Kategorien
Lesetipps

Lesetipp: Wenn ein Ehering wieder auftaucht

Werbung – Rezensionsexemplar

Cynthia D'Aprix Sweeney Unter Freunden

Unter Freunden
von Cynthia D’Aprix Sweeney

Gebunden mit Schutzumschlag, 352 Seiten
ISBN 978-3-608-98448-4
Aus dem Amerikanischen von Nicolai von Schweder-Schreiner Originaltitel Good Company
Erschienen am 24. Juli 2021 bei Klett-Cotta (Werbung)
Bestellmöglichkeiten bei diversen Händlern findest Du auf der Verlagswebsite.

“Flora Mancini ist seit über zwanzig Jahren glücklich verheiratet. Doch alles, was sie über sich selbst, ihre Ehe und ihre beste Freundin Margot zu wissen glaubt, wird auf den Kopf gestellt, als sie den lange verlorenen Ehering ihres Mannes wohlverwahrt in der eigenen Garage findet. Zufall? Unwahrscheinlich. Ein hinreißend humorvoller und warmherziger Roman über ein lang gehütetes Geheimnis, das Freundschaften und Beziehungen durcheinanderwirbelt.

Klappentext

Good Company

Flora und Julian sind beide Schauspieler. Die Good Company, Namensgeberin des Originaltitels, ist das Theaterensemble von Julian und Freunden. Weil die Theaterwelt in New York finanziell schwierig ist, geht das Paar nach einigen Jahren zusammen mit Tochter Ruby nach Los Angeles, um in der Filmwelt Fuß zu fassen. Flora bringt jahrelang die Familie und Julians Projekte mit ihrer Arbeit als Synchronsprecherin durch, wobei es ihr fehlt, selbst auf der Bühne oder vor der Kamera zu stehen.

Die Karriere von Floras bester Freundin Margot läuft in Los Angeles deutlich besser. Aus der ehemaligen WG-Mitbewohnerin wurde eine gut bezahlte Serienschauspielerin, für die Ruby eine Art Ersatztochter ist. Ihr Mann David ist erfolgreicher Arzt.

Der Abend von Rubys Highschool-Abschluss bringt alles durcheinander. Als Flora ein Erinnerungsfoto von Heimatort der Good Company mit den Freunden und Ruby zu deren Abschluss sucht, um es ihr zu schenken, findet sie Julians Ehering, den er angeblich viele Jahre zuvor beim Schwimmen verloren hat, in einem Briefumschlag bei abgelegten Fotos und Dokumenten.

Als Flora ihn am Ende der Feierlichkeiten Hause darauf anspricht, beteuert er ihr seine Liebe. Ihre Gegenfrage


„So schlimm?“ beantwortet er mit „Jedenfalls nicht gut“.

Seite 126

Nicht gut ist relativ, oder? Was er damit meint, kommt häppchenweise heraus. Der Roman ist aus der Perspektive verschiedener Hauptdarsteller geschrieben und springt vom Kennenlernen von Flora und Julian auf einer Party bis in die Gegenwart hin und her. Gut finde ich dabei, dass ich mich dadurch beim Lesen in alle relevanten Charaktere hineindenken konnte. Nicht nur die Erwachsenen, sondern auch Ruby, auf einem Teil ihres Weges zu begleiten, mochte ich.

“Die Castings, die Absagen, das ganze Melodrama. Es war faszinierend, aber Ruby hatte schon in jungen Jahren beschlossen, so nicht leben zu wollen. Sie wollte kein Leben, dass so viel Ablehnung versprach und in dem Erfolg und Versagen so flüchtig waren.”

Seite 61

Von mir bekommt Unter Freunden 5 Sterne. Obwohl man meint, sich die Handlung denken zu können, gibt es interessante Wendungen und Details. Das Buch war spannend und hat mir hat gefallen, dass es nicht nur die Hochglanzseite der Schauspielwelt zeigt und dass es in Beziehungen nicht nur eine Wahrheit gibt. Ich freue mich, es vom Verlag als Vorab-Exemplar erhalten zu haben, so dass diese Rezension am Erscheinungstag online gehen kann.

Ist das ein Roman für Dich?


Der Lesetipp gefällt Dir? Ich freue mich über ein Trinkgeld in meiner Kaffeekasse via PayPal => Ines’ Kaffeekasse. Alternativ findest Du meine Bankverbindung hier. Merci!

Kategorien
Lesetipps

Lesetipp: Im Netz der deutschen Geheimdienste

Werbung – Rezensionsexemplar

Die fremde Spionin von Titus Mueller

Die fremde Spionin
Die Spionin-Reihe Band 1
von Titus Mueller

Paperback, Klappenbroschur, 400 Seiten
ISBN 978-3-453-44125-5
Erschienen am 14. Juni 2021 im Heyne Verlag (Werbung)
Bestellmöglichkeiten bei diversen Händlern findest Du auf der Verlagswebsite.

“Ria ist zehn Jahre alt, als ihre Eltern von der Staatssicherheit abgeholt werden. Sie wird von ihrer kleinen Schwester getrennt und in einer Adoptivfamilie untergebracht. Seither führt Ria in Ostberlin ein scheinbar angepasstes Leben. Erst als der BND sie als Informantin rekrutiert, sieht sie ihre Chance gekommen. Mithilfe des westlichen Geheimdienstes will Ria sich an der DDR rächen und endlich ihre Schwester wiederfinden. Doch dann erfährt sie im Sommer 1961 von einem ungeheuerlichen Plan, der ihr Schicksal und die Zukunft beider deutscher Staaten für immer verändern könnte …”

Verlagstext

Ria tritt mit Anfang 20 nach der Ausbildung eine Stelle im Ministerium für Außenhandel an, was sie für den BND interessant macht. Weil ihr nichts mehr am Herzen liegt, als ihre Schwester wiederzufinden, lässt sie sich auf die Spionagearbeit ein.

Dabei gelangt sie jedoch nicht nur in die Fänge des BND, sondern auch der sowjetische KGB wird auf sie aufmerksam. Dass sie sich in einen westdeutschen, in Berlin lebenden Journalisten verliebt, macht die Sache nicht einfacher. Und was im August 1961 in Berlin passiert ist, wissen wir alle …

Das ist kein Ferienspaßroman. Die Handlung ist durchgehend ernst und davon geprägt, zu überleben und menschliche Dramen aufzuarbeiten.

Es gibt einen historischen Kern in der Geschichte (Seite 381ff): Rias Kindheitstrauma ist fiktiv, aber es gab laut Autor einen ähnlichen Fall in der DDR. Für Rias Spionagetätigkeit im Außenhandelsministerium gibt es demnach ebenso echte Vorbilder wie für den zentralen KGB-Agenten.

Wie geht es weiter?

Das zweite Geheimnis soll am 9. Mai 2022 erscheinen, es wird im Jahr 1973 spielen. Der letzte Auftrag ist für den 8. Mai 2023 geplant und wird 1989 beginnen. Ich bin gespannt, was das Leben für Ria noch bereithält, und freue mich aufs Lesen der Fortsetzungen.

Ist das eine Reihe für Dich?


Der Lesetipp gefällt Dir? Ich freue mich über ein Trinkgeld in meiner Kaffeekasse via PayPal => Ines’ Kaffeekasse. Alternativ findest Du meine Bankverbindung hier. Merci!

Kategorien
Lesetipps

Lesetipp: In den Schuhen der anderen

Werbung – Das Buch ist selbst gekauft, aber mit dem Verlag kooperiere ich ansonsten mit Rezensionsexemplaren.

Schwester von Mareike Krügel

Schwester
von Mareike Krügel

Originalausgabe, Hardcover mit Schutzumschlag
336 Seiten
ISBN 978-3492058568
Erschien am 15. März 2021 im Piper Verlag (Werbung)

Zwei Schwestern, zwei Leben. Ein Unfall stellt die entscheidende Frage: Welches ist das richtige?

Iulia lässt sich aufs Sofa ihrer Schwester fallen. Sie hat nicht allzu oft darauf gesessen, viel zu selten eigentlich. Wo ist sie in letzter Zeit gewesen, warum haben Lone und sie sich nicht viel öfter getroffen? – Die Antworten auf diese Fragen muss sie allein finden. Lone liegt nach einem Unfall im Koma, und Iulia ist gezwungen, einige ihrer Aufgaben als Hebamme zu übernehmen. Sie beginnt nachzudenken, über ihre Familie und die Männer, über Vertrauen und die gemeinsamen Erlebnisse – nicht zuletzt auch über das Leben, das sie selbst seit Jahren führt: als Frau des Pastors und Angestellte in einer Sparkasse.

Schwester erzählt von dem schmerzlichen Abgleich zweier Leben und einer Heldin, die zunächst tastend, dann immer entschlossener ihren Weg sucht.”

Verlagstext

Von der Autorin kannte ich bisher den Roman Sieh mich an, den ich über einen Blogartikel bei NIKILEAKS wieder entdeckt habe. In ihrem Beitrag 200 Jahre Achtsamkeit – ein Vorreiter stellt sie es vor.

Ich hatte doch tatsächlicher vergessen, dass ich es gelesen habe. Als ich mir eine Leseprobe bestellen wollte, wurde ich auf meinen bereits erfolgten Kauf hingewiesen. Sowas passiert mir selten. Weil das Buch von den Details lebt, habe ich es erneut komplett gelesen. Es hat mir auch beim zweiten Mal gefallen.

Sieh mich an und Schwester haben gemeinsam, dass der Inhalt kein leichter ist. In Schwester versucht Iulia in das Leben von Lone einzutauchen, die im Koma liegt. Als Bankkauffrau ist ihr eigenes Leben so anders als das von Lone, dass es wie ein Sprung eine andere Welt ist.

“Du bist anders”, sagte Niels [Ehemann von Iulia]. “Nicht traurig, sondern verloren. Du suchst nach einem anderen Ort, an dem alles seinen Platz hat, sodass man selbst dann, wenn jemand etwas durcheinanderbringt, hinterher einfach wieder aufräumen könnte.”

Seite 143

Auf den Spuren von Lone versucht Iulia herauszufinden, warum sie und ihre Schwester so sind, wie sie sind. Dabei sind sie keine leiblichen Schwestern. Lones Mutter und Iulias Vater brachten diese beiden Kinder in die gemeinsame Ehe ein. Doch sie fühlen sie sich so nah, wie keinem anderen Menschen.

“Es wurde immer alles Wichtige gesagt, nur eben selten dann, wenn man fragte, und oft nicht einmal im Bewusstsein, dass es wichtig sein könnte.”

Seite 26

Was in Sieh mich an die Witze über Homöopathie sind, sind in Schwester Bibelscherze. Ich hatte meinen Spaß an diesen Passagen in beiden Romanen. Es war schön, Iulia beim Lesen auf der Reise zu einem neuen Ich zu begleiten, mit dem sie es selbst aushalten mag, und in Lones Leben zu schauen, das nicht nur so anders ist als Iulias, sondern auch als meins.

Wer möchte dieses Buch haben? Das Buch geht an Greta :).


Der Lesetipp gefällt Dir? Ich freue mich über ein Trinkgeld in meiner Kaffeekasse via PayPal => Ines’ Kaffeekasse. Alternativ findest Du meine Bankverbindung hier. Merci!

Kategorien
Lesetipps

Lesetipp: Urlaub mit “Freunden”

Werbung – Rezensionsexemplar

Fremde Freunde von Max Küng

Fremde Freunde
von Max Küng

Originalausgabe, Hardcover, 4 Seiten
ISBN 978-3-0369-5838-5
Erschienen am 11. Mai 2021 bei KEIN & ABER (Werbung)
Auf der Verlagsseite findest Du eine Leseprobe.

“Eine abgründige und urkomische Geschichte über die schönste Zeit des Jahres: die Ferien!

Die Einladung klingt perfekt: Eine Woche Ferien in einem idyllischen Haus in Frankreich. Einfach mal wieder die Seele baumeln lassen. Süβes Dolcefarniente genieβen. Und natürlich: Essen wie Gott in Frankreich! Doch leider kommt es dann so, wie es oft kommt: Ganz, ganz anders.”

Klappentext

Die Schweizer Jean und Jacqueline haben ein Ferienhaus in Frankreich im kleinen Ort Saint-Jean-aux-Bois, in das sie zwei befreundete Familien für eine Woche einladen, wobei befreundet eigentlich nicht das richtige Wort ist. Man hat sich über die Schulkinder kennengelernt, die untereinander befreundet sind und mit in diesen Urlaub dürfen.

Die versteckte Agenda von Jeans und Jaquelines Einladung der Paare Filipp, Salome, Veronika, Bernhard und deren Kinder ist, dass den beiden das Haus finanziell über den Kopf wächst. Es hat mehr Sanierungsstau, als beim Kauf zu erwarteten war, und die eigene Werbeagentur läuft gerade nicht so gut.

Die beiden gehen davon aus, dass die Gäste über ausreichend Geld und Niveau verfügen, so dass man ihnen nach Ablauf der gemeinsamen Ferienzeit eine Teilhaberschaft anbieten möchte, nachdem man sie kulinarisch verwöhnt und ihnen Haus und Gegend schmackhaft gemacht hat. Soweit das Ziel, von dem die beiden Paare nichts ahnen.

Gegliedert ist der Roman in sechs Teile, für jeden Ferientag eins. In jedem Teil gibt es Unterkapitel, in denen die kleinen Anekdoten und Vorkommnisse des Tages betrachtet werden. Die Erzählperspektive lässt dabei alle Erwachsenen zu Wort kommen, so dass der Leser Einblick in verschiedene Sichtweisen bekommt.

Du wirst Dir denken können, dass die Ansichten über die Erlebnisse zuweilen weit auseinander liegen. Die kurzen Kapitelüberschriften sind in Französisch mit deutschen Untertiteln verfasst, zum Beispiel La cloche – Die Glocke. Die Kapitel sind jeweils nur wenige Seiten kurz. Die Überschriften sind so trocken-sachlich-sarkastisch gewählt, dass ich am Ende des Kapitels oft nochmal zurück geblättert habe, um zu nachzusehen, wie es hieß.

Was in der Ferienwoche in dem Haus und mit den Paaren passiert, werde ich Dir natürlich nicht verraten. Nur so viel: Die Spannung baut sich über die sechs Tage durchaus auf und es gibt mehr als einen ungeahnten Abgrund in den Beziehungen.

Neben der Geschichte an sich sagt mir die maritime Aufmachung des Romans zu. Das Hardcover hat keinen Schutzumschlag, der Einbandstoff ist direkt bedruckt. Die rot-weiß-blaue – O.K., wohl doch nicht maritime, sondern eher französische – Aufmachung mit Lesebändchen lässt mich an schöne Sommertage denken.

Fazit: 5-Sterne-Lesetipp für alle, die feinsinnige Sprache mögen und gerne hinter Fassaden blicken. Ein schönes Buch für den nächsten Urlaub – mit oder ohne Freude.

Machst Du Urlaub mit Freunden oder Bekannten?


Der Lesetipp gefällt Dir? Ich freue mich über ein Trinkgeld in meiner Kaffeekasse via PayPal => Ines’ Kaffeekasse. Alternativ findest Du meine Bankverbindung hier. Merci!

Kategorien
Lesetipps

Lesetipp: Inselroman-Serie Band 1

Werbung – Rezensionsexemplar

Das Inselkrankenhaus - Sommerstürme Die Inselkrankenhaus-Reihe, Band 1 von Liv Helland

Das Inselkrankenhaus – Sommerstürme
Die Inselkrankenhaus-Reihe, Band 1
von Liv Helland

Originalausgabe, Taschenbuch, 416 Seiten
ISBN 978-3-644-00659-1
Erschienen am 1. Mai 2021 im Rowohlt Verlag (Werbung)
Bestellmöglichkeiten bei diversen Händlern findest Du auf der Verlagswebsite.

“Die Hansen-Klinik ist das wahrscheinlich kleinste Krankenhaus Deutschlands. Mit viel Herz und Einsatz versorgt hier ein engagiertes Team Insulaner und Touristen. Gerade ist Greta Paulsen dazugestoßen. Die selbstbewusste Krankenschwester ist auf der kleinen Nordseeinsel großgeworden, reiste aber die letzten Jahre durch die Welt. Als sie eines Morgens am Strand eine bewusstlose junge Frau findet und diese in die Klinik bringt, rasselt sie prompt mit Dr. Mark Ritter zusammen. Niemand versteht, warum es den talentierten, aber unnahbaren Chirurgen aus Hamburg ausgerechnet an das kleine Inselkrankenhaus verschlagen hat. Der Fall der jungen Frau gibt Greta und Mark Rätsel auf. Dass zwischen den beiden immer mehr die Funken fliegen, hilft nicht unbedingt …”

Klappentext

Man nehme …

eine hübsche Krankenschwester und einen attraktiven Arzt, die beide Single sind
+ ein verletztes Pferd und einen einsamen Grantler
+ eine Gynäkologin und mit befreundeter Hebamme, die von einem Geburtshaus träumen und eine schwierige Geburt
+ Angst vor der Verantwortung einer frühen Schwangerschaft eines Twens
+ ein Teenager mit verkorkstem Leben, dem keiner glaubt
+ unbelehrbare Elternteile erwachsener Kinder
———————————————–

= perfekter Sommerroman-Mix

Und weil die Insel fiktiv ist, kann sich jeder beim Lesen auf seine liebste friesische Insel träumen. Den Leuchtturm im Einband kenne ich jedenfalls :).

Für mich war das beim Lesen ein schöner Sommerroman mit einer guten Mischung aus Kitsch und ernsten Themen, der sich in einem Schwung hat lesen lassen. Mit gut 400 Seiten ist das Buch dick genug, um ausreichend Handlung entwickeln zu können, und dünn genug, um nicht zu ausufernd zu sein.

Ausblick: Gezeitenwechsel und Strandleuchten

Am 20. Juli 2021 soll Band 2 – Gezeitenwechsel erscheinen, Band 3 – Strandleuchten ist für Februar 2022 geplant. Ich freue mich schon aufs Weiterlesen!

Ist das eine Roman-Reihe für Dich?


Der Lesetipp gefällt Dir? Ich freue mich über ein Trinkgeld in meiner Kaffeekasse via PayPal => Ines’ Kaffeekasse. Alternativ findest Du meine Bankverbindung hier. Merci!