Kategorien
Fashion Outfits Stilberatung

Trend-Check Rollkragenpullover

Ines Meyrose – Outfit 2021 – Rollkragenpullover / Turtleneck orange, Jeans blau, Chelseaboots braun - Ü50 Bloggerin

Rollkragenliebe <3

Rollkragenpullover sind keine neue Erfindung und ich liebe sie schon mein ganzes Leben lang. Manchmal sind sie jahrelang kaum zu bekommen, dann werden sie zum Trend erklärt. So viele Rollkragenpullover und auch Rollkragenpullunder wie im Herbst 2021 habe ich bewusst noch nie in den Geschäften gesehen.

Ines Meyrose – Outfit 2021 – Rollkragenpullover / Turtleneck orange, Jeans blau, Chelseaboots braun - Ü50 Bloggerin

Was ist 2021 anders?

Es ist ein Trend, der nicht nur in den Modezeitschriften und Onlinemagazinen ausgerufen wird, sondern einer, der es in die Läden geschafft hat, was mich zu der Frage bringt, was an den Rollkragenpullovern im Jahr 2021 anders ist als zuvor. Mein neuer Rollkragenpullover aus 100 % Lambswool vereint einige Neuheiten.

Ines Meyrose – Outfit 2021 – Rollkragenpullover / Turtleneck orange, Jeans blau, Chelseaboots braun - Ü50 Bloggerin mit Hund Paul
  • Turtleneck getarnt als Rollkragenpullover wegen der neuen Höhe des Kragens – eigentlich hat ein Rollkragenpullover einen Umschlagkragen, denn sonst würde es nicht Rollkragen heißen – er wird umgerollt beim Umschlagen. Turtleneck heißt auf Deutsch wortwörtlich Schildkrötenhals und heißt als Kragenform auf Deutsch eigentlich Schildkrötkragen. Das ist ein Stehkragen, der nur maximal die halbe Halslänge hat – so als ob wie bei einer Schildkröte nur ein bisschen vom Hals herausguckt, wenn sie neugierig die Nase herausstreckt. Dieser hohe Stehkragen, den mein Rolli hat, wird jetzt allerdings auch Rollkragen bzw. Turtleneck genannt, wie es im Englischen für jegliche Rollkragenpullover üblich ist.
  • Kurzer kastiger Schnitt – Neudeutsch boxy – ohne Bündchen anstatt klassisch figurnah und hüftlang mit Bündchen, so dass die Pullover locker fallen.
  • Grobes Patentmuster anstatt Feinstrick und auch Zopfmuster sind in Variationen zu sehen in den Läden.
  • Raglanärmel, die schräg von vom Kragen zur Achsel verlaufen. Das machen Raglanärmel immer – neu ist daran, dass diese Schnittform in der Mode vermehrt zu sehen ist anstatt den überschnittenen Ärmeleinsätzen der vergangenen Jahre.
Ines Meyrose – Outfit 2021 – Rollkragenpullover / Turtleneck orange, Jeans blau, Chelseaboots braun - Ü50 Bloggerin mit Hund Paul

Für wen ist das von Vorteil?

  • Der hohe Turteneck ist für alle gut, die den Kragen nicht ganz so eng am Hals haben mögen, denn er hat meistens etwas luftigen Abstand. So kann man auch eine Bluse mit Kragen darunter tragen oder ein kleines Seidentuch in den Kragen stecken, wenn es ganz kalt ist. Außerdem ist der etwas abstehende Kragen gut, wenn man einen kräftigeren Hals oder Doppelkinn hat, weil nichts eingequetscht wird.
  • Der kastige Schnitt ist hilfreich für alle, die einen Bauch verstecken möchten oder mit einer schmalen Hose dazu die Beine betonen möchten. Ich mag daran letzteres. Wenn der Schnitt so kurz ist wie bei meinem Rolli, ist der Pullover gut für Lagenlooks mit langen Blusen oder Shirts geeignet, was großen Menschen und/oder mit langen Beinen gut steht. Weil ich mit 1,65 m eher klein bin, lasse ich das bleiben.
  • Das Patentmuster habe ich zuletzt in den 1980ern in der Mode bewusst wahrgenommen. Damals trug ich Baumwollpullover in der Strickart, ebenso welche mit Zopfmustern. Beide Muster tragen durch ihr Volumen am Oberkörper auf – sind für mich also an sich nicht so glücklich. Vorteil, wenn der Oberkörper volumiger wirkt: Die Beine sehen schlanker aus. Das nehme ich mit!
  • Raglanärmel sind gut, wenn man seine Schultern schmaler wirken lassen möchte und/oder seinen Busen größer, weil durch die Linienführung die Schultern abfallender wirken und der Busen eingerahmt wird. Will ich beides nicht. Warum trage ich das dennoch? Raglanärmel haben den Vorteil, sich der natürlichen Schulterlinie anzupassen. Eingesetzte Ärmel sind mir meistens zu breit, weil ich in den Schultern Größe 40 brauche, aber am Busen und den Hüften 42 => damit es nirgendwo spannt, stehen die Ärmeleinsätze oben an den Schultern über. Bei Raglanärmeln passt alles wie angegossen.

Verliebt habe ich mich im Schaufenster übrigens in die Farbe, die real weniger intensiv ist, als es auf den Bildern wirkt. Der Pullover ersetzt einen korallefarbenen Woll-/Kaschmirolli, der mich nach dem letzten Winter ausgeleiert verlassen hat.Das Orange ist nicht ganz so leuchtend, aber leuchtend genug, um mir beste Laune zu machen. Dass Pauls Geschirr dazu passt, ist natürlich kein Zufall.

Die Farbe steht ihm auch gut, oder?

Ines Meyrose – Outfit 2021 – Rollkragenpullover / Turtleneck orange, Jeans blau, Chelseaboots braun - Ü50 Bloggerin mit Hund Paul

Wie ist Dein Verhältnis zu Rollkragenpullovern?


Wer Lust hat, mir das Bloggen mit einem Espresso zu versüßen, kann meine Kaffeekasse bei PayPal => Ines’ Kaffeekasse klimpern lassen. Eine klassische Bankverbindung findest Du hier. Herzlichen Dank!

28 Antworten auf „Trend-Check Rollkragenpullover“

Liebe Ines,

da hast du ein tolles Stück ergattert! Schnitt und Farbe finde ich super und passen hervorragend zu dir dir. Das Orange könnte mir alternativ auch gefallen. Schöne Grüntöne sind wohl diese Saison eher nicht zu bekommen.
Ich liebe Rollkragenpullover und da ich es immer warm am Hals brauche, am liebsten den klassischen Rollkragen. Als Material bevorzuge ich Kaschmir. Dann sind die Pullover nicht so dick und wärmen trotzdem. Beim Schnitt bin ich ansonsten voll bei dir: Raglanärmel und ein kastiger Schnitt wären genau meins.
Das macht mir Mut, dass es wieder mehr Rollkragenpullover in den Geschäften bin. Ich hatte zwei Kaschmirrollis, die ich so was von aufgetragen habe, dass ich sie inzwischen nicht mehr stopfen konnte. Da werde ich mich mal auf Shoppingtour begeben.

Liebe Grüße und ein schönes Wochenende

Gabriele

So erging es meinen aussortierten Kaschmirpullovern auch. Einer muss diesen Winter noch überleben. Ich habe dieses Mal bewusst Wolle gekauft, um mal etwas anderes zu probieren. Fühlt sich deutlich fester an und ist schwerer als Kaschmir, spendet aber angenehme Wärme und kratzt nicht. Bin gespannt auf längeren Tragen.

Viel Erfolg beim Shoppen!

Hallo Ines,

ein Pullover wie für dich gemacht. Steht dir sehr gut und macht gut Laune. 🙂

Mein Verhältnis zu Rollkragenpullovern ist ein sehr gutes. Nur darf der Kragen nicht zu eng am Hals sitzen, Schnappatmung. Erspart mir doch der Rollkragen den Schal, den ich sowieso meistens vergesse.

Ich mag das Patentstrickmuster gern. Früher konnte ich das selbst stricken. Handarbeitsunterricht hatte auch sein gutes, wie ich feststelle. Mützen und sogar einen Pullunder hatte ich gestrickt. Ich mag dieses Muster, Raglanärmel auch.

Liebe Grüße und viel Spaß damit, kleiner Kürbis ;-),
Claudia

Heute weiß kaum noch jemand, was Patentmuster überhaupt ist. Bei Stilberatungen muss ich das meistens erklären, was damit gemeint ist. Ich kann nur rechte und linke Maschen stricken, also Schals.

Zu enge Kragen mag ich auch nicht und die meisten sind mir zu eng. Ich fühle mich dann gewürgt. Draußen trage ich dennoch gerne Schals zu Rollis, aber drinnen erspart es mir das Tuch. Man ist einfach schnell gut angezogen damit.

Liebe Ines, die Farbe ist wirklich schön und dass der Zausel dazu passt finde ich sehr süß. 💕 Rollkragenpullis wie Deinen hier trage ich auch gern. Wenn der Kragen locker ist und der Schnitt kurz. Ich habe mir für diesen Winter einen, ich sag mal klassischen Rollkragenpulli gekauft. In Schwarz als Art Leinwand, Du weißt für Accessoires. Den Kragen dehne ich immer beim Anzuehen, damit es nicht eng sitzt am Hals. Meist trage ich Rollis wenn es sehr kalt ist, weil ich sonst immer eher schwitze. Aber wenn es kalt ist trage ich gern einen klassischen Rolli unter einem dicken Pulli oder besser Cardigan.
Gelernt habe ich heute weshalb es Turtleneck heisst, ich hab mich immer gewundert.
Liebe Grüße an Dich und Krauler an Zausel Paul, Tina

Bin gespannt, was Du mit der Leinwand anstellst! Das Dehnen des Kragena funktioniert bei mir nicht. Der muss direkt passen.

Niemals, wirklich niemals trage ich einen Rollkragenpullover, nachdem ich ein Foto von mir mit einem sah. Leider ist das gar nichts für Frauen mit größerer Oberweite. Aber an anderen Frauen gefällt er mir häufig und an Dir auch.

Das ist bei glatt gestrickten, klassisch geschnitten oft noch ungünstiger. Mein Oberkörper sieht in V-Pullis oder lockeren Rundhals auch deutlich schöner aus als mit einem Rollkragen. Rollis sind bei mir ein Kompromiss aus “ich liebe die Wärme am Hals” und “dann sieht der Oberkörper halt massiver aus – egal”. Deshalb trage ich sie allerdings meistens nur privat.

Lösen lässt sich optische Thema bei einen großen Busen übrigens mit einem großen Dreieckstuch in Kontrastfarbe mit Dreieck nach vorne. Das lenkt den Blick zum Gesicht und gibt wieder mehr Linie an den Oberkörper. Den Rollkragen sieht man dann nicht mehr – aber wärmem tut er dennoch. Vielleicht ist das mal eine Lösung, falls Dir doch nach einem Rolli ist.

Liebe Ines,
ich liebe Rollkragenpullover, sie dürfen nur nicht kratzig sein oder während des Tragens werden.
Ich kenne Patentmuster, stricke es auch, aber es verbraucht seeehr viel Wolle. Dafür ist es extrawarm.
Manchmal ist es mit den Rollkragen eine Krux- sie müssten Faltkragen heißen und passen nicht immer wirklich.
Ich besitze aber die Schildkröten- und die Rollversion und mag beide- besonders, wenn ich mal keine Lust auf Schals oder Tücher habe (drinnen)
Nun zu deinem Pulli: Wie du ja weißt, haben Orange und ich fertig. AAABER: An dir ist der Pulli so hübsch, er ruft förmlich Gute Laune und zaubert einen tollen Glow. Und bei Fotopaule sieht es auch hervorragend aus. Er lernt natürlich auch bei einer Farb- und Imageberaterin, was Hund so trägt;).
Also: Ein wirklich schöner Pulli, der mir auch im Gesamtlook total gefällt.
Ich wünsche dir ein schönes Wochenende und schicke liebe Grüße,
Nicole

Ja, Faltkragen oder Umlegekragen würde noch besser passen als Rollkragen. Wirklich gerollt wird er ja auch nicht … Dass viel Wolle in dem Muster steckt, merkt man beim Tragen. Es war windig an dem Tag und es ging kaum etwas durch die Wolle davon durch. Bei einem glattgestrickten Pullover hätte es durch mich durch geweht.

Dann ist das ab jetzt mein Glow-Pullover … das Kind brauchte noch einen Namen :).

Ein ebenso schönes Wochenende wünsche ich Dir!

Liebe Ines, es freut mich, dass du diesen wunderbaren Pullover für dich gefunden hast und ich finde, er steht dir einfach ausgezeichnet. Für mich ist Orange immer eine schwierige Farbe, aber an dir sieht sie wirklich toll aus und an Paul natürlich auch ;-). Toll, wie du deine Punkte zu diesem Pullover wieder so schön systematisch aufgelistet hast und wir dadurch die Möglichkeit haben, dies entsprechend für uns zu überprüfen. Ich trage sowohl Rollkragenpullover als auch Schildkrötpullover total gerne und sie gehören für mich in der kalten Jahreszeit dazu, egal ob jetzt Trend oder nicht – da ich eine richtige Frostbeule bin, liebe ich es eben auch den Hals hinauf noch schön warm eingepackt zu sein. Übrigens habe ich mir letzten Winter einen Pullover mit dem Patentmuster gekauft und er hat es gleich zu einem meiner Lieblingspullover geschafft. Pullunder habe ich in der Kindheit auch sehr oft getragen und obwohl sie jetzt überall in Erscheinung treten, haben dazu hingegen noch keinen wirklichen Zugang gefunden.
Hab einen ganz wunderbaren Abend und alles Liebe Gesa

Pullunder kenne ich auch aus der Kindheit, mochte sie aber auch danach. Warm am Rücken – freie Hände. Perfekt. Trägst Du klassische Blusen? Die finde ich schön dazu.

Gute Nacht!

Das ist ein echter Wow Pullover! Ich wünsche dir, dass er zu einem Lieblingsstück wird. Hast du ihn zufällig in Bremen gekauft, in einem Laden mit ner Zahl hinten, in dem ich auch grad wieder was bestellt habe?? Dort hängt er bei Instagram auch in knallgelb, zumindest könnte das so sein. Jedenfalls steht dir Farbe sehr gut. 😊
Eigentlich kommt Orange in einer Farbscala gar nicht vor, aber ich habe festgestellt, dass es mir durchaus steht, mit einem kühlen Unterton.
Diese Turtleneck Form mag ich auch besonders gern, weil man eben noch was drunter ziehen kann. Schön hast du das erklärt!

Vielleicht interessiert es ja die MitleserInnen, wenn ich als Stricktante ein paar Worte zum Patentmuster – heute auch gern Brioche genannt – verliere. Es war nie weg und ist eigentlich der Klassiker unter den Strickmustern. Vermutlich geriet er etwas aus dem Focus. Das Muster macht sich besonders gut bei weichen Wollsorten, wie Merino, Alpaka oder Kaschmir, für Baumwolle ist es nur bedingt zu empfehlen, weil das Material mit der Zeit etwas steif wird und weil die Strickart viel Gran verbraucht und das teil dann oft zu schwer wird. Es gibt Halbpatent und Vollpatent, beide unterscheiden sich darin, dass beim Stricken, beim ersteren nur auf einer Seite die Linksmasche mit Umschlag abgehoben wird, bei zweitem auf beiden Seiten. Dadurch bekommt das Muster eine erhabene Struktur und hat zwischen den Maschen viel “Luft” . Dadurch entsteht das große Volumen, ohne, wie bei einfachem Rippenstrick fest zu wirken. Beim Stricken muss man ca. ein Drittel mehr Garn einplanen, als bei herkömmlichen Mustern.
Ein Satz noch zum Raglan: ich liebe diese Strickart als Strickerin und als Trägerin. Ich hab gerade wieder so ein Teil in Arbeit. “Raglan von oben” ist recht einfach zu stricken, man kann zwischendurch wunderbar anpassen und korrigieren… Ich schweife ab🤣

Schönes Wochenende!
LG Susanne

Den Unterschied zwischen Halbpatent und Vollpatent kannte ich, aber gelernt habe ich, dass das Muster auch Brioche heißt. Das kannte ich bisher nur zum Frühstück. Dass Baumwollpullis mit Patenmuster schnell brettern werden, erinnere ich noch gut. Danke für Deine Strickerklärung!

Und nein: Der Pulli ist aus Hamburg – siehe https://www.meyrose.de/2021/09/19/wo-finde-ich-schoene-kleidung-fuer-mich/ 😀…

Orange mit kühlem Unterton? Wie geht das? Lachs? Ist für mich dann eher ein warmes Rosa. Kühles Orange kenne ich gar nicht. Schlau mich auf bitte!

Brioche bezieht sich auf Vollpatent. Meist auch auf zweifarbiges. Die jüngere Generation von Strickerinnen ist international sehr vernetzt, viele Begriffe werden nicht mehr übersetzt, sondern überwiegend aus dem englischsprachigen Raum adaptiert. Warum gerade Brioche weiß ich auch nicht.
Nu, dir Farben zu erklären, fände ich fast vermessen 😀. Bei mir geht orange nur, wenn der rote Farbanteil kühl ist, also blaustichig. Bei deinem sehe ich ein warmes Rot als Unterton, eher gelbstichtig.
Ich hoffe, das ist verständlich.

Hallo Stricktante, 🙂

ich finde es so schön, wenn man sich selbst Kleidungsstücke stricken kann. In meiner Teeniezeit habe ich einiges gestrickt, der Korb mit Strickwolle gehörte damals irgendwie zum Erscheinungsbild.

Und danke für die Erklärung zum Patentmuster. Stimmt, die Stricksachen sind nicht so fest gewesen wie die in anderem Muster. Brioche, das ist mir auch neu. Jetzt hast du mir Appetit auf Brioche mit Butter und Marmelade gemacht.

An gestrickte Raglan-Pullover erinnere ich mich auch und daran, dass der Pullover je weiter es im Stricken ging, umso schwerer und unhandlicher wurde.

Und noch was zum Schluß:
Die Mutter einer damaligen Freundin konnte wie aus dem Nichts die schönsten Puppenpullis stricken mit Strukturmustern , die waren unglaublich.
Viele Grüße
Claudia

Ich okkupiere hier schon wieder das Post….
Claudia, danke. Ich konnte auch trotz Googlesuche nicht herausfinden, warum Brioche! Vermutlich haven es die Engländerinnen dem französischen entnommen, weil es die Oppulenz gut trifft. 😀

Ines hat mich eines besseren belehrt, es gibt kein kühles sondern nur dunkles oder “schmutziges” Orange. Das nehme ich gern hin.
Schönen Sonntag!
S

@Orange
Hier das Bild zur Diskussion, die Susanne und ich dazu heute früh im Off dazu geführt haben – eine kleine Aquarellstudie:

Orange ist immer eine warme Farben - unabhängig davon, ob sie aus kühlen oder warmen Gelb- und Rotnuancen gemischt wird. Mit kühlem Rot wird es ein trüberes Orange als mit warmem Rot, aber das Ergebnis ist immer eine warme Farbe.

Ich war selbst gespannt, wie das Ergebnis wird, als ich heute morgen zum Pinsel gegriffen habe. Kann es doch ein kühles Orange geben? Nein, genauso wenig wie ein warmes Pink. Das sind die beiden Farben, zu denen es keine warme bzw. kalte Entsprechung gibt.

Warmes Sonnengelb + warmes Zinnoberrot ergibt das klarste Orange, warmes Sonnengelb + kaltes Karminrot wird schon trüber und kaltes Zitronengelb + kaltes Karminrot ergibt das schmutzigste Orange. Selbst wieder etwas gelernt!

@Brioche: Vielleicht, weil es etwas verdreht oder erhaben wirkt wie das Gebäck?

Dein neuer Rollkragenpullover ist sehr schön und steht Dir hervorragend. Die Farbe ist genial. Was ich bei Deinem Pullover toll finde, ist die Wirkung des Patent-Musters im oberen Teil. Rollkragenpullover mag ich sehr gerne, wenn der Rolli nicht zu eng am Hals sitzt. Ich hatte letzte Woche einen in Dunkelbraun anprobiert, der war am Hals viel zu eng für mich, leider.
Da mein schöner oranger Kaschi-Pulli nur noch für die Freizeit geht, bin ich wieder auf der Suche … Habe in meiner Größe noch nicht den richtigen gefunden. LG Caro

Danke! Der wäre für Dich auch schön. Schade, dass Dein schöner Pulli sich verabschiedet. Leider hält der beste Kaschmirpullover auch nicht ewig. Im vierten Winter geben die meisten alle auf, oder?

Habe gerade meine Kleiderschrankinventur gemacht und festgestellt, dass mein blaues Hemdblusenkleid leider den Weg in den Müll gehen musste … massiver Schweißschaden unter den Armen … das kommt davon, wenn man seine Sachen mal bei Tageslicht mit Brille ansieht …

Der Pulli ist einfach nur toll. Hab ich schon auf Instagram bewundert. Das Orange steht Dir hervorragend.

Ich liiiieeebe Rollkragenpullover. Mal sehen, ob ich in diesem Jahr fündig werde. Meine Rollis sind alle schon recht alt. Gerne in Pink oder Royalblau. Turtleneck finde ich auch klasse. Sehe es aber wie Du. Das ist kein echter Rollkragen.

Liebe Grüße Sabine

Danke!

Dass Rollkragenpullover auf Englisch immer Turtlenck heißen, habe ich auch jetzt erst gelernt. Ich kannte vorher nur Rollkragen und Schildkröt-/Turtleneckkragen. War sehr überrascht, dass auf Englisch da nicht differenziert wird, weil die Sprache an sich viel mehr differenziert. Und dass hier ist eindeutig kein Rollkragen, sondern ein Stehkragen.

Ich liebe den Stehkragenpullover (aber auch Rollkragen-) , die Farbe ist wirklich richtig schön und steht dir hervorragend! In der grauen Jahreszeit sollten wir wirklich viel öfter so schöne Farben tragen, das lässt das Wetter gleich erträglicher werden! Ich denke es würde mir auch sehr gut stehen! 😉
Liebe Grüße,
Claudia

Ja, so ist es wohl. Also ich meine, dass es kein kühles Orange geben kann. Ich finde es toll. Aber es ist für mich so wenig tragbar, wie warmes, goldenes, sonniges Maisgelb.
Neben der Farbe ist dieser Strick 2.0 Trend leider nichts für mich. Ich habe keinen Anwendungsfall für einen echten Wollpulli. Vor allem auch nicht in dieser Länge. Und am Hals: zur Hilfe. Ich würde ausrasten.

Meine Gedanken zu diesem Trend-Thema findest Du hier:
Trends beißen nicht

BG Sunny
BG Sunny

Dann sind wir uns einig: Orange ist immer warm. Ist doch auch gut, zu wissen, was einem nicht steht und was man nicht am Leib haben möchte. Ich freue mich schon auf das Wetter für den Pullover. An dem Tag hatte ich ihn nur draußen auf dem Ausflug kurz an. Sonst ist es noch zu warm dafür hier. Zum Glück!

Kommentare sind geschlossen.