbrauche ich am meistens. Danke für den Tipp!

Momente voller Glück, das ist doch ein gutes Motto um durch viele Momente des Unglücks zu kommen. Das stärkt für mich die Resilienz, sich daran zu erinnern, was gut war und ist. Auch und gerade in diesen Zeiten, wo Trauer, Angst und Wut vorherrschend sind.
Beeindruckend finde ich z.B. die derzeitige Hilfswelle und wie sie Momente des Glücks bei vielen Betroffenen erzeugt, bei Helfenden und bei Geholfenen.
Deine Kalligraphie finde ich wieder sehr gelungen, wenn auch die Farben komplett nicht meine sind.
Herzlich, Sieglinde

“Das stärkt für mich die Resilienz, sich daran zu erinnern, was gut war und ist.”

So geht mir das auch.

Liebe Ines,
ich finde sowohl Deine Botschaft als auch die Gestaltung und die Farben sehr schön. Farblich würde das Bild in mein Arbeitszimmer oder mein Schlafzimmer passen. Für Letztres ist es wohl zu klein.
Liebe Grüße Greta

Unter uns, ich könnte es mir auch toll auf Tassen, als Postkarte oder als Mousepad vorstellen. Als Bild für die Wand finde ich es in passender Größe vielleicht etwas zu viel. Du weißt, ich liebe Pink, aber das ist schon sehr viel.
BG Sunny

Kleiner in dem Seitenverhältnis ist es druckbar, das ist möglich. Stimmt, hat so ein bisschen Tassenstyle. Auf die Idee bin ich noch gar nicht gekommen.

Kommentare sind geschlossen.