Kategorien
Lifestyle Persönliches

Was ich heute gelernt habe – März 2022

Werbung wegen Namensnennungen ohne Auftrag

  1. Ein Mockneck im Englischen entspricht dem deutschen Schildkrötkragen. Und wir wussten ja schon, dass ein englischer Turtleneck auf Deutsch Rollkragen heißt. Das verstehe alles mal einer. Danke Bloggerin Ela von … für den gelernten Mock neck in Deinem Kommentar hier bei meiner Lernliste vom Februar.
  2. Es gibt im Straßenverkehr Begegnungszonen.
  3. Das Buch Aber bitte mit Reet – Ein Sylter Makler erzählt Geschichten von der schönsten Insel der Welt von Eric Weidmann ist sehr unterhaltsam. Besonders, wenn man es auf Sylt liest, bei Manne Pahl zum Essen sitzt und am Nachbartisch exakt das Immobilienkaufklientel sitzt. Deren Problem ist: Das aktuelle Haus hat keine Sonne beim Frühstück im Strandkorb. Der Sohn sagt: “Doch, da ist Sonne, wenn man früh genug aufsteht.” Mutti schläft wohl gerne länger. Vati schweigt. Dann schaut das Paar verschiedene Hausvideos an von in Frage kommenden Häusern, während der Sohn am iPad daddelt. “Ja, das kostet 400.000 Euro mehr, ist aber auch nicht so altmodisch eingerichtet – die Fliesen hier gehen aber auch echt gar nicht, die sind so 1990er. Da muss man ja erst einmal alle raus reißen.” Ja, das Leben kann man sich schon schwer machen. Und zum Thema Sylt: Die Liebe zwischen Sylt und uns ist erkaltet. Das, was uns im November nach 18 Monaten Pause schon gestört hat, hat sich weiter verstärkt. Es gibt keine Pläne für weitere Urlaube dort mehr. Ich komme auf 40 Sylturlaube seit 1976, davon 29 mit meinem aktuellen Ehemann und 14 mit Hund. Wir freuen uns auf Neues. Die nächste Reise ist an die Schlei geplant. Wir sind gespannt!
  4. Wenn man unangenehme Menschen nie wieder sehen wollte und die auf einmal vor einem stehen …
  5. Mit Enttäuschung kann ich im Moment ungefähr so souverän umgehen wie eine 5jährige.
  6. Die UltraSensitive Reinigungslotion von Eucerin liegt wie schmierige Crememaske auf der Haut – auch NACH dem Abwaschen. Die Schmierschicht lässt sich mit Mizellenwasser entfernen, aber ich möchte doch mein Gesicht reinigen und nicht zukleistern. Die Lotion entfernt mein Make-up und ich vertrage sie, aber die Haptik gefällt mir gar nicht. Kein Nachkaufprodukt.
  7. Mein neues Nickituch heißt Dotty, denn es ist Dottergelb mit Dots formerly know as Punkte.
  8. Mit dieser Urlaubswoche war es ein bisschen wie vor zwei Jahren um genau diese Zeit. Corona kam näher und keine zwei Wochen später war das Leben ein anderes. Dieses Mal ist es der Ukraine-Krieg, der Fahrt aufnimmt. Ich habe Angst vor dem, was auf uns zukommt.
  9. Endlich passen alle meine Schuhe, bis auf zwei Paare, die immer am Eingang stehen, in meinen Schuhschrank. Kein Umräumen in/aus dem Keller zum Frühling/Herbst mehr!
  10. Woher der Begriff Cardigan stammt. Ein alter Engländer war es wieder einmal: James Brudenell, der 7. Earl of Cardigan. Beim Lesen des Artikels auf Wikipedia habe dann gleich auch noch gelernt, dass einer seiner Lord Raglan war. Dem verdanken wir den Raglanärmel. Diese Ärmelform sollte ihm das Anziehen mit nur noch einem Arm erleichtern. Immer wieder erstaunlich, wie viele Elemente und Bezeichnungen in der Mode aus dem militärischen Kontext stammen.
  11. Rahmwirsingkohl schmeckt mit Speck deutlich besser als ohne.
  12. Sollte ich auf meine alten Tage noch zum Fan von Midi-Maxi-Kleidern werden? Ein Kleid, dass als Midi verkauft wird, hat bei mir eine Maxilänge, ohne dass es gekürzt werden muss. Passt perfekt! Bei echten Maxi-Kleidern würde ich immer auf den Saum treten. Mein neues cremeweißes Sommerkleid in dieser Länge hat den Namen Hoffnung bekommen. Es soll mir Hoffnung auf unbeschwerte Sommertage machen. Vielleicht sogar mit mehr als vier Menschen? Für Hunderunden ist es zu schade. Wer lädt mich auf ein Sommerfest ein? Das Outfit dafür hätte ich!
  13. Die Romanbiographie Ein Traum von Schönheit über Estée Lauder von Laura Baldini – gefunden über einen Lesetipp von Nicole in ihrem Blog Blog Life with a glow. Ich sage immer: “Schön ist, wer sich schön findet.” Dieses Credo ist auch das von Estée und zieht sich durch das Buch. Schön zu lesen!
  14. Erdbeeren sollen das neue Mode-Motiv sein. Gibt schlimmere Motive und Farben.
  15. Wie die Marathonschnürung bei Laufschuhen geht.
  16. Die Fernsehserie Ella Schön hat mir gefallen und wir hatten das Glück, sie vollständige in der ZDF-Mediathek zu finden.
  17. Endlich weiß ich, welche drei Leuchttürme ich aus dem Schlafzimmerfenster sehen kann. Es sind die Waltershofer.
  18. Ich habe eine neue breite Querfalte beim Lachen unter der Nase.
  19. Ich an der Kasse der Drogerie. Mein Einkaufwagen hinter mir als Abstand zur Kundin danach. Die schiebt den allen Ernstes schräg beiseite, um sich besser ranwanzen zu können. Ist ihr nicht gut bekommen.
  20. Diese Serie schreibe ich bereits seit Juli 2018. Auslöser waren diese Gedanken: “Manchmal erscheint mir mein Leben etwas sinnlos. Es plätschert so dahin, mir geht es privat und beruflich gut – abgesehen von der Sommerhitze. Es gibt anstrengendere Tage und leichtere. Aber dann gibt es Tage, an denen ich mich abends frage, wofür die gut waren. Was mich zu der Frage führte, was ich an so einem Tag gelernt habe. Was mich auf die Idee brachte, einen ganzen Monat über jeden Abend zu notieren, was ich an dem Tag gelernt habe.”
  21. Wie eine Kühlschrank-Gefrierkombi hinten im Lamellenbereich aussieht, wenn sie im Keller 15 Jahre neben einem Ablufttrockner gestanden hat. Gelegentliches Absaugen hätte vermutlich den Stromverbrauch verringert. Aber Kühlschränke soll man ja nicht bewegen ;). Der neue sieht schick aus.
  22. Es gibt Kapern im Glas nicht nur in Flüssigkeit eingelegt, sondern auch in Meersalz ohne weitere Zutaten.
  23. Seit der Benzinpreisexplosion fahren die Menschen langsamer Auto auf Ausfallstraßen und Autobahnen.
  24. Wie sich Corona-Husten anhören kann. Schlimmer als Lungenkrebshusten. Solche Geräusche habe ich zuvor noch nie gehört. Zum Glück geht es der Betroffenen jetzt schon wieder etwas besser.
  25. Der erste Leuchtturm der Welt stand in Alexandria und gehört inzwischen zu den sieben Weltwundern.
  26. Der dritte Hochzeitstag unter Corona-Bedingungen. Immerhin hält die Ehe das aus. Ist nicht selbstverständlich. In diesem Jahr konnten wir immerhin schon wieder schön Essen gehen. Lieber mittags als abends, um ein übersichtlich besuchtes Lokal zu haben, aber wir haben es total genossen.
  27. Der neue Ramstein-Song Zeit klingt wie ein Schlager.
  28. Der erste Brief im neuen Briefkasten ist eine Einladung zu einer großen Feier eines 10. Hochzeitstags. Den nennt man übrigens Rosenhochzeit. Siehe @12 – läuft!
  29. Wie ein Bengalenwaran aussieht. Ein Foto kannst Du bei Tina im Blog sehen bei einer Safari auf Sri Lanka.
  30. Es gibt neue Folgen Mord mit Aussicht im Fernsehen mit neuen Hauptdarstellern. Etwas gewöhnungsbedürftig, dennoch schön, dass die Serie fortgeführt wird.
  31. Das Schreiben des Beitrags Aus einem brennenden Haus würde ich retten … hat dazu geführt, dass zwei weitere breite Ordner weniger im Büro notwendig sind. Beim Digitalisieren von Vertragsunterlagen fiel mir auf, dass zwei weitere Jahrgänge Kontoauszüge in den Schredder können und sich bei den Verträgen einiges an überflüssigem Papier angesammelt hatte.

Grüße vom Zausel und der Insel

Paul auf dem Weg zum Strand
Ich bin ein Model und ich sehe gut aus!
Sylt - auf der Düne in Wenningstedt
Und jetzt: durchatmen!
Sylt Strandübergang in Wenningstedt
Kommst Du mit an den Strand?
Sonnenuntergang auf Sylt am Strand
Sonnenuntergangskitsch #1
Sonnenuntergang auf Sylt am Strand
Sonnenuntergangskitsch #2
Sonnenuntergang auf Sylt am Strand
Sonnenuntergangskitsch #3
Sylt im Seenebel - Das ist eine Farbfoto!
Seenebel – das ist ein Farbfoto!
Sylt - Blick auf den Kampener Leuchtturm durch die Wenningstedter Dünen
Leuchtturmsuchbild #1
Sylt - Panoramablick von der Uwe Düne nach Südost zum Kampener Leuchtturm
Leuchtturmsuchbild #2
Paul am Strand
Schön, dass Du da bist!

Kaffeekassensturz

Köstliche Pralinen, Eis, Espresso auf der Insel – der Mann auch hat etwas abbekommen – und Leckerlis für den Zausel gab es. Vielen herzlichen Dank!

Was hast Du im März gelernt?


Dich hat der Blogbeitrag unterhalten oder einen Mehrwert gebracht? Über ein Trinkgeld in meiner virtuellen Kaffeekasse bei PayPal => Ines’ Kaffeekasse oder per Bankverbindung hier freue ich mich. Herzlichen Dank für die Anerkennung!

33 Antworten auf „Was ich heute gelernt habe – März 2022“

Guten Morgen liebe Ines,

diese Zeilen lese ich immer wieder gerne, ich glaube, das habe ich Dir schonmal geschrieben 😉

In den neuen Rammstein-Song muss ich glatt mal zur Belustigung reinhören. Ich kann die Band nämlich leiden, wie ein Pickel am …. 😉
Ich lieeebe ja Rock Music, aber mehr die alten Classics, wie Whitesnake, Van Halen, Bad Company, Foreigner & Co….

Was “Mord mit Aussicht” angeht, hab ich schmunzelnderweise schon so einige Diskussionen in meiner Familie mitbekommen über die neue Besetzung, wir haben nämlich einige Die Hard Fans dieser Serie in der Verwandschaft ;-)))

Und das mit dem Turtleneck, der in England garkeiner ist, habe ich jetzt auch erst bei Dir gelernt. Schande über mein Haupt. war ich über 15 Jahre mit einem Schotten verheiratet 😉

Nun brauche ich erstmal noch einen starken Kaffee, meine Nacht war nicht sehr erholsam. Wir wohnen direkt zwischen zwei Pferdehöfen und gestern Abend ist hier eine Maus ins Haus gelangt (da reagiere ich MEGA allergisch), die habe ich um 1.00 Uhr nachts gefangen und wieder ausgesetzt ;-))))

Hab ein schönes Wochenende,
LONY x

Fan von Ramstein bin ich auch nicht, aber seit ich ein Hörbuch von Flake, dem Keyborder, gehört habe, das extrem lustig war – ich schlafe sonst umgehend bei Hörbüchern ein und bei dem konnte ich sogar wach bleiben im Auto als Beifahrer, betrachte ich einige Songs und Bilder mit anderen Augen. In einem Konzert würde ich von Licht und Lärm nach 5 Minuten ohnmächtig werden. Ich höre im Radio den Sender Rock Antenne, da spielen die ab und an deren Lieder.

Hard-Fans sind wir vielleicht nicht, aber die Originalstaffeln haben wir immerhin auf DVD dreimal gesehen über die Jahre. Also mögen wir die Serie schon. Was sagt die Sippe zur Veränderung?

Raus die Maus? Die kommt doch gleich wieder rein! Wir haben welchen im Boden des Dachbodens und in der Dachschräge. Die spielen manchmal nachts rutschen. Trippeltrippel hoch die lange Dachschräge und dann ruuuuutsch wieder runter. Wenn man gegen die schräge Wand bollert, hören sie auf. Wir sind brutal und verwenden Schlagfallen, seit die Tapete angefressen haben und den Teppich im Spitzboden. Ist aber auch nicht schön.

Ein ebenso schönes Wochenende wünsche ich Dir!

Liebe Ines,
Meine Lieblingsrubrik, angereichert mit meinem Lieblingshund… da ist schon ziemlich gut um diese Zeit. Dazu habe ich heute Nacht von dir/uns geträumt- so eine Idee im Traum..

Wenn du mal wieder nichts mit deiner Zeit anzufangen weißt, öffnest du die Kategorie Modeenglisch mit Ines.

Das mit den unangenehmen Menschen kann ich nicht nur nachvollziehen, ich habe da auch so etwas auf meiner Liste..

Die Kenntnis der Leuchttürme ist die Antwort auf eine langgehegte Frage- schön..

So eine Einkaufswagen Geschichte habe ich auch erlebt. Das Gleiche wird jetzt mit den Masken passieren…

Snobs- puh….

Schade mit Sylt, denn wer wenn nicht ihr, ward Herzensfans.

Angst habe ich auch, aber auch Hoffnung…

Zausel ist ein Model- und ein richtig gutes dazu.

Bin jetzt schon gespannt auf den April, das mit dem Cardigan hatte ich am Tag deines Beitrages (der ein richtig schöner war) auch gelesen. Aber die Details vergessen.

Liebe Grüße und schönen Samstag
Nicole

Dass so viele Begriffe und Kleidungsstücke aus dem Militärischen kommen, wundert mich nicht, liebe Ines. Es gab ja früher differenziertere Kleidung eher bei Adligen oder Reichen und beim Militär oder im Jagdwesen. Ansonsten war das Gewand ja recht einfach in Schnitt und Stoff. Bei Frauen gab es bei uns sogar noch bis in die 70er Jahre “Kittelschürzen”. Du kennst sie auch? Sie werden bei uns derzeit noch auf dem Ostermarkt verkauft. Ich frage mich nur: an wen???
Dass Eure Syltliebe nun endet (dafür gabs aber noch mega-schöne Fotos!!!), kann ich verstehen. Bei mir war es vor Jahren der Gardasee. Seit 60 Jahren bin ich dort hingefahren, aber weils halt so schön ist, wollen alle hin. Das verträgt so ein See nur bedingt. So sind wir schon seit Jahren nicht mehr hingefahren, das letzte Mal hat unser Sohn dort geheiratet vor 7 Jahren. War wunderschön auf einem Weingut bei Lazise und im Rathaus vom Bürgermeister mit Schärpe…:-)
Seitdem waren wir nicht mehr dort: Abschiede muss man eben auch können. Ich bin gespannt, wie es Euch an der Schlei gefällt. Ist ja mal ganz anders…
Du hast jedenfalls wieder viel Interessantes gelernt. Ich habe mal wieder gelernt, dass wenn ein Teil kaputt geht (Waschmaschine), dann folgt eine Serie (Bohrmaschine, Laptop…)
Hätte ich jetzt nicht gebraucht, diesen Lerneffekt! 😉
Schönes Schneewochenende (bei uns 10 cm auf allen Bäumen) wünscht
Sieglinde

Kittelschürzen kenne ich auch noch. Meine Mutter hat immer über meine legeren Kleider geschimpft und gesagt, dass die wie Kittelschürzen aussehen, wenn sie auch noch kleingemustert waren. Die kenne ich aktuell eigentlich nur noch bei Reinigungspersonal.

Schade mit dem Gardasee für Euch. Ja, das wird vergleichbar sein. Aktuell bin ich im Reinen damit – auf zu neuen – wortwörtlich – Ufern.

Technische Geräte haben immer eine Dreierserie … das ist leider so und ja auch kein Zufall, weil man die Sachen meist zeitnah angeschafft hat … ärgerlich!

Sende Euch Sonne, der Schnee ist im Norden weg!

Liebe Ines, ich liebe Deine Lern-Serie auch! Was ist denn eigentlich jetzt an Sylt so anders geworden? Irgendwie habe ich es glaube ich verpasst, wenn Du darüber geschrieben hast… die Fotos sind in jedem Fall fantastisch!
Paul schaut ein bisschen arrogant. Na ja, so eine Naturschönheit darf dass wohl 😉💚
Schönen Sonntag liebe Ines,
Susa

Im November schrieb ich bei dieser Liste dazu

“Es hat sich seit dem letzten Urlaub auf Sylt Anfang März 2020, als Corona in Deutschland lediglich primär ein NRW-Karnevalsproblem war, einiges geändert. Davon ist leider aus meiner Sicht nichts positiv. Stammlokale geschlossen, andere wurden durch neue Betreiber seelenlos und die Preise sind jenseits von absurd. Und wenn das jemand sagt, der Sylt seit 1976 regelmäßig von Jugendherberge bis Hotel bereist hat, ist das so.”

Noch mehr Lokale geschlossen, andere mit schlechtem Service (Besitzer klönt lieber mit zwei Gästen innen an der Tür, während zehn Gäste (Gruppe mit acht plus wir mit Hund) vor der Tür im Nieselregen stehen; Kellner schwappt Apfelschorle beim Hinstellen über, tut aber nichts gegen das nasse Glas und den Schaps auf dem Tischtuch und man muss trotz dennoch ordentlichem Trinkgeld ans Wechselgeld nach dem Bezahlen erinnern, weil der Kellner vergisst, es zum Tisch zu bringen) und die absurden Preise. Mittagstischkarten gibt es quasi nicht mehr. Dafür kostet jetzt ein Gericht in einem Lokal, das vorher mittags und abends dieselbe Karte hatte, mittags 27,90 anstatt 22.90 und abends wird neuerdings 3,50 fürs Gedeck pro Person/Gericht berechnet. Das macht abends anstatt 22,90 nun 31,40 Euro fürs gleiche Essen. DAS war endgültig zu viel.

Und ins Blockhouse darf der Hund nicht mehr, weil das Gesundheitsamt Husum das untersagt hat wegen des offenen Salatbuffets. Da kommt aber nur das Personal ran … und in Hamburg ist das kein Thema.

Ja, arrogant schauen kann er. Er kennt seinen Wert ;).

Ist schon interessant, dass ich noch niemals auf Sylt war – und Du willst nicht mehr hin. Ich denke, dass die Nordseeinseln während der Corona-Zeit einfach überrannt wurden, wie so manche Gegenden in Deutschland, die plötzlich überfüllt waren. An der Schlei ist es richtig schön und gemütlich. Ich komme ursprünglich aus Schleswig und hatte das Ende vom Fjord praktisch vor der Tür 🙂

Ansonsten wieder viele interessante Lernbeispiele.

Liebe Grüße
Sabine

Überrant und darüber noch Überheblicher geworden als eh schon … ja, ist schon lustig. Nicht mal auf Klassenfahrt warst Du da?

Freue mich auf neue Entdeckungen im Norden.

Liebe Ines,
20 da hattest Du eine sehr schöne Idee.
27 oh jeh im Ernst? Muss ich mal reinhören, oder besser vielleicht nicht. 😂
29 freut mich. Da haben wir etwas gemeinsam gelernt. Danke für den Link.
Wwo das sind sooo tolle Fotos. Die könnte ich ewig anschauen. Den Zausel auch. 😊
Ich wünsche Dir ein wunderschönes Wochenende, liebe Grüße Tina

Moin, Rammstein – ich oute mich als Fan der frühen Rillen, jetzt sind sie mir zu etabliert abgefahren. Musikalisch muss es bei mir eh krachen, sowohl beim Rock, als auch bei Klassik. Und Flake ist einfach toll! Als er in späten DDR Jahren zum Vorläufer Feeling B gehörte, war ich schon zu alt für Punk, aber ich mag seine Reflektionen auf die damalige Zeit. Sein Berliner Dialekt wird leider immer seltener in der öffentlichen Kultur gesprochen, Identifikation mit der ostdeutschen Boheme….
Die sprachlichen Entlehnungen aus dem Militär sind tatsächlich naheliegend, Sieglinde beschreibt sie sehr gut! Von Herrn Raglan hörte ich auch erst kürzlich, wobei ich die Schnittart/das Muster schon sehr lange selbst stricke!
Urlaubsziele: es gibt offensichtlich immer noch genug Menschen, die sich diese Art Dekadenz leisten können und wollen, ich gehöre nicht dazu und vermeide solche Ansammlungen. Es gibt noch andere Orte auf der Welt fern und nah, aber irgendwas ist wahrscheinlich auch da immer…
Sei nicht so kritisch, dann lebt es sich leichter 😃 oder verwechsle ich Anspruch mit Kritik? Keine Ahnung.
Liebe Grüße in den Norden
Susanne

Ich wusste beim Schreiben, dass Du auf Ramstein anspringst :). Erinnere noch den Dialog dazu, als ich was zum Flake-Hörbuch 2019 in der Liste hatte. Aus dem zitiere ich im Alltag immer noch gerne. Ist einfach humorvoll-ungerührt.

“Sei nicht so kritisch, dann lebt es sich leichter 😃 oder verwechsle ich Anspruch mit Kritik?”

Ja und ja und keine Ahnung. Nicht so kritisch zu sein, versuche ich auf Reisen schon aus Prinzip. Manchmal wird mir das leider echt schwer gemacht. Der Dreck in FeWos aus den 1980ern wird ja zum Beispiel auch nicht weniger und wenn bei steigenden Preisen nur noch ein Rotweinglas im Schrank steht anstatt sechs, ist das eins der 1000 Puzzlesteine, die mich nerven.

Eine gewisse Anspruchshaltung geht bei mir mit dem Preis einher. Und dann gibt es Dinge, die so teuer sind, dass sie meiner Ansicht nach keinem Anspruch gerecht werden können. Deshalb habe ich auf Sylt schon jahrelange abends im Lokal Bier vom Fass anstatt Wein getrunken, weil der Wein mir schon beim Preis nicht mehr schmeckt oder für den Preis nie gut genug ist.

Klar kann sich das alles immer jemand leisten, aber muss man auch nicht. Wir geben auf Reisen fürs Wohnen immer wenig aus und fahren außerhalb der Saison zu schrägen Zeiten und gehen dann gerne schön Essen. Machen wir dann halt woanders. An der Schlei gibt es für weniger Geld schönere Wohnungen und alles andere hat auch keinen Inselzuschlag. Auf Rügen waren wir lange nicht und auf Hiddensee immer noch nicht. Es gibt wirklich genug schöne Ecken im Umkreis von 300 km von Hamburg. Wobei ich ja gerne Wiederholungstäter bin. Ich mag es, wenn ich weiß, was mich erwartet. Bin nicht so die Entdeckerin.

Ich stimme dir in puncto Fewo fast in allem zu. Wenn ich für Urlaub Geld bezahle, möchte ich es mindestens so fein wie zu Hause haben. Klappt oft nicht. Wir gehen daher immer öfter ins Hotel. Vielreisende sind wir eh nicht. Hiddensee ist vermutlich immer noch etwas billiger, aber zu hohe Ansprüche darfst du dort auch nicht stellen. Ich wechsle gern mal, um neues zu entdecken. Mein Mann ist wie du, der braucht das alles so gar nicht und ist am liebsten auf seiner Scholle. 😃
LG Susanne

Ist Sylt wirklich sooo schlimm geworden? Oder noch schlimmer?
Schade. Ich hätte meinen Mann fast soweit gehabt. Aber vielleicht seid ihr inzwischen zu oft dort gewesen.
Die Schlei wird dir gefallen, wir sind vor 2 Wochen dort gewesen und es war viel zu kurz.
Einen wunderbaren Sonntag!
LG
Sabiene

Ja, Sylt ist sooo schlimm geworden. Die Landschaft, Luft und Licht sind immer noch wunderbar – aber der Rest noch mehr drüber als in den Jahrzehnten davor. Wir sind nicht die einzigen. Im November und Ende Februar/Anfang März war es vor Corona aber immer noch sehr nett und bezahlbar. Im September war es uns 2018 schon zu viel – danach sind wir im September dann in den Harz anstatt nach Sylt gefahren, was absolut lohnenswert war.

Was sollen wir an der Schlei unbedingt sehen oder machen? Hast Du einen Tipp für uns?

Wir waren nur 2 Tage an der Schlei. Da kann ich dir nicht so viele Tipps geben.
Schleswig ist eine wunderschöne kleine Stadt. Es scheint von da aus eine Fähre nach dem Museum Haithabu zu geben. Das ist absolut sehenswert. Wir sind mit dem Auto die Schlei abgefahren. Allerdings sieht man da nicht allzu viel. Hätten wir mehr Zeit gehabt, hätten wir uns Räder geliehen, da kommt man bestimmt näher ans Ufer. Wir haben in dem Hotel S-Fritz bei Schleswig übernachtet, was ich nur empfehlen kann. Ich weiß aber nicht, ob die Hunde nehmen.
LG
Sabiene

4.Wenn man unangenehme Menschen nie wiedersehen wollte und die auf einmal vor einem stehen – Nicht lustig…. Es ist ein paar Mal passiert, je nach Toleranzgrad habe ich die Person einfach ignoriert, bei anderen musste ich – Hallo und Tschüss – sagen!
8. Jaaa, ich habe Angst vor dem, was auf uns zukommt – es hat schon angefangen….
12. Ja, ich habe auch ein paar Midi-Maxi-Kleider! Bin gespannt auf dein neues Kleid!
14. Ich lieeebe Erdbeeren…Aber als Mode-Motiv???? Farbe? Suuper. Motiv? Ich weiß es nicht! 😉
18. Querfalte beim Lachen? Ich zähle es gar nicht mehr! kkkk
29. An diesem Tag lernte ich auch, was ein Bengalenwaran ist! Noch nie zuvor gehört!
Wunderschöne Fotos, vielen Dank!
Liebe Grüße,
Claudia

@14 Vielleicht sind Erdbeeren eher für Teenies als für uns und wir warten lieber bis Juni und schlagen und die Bäuche damit voll.

Hallo, liebe Ines!
Oje, was hat deine Liebe zu Sylt erkalten lassen?
“Dots formerly know as Punkte”, großartig! ;-DDD
Ich finde sowieso, dass vieles, das mit Kohl oder Kraut zu tun hat, mit Speck deutlich besser als ohne schmeckt. Trotzdem habe ich mir für diese Woche vorgenommen, mal wieder ganz, ganz vegetarisch zu leben. Ob ich’s noch kann?
Ja, Zausel, du bist ein Model und siehst absolut gut aus!
Ich steh auf Sonnenuntergangskitsch, vor allem auf #2!
Danke dir auch für deinen Kommentar bei mir von der Frau, die Korallenriffe rettet, indem die Korallen mit Probiotika geimpft werden.
Es gibt wirklich viele tolle Ansätze, bleiben wir einfach bei Korallen – aber es gibt die Projekte natürlich für vieles: Der WWF zieht z.B. bei Belize in „Unterwasser-Gärtnereien“ seit 8 Jahren Korallen heran, die warmes Meerwasser besser tolerieren als andere. Die werden dann in bleichen Korallenriffen ausgesetzt und dadurch wird alles wieder belebt! Und ich hab vor einiger Zeit etwas über Algen gelesen, die wie Sonnenschirme über die Korallen gehüllt werden und somit vor Überhitzung schützen… All diese Dinge müssten bloß viel stärker gefördert und beschleunigt werden…
Alles gute zum Hochzeitstag und ich freu mich, dass du dein Maxikleid demnächst ausführen kannst!
Alles Liebe und knuddel mir bitte das schöne Model,
Traude
https://rostrose.blogspot.com/2022/04/marz-ruckblick-bad-voslau-und-mein.html

“Oje, was hat deine Liebe zu Sylt erkalten lassen?”

Das habe ich bei der Antwort aus Susa ausgeführt. Dass man neuerdings den Autozug online vorbuchen und reservieren soll und er dann noch ca. 30 Euro mehr als bei Buchung vor Ort kostet, macht es zudem auch nicht besser (Fähre können wir wegen Paul nicht nehmen, weil der nicht nach Dänemark darf, weil wir keinen Abstammungsnachweis haben und er aussieht wie eine Rasse, die nicht einreisen darf).

Bei vegetarischer Küche hilft Rauchsalz enorm, wenn man Speckgeschmack liebt. Schon mal probiert?

Danke für die guten Wünsche! Die Einladung ist erst für August – aber immerhin haben wir schon eine … Wir haben gerade wieder vier Einladungen ausgeschlagen – ein Sektfrühstück mit 20 Frauen, einen großen Brunch beim Schwager, ein Essen mit 14 bei Freunden und eine Geburtstagsparty der Besten mit 80 Leuten Ende Mai in Zürich … – bis August haben wir hoffentlich Lust zum Feiern mit mehr Menschen …

Das Model dankt!

Es ist ja nicht so, als hätten die Russen die Ukraine so ganz plötzlich überfallen. Aus heiterem Himmel. Mich wundert der Einmarsch absolut überhaupt nicht. Ihr mögt keine Mäuse im Eurem Haus. Putin mag es nicht, dass in den letzten Jahren 14 000 Russen getötet wurden, die in der Ukraine leben. Und wem haben wir den ganzen Scheiß zu verdanken? Den westlichen Regierungen, die zur Einhaltung des Minsker-Abkommens verpflichtet gewesen wären und sich eher mäßig da engagiert haben.
Ich bin leider gar nicht überrascht. Aber über diese Dinge wurde in den deutschen Medien noch nie berichtet. Passt nicht zur Brot und Spiele Strategie, die man den Wählern gegenüber fährt.
BG und bleibt gesund
Sunny

Wirklich überrascht hat mich der Einmarsch auch nicht. Das hat aber nichts damit zu tun, dass ich kein Verständnis dafür habe.

Meine 5jährige Nichte kann super mit Enttäuschung. Sie sagt dann immer Tante Ela, teilen wir eine Kugel Eis und Zack ist sie wieder super drauf, vielleicht auch eine Idee für dich?
Liebe Grüsse Ela

Wie jetzt, kein Sylt mehr? OK, ich kann’s verstehen – auch wenn ich noch nie auf Sylt war. Bei der von dir beschriebenen immobiliensuchenden Nachbarschaft am Tisch ist es aber doch immerhin witzig 😉 Ich fürchte, die gesamte Nord- und Ostseeküste ist in Sachen Preise in den vergangenen zwei Jahren explodiert. Habe gerade ein Doppelzimmer in meinem Lieblingshotel gebucht. Vor zwei Jahren war das für knapp 200 Euro zu haben. Jetzt zahle ich 270. Soviel dazu….

Ansonsten habe ich es jetzt tatsächlich geschafft, diese großartige Rubrik zwei Monate in Folge zu klauen 😉 und der April lässt sich lernenderweise auch gut an.
Grüße von da, wo ich von der Wohnung der Nachbarn die Moorwerder Leuchttürme sehen kann 🙂
Fran

Ja, das Gespräch war echt lustig anzuhören :).

Von 200 auf 270 Euro? Ja so in etwa ist das da in der Gastro … Was die Fewos angeht, weiß ich das gar nicht, weil das bei uns Buchungen aus 2019 waren. Wir haben immer ein Jahr im voraus gebucht, weil ich im September mein Geschäftsjahr mit Urlaub plane, weil dann ein monatlicher Seminarkunde bucht. Damit wir dann auch zusammen Urlaub haben, plane und buchen wir das dann und was aus 2019 für 2020 von November bis März gebuchten Reisen wurde, wissen wir alle … Ich würde da mit ähnlicher Entwicklung rechnen. In den Jahren davor stiegen die Preise auch schon spürbar, auch wenn es im Winter außerhalb aller Ferien immer noch günstig war.

Wünsche weiter fröhliches Klauen und freue mich, wenn die Rubrik Nachahmer_innen findet!

Grüße in die Nachbarschaft!

Kommentare sind geschlossen.