Kategorien
Rezepte

Möhren aus dem Ofen

Diese Möhren aus dem Ofen schmecken nicht nur als Antipasti oder Beilage, Du kannst sie auch zu Nudeln oder Reis essen.

Zutaten für 4 Portionen als Beilage

  • 1 kg Möhren
  • 2 rote Zwiebeln
  • Olivenöl
  • Salz, Piment D’Espelette
  • 2 Esslöffel gehackte Petersilie (frisch oder TK) oder 1 Esslöffel gehakten Rosmarin (frisch)

Zubereitung

  • Ofen auf 200 Grad Umluft vorheizen.
  • Möhren schälen und in mundgerechte längliche Stücke schneiden.
  • Zwiebeln halbieren und in Spalten schneiden, mit den Möhren mischen.
  • Gemüse auf einem Backblech mit Backpapier verteilen und reichlich würzen und mit Olivenöl vermischen.
  • 20 Minuten in der Ofenmitte garen bis die Möhren nur noch leicht bissfest sind.
  • Aus dem Ofen nehmen, Petersilie untermischen, auf dem Backpapier abkühlen lassen oder sofort servieren.

Ich esse die Möhren gerne als warme Beilage zu Fleisch oder einfach nur mit Reis oder Nudeln dazu. Zimmerwarm sind sie bei uns auch beim Grillen im Sommer als Beilage beliebt. Wenn Du sie als Antipasti, solo oder mit anderen Gemüsesorten, servieren möchte, gib gerne noch einen Schubs feines Olivenöl vor dem Servieren darüber.

Variation mit Mozzarella im Glas

Hübsch sieht es aus, wenn Du die Möhren mit zerzupftem Mozzarella im Glas mit Deckel schichtest. So ist das Essen es auch für ein Picknick geeignet. Dann gib auf jeden Fall von oben einen guten Schubs Olivenöl darüber vor dem Verschließen des Glases. Wenn Du das am Vortag zubereitest, kann alles schön durchziehen.

Bis Du auch so ein Möhren-Fan wie wir?


Der Beitrag gefällt Dir? Über ein Trinkgeld in meiner virtuellen Kaffeekasse freue ich mich! PayPal => Ines’ Kaffeekasse – oder klassisch per Bankverbindung hier. Herzlichen Dank!

6 Antworten auf „Möhren aus dem Ofen“

Eine richtig köstliche Alternative. Denn wie bei allen Dingen, die man gerne isst: Irgendwann nutzt man nur das ‘eine’.
Danke für diese köstliche Inspiration.
Eine leckere Woche wünsche ich dir.
Liebe Grüße
Nicole

Ihr seid also auch im Team Möhren? Die kann man wohl nur lieben oder hassen. Ich mag auch gerne Vichy-Möhren, also in Butter mit Schalotten gedünstete. Aber diese hier sind noch etwas intensiver im Geschmack. Kleine Mengen zum sofort warm essen machen ich als Vichy-Möhren im Topf mit Deckel (500 g), größere Mengen (1 kg oder mehr) gerne so im Ofen. Kalt schmecken mir nur die aus dem Ofen. Wie bereitest Du Möhren bisher zu?
Eine genussvolle Woche wünsche ich Dir!

Wir haben einen Dampfgarer. Da sind sie auch lecker. Danach mache ich etwas geschmolzene Butter drüber. Und etwas Muskatnuss.

Dann werden sie so ähnlich sein, wie in Butter mit Deckel im gusseisernen Topf gegart. Muskat liebe ich, habe ich an Möhren noch nie versucht. Das probiere ich aus!

Ein Dampfgarer gehört den Küchengeräte, die es hier nicht geben wird. Lieber hätte ich zwei Backöfen, wenn man den Platz dafür verwenden möchte. Wenn man für viele Leute kocht, Fleisch im Ofen hat und dann noch Ofenkartoffeln oder Gemüse backen oder Brot erwärmen möchte, habe ich schon oft gedacht, dass das praktisch wäre. Aber wer weiß, wann oder ob ich jemals wieder Lust habe, für viele Menschen zu kochen … Ich koche für Gäste gerne mit Ofeneinsatz, weil die Küche beim Eintreffen der Gäste dann meist schon wieder aufgeräumt ist.

Also, Du haust ja die feinen Rezepte raus, dass man gar nicht mehr nachkommt… Die Gemüsepaste klingt auch so lecker und die Möhren sowieso, bin ich doch Liebhaberin von “gelben Rüben”, wie man in Franken sagt. Mach ich nach!
Herzliche Grüße und einen guten Wochenstart!
Sieglinde

Das wird Euch schmecken! Mittags könnt Ihr sie warm essen und ein oder zwei Tage später abends die andere Hälfte kalt zu frischen Brot. Schon wieder zwei Mahlzeiten im Kasten! Einen leckeren Wochenstart wünsche ich Dir!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.