Kategorien
Rezepte

Kräuterbutter mit oder ohne Knoblauch

Das ist wieder so eine Zubereitung, nach der ich das Produkt nie wieder aus dem Kühlregal kaufen möchte, weil die Kräuterbutter selbstgemacht einfach um Welten besser schmeckt. Du weißt schon: Das Bessere ist der Feind des Guten und so …

Zutaten

  • 250 g weiche Butter
  • 2 leicht gehäufte Teelöffel Fleur de Sel
  • Frisch gemahlenen schwarzen Pfeffer
  • 3 fein gewürfelte Schalotten
  • 25 g TK-Petersilie oder ein Bund frisches, fein gehackt

Zubereitung

  • Butter mit dem Mixer aufschlagen, bis sie weiß und cremig ist. Erst Fleur de Sel gut unterrühren, dann den Pfeffer, die Schalotten und die Petersilie.
  • Die Kräuterbutter kann auch für den Vorrat eingefroren werden. Sie schmeckt bestens zu Grillfleisch, Kartoffeln und Kräuterbutterbaguette aus dem Ofen.

Variation Knoblauch-Kräuterbutter

Anstelle der 3 Schalotten nur 1 nehmen und dazu 2 große, frische, fein gewürfelte Knoblauchzehen geben.

Wozu verwendest Du Kräuterbutter?


Dich hat der Blogbeitrag unterhalten oder einen Mehrwert gebracht? Über ein Trinkgeld in meiner virtuellen Kaffeekasse bei PayPal => Ines’ Kaffeekasse oder per Bankverbindung hier freue ich mich. Herzlichen Dank für die Anerkennung!

17 Antworten auf „Kräuterbutter mit oder ohne Knoblauch“

Eigentlich ess ich nie Kräuterbutter. Deine macht aber Lust dazu. Besonders jetzt zur Grillsaison. Aber ich müsste mir das auf sehr kleine Mengen runterbrechen. Ich friere sonst ja viel ein, aber da bräuchte ich Jahre zum Verbrauch :-).
Herzlich, Sieglinde

Die Hälfte könntest Du versuchen, aber auf keine Fall weniger, weil Du die Butter in kleinerer Menge nicht weiß-cremig aufgeschlagen bekommst. Bei uns gibt es ja oft Kartoffelpü und darin mag ich die Kräuterbutter sehr gerne. Dafür brauche ich die kleinen TK-Portionen auf. Ansonsten bereite ich sie nur zu, wenn wir Gäste zum Grillen haben und gleich ein großer Schwung davon gegessen wird.

PS: Siehe Kommentar von Nicole, die hat dazu auch noch eine Lösung.

Lustigerweise mag ich die Butter nicht kalt, ich mag keine Streichfette. Ich mag sie nur flüssig – also kommt sie bei mir auf gegrilltes Brot oder auf Fleisch zum Würzen. Reste brauche ich gerne beim vorsichtigen Braten von Rührei auf. Vorsichtig, damit die Kräuter nicht verbrennen, aber Rührei braucht ja keine hohe Temperatur zum garen.

Neue Gemeinsamkeit: Seitdem ich Kräuterbutter selber mache, geht hier keine gekaufte mehr. Und ehrlicherweise ist es ja auch kein Hexenwerk, sie zuzubereiten. Wenn ich keine Zeit zum Aufschlagen habe oder kleinere Mengen zubereite, nehme ich bei weicher Butter auch schon mal eine Gabel zum Mischen.
Danke für deine immer köstlichen Inspirationen. Ich muss mir allerdings merken, dass ich dich donnerstags nicht mehr morgens lese.
Fühlt sich ein bisschen an wie schwanger sein, denn ich will diese leckeren Sachen dann immer sofort essen 😂

Hab einen fröhlichen Tag
Nicole

Stimmt, kleinere Mengen kann auch mit der Gabel matschen, wenn man sonst nicht weiß, wohin damit. Ansonsten freue ich mich immer über die tolle Konsistenz der aufgeschlagenen Butter, weil die sich so schön verteilt Geschmacklich macht das aber keinen Unterschied.

Dann bis nächsten Donnerstag zur Kaffeezeit, da gibt es Kuchen, nämlich Butterkuchen ohne Butter :).

Ich rühre sie gern mit dem Schneebesen durcheinander, ohne Schalotten aber mit Knoblauch. Ein wenig Tomatenmark rühre ich auch oft mit rein, das ist mega lecker. Ich habe schon länger keine mehr gemacht, seit wir Chimichuri für uns entdeckt haben sind wir ganz heiß drauf. 😊
Liebe Grüße Tina

Tomatenmark klingt gut darin! Ich habe gerade 1 kg getrocknete Tomaten (pur, ohne Öl) gekauft und der Berg will verwertet werden im Rahmen des MHD. Davon schmecken Stückchen bestimmt auch gut darin. Danke für die Inspiration!

Kräuter frieren wir auch immer selber ein. Knoblauchbutter bzw. Kräuterbutter machen wir tatsächlich auch selbst, sofern eine auf den Tisch kommen soll. Butter, Zwiebeln, Knoblauch und Kräuter habe ich immer im Haus.
BG Sunny

Das sieht SEHR lecker aus. Es wäre tatsächlich mal eine Option zu der aus dem Kaufhaus. In der letzten Zeit essen wir doch mehr davon.

Liebe Grüße
Sabine

Dürfte auch noch günstiger sein als die fertig gekaufte. Ich bin mir sicher, dass Du nach dem ersten Kosten keine gekaufte mehr möchtest. Probiere sie mal aus!

Ich mache meine Kräuter- oder Knoblauchbutter immer selber und friere sie dann in Portionen ein. Ich verwende sie dann ganz einfach für Kräuter- und Knoblauchbaguettes. Für die kann man gut die Brötchen oder Baguette vom Vortag recyclen. Ich mag solche Ideen. Und ich finde es gut, wenn du deine Leser zum Selbermachen animierst.
LG
Sabiene

Kräuterbaguetten liebe ich damit auch. Quer halbiert und bestrichen oder senkrecht eingeschnitten damit leicht gefüllt in jedem Schnitt – ab in den Ofen damit. Sooo lecker!

Stimmt, nicht mehr ganz frische Brötchen bekommen so neuen Geschmack.

Freut mich, dass Dir meine neue Rubrik gefällt.

Hallo Ines, nimmst Du wirklich nur Petersilie für Deine Kräuterbutter? Bei mir kommt alles rein, was der Garten her gibt und: Tipp: (Werbung ohne Auftrag, tolle Produktpalette) Mediterransalz von Aurelia . Ich hoffe, das ist bei euch im Norden auch zu bekommen.
Wir lieben Kräuterbutter zu gegrilltem Fleisch und Fisch oder “einfach so” auf Baguette oder Brot
Liebe Grüße Tanja

Danke für die Erwähnung in Deinem Blog! Ja, ich nehme tatsächlich am liebsten nur Petersilie. Aber klar kann man auch alle anderen Kräuter nehmen, die man mag.

Kommentare sind geschlossen.