Kategorien
Lesetipps

Lesetipp ***** Bitterböser Schwesternroman

Werbung – Rezensionsexemplar

Erwachsene Menschen von Marie Aubert

Erwachsene Menschen
von Marie Aubert

Hardcover, 176 Seiten
ISBN 978-3-498-00190-2
Übersetzt von Ursel Allenstein
Originaltitel Voksne mennesker, Originalverlag Forlaget Oktober AS, Oslo
Erschienen am 21. April 2021 im Verlag Rowohlt Hundert Augen (Werbung)
Bestellmöglichkeiten bei diversen Händlern und eine Leseprobe findest Du auf der Verlagswebsite.

Achtung Spoiler!

“«Erwachsene Menschen» ist ein Sommer- und ein Familienroman, eine Geschichte über die Rivalität zwischen Schwestern, Torschlusspanik und unerfülltem Kinderwunsch. Es erzählt von jenen, die wir am meisten lieben – und dem, was wir ihnen antun, wenn wir nicht kriegen, was wir wollen.

Ida ist Architektin, kinderlos und in der Blüte ihrer Jahre, aber «die Uhr tickt». Sie hat schon begonnen, die Möglichkeit «etwas einzufrieren» in Betracht zu ziehen. Für später. Wirklich, nur zur Sicherheit. Falls sie doch noch den Richtigen trifft und der auch Kinder will. Aber jetzt ist erstmal Sommer. Ida und ihre Familie – ihre Mutter, deren Lebensgefährte, Idas Schwester Marthe mit Mann und Stieftochter – treffen sich in ihrem Sommerhaus vor der Küste, um Mutters Geburtstag zu feiern und ein paar schöne, gemeinsame Tage zu haben. In dieses Idyll platzt Marthe mit einer phantastischen Nachricht: Sie ist schwanger, nach Jahren erfolgloser Versuche, und so glücklich. Wenig später eröffnet die Klinik in Göteborg Ida telefonisch, sie sei für eine Eizellenentnahme leider «zu spät» dran. Ausgerechnet in dem Moment, in dem Marthe Ida ihr Familienglück unter die Nase reibt, zerplatzt deren Traum.

Enttäuscht und verletzt fängt Ida an, Marthes Idyll zu untergraben…”

Verlagstext

Das ist ein bitterböser Familienroman, der mich vom ersten Moment an gefangen genommen hat. Ich habe mit Ida gelitten, aus deren Perspektive die Geschichte erzählt wird. Ob das an der Perspektive lag oder daran, dass ich Marthe unsympathisch fand, weiß ich nicht.

Der Roman beginnt mit einem typischen Moment einer 40jährigen, die sich eine Partnerschaft und eine Kind wünscht.

“… irgendwann einmal muss es etwas werden, nach all den verheirateten oder liierten oder uninteressierten oder uninteressanten Männern muss es irgendwann einmal etwas werden …”

Ida, Seite 13f

Er endet mit der Erkenntnis, dass alle Wege ihre Vorzüge haben können.

“Tief in meinem inneren regt sich auch eine Art brutale Erleichterung: Jetzt brauche ich mir keinen Stress mehr zu machen.”

Ida, Seite 165

Was zwischendrin passiert, umreißt der Verlagstext. Normalerweise meide ich Spoiler, da der Verlagstext allerdings bereits viel verrät und die Geschichte beim Lesen im gewissen Rahmen vorhersehbar ist, macht das letzte Zitat das Umspannen der Geschichte für mich rund. Und was für Dich offen bleibt: Wie kommt es dazu und wie beginnt die Zukunft für Ida?

Der Roman hat Spannungsmomente, die eines Thrillers würdig sind, und wird dennoch scheinbar sommerlich-leicht erzählt. Es ist kein Gute-Laune-Buch, dafür ist das Thema zu ernst. Aber es hat mich vom ersten Moment an gefangen genommen und ich bin tief in die Geschichte eingetaucht. Die Sprache hat mir gefallen. Übersetzungen von Ursel Allenstein mag ich eh, diese hier finde ich besonders gelungen.

Ist das ein Roman für Dich?


16 Antworten auf „Lesetipp ***** Bitterböser Schwesternroman“

Liebe Ines,
Das Buch klingt wahrlich interessant und tiefgründig. Auch tiefgehend. Es könnte also durchaus auch auf meiner Leseliste landen. Zumal dein ‚Spoiler‘ eher die Neugierde angefacht hat.
Einen guten Rutsch und einen schönen vorletzten Tag in 2021,
Nicole

Liebe Ines,
das hört sich nach einem interessanten Buch für mich an. Dank der angebotenen Leseproben ist es schön, das beim reinlesen noch mal feststellen zu können. Aber zunächst brauche ich immer eine Idee wonach ich suchen kann. Und da hilfst Du mir oft sehr. Vielen Dank und liebe Grüße Greta

Das geht mir mit den Leseproben auch so. Heute ist für mich so, in den Leseproben der E-Books zu stöbern wie früher in der Buchhandlung in ein Buch zu schauen. Ob dieses Buch etwas für Dich ist, vermag ich nicht einzuschätzen.

Ja genau, auf dem Buch steht quasi Dein Name! Hoffentlich gefällt es Dir. Noch ein Spoiler: Es gibt sogar Badeszenen im Meer!

Ein bitterböser Schwester-Roman ist genau mein Ding. In den Zitaten finde ich mich wieder. Danke fürs Vorstellen und einen guten Rutsch. LG Caro

Das klingt auf jeden Fall spannend. Ich bin ja absolut keine Leseratte, aber dieses Buch wäre bestimmt auch etwas für mich.

Wünsche Dir einen guten Rutsch und liebe Grüße zuhause.

Sabine

Als Nicht-Leseratte kommt Dir bestimmt entgegen, dass es ein kurzes Buch ist. Einen guten Jahresstart wünsche ich Euch!

Ich kenne einige Frauen, die sich in einer ähnlichen Situation befunden haben, wie Ina. Früher gab es bei unerfülltem Kinderwunsch viel weniger medizinische Hilfen, als heutzutage. Ich finde eine solche Situation wirklich megatragisch und würde mit Ina sehr mitleiden.
Also eher nichts für mich.
Bin ja auch schon durch 😉

Ich wünsche dir ein superschönes, gutes, gesundes und erfolgreiches Neues Jahr!

LG
Sabiene

Wenn das für jemanden ein Triggerthema ist, würde ich eher vom Lesen abraten. Vermutlich verrät der Klappen-/Verlagsanstaltshalb so viel. Wenn man mit dem Thema Kinder durch ist, finde ich es dennoch lesenswert.

🙂 Liebe Ines,
danke für die Vorstellung, aber ich glaube das ist kein Buch für mich.
Momentan mag ich lieber Happy Endings 😉
Liebe Grüße
Claudia 🙂

Liebe Ines,

danke für den Buchtipp. Eher nichts für mich, zu wenige Seiten ;-), mit dem Kinderkriegen – oder auch nicht – bin ich auch durch.
Komm gut durch den Januar – bisher Gesamtsonnenscheindauer im Januar in Köln 3 Stunden. Das kann nur besser werden!
Herzliche Grüße, Susa

Freut mich, dass es Dir gefällt! Ja, die Seiten sind gehaltvoll.

Wasserschaden im Schwimmbad … so blöd kann man nicht denken …

Kommentare sind geschlossen.