Kategorien
Fashion

Unsichtbare Fashion-Hacks

Werbung wegen Namensnennungen ohne Auftrag

“Unsichtbare Tricks finde ich super spannend. Wie schaffen es andere, dass sich die Knie an ihren Hosen nicht ausbeulen??? Wieso rutscht eigentlich nur mir der Rock immer da hin, wo er nicht sitzen soll (deshalb trage ich nur Hosen)? Und warum frieren andere in hübschen Kleidchen nicht, während ich mit Frostbeulen kämpfe und nur als Michelin-Männchen durch den Winter komme?”

Beitragswunsch von Queen All

Liebe Queen All, bist Du sicher, dass das bei anderen nicht auch so ist? Vielleicht tragen die ihre Hosen nur einen halben Tag, ziehen die Röcke außerhalb Deiner Blicke ebenso ständig zurecht und frieren sich für die Schönheit den Hintern ab? Ein Teil der Wahrheit wird meiner Ansicht nach so aussehen. Kommen wir zum anderen Teil der Wahrheit mit möglichen Fashion-Hacks.

“Wie schaffen es andere, dass sich die Knie an ihren Hosen nicht ausbeulen??? “

Entweder stehen sie den ganzen Tag, tragen die Hose maximal einen Tag oder kaufen Hosen aus Material, das sich weniger stark ausbeult. Je mehr Elasthan zum Beispiel in Jeans enthalten ist und je dünner sie sind, so stärker leiern sie beim Tragen aus.

Gegen Herunterrutschen hilft ein Gürtel, gegen ausgebeulte Knie hilft außer Waschen nichts. Fashion-Hack: Hosen mit geringem Elasthananteil kaufen.

Hosen trage ich im Schnitt drei Tage bis zur nächsten Wäsche. Wenn sie bereits nach einem Tag ausgeleiert sind, währt ihr Leben in meinem nicht mehr lange.

“Wieso rutscht eigentlich nur mir der Rock immer da hin, wo er nicht sitzen soll (deshalb trage ich nur Hosen)? “

Rutscht der Rock hoch oder dreht er sich im Kreis? Das sind die beiden Bilder, die mir dazu in den Kopf kommen. Ich kenne Deine Figur nicht, das klingt für mich nach A-Figurtyp oder hohem Becken, denn da kommt beides gerne vor.

Wenn Deine Hüfte deutlich breiter als Deine Taille oder Dein Becken sehr hoch ist, das geht oft mit einem kurzen Oberkörper einher, schieben sich Röcke gerne hoch bis in die Taille, manchmal sogar noch höher.

Wenn sie das erfolgreich geschafft haben und nicht knatscheng sind, fangen sie als nächstes an, sich munter im Kreis zu drehen. Weil bei diesem Figurtyp weite Röcke mit Taillenbund meistens nicht sehr vorteilhaft aussehen, ist der Fashion-Hack, Kleider oder Hosen anstatt Röcke zu tragen. Das ist einer der Gründe, warum ich keinen Rock mehr besitze.

“Und warum frieren andere in hübschen Kleidchen nicht, während ich mit Frostbeulen kämpfe und nur als Michelin-Männchen durch den Winter komme?”

Wenn die nicht frieren, haben die vermutlich einen tüchtigeren Kreislauf als Du. Mein Mann zum Beispiel lebt drinnen ganzjährig in Hemd und Jeans und zieht eine Winterjacke nur an, wenn deutliche Minusgrade herrschen. Ansonsten läuft er in offener Weste draußen durch die Gegend, während ich überlege, was ich alles übereinander anziehen könnte. Alles, was er braucht, um nicht auszukühlen, ist eine wetterangepasste Kopfbedeckung.

Ich behaupte: Das ist genetisch bedingt. Es gibt unter den Menschen Braunbären, denen ist immer eher warm, und Eisbären, denen ist immer eher kalt. Bei Braunbären denke ich daran, wie die wohlig in der Sonne liegen und die Wärme aufsaugen. Bei Eisbären assoziiere Schnee und Eis und friere schon beim Gedanken daran.

Fashion-Hack: Zieh draußen zum Kleidchen alles an, was geht. Lammfellstiefel (wenn Du Fell trägst), im Winter Strumpfhosen mit 100 den – gerne mit Merinoanteil, wenn der Look nicht elegant ist. Unterhemden aus Seide wärmen besser als welche aus Baumwolle, gerne mit langem Arm aus dem Outdoorshop.

Was die Jacke darüber angeht, hilft Volumen an sich nicht. Meine wärmste Jacke ist gar nicht so dick, die wärmt so gut, weil sie winddicht ist. Im Wollmantel friere ich schnell, weil da selbst bei gefütterten Modellen der Wind durchfegt. Bei einer Funktionsjacke kann man die Temperatur besser über das darunter steuern und hält es zur Not auch im Winter mal im Blüschen oder Kleidchen aus.

Ponchos sind auch eine gute Wahl, um leichte Kleidung wärmer zu machen – siehe Beitrag Frieren im Büro? Nein Danke! – oder Du drapierst einen riesigen Wollschal um Dein Kleidchen. Dabei stellt sich mir noch eine andere Frage: Bist Du überhaupt der Typ für Kleidchen? Oder spiegelt vielleicht ein etwas handfesteres Outfit Deinen Charakter besser wieder?

Und wenn das alles nicht hilft gilt das Motto: Keep calm and read a book.

Der Beitrag gefällt Dir? Über ein Trinkgeld in meiner Kaffeekasse bei PayPal => Ines’ Kaffeekasse freue ich mich. Eine klassische Bankverbindung findest Du hier. Herzlichen Dank!

31 Antworten auf „Unsichtbare Fashion-Hacks“

Guten Morgen Ines, ich musste schmunzeln, genau so verhalten sich Röcke bei mir und machen mich wahnsinnig. Rutschen hoch über den Bauch hoch und bei hoher Taille hängen sie mir fast unter der Brust. Mit einem Kleid fährt man da wirklich besser. Viele schwärmen ja von diesen Heattech Unterziehsachen von U*** lo ich könnte mir gut vorstellen, dass da was dran ist. Ich denke da wie Du, es gibt Eis und Braunbären.
Viele Menschen ziehen beim Sitzen ihre Hosenbeine etwas hoch, ich denke das soll gegen das Ausbeulen sein. Das spannt dann nicht mehr am Knie.
Keep calm hilft immer.😊
Liebe Grüße Tina 🌴

Habe sofort ein Bild von Dir mit so einem Rock im Kopf. Trägst Du Deine Röcke trotzdem noch oder haben die Kleider sie verdrängt?

Das Hochziehen der Hosenbeine beim Hinsetzen ist ein guter Tipp. Das mache ich meistens ganz automatisch, weil mir das als Kind mit ordentlichen Sachen so beigebracht wurde.

Keep calm ist die beste Einstellung!

Die meisten Röcke habe ich noch in einer Box unter meinem Bett. Ich denke aber, ich sollte sie aussortieren, ich werde sie nicht mehr tragen. Das nervt fürchterlich. Den Leorock und den Rock mit den Federn am Saum, werde ich noch aufbewahren. Sagen wir 2024. Meine Kleider trage ich wirklich gern, ja die haben die Röcke eindeutig verdrängt.
Dieser Beitrag hat mich jetzt wieder an die Röcke erinnert. 🤭 Gleichzeitig habe ich einige Artikel über Altkleider in der Atakamawüste gelesen, was mich jetzt zögern lässt.
Liebe Grüße Tina

Leo und Federn taugen vielleicht mal als Faschingskostüm.

In die klassische Altkleidersammlung gebe ich wegen des Exports gar nicht. Entweder kommen die guten Sachen ins Sozialkaufhaus oder in einen Container einer Kleiderkammer, die hier in Hamburg die Sachen wieder ausgibt oder zum Kleidermarkt der Kirche. Der Rest kommt in den Müll. Besser wird das hier im Restmüll verbrannt als in der Wüste gelagert oder in Afrika verkauft anstatt dass es dort Arbeitsplätze gibt.

Auch wenn es weh tut, sie in den Müll zugeben, sind die Altkleider dann eben genau das: Müll. Dagegen hilft nur, Fehlkäufe und überflüssige Käufe minimal zu halten und da bist Du ja dran.

Das ist wohl das Los der Frauen mit gebärfreudigem Becken 🙂 Aus diesem Grund habe ich alle Röcke aus meinem Kleiderschrank verbannt. Damit ärgere ich mich nicht mehr herum.

Kleider gehen auch nur bedingt (wegen Frostbeule). Ein schmales Kleid mit schmaler Hose dagegen funktioniert sehr gut. Darüber kann man sogar eine kurze Jacke oder einen Blazer tragen.

Liebe Grüße
Sabine

Fashion-Hacks unter dem Titel Fashion-Hacks finde ich super! 🙂

Bei Hosen ohne Elasthan habe ich immer das Problem, dass sie – im Vergleich zu denen MIT Elasthan – schon beim ersten Anziehen oft nicht so richtig “beinfreundlich” sitzen und Falten an Stellen werfen, wo ich sie nicht will. Zudem können sie recht unbequem, weil steif, sein. Bleibe also derzeit – außer im Sommer vielleicht – weiterhin bei skinny-stretchy-Varianten und guck nicht so auf die Knie. 😉

Seiden-Unterhemden?? Dieses Material hatte ich immer eher sexy Nachtwäsche und Co. zugeordnet, aber nicht wärmender Unterwäsche und mir. 😅😅😅

Das von Tina angesprochene Thema Heattech Unterwäsche von u***lo würde mich allerdings interessieren. Stand letztens davor, bin dann aber weitergegangen, ohne was zu kaufen. Hätte ich vielleicht testen sollen??

LG
Gunda

Heute mal kein Locktitel als Etikettenschwindel ;). Heute gibt es, was der Titel verspricht!

Seidenunterwäsche gibt es ganz schlicht und unsexy als lange Unterwäsche aus Seidenjersey zum Beispiel bei Lands’ End – lange Unterhose und Longsleeve sozusagen. Das gab es schon, als Hightechfasern noch nicht erfunden waren.

Jeans ohne Baumwollhosen wie Jeans oder Chinos sitzen ohne Elasthan natürlich anders. Eine Skinny oder Slim Fit würde ich aus dem Stoff nicht tragen wollen, weitere Modelle hingegen können gut funktionieren. Was aber voraussetzt, das man weite Hose tragen mag – was ich ja ebenso wenig Du mache.

Ich trage meine Kleidchen, die ich Kleider nennen würde, genauso. Seide hätte ich im Leben nicht als wärmend verortet. Theoretisch etwas gelernt. ☺️

Ich habe das Problem bei Röcken oft nur bei denen, die Futter haben oder nicht in der Taille enden (also oben 😂).

Den Erfinder von Elasthan in Kleidung würde ich für alle Preise dieser Welt vorschlagen.

Und: Deinen Tipp mit dem Merinoanteil unterschreibe ich. In diesem Winter habe ich mir welche von Cal****nia zugelegt und die sind phantastisch.
Die Kleiderordnung ist hier im
Haus dieselbe, er trägt phasenweise nur Shorts 😂. Also im Winter drinnen
Danke für deine wie immer wertvollen Tipps
Liebe Grüße
Nicole

@Queen All: Wenn du das Geld ausgeben magst, empfehle ich meine mobile Bettdecke. Das ist die beste Winterjacke, die ich je hatte. Es gibt sie jedes Jahr und sie ist superleicht und superwarm.

Im Gegensatz mir hast Du keine A-Figur und weder ein breites Becken noch eine besonders schmale Taille. Deshalb haben bei Dir Röcke ein viel bessere Chance, ordentlich zu sitzen. Auch bei Frauen mit ganz schmalen Hüften und viel Bauch – O-Typen – funktionieren Röcke oft super. So gibt es am Ende für alle passende Kleidungsstücke.

Seide als wärmende Winterunterwäsche ist im Naturbekleidungssektor schone ewig im Sortiment, ebenso die dünnen Merinosachen, die es seit einiger Zeit gibt. Sowas hatte ich schon als Kind beim Skilaufen an.

Drinnen Shorts? Wäre meinem Mann auch zuzutrauen, wenn er nicht ständig Videocalls hätte …

@Ines: Videocalls absolviert man im Sitzen. Also kann Dein Mann ruhig seine Shorts anziehen. Hauptsache, der Oberkörper sieht ordentlich aus. Er darf dann nur nicht aufstehen 🙂

Da bist Du ja manchem Ärgernis auf die Spur gegangen, liebe Ines. Queen All hatte auch einiges in petto, was interessant ist zu wissen.
Seidenjersey-Hemdchen trage ich das ganze Jahr, jedoch ohne Ärmel. Wäre mir wohl doch zu warm mit. Allerdings bin ich mal Eis- mal Braunbärin – irgendwie habe ich wechselnde Aggregatszustände… Aber Zwiebellook passt dann immer. Und Poncho.
Ausbeulende Knie sind wohl einfach der Preis für das bequeme Elasthan und nehme ich dann hin, wenn es nicht Anlasshosen sind.
Keep calm gilt hier wie in so vielen Lebenslagen!
Danke für die feinen Tipps.
Herzlich, Sieglinde

Meine Alltagsunterhemden im Tank-Top-Schnitt sind aus Viskosejersey von Palmers, der sich wie Seidenjersey anfühlt. Die überstehen im Gegensatz zu Seide viele Wäschen bei 30 Grad mit Feinwaschmittel anstatt auf Kaltwäsche mit Wollwaschmittel zu bestehen.

Wie wäscht Du Deine Seidenhemdchen?

Ich habe sehr viele Seidenhemdchen und komme einige Zeit damit aus. Dann habe ich genug zusammen für eine Maschinenwäsche mit Seidenwaschmittel. Ich lege sie in mehrere Beutel.
Allerdings habe ich auch schon öfters mal eins versehentlich bei höheren Temperaturen und ohne Seidenwaschmittel gewaschen. Hat es ausgehalten, ist aber dann etwas weniger weich gewesen.

So verhält sich meine Seidenwäsche auch: Bei normaler Wäsche wird sie hart und manchmal nie wieder richtig weich. Ab einem gewissen Alter der Sachen ist mir das egal, aber bis dahin wasche ich sie liebevoll.

Seide für mich nur mit Wollwaschmittel. Die haben keine Enzyme. Und die Enzyme zerstören die Seide/Wolle.
Mein Jeans bekommen eigentlich keine “Knie”. Das Problem hatbe ich eher bei Leinenhosen.
Röcke müssen bei mir Hängen, dann drehen sie sich nicht. Und steigen tun sie auch nicht. Sie dürfen also nicht an den Hüften anliegen.
Aber ich trage definitiv lieber Kleider.
BG Sunny

Moin, also die Heattech-Wäsche kann ich wärmstens empfehlen. Normal für drinnen und Extra für Spaziergänge. Ich habe Shirts und Leggings und bin echt zufrieden.
Einen schönen Tag wünscht
Claudia

Höre ich heute zum ersten Mal. Gut zu wissen, dass das Zeug was taugt, wenn ich mal wieder etwas zum Unterziehen brauche.

Dir auch einen schönen Tag!

Hallo in die Runde, hier auch noch eine Stimme für Uniqlo von einer Frostbeule: im Winter Heattech und sonst gerne Airism. Die Merinosachen sind auch sehr gut.
Grüße von Mari

Eine ganze Menge heute bei dir gelernt, liebe Ines. Den Tipp mit der Unterwäsche werde ich jedenfalls umsetzen. Ich bin eine Frostbeule. Mein Mann zum Glück auch 😉.
Röcke trage ich recht gerne trotz A-Figur. Ich habe selten das Problem mit dem Verrutschen. Keine Ahnung woran das liegt. Liebe Grüße, Caro

Juhu, so viele Tipps und so viel Zuspruch, Dankeschön!
Kreiselnde Röcke, was für eine Horrorvorstellung 😵
Da bleibe ich lieber bei den Hosen (auf den Elasthananteil habe ich tatsächlich noch nicht geachtet) und versuche an das Hochziehen beim Sitzen zu denken, danke Tina 🌴
@Nicole – Eine mobile Bettdecke habe ich mir tatsächlich auch vor einigen Jahren angeschafft und das ist meine liebste Bekleidung/Begleitung im Winter. So langsam geht sie mir aber auf den Keks und ich freue mich auf Frühling. Dann habe ich auch noch ein bisschen Zeit, mich durch den Dschungel von warmer Unterwäsche zu wühlen.
Liebe Grüße
Vanessa

Freue mich, dass umsetzbare Tipps für Dich dabei sind! Außerdem liebe ich es, wenn es so viele konstruktive
Kommentare gibt.

Ich habe mir gestern spontan eine neue Winterjacke im Sale bestellt, weil ich meine rote nicht mehr sehen kann.

Liebe Ines,

herzlichen Dank für diesen gelungenen Beitrag. Jetzt weiß ich auch endlich warum meine Röcke rutschen.
Ich würde mich auch über folgende Beiträge sehr freuen:
Welchen Sport/Gymnastik machst du, wie oft, wie kannst du dich dazu motivieren, und was machst du bei gesundheitlichen Problemen (z.B. bei Knieschmerzen)?
Welche Nachtwäsche kannst du empfehlen, wechselst du diese auch täglich und wie pflegst du diese?

Über deine Antwort dazu freue ich mich sehr.
Viele Grüße Anna

Danke für Deinen ersten Kommentar hier. Die beiden Wünsche nehme ich gerne auf die Liste. Im März/April kannst Du mit Erfüllung rechnen.

2 Dinge auf die Schnelle:
Hosen und Pullover, die ich mehrere Tage hintereinander trage, werden bei mir ein paar Stunden nach draußen gehängt, früher auf den Wäscheständer auf dem Balkon, hier im Haus habe ich Geländer vor dem langen Fenster. Die Beulen verschwinden in der Winterluft ganz fix und die Sachen sind ausgelüftet. Ja, zuviel Elasthan ist nicht immer gut!

Wenn Röcke rutschen, passen sie nicht, sind entweder zu eng auf den Hüften oder zu weit in der Taille. Am besten eignen sich in diesem Fall A Linien Röcke, die man im Bund zb auch mit einem Gürtel fixieren kann. Es kommt bei den von dir genannten Figuren tatsächlich auf die gute Schneiderkunst an. Die Stücke von der Stange schaffen das oft nicht.

LG Susanne

Ich möchte noch ergänzen: eigentlich gibt es für jede Figur den passenden Rock. Die Lösung könnte auch in einem mit oder halben (nur hinten) Gummibund liegen. es ist ein Frage des Schnitts und dre Passform.
Vielleicht wäre das doch ein gesondertes Thema, Ines? Auch wenn du kaum oder keine Röcke mehr trägst, scheint es viele Problemefälle zu geben.
Kleider sind natürlich die beste Alternative!
LG

Ja genau – es gibt Figuren, an denen Modelle von der Stange passen, und andere, bei denen echte Schneiderkunst gefragt ist.

Das Thema möchte ich hier nicht vertiefen, weil das sehr Details der konkreten Person hängt und ich nicht als Beispiel tauge. Das kommt dann einer individuellen Beratung gleich oder verläuft sich in 1000 Optionen.

Diesmal kann ich nicht viel helfen, sorry! Mit meinen Hosen habe ich dieses Problem nicht, abgesehen von den Leinenhosen, glaube ich! Ich trage selten einen Rock und habe es noch nie bemerkt! Und mir wird nicht so schnell kalt. Also – I Keep calm and enjoy my life!! 😉
Liebe Grüße,
Claudia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert