Kategorien
Rezepte

Kräuterquark

Kräuterquark gehört zu den Sachen, die so einfach zusammenzumixen sind, dass man dabei wenig falsch machen kann. Wovon leben diese Gerichte? Guten Zutaten! In diesem Fall sind die besondere Cremigkeit und säuerliche Note des Joghurts zusammen mit der hohen Qualität des Olivenöls und Fleur de Sels dafür verantwortlich.

Zutaten für 4 Personen als Dipp oder zu Pell-/Ofenkartoffeln

  • 250 g Magerquark
  • 500 g Sahnejoghurt griechischer Art aus dem 1 kg Eimer. Der aus dem Eimer mit 1 kg ist cremiger als der in den kleinen Bechern, normaler deutscher Sahnejoghurt funktioniert nicht gut, der ist zu weich. Den Rest aus dem Eimer kann man pur essen oder mit Vanillezucker bzw. Früchten/Marmelade zu Fruchtjoghurt vermischen.
  • 1 Schalotte fein gewürfelt
  • 1-2 Esslöffel leckeres Olivenöl
  • 5 Teelöffel TK-Schnittlauch (im Winter) oder frisch (im Sommer)
  • 1 Teelöffel Currypulver mild oder mittelscharf
  • Pfeffer 
  • Fleur de Sel

Zubereitung und Variationen

Alles mit einer Gabel gründlich verrühren und mindestens eine Stunde im Kühlschrank ziehen lassen, gerne länger. Bei den Kräutern kannst Du variieren. Uns schmecken im Kräuterquark zum Beispiel Schnittlauch, Dill, 8 Kräuter oder Petersilie. Eine kleine Zehe frischer Knoblauch macht sich fein gewürfelt auch gut darin. Mit Schnittlauch schmeckt der Quark ähnlich wie Sour Cream.

Was ist Deine Geheimzutat bei Kräuterquark?

___
Wenn Du Lust hast, kannst Du ein Trinkgeld in meine Kaffeekasse bei PayPal => Ines’ Kaffeekasse senden, eine klassische Bankverbindung findest Du hier. Herzlichen Dank für die Anerkennung!
___

10 Antworten auf „Kräuterquark“

Lecker. Ich liebe griechischen Joghurt.
Geheime Zutat? Früher die Flasche mit dem gelb-roten Schild (M…), die ein paar Tropfen hergeben durfte.
Heute eine Prise Gemüsebrühpulver…

Leckere Idee. Einen schönen Donnerstag
Liebe Grüße
Nicole

Die Flasche mit dem M… kenne ich nur von zu Hause, da kam sie aber auch nur selten zum Einsatz. In meinem Haushalt gab es die noch nie. Der elementare Geschmack daraus ist Liebstöckel und der gehört unbedingt immer in meine Gemüsepaste. Da schließt sich dann der Kreis zu Deiner Geheimzutat. Auf die Idee, davon etwas hinzuzufügen, bin ich noch nicht gekommen. Wird probiert! Außerdem hoffe ich, dass mein Liebstöckel im Topf im Garten im nächsten Jahr wieder kommt. Dann könnte ich den frisch hinzufügen.

Absolut lecker klingt Dein Kräuterquark. Ohne Knoblauch würde ich ihn genauso nachmachen.
Bei uns im Fränkischen kommt ja gern zu allem Möglichen Kren=Meerettich dazu. Also auch manchmal in den Kräuterquark.
Wir mögen das sehr.
Nachdem ich kürzlich Smashed Potatoes gemacht habe mit Dipp, hatte ich auch einen Lachskräuter-Dipp dazu gemacht. Also einfach noch etwas Lachs zerkleinert und mit rein gegeben. Auch fein.
Jetzt habe ich Hunger…. gut, dass wir heute zum Business Lunch zum Inder gehen. Da gibts auch was mit Curry heute für mich.
Herzlich, Sieglinde

Lasst es Euch beim Inder schmecken! Bei Kren bin ich raus – aber alles, was jemand gar nicht mag, können andere genauso lieben, gerade bei Sachen mit recht extremem Geschmack. Mit Lachs würde mir das auch munden. Schöne Idee! Bisher gibt es den bei mir manchmal nur als Beilage, denn ich bin am Tisch die einzige, die ihn isst. Im Haushalt nicht – der Zausel liebt Lachs und ich lasse dann mal was fallen …

Liebe Ines,
ich mag gerne in meinem Kräuterquark noch einen guten Spritzer ausgedrückte Zitrone 🍋.
Du hast so recht mit dem Joghurt griechischer Art. Den mag ich auch am Allerliebsten!
Leckeren Gruß aus der Küche… ehm, aus Köln,
Susa

Getrocknete Tomaten mag ich auch sehr gerne. Feta mische ich immer mit Schmand. Mischt Du den mit Quark? In welchem Mengenverhältnis?

Hauptsache Meersalzblumen – egal woher. Bei Olivenöl liegen Welten in den Geschmacksunterschieden. Damit kann man wirklich schön aromatisieren. Wir sind uns also einig: von allem nur das Beste 😀.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert