Kategorien
Lifestyle Persönliches

Was ich heute gelernt habe – Dezember 2020

Elbe bei Bassenfleth
  1. Ein neuer Fusselrasierer mit sechs Klingen schafft viel mehr als ein 25 Jahre alter mit drei Klingen. Leider hat er allerdings bei ordnungsgemäßer Anwendung – flach liegend, Stoff glatt gezogen – Löcher in den Stoff geschnitten, so dass ich jetzt einen Pullover weniger habe. Das ist mir in 25 Jahren bei Stricksachen noch nicht passiert. Vom Kauf des Aerb Fusselrasierers mit sechs Klingen für Kleidung kann ich also durchaus abraten und ich habe ihn reklamiert. Das Geld habe ich zurück, der Pulli ist dennoch im Eimer. Mit dem danach gekauften Philips GC026/30 Fusselrasierer für verschiedene Stoffe bin ich bis jetzt zufrieden, habe ich allerdings meine Unbeschwertheit im Umgang damit deutlich verloren.
  2. Manche mögen’s heiß ist ein Schwarzweißfilm.
  3. Menschen, die beim Essen einer (!) Praline sagen “Na das ersetzt ja eine Mahlzeit” möchte ich beim Essen nicht in meiner Nähe wissen.
  4. Der Neukloster Forst ist ein Naturschutzgebiet, d.h. Hunde müssen ganzjährig an die Leine.
  5. Die Fernsehserie Boston Legal wäre nach #metoo vermutlich in der Form nicht mehr gedreht worden. Wir haben die Serie auf DVD nach ein paar Jahren gerade zum zweiten Mal geschaut und mir blieb inzwischen bei immer mehr Szenen das Lachen im Hals stecken.
  6. Die Frau des Kaffeehändlers von Susanne Rubin ist eine schöne Schmonzette. Weil es in Hamburg und seiner Kaffeehändlerszene spielt, fühlte ich mich beim Lesen oft in meinen früheren Job zurück versetzt. Ich habe bei einem Schiffsmakler für eine südamerikanische Reederei gearbeitet und meine Hauptkunden waren die Kaffeeimporteure in der wunderschönen Speicherstadt und der Altstadt am Hafen.
  7. Ich wurde Goldstück genannt. Das hat seit dem Tod meiner Oma 1991 niemand mehr gemacht. Auf Hamburgisch spricht man das übrigens mit scharfem st. Das Stolpern übern spitzen Stein konnte niemand besser als meine Oma.
  8. Wenn man gemahlene Mandeln übrig hat, lassen die sich bestens in einem Mürbeteig für eine herzhafte Quiche resteverwerten.
  9. Mein Mann hat gelernt, beim Abendessen keine Witzportionen übrig zu lassen, mit dem Kommentar, dass die als Mittagessen für morgen sicher noch reichen, denn seit er im Homeoffice ist, könnte das sein Mittagessen werden. (Also es geht hier nicht darum, sich nicht satt zu essen oder das alles weg muss, was auf dem Tisch steht. Es geht darum, dass in der Pfanne ein Berg leckeres Essen ist und so lange nachgenommen wird aus reiner Leckerei, bis der Rest eben nicht mehr eine Portion ist. Wenn etwas übrig bleiben muss, fülle ich das vorher schon in der Küche ab oder stelle aufgefüllte Teller auf den Tisch, aber wenn es egal ist, stelle ich den Topf auf den Tisch.) Dazu hat er also gelernt, vor dem letzten Nachnehmen zu fragen, ob es jetzt noch eine ordentliche Portion wäre, wenn er nichts mehr nähme. Hat 17 Jahre gedauert, das zu lernen.
  10. Schwiegermutter wurde heute 95 und erfreut sich nach wie vor einem im Rahmen des Normalen gesunden Lebens alleine in ihrer Wohnung. Ich denke, dass es richtig war, sie auf ein kurzes Abendessen, das wir bei ihrem Lieblingsgriechen um die Ecke vorbestellt hatten, zu besuchen. An Einsamkeit stirbt es sich nämlich vermutlich auch nicht schön. Wobei wir dabei eigentlich egal sind – wir sind nur das Taxi für den Hund. Ohne den bräuchten wir nicht aufzukreuzen. Es ist immer wieder enorm, wie positiv Tiere auf alte oder kranke Menschen wirken.
  11. Vor einigen Monaten habe ich ein Buch vorgestellt, bei dem es ökologisches Putzen ging. Durch die Lektüre habe ich einiges an unseren Putzmitteln umgestellt. Im Kopf hängen geblieben ist mir der Hinweise auf den Geruch in der Putzmittelabteilung von Drogerien oder Supermärkten. Es gibt enorme Ausdünstungen auch bei geschlossenen Gebinden. Seit ich WC-Reiniger, Glasreiniger und Badezimmerreiniger nur noch von Frosch habe, ist der Bereich geruchsfrei, in dem die aufbewahrt werden. Wie intensiv Lacke ausdünsten durch Gläser und Dosen hindurch, ist ebenso krass. Ich hatte im Keller Platz in einem geschlossenen Schrank und habe die Lacke und Lösungsmittel hinein gestellt. Nach einer Woche habe ich den Schrank geöffnet und mir wurde übel von dem Geruch, der mir entgegen schlug. Daraufhin habe ich die Sachen wieder in ein offenes Regal gestellt, so verteilen sich die Ausdünstungen wenigstens besser. Die Konsequenz daraus ist, auch in dem Bereich nur so wenig wie nötig zu lagern. Die Sachen fressen zwar kein Brot, aber machen vielleicht krank.
  12. Nach langer Zeit mal wieder Romanasalat mit Ziegenfrischkäse, Schinken und Pinienkernen gegessen. Hatte vergessen, wie lecker das ist.
  13. Es ist mir gänzlich unverständlich, mit welcher Berechtigung Angestellte Kurzarbeitergeld erhalten, Selbstständige aber nicht. Steuern darf ich voll zahlen und das damit finanzieren. Das ist so absurd, dass ich platzen könnte. Und das ist nur ein Beispiel für die himmelschreienden Ungerechtigkeiten, die im Rahmen des Lockdowns light oder maxi oder auch immer da noch kommt, passieren. Gastronomen bekommen Umsatzausfall, Kosmetikerinnen mit Glück einen Zuschuss zu den Betriebskosten? Und wovon sollen die Leben? Die Gewerbe, die an Kunst und Kultur dran hängen bis hin zum Taxifahrer, der keine nächtlichen Gäste mehr hat, werden ebenso gepflegt vergessen. Mir ist schon klar, dass das alles irgendjemand bezahlen muss, aber diese Verteilung ergibt für mich keinen Sinn, sondern ist einfach nur eine Frechheit. Und dass ich dafür bezahlen muss, ohne die Verteilung steuern zu können, kann ich mir genauso wenig aussuchen, wie alle anderen deutschen Steuerzahler. Ja, es mag von der Wahl der Parteien abhängen, aber daran ist gerade nichts zu ändern. Die Kolumne in der SPIEGEL Netzwelt Der deutsche Staat verachtet Selbstständige und Kreative (Werbung) von Sascha Lobo, gefunden später im Monat über einen Blogbeitrag von Uschi, spricht mir aus der Seele. Als ich dann ein paar weitere Tage später den Beitrag in der Welt online 15.000 Euro für Piloten – „Umgang mit Steuerzahlergeld ist schwer vermittelbar“ (Werbung) gelesen habe, sind mir die Worte ausgegangen.
  14. Auch bei Sicherungsmedien kann man mal aufräumen. Oder braucht noch jemand Backups von 2014?
  15. Dass meine Armbanduhr pünktlich zum harten Lockdown stehen bleibt – ein Schelm, der Böses dabei denkt?
  16. FC Venus ist immer noch ein großartiger Film, auch wenn ich ihn inzwischen mitsprechen kann.
  17. Wellant ist eine Kreuzung aus Elstar und Elise. Bis dahin kannte ich nur Elstar. Du weißt, was das ist?
  18. Blusen unter langärmeligen Pullovern ertrage ich in diesem Leben nicht mehr.
  19. Für 2021 sehe ich schwarz. Wo ist die Skip Taste, wenn man sie mal braucht?
  20. Böller sonntagfrüh um 5.30 Uhr im Naturschutzgebiet. Ich habe auch in diesem Jahr keine Illusionen über den Ablauf von Silvester.
  21. Ich trage neuerdings BHs mit drei (!) Schleifen. Dass es mal so weit kommen würde …
  22. Die Digitalisierung in meinem Büro schreitet voran und spart einen Regalmeter Ordner ein.
  23. Rosen halten deutlich länger, wenn man das oberste Blatt jeweils herausknipst. Also von jedem Blattgefieder. Mühsam, aber lohnt sich.
  24. Von meiner Krankenkasse gab es dank Corona eine Prämienerhöhung als Weihnachtsgeschenk.
  25. Blätterteigquiche lässt sich verkehrt herum backen – Quiche Tartin sozusagen. So hat man mehr knusprigen Teig! Erst alle festen Zutaten und die Eiersoße in die Form geben, Blätterteig darauf legen, mit einer Gabel einpiksen und genauso wie sonst auch backen (200 Grad Ober-/Unterhitze, Ofenmitte, 30 Minuten). Lecker.
  26. Die Idee, Onlinehändler mit einer Gebühr zu belasten zum Ausgleich für stationäre Händler, ist sowas von absurd. Das wäre wie der zehnte Versuch, breit aufgestellte lokale Warenhäuser wie Karstadt zu retten, und würde diejenigen bestrafen, die sich aktuellen Kundenbedürfnissen anpassen. Und mit aktuell meine ich nicht die Corona-Krise, sondern dieses Jahrzehnt. Oder auch schon das davor. Solange Deutschland Fortschritt und Wandel bestraft, braucht man nicht ernsthaft über Innnovationen nachzudenken.
  27. Von dem Geld, das Oberschichtdeutsche für Coronatests für Familienweihnachten ausgegeben haben, hätte man vermutlich den Impfstoff für alle Entwicklungsländer bezahlen können.
  28. Durch Zufall ist mir aufgefallen, dass sieben feste Seiten des Blogs noch den Platzhaltertext nach dem Relaunch hatten. Jetzt weiß ich auch, warum das Suchmaschinenranking gesunken ist … Da wusste ich doch heute glatt, was ich zu tun hatt!
  29. Der Beitrag Lernen, nicht vergleichen (Werbung) von Dejan Mihajlovic hat einen interessanten Ansatz. Es bleibt wohl leider ewig so, dass für die Schule und nicht fürs Leben gelernt wird. Gefunden habe ich den Beitrag im Blog bei Buddenbohm & Söhne in den Links am Morgen.
  30. Band 3 der Rokka-Reihe Der Todgeweihte ist ein ziemlich heftiger, auf einigen Ebenen fesselnder Schweden-Krimi. Freue mich auf Band 4 im Frühjahr.
  31. Ich bin meinem Mann unfassbar dankbar für die seit März gemeinsam verbrachte Zeit.

Kaffeekassensturz

Herzlichen Dank an alle Kaffeekassen-Trinkgeld-Geberinnen für Eure Beiträge und schönen persönlichen Zusendungen! Ich hatte im Dezember viel Zeit zum Lesen, wofür gerade die Bücher genau zur rechten Zeit kamen. Danke, dass Ihr meine Arbeit am Blog damit wertschätzt. Es ist mir in jedem Monat eine besondere Freude, das zu erwähnen.

Ich wünsche Dir einen guten Rutsch in ein gesundes Jahr mit schönen Momenten!

Hund Paul an der Elbe im Dezember 2020

Was hast Du im Dezember gelernt?


Wer Lust hat, mir das Bloggen mit einem Espresso zu versüßen, kann meine Kaffeekasse bei PayPal => Ines’ Kaffeekasse klimpern lassen. Eine klassische Bankverbindung findest Du hier. Herzlichen Dank!

Wer mich mit Büchern versorgen möchte, findet meinen Wunschzettel bei Amazon (Werbung).

33 Antworten auf „Was ich heute gelernt habe – Dezember 2020“

Ich habe gelernt, dass es wohl massenweise Menschen gibt, die Böller aus dem letzten Jahr horten. Wie sonst wäre es möglich, schon seit Weihnachten jeden Abend ein Knallkonzert zu veranstalten? Aber wenns denn glücklich macht – sollen sie böllern.
Ansonsten kenne ich den Wellant natürlich, der liegt nämlich immer in meiner Obstschale. Lecker finde ich den.
Und den Umgang mit diesen Restportionen habe ich perfektioniert. Wenn die lieben Damen Töchter ein ausgedehntes Mahl halten, bleiben keine Reste. Dann werden nämlich beim abschließenden gemütlichen Herumsitzen alle, aber wirklich alle Reste vernichtet. Darauf kann man sich hundertprozentig verlassen. Man muss sie nur lange genug in Gespräche verwickeln 😉 Hebt man die Tafel dagegen auf, sobald alle satt sind, hat man am nächsten Tag noch reichlich…
Liebe Grüße
Fran

Schöne Restportionssteuerung hast Du eingeführt! Klingt gut.

Dass es in Willytown knallt, wundert mich sowas von gar nicht … Neuwiedental hier nebenan ist nicht besser und der Schall geht immer schön den Hang zu uns südlich der Cux hoch.

“Aber wenns denn glücklich macht – sollen sie böllern.” Sehe ich anders. Es dürfen denen gerne die Hände abfallen. Ich sehe keinen Sinn im Böllern, es kostet Geld, das genau dieses Klientel ja ansonsten immer angeblich nicht hat, verpestet die Umwelt mit Müll und Feinstaub, quält Tiere.

Nr. 31 unterstreiche ich ganz dick! Das kann ich für uns hier auch bestätigen!
Übriges hat mich wieder erheitert 😀.
Es kann nur besser werden, ich wünsche dir für 2021 mehr Zuversicht Ines, du bist noch viel zu jung fürs Schwarz sehen!
Liebe Grüße Susanne

Freut mich, dass ich Dich erheitern konnte. So soll das – von meinen Schimpfereien abgesehen – sein!

Wann ist man denn Deiner Ansicht nach alt genug, um Schwarz sehen zu dürfen?

Niemals, ich lerne gerade ganz bewußt im hier und jetzt zu leben und Zukunft als das zu sehen, was sie ist – wir wissen nie was kommt, also darf man immer Hoffnung haben!
Liebe Grüße

Ich habe gerade gelernt was Wellant ist! Ich muss beim nächsten Einkauf darauf achten! Und ich muss auch mal wieder Romanasalat mit Ziegenfrischkäse, Schinken und Pinienkernen, einfach und lecker! Danke, dass du mich erinnert hast! Schwiegermutter wurde 95??? Herzlichen Glückwunsch und ich freue mich, dass sie euch treffen könnte!
Als meine Schwiegermutter 90 Jahre alt wurde, richtete ich ihr den Geburtstag mit all ihrer Familie und Freunden aus der Arbeitszeit aus. Sie lebte bis 94 und vergaß diesen Tag nie!
Liebe Ines, es war eine schöne Mischung und ich habe viel Neues gelernt! Danke noch einmal an dich, ein schönes erfolgreiches, gesundes Jahr 2021!
Liebe Grüße,
Claudia

Bei uns gibt es den Wellant auf dem Wochenmarkt, aber das Alte Land als Anbaugebiet ist ja nebenan. Da stehen die Erzeuger teilweise direkt selbst auf dem Markt. Mit dem Salat hast Du dann ja gleich ein schönes Mittagsessen zu Jahresanfang. Lecker und gesund. Viele Leckerein wünsche ich Dir für 2021!

Ich sende einen schönen Guten Tag aus dem Süden in den Norden,
vielen Dank für diesen Beitrag zum Jahresende. Das liest sich immer sehr abwechslungsreich, und ist bisweilen auch sehr informativ. Ich bedanke mich für Deine im vergangenen Jahr geleistete Arbeit, und wünsche einen guten Rutsch ins Neue Jahr! Bei uns ist es tatsächlich still, keine Böller und Knaller. Die Tierwelt wird es freuen.
LG

Gern geschehen! Danke Dir fürs Lesen und Kommentieren! Hier böllert es in der Ferne, aber nur einen Bruchteil so viel wie sonst. Der Hund liegt im Drogenschlaf in seinem Kuschelkörbchen.

So interessante Sachen hast Du wieder gelernt, liebe Ines.
Dass Deine Schwiegermutter schon 95 ist- wie die Zeit vergeht, war nicht erst kürzlich ihr 90. ? Paul ist also ihr Liebling? Aber da steht ihr ja drüber…
Nr. 13 finde ich auch himmelschreiend. Und ich möchte auch endlich wieder Kultur haben. Die Museen gehören geöffnet, da ist es doch wirklich leicht mit dem Hygienekonzept. Jeder Supermarkt ist schließlich offen!
Nr. 31 ist auch bei uns genauso. Wir sind ja schon seit Jahren viel zuhause gemeinsam am Arbeiten, aber dieses Jahr hat noch mehr Zeit zusammen gebracht und es war das Wertvollste in dem ganzen Jahr.

Ich habe gelernt, dass Spaziergänge im Winter mit Freundinnen dann am meisten Spaß machen, wenn sie am Schluss oder zwischendrin mit einem Coffee-to-go gekrönt werden können. Daher suche ich nur solche Routen aus. Hat sich absolut bewährt.
Damit Du auch einen Cappu bekommst, klingelt bei Dir die Kaffeekasse!

Heute Abend werde ich nur trockenen Winzer-Sekt trinken, das ist das Beste an Silvester, macht lustig, aber keinen Kopf.
Dir wünsche ich auch einen frohen Silvesterabend und Mut und Zuversicht für das Neue Jahr.
Danke für all Deine tollen Beiträge in 2020- ich freu mich schon auf alle in 2021.
Und ganz großen Dank für die wunderbare Zusammenarbeit, die wir vom da sempre-Team mit Dir in 2020 hatten. Das ist immer wieder ein Vergnügen!
Alles Liebe und Gute – und vor allem Gesundheit – wünschen Dir sehr herzlich
Sieglinde und das Team von da sempre

Danke fürs Kaffeekassenklingeln! Freue mich schon darauf, das Geld bei einem Freundinnenspaziergang auszugeben. Ich weiß auch schon wo und mit wem. An der Außenmühle (See) hat ein Kiosk ab mittags auf und verkauft köstliche Pommes und allerlei Getränke to go und man kann vorher schön die Runde um den See mit den Hunden drehen.

Ich danke Euch ebenso für die schöne Zusammenarbeit und freue mich auf 2021 mit Euch – Stichwort Schalknotenbeiträge!

Alles Gute für Euch 🍀

@95. Von Schwiemu – ja auch für mich war der 90. gefühlt gestern. Allerdings ist in der Familie seitdem viel passiert, was besser nicht passiert wäre und der 95. war in der Hinsicht wohl nicht so schön. Beim 90. hatte sie zwar einen frisch operierten Oberarmbruch, dafür waren aber alle fröhlich beisammen.

Liebe Ines, hier ist es viel stiller als sonst um diese Zeit. Es knallt sehr selten mal. Göga hätte noch genug Raketen vom letzten Jahr übrig, aber die werden wohl im Keller bleiben. Beim Handel ist wohl alles voll, die Teile werden ja schon viel früher bestellt.
Zu 1 oh jeh der arme Pulli. Ich kann verstehen dass Du Deine Unbeschwertheit beim Fusselrasieren verloren hast.
Zu 3: das klingt nach meiner Kollegin, die nach einer halben Praline sagt jetzt wäre ihr schlecht!?!?
Ungerecht behandelt fühle ich mich auch. Musste diese Woche in der Tageszeitung lesen, dass die Pflegekräfte etc.einen zweiten Coronabonus bekommen. Ja da wird sich der Koch des Altenheims wieder freuen können. Wir MFAs und auch die Hausärzte werden wieder komplett vergessen. Wir testen und behandeln Covid Patienten, denn wir sind erste Anlaufstelle. Die meisten Fälle werden ja zum Glück ambulant versorgt und das tun wir, denn man kann die Erkrankten nicht einfach sich selbst überlassen. Nicht wenige brauchen Hausbesuche. Die Angst sich anzustecken bestimmt mittlerweile zu recht (die Hälfte unserer Ärzte hat es jetzt leider erwischt) unseren Arbeitsalltag. Uns musste noch das Weihnachtsgeld gekürzt werden. Von einem Bonus keine Spur. Natürlich ist Geld nicht alles, aber diese Ungerechtigkeit ist ein wenig wie eine Ohrfeige. Klar wir machen nur unseren Job.
Ich verstehe Dich also vollkommen. Natürlich werden wir noch ewig an allem zahlen.
Mit Nr.21 hat Du mich jetzt richtig geschockt! 😉 3 !!! Schleifen? Ich fasse es nicht.☺
Ich wünsche Dir einen guten Rutsch, ganz herzliche Grüße Tina

@3 Ja, das könnte dann wohl auch Deine Kollegin sein. Ich sage eher: Alles unter 200 g sind Kekse und kein Kuchen ;).

Dir wurde das Weihnachtsgeld gekürzt? UNFASSBAR! Mit welcher Begründung? Weil Ihr weniger Umsatz hattet, weil die nicht lebensnotwendigen Untersuchungen und Arztbesuche fehlten? Du hast mein volles Mitgefühl. Das ist wirklich eine Ohrfeige.

@3 Schleifen Ich bin selbst noch nicht darüber hinweg ;), traue mich aber nicht an die Trennschere, weil die sehr fest auf Spitze angenäht sind. Muss ich wohl durch #iegendwasistimmer …

Hier böllert es in der Ferne seit einer Stunde quasi durchgehend. Im Nachbarstadtteil hatte man wohl noch genug vom Vorjahr oder Nachschub aus der Heimat schicken lassen … dass Ihr als Tierhalter ansonsten aber auch Feuerwerk macht, entzieht sich meinem Verständnis. Das das späte Verbot für den Handel finanziell ätzend ist, sehe ich hingegen schon. Hätten es alle wie Obi gemacht und sich schon vor einem Jahr dagegen entschieden, hätte der Handel das Problem jetzt allerdings auch nicht. Wie dem auch sei – halte bitte durch und bleib gesund für Dich, Deine Familie und Eure Praxispatienten!

Goldstück ist doch mal ein schöner Kosename.
Herzlichen Glückwünsch zum 95. Geburtstag der Schwiegermutter. Schön, dass sie an ihrem Ehrentag nicht allein war.
Die Verteilung der “Corona-Hilfen” finde ich auch total ungerecht. Ich wäre für einen Solidaritätszuschlag für alle, die ihn zahlen können, der dann wirklich zweckgebunden eingesetzt wird, damit die Krise abgewendet wird.

Kommt gut ins neue Jahr. Unser Kater hat sich in eine Höhle verkrümelt. Seit der Dunkelheit wird hier auch geballert. Vielleicht hat es sich um Mitternacht schon ausgeböllert. So viel kann in den Kellern ja gar nicht gebunkert werden.

Liebe Grüße Sabine

🙂 Hallo Goldstück!
Was für ein lieber Ausdruck – meine Oma ist auch über den spitzen Stein gestolpert. – Schön, dass Ihr den 95. Geburtstag Deiner Schwiegermutter gemeinsam feiern konntet.
Die Sache mit dem Fussel-Rasierer ist echt ärgerlich. Da wäre ich auch richtig sauer gewesen.
Boston Legal habe ich geliebt. Schade, dass es die Serie (derzeit) nicht mehr gibt.
Hihi, die Pralinenfrau wäre nicht meine Freundin geworden 😀
Ich drücke Dir die Daumen, dass sich 2021 finanziell besser für Dich gestalten wird.
Bleib gesund und liebe Grüße
Claudia 🙂

Danke für Deine guten Wünsche. Dir wünsche ich, dass Du alsbald Deine Familie wieder besuchen kannst und dass es der neuen Stelle im Job weiter gut läuft!

Die Pralinenfrau wird auch nicht meine Freundin, sei dessen versichert. Solche Menschen laufen ab dem Erstkontakt unter Energieräuber und die brauche ich nicht um mich.

Liebe Ines,
Wellant ist mein Lieblingsapfel! Goldstück hat mich einer unserer Freunde immer genannt. Und das mit den Resten… so viele Dinge, wo ich schmunzeln musste.
und das mit dem Homeoffive habe ich auch sehr genossen, ein gutes Zeichen, oder?
Ich wünsche dir einen schönen Samstag.
Alles Liebe,
Nicole

Ein absolut gutes Zeichen! Ich kenne Paare, die sich durchaus dabei auf den Geist gehen … wobei wir zum Glück jeder ein eigenes Büro im Haus haben. Ander Leute Kinderzimmer sind unsere Büros :).

Ich finde diese Rubrik so gut und lese sie immer aufmerksam. Kommentieren wollte ich erst, nachdem ich mich schlau gemacht habe, wie die Zahlung an die Piloten, die mich maßlos ärgert, zu Stande gekommen ist. Tja, das ist wohl die Aufzahlung auf das Kurzarbeitergeld, welches die Gewerkschaften in einigen (zumeist großen) Unternehmen für die Mitarbeiter im Tarif vereinbart haben. Damit die Einschnitte durch das Kurzarbeitergeld nicht so groß sind. Und wenn ein hochbezahlter Pilot im Tarif ist, hat er dann Anspruch darauf. Es wäre wahrscheinlich auch ein Gehaltsverzicht möglich gewesen. Aber wer mag schon verzichten. Und ich hätte auch nicht gedacht, dass man als Pilot im Tarif so viel verdienst. Tja, und letztlich muss das dann gezahlt werden, womit auch immer. Über Gerechtigkeit mag ich da dann gar nicht sprechen.
Bei den Putzmitteln bin ich ganz bei dir. Ich habe auf Sonett (und gelegentlich auch Frosch) umgestellt und finde den Geruch schon beim Putzen selbst deutlich angenehmer. Das mit den Ausdünstungen durch die Flaschen wusste ich nicht. Wieder was gelernt.
Und last but not least bin ich froh, dass mein Mann und ich es auch nach 25 Jahren in einem Lockdown gut miteinander aushalten. Wahrscheinlich auch keine Selbstverständlichkeit.
Schöne Grüße
Andrea

Wie es zu den Zahlungen an die Piloten kommt, ist mir klar – aber das macht es nicht besser. Alleine das Gehalt an sich ist schon absurd und einer der Gründe, warum ich Lufthansa hätte über die Klippe springen lassen.

Das mit den Ausdünstungen durch Flaschen ist bei vielen Sachen krass. Wir haben im Wohnzimmer einen schmalen Glasvitrinenschrank und im oberen Teil stehen nur Whiskyflaschen meines Mannes, fast alle sogar zusätzlich in diesen Papprohren, in denen die verkauft werden. Um den Schrank herum rieche ich nichts, aber wenn ich den öffne, schlägt mir eine Whiskyfahne entgegen, die unfassbar ist. Und der Schrank ist aus Holz, die Tür lehnt nur an, es dürfte also durchaus Luft zirkulieren. Wenn selbst durch Glas mit festem Verschluss so viel durchgeht, möchte ich nicht wissen, wie das bei Plastik ist.

Den Geruch beim Putzen finde ich auch viel angenehmer mit den Öko-Putzmitteln. Da muss ich nicht sofort das Fenster aufreißen.

Ich freue mich für Euch, dass Ihr auch so gut miteinander aushaltet nach so vielen Jahren, denn eine Selbstverständlichkeit ist das absolut nicht.

Ich finde es durchaus wichtig zu wissen, aus welchen Gründen die Piloten so viel Geld bekommen haben. Denn es ist sicherlich nicht jedem bewusst, wie es zustande kommt. Und das dafür vielleicht Personen verantwortlich sind, die man dabei so gar nicht auf dem Schirm hatte.

Ich bin ganz bei dir, dass die Gehälter einiger Berufsgruppen (vor allem im Vergleich zu anderen) überzogen sind. Das bringt mich alle Jahre wieder auf die Palme. Leider wird sich das aber nicht ändern.

Die Ausdünstungen nehme ich vor allem bei den Spülmaschinentabs wahr. Die stehen in einem geschlossenen Schrank und sind einzeln eingeschweißt. Trotzdem ist der Geruch penetrant. Aber ich habe noch kein passendes Produkt gefunden (all in one), was als Ersatz dienen könnte und weniger stark riecht. Die meisten Dinge lagere ich sowieso in offenenSchränken im Keller, deshalb bemerke ich den Geruch nicht. Zum Glück.

@Spülmaschinentabs Du sagst es, die riechen alle penetrant. Die stehen bei mir unter der Spüle im Fach mit den Mülleimern. Da nehme ich den Geruch nur wahr, wenn ich ein Tab entnehmen, aber vermutlich atmet man das auch über die ganze Küchenluft ein. Die liegen bei mir offen in einem ausgemusterten Übertopf. Hmmm … vielleicht wäre eine geschlossene Metalldose besser. Darüber denke ich mal nach.

Hallo liebe Ines,

das mit dem Fusselrasierer ist für Dich sehr ärgerlich, für mich aber interessant – meiner ist nämlich auch alt (“Severin”). Habe mir jetzt erstmal den Philips in den Einkaufswagen gelegt.

Eine Praline soll eine Mahlzeit ersetzen?? Wie dünn ist die Person, die so etwas sagt? Dislike.

Ich habe im Dezember übrigens auch ganz bewusst etwas gelernt, nämlich, wie man gebrannte Mandeln macht bzw. Nüsse im Allgemeinen karamellisiert. Nach 3 nicht ganz so gelungenen Versuchen benötige ich jetzt nur noch ein bisschen Übung, aber die waren wirklich toll!!!

Ich finde es sehr, sehr schön, dass Ihr mit Deiner Schwiegermutter zusammengewesen seid! Den Punkt mit der Einsamkeit sehe ich nämlich ganz genauso!

Zu 25: Ich hätte bei der Zubereitungsart Angst, dass das Ganze ausläuft!! Tut es nicht????

Zu 26: Hinsichtlich des großen Händlers mit A hielte ich das durchaus angemessen, aber der hat Mittel und Wege, sich zu drücken – wie alle “Großen”. Zum K…..!!!!!!!!! :((

Zu 29: Ich war leider auch so dumm und habe immer nur gelernt, wenn ich musste (für die Schule) – gottseidank ist mein Nachwuchs da schlauer. Sowieso.

Und Dein Abschluss-Statement ist ein soooo schönes Kompliment!!

Liebe Grüße
Gunda

@Fusselrasierer Der hat zwei Stufen, mein alter hatte nur eine. Ich wäre bei dem mit der zweiten Stufe auch vorsichtig …

@Praline Die war noch nicht mal dünn … vielleicht wäre sie es gerne?

@Gebrannte Mandeln Schön! Ja, das ist sehr lecker und wenn man es erstmal raus hat, einfach. Ich habe das mal im Sommer gemacht, als ich für ein Dessert mit Erdbeeren gebrannte Mandeln brauchte (geniale Kombination, eine Mandel wird in jede Erdbeere gesteckt und das kommt auf ein helles Mousse) und gerade kein DOM war, wo ich hätte welche kaufen können. Mein erster Versuch war auch nicht so toll, aber das wird besser mit der Zeit.

@25 Nö, da läuft nichts aus, die Eiermasse ist ja in der Form mit Rand und ich backe die Quiche immer so lange, dass die Eiermasse schnittfest ist, weil ich glibberiges Ei widerlich finde (deshalb gibt es hier auch nieee Carbonara)

Diese ganzen Verteilungen bzgl. Geld finde ich auch schreiend ungerecht. Zumal wir eine Firma kennen, die sich die Taschen vollgemacht haben dank des Kurzarbeitergeldes. Aber wie bekannt…. diese Firma ist Geschichte. Gelernt habe ich: bei Abmahnungen sofort zum Anwalt, auch wenn es nichts bringt, aber man ist abgesichert dadurch bei der Kündigung. Das Menschen wissentlich lügen, dass sie einen Mitarbeiter los werden möchten (2. Abmahnung: Micha hat geraucht im Auto……… der ist gut gelle ;- ) )
Man kann scheinbar Knaller kaufen, obwohl es ein Verkauf gibt. Habe einen Rotwein gefunden, der mir schmeckt! Mehr gibt es leider bei uns nicht 😉

Leider gibt es immer Firmen, die solche Möglichkeiten missbrauchen … das ist wie mit allem, wo man etwas einstecken kann … einige tun es, andere sind anständig. Inwiefern sichert der Gang zum Anwalt bei einer Abmahnung bei Kündigung ab? Ich wusste bisher nur, dass man eine schriftliche Gegendarstellung in die Personalakte einreichen soll, wenn die Anschuldigungen zu unrecht sind. Micha geraucht? Habe ich noch nie gesehen … absurd.

In Hamburg gab es Knaller im Großhandel, zum Beispiel in der Metro, zu kaufen, bevor es das Verkaufsverbot gab. Die verkaufen ja immer eher, damit die Kioske & Co. sich dort eindecken können, damit sie nach Weihnachten dann verkaufen können. Hier wurde leider auch viel in die Luft gejagt, aber im Gegensatz zu sonst in der Dimension nur an Silvester, sonst ging das Tage vorher und hinter hier wild zu.

Ich drücke Euch sehr die Daumen für einen guten, neuen Arbeitsplatz für Micha in naher Zukunft!!!

Wir haben direkt durch den Anwalt alles widerlegen lassen. Sie haben ihn wegen den zwei Abmahnungen gekündigt und das hätten sie nicht tun dürfen, da diese ja widerlegt sind. Die Firma sucht einfach neue Mitarbeiter, die noch billiger arbeiten.

Verstehe. Außerdem müssen die Abmahnungen ja wegen des gleichen Grundes sein. Ätzend, dass Ihr dann auch noch die Anwaltskosten an den Hacken habt.

Kommentare sind geschlossen.