Kategorien
Rezepte

Lasagne

Dieses Rezept ist seit 1991 mein Lieblingsrezept für klassische Lasagne. Meine damalige Schulfreundin Viola hat es mir in ein liebevoll gestaltetes Kochbuch geschrieben, das ich zum Einzug in meine erste Wohnung bekommen habe. Das Kochbuch ist vor ein paar Jahren vom vielen Gebrauch auseinandergefallen. Die Einzelseiten stecken jetzt weiter in Ehren gehalten in einem Ordner in der Küche.

Zutaten für 6 Portionen

2 Zwiebeln, 2 Knoblauchzehen, 3 Esslöffel Olivenöl, 750 g gemischtes Hack (eigentlich Rinderhack, aber ich bevorzuge Schweine-Rinder-Mischung), 1 Dose (850 g) geschälte Tomaten mit Saft oder gehackte Tomaten, 70 g Tomatenmark, 3 Teelöffel getrocknete italienische Kräuter, Salz, Pfeffer, 150 g Parmesan im Stück, 60 g Butter, 60 g Mehl, 400 ml Vollmilch, 400 Gemüsebrühe, frisch geriebene Muskatnuss, 500 g Lasagneplatten ohne Vorkochen

Zubereitung Hack-Tomatensoße

Ofen auf 200 Grad Ober-/Unterhitze oder 180 Grad Umluft vorheizen. Zwiebeln und Knoblauch schälen und fein würfeln. Hack in Olivenöl in einer großen Pfanne scharf anbraten. Zwiebeln und Knoblauch dazu geben und gar dünsten. Tomatenmark mit anschwitzen und gut verteilen. Tomaten mit Flüssigkeit hinzugeben, Kräuter zerreiben und hinzugeben, Einkochen und abschmecken mit Salz und Pfeffer.

Zubereitung Béchamelsoße

Für die Béchamelsoße den Parmesankäse fein reiben. Butter in einem Topf erhitzen, Mehl darin unter Rühren mit einem Schneebesen anschwitzen, mit Milch und Brühe in kleinen Portionen ablöschen und die ganze Zeit gut über den Topfboden rühren. Aufkochen lassen unter Rühren.

1/3 des Parmesans einrühren. Mit Salz, Pfeffer, Muskat würzen.
Beide Soßen dürfen gerne etwas überwürzt sein, weil die Nudelplatten viel Geschmack davon aufnehmen, da sie nicht wie Pasta sonst in Salzwasser gekocht werden.

Zusammenbasteln

Den Boden einer ofenfesten Form mit großer Fläche leicht mit Béchamelsoße bedecken. So kleben die die Nudelplatten nicht so leicht am Boden fest und die Lasagne lässt sich später gut entnehmen. Ich fette meine Form dazu nicht extra ein.

Abwechselnd Nudelplatten, Hacksoße, etwas Bechamelsoße schichten. Schichten leicht andrücken, wenn nicht alles hinein passt. Mit Nudeln und reichlich Béchamelsoße abschließen und darauf achten, dass keine unbedeckten Nudelstellen zu sehen sind.

Restlichen Parmesan darauf verteilen. Ca. 35 Minuten backen, bis die Nudelplatten gar sind. Die Garzeit hängt etwas von der Nudelsorte und dem Ofen ab.

Dazu passt frischer Gurken- oder Feldsalat.

PS: Demnächst gibt es hier im Blog ein Rezept für eine vegetarische Lasagne mit Auberginen. Ich feile noch an den Details.


Dich hat der Blogbeitrag unterhalten oder einen Mehrwert gebracht? Über ein Trinkgeld in meiner virtuellen Kaffeekasse bei PayPal => Ines’ Kaffeekasse oder per Bankverbindung hier freue ich mich. Herzlichen Dank für die Anerkennung!

14 Antworten auf „Lasagne“

Und wieder dem Drang, deinen Beitrag zu lesen, unterlegen. Ich wollte mich doch Donnerstagmorgen hier nicht mehr tummeln. Sondern eher nachmittags 😂
Ich liebe Lasagne sehr. Im Prinzip mache ich sie ähnlich wie du. Aber: Das mit dem Parmesan in der Béchamelsauce klingt unglaublich lecker. Danke für den tollen Tipp.
Auf die vegetarische Version bin ich gespannt. Ich glaube, bei dir könnte ich immer essen 😂🥰
Liebe Grüße und einen schönen Donnerstag
Nicole

Dann wird das Zeit für Käse in der Soße! Muss kein Parmesan sein, kannst jeden Käse reinwerfen, der schmilzt und den ihr alle mögt.

Klingt wieder unglaublich lecker!
Lasagne habe ich schon lange nicht mehr gemacht. Gabs früher immer, wenn alle Kinder zum Essen kamen.
Dafür gehen wir heute fein mittags essen: Hochzeitstag!
Letztes Jahr waren wir abends in einem 2** Lokal. Das war etwas ganz Besonderes. Dieses Mal gehen wir zu einer Köchin, die auch auf Sterne Niveau kocht, aber keinen hat und dadurch ein entspannteres Leben ;-).
Einen feinen Donnerstag wünscht Sieglinde

Herzlichen Glückwunsch zum Hochzeitstag! Ich wünsche Euch besten Genuss heute Mittag und einen besonders schönen Tag.

Lasagne mache ich auch gerne, wenn viele Leute am Tisch sitzen. Davon passen bei Umluft zwei Formen in den Ofen und man bekommt alle am Tisch satt. Und die Küche ist sauber, wenn die Gäste kommen, weil das Essen super vorzubereiten ist.

Hach Lasagne esse ich sehr gern. Wir lieben dass sie gewärmt immer auch noch super schmeckt, oder sogar noch besser. Dein Rezept probiere ich gern mal aus, wenn wir Zuhause sind.Danke dafür. Der neue Ofen ist klasse, beim alten war die Unterhitze defekt und das war für Lasagne und alles was man nicht wenden kann echt doof.
Liebe Grüße Tina

Ein neuer Ofen ist immer wieder eine Freude, irgendwie lassen die im Lauf der Jahrzehnte insgesamt nach – selbst, wenn Ober- und Unterhitze noch funktionieren. Lasst es Euch schmecken! Ich esse auch gerne am nächsten Tag den Rest …

Lasagne geht immer. Bei mir auch gerne mit Rotwein und Speck und weniger “Grün”. Ich kippe auch rundum immer noch etwas Rotwein in die Form, dann köchelt das da leicht drinnen.
BG Sunny

Weniger grün als hier, geht ja kaum :). Die mit Aubergine demnächst wird dann eher nichts für Dich …

Falls mal Tomatensoße beim Schichten fehlen sollte, probiere ich das mit dem Rotwein gerne aus!

Kommentare sind geschlossen.