Kategorien
Lesetipps

Lesetipp – Bunt ist meine Lieblingsfarbe

Werbung – Rezensionsexemplar

Claudia Schaumann
Sommer ist meine Lieblingsfarbe

Sommer ist meine Lieblingsfarbe
Claudia Schaumann

Originalausgabe, Taschenbuch, Klappenbroschur, 464 Seiten
ISBN 978-3-442-49489-7
Erschienen am 20. März 2024 im Goldmann Verlag (Werbung)
Eine Leseprobe und Bestellmöglichkeiten bei diversen Händlern findest Du auf der Verlagswebsite. Ich habe es als E-Book gelesen.

Was passiert, wenn du alles hast, was du immer wolltest? Und trotzdem nicht glücklich bist?
Ava ist 43 und hat alles, wovon sie immer geträumt hat: einen tollen Mann, drei bezaubernde Kinder, drei Hühner und ein wunderschönes Haus in Hamburg Vierlanden, gleich hinter dem Deich. Dennoch fragt sie sich in letzter Zeit immer öfter, ob das schon alles war und ob sie wirklich glücklich ist. Oder ist sie irgendwo falsch abgebogen? Als sie völlig unerwartet eine Nachricht von ihrem Ex-Freund Pinto erhält, wirbelt das ihren Alltag ganz schön durcheinander. Ava entdeckt das Kribbeln im Bauch und ihre Leidenschaft für Farbe und alte Möbel wieder. Und verliebt sich noch einmal ganz neu. In sich selbst – und in ihren Traummann …”

Verlagstext

Eigentlich ist Sommer Avas Lieblingsfarbe. Warum? Weil der Sommer bunt ist! Da braucht sie sich nicht für eine Farbe zu entscheiden (vgl. Seite 207 im E-Book). Bunt hätte Avas Lebensmotto sein können, aber ihr Architekten-Ehemann Jan hat es lieber weiß und klar anstatt bunt und wild. Irgendwie gefiel ihr das bis jetzt auch – aber eben nur irgendwie und jetzt eben vielleicht nicht mehr?

“Ich glaube, wer Angst vor Farbe hat, hat auch Angst vorm Leben.”

Claudia Schaumann, Sommer ist meine Lieblingsfarbe, Seite 207 im E-Book

Avas Frage, ob man irgendwo falsch abgebogen ist, hat sich vermutlich jeder schon mal gestellt. Entscheidend sind die Antwort – ja, nein, vielleicht – und der Umgang mit der Erkenntnis – kann/möchte ich den Kurs korrigieren.

Von einem sexy Ex-Lover angeschmachtet zu werden, ist ja ganz nett. Gerade über eine nächtliche Suche nach Verflossenen in den Socials kommen manchmal Kontakte wieder zustande, die zu solchen Gedanken führen können. Aber will man diesen Typen jetzt wirklich a) überhaupt wieder sehen b) als Partner haben und c) dafür Ehe und Familie aufgeben?

Die Fragen gilt es für Ava zu klären, während sie dem Dorfklatsch auszuweichen versucht und das bunte Leben wieder entdeckt – zwischen Abenden in Schanze und in Eimsbüttel mit ihrer Stadt-Freundin Sam. Dates mit Pinto und alten Möbeln, den sie in der Scheune auf dem häuslichen Grundstück mit bunter Farbe ein zweites Leben einhaucht.

“Leg Dich nicht mit Zucker an – er ist raffiniert.”

Claudia Schaumann, Sommer ist meine Lieblingsfarbe, Seite 23 im E-Book

Dabei findet sie nicht nur heraus, wie und mit wem sie künftig ihr Leben verbringen, sondern auch, wer das Potenzial für echte Freundschaft hat und welche Menschen sich als falsche Freunde erweisen. Mit folgendem Satz hat Pinto eindeutig recht

“Vielleicht solltest du zu anderen öfter mal Nein sagen, dafür aber öfter Ja zu dir.”

Claudia Schaumann, Sommer ist meine Lieblingsfarbe, Seite 175 im E-Book

Lesen wollte ich den Roman, weil ich Lust auf Hamburg-Bilder im Kopf gepaart mit einer schönen Liebesgeschichte hatte. Der Wunsch wurde erfüllt. Schön finde ich dabei die Erzählperspektiven der Ava heute, Ava als junger Frau und einem jungen Mann, von dem man nicht genau weiß, wer das ist.

Wer auf Sommer-Liebe-Kitsch gepaart mit ernsten Lebensfragen steht, kann sich bei dem Roman auf gute Unterhaltung freuen. Alle Leser_innen, die anspruchsvolle Literatur bevorzugen, waren vermutlich eh schon beim Cover raus.

Widersprechen muss ich ganz dringend bei einer Frage in dem Roman: Natürlich ist die Pizza, die man nach dem Feiern am Albers-Platz auf dem Weg nach Hause essen muss, die mit dem dicken Boden und viel Belag in der Mitte und nicht die dünne vom Laden nebenan. Das beste Mittel gegen Kater überhaupt! Das mit dem Schwelgen in alten Zeiten hat beim Lesen also geklappt :).

Welches ist Deine Lieblingsfarbe?

Der Beitrag gefällt Dir? Über ein Trinkgeld in meiner Kaffeekasse bei PayPal => Ines’ Kaffeekasse freue ich mich – klassische Bankverbindung auf Anfrage. Herzlichen Dank!

16 Antworten auf „Lesetipp – Bunt ist meine Lieblingsfarbe“

Ich liebe das Cover 😂 Bei den Verflossenen wäre ich raus, das braucht kein Mensch, also ich. Sachen bunt anmalen und kreativ zu werden schadet wohl nicht. Es darf ja auch mal leichte Lesekost sein.
Wenn man wie Du in Hamburg lebt, ist das sicher schön zu lesen. Du scheinst Pizza-Erfahrung zu haben.☺️
Einen schönen Dienstag wünsche ich Dir. Liebe Grüße Tina

Natürlich habe ich Pizza-Erfahrung auf dem Kiez ;). Man glaubt es kaum, aber ich war auch mal jung und hatte ein Leben vor dem als seriöser Ehefrau … Ich war die regelmäßige Kiezgängerin und Partyfrau, aber ab und an kam das schon vor. Und wenn, dann nach dem Motto: Heute feiern wir richtig!

Schönen Abend für Dich!

Sommer! Aber nicht zu warm 😂Feines Rosé oder Hellblau
Bei Kleidung kennst du sie auch.
Das Buch klingt schön und leicht. Und auch kompliziert
Wäre also was für mich
Einen sonnigen Dienstag
Nicole

Das wunderschön bunte Cover des Buches passt super zum Inhalt.
Und auch die Autorin, die ich bei der Lesung zu dem Buch erleben durfte, ist so fröhlich und sympathisch wie Ava. Es war eine angenehm lebensnahe Lesefreude. Ich kann mir gut vorstellen, dass alte Hamburg Hasen Kopfkino bekommen. Die Wahl der Pizza mit der optimalen Beschaffenheit ist ein weites Feld. Da sind sich unsere Familienmitglieder schon nicht einig. 😅

Dass Du die Autorin live bei einer Lesung gesehen hast, war bestimmt schön. Sowas macht ein Buch noch runder.

An Pizzateigen und -belägen scheiden sich die Geister vermutlich genauso wie an der perfekten Bolognesesoße.

Meine Lieblingsfarbe ist Frühling und Herbst.
Ich glaube, dass ich das Buch vor 20 Jahren gern gelesen hätte, aber jetzt sind diese Lebenskrisen, Falsch-abgebogen-Zeiten etc. für mich irgendwie abgehakt und enderledigt. Allein schon die Frage “Was passiert, wenn du alles hast, was du immer wolltest? Und trotzdem nicht glücklich bist?”… Ich bin der Meinung, dann hast du (also natürlich die im Klappentext als “du” angesprochene Person) nicht das, was du immer wolltest, sondern du hast das, was du glaubtest, dass du haben musst, um das Spiel mitzuspielen. Dann hast du das, was andere von dir erwarteten, dass du wollen musst. Sonst wärst du glücklich… 😉
Pizza? Interessanterweise habe ich in diesem Urlaub auf einem Flughafen die bisher beste Pizza meines Lebens gegessen… Perfekter Teig, perfekter Rand, perfekter Belag. Kam unerwartet, war toll.
Alles Liebe – und Knuddelkrauler an den Zausel, Traude
https://rostrose.blogspot.com/2024/05/weltreise-2024-3-station-melbourne.html

Oh wie schön, mal wieder von Dir zu lesen! Ja genau ein Buch ist das. Viel Spaß beim Lesen und sich dabei nach Hamburg träumen!

Ich mag gern Bücher, die an Orten spielen, die ich kenne. Insofern kann ich Deine Begeisterung gut verstehen. So kann man sich nochmals besser in eine Geschichte hineinversetzen.
Meine Lieblingsfarbe ist Orange. Besonders im Sommer, gern auch im Glas 🙂 . So trifft es das Cover-Bild schon mal recht gut bei mir…
Herzliche Grüße von Sieglinde

Locker und leicht ist der Romam geschrieben, auch wenn es ein ernstes Thema ist, was dahinter liegt. Eine Familie steht immerhin auf dem Spiel.

Liebe Ines,
schöne, leichte Frühlingslektüre für Dein Hamburger Herz. Das ist doch toll, was Bücher alles können!
„Bücher erreichen Ecken im Gehirn, da kommt kein Film hin“ 😊
Liebe Grüße Susa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert