Kategorien
Fashion Outfits Stilberatung

Trend-Check Sweatkleid

Schon das ganze Jahr 2021 über gibt es schöne Sweatkleider. Als ich dieses gesehen habe, habe ich kurzerhand meinen Plan, einen schlichten Pullover für den Herbst/Winter zu suchen geändert und befunden, dass ein Kleid viel besser ist als ein Pullover, zumal man dieses Kleid auch über einer Jeans tragen kann, wenn man mag.

Ines Meyrose - Outfit 2021 - rotes Sweatkleid, braune Chelsea Boots, Dreieckstuch im Orange-Mix - Ü50 Bloggerin

Warum ich mich verliebt habe? Es ist Rot! Aber es gibt selbstverständlich noch mehr Gründe für dieses Kleid …

7 Gründe für dieses Sweatkleid

Ines Meyrose - Outfit 2021 - rotes Sweatkleid, braune Chelsea Boots - Ü50 Bloggerin
  1. Es hat die perfekte italienische Länge, die das Knie im Stehen gerade eben bedeckt und die schmale Stelle des Beins darunter betont.
  2. Die leichte A-Form lässt große Schritte zu und ist dennoch körperumspielend.
  3. Die Ärmel haben eine 1/1-Länge und sind damit alltagstauglich. Überlange Ärmel machen mich bei der Arbeit und in der Küche wahnsinnig.
  4. Das Material hat mit 80 % Baumwolle und 20 % Polyester eine gute Chance, in Form zu bleiben.
  5. Der schlichte Stil passt genau zu mir – siehe Stilprofil.
  6. Ich liebe Hoodies. Die Kapuze hält den Hals und die Schulterpartie hinten schön warm. Ein Tuch passt trotzdem noch darüber!
  7. Und dann ist da noch besagte Farbe … so ein schönes Rot macht mir ebenso gute Laune wie Orange. Gerade in der dunklen Jahreszeit mag ich es, neben dem ganzen Dunkelblau und Braun in meinem Schrank ein paar fröhliche Farben zu haben.
Ines Meyrose - Outfit 2021 - rotes Sweatkleid, braune Chelsea Boots - Ü50 Bloggerin

Fazit

Es ist für mich ein schönes Freizeitkleid. Dass es Taschen hat, ist ein weiterer Pluspunkt. Nach dem Kauf habe ich es direkt an zwei aufeinanderfolgenden Tagen getragen, weil es sich so gut anfühlt.

Es hat hohes Potenzial, über den Herbst an mir festzuwachsen. Erstmal trage ich es mit blickdichten Strümpfen. Wenn es kalt wird, kann ich immer noch Jeans darunter ziehen, dann bleiben Po und Oberschenkel draußen schön warm.

Ansonsten freue ich mich, dass am Tag nach dem Fotoshooting ein Friseurtermin anstand und meine Haare jetzt wieder ratzefatzekurz sind.

Ines Meyrose - Outfit 2021 - rotes Sweatkleid, braune Chelsea Boots, Dreieckstuch im Orange-Mix - Ü50 Bloggerin

Wie ist Dein Verhältnis zu Sweatkleidern und -hoodies?


Wer Lust hat, mir das Bloggen mit einem Espresso zu versüßen, kann meine Kaffeekasse bei PayPal => Ines’ Kaffeekasse klimpern lassen. Eine klassische Bankverbindung findest Du hier. Herzlichen Dank!

28 Antworten auf „Trend-Check Sweatkleid“

Guten Morgen Ines,
hm ich würde sagen ich habe gar kein Verhältnis zu Sweats und Hoodie besitze ich keinen. Mir ist es hier oft wirklich zu warm im Südwesten. Mein neues Sweatshirt habe ich noch nicht getragen. Im November dann aber sicher, da schneit es bei uns gern mal.
Die Farbe ist wirklich ein Hingucker und auch so steht Dir das Kleid suuper gut. Taschen sind bei Kleidern immer ein Pluspunkt, ich mag das auch gern. Italienische Länge nennt man das? Wieder etwas gelernt. 😉
Ich wünsche Dir einen schönen Tag, liebe Grüße Tina

Ja, das nennt man italienische Länge – und auf keinen Fall Midi, wie oft fälschlicherweise zu lesen ist. Midi geht bis Mitte der Wade. Bin gespannt, wann Dein Swearshirt zum Einsatz kommt. Hier ist es oft zu kalt oder zu warm dafür.

Wie witzig. Ich habe auch schon Anfang des Jahres auf Sweatkleider geschielt und vor ungefähr zwei Wochen endlich eines gekauft. Nicht so rot wie deines und etwas länger, aber ansonsten definitiv Geschwister 🙂
Das beantwortet dann auch die Frage, welches Verhältnis ich zu Sweatkleidern habe: Ich mag sie sehr gern. Und fürs Homeoffice oder eben mit Jeans für draußen sind die wunderbar. Der Stoff darf bei mir allerdings nicht allzu dick sein. Ansonsten komme ich darin in geschlossenen Räumen um.
Liebe Grüße
Fran

Hallo Ines,

Sweatkleider habe ich keins. Deins ist so schön, dass es sich vielleicht ändern wird.

Ich mag Hoodies in jeder Form, ob als Sweatshirt mit Kapuze oder klassisch als Sweatjacke. Gibt nichts besseres für mich im Herbst nach dem Schwimmen. Wenn die Haare noch nicht ganz trocken sind, Kapuze auf. Auch sonst mag ich den Look, Sweatshirt mit Kapuze an, andere Jacke drüber und Kapuze raushängen lassen.
Dazu Jeans und Sneaker, mein Wohlfühllook.

Richtig schöne Farbe, das Kleid. 🙂
Guter Kauf.

Liebe Grüße
Claudia

Dieser Trend wird an mir vorübergehen. Weder mag ich Kapuze noch dicke Sweatstoffe. Auch keine Hoodies.
Dir steht es sehr gut und wird Dich sicher den ganzen Herbst und Winter gut begleiten. Deine 7 Punkte kann ich gut nachvollziehen. Der coole Stil ist genau Deins.
Schön finde ich dazu das orange Tuch, das ich gut kenne (leider wird genau diese Farbe derzeit aus dem Programm genommen). Daher werde ich gern auch Deinen Post am Freitag verlinken, wenn’s dir recht ist. Da geht’s nämlich genau um diese Tücher und eine feine Überraschung damit.
Hab noch viel Freude an Deinem tollen Sweatkleid und dem Herbst!
Herzlich, Sieglinde

Schade, die Farben sind so toll in dem Tuch. Aber man kann nicht immer alles als Hersteller im Sortiment halten. Bei mir ist es so schön einfach zu kombinieren. Es passt zu fast allem, wo ein Wolltuch dazu passt.

WOW Wunderschöne Bilder! Ich bin total begeistert von der Shootinglocation und von der Farbe deines Kleides!
Ich gehöre nicht zum Hoodie-Club, aber ich hätte gerne ein Sweatkleid wie deins ohne Kapuze. Das Kleid sieht nicht nur äußerst bequem, aus sondern ist auch richtig trendig, liebe Ines!
Viel Freude beim Tragen!
Liebe Grüße,
Claudia

Liebe Ines,
Sweatshirt-Oberteile und -Kleider sind für mich nichts (außer zum Sport natürlich ein Hoodie). Ich sehe darin unförmig aus. Als kleinere und zierlichere Frau tue ich mir damit keinen Gefallen, ich versinke darin. Aber Dir steht das Kleid sehr gut, die Vorteile überzeugen und die Farbe ist natürlich Spitze. Besonders das oberste Foto mit dem schönen Tuch gefällt mir sehr!

Liebe Grüße, Susa

Mir gefallen diese Kleider an anderen Frauen (so wie an dir). Aber ich persönlich habe daran noch keinen Gefallen finden können. Außerdem mag ich prinzipiell keine Hoodies und trage eine Kleiderlänge niemals zu Jeans.
Doch mit der Farbe könnte man mich schon überzeugen! 😉
LG
Sabiene

Liebe Ines,
mit deinem Kleid schlägst du dem usseligen Herbst definitv ein Schnippchen. dazu steht es dir hervorragend. ich mag echte Hosen unter Kleidern bei anderen immer so gern, ich fühle mich damit verkleidet…leider.
Sweatkleider finde ich toll, obwohl ich kein echtes habe. Nur so eine aus Halbsweatstoff.
Ich bin immer noch auf der Suche nach einem schönen Hoodie, der auch unter einen Blazer passt.
Du hast jedenfalls mit dem Kleid alles richtig gemacht, bei den Ärmeln sind wir einig und ich kann gut nachvollziehen, dass ihr zwei Partners in Crime äh fall werdet..
Liebe Grüße
Nicole

Danke! Ich mag Winterkleider über Jeans durchaus gerne, aber bisher waren die Kleider dabei immer kurz, so dass das Knie rausguckt. Das sieht bei meiner Größe besser aus.

Das Kleid steht dir sensationell und in Verbindung mit deinem Tuch bin ich sehr angetan. Da hast du sicher lange Freude daran und die Farbe macht einfach gute Laune. Mir stehen solche Kleider nicht ganz so gut, vielleicht kann ich mich mit der Kapuze nicht ganz so anfreunden, obwohl es sehr lässig und sportlich aussieht. Ich kann berichten, dass ein Pullunder bei mir einziehen durfte. Allerdings in der Farbe Camel. Ich wünsche Dir viel Freude beim Tragen. LG Caro

Endlich ein Pullunder! Habe ich so viele Jahre versucht, Dir anzudienen :). Weit oder eng? Kurz oder lang? Was für ein Ausschnitt? Viel Spaß beim Tragen!

Stimmt. Auch bei Pullundern habe ich eine Weile gebraucht. Eng hat leider nicht funktioniert, weil die Armlöcher zu klein waren. Deshalb weiter geschnitten, sogar gerade. Hinten etwas länger als vorne und Rundhals. Dafür in der kleinsten Größe – XS.

Liebe Ines, schon das erste Foto mit deinem strahlenden Gesicht zeigt eindeutig, dass dieses Kleid für dich gemacht ist und du dich darin so absolut wohlfühlst. Es gibt es doch auch nichts Besseres als ein Kleidungsstück zu finden, in dem man sich sofort geborgen fühlt und das man dann auch gleich jeden Tag trägt oder zumindest tragen möchte. Ich kann dir das so richtig nachfühlen 😉 Jedenfalls finde ich, dass diese Farbe auch so perfekt mit deinen Haaren harmoniert und das ein wunderbares Gesamtbild ergibt. Sweatkleid habe ich derzeit noch keines und mich bisher eigentlich auch noch nicht mit diesem Gedanken befasst, aber was ich schon etwas von dir übernommen habe, ist diese Punkteaufstellung für ein Kleidungsstück – ich finde das einfach toll, um ein Kleidungsstück auch schon vor dem Kauf entsprechend zu bewerten.
Hab einen ganz wunderbaren Abend und alles Liebe Gesa

“Es gibt es doch auch nichts Besseres als ein Kleidungsstück zu finden, in dem man sich sofort geborgen fühlt und das man dann auch gleich jeden Tag trägt oder zumindest tragen möchte.”

Das finde ich auch! Wenn man etwas nicht am liebsten direkt abziehen möchte, fehlt die Liebe.

Einen schönen Tag wünsche ich Dir!

Sweat, Jersey, Nicky, das sind meine Materialien und ich trage sie als Tunika bzw. Kleid immer über Hosen, seltener Leggings. Das ist für meine Art zu leben einfach passend, geradezu ideal. Ich kann also deine Freude am schönen Kleid gut verstehen. Rot finde ich inzwischen an mir mit meinen weißen Haaren allerdings etwas schwierig. Es kommt auf den Blauanteil an. Das Tuch von Sieglinde passt perfekt.
Liebe Grüße!
Astrid

Du magst es also gerne weich auf der Haut. Kann ich gut verstehen.

Gerade zu weißen Haaren finde ich Rot schön lebhaft, wenn der Farbton stimmt. Für Dich ist ein Kirschrot sicher besser als dieses Tomatenrot.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.