Kategorien
Beauty Bloggen Farbberatung Fashion

gesucht & gefunden #3

Welcher Lidschatten passt zu grauen Haaren mit lila Strähnchen?

Lidschattenfarben rosa und lila passen zu allen Augenfarben

In der Annahme, dass es sich bei der Fragenden um eine Person handelt, der kühle Farben stehen – sonst wäre die lilafarbene Strähne eh keine gute Idee – sieht Lidschatten in der Farbe Lila schön dazu aus. Der passt übrigens zu allen Augenfarben, weil er immer einen Kontrast zur Augenfarbe bildet und die Augenfarbe damit hervorhebt.

Da ich es bei farbigen Lidschatten schön finde, wenn sie sich in der Kleidung wiederholen, Stichwort Farbklammer, empfehle ich Lidschatten in Rosa oder Lila lieber für kühle Farbtypen als für warme, auch wenn die Farben bei warmen Farbtypen nur zur Augenfarbe betrachtet auch funktionieren können. Was ich über bunte Strähnchen im Haar an sich halte, behalte ich lieber für mich.

Typberatung kleine Frau

Dazu gibt es den Beitrag Stilberatung: 25 Tipps für kleine Frauen, um größer auszusehen, den ich nach dem Reboot des Blogs erneut veröffentlicht habe, weil er einer der Dauerbrenner ist.

Welche Farbe passt zu grauen Haaren und braunen Augen?

Ines Meyrose - Outfit 2021 mit Oversized-Hoodie in braun - Ü40 Bloggerin - Portrait

Die Frage lässt sich nicht ohne einen Blick auf die übrigen Farben des Menschen beantworten, denn neben der Augen- und Haarfarbe spielt die Hautfarbe eine bedeutende Rolle bei der Farbtypbestimmung.

Jeder Farbtyp kann graue Haare bekommen und braune Augen kommen ebenso bei jedem Farbtyp vor. Es gibt nicht nur warm-braune und kühl-braune Augen, sondern auch viele Schattierungen ins Grüne, Petrolblaue oder Graue – oder wie eine Kundin einmal so schön sagte: Nordseefarbene. Zudem gibt es graue Haare von Weiß über Creme, Silber bis Anthrazit, also auch in warmen und kühlen, hellen und dunklen Ausprägungen.

Die Wahrscheinlichkeit, dass einer Person mit braunen Augen Brauntöne gut stehen, ist allerdings hoch. Wenn man davon ausgeht, dass die Natur bei ihren Farbkompositionen nichts verkehrt macht, kann es nur passend sein, eine den natürlichen Farben ähnliche damit zu kombinieren.

Ansonsten tut es vielen Menschen mit grauen Haaren gut, den Farbverlust der Haare bei Kleidung am Oberkörper oder mit Lippenstift auszugleichen und dort zu satteren Farben aus der Farbpalette zu greifen, als man es vielleicht vorher getan hat.

Planen mit analogem Kalender Blog

Kann man natürlich machen, ich mache das aber nicht. Mein Redaktionsplan, so nennen einige Blogger das hochtrabend – aber die nennen ihren Blog dann auch gerne Magazin – besteht aus terminierten Artikelentwürfen.

So sehe ich alle Artikelideen in der geplanten Reihenfolge, die ich jederzeit ändern kann. Ich vergebe jeweils einen vorläufigen Titel und halte im Textfeld die Grundidee in Stichworten fest. Das ist alles, was ich an Planung für den Blog betreibe und dafür brauche ich wirklich keinen extra Kalender. Wenn mir unterwegs etwas einfällt, schreibe ich mir schnell eine E-Mail mit dem Stichwort und füge es später ins System ein.

Frage an die bloggenden Leser_innen: Wie macht Ihr das?


Wer Lust hat, mir das Bloggen mit einem Espresso zu versüßen, darf gerne etwas in meine Kaffeekasse bei PayPal => Ines’ Kaffeekasse geben. Eine Bankverbindung findest Du hier. Merci! Alle anderen lesen einfach so.

18 Antworten auf „gesucht & gefunden #3“

Beim Lesen musste ich gleich zweimal grinsen: Bei den lila Strähnen und dem Redaktionsplan.
Ich hatte eigentlich gedacht, dass diese Phase mit lila/blauen/magenta Strähnen in grauen Haaren längst vorüber ist, wurde vor ein paar Wochen durch zahlreiche Sichtungen vom Gegenteil überzeugt und frage mich seitdem, wie verzweifelt unglücklich man mit seiner Haarfarbe sein muss, um sowas zu machen. Oder ist es wirklich das, was meine Töchter glauben, nämlich dass die Zielgruppe davon ausgeht, dass das “jung und flott” aussieht?
Na, und dann natürlich der Redaktionsplan. Für so ein gewichtiges Online-Magazin als One-Man-Show braucht man natürlich einen ;-).
Das ist in meinem beruflichen Umfeld gottseidank anders. Wir produzieren täglich acht bis zwölf Seiten selbst, der Rest, der sogenannte Mantel wird zugeliefert. Ja, einen groben Plan gibt es. Aber die Feinplanung geschieht im Kopf. Für einen ausgeklügelten Redaktionsplan habe ich nichtmal Zeit, denn den würde ich ohnehin ab mittags alle zwei Stunden geändert und bis ich die Änderungen eingetragen hätte, wären die nächsten fällig.
Aber irgendjemand hat wohl irgendwann man erzählt, dass ein Redaktionsplan für einen Profi sein muss und seitdem hat jeder Blogger, der was auf sich hält, eben einen solchen Plan – selbst dann, wenn er ohnehin nur ein- bis zweimal pro Woche bloggt. Klingt halt so schön professionell….
Liebe Grüße
Fran

@lilafarbene Strähnchen
Ich glaube, dass die Bunte-Strähnchen-Trägerinnen das einfach schön finden. Das ist für sie ein Hingucker wie für mich ein farbiges Tuch. Geschmack ist nun mal unterschiedlich – regional und in verschiedenen Generationen. Eines tun die Bunte-Strähnchen-Trägerinnen, mit denen ich bisher gesprochen habe, alle: Sie tragen das mit Verve.

@Redaktionsplan
Frei nach Graf von Moltke: Der beste Plan hält nur bis zum ersten Feindkontakt.

Dass man bei einer Tageszeitung nur wenig planen kann, glaube ich sofort. Bei monatlichen Magazinen mit Themenschwerpunkten sieht das schon anders aus. Die Zeitschrift, für die ich seit Jahren einzelne Artikel schreibe, hat bis zum letzten Jahr ein gutes Jahr im Voraus die Beiträge geplant und bestellt. Im September kam die Anfrage für die Artikelideen, im November die Bestellungen fürs ganze Folgejahr mit Zuordnung zu den Ausgaben und Redaktionsschluss. Da wurde nur ganz selten mal ein Artikel vorgezogen oder nach hinten geschoben. Aber auch dieser Verlag hat das jetzt auf kurzfristigere Planung umgestellt, um auf aktuelle Themen eingehen zu können.

Bei farbigen Strähnen im Haar bin ich auch raus. Das mag ich an mir nicht. Wenn ich das bei anderen sehe, muss ich mir sehr auf die Zunge beißen (bis es weh tut…).
Deinen Beitrag zu den Tipps für kleine Frauen schaue ich mir immer wieder an. Das frischt noch mal mein Wissen von der Stilberatung bei Dir auf. Davon profitiere ich noch immer. Bei dem verlinkten Beitrag für Tipps für kleine Frauen ist noch ein Hinweis für das Tragen von Blumenmustern, aber der funktioniert ja nicht mehr. Ganz ehrlich, irgendwie bin ich mit Blumenmustern immer noch nicht durch. Keine Ahnung woran das liegt. Liebe Grüße, Caro

Vielleicht brauchst Du einfach blumige Leichtigkeit? Auch in diesem Jahr liegen sie ja wieder im Trend. Aber kann man etwas Trend nennen, was mindestens seit 2014 jedes Jahr dabei ist? Eher Dauermodebrenner.

Danke Dir für den Hinweis zu Punkt 13 in der Liste. Ich schreibe das entweder um oder mache bei Gelegenheit einen neuen Blumenmusterbeitrag. Mal sehen, was aktuelle Naturfotos dafür hergeben.

Dass Du nachhaltig etwas von der Stilberatung hast, freut mich sehr. Da hat sich der Weg dann gelohnt.

Mein da sempre-Blog ist ja ein Geschäftsblog, der aber natürlich sehr persönlich gefärbt ist und auch so gemeint ist als “Tipps für Frauen”. Er soll meinen Kundinnen einen kostenlosen Mehrwert bringen und daher überlege ich gut, was das sein könnte. Ich blogge ja nur alle 2 Wochen und das auch nicht ganz regelmäßig. Einen Redaktionsplan braucht es dafür natürlich nicht. Aber einen groben Überblick schon. Manchmal habe ich auch Kooperationen (wie mit Dir) oder Gäste im Blog, da muss man dann schon mal langfristig planen. Mir macht der Blog viel Freude, weil ich da eine Themenerweiterung zum Shop habe und auch viele Kontakte.

Deine Beitrag mit den Tipps für kleine Frauen ist einfach toll. Kein Wunder, dass er so nachgefragt wird.
Schönes Rest-Wochenende wünscht
Sieglinde

Bei drei Beiträgen pro Woche ist mein Planungshorizont zwei Wochen. Und dann als erster Beitrag im Monat möglichst die Gelernt-Liste. Bei Kooperationen gibt es auch mal mehrwöchige Vorplanung, aber das ist selten.

Jetzt muss ich aber mal eine Lanze für lilane und knallblaue Strähnen – in kurzen Haaren brechen. Habe ich in den 80ern getragen und in den späten 90ern auch noch mal. Allerdings waren da meine Haare kurz und noch dunkela(r)schblond oder sogar noch dunkler getönt.
Und ich habe die Strähnen mit einer Wimperntusche vorn in den Pony gmacht. Wie immer kommt es wohl auf die Attitüde an, denn ich habe dafür immer Komplimente bekommen.
Mit pinkem Lidschatten komme ich nicht klar. Schaut wie bei braunem aus, als hätte ich geheult. Lila geht dafür von hellstem Flieder bis zu ganz dunklem Violett. Es darf nur nicht zu rot sein, also mehr Blau enthalten.
Meine Augenfarbe? Wermutlich dunkles graublau, das wie ein Norwegischer Fjord grün ausschauen kann und ein paar goldene Sprenksel hat.
BG Sunny

Das waren halt die 1980er :). Pinken Lidschatten mag ich auch nicht leiden, aber es gibt viele rosige Töne, die nicht verheult aussehen. Das hängt sehr vom Ton des Lidschattens und der Haut ums Auge ab.

Ja, die 80er. Kamen in den 90ern wieder. Und sind ja jetzt auch schon weider ein paar Jahre modisch im Trend. Denken wir nur dan die ganzen Neonfarben. BG Sunny

🙂 Liebe Ines,
zwei, drei blondierte Strähnen hatte ich mal um die Jahrtausendwende. Aber farbige Strähnen noch nie.
Einen Plan mache ich mir nicht. Ich schreibe mir in meinen Kalender nur fixe Termine, wie beispielsweise Blogparaden, ein.
Liebe Grüße
Claudia 🙂

Oh weh, blondierte Strähnen hatte ich in den 1990ern auch einmal. In kurzem Haar sah das aus wie Kuhflecken. Das habe ich nach wenigen Tagen wieder überfärbt. Wobei ich zum Schutz der Ehre der Friseurin sagen muss, dass sie mir explizit davon abgeraten hat und ich sie quasi zu den Strähnchen gezwungen habe. Gefühlt hatten damals alle blonde Strähnchen und ich wollte, was alle hatten. Käme mir heute nicht mehr in den Sinn.

Liebe Ines,
bei den bunten Strähnchen bin ich raus und war auch noch nie drin. Aber jeder so, wie er mag.
Rosa Lidschatten ist schön, wenn er, wie du es sagts, den Ton trifft.
@Redaktionsplan:
Wird immer empfohlen, als nötig beschrieben.
Ich habe eine Liste, worüber ich schreiben möchte und grob versuche ich einen Plan für mich zu erstellen. Um eine Struktur zu haben. Das würde ich aber eher Planung nennen…
Hab einen schönen Sonntag.
Liebe Grüße
Nicole

Stimmt, im Netz liest man bei Tipps für Blogger immer wieder von besagtem Redaktionsplan. Vielleicht brauchen den Leute, die insgesamt unorganisierter sind als Du und ich eher …

Ui danke für den Tipp mit der Mail an Dich selbst. Passt. Ansonsten mache ich das wie Du, vielleicht noch etwas ungeplanter. Mittwochs immer hui wenn ich jetzt nix schreibe und fotografiere fällt der Pinkfriday aus. Und den liebe ich. 🌸 Donnerstag arbeite ich nämlich von früh bis spät da isses dann nix.
Bunte Strähnen an Patientinnen mag ich. Irgendwie signalisiert mir das, dass sie nicht so verkniffen sind und altmodisch. Ist so in meinem Kopf passiert. Denn es gehört auch ein wenig Mut dazu anders zu sein. Und ich finds gut anders zu sein. oder mutig in dieser Form.
Ich wünsche Dir einen schönen Sonntag, liebe Grüße Tina

Mails an mich selbst mache ich für alles, was mir unterwegs einfällt, was ich nicht vergessen möchte. Klappt super.

Da das Wetter heute so mies ist, dass ich meine neuen Sneaker nicht anziehen mag, gibt es am Dienstag hier wohl auch nicht zu lesen … ich bin nämlich blank. Drei Bücher warten noch darauf, gelesen und verbloggt zu werden – mit einem davon gehe ich jetzt aufs Lesesofa, nachdem ich gerade eine Online-Farbberatung gemacht habe :).

Einen entspannten Sonntag wünsche ich Dir!

Mitte der 2000er hatte ich eine Zeit lang ein, zwei bunte Strähnchen am schrägen Pony zu kurzen dunkel gefärbten Haaren. Meistens ein kräftiges Kirschrot oder Pink. Habe das sehr geliebt. War aber zu aufwändig, weil hässlich, wenn es sich rauswusch. Dafür musste vorher die Strähne blond gefärbt werden. Komplett blonde Strähnen hatte ich auch schon. Davon bin ich aber schon lange ab.

Einen Redaktionsplan gibt es bei mir nicht. Nur vorgefertigte Beiträge im Entwurf, die dann in Planung gehen. Es muss immer irgendetwas dazwischen geschoben werden können. Eine langfristige Planung ist bei einem Lifestyle Blog eh nicht möglich.

Liebe Grüße Sabine

Dass die Knallfarben im Haar nicht halten, macht es nicht schöner – das stimmt. Hattest Du schon mal komplett blonde Haare? Meine waren 1999 für ein paar Monate mal weißblond. Und danach tot …

Hellbraune Strähnen habe ich schon mal gehabt, andere Farben noch nie. Aber bei Strähnen, Grau oder nicht Grau, usw ich denke, wichtig ist, da man sich wohl fühlt, jeder so, wie er mag.
Normalerweise plane ich meine Artikel eine Woche im Voraus und natürlich habe ich einen Termin für die Koops und die Blog-Parade festgelegt.
Liebe Grüße,
Claudia

Kommentare sind geschlossen.