Kategorien
Fashion Outfits Stilberatung

Trend-Check Clogs

Werbung durch Namensnennungen ohne Auftrag

Ines Meyrose – Outfit 2020 – Jeanskleid aus Bio-Denim – Ü40 Bloggerin

“Modecheck zum jeweiligen Saisonwechsel aus Expertinnensicht”

wünscht sich Susa Berg

Ein Blick ins Netz und die gängigen Zeitschriften zeigt: wirklich neu wird in der Mode auch 2021 offenbar mal wieder nichts erfunden. Mich überfällt dabei nicht gerade Modelust, sondern eher Frust. Aber natürlich sind auch immer mal wieder neue Kleidungsstücke oder Accessoires dabei, die mir gefallen, nur sind die meistens nicht in der Trendliste.

Leserin Susa hat bei der Wunschliste für Blogbeiträge in diesem Jahr geäußert, dass sie sich über einen Modecheck zum jeweiligen Saisonwechsel freuen würde. Um das zu konkretisieren, habe ich sie gefragt, was sie zum Frühjahr 2021 gerne betrachtet haben möchte. Dazu schrieb sie mir

“Ich hatte gelesen, dass Clogs wieder mehr in Mode kommen. Ich habe sie heiß und innig geliebt. In Dänemark gab es früher jeden Sommer ein neues Modell. kennst Du die Firma Lotta from Stockholm? Uii, uii, uii – da könnte ich nochmal schwach werden. Einzig, dass sie zerstörerische Wirkung auf meinen Zehennagellack haben, hält mich zurück. Sind sie bürotauglich? Was meinst Du? Der Tritt ist ja schon laut …”

Susa

Daraus ist dieser Trend-Check entstanden. Hast Du Teile, die Du hier auf dem Prüfstand stehen möchtest? Wünsch Dir gerne einen Beitrag dazu. Dann kann aus dem Trend-Check eine neue Beitragsreihe werden.

Dauerbrenner Clogs

Für mich sind Clogs seit Anfang der 2010er eigentlich mehr ein Dauerbrenner als ein Trend, allerdings nur unter den Fans dieses Schuhwerks. Meine letzten waren von Sanita, von Softclox gibt es sogar welche mit flexibler Sohle. Die Marke Lotta from Stockholm kannte ich bisher nicht, ein Blick auf die Website zeigt allerdings Schuhe, die mir durchaus gefallen … theoretisch …

Latschen zum mal eben hineinschlüpfen

Tatsächlich sind Clogs für mich keine Schuhe für den ganzen Tag. Clogs, in Hamburg auch Botten oder Klotschen genannt, sind für mich Schuhe, in die mal eben hineinschlüpfe. Auch für mich gab es als Kind in jedem Sommer ein neues Paar Clogs, meistens dänische, aber in Deutschland gekauft, wir fuhren mit der Familie nie nach Dänemark.

Aber schon als Kind durfte ich Clogs nie zur Schule anziehen, es waren immer Gartenschuhe oder für kurze Wege am Nachmittag, um mal eben zu einer Freundin in der Nachbarschaft zu hüpfen.

Von 2011 bis 2020 hatte ich Clogs aus dunkelbraunem Leder, die sich am Ende von innen aufgelöst haben. Getragen habe ich sie aber nur auf unserer Terrasse, bei Freunden beim Grillen auf der Terrasse (super, wenn man im Haus keine Schuhe trägt zur Schonung des Parketts, sind dann schnell auszuziehen, wenn man etwas aus der Küche herausträgt oder ins Bad möchte) und beim Schneeschippen. Zum Schneeschippen sind sie perfekt: die Sohle hat Profil, ist rutschfest und man behält trockene Füße, weil es in Hamburg meistens nur wenige Zentimeter schneit.

Ab und an hatte ich sie noch an, wenn wir hier im Stadtteil Essen waren beim rustikalen Griechen. Bei einigen Blog-Outfits waren sie auch zu sehen, aber im wahren Leben waren sie immer nur kurz an meinen Füßen. Warum? Ich gehe ungern längere Strecken darin und zum Autofahren taugen sie auch nicht.

Lohnt sich die Anschaffung?

Damit die Modemathematik aufgeht, müssen Sachen oft getragen werden. Daher stellt sich die Frage, wie viele Anlässe Susa hat, Clogs anzuziehen. Sind die gehäuft? Kaufen! Sind die eher dünn gesät? Dann entweder die Clogs im Laden lassen oder für sehr viele Jahre einplanen. Meine hielten zehn Jahre und wurden immer wieder mal getragen, bei dem Kaufpreis von 55 Euro ging am Ende die Modemathematik auf, aber ich würde aktuell keine neuen kaufen.

Wie kombiniere ich Clogs?

Clogs sind ein Klotz am Bein, deshalb vertragen sie gröbere Kleidung. Ich würde sie nicht zu luftigen Blümchenkleider kombinieren, sondern eher zu Jeanskleidern – siehe Beitragsbild, Shorts oder Leinenoutfits.

Sind Clogs bürotauglich?

Susa schreibt selbst bereits, dass ihr Tritt laut sei. Das ist bereits die Antwort auf die Frage: Clogs sind aus meiner Sicht nicht bürotauglich, weil sie

  • beim Gehen laute Geräusche machen. Wer hat schon einen geräuschdämmenden Flauschteppich im Büro und auf dem Gang?
  • eindeutig Freizeitschuhe sind. Bei Clogs denke ich an Sommer, Wiesen und Meer – und nicht an ein Büro.

Selbst in den 1970ern und 1980ern trugen nur die am schlechtesten gekleideten Lehrer Clogs in der Schule. Im Büro habe ich noch nie jemanden damit gesehen. Seitdem hat sich zwar viel verändert, Sneaker, Birkenstocks und Jeans sind – je nach Job – bürotauglich geworden, aber Clogs sehe ich immer noch auf der Seite der Freizeitschuhe.

Wie stehst Du zu Clogs überhaupt und im Büro?


Wer Lust hat, mir das Bloggen mit einem Espresso zu versüßen, kann meine Kaffeekasse bei PayPal => Ines’ Kaffeekasse klimpern lassen. Eine klassische Bankverbindung findest Du hier. Herzlichen Dank!

29 Antworten auf „Trend-Check Clogs“

Wir haben die Holzbotten in den 70ern rauf und runter getragen. Das war quasi neben Jeans und Parka unsere Uniform. In Schleswig gab es einen Schuster, der die Holzclogs selbst herstellte. 5 Minuten Fußweg von uns. Dort deckten wir uns ein. Wie oft ich damit umgegknickt bin möchte ich jetzt nicht sagen. Heute würde ich sie nur noch in der Freizeit im Garten trage oder schnell mal um die Ecke 🙂 Aktuell habe ich keine.

Liebe Grüße Sabine

Umgeknickt bin ich zum Glück nie darin, jedenfalls kann ich mich nicht daran erinnern. Das habe ich eher barfuß oder in Stoffturnschuhen auf unebenem Rasen geschafft. Eben habe ich meine vermisst – beim Schneefegen …

Liebe Ines,
danke für die Morgenfreude, dass der Clogs-Beitrag heute erschienen ist!
Hm, ich glaube, die Clogs-Sandalen die gefallen mir so gut, in olivgrün anstelle von gelb, da bastele ich mir einfach das passende Leben drumherum. Frei nach Pippi L. “ich mach mir die Welt, wie es mir gefällt”. Aber ins Büro (Parkettboden) da dürfen sie dann nicht mit.

Ich bin gespannt, ob sich hier noch weitere Clogs-Liebhaberinnen zu Wort melden!
Sonnigste Grüße – jawohl kalt und sonnig ist es in Köln – nach Hamburg,
Susa

Gern geschehen, liebe Susa! Von Olivgrün wirst Du länger etwas haben, ich würde der Farbe den Vorzug vor Gelb geben, auch wenn Gelb noch so schön ist. Parkett und Clogs sind wirklich ein absolutes unperfect match 🙂 . Viel Spaß in der Freizeit an den Schuhen!

In meiner Jugend habe ich Clogs geliebt und auch draußen getragen. In diesem Jahr habe ich die alte Liebe wieder entdeckt, allerdings nur als Hausschuhe weil unser Boden leider recht fußkalt ist. Da ist die dicke Holzsohle eine wirksame Isolierung.

Was für Böden habt Ihr? Im Haus wären mir die zu rutschig. Gut, dass Deine Clogs so wieder zu Ehren kommen.

Oh, hat dieser Schuhtrend wieder auf den Mode-Radar geschafft? Das ist interessant, in der Mode kommt wirklich alles wieder. Ich finde die Clogs-Sandalen ja eigentlich ganz ok, aber wie alles in der Mode, hängt es sehr vom Modell und auf das richtige Styling ab.
Aber ins Büro mit klick klack, klick klack gehen – würde ich nicht! 😉
Liebe Grüße,
Claudia

Liebe Ines,
wie Sabine bin ich in meinen immer umgeknickt und eine echte Liebe war es nie. Und wird es wohl auch nicht. Denn im Sommer sind sie mir zu warm, da geschlossen. Aber: An dir mag ich sie. Nur selber tragen- och nö.
Liebe Grüße
Nicole

Ich bin vehemente Clogs-Gegnerin. Meiner Meinung nach sehen sie doof aus, machen Krach, und man kann nicht gut darin laufen. Für den Garten ok, aber sonst bitte nicht.

Allerdings ist das natürlich Geschmacksache. Ich liebe zum Beispiel Ballerina, und an denen scheiden sich ja auch die Geister.

Oh ja, an Ballerinas scheiden sich die Geister :). Dazu sage ich immer: Trage keine Ballerinas, wenn Du keine Ballerina bist (oder nicht wenigstens Tanzen kannst). Bei Dir mag ich die übrigens leiden, weil Du darin gehen kannst und sie zu Deinen zarten Waden passen.

Hat schon Gründe, dass ich sie nie lange am Stück getragen habe. Warum auf dem Foto? Das Gras war nass und ich hätte mir meine Sandalen verdorben. Im nassen Gras sind Clogs super … aber da gehe ich nicht jeden Tag durch :).

Das mit dem Trendcheck finde ich eine prima Idee.
Mit Clogs jedoch kann ich leider nichts anfangen.
Vor Jahrzehnten hatte ich mal welche, aber muss ich nicht mehr haben.
Zu Deinem Jeanskleid finde ich sie auch passend, auch wenn sie nur eine Notlösung waren, wie Du schreibst.
Aber wie räumst Du damit Schnee? Die sind doch hinten offen…?
Herzliche Grüße
Sieglinde

Ja, die sind hinten offen. Man geht damit wie auf Stelzen im Schnee. Da es in Hamburg selten mehr als ein paar cm schneit und ich lieber einmal mehr früher als später mehr räume, geht das trocknen Fußes.

Clogs gehören nicht zu meiner Garderobe, auch nicht in der Freizeit. Ich habe einfach Sorge umzuknicken. Das passiert mir so schon oft. Aber als Kind habe ich Clogs geliebt. Ich hatte welche in hellem Jeansblau mit roten Blümchen drauf. In die Schule durfte ich die auch nicht anziehen, genau wie bei Dir. LG Caro

Helles Jeansblau mit Blümchen klingt süß! Bei uns gab es nur rote und blaue, ganz selten mal schwarze, die aber nur Männer trugen. Meine waren immer, immer dunkelblau – ebenso die meiner Schwester und Mutter. Deshalb haben wir mit Edding Namen hinein geschrieben, als die Größen zu ähnlich wurden.

Hach als Kind habe ich sie geliebt. Zu und offen. Die offenen hießen in Mannheim Holzklepper. Mich hat man immer kommen hören. Später dann Birkenstock, klar im Beruf war das normal. Aber ich kann den harten Tritt lange schon nicht mehr vertragen. Keine 5 Meter. Leider. Im Sommer fänd ich sie schon klasse.
Liebe Grüße Tina

Holzklepper klingt süß! Wie gut, da es heute besser gedämpfte Modelle für die Arbeit gibt, wenn Du den ganzen Tag auf den Beinen bist.

Scheinbar gingen meine Recherchen zum Thema Modetrends 2021 noch etwas tiefer als Deine. Bei mir wird es dazu auf alle Fälle mindestens noch einen, vielleicht auch 2 weitere Beiträge geben.
So viel sei verraten. Clogs sind einer der “Schuhtrends” in 2021. Und als solcher benannt, sind sie mir in den letzten Jahren nie unter gekommen.
Ich kann mich erinnern, ein paar junge Mädels trugen vor 15-20 Jahren bei uns im Büro Holzschläppchen mit etwas Absatz (Scholl?) ins Büro. Im Hochsommer. Barfuß zum Kleid.
Clogs habe ich schon Jahrzehnte nicht mehr gesehen. Ich wollte als Kind immer welche. Aber sie passen mir ebenso wenig wie Zehenspreizer. Ist beides nicht mit meinen Füßen kompatibel.
Allerdings mag ich auch keine “klappernden ” Schuhe im Büro. Stichwort “Ruhestörung”.
Wobei ich Birkis mit breitem Gummi über dem Spann haben. Die klappern zwar nicht, machen aber trotzdem bei jedem Schritt flapp, flapp, flapp. das nervt mich schon selber. Möchte ich meinen Kollegen auch nicht zumuten.
BG Sunny

Klapperlatschen im Büro sind eine Zumutung. Das sanfte Schlappen von Zehentrennern und Birkis ist schon schlimm genug, aber damit konnte ich ald Kollegin leben.

Auch wenn Clogs in den letzten Jahren nicht als Trend benannt wurden, habe ich sie in Läden und Katalogen, bei denen ich einkaufen, immer gesehen, zum Beispiel benannte Softclox oder bei Deerberg.

Für mich ist es mit den (angeblichen) Trends in den Online-Magazinen und Zeitschriften wie mit den Pantone-Farben des Jahres: Jemand denkt sich etwas aus, was die Modewelt tragen soll, aber in der Praxis sieht man wenig davon und davon ist nichts neu. Klar ist es anders kombiniert, deshalb funktionieren die Sachen der letzten Runde des Trends meistens nicht. In der letzten Brigitte gab es eine große Modestrecke dazu und sogar Anmerkungen, was jetzt neu daran sein (am Color Blocking zum Beispiel). Für mich war daran nichts neu.

🙂 Liebe Ines,
Botten fand ich als Kind toll. Nur durfte ich sie nur selten tragen, weil ich so schwache Fußgelenke hatte und oft umgeknickt bin.
Meine waren Quietschgelb und waren vornehmlich im Sommerurlaub auf Sylt im Einsatz (oder im Garten). Keinesfalls hätte ich damit zur Schule gehen dürfen! Im Gegensatz zu meiner Mutter, die als Kind in den Kriegsjahren nur Gummistiefel oder Cloggs mit Einlegefell im Winter kannte und heute noch erzählt, dass sie in den Holzschuhen IMMER warme Füße hatte.
Aber ich musste echt lachen, als ich den Satz über die schlecht gekleidetsten Lehrer las. Da kann ich Dir nur beipflichten!
Also, nein, Cloggs sind für mich kein Mode Must-Have.
Liebe Grüße
Claudia 🙂

Warme Füße in Holzschuhen? Deine Mutter ist ein echt harter Knochen! Zumindest blieben die Füße vielleicht eher trocken als in durchgelaufenen Lederschuhen oder was man sonst so hatte.

Auf Sylt hatten wir die als Kinder auch immer an. Heute würde mir der Sand dir Füße wie Schleifpapier darin zerreiben. Kinder können irgendwie mehr ab als verwöhnte Erwachsene ;).

Guten Morgen liebe Ines,
sehr interessant die Kommentare. So hat aber fast jede eine Meinung zu Clogs, ob zustimmend oder ablehnend.
Danke nochmals, dass Du das Thema aufgenommen hast und eine Rubrik “Trend Check” fände ich richtig gut…
Was meinst Du, Zeit für einen schönen heißen Kakao? Ich lade Dich ein.

Herzliche Grüße in den weißen Norden. Wie reagiert Paul auf den Schnee?
Susa

Oh, ein heißer Kakao klingt verführerisch. Vielen Dank!

Hast Du schon ein konkretes nächstes Thema als Wunsch?

Liebe Ines,
“pass auf, was du dir wünschst”, so heißt es doch… also mit Blick auf Frühling und Sommer denke ich an kürzere Hosen… Caprihosen, so hießen sie früher… Bermudas (finde ich sehr schön in der Freizeit), Shorts (für mich nur noch am Strand). Dreiviertellange sehen oft unschön aus, kommt auf die Wade an. Du weißt schon… Bei Männern finde ich sie entsetzlich!!! Schick und schön am Strand. Überhaupt ist mehr Hautbedeckung besser (fürs Auge und die Haut). Ich habe einen Termin gemacht fürs Hautkrebs-Screening. Da wartet man heutzutage beim Dermatologen mal eben 12 Wochen drauf!
Bademode ist auch so ein Feld. Was geht… noch, also ich finde Tankinis schön, aber sie blähen sich beim Schwimmen auf. Manchen Badekleidung ist auch lediglich für die Liege und die Pool-Bar geeignet. Check: passt nicht zu meinem Leben!
Ein weites Feld,
Cheers, Susa

Die “kurze-Hosen-Längen” nehme ich gerne als Thema auf, aber nicht beim Trend-Check, sondern als Stilberatungsthema. Danke für Deinen Wunsch!

@Badeanzüge Dazu schweige ich mich lieber aus … Tankinis sind zum Schwimmen furchtbar! Dieses Aufblähen ist weder beim Schwimmen noch bei Wassergymnastik schön. Ihr einziger Vorteil im Vergleich zum Badeanzug besteht darin, dass man sich einfacher für einen schnellen Gang zur Toilette ausziehen kann. Die Oberteile sind im Gegenzug noch mühsamer auszuziehen als nasse Badeanzüge … => einmal gekauft für viel Geld und nie wieder.

Liebe Ines, bei deinem Beitrag kommen doch gleich die Kindheitserinnerungen wieder hoch – da gab es doch eine Zeit, in der wir alle mit diesen Clogs bei fast jedem Wetter rumgelaufen sind. Diese Töffler mit den Holzsohlen waren dabei auch noch schön laut, was uns damals natürlich sehr gefallen hat. Aber das war schon meine erste und einzige Erfahrung mit diesen Schuhen und ich hatte bisher kein Bedürfnis mehr, mir solch zuzulegen. Übrigens, gab es bei uns im Ort den sogenannten „Töfflerwirt“, der eigentlich sein Leben lang und in jeder Jahreszeit und zu jeder Tages- und Nachtzeit mit diesem Schuhwerk unterwegs war.
Hab einen wunderbaren Abend und alles Liebe Gesa

Töffler klingt süß. Ich kannte bisher nur das Wort töffelig, das meint tollpatschig. Vielleicht kommt Töffler daher, dass man in Holzschuhen etwas töffelig geht? Wenn ein Österreicher, wie der Töfflerwirt, ganzjährig Holzschuhe trägt, war ich ja gar nicht so falsch damit, Clogs zum Schneeschippen zu tragen :).

Kommentare sind geschlossen.