Kategorien
Lesetipps

Lesetipp: Tödliches Mittsommerfeuer

Werbung – Rezensionsexemplar

NORDLICHT – Die Tote im Küstenfeuer von Anette Hinrichs

NORDLICHT – Die Tote im Küstenfeuer
von Anette Hinrichs
Der dritte Fall für das deutsch-dänische Ermittlerteam Boisen & Nyborg

Originalausgabe, Taschenbuch, Klappenbroschur, 448 Seiten
ISBN 978-3-7341-0932-4
Erschienen am 15. März 2021 bei blanvalet (Werbung)
Bestellmöglichkeiten bei diversen Händlern findest Du auf der Verlagswebsite.

Ganz Dänemark feiert. Einer mordet.
Was geschah in der Mittsommernacht?

In Egernsund an der jütländischen Küste verbrennt die Leiche eines jungen Mädchens unter den Holzscheiten eines Sankt-Hans-Feuers. Wurde die deutsche Gastschülerin mit türkischen Wurzeln das Opfer eines grausamen Ritualmordes? Vibeke Boisen und Rasmus Nyborg von der deutsch-dänischen Sondereinheit GZ Padborg übernehmen den Fall und stoßen in der Familie der Toten auf eine Mauer des Schweigens. Auch die Ermittlungen in der beschaulichen dänischen Küstenstadt gestalten sich schwierig, denn die Bewohner sind sich einig: Der Täter muss von außerhalb kommen. Als eine Spur zu den Betreibern der örtlichen Ziegelei führt, beginnt der Zusammenhalt der eingeschworenen Gemeinschaft zu bröckeln …”

Klappentext
Marina Minde Sonnenuntergang

Nachdem Band 1 primär auf der dänischen Seite spielte und Band 2 in Flensburg, ist jetzt wieder die dänische Seite der Flensburger Förde Hauptschauspielplatz. Ein Foto von der Umgebung, in der der Fall gelöst wird, kann ich beisteuern: Das ist ein schöner Sonnenuntergang in Marina Minde, oder? 2016 war ich zuletzt dort.

Dass ich die Gegend kenne, spielt sicherlich auch dieses Mal eine Rolle dabei, dass ich den Kriminalroman gerne gelesen habe. Es war eine schöne kleine gedankliche Dänemark-Reise mit Ausflügen nach Hamburg in Vibekes ehemaliges Arbeitsumfeld.

Davon abgesehen ist jedoch auch der Fall an sich spannend, denn es gibt von Ehrenmord, die deutsche Ermordete hat einen türkischen Vater, bis zur Beziehungstat viele Optionen und es verstricken sich immer mehr Personen in den Fall.

Ansonsten ist Rasmus damit beschäftigt, sein Leben nach der Geburt seiner Tochter weiter in den Griff zu bekommen, was ihm durchaus gelingt. Vibekes privaten Themen kommen auch in diesem Band vor, aber eher am Rande. Sie nimmt Kontakt zu ihrer leiblichen Mutter auf.

In der Mitte hatte ich beim Lesen einen Hänger, da zog es sich etwas, deshalb gibt es von mir nur vier von fünf Sternen. Das Dranbleiben hat sich gelohnt, zum Ende hat die Geschichte wieder an Spannung gewonnen.

Weitere Fälle der Serie

Unter dem Schlagwort Nordlicht findest Du weitere Buchvorstellungen von mir aus der Reihe

Band 1: NORDLICHT – Die Tote am Strand (Rezensionsexemplar)
Band 2: NORDLICHT – Die Spur des Mörders (Rezensionsexemplar)
Band 4: NORDLICHT – Die Toten im Nebel (erscheint am 14. März 2022)

Kennst Du die Serie? Ist sie etwas für Dich?


Kategorien
Lesetipps

Lesetipp: Ein Mordfall in der dänischen Minderheit in Flensburg

Werbung – Rezensionsexemplar

NORDLICHT – Die Spur des Mörders von Anette Hinrichs Der zweite Fall für das deutsch-dänische Ermittlerteam Boisen & Nyborg

NORDLICHT – Die Spur des Mörders
von Anette Hinrichs
Der zweite Fall für das deutsch-dänische Ermittlerteam Boisen & Nyborg

Taschenbuch, Klappenbroschur, 480 Seiten
ISBN 978-3-7341-0723-8
Erschienen am 13. April 2020 bei blanvalet (Werbung)
Bestellmöglichkeiten bei diversen Händlern findest Du auf der Verlagswebsite.

“Am Sockel des Idstedt-Löwen in Flensburg wird die Leiche des 73-jährigen Karl Bentien gefunden. Brutal zu Tode getreten und ausgeraubt. Ein zufälliges Opfer oder gezielter Mord? Der pensionierte Studienrat gehörte der dänischen Minderheit an, Medien und Behörden sehen nach dem Mordfall bereits das friedliche Zusammenleben im Grenzland in Gefahr. Hauptkommissarin Vibeke Boisen und ihr Kollege Rasmus Nyborg von der dänischen Polizei stehen unter Druck und müssen rasche Ergebnisse liefern. Dann stoßen sie im Keller des Toten auf eine versteckte Kammer mit brisantem Inhalt …”

Klappentext

Nachdem ich Band 1 NORDLICHT – Die Tote am Strand (Rezensionsexemplar) verschlungen habe, wollte ich sofort wissen, wie es dem Ermittlerteam weiter ergeht. Band 3 NORDLICHT – Die Tote im Küstenfeuer soll im Frühjahr 2021 erscheinen und steht schon auf meiner Wunschliste.

Die Bände beinhalten laut Verlag eigenständige Fälle und sollen unabhängig voneinander gelesen werden können. Ich empfehle allerdings dringend, mit Band 1 zu beginnen, weil das Ermittlerteam dort ausführlich eingeführt wird und Band 2 Auflösungen aus spannenden Themen aus Band 1 enthält. Die Fälle sind zwar unabhängig voneinander, aber der Rahmenhandlung und den persönlichen Themen der Ermittler würde vorgegriffen werden, wenn Du Band 2 zuerst lesen würdest.

Im aktuellen Band 2 wird der Mörder von Karl Bentien gesucht. Nachdem in Band 1 die persönlichen Lebensthemen von Rasmus Thema waren, trifft in Band 2 Vibeke auf die Geister ihrer Vergangenheit. Karl Bentien wurde ebenso wie Vibeke adoptiert und wuchs in Pflegefamilien und Heimen auf, bevor er seinen Weg fand. Dass die Ermittlungen in genau das Kinderheim führen, in dem beide gelebt haben – in großem zeitlichem Abstand allerdings, macht es für Vibeke nicht einfacher.

In dem Fall stellt sich die Frage, ob die Herkunft des Toten eine Rolle spielt, was bis ins Jahr 1945 und dem Umgang dänischer Arzte mit deutschen Flüchtlingskindern zurückführt. Gelernt habe ich beim Lesen etwas über die deutsch-dänischen Beziehungen und dänische Flüchtlingspolitik. Interessante Einblicke, die ich durchaus vertiefenswert finde.

Während in Band 1 neben dem spannenden Fall für mich der Lokalkolorit der Flensburger Förde eine große Rolle spielte, stehen in Band 2 der Fall und die politischen Hintergründe für mich im Vordergrund. Ein spannender, dichter Kriminalroman, den ich verschlungen habe und gerne empfehle.

Hast Du Dich mit der deutsch-dänischen Geschichte schon mal beschäftigt?


Kategorien
Lesetipps

Lesetipp: Deutsch-dänische Krimiserie

Werbung – Rezensionsexemplar

NORDLICHT – Die Tote am Strand von Anette Hinrichs Der erste Fall für das deutsch-dänische Ermittlerteam Boisen & Nyborg

NORDLICHT – Die Tote am Strand
von Anette Hinrichs
Der erste Fall für das deutsch-dänische Ermittlerteam Boisen & Nyborg

Originalausgabe, Taschenbuch, Klappenbroschur, 432 Seiten
ISBN 978-3-7341-0722-1
Erschienen am 15. April 2019 bei blanvalet (Werbung)
Bestellmöglichkeiten bei diversen Händlern findest Du auf der Verlagswebsite.

“Im beschaulichen Küstenort Kollund an der deutsch-dänischen Grenze wird die Leiche einer jungen Frau gefunden. Erschossen am Strand. Die Tote wird als Liva Jørgensen identifiziert, die zwölf Jahre zuvor spurlos verschwand. Jetzt stellt sich heraus, dass Liva jahrelang unter falschem Namen in Deutschland gelebt hat. Was ist damals wirklich geschehen? Vibeke Boisen, gerade frisch als Leiterin der Flensburger Mordkommission angetreten, und ihr Kollege Rasmus Nyborg von der dänischen Polizei rollen den alten Fall wieder auf und stechen damit in ein gefährliches Wespennest …”

Klappentext

Auf diesen Kriminalroman bin ich durch die Werbung im Internet für Band 2 aufmerksam geworden. Die Bände beinhalten laut Verlag eigenständige Fälle und sollen unabhängig voneinander gelesen werden können. Da ich es bevorzuge, Serien in der Erscheinungsreihenfolge zu lesen, habe ich lieber mit Band 1 begonnen, was sicherlich eine gute Entscheidung war, weil in ihm die Hauptcharaktere Vibeke Boisen und Rasmus Nyborg mit ihren persönlichen Geschichten eingeführt werden.
Band 2 NORDLICHT – Die Spur des Mörders (Rezensionsexemplar) wurde am 13. April 2020 veröffentlicht, Band 3 NORDLICHT – Die Tote im Küstenfeuer soll im Frühjahr 2021 erscheinen.

Für mich ist das Debüt der Krimiserie ein 5-Sterne-Volltreffer. Ein solider Krimi, der spannend ist, aber nicht zu brutal, im Verlauf immer tiefere Facetten bekommt und logisch aufgebaut ist. Als Nordlicht freue ich mich besonders darüber, dass ich immens viele Schauplätze kenne. Das meiste spielt an der deutschen und dänische Küste in der Flensburger Förde, in der ich schon öfter für Tagesausflüge und Urlaube war, siehe zum Beispiel im Beitrag Ein Tag Segeln ist wie eine Woche Urlaub. Ich kenne die Lokale, Hotels und Küstenabschnitte und habe beim Lesen trotz der Todesfälle ein Urlaubsgefühl. Im Gegensatz zu den mir bekannten Inselkrimis, die nur vom Lokalkolorit leben, dürfte dieser Krimi aber auch für Leser_innen funktionieren, die nicht aus der Gegend kommen.

Vibeke Boisen und Rasmus Nyborg tragen beide Lebensgeschichten mit sich herum, die Potenzial für Ärger haben und dennoch machen sie nicht so einen kaputten Eindruck, wie man es von manch anderem skandinavischen Ermittler kennt. Ich habe Lust, die beiden näher kennenzulernen. Außerdem finde ich die aufeinandertreffenden kulturellen Unterschiede spannend. Auch wenn Dänemark von Hamburg nur 200 km und von Flensburg einen Katzensprung entfernt ist, liegen bei einigen Lebenseinstellungen Welten dazwischen. Ich freue mich auf die Lektüre der nächsten beiden Bände.

Jetzt habe ich Lust auf ein Softeis an DER Bude auf der dänischen Seite!