Kategorien
Lesetipps

Lesetipp ***** Späte Rache

Werbung – Rezensionsexemplar

Nordlicht Die Toten im Nebel von Anette Hinrichs

NORDLICHT – Die Toten im Nebel
von Anette Hinrichs
Der vierte Fall für das deutsch-dänische Ermittlerteam Boisen & Nyborg

Originalausgabe, Taschenbuch, Klappenbroschur, 448 Seiten
ISBN 978-3-7341-0933-1
Erschienen am 14. März 2022 bei blanvalet (Werbung)
Eine Leseprobe und Bestellmöglichkeiten bei diversen Händlern findest Du auf der Verlagswebsite.

Eine grausame Mordserie erschüttert den Norden!

An einem stürmischen Herbsttag wird im Hafen von Esbjerg die Leiche eines Mannes gefunden. Mit gefesselten Händen und durchtrennter Kehle. Wenige Wochen später taucht in einer norddeutschen Kleinstadt eine zweite Leiche auf. Schrecklich entstellt und auf dieselbe Art gefesselt wie der Tote in Esbjerg liegt das Opfer auf dem Förderband einer Papiersortieranlage.
Vibeke Boisen von der Flensburger Mordkommission und Rasmus Nyborg von der dänischen Polizei nehmen die Ermittlungen auf. Schnell stellt sich heraus, dass die beiden Verbrechen nur der Auftakt einer grausamen Mordserie sind. Der Täter schlägt erneut zu, und der Fall nimmt eine dramatische Wendung. Denn das Opfer ist diesmal keine Unbekannte …”

Klappentext

Unter dem Schlagwort Nordlicht findest Du alle Buchvorstellungen von mir aus der Reihe. Die Serie lese ich gerne, weil ich die Gegend in Norddeutschland und Süddänemark kenne und mag. Im aktuellen Fall sind die Ermittler_innen mehr auf der westlichen Seite der Gegend unterwegs.

In Band 4 bekommt Rasmus sein Privatleben ganz gut auf die Reihe – im Gegensatz zu seinem Job, den er mit seinem übellaunigen Eigenbrötlertum aufs Spiel setzt. Vibeke steht dieses Mal wieder mehr im Vordergrund, was mir gefällt.

Vibeke hat sich in den Journalisten Claas verliebt und tut sich schwer damit, sich auf ihn einzulassen und wirklich emotional an sie heranzulassen. Nach Rasmus’ Aufforderung, zur Abwechslung auch mal etwas zu wagen, kommen die beiden sich näher. Doch was hat Claas auf einmal mit ihrem Fall zu tun? Warum berichtet er darüber und woher hat er Insiderwissen?

Außerdem hat Vibeke ein Problem mit einem ihrer Mitarbeiter in Flensburg, der sich als extrem illoyal erweist. Sie zweifelt einerseits an ihren Führungsqualitäten und will sich anderseits von ihm aber auch nicht umherschubsen lassen. Sie steht vor der Frage, ob sie sich Unterstützung bei ihrem Chef holt oder sie dann als ungeeignet für ihre Führungsposition gilt, wenn sie das Thema nicht alleine in den Griff bekommt.

Es bleibt lange unklar, wie die Morde zusammenhängen und was es mit den gemeinsamen Aspekten auf sich hat. Für mich blieb der Krimi bis zum Ende spannend. Da die Story mehr von den Fällen als von den persönlichen Geschichten der Ermittler_innen lebt, finde ich diesen Band auch als Einstieg in die Serie oder einzelnes Buch lesbar.

Ist das ein Krimi für Dich? Kennst Du die Serie?


Dich hat der Blogbeitrag unterhalten oder einen Mehrwert gebracht? Über ein Trinkgeld in meiner virtuellen Kaffeekasse bei PayPal => Ines’ Kaffeekasse oder per Bankverbindung hier freue ich mich. Herzlichen Dank für die Anerkennung!

12 Antworten auf „Lesetipp ***** Späte Rache“

Die Gegend, in der das spielt, gefällt mir sehr. Letztes Jahr haben wir ja dort einen sehr schönen Urlaub gemacht.
Aber die vielen Morde gefallen mir nicht. Derzeit bin ich eher für Feinsinniges zu haben. Unsinniges und Bösartiges gibts mir schon zu viel auf der Welt.
Ich habe kürzlich mal wieder “Babettes Fest” von Tania Blixen gelesen. Sozusagen in Einstimmung auf unseren Dänemark Urlaub im Juni, wo ich auch wieder zu ihrem Wohnhaus/Museum nach Rungstedlund fahren werde. Ein wunderbar friedlicher Ort.
Liebe Grüße von Sieglinde

Der erste Band spiel exakt in der Gegend, auf die Du im letzten Juni geschaut hast von der deutschen Seite aus über die Förde nach Dänemark.

Urlaubseinstimmung mit Lektüre ist immer gut. Drücke Euch schon jetzt die Daumen für einen wunderbaren Sommerurlaub.

Hallo Ines,
ich wollte dir schon immer danken mich durch deine Blogbeitrage auf diese dänisch-deutsche Krimireihe aufmerksam gemacht zu haben. Ich mag eigentlich mehr Krimis mit wirtschaftlich-politisch-technologisch aktuellem Hintergrund. Aber Anette Hinrichs webt die nationalen Klischees so schön sacht ein, dass das Lesen Spass macht. Nebenbei bemerkt höre ich diese Reihe vorgelesen von Vera Teltz, der ich sehr gerne folge.
Viele Grüsse aus der sonnigen aber eisigen Grossstadt
Gwen

Gern geschehen! Ja, die nationalen Klischees sind wirklich wunderbar. Das ist auch in der dieser Folge so. Ich sage nur: braune Soße zu allen Gerichten. Ich schlafe bei Hörbüchern in der Regel umgehend ein, deshalb lese ich lieber.

Ich biete Schnee bei knapp über Null Grad … und tausche gerne gegen die Sonne!

Ines- du weißt, nordische Krimis und ich, das ist keine wahre Symbiose.. Aber es ist eine Idee für einen männlichen Mitbewohner hier. Damit er nicht immer Bücher geschenkt bekommt, die doppelt Verwendung finden;). Und für den Erstgeborenen, der liebt das auch sehr.

Darum: Danke für den Tipp und dir einen schönen Tag.

Liebe Grüße
Nicole

Mir ist die Serie schon mal aufgefallen, aber gelesen habe ich noch nichts aus dieser Reihe.
In Esbjerg bin ich auch schon zweimal gewesen. Das wäre dann direkt mal was, um alte Fotos rauszukramen!
LG
Sabiene
P.S.: Wusstest du, dass man bei dir die Kommentare nicht zu schnell schreiben darf?

Wenn man zu viele Kommentare nacheinander schreibt, fordert WordPress zu einer Pause auf, um sicher zu sein, dass es kein Spam ist. Habe ich aber nicht eingestellt. Ist das bei Dir nicht so? Oder meintest Du die Tipgeschwindigkeit?

Alte Fotos habe ich in den Beiträgen zu der Serie auch schon verwertet :).

Liebe Ines,

darf ich im April noch einen Beitrag aus dem März kommentieren? Bin etwas spät dran “diese Tage”.
Du hast diese Reihe ja schon früher mal vorgestellt und ich werde sie mir einmal komplett vornehmen. Mag es immer gerne, wenn ich irgendeinen Bezug zur Örtlichkeit herstellen kann – oder manchmal auch im Gegenteil, wenn es völlig unbekanntes Terrain ist. Hm, was sagt das aus, wahrscheinlich, dass ich Bücher aus “nah und fern” gerne lese und gute Krimis sowieso!
Lass’ Dich heute nicht in den April schicken…
Herzliche Grüße aus Köln – winter is back
Susa

Immer!

Über den Aprilscherz, dass Corona vorbei ist, konnte ich nicht lachen … also wurde ich nicht in April geschickt. Und Du?

Kommentare sind geschlossen.