Graue Haare? Ja bitte!

Ines Meyrose Portrait 20160228In dem aktuellen Ratgeber ÖKO-TEST Kosmetik und Wellness vom 9. Juni 2016 ist ein Beitrag zu grauen Haaren bei Frauen, bei dem ich sowohl als Stilberaterin als auch Trägerin von Braun mit grau oder grau mit braun zu sehen und lesen bin. Ich bin nach wie vor Verfechterin grauer Haare bei Frauen und Männern. Auf den Seiten 88/89 findest Du den Artikel.

Beim Buchtipp Grau ist Great habe ich 2013 schon ausführlich darüber geschrieben. Meine Meinung dazu ist 2016 unverändert. Ich finde natürliche Haare mit grauen Strähnchen oder komplett weiße, silberne oder graue Haare in den meisten Fällen schöner, weil es echt aussieht. Vielen Menschen sagen, dass sie authentisch wirken wollen. Bei Kleidung wird darauf geachtet, aber bei der Haarfarbe in den künstlichen Topf gegriffen? Dass die unechte Haarfarbe, auch wenn sie der vormals natürlichen entspricht, eben genau nicht authentisch wirkt, wird dabei gerne übersehen. Etwas anderes ist es, wenn Du bewusst ein künstliches Bild als Konzept erzielen möchtest.

Ich bin pro Grau!

Ein Foto einer Dame mit wunderschönen grauen Haaren kannst Du übrigens im Blog bei HappyFace313 am Muttertag ganz unten im Beitrag sehen. Ihre Mutter sieht in dem leuchtenden Hosenanzug mit dieser Haarfarbe zusammen einfach nur eins aus: wunderschön.

Hat sich Deine Einstellung zu grauen Haaren in Lauf des Lebens geändert?

Buchtipp: Grau ist Great

Werbung für die Schönheit

(Affiliate Link auf dem Cover)
Grau ist great: Mit Stolz und Stil in ein neues Leben (Affiliate Link) von Sabine Reichel

Gehen bei Frauen graue Haare oder nicht? Und was ist mit langen grauen Haaren? Wie geht es Männern und ihrer Umwelt mit dem Thema -an sich selbst und bei Frauen?

Das Buch ist ein leidenschaftliches, emotionales Plädoyer von Sabine Reichel FÜR natürliche Haarfarben und GEGEN sichtbar-pseudo-natürlich gefärbte Haare. Ich kann der Autorin nur zustimmen. Bei den meisten Frauen mit gefärbten grauen Haaren, die ich kenne, ist die Haarfarbe entweder farblich nicht passend oder das Gefärbe fällt durch einen sichtbaren Ansatz negativ auf. Bei den wenigen Frauen, die perfekt gefärbte Haare (ob sonst grau oder nicht) in natürlicher Farbe haben, wäre das Färben auch aus meiner Sicht meistens nicht nötig, weil die Naturhaarfarbe auch passt. Das Geld, die Zeit und die künstliche Veränderung sind also überflüssig.

Ines Meyrose 2006Bei einer Ausnahme sind die Autorin und ich uns auch einig: Bewusst sichtbare Farbveränderungen – z.B. der pumucklige Struwelkopf – können in wenigen Fällen passend sein. Ich habe mir in den fünf Jahren mit der Frisur auch nie eingebildet, dass es nicht künstlich wirken würde – obwohl es sogar oft für echt gehalten wurde (siehe hier Foto von 2006). Trotzdem haben mich auch dabei immer wieder der Ansatz und die Kopfhautbelastung durch die Farbe gestört. Nachdem ich mit dem Färben aufgehört habe und graue Strähnchen immer mehr werden, bekomme ich regelmäßig Komplimente für meine natürliche Haarfarbe.

Die wenigen Frauen mit leicht ergrauten Haaren, die mit gefärbten Haaren besser aussehen als mit der Naturhaarfarbe, sind oft warme Farbtypen, die von Natur aus braune oder rötliche Haare haben. Aber auch da gilt das nur für die Übergangszeit, bis die Haare richtig grau oder weiß sind. Dann ist ein spannender Kontrast entstanden, der mit intensiven Farben wunderbar kombiniert werden kann.

Zum Thema lange graue Haare habe ich meine Meinung in den letzten Jahren geändert. Offene, lange, graue Haare hatten für mich bis vor einigen Jahren wenig Charme. Inzwischen habe ich einige Frauen gesehen, die sich für diese ungewöhnliche Frisur entschieden haben. Sie haben alle eine ganz besondere Ausstrahlung. Frauen, die immer lange Haare hatten, kann ich nur Mut zusprechen, die Haare nicht aus gesellschaftlicher Konvention abzuschneiden. Wichtig ist nur, dass der Gesamtlook schickt wirkt und auf keinen Fall farblos. Farben im Make-up und der Kleidung werden dann noch wichtiger.

Ich selbst liebe meine aktuelle Farbe im Pfeffer- und Salz-Look und freue mich schon darauf, dass Salz irgendwann dominiert. Es stört mich auch nicht, dass ich damit 2-3 Jahre älter aussehe als ich bin. Ich habe in meinem Leben auch schon mehr erlebt als andere Menschen in der Zeit – das darf man mir auch als Erfahrung ansehen. Mein Liebster ist übrigens einer der Männer, die lieber eine gefärbte Frau an ihrer Seite hätten – damit sie selbst jünger wirken. In den letzten Jahren habe ich diesen Kampf gewonnen und habe vor, weiter standhaft zu bleiben!

Lasst Ihr Euch graue Haare wachsen?

Ein Plädoyer für graue Haare

Graue Haare sind immer wieder ein Thema, das meine Kundinnen beschäftigt. Kunden weniger – Männer nehmen es wie es ist. Frauen trauen sich viel zu wenig, zu Ihren grauen Haaren zu stehen und toll damit auszusehen. Auf dem Brigitte Fashion-Event gestern Abend habe ich mal wieder eine Dame gesehen, die einfach toll mit ihren natürlich-grauen Haaren aussieht.

Ich schwöre: Graue Haare machen nicht einen Tag älter!

Sie wirken viel attraktiver als unpassend gefärbte! Und leider sind die meisten eher unpassend gefärbt – viel zu warm an kühlen Farbtypen und viel zu dunkel an warmen Typen.

Nehmen Sie sich ein Beispiel an dieser Dame und strahlen Sie in Ihrem eigenen Grau!

Eine Dame auf dem Brigitte Fashion-Event 2011 mit natürlichen, typgerechten Haaren in strahlendem Grau

Eine Dame auf dem Brigitte Fashion-Event 2011 mit natürlichen, typgerechten Haaren in strahlendem Grau. Gerne würde ich mehr Frauen sehen, die sich trauen, ihre grauen Haare zu zeigen und damit schön zu sein. Danke, dass ich Sie fotografieren und hier zeigen darf!